• #31
....was sind DAS, wenn nicht genauso perfide Spielchen?
Wenn der Partner "sich nach anderen Frauen orientiert", oder halsstarrig wird um seiner Frau zu zeigen "wo der Hammer hängt", während man eigentlich versuchen wollte die Ehe zu retten, kann man gleich die Scheidung einreichen. Zusätzliche Macht- und Egospielchen braucht man da nun wirklich nicht, sie zerstören nur noch den verbliebenen Rest von Verständnis und Zuneigung.

Du hast Recht, es sind bzw. wären perfide Machtspielchen. Zumindest solange sie alleine aus dem Zweck heraus gespielt würden, den Gegenüber eifersüchtig zu machen.

Und weißt Du was? Klappen tun sie trotzdem.

Nach rationalem Denken scheint das unwahrscheinlich, denn wenn etwas kaputt ist, so zumindest die logische Annahme, sollte man daran arbeiten bzw. es reparieren. Und hier kommt der Knackpunkt: Der Mensch handelt in Liebesangelegenheiten nicht logisch.

Kämpfe um eine Frau, die Dir bereits die Hörner aufgesetzt hat, und Du wirst nur noch tiefer im Weicheier-Dilemma stecken. Zeig' ihr die kalte Schulter und dass man nicht optionslos ist und sie wird sich Dir vielleicht wieder zuwenden. Wie gesagt, liegt vermutlich an der Zurschaustellung von Selbstwert und Stärke.

Ehrlich, ich hab' den Ausgang beider Herangehensweisen schon gefühlte hundertmal miterleben müssen. Das Werben um eine Frau, die sich anderweitig orientiert hat, ist niemals gut ausgegangen. Die andere Variante dagegen gar nicht so selten.

Schöner wär's andersherum, ja. Aber ich hab' die Regeln ja nicht gemacht.
 
P

Provence

  • #33
Dein neuer Post, lieber Joachim (#27), klingt schon viel besser, als deine Eingangsfrage: selbstbewusst und nicht mehr so hilflos.

Ich glaube, dass du mit deiner Entscheidung (Abstand zu halten) genau richtig liegst. Das wird auch deine Frau dankbar registrieren. Vielleicht ist das für sie auch ein Anreiz, nach längerer Zeit einen Neubeginn zu wagen. Der nicht unbedingt in der Neuauflage eurer Liebesbeziehung enden wird, aber vielleicht doch in einer Freundschaft+, auf der aufgebaut werden kann. Du wirst entdecken wie spannend es sein kann, wieder mit seiner eigenen Frau zu flirten!

Wichtig: arbeite(t) an den Anlässen, die zu eurer Trennung nach nur drei Jahren Ehe geführt haben! Die kommen sonst immer wieder hoch.
 
G

Ga_ui

  • #34
Das Herzchen-Schreiben macht heutzutage jeder ganz belanglos. Wenn man allein auf Facebook schaut, wird unter jedes Bild von jedem ein Herz geklebt, was durchaus nur als "nett", "schön", "mag ich" interpretiert wird. Allerdings kann das auch ein Auftakt zu mehr sein. Nämlich zu einer Rose ...

Zu der Rose ... Deine Frau mag sie, welche Frau bekommt nicht Blumen, Geschenke oder Aufmerksamkeit geschenkt? Das würde wirklich jedem schmeicheln - umso mehr, wenn es mehr von einer fremden Person, während man einen Partner daheim hat, dem das abhanden gekommen ist. Man fühlt sich dadurch wieder begehrt und beachtet.

Schlecht ist, dass es bei euch schon nach 3 Jahren nicht gut läuft. Es wird ja Gründe haben, warum ihr wieder getrennte Wohnungen habt. Das Einzige, was du machen kannst, ist, an diesem Problem zu arbeiten.

Ich würde als Mann nicht passiv bleiben, denn oftmals ist es die schlichte Passivität/Vernachlässigung des Mannes, die dazu führt, dass Frauen sich schleichend "abnabeln".

Wenn der andere Mann ihr eine Rose schenken kann, kannst du ihr doch mindestens zwei schenken, oder? Um zu zeigen, dass du sie eben nicht als selbstverständlich siehst und dir auch das Geld nicht zu schade ist. Das ist der Trick dabei.
 
  • #35
Nur mal so als Anmerkung, weil hier dazu geraten wurde, sich andere Frauen zu suchen:
Wenn ich so weit wäre, dass ich mich in einen anderen Mann verliebt hätte, so käme mir das sehr gelegen, wenn der Nochmann sich auf einmal mit anderen Frauen abgibt. Das würde den Abschied viel leichter machen, weil er zeigt, dass ihm sowieso nichts mehr dran liegt und auch er nach vorn schaut.

