• #1

Ein Mann, teils verletzend und hat eine Mailfreundin und wie soll ich mich verhalten?

Hallo,
mein Mann und ich sind seit 15 Jahren verheiratet, er war immer treu, ich hatte 3 kurze Affären, weil er so lieblos war.
Nun kam er in eine BurnOutKlinik und nimmt seitdem Tabletten.
Nach der Klinik ging er mehrmals auf mich los und beleidigte mich respektlos. Ich wehrte mich und verlangte Besserung, aber Fehlanzeige. Nun hat sich auch noch eine Schulfreundin gemeldet, mit der er telefonierte, Mail austauschte . Sie sandte ihm emotionale Geschenke und Briefe, obwohl sie verheiratet ist. Sie wollte Treffs alleine mit ihm, um ihm "in die Augen schauen zu können. "
Ich bat sie um Zurückhaltung, wollte keine Einmischung in unsere Beziehung. Sie hielt sich nicht daran . Ich bat ihn, diese Emotionale Freundschaft zu beenden bzw Grenzen zu setzen. Bisher gab es kein Treffen zwischen Ihnen.
Ihr aber Grenzen zu setzen tat er nicht.
Was soll ich tun? Wie gehe ich mit seiner Respektlosigkeit um ( zB beschimpft er mich zu Unrecht, stellt mich vor den Kindern schlecht dar etc)
Ist Trennung auf Zeit sinnvoll?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Wir kennen nur Deine Seite, ob und wie lieb- und respetlos Dein Mann tatsächlich ist, wissen wir nicht. Irgendwie ist er ein armer Tropf, der auch nach drei Affären nicht von Dir loskommt, warum auch immer. Vielleicht nimmst Du es ihm ab und trennst Dich sauber von ihm?
ErwinM, 48
 
  • #3
Wenn jemand respektlos ist dann bist du es. Er ist lieblos??? Und du mit deiner Fremdgeherei nicht oder was? Ich wundere mich immer wieder wie dreist manche Menschen Ansprüche stellen obwohl sie viel viel schlimmer sind als derjenige, von dem sie sich gekränkt fühlen. Warum hast du ihn denn nicht verlassen wenn er so lieblos war? Weil er ein bequemer Trottel für dich ist, bei dem du dich sicher fühlst? Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass er in der Klinik erkannt hat, was du ihm alles angetan hast und dass DU ihn respektlos behandelt hast all die Jahre. Und jetzt lässt er sich nicht mehr von dir herumschubsen. Das bist du natürlich nicht gewohnt. Ich hoffe, er löst sich von dir und findet jemanden, der ihn liebt und dem er wichtig ist.
 
  • #4
....ich hatte 3 kurze Affären, weil er so lieblos war.
Ich weiß nicht, warum du um diese Beziehung noch kämpfen willst. Ihr dreht euch im Kreis. Für mich ist die Gefühlskälte deines Partners die normale Reaktion auf den Betrug. Und je öfter du ihn betrogen hast, desto kälter wurde er. Leider habt ihr es bis heute nicht geschafft, Konsequenzen zu ziehen und diese für beide Seiten unbefriedigende Beziehung zu beenden. Sein aggressives Verhalten dir gegenüber resultiert meiner Meinung nach aus der Tatsache, dass er deinen Betrug nicht verzeihen, sich aber auch nicht trennen kann. Und das ausgerechnet du ihm den Kontakt zu einer anderen Frau verbieten willst, ist extrem egoistisch von dir.
 
  • #5
Liebt ihr Euch?

Liebst Du ihn? Wenn ja, was ist mit den genannten Affären?

Hast Du Hinweise, dass er Dich liebt? Sagt er das bspw?
 
  • #6
Hmm. Du betrügst ihn 3 mal & erwartest aber, dass er anderen Frauen Grenzen setzt damit sie sich nicht in eure Beziehung einmischen.. Hast du den 3 Herren Grenzen gesetzt damit sie sich nicht in eure Beziehung einmischen? Warum sollte er es jetzt tun?

Nicht falsch verstehen, ich finde es nicht gut, dass er deine Wünsche ignoriert oder auf dich los geht, aber ich hätte an seiner Stelle auch keinen Respekt mehr.
Die Betrügerei & deine jetzige Doppelmoral würden mir richtig auf den Keks gehen & sind auch ziemlich respektlos.

