• #1

Ein*e stotternde*r Partner*in

Ich stottere seit ich denken kann. Nicht extrem, aber es fällt schon auf, wenn man sich mit mir länger unterhält. Mir ist das echt unangenehm, aber auch Logopädie hat nicht viel geholfen. Also muss ich es akzeptieren ubd damit leben.

Würde es euch stören, wenn euer Date oder evtl. Partner*in stottert?
 
  • #3
Finde ich bei einem Mann erstmal nicht so attraktiv, aber wenn er mir ansonsten charakterlich und optisch zusagt, würde ich ihn bestimmt weiter kennenlernen wollen.
 

Laleila

Cilia
  • #4
Ich stottere seit ich denken kann. Nicht extrem, aber es fällt schon auf, wenn man sich mit mir länger unterhält. Mir ist das echt unangenehm, aber auch Logopädie hat nicht viel geholfen. Also muss ich es akzeptieren ubd damit leben.

Würde es euch stören, wenn euer Date oder evtl. Partner*in stottert?
Wenn mich der Mensch fasziniert würde mich das nicht stören. Ich hatte Mal einen ausgesprochen eloquenten Freund, der in bestimmten Situationen, oder bei bestimmten Triggern stotterte.
Ich sprach dann einfach das entsprechende Wort aus und dann lief es wieder rund.
Aber ich weiss, dass es stotternde Menschen gibt, die das gar nicht mögen.
Wie ist das bei Dir?
 
  • #5
Stottern beim Sprechen würde mich absolut nicht stören. Ich mag diese markanten Merkmale, so hättest du damit bei mir ein dicken Pluspunkt, genauso wie meine letzte Bekanntschaft, die mir mit ihrem Lispeln den Kopf verdreht hat.
Was ich aber nicht mag ist eine „stotternde“ Schriftsprache, auch wenn, oder gerade weil, es gerade angesagt ist. Wenn die Nennung der Geschlechter wichtig ist, dann finde ich es gut, sich die Mühe zu machen es auszuschreiben. Mit den Sternchen ehrt man nämlich keinen von beiden.
Liebe Grüße!
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #7
Hm, schwierig darauf zu antworten. Ich denke es kommt auf das Gesamtbild an.
Wenn du damit selber klar kommst, ist es für die Anderen auch einfacher dieses Merkmal zu akzeptieren.
Ich habe in der Schule, Uni und auch beruflich Menschen kennengelernt, die gestottert haben. Mein Eindruck war und ist, dass Menschen gar kein Problem damit hatten und sogar diese Leute extrem bewundert wurden, weil es schon einen gewissen Mut braucht vor 500 Studenten stotternd einen Vortrag zu halten. Ich weiß noch an der Uni ist unser Prof aufgestanden und dem Redner sein Respekt gezeigt und ihn nicht nur für seinen hervorragenden Vortrag gelobt sondern auch für seinen Mut.
Mit anderen Worten: ja, du hast durchaus Chancen 😊.
 
  • #8
Gerade bei Frauen ist ein Sprachfehler doch eher eine liebenswerte Macke, als ein Hinderungsgrund für eine Partnerschaft! Es ist auch wissenschaftlich erwiesen, dass es keinerlei direkten Zusammenhang mit der Intelligenz gibt!

Bei Männern wirkt es allerdings immer etwas unsouverän.

V.m51
 
  • #9
Für mich kein Hinderungsgrund einen Menschen kennen und ggf. lieben zu lernen.
 
  • #10
Ich stottere seit ich denken kann. Nicht extrem, aber es fällt schon auf, wenn man sich mit mir länger unterhält. Mir ist das echt unangenehm, aber auch Logopädie hat nicht viel geholfen. Also muss ich es akzeptieren ubd damit leben.

Würde es euch stören, wenn euer Date oder evtl. Partner*in stottert?
Nein gar nicht. Es gibt echt Schlimmeres. Ungepflegtheit, miese Charakterzüge.... nee, echt nicht schlimm!
 
  • #11
Hier reagieren die BS darauf überwiegend rational, also deshalb eher positiv, d.h. in real kann es dann 180 Grad anders aussehen! Wenn es Kompatibilitäten für mich in den wichtigen Bereichen gibt, so wäre dies alleine, bestinmt kein Hinderungsgrund! Da es beidseitig viele Kontakte benötigt, um dem passenden Partner zu begegnen, sind die Gründe von Absagen sehr vielseitig, die man danach meist nicht kennt!
 