Es ist kein Spiel und keine Manipulation, wenn man sich in einen anderen wirklich verliebt hat. Wer darauf mit Spiel und Manipulation reagiert, ob nun im positiven Sinne, dass man sich auf einmal anstrengt wie seit Jahren nicht, und eigentlich schon klar wird, dass diese Anstrengung bald wieder nachlassen wird, oder im negativen, wenn man sagt "nun gerade", und sich andere Frauen sucht (die vermutlich sehr begeistert sein werden, nur Mittel zum Zweck sein zu dürfen, um die Gattin zurückzuerobern) - das bringt alles nichts. Das Einzige wäre gewesen zu vermitteln, wie viel einem die Frau bedeutet. Das geht durchaus einher mit mehr Anstrengung, aber ob das von Erfolg gekrönt ist und klar wird, dass man wirklich umgedacht und seine Sicht auf die Beziehung verändert hat, steht auch in den Sternen.

Würde die Frau sich nur für den anderen Mann interessieren aus Berechnung, dass der Gatte wieder mehr Aufmerksamkeit schenkt, hätte die Taktik, sich eine andere Frau zu suchen, vielleicht Erfolg. Nicht aber, wenn man sowieso mit dem Gedanken spielt, die Beziehung zu beenden.
 
2

2015avatar

  • #36
Loslassen sagt sich immer so einfach ... Will man ja gar nicht. Vielleicht versuchst Du aber Dich auf Dich zu konzentrieren, an Dich zu denken, das zu tun, was Dir Spaß macht und achte darauf, dass sie nicht auf Deinen Gefühlen herumtrampelt. Wenn der andere auszieht ist das ein Statement, in welchem Alter auch immer wir uns befinden. Man selbst kann aber entscheiden, inwieweit man dem anderen noch die Tür offen lässt, ohne ihm das direkt zu zeigen. Wieso bringst Du Rosen mit? Lass sie doch erst einmal alleine. Wenn ihr etwas an Dir liegt, dann kommt sie von ganz von selbst wieder auf Dich zu. Viel Glück
 
  • #37
Wenn der andere Mann ihr eine Rose schenken kann, kannst du ihr doch mindestens zwei schenken, oder? Um zu zeigen, dass du sie eben nicht als selbstverständlich siehst und dir auch das Geld nicht zu schade ist. Das ist der Trick dabei.

Der hier beschriebene Trick findet sich, sofern er denn regelmäßig angewendet wird, im Rahmen der klassischen Konditionierung auch als positive Verstärkung wieder. Wünschenswertes Verhalten wird belohnt, unerwünschtes gestraft oder die Belohnung bleibt eben aus (klappt bei Ratten, Primaten, Kindern und auch Erwachsenen ganz hervorragend).

Sie trifft sich mit einem Verehrer, nimmt Geschenke von diesem an und ignoriert die zweimalige Bitte (nicht Forderung oder Verbot!) ihres Mannes, den Kontakt abzubrechen. Legt also ein Verhalten an den Tag, welches sich wohl kein Gatte wünschen würde. Und darauf soll mit einer Belohnung reagiert werden? Echt jetzt?

Wenn ich so weit wäre, dass ich mich in einen anderen Mann verliebt hätte, so käme mir das sehr gelegen, wenn der Nochmann sich auf einmal mit anderen Frauen abgibt. Das würde den Abschied viel leichter machen, weil er zeigt, dass ihm sowieso nichts mehr dran liegt und auch er nach vorn schaut.

Wenn die Frau sich bereits verliebt hat, kann der FS tun und lassen was immer ihm beliebt. In dem Fall liegt das Kind bereits im Brunnen, sämtliche Bemühungen wären vergebens und er müsste sich sogar nach anderen Kandidatinnen umgucken.
 
  • #38
Ich danke euch nochmals für diese Inspirationen zum Nachdenken und Handeln. Also eines weiß ich jetzt, ich muss mal die Faust auf den Tisch hauen und mal ansagen, was Sache ist. Bisher resgierwe ich nur, um sie hoffentlich freundlich zu stimmen und zu behalten, jetzt agiere ich mal.

