G

Gast

Gast
  • #1

Ein geschiedener Mann - ein Grund zur Sorge?

Wir haben uns vor 3 Monaten kennengelernt und haben uns relativ schnell in einander verliebt.
Er hat mir seine Kinder (5J und 10J) vorgestellt und seine Eltern kennen mich auch schon, wir habe ein gemeinsames Wochenende bei denen verbracht.
Es scheint alles gut und schön zu sein, ABER er meldet sich nur selten von sich aus, meistens beantwortet er nur meine SMS und wirkt etwas abwesend wenn wir allein sind. Auf meine Frage, ob wir am Freitag nicht etwas gemeinsam unternehmen wollen, warte ich oft einen Tag lang.

Ich habe den Eindruck, dass er seine Ex-Frau (seit 3 Jahren geschieden) immer noch vermisst... Er spricht oft über die Trennung von seiner ersten Liebe.

Habe ich einen Grund zur Sorge?

w34
 
  • #2
Ex nicht verarbeitte, zwei Kinder, geschieden, keine zeitnahen Antworten, keine Begeisterung... was in aller Welt willst Du mit diesem Mann?

Willst Du selbst noch eine intakte Familie gründen? Möchtest Du Deine eigenen Kinder in diesen Patchwork-Mist hineingebären?

Ich rate strikt ab von solchen Konstellationen, es sei denn, Du wärest selbst in ähnlicher Lage.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ja - ein Mann der in Deiner Gegenwart oft von seiner Exfrau spricht ist ein no-go.
Warum - das merkst Du ja jetzt.
Du bist da, weil sie nicht da ist, bist ein Notbehelf.

Ich würde mir das nicht antuen wollen.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Das klingt doch alles nicht gut. Du bist 31 und kannst dir eine eigene Familie aufbauen. Warum schon ein fertiges Konstrukt mit einem Mann der gar nicht richtig auf dich eingeht. Überleg dir das gut.

Ja, du musst dir Sorge machen, vor allem wenn er dauernd von seiner Ex redet. Welche Frau will das schon. Vor allem scheint er ja keine Luftsprünge zu machen wenn es um die Kontaktaufnahme zu dir geht.

w46
 
G

Gast

Gast
  • #5
<MOD: Sticheleien entfernt!>

Liebe FS, nach 3 Monaten ist man ja eigentlich noch in der Verliebtheitsphase und wünscht sich mehr Engagement und Begeisterung. Was wir nicht wissen, ist er generell eher ein ruhiger Vertreter? Die Tatsache, dass Du in seine Familie bereits eingebunden bist, zeigt eigentlich eher, dass er ein ernsthaftes Interesse an Dir hat.

Vielleicht hilft Dir mein eigenes Verhalten. Mein Lebensgefährte erzählte anfangs auch häufig von der Trennung seiner ersten Liebe. Mir ging es dabei nicht besonders gut. Ich habe während eines Essens irgendwann Stop gesagt. Mir würde es weh tun, darüber zu hören. Er könne sich gerne, wenn er Redebedarf in dieser Richtung hat mit einem Freund treffen und sich dort ausquatschen, ich möchte davon nichts hören. Er war unglaublich überrascht, dass ich sein Gesagtes so empfinde. Kann Dir nur raten, Klartext reden. Nicht im Sinne von Frederika, sondern in dem Sinne. Stelle Deine Empfindungen und Bedürfnisse klar da. Dazu würde für mich auch gehören, dass ich ihm mitteilen würde, dass wie es bei mir ankäme, wenn auf meine Anfrage 1 Tag lang keine Reaktion käme, das würde ich als wenig wertschätzend empfinden. Sag ihm doch ruhig, dass du mehr Engagement erwartest. Vielleicht kennt er das nicht, oder es ist ihm nicht bewußt. Jeder Mensch ist anders.
Und Streiten kann oft für viel Klarheit sorgen, wenn es ein gutes Streiten ist.
 
  • #6
Ich würde da differenzieren.
Es gibt Menschen, die eine Ex-Beziehung als Vorwand nutzen, sich auf den anderen nicht enger einzulassen. "XY war die Liebe meines Lebens, da geht nix drüber..." Die kann man mit ihrem Lebenstheater getrost allein lassen und sich jemand engagierteren suchen.
Und es gibt Menschen, die gerade durch eine neue Liebe erst anfangen, zu verarbeiten, weil sie alle Situationen noch einmal neu durchleben. Schön ist das nicht, denn das sollte besser vorher erledigt werden. Aber gerade Männer stecken lieber den Kopf in den Sand, statt sich tatsächlich mit dem Thema auseinanderzusetzen.
Ich bin auch der Meinung, der Mann braucht mal eine klare Ansage, wo die Musik spielt und daß er - wenn überhaupt - Jetzt! die Chance hat, mit dir eine Liebesbeziehung anzufangen oder aber es gründlich vergeigt.

Bist du dir klar, worauf du dich mit dieser Konstellation geschiedener Vater mit Kindern, wahrscheinlich geteiltem Sorgerecht, perspektivisch einläßt? Daß es sein könnte, daß er keine Kinder mehr will, du dich um die seinigen kümmern und selbst womöglich selbst nicht mehr Mutter werden kannst?
Das ist für Frauen wesentlich komplizierter als die umgekehrte Geschichte kinderloser Mann - Frau mit Kindern. Jetzt, wo die Beziehung noch nicht so ganz rund anläuft, hast du auch die Gelegenheit, darüber nachzudenken. Das wäre wichtig.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Nun ja, Du wirst kaum einen Mann treffen der in dem Alter nicht irgendein Vorleben hat. Er hat nun Dieses. Drei Monate sind nun wirklich keine lange Zeit und ich denke wenn ihr wirklich verliebt seit, dann gebe ihm Zeit.

w
 
G

Gast

Gast
  • #8
Nicht jede sieht einen geschiedenen Mann mit Kindern als unmögliche Partnerwahl an....