  • #12
Das kann man so nicht sagen. Es kommt aufs das Gesamtkonzept darauf an, und ob man mit Dir darüber hinaus etwas tiefsinniges kommunizieren kann. Das ist viel wichtiger.

Ich habe früher auch gestottert. Ich behaupte, Deine Einstellung "ich muss damit leben" ist eher ein Hindernis und Abtörner, weil es deine Aufgebermentalität widerspiegelt und weil ich weiß, dass man das Problem beheben kann (in meinen Augen), aber nicht mit fremder Logopädie, sondern mit täglichem Rhetorik- und Atemtraining für sich selbst daheim.

Als ich früher noch gestottert habe, bin ich jeden Morgen 2 Stunden früher aufgestanden und habe immer ein viertel Buch laut vorgelesen und dabei Stimm- und Atemtraining gemacht. Jeden Tag. Nach 2 Jahren war ich da Problem los und konnte freie Reden halten. Die Stimme ist ein Muskel wie jeder andere auch, der trainiert werden muss.
Ich weiß also nicht, ob wir wirklich zusammen kämen, weil ich einfach sehr viel Ehrgeiz im Leben habe, meine Ziele auch zu erreichen und meine Probleme zu beseitigen und mich dann von Leuten ausgebremst fühle, die immer sagen "das geht nicht", "ich muss damit leben". Nein, muss man nicht. Ich weiß, dass es auch anders geht.

Wenn es für Dich störend wird, dann arbeite an Dir. Ob es uns stört, ist pillepalle. Männer sind derart unterschiedlich und haben unterschiedliche Vorlieben. Manche wird es stören, manche nicht. Du wirst schon einen Mann finden, der zu Dir passt.
 
  • #14
Würde es euch stören, wenn euer Date oder evtl. Partner*in stottert?
Ich bin überzeugt, es gibt mega sexy Kerle, die ein bisschen stottern. 😻
Könnte sogar sweet sein.
Wie immer zählt das Gesamtpaket.

Ich kenne Leute, bei denen mir ihr Balbutie erst aufgefallen ist, als sie es mir sagten. Vorher hab ich das als völlig normal empfunden und die Häufigkeit war mir gar nicht so bewusst.
Störend finde ich das überhaupt nicht.

Natürlich gibt es auch Fälle, bei denen das Stottern oder Wiederholungen extrem stark sind. :(
Das ist natürlich dann schon etwas anstrengender beim zuhören.
Aber ich könnte mir auch vorstellen, mich in einen Mann mit diesem Handicap eventuell zu verlieben.

Also die Antwort ist Nein, würde mich nicht stören. Ist eine Gewöhnungssache.
 
  • #15
War schon in jemanden verliebt, der stotterte ^^ also nein.
W, 38
 
  • #16
Finde ich gar nicht schlimm. Mein Mann lispelt etwas. Das ist mir nur (neutral, nicht negativ) aufgefallen als wir uns kannten, bevor wir zusammenkamen. Seit wir ein Paar sind, höre ich das Lispeln gar nicht mehr. Sprachfehler stören mich wirklich nicht. Wenn man jemanden gut kennt, blendet das Gehirn das sogar aus.
 
  • #17
Kennst Du den Film "The King's Speech"? Da geht es um den englischen König Albert bzw. George VI, der als Zweitgeborener und Stotterer auf einmal doch als König ran muss, weil sein Bruder wegen einer unstandesgemäßen Frau auf die Krone verzichtet hat. Der ganze Film dreht sich darum, wie er lernt, ohne zu stottern und ohne aufzugeben Reden vor Publikum oder live im Radio zu halten.
Oder such mal unter "Biden stuttering" oder "Biden stammering" die Videos, wo der derzeitige amerikanische Präsident über sein Stottern spricht und was er als Kind/ Jugendlicher im Internat tat, um es loszuwerden. Er hat es ähnlich gemacht wie Zuhii. Die Videos von Biden sind dermaßen aufbauend und berührend, dass Du daraus sicherlich gestärkt hervorgehen wirst. Auch der o.g. Film ist stark.