Also ihr wollt es ja unbedingt wissen, was bei uns das eigentliche Problem war. Ich habe in den letzten Tagen erst richtig begriffen und erfahren, dass es da einen Knackpunkt gibt, um den sich offensichtlich alles dreht:

Meine Frau ist ein "Fütterer", ein "Feeder". Das heißt, sie will mich abfüttern bis mindestens 90 kg. Ich wiege normalerweise 75 kg, 1,80 m groß. Sie will sehen sass ich esse und esse und esse. Da ich das nicht so kann und es mich quält, ergaben sich natürlich heftige Diskussionen, viele Verhandlungen wann ich Kucken esse und wann nicht. Dieses Essensthema hatte dann so ziemlich unser ganzes Zusammenleben dominiert. Immer wieder war ihr der Abend verdorben, wenn ich beim Griechen den Teller nich schaffte. Ich denke, meine Frau ist vor allem ausgezogen, weil sie selbst vor diesem Füttrerungsthema flieht. Denn dadurch gab es zuletzt heftig Zoff.
Auch der Grund des Suchens anderer Freunde (Männer) scheint mir beim Essen zu liegen. Sie braucht einfach Männer um sich, die Lust am Essen haben und viel essen. Laut Internet sind "Feeder/Fütterer" sexuell fehlgeleitet und erleben sexuelle Lust durchs essen. Da ich das nun erkannt habe, mache ich mir natürlich um so mehr Sorgen, dass sie dann auch sexuelle Lust auf diese anderen essenden Männer bekommt. Tolle Scheiße, nicht?
 
  • #39
Ga_ui schrieb: "Wenn der andere Mann ihr eine Rose schenken kann, kannst du ihr doch mindestens zwei schenken, oder?"

Genau an dem Abend, als die Abschiedsrose im Zimmer stand, kam ich mit einem ganzen Rosenstrauß an. Ja, ich kann das auch! ;-)
 
  • #40
Meine Frau ist ein "Fütterer", ein "Feeder". Das heißt, sie will mich abfüttern bis mindestens 90 kg. Ich wiege normalerweise 75 kg, 1,80 m groß. Sie will sehen sass ich esse und esse und esse. Da ich das nicht so kann und es mich quält, ergaben sich natürlich heftige Diskussionen, viele Verhandlungen wann ich Kucken esse und wann nicht. Dieses Essensthema hatte dann so ziemlich unser ganzes Zusammenleben dominiert. Immer wieder war ihr der Abend verdorben, wenn ich beim Griechen den Teller nich schaffte. Ich denke, meine Frau ist vor allem ausgezogen, weil sie selbst vor diesem Füttrerungsthema flieht. Denn dadurch gab es zuletzt heftig Zoff.
Joachim, ich glaube, es wird dir auf Dauer besser gehen, nicht mit ihr zusammen zu wohnen. Das wäre für mich Folter, wenn man mich mästet oder wie eine Gans stopft. Wo bleibt denn da der Genuss am Essen?
 
  • #41
@Joachim56
Dir viel Glück und ich finde es durchaus angebracht, dass du den sofortigen Kontaktabbruch von deiner Frau gefordert hast, egal was alle anderen hier schreiben. Wer würde das schon selber gut finden?

Die meisten geben hier nur Antworten wieder, ohne emotional davon betroffen zu sein... @neverever hat da völlig recht. Ich kann dich durchaus verstehen und wenn am Ende die Trennung bevorstehen sollte - so hast du nur einen Menschen verloren, der deiner nicht wert war. :)

Oh Mann, sehe gerade das mit dem Füttern...sieh zu, dass du Land gewinnst. Wobei ich ja ehrlich sagen muss, dass nicht der Feeder dominiert, sondern der, der gefüttert wird. Ein perfides, krankes Spiel! Nur in eurem Fall, willst du das ja nicht...aber die, die sich darauf einlassen - da ist der, der sich fett füttern lässt derjenige, der die Strippen zieht! ;)

Alles Gute!
 
