G

Gast

  • #31
Au weia. Ein ernsthaft begeisterter Mann macht seeeeehr sehr viele Fehler. Zumindest aus seiner Sicht. Er lebt ständig in dem Gefühl, wahrscheinlich alles falsch zu machen. Der Trophäensammler ist derjenige, der keine Fehler macht. Allein schon der Routine wegen.
Wirklich verliebt, machen sehr viele die tollpatschigsten Fehler, die man sich kaum auszudenken vermöchte. Respektlosigkeiten gehören freilich nicht dazu...

M.
 
G

Gast

  • #32
Das glaube ich nicht.
Viel eher ist es doch so, dass du nur denen eine Chance gegeben hast die keinen "Fehler" gemacht haben. All die anderen hast du schon vorzeitig aussortiert. Wer sagt denn, dass bei denen nicht auch der ein oder andere dabei war der es ernst meinte?
 
  • #33
Es kann so viel schief gehen. Die Strecke, die ich gut kenne, ist immer frei, wenn ich mich mit IHM treffe, stehe ich im Stau. Seine Handynummer liegt zu Hause auf einem Zettel, super, geht ja schon gut los... Würde er mir dafür den Kopf abreißen, selbst Schuld. Egal welche Pannen auch immer passieren, das ist Ironie des Schicksals oder auch Situationskomik, über die man zusammen herrlich lachen kann. Geht das nicht, wäre die Kennenlernphase für mich damit abgeschlossen. Was soll ich mit einem Mann, der nicht zu mir passt und was soll dieser Mann mit mir, die ich nicht zu ihm passe?

Es gibt keine Fehler. So lange man ehrlich bleibt ist alles in Ordnung.
 
G

Gast

  • #34
"Ein ernsthaft begeisterter Mann macht keine Fehler..."

Toll... So enstehen Ansprüche und unrealistische Vorstellungen..


Kein Wunder suchen Frauen Mr. Perfekt und bewerten alles was da nicht irgendwie reinpasst gleich als No-go..

Natürlich macht "Jeder" Mensch Fehler..

m47
 
G

Gast

  • #35
...über die man zusammen herrlich lachen kann. Geht das nicht, wäre die Kennenlernphase für mich damit abgeschlossen.
Herrlich! Natürlich machen wir alle Fehler, aber eben solche, die einem letztlich sogar Sympathien eintragen, weil sie einfach menschlich sind. Ich habe einer Frau, die nach einer Viertelstunde immer noch nicht am Treffpunkt war, eine SMS geschickt, ob ich denn im richtigen Lokal sei? Nun ja, während ich glaubte, damit die Situation humorvoll gerettet zu haben, hielt sie mich für jemanden, der die Schuld für Pannen immerzu nur bei sich selber sucht. Damit war für sie das Kennenlernen abgeschlossen, "so einen" wollte sie nicht.
 
G

Gast

  • #36
Das ist ja süß, dass mein Thread vom letzten Jahr wiederbelebt wurde! Seltsamerweise stecke ich wieder im selben Sumpf :( Netter Mann, aber zu viel seltsame Ereignisse... Vielleicht bringe ich die Männer alle derart aus der Fassung, dass ihnen aber auch gar nichts mehr gelingen mag?! (Irony off)
Ne, ich nehme mir die Kritik schon zu Herzen, da mir meine Neigung zur Perfektion hinlänglich bekannt ist. Ich habe zugleich eine sehr nachsichtige Seite, die manchmal mehr durchgehen lässt, als gut für die Beziehung wäre.
Hier suche ich gerade die richtige Balance - und wer sich mit mir einpendelt, wird wohl der Richtige sein. Schließlich gab es schon mal Männer, die keine Mister Perfects von Alpha zu Muckibude waren, mit denen es längerfristig gelungen ist.
Was mich ein bisschen vorsichtig gemacht hat, sind mehrfache Erfahrungen mit Menschen, die eigene Fehler leugnen und mir stattdessen anhängen - die also den konstruktiven Dialog verweigern. So übe ich mich derzeit diese ekelhaften Typen in Schach zu halten.

Ich glaube derweil, es gibt tatsächliche keine Regel für das Gelingen außer einem guten Gefühl und einem ausgeglichenen Geben und Nehmen.