Liebe FS, Ihr solltet noch in der Verliebtheitsphase sein, da wünscht man sich in der Tat mehr Begeisterung vom Partner. Wenn er grundsätzlich einer von der schüchternen Sorte ist, dann musst Du wissen, ob Du damit leben kannst. Ansonsten fände ich es als nicht sehr positives Zeichen, wie er sich verhält...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,

ja, du hast Grund zur Sorge. Es ist schon fast alles geschrieben worden, ich ergänze nur, dass ich es immer sehr verdächtig finde, wenn ein Mann mich noch in der Kennenlernphase den Eltern vorstellt. Das ist eindeutig zu früh und lässt auf auf ein Nicht-Überlegen-Mensch schliessen. Außerdem ist man irgendwann ab einem gewissen Alter alt genug, dass man nicht jede Frau oder Mann, mit dem man gerade eine Beziehung führt, bzw. frisch kennengelernt hat, gleich seinen Eltern vorstellen muss.

In meinem Fall war es so, dass ich relativ schnell nach dem ersten halben Jahr auf eine gemeine Art und Weise von dem Mann abgeschossen wurde (letztendlich war ich froh darüber, weil er somit sein wahres Gesicht gezeigt hat), obwohl mich seine Eltern und seine erwachsenen Kinder kannten.

Auch das in deinem Fall seine Kinder noch so klein sind, und er schon geschieden ist, gibt mir sehr zu denken. Da scheint sehr früh vieles nicht geklappt zu haben, denn ein Scheidungsprozess dauert ja auch seine Zeit.

Ich denke, dieser Mann ist noch lange nicht fertig mit seinen negativen Altlasten (damit meine ich nicht die Kinder) und du solltest dir jemanden suchen, der in jeder Hinsich unbelasteter ist. Denn diese Männer gibt es noch in deinem Alter.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #10
Mach eine klare Ansage, dass die Ex eben die Ex ist und Du nicht zu DRITT sein möchtest.
Auch mein Freund ist geschieden, hier war das Dauerthema allerdings nicht die Ex an sich, sondern die Trennung, das Kind, die andauernden Streitigkeiten, ihr Betrug etc. Drei Monate lang habe ich mir das mit Mitgefühl angehört (es war allerdings klar für mich, dass die Beziehung für ihn beendet ist und er von der Frau nichts mehr will), vor dem ersten gemeinsamen Urlaub habe ich ihm deutlich gesagt, dass wir allein in Urlaub fahren werden. Er hat es kapiert und bemüht sich sehr.
Natürlich darf er über seine Probleme weiterhin mit mir reden, aber es wurde zum Mantra. Wie eine Vorschreiberin schon sagte, manche verarbeiten ihre letzte Beziehung erst, wenn sie ähnliche Situationen durchleben.
Mach eine klare Ansage, er kann schließlich keine Gedanken lesen und manche Männer scheinen da sehr unsensibel zu sein. Ändert er sich nicht, ziehe Konsequenzen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Mach eine klare Ansage, er kann schließlich keine Gedanken lesen und manche Männer scheinen da sehr unsensibel zu sein. Ändert er sich nicht, ziehe Konsequenzen.

Ich will aber einen sensiblen und klugen Mann, der dazu noch vorausschauend denken kann und sich damit beschäftigt hat, was klug und sinnvoll seiner Seite wäre, wenn er eine neue Frau kennenlernt.

w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Werte FS! Auch ich habe ein Kind mit einem bereits geschiedenen Mann. Beide haben sehr jung geheiratet und sich auch ziemlich schnell wieder getrennt. Ich weiß grob davon, kenne sogar das Hochzeitsvideo und die Exfrau selber - allerdings hätte ich es befremdlich gefunden wenn mein Mann ständig von ihr gesprochen hätte. Vermutlich hätte ich meine Konsequenzen gezogen und hätte ihn verlassen.

Ich möchte keine "zweite Wahl" sein weil er seine Hauptliebe nicht (mehr) bekommt.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich weiß grob davon, kenne sogar das Hochzeitsvideo und die Exfrau selber - allerdings hätte ich es befremdlich gefunden wenn mein Mann ständig von ihr gesprochen hätte. Vermutlich hätte ich meine Konsequenzen gezogen und hätte ihn verlassen.

Ich möchte keine "zweite Wahl" sein weil er seine Hauptliebe nicht (mehr) bekommt.

Du hast dir das Hochzeitsvideo vom Ex angeschaut? Wieso? Was hat es dir gebracht?

Dazu bist du nicht seine Hauptliebe? Also hat sich seine Frau von ihm getrennt, wenn du schreibst, dass er sie (seine Ex) nicht mehr bekommt?

Liest sich für mich nicht Sorgenfrei.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ja, Du hast einen Grund zur Sorge. Aus der Ferne liest es sich so, dass er noch immer an seiner Ex hängt bzw. die Trennung noch nicht wirklich verarbeitet hat und Dich ggf. als Übergangsfrau sieht, damit er ein wenig abgelenkt ist.

In der ersten Verliebtheitsphase möchte man doch viel miteinander unternehmen und benötigt Stunden, um auf eine SMS zu reagieren, ob man etwas miteinander unternimmt?! Hast Du denn schon mit ihm darüber gesprochen?

Was das Kennen seiner Eltern angeht, das hat leider nichts zu sagen.

w
 
Top