Zu Deiner Frage: Nein, es würde mich nicht stören. Allerdings kenne ich keine Erwachsenen, die krass stottern. Ich kenne aber Erwachsene, die vor zwanzig Jahren, als Jugendlicher, stärkstmöglich gestottert haben, aber heute ganz normal sprechen, z.B. der Klassenkamerad meines Bruders. Oder bei meiner Kollegin nehme ich es an, dass sie früher gestottert hat, weil sie immer wieder bei der Vorsilbe "ver-" langsamer wird. Für mich hat das Stottern eine Anmutung, dass das Innere eines Menschen nicht nach draußen soll oder kann. Oder nicht geordnet nach draußen kann, weil es eruptiv "raus muss", unter Druck und im Chaos, weil der Mensch es eigentlich schützen möchte, aber dies im Kontakt mit der Außenwelt nicht kann.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #18
Bei Männern wirkt es allerdings immer etwas unsouverän.
Finde ich nicht.

Ich keine zwei sehr sympathische Männer, die stottern, wenn sie sehr aufgeregt sind.

Einer hat viele Jahre lang sehr erfolgreich einen Handwerksbetrieb geführt und der andere war in einem technischen Beruf sehr erfolgreich. Beide sind nun in Rente, haben in meiner Wahrnehmung aber niemals an Souveränität /Männlichkeit eingebüßt.

Also ich fände es nicht toll bei einem Partner, aber keinen Hinderungsgrund, wenn der Rest passt.
 
  • #19
Einer meiner ältesten Freunde hat als Kind stark gestottert und auch jetzt ist sein Redefluss leicht abgehackt, er hat es nicht zu 100 Prozent überwinden können. Er ist Dozent an einer Fachhochschule und es stört ihn und auch sonst jemanden kein bisschen. Auch seine Partnerin nicht. So geht Selbstbewusstsein.
 
  • #20
Hm, schwierig darauf zu antworten. Ich denke es kommt auf das Gesamtbild an.
Wenn du damit selber klar kommst, ist es für die Anderen auch einfacher dieses Merkmal zu akzeptieren.
Genauso denke ich auch darüber.

Ein Kollege hat ganz selten mal einen Stotterer aber man merkt es sonst gar nicht, stört mich gar nicht.
Kenne aber auch noch jemanden (der Papa von einer Bekannten) der tatsächlich schon stärker stottert, schlimm find es nicht - man kann das bestimmt trainieren, wenn man möchte. Vielleicht probierst du das was @Zuhii dir empfohlen hat einfach mal für dich aus, ich denke wenn man etwas wirklich möchte und sich selber bestärkt indem man sagt „man kann und schafft das“ dann hilft eine solche Einstellung nochmal mehr zum Erfolg.


Ich denke jeder hat hier und da seine Besonderheiten, ich bin zum Beispiel ein Hibbel, muss mich bewegen, mein Fuß zb. kam schon oft vor, dass dann wer gefragt hat warum der Tisch wackelt und dann „oh sorry, das bin dann wohl ich.“ kurze Zeit aufgehört und dann einfach aus Gewohnheit wieder angefangen, ich merke das nicht einmal das ich das tue - manche Dinge sind so schwer sich abzugewöhnen 🤪

W 27
 
  • #21
Sagen wir mal lieber, dass ein stotternder Mann, der eine Beziehung mit mir angestrebt hätte, eine dicke Tapferkeitsmedaille verdient hätte..... sich mit diesem widerlich schlagfertigen Weib anzulegen...... gruselig...............

Insofern - schon sein Mut hätte bewirkt, dass ich einen zweiten Blick geworfen hätte.
 
  • #22
Ich stottere nicht immer.
Es kommt tatsächlich auf meine Gemütslage an. Bin ich fröhlich, stottere ich nicht. Bin ich bedrückt, dann mehr.
Ok, @Zuhii du hast es weg bekommen? Das ist ja toll! Wenn du im Alltag sprichst, konzentrierst du dich auf das Gesagte?
Ich finde es höchst anstrengend jedes Wort mit Wissen und Bedacht auszudrücken... da gehen bei mir alle Emotionen während des Redens flöten.

Ich hatte bis jetzt einige Treffen mit Männern, niemanden hat das Stottern abgeschreckt. Tatsächlich habe ich die Körbe verteilt.