Der Herr, der mich zu diesem Thread inspirierte steckte in einer Ehekrise und zeigte starke Gefühle für mich, aber NICHTS von seinen Ankündigungen klappte. Er hat sich letztlich für seine Frau entschieden, sie haben ein Kind bekommen, und ich habe mir gratuliert, dass ich es bei der unklaren Lage klugerweise vermieden hatte, etwas mit ihm anzufangen. Heute freue ich mich für ihn aufrichtig. Besser so...
Vom Bewerber, der mich aktuell aus der Ruhe bringt, berichte ich dann wieder :)

Herzlichen Dank für Eure rege Unterstützung!

Die FS
 
  • #37
Keine Verspätungen, kein Warten, kein Bedrängen, keine Schreibfehler, Verwechslungen..
Wer ernsthaft interessiert ist - der ist auch bemüht, solche Fehler zu vermeiden.

Passieren sie aber trotzdem - dann aus welchen Gründen ?
Erst den Grund erfahren, dann über ihn urteilen.

Ernsthaft begeisterten Leuten können im Überschwang ihrer Glücksgefühle auch Fehler passieren. Während Blender und Täuscher konzentrierter sind, damit ihnen keine Fehler passieren. Und ihre Konzentration nicht durch Glücksgefühle geschmälert wird.
Keine echten Glücksgefühle = keine Schmälerung = keine Fehler. Die FS wird erfolgreich getäuscht.

Auch kleine Fehler und Macken können einen Menschen liebenswert machen.
Niemand ist perfekt - auch die FS nicht.
 
G

Gast

  • #38
Hallo FS

Der Hang zum Perfektionismus ist ein Beziehungskiller schlechthin..

Wer will schon dauern gemaßregelt werden?


Deshalb würde ich an deiner Stelle dort den Hebel ansetzen etwas zu ändern und nicht bei den Fehlern anderer..

Liebe Grüße

M47
 
G

Gast

  • #39
Ernsthaft begeisterten Leuten können im Überschwang ihrer Glücksgefühle auch Fehler passieren. Während Blender und Täuscher konzentrierter sind, damit ihnen keine Fehler passieren. Und ihre Konzentration nicht durch Glücksgefühle geschmälert wird.
Volle Zustimmung. Dämpfe ich meinen Überschwang, damit die Frau sich nicht bedrängt fühlt, wird es gleich wieder als Mangel an Interesse, schlimmstenfalls sogar als Zweigleisigkeit ausgelegt. Gebe ich Fehler offen zu, bin ich gegenüber jemandem, der sie professionell anderen in die Schuhe schiebt, gleich wieder im Nachteil.

Fazit: mit einer Frau, die glaubt, ein ernsthaft begeisterter Mann mache keine Fehler, kann es nichts werden. Diese Erwartung würde, wenn ich sie zu spüren bekomme, nur noch mehr Fehler generieren. Also Eins zu Null für den Blender. Denn eines ist bei letzterem gewiß: er macht keine Fehler aus glücksgeschwängerter Begeisterung für die Frau.
 
G

Gast

  • #40
G

Gast

  • #41
Fazit: mit einer Frau, die glaubt, ein ernsthaft begeisterter Mann mache keine Fehler, kann es nichts werden. Diese Erwartung würde, wenn ich sie zu spüren bekomme, nur noch mehr Fehler generieren. Also Eins zu Null für den Blender. Denn eines ist bei letzterem gewiß: er macht keine Fehler aus glücksgeschwängerter Begeisterung für die Frau.
Ich glaube inzwischen, der Unterschied zwischen dem authentischen Interessenten und dem Blender liegt darin, dass ersterer die Fehler bemerkt, zugibt und sofort wieder gutmacht. Vielleicht hängt es auch mit der persönlichen Reife zusammen, ob sich jemand traut, offen zu seiner Unzuänglichkeit zu stehen, und das Ganze mit einem Lächeln schmückt, das um Verzeihung bittet. Ich erwarte diese Offenheit sowie stimmige Erklärungen, und ich gehe dann sehr nachsichtig bis humorvoll damit um, sofern alles nachvollziehbar und nicht grob fahrlässig bis respektlos daherkommt. Man kann sich in der Liebe so viel vergeben.
Nur auf manipulative Selbstdarstellung reagiere ich ziemlich allergisch.
Gerade habe ich erlebt, dass der Herr am Telefon voller Überschwang und Authentizität seinen Aufstieg und Fall der letzten Jahre berichtet hat. Gerne hätte ich das beim Treffen vertieft, aber da war er auf einmal ganz verschlossen und ausweichend, bis er dann auf eine Entscheidung für ein weiteres Date drängte. Das fand ich so daneben, dass ich den Kontakt zu ihm abgebrochen habe... War aus meiner Sicht ein grober Fehler :(