Habt ihr darüber gesprochen weshalb er früher lieblos war, du ihn gleich mehrmals betrogen hast & wieso er sich jetzt so verhält?
Habt ihr das alles aufgearbeitet oder unter den Tisch fallen lassen & einfach weiter gelebt als wäre nichts passiert?
Hat er dir deine Fremdgeherei verziehen? klingt nicht so..
 
  • #7
..., er war immer treu, ich hatte 3 kurze Affären, weil er so lieblos war.
Das ist natürlich eine völlig schlüssige Begründung. Sehr liebevoll von Dir, drei mal fremdzugehen. Und natürlich völlig berechtigt...

Sie sandte ihm emotionale Geschenke und Briefe, obwohl sie verheiratet ist. Sie wollte Treffs alleine mit ihm, um ihm "in die Augen schauen zu können. "
Wer die Beziehung öffnet und das völlig normal findet, kann sich eigentlich nicht beklagen, wenn der Partner es genauso macht. Er hat sozusagen noch drei Affären "frei", würde ich mal ganz pauschal sagen. Und dass sie nicht stört, dass sie verheiratet ist, sollte Dir ja bekannt sein. Vermutlich ist ihr Mann gerade "lieblos".
Eigentlich kann ich bei Deinem ganzen Beitrag nur völlig verständnislos den Kopf schütteln.
 
  • #8
Wie geht er denn auf dich los? Spricht er vielleicht einfach nur die Wahrheit aus ?
Hat er dir vielleicht gesagt, dass du ja 3 Affairen hattest, also null Recht hast, ihm den Kontakt mit seiner Jugendfreundin zu verbieten ?

Wie alt sind denn die Kinder? Vielleicht möchte er ja genau, dass sein Sohn hört, von welcher Art seine Mutter ist. Damit dieser nicht in die selbe Falle tappt.
 
  • #9
Eine Trennung auf Zeit ist nie sinnvoll, wenn man eigentlich zusammen bleiben möchte. Dann hilft nur, gemeinsam zu versuchen, ob man gemeinsam die Beziehung so verändern kann, dass beide zufrieden sind. Sonst lieber einen sauberen Schlussstrich ziehen.

Das mit dem fehlenden Respekt scheint mir ein gegenseitiges Problem zu sein. Aus eigener Erfahrung weiss ich: Man geht nicht fremd, weil der Partner dies oder das macht oder nicht macht. Sondern weil man sich selber dazu entscheidet und die Konfrontation scheut.

Was spricht gegen eine Ehetherapie?

Frau 51
 
  • #10
Liebe FS,
Du hast ihn 3 mal betrogen. Nenn' mir einen Grund warum er die Freundschaft zu seiner alten Schulfreundin nicht pflegen sollte. Wer selber seinen Partner betrügt hat keinerlei Recht, derartige Forderungen zu stellen, wie Du es grad versuchst.

Trennung auf Zeit kannst Du vergessen. Eure Ehe taugt doch die ganzen Jahre nichts. Du gejammerst seine dauerhafte Lieblosigkeit und betrügst ihn aus diesem Grund. Warum willst Du also mit ihm zusamenbleiben. Glaubst Du wirklich, dass ihn die Trennung schockt und er sich wieder Dir unterordnet? Das ist höchst unwahrscheinlich, denn er hatte bereits in der Klinik Abstand zur Familie und das vermutlich nicht als abschreckend erlebt, wenn er nun übel zu Dir ist. Das Thema Ehe ist doch seit Jahren bei euch durch.

Er kommt aus der Psychoklinik zurück, hat sich dort wohl mit seiner Lebenssituation auseinandergesetzt und reagiert nun aus nachvollziehbaren Gründen aggressiv/respektlos auf Dich und geht mit neuen Freundschaften eigene Wege - vermutlich in eine Trennung von ihm ausgehend.
Dafür sucht man Freunde für Gespräche auf, um die eigenen Gedanken zu klären, wenn man mit dem eigenen Ehepartner nicht mehr reden will. Das passiert oft nachpsychosomatischen Klinikaufenthalten - da geht einem ein Licht auf.
Zu dem Thema gibt es hier ein paar alte Threads, die Du Dir mal durchlesen soltest um besserzu verstehen, was Dir grad widerfährt.