Meinen Nochmann hat es nicht gestört. Er meinte sogar, ich stottere gar nicht. Bei ihm habe ich tatsächlich am wenigsten gestottert - am Ende der Beziehung aber tatsächlich wieder doch recht viel. Ich glaube, er hat sich daran einfach gewöhnt.
 
  • #23
Es kommt tatsächlich auf meine Gemütslage an.
Ich denke auch, das kommt sehr auf die Tagesform an.
Das Sprachzentrum kann ja auch mal wacher und fit sein, oder eben erschöpft und müde.
Kennen wir ja alle. Mal ist das Hirn der Supercomputer, man hats voll drauf. Ein anderes Mal hat man das Gefühl "heute kommt nichts Vernünftiges mehr rum", weil zu erschöpft usw.

Ich kenne mich damit nicht wirklich aus, könnte mir aber vorstellen, dass eine starke Konzentration auf "jedes Wort" eher das Gegenteil bewirkt von dem was man möchte, stattdessen eher mehr Blockaden aufgrund der Nervosität "es richtig machen zu wollen" auslöst.

Mich würde mal von dir interessieren, ob du schonmal einen Rhetorik-Kurs gemacht hast. Also das Sprechen vor Publikum.
Glaubst du dass das Stottern etwas mit Nervosität oder Unsicherheit zu tun hat? Oder ist es einfach etwas Funktionelles, das eben mal weniger mal mehr da ist und wenig beeinflussbar?
 
  • #24
Ich finde es höchst anstrengend jedes Wort mit Wissen und Bedacht auszudrücken... da gehen bei mir alle Emotionen während des Redens flöten.
Das finde ich ich höchst interessant, was Du hier schreibst. Im Großen und Ganzen passt das dazu, dass das Innere eruptiv raus muss und es nicht geschützt werden kann, wenn es "regelkonform" - nach den Regeln der Außenwelt, also mit Bedacht, raus soll.
 
  • #25
In meinem Studium hatte ich mal ein Seminar im Bereich Musiktherapie, da wurde gesagt dass singen im Chor Stotterern sehr hilft , vielleicht einfach mal ausprobieren sollte Corona endlich mal unter Kontrolle sein. Ansonsten gibt es bei Logopäden sehr große fachliche Unterschiede, vielleicht mal jemand anderen ausprobieren . Ich würde schauen ob das Stottern wirklich deine größte Baustelle ist im Moment , wahrscheinlich eher nicht, dann kannst du doch einfach damit leben bis du wieder mehr Zeit hast daran zu arbeiten .
 
  • #26
Hi, ich selber habe durch einen Mix aus einer Covid Infektion vor 1,5 Jahren und psychologischen Druck, extreme Stimmprobleme bekommen. Die Ärzte kommen nicht weiter in meinem Fall.
Dadurch bin ich nicht mehr so wirklich ich selber, da mich sprechen starke Anstrengung kostet. An sich bin ich aufgeschlossen und lustig, aber das war mal. Hier ist es so, dass ich gar nicht das Gefühl habe, dass ich mich treffen sollte oder möchte, denn ich kann gar nicht überzeugen. Zumindest denke ich so. Was meint ihr? Danke für euren Input.
 
  • #27
Finde ich persönlich überhaupt nicht schlimm, im Gegenteil,es ist eine liebenswerte Besonderheit. Ich habe eine Arbeitskollegin,die stottert,absolut kein Problem für mich. Mein Sohn stottert ja auch, aber er bekam damals als Schulkind von seiner Logopädin Techniken mit auf den Weg, wie er das Stottern beherrschen kann. Das hat ihm geholfen. Jetzt merkt man davon kaum noch was, nur in Stresssituationen vielleicht mal.
 
  • #28
Hi, ich selber habe durch einen Mix aus einer Covid Infektion vor 1,5 Jahren und psychologischen Druck, extreme Stimmprobleme bekommen. Die Ärzte kommen nicht weiter in meinem Fall.
Dadurch bin ich nicht mehr so wirklich ich selber, da mich sprechen starke Anstrengung kostet. An sich bin ich aufgeschlossen und lustig, aber das war mal. Hier ist es so, dass ich gar nicht das Gefühl habe, dass ich mich treffen sollte oder möchte, denn ich kann gar nicht überzeugen. Zumindest denke ich so. Was meint ihr? Danke für euren Input.
Mach einfach einen eigenen Thread auf, in diesem hier geht es ums Stottern.
 
Top