  • #42
Joachim, wie kommst Du darauf, dass sie ein Feeder ist (kenne das nur von Männern...)? Das macht für mich keinen Sinn, wenn sie möchte, dass Du 90 kg wiegst bei 1,80m Größe.Denn das ist ebenso wie 75 kg noch ein verhältnismässig normales (Durchschnitts-)Gewicht (auch wenn die Ästhetik-Supersportler-BMI-Kalorienzähler-Fraktion jetzt hier aufschreien wird, aber sieh' es mal bitte objektiv!).Okay, es mag leichtes Übergewicht sein, aber vielleicht mag sie einfach gerne etwas kräftige Männer... (abgesehen davon, dass mir die Figur eines Mannes relativ egal ist, wenn er nicht gerade total adipös oder rappeldürr-schmächtig ist, würden mir bei einem 1,80m grossen Mann auch 90 kg besser gefallen als 75 kg, und ich bin weiß Gott alles andere als ein Feeder!! :O ).Feeder geben sich doch nicht mit einem Durchschnittsgewicht zufrieden.... ! Die wollen den Partner RICHTIG FETT füttern! (meint weit mehr als 100 kg!!).Ist das Deine persönliche Interpretation der Situation, dass sie ein Feeder ist? Und selbst, falls dem so sei (was ich nicht glaube), weshalb in Dreiherrgottsnamen möchtest Du dann eine dermaßen psychisch kranke Frau unbedingt zurück? BITTE klär' mich (uns) auf... ! LG!
 
  • #43
Ich danke euch nochmals für diese Inspirationen zum Nachdenken und Handeln. Also eines weiß ich jetzt, ich muss mal die Faust auf den Tisch hauen und mal ansagen, was Sache ist. Bisher resgierwe ich nur, um sie hoffentlich freundlich zu stimmen und zu behalten, jetzt agiere ich mal.

Also ihr wollt es ja unbedingt wissen, was bei uns das eigentliche Problem war. Ich habe in den letzten Tagen erst richtig begriffen und erfahren, dass es da einen Knackpunkt gibt, um den sich offensichtlich alles dreht:

Meine Frau ist ein "Fütterer", ein "Feeder". Das heißt, sie will mich abfüttern bis mindestens 90 kg. Ich wiege normalerweise 75 kg, 1,80 m groß. Sie will sehen sass ich esse und esse und esse. Da ich das nicht so kann und es mich quält, ergaben sich natürlich heftige Diskussionen, viele Verhandlungen wann ich Kucken esse und wann nicht. Dieses Essensthema hatte dann so ziemlich unser ganzes Zusammenleben dominiert. Immer wieder war ihr der Abend verdorben, wenn ich beim Griechen den Teller nich schaffte. Ich denke, meine Frau ist vor allem ausgezogen, weil sie selbst vor diesem Füttrerungsthema flieht. Denn dadurch gab es zuletzt heftig Zoff.
Auch der Grund des Suchens anderer Freunde (Männer) scheint mir beim Essen zu liegen. Sie braucht einfach Männer um sich, die Lust am Essen haben und viel essen. Laut Internet sind "Feeder/Fütterer" sexuell fehlgeleitet und erleben sexuelle Lust durchs essen. Da ich das nun erkannt habe, mache ich mir natürlich um so mehr Sorgen, dass sie dann auch sexuelle Lust auf diese anderen essenden Männer bekommt. Tolle Scheiße, nicht?
Autsch. Dieses "kleine" Problem hast du uns verschwiegen?
Meines Wissens ist das ein Fetisch, der eigentlich nicht ohne das Wissen des Partners ausgeübt werden kann, d.h. es müssen beide das so wollen.
Dir ist jetzt aber schon klargeworden, daß diese Beziehung niemals funktionieren wird, oder? Trenne dich sofort.
 
  • #44
Da ich das nun erkannt habe, mache ich mir natürlich um so mehr Sorgen, dass sie dann auch sexuelle Lust auf diese anderen essenden Männer bekommt. Tolle Scheiße, nicht?
Mir wird schlecht, wenn ich das lese. Ich kannte das bisher nicht. Laut Wikipedia-Definition befindet sich der Fütterer in dominanter Position.
BEIDE ziehen sexuellen Lustgewinn aus der Sache. Das scheint mir bei dir nicht der Fall zu sein. Der Gefütterte ist Fetischobjekt für den Fütterer. Willst du das sein?-
Diese Neigung wird sich bei deiner Frau auch nicht einfach "wegmachen" lassen. Wenn du daran keinen Spaß hast, lässt du dich einfach missbrauchen von ihr. Steig aus, anstatt in Kokurrenz zu anderen Männern zu treten, denen das vielleicht Spaß macht oder die das Spielchen noch nicht durchschaut haben.
 
  • #45
Meine Frau ist ein "Fütterer", ein "Feeder". Das heißt, sie will mich abfüttern bis mindestens 90 kg. Ich wiege normalerweise 75 kg, 1,80 m groß. Sie will sehen sass ich esse und esse und esse.

Lieber FS, ich kannte solch einen "Fall" aus dem RL. Da sprechen wir aber nicht von ein paar Kilos, sondern die dort "gefütterte" Dame hatte irgendwann Kleidergröße 58/60, das ist doch irgendwie eine andere Hausnummer.