Die FS
 
G

Gast

  • #42
voller Überschwang und Authentizität seinen Aufstieg und Fall der letzten Jahre berichtet hat. Gerne hätte ich das beim Treffen vertieft, aber da war er auf einmal ganz verschlossen und ausweichend ... War aus meiner Sicht ein grober Fehler :(
War es auch. Und zwar von Dir. Da begegnet Dir endlich einer, der nicht nur Erfolge aufzählt, sondern freimütig auch Mißerfolge eingesteht. Also authentisch ist. Und was macht die Frau? Bohrt sofort bei den Mißerfolgen nach. Gibt dem Mann das Gefühl, daß seine Freimütigkeit ein großer Fehler war, und "ein ernsthaft begeisterter Mann macht keine Fehler". Also versucht er das Blatt wieder zu wenden. Mit dem Ergebnis, daß die Frau ihn stehen läßt. Gut gemacht, hol Dir’n Keks.
 
G

Gast

  • #43
Ein ernsthaft begeisterter Mann überlegt schon vor der Beziehung, was er für sich tun könnte, was er verändern und für sich lernen könnte, um Fehler zu vermeiden.

Er ist auch bereit verstehen zu lernen, wie man Fehler erkennt, vermeidet und wie man sich für gemachte Fehler entschuldigt und auch daraus lernt und er bespricht mit seiner Angebeten, wie man gegenseitig bei gemachten Fehlern am besten miteinander umgeht.
 
  • #44
Also wenn Du einen Mann triffst der keine Fehler macht, dann ist er "vom Fach" und will Dich nur zum Zeitvertreib und um sein Bett warm zu halten.

Wenn Du in einen Mann nichtliebst, dann ist das nicht sein Fehler sondern Deiner, wenn Du Dir einen Mann hältst wie einen Hund und wenn er nicht artig ist, nimmst Du einen anderen.
 
G

Gast

  • #45
Also wenn Du einen Mann triffst der keine Fehler macht, dann ist er "vom Fach" und will Dich nur zum Zeitvertreib und um sein Bett warm zu halten.
FS in diesem Satz steck sehr viel Wahres!

Ich glaube, das Wort "Fehler" ist nicht gut gewählt, denn gerade wenn es um Gefühle geht, da kann ein und das selbe Vorgehen, bei einem Menschen voll ins schwarze treffen, einen anderen aber auf dem falschen Fuß erwischen.

Gerade am Anfang, sind Menschen gerne verkrampft, wenn sie in dem Umgang mit solchen Situationen nicht geübt sind. Oder auch wenn sie geübt sind, wenn es sie wie ein Blitz erwischt, dann ist jede Souveränität vergessen.

Du als Frau hast auch schon vieles falsch gemacht, wenn es um eine Anbandelung mit einem Mann ging.

Du fragst hier auch: Was ist der Unterschied zwischen den Fehlern die ein Mensch macht, wenn er wirklich Interesse hat und den Fehlern, wenn er kein Interesse hat. Wenn ein Mensch kein Interesse hat, dann ist es ihm egal, er mach dann nicht wirklich Fehler, er bricht den Kontakt ab.

Es ist aber auch die Frage: Möchtest Du einen Menschen/Mann haben, der bei Dir nur alles verbockt beim Kennenlernen, weil er mit Dir und der Situation so überfordert ist? Ich denke, das Interesse sollte bei beiden ungefähr gleich wachsen und nicht einer Feuer und Flame sein und der andere noch bei überlegen, ob der andere überhaupt für etwas infrage kommt.

Somit ist ein ernsthaft begeisterter Mann, so mit Hormonen überschwemmt, dass er sicher kaum einen klaren Gedanken fassen kann, wenn es erst am Anfang des Kennenlernens ist.