Auf jeden Fall habt ihr als Paar ein massives Problem, wenn Deine Einschätzung wirklich stimmen sollte - Deine Frau wegen dieser Neigung und Du, weil Du Dich auf eine solche Kiste überhaupt eingelassen hast.

Wirkliche Feeder dominieren ihre Partner/Opfer massiv, wie kann es sein, dass Du das nicht gespürt hast? Du scheinst es ja nicht zu genießen, Du wehrst Dich - das ist schon mal ein gutes Zeichen.

Aus meiner Sicht könnt ihr eine solch kranke Kiste nicht alleine retten. Wenn beide wirklich ernsthaft wollen, braucht ihr Beratung/Therapie, das wäre ernsthafte Arbeit, die von beiden geleistet werden muss. Siehst Du dafür eine Basis?
 
  • #46
Sie ist ausgezogen, schon nach drei Jahren, es gab offenbar eine Riesenkrise. Der neue Freund - dass sie nichts mit ihm hat, glaube ich nicht, um ehrlich zu sein - ist nur Symptom, nicht Ursache. Vielleicht bemühst du dich mal, das Problem an der Wurzel zu behandeln. Damit rede ich keineswegs die neue Beziehung schön, aber wenn du deine Frau zurückwillst, solltest du Ursachenforschung anstelle von Symptombekämpfung treiben. Dazu brauchst du sie, ohne Wunsch ihrerseits, noch an eurer Beziehung zu arbeiten, funktioniert es nicht. Sei dir allerdings bewusst, dass er möglicherweise zu spät ist. Ok, sorry, habe deinen Beitrag eben erst gelesen. Löschen kann ich den meinen leider nicht mehr. Schau, dass du da rauskommst!
 
  • #47
Ich bin außerdem inzwischen in einer Paartherapie, zu der meine Frau allerdings nicht bereit ist, mitzukommen. Da kann ich die Dinge wenigstens mal analysieren und beleuchten. Meine Frau geht allein für sich zu einem anderen Therpeuten. Sie meint, es wäre nur ihre Sache, allein ihre Dinge zu klären. Jeder für sich allein führt aber dazu, dass man das Feindbild des anderen verstärkt, statt gemeinsam etwas fruchtbares zu machen.
Ich habe jetzt die Reißleine gezogen und kompromisslos gefordert, dass wir zusammen (!) zu einer psichologischen Paarberatung gehen. Was sie bisher ablehnte. Wenn sie nun nicht bereitwillig einsteigt, ist für mich die Trennung und Scheidung besiegelt. Ich kann mir das Ganze nicht länger antun und brauche es auch nicht. Auch wenn ich sie noch liebe. Es gibt genügend andere Frauen, die in Partnerportalen warten.
 
  • #48
Jetzt muss ich unbedingt hier auch noch mal was sagen. @ Bernd 50:
Ich finde es nicht ganz fair von Dir, alle Frauen in einen Eintopf zu schmeissen:-( Ich kenne jede Menge Frauen, die nicht so sind (einschließlich meiner Wenigkeit!!!!)
Dann könnte ich hier auch behaupten : Männer sind so wie sie sind!
Wenn ich davon überzeugt wäre, wäre ich nicht hier. Irgendwo gibts schon noch den, den ich suche. Meine Erfahrungen mit Männern könnten mich auch zu solchem Eintopf verführen, aber das ist einfach zu billig!
 
  • #49
Ich habe jetzt die Reißleine gezogen und kompromisslos gefordert, dass wir zusammen (!) zu einer psichologischen Paarberatung gehen.

Bravo! Schau nach Dir und Deiner psychischen Gesundheit!

Jetzt muss ich unbedingt hier auch noch mal was sagen. @ Bernd 50:
Ich finde es nicht ganz fair von Dir, alle Frauen in einen Eintopf zu schmeissen:-( Ich kenne jede Menge Frauen, die nicht so sind (einschließlich meiner Wenigkeit!!!!)

Absolut! Bernd hat Probleme, die ich trotz all seiner Schilderungen noch nicht ganz verstanden habe. Es liegt NICHT NUR an den Frauen!
 
  • #50
Ich kann mir das Ganze nicht länger antun und brauche es auch nicht. Auch wenn ich sie noch liebe. Es gibt genügend andere Frauen, die in Partnerportalen warten.

Du liebst deine Frau noch und willst trotzdem Dates angehen???
Mir tun die armen Frauen heute schon leid, "... die in Partnerportalen warten ...", als unzureichender Ersatz herhalten werden und hinterher von dir enttäuscht werden.
 
  • #51
Ich bin außerdem inzwischen in einer Paartherapie, zu der meine Frau allerdings nicht bereit ist, mitzukommen. Da kann ich die Dinge wenigstens mal analysieren und beleuchten. Meine Frau geht allein für sich zu einem anderen Therpeuten. Sie meint, es wäre nur ihre Sache, allein ihre Dinge zu klären. Jeder für sich allein führt aber dazu, dass man das Feindbild des anderen verstärkt, statt gemeinsam etwas fruchtbares zu machen.
Ich habe jetzt die Reißleine gezogen und kompromisslos gefordert, dass wir zusammen (!) zu einer psichologischen Paarberatung gehen. Was sie bisher ablehnte. Wenn sie nun nicht bereitwillig einsteigt, ist für mich die Trennung und Scheidung besiegelt. Ich kann mir das Ganze nicht länger antun und brauche es auch nicht. Auch wenn ich sie noch liebe. Es gibt genügend andere Frauen, die in Partnerportalen warten.
Sollte sie tatsächlich diesen Fetisch haben, dann wird sie sich klarerweise dagegen wehren, sich den wegtherapieren zu lassen. Bitte informiere dich ausführlich über Fetische, das könnte dir helfen.
 
P

Provence

  • #52
Jeder für sich allein führt aber dazu, dass man das Feindbild des anderen verstärkt, statt gemeinsam etwas fruchtbares zu machen.
Da hast du ein falsches Bild von einer Therapie: sie ist nicht dazu da, »das Feindbild zu verstärken«, sondern das eigene Verhalten zu erkennen und sich selbst zu helfen.
Sicher wäre eine Paartherapie mit deiner Frau gemeinsam hilfreicher als zwei Einzeltherapien; doch niemand kann dazu gezwungen werden. Einzeltherapien sind in eurem Fall jedenfalls besser, als gar keine professionelle Hilfe einzuholen.
 
  • #53
Du hast Recht, es sind bzw. wären perfide Machtspielchen. Zumindest solange sie alleine aus dem Zweck heraus gespielt würden, den Gegenüber eifersüchtig zu machen.

Und weißt Du was? Klappen tun sie trotzdem.

Nach rationalem Denken scheint das unwahrscheinlich, denn wenn etwas kaputt ist, so zumindest die logische Annahme, sollte man daran arbeiten bzw. es reparieren. Und hier kommt der Knackpunkt: Der Mensch handelt in Liebesangelegenheiten nicht logisch.

Kämpfe um eine Frau, die Dir bereits die Hörner aufgesetzt hat, und Du wirst nur noch tiefer im Weicheier-Dilemma stecken. Zeig' ihr die kalte Schulter und dass man nicht optionslos ist und sie wird sich Dir vielleicht wieder zuwenden. Wie gesagt, liegt vermutlich an der Zurschaustellung von Selbstwert und Stärke.

Zu obigem Zitat:
das mag bei einigen Frauen funktionieren, ich würde einen Mann, der plötzlich den Macho in sich entdeckt und mich entsprechend schlecht behandelt, umgehendst abschreiben. Wenn zur Anzeige von Selbstwert und Stärke andere Frauen oder Lieblosigkeiten nötig sind, das ist schon sehr arm. Selbstwert und die eigene Position in einer bestimmten Angelegenheit kann man auch ganz anders und weit sinnvoller zeigen.
Abgesehen davon verstehe ich nicht genau, wieso ein Mann der betrogen wurde sich nicht einfach trennt und statt dessen lieber Spielchen treibt. Was soll das überhaupt werden außer nur Rache?

Der Frau des FS hingegen gefällt es wohl derzeit besonders begehrt zu sein (warum?). Und der FS erscheint mir unglaublich angepasst. Auf mich wirkt das Verhalten der Frau wie eine Provokation den FS endlich mal zu einer normalen menschlichen Reaktion und der klaren Ansage zu eigenen Bedürfnissen und Vorstellungen herauszufordern, quasi als letzten Versuch oder Schlusspunkt.
Dass sie ein Feeder sein soll, glaube ich nicht so recht. Sie findet wohl einfach kräftig gebaute und kraftvoll wirkende Männer gut. Der FS dürfte, auch nach seinen Beiträgen und zaghaften Ansagen, eine komplett andere Ausstrahlung haben.
 
Top