Es ist nicht schön, dass er Dich vor den Kindern runterputzt. Das hast Du aber durch Dein Verhalten ihm gegenüber selbst verschuldet und somit kein Recht, Dich zu beschweren, wenn er nun grob unfair zu Dir ist. Du warst zu einem anderen Zeitpunkt auch nicht fair zu ihm und nun revanchiert er sich.
Wenn Dir das nicht passt und Du das nich aushalten kannst, dann leite die Trennung ein und wie gesagt, es wird kaum eine Trennung auf Zeit sein, weil er in der Klink seinem Leben einen Wendepunkt gegeben hat.
 
  • #11
Power77, toller Nickname. Mit dem Eheversprechen siehst Du es nicht so eng. Der Mann tut mir leid, dass er es nicht schafft sich von Dir zu trennen. Er muss wegen Dir in die Klinik! Dort haben sie ihm reinen Wein eingeschenkt. Gratulation an Deine Lebensleistung, die Seele eines Menschen zu zerstören.

Trenne Dich, eure Ehe besteht nur auf dem Papier und ist eine verkorkste Beziehung. Dann bist Du frei und kannst mit Power Gas geben. Den Schritt machst Du jedoch nicht,

Reflektiere mal Dein Verhalten.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
das hört sich sehr traurig an... Liebst Du Deinen Mann trotz allem? Denn dann würde ich verstehen, das Du Dich nicht trennen möchtest sondern um ihn kämpfst. Es gibt so etwas, wie eine Gewaltspirale. Und ein Gewaltschutzgesetz. Schütze Dich.
 
  • #13
mein Mann und ich sind seit 15 Jahren verheiratet, er war immer treu, ich hatte 3 kurze Affären, weil er so lieblos war.
Klein im kurzen Nebensatz erwähnt und doch unerwartete Folgen.
So ist das nun mal, sowas kommt von sowas.
Ich bat sie um Zurückhaltung, wollte keine Einmischung in unsere Beziehung.
Hast du den 3 Herren Grenzen gesetzt damit sie sich nicht in eure Beziehung einmischen?
Ich hoffe, er schafft es, sich von Dir dauerhaft zu trennen. Deine Frage hier erklärt sich von selbst.
W
 
  • #14
Du warst früher unglücklich und gingst fremd...reicht um eine Ehe zu beenden.
Er mag zwar kalt gewesen sein aber aus der Opferrolle bist Du raus, Du bist nicht gegangen und wer freiwillig bleibt ist kein Opfer mehr.
Dann hattest Du Affären, mit der Begründung das er kalt ist. Er hat es also verdient, dass er bestraft wird.
Grund genug für ihn die Ehe zu beenden.

Er bekommt einen Burnout und jetzt lebt er offen eine zumindest emotionale Affäre vor Dir aus.
Ich könnte mir vorstellen, er meint dass bist Du selbst schuld und hast es verdient.

Ihr schlagt Euch gegenseitig abwechselnd in die F...
Wirf das Handtuch und geh...
Eine Paartheraphie kann meiner Meinung nach nur helfen, sich respektvoller zu trennen als ihr zusammen gelebt habt.
Das fände ich aber für die Zukunft sinnvoll.
 
  • #15
Er ist respektlos, weil du keine Grenzen setzt: "Bis hier hin und stop. Ich trenne mich. Ich bin mir zu viel selber wert, als dass ich nur ein schräges Wort von dir dulden kann. Mein Selbstrespekt verbietet mir das."

Das sind zwei, die gut zusammen passen, weil sie bei Grenzen überschreiten, und sich nichts draus machen und sie können es, weil es immer Opfer (dich) gibt, die das mit sich machen lassen.

Dieser Mann ist ein absolutes No-Go. Ehrlich, mit Fremgehern oder Fremdschreibern kann man gut umgehen, aber ein Mann, der aggressiv, gewaltätig oder psychisch krank ist, ist eine Nummer, die dich selbst das Leben bzw. deine psychische Gesundheit kosten kann und wird.
 
  • #16
Es gibt zwischenmenschliche Beziehungen die kann man wirklich in die Tonne hauen. Liest man hier inzwischen täglich und auch deine gehört dazu liebe FS. Weder du noch dein Mann haben Rückgrat, eiern Jahre in einer Beziehung rum die längst gegessen ist statt sich konsequent zu trennen.

ich hatte 3 kurze Affären, weil er so lieblos war.
Toller Grund zum Fremdgehen, ich muss lachen. An seiner Stelle hätte ich dich direkt beim ersten Mal in den Wind geschossen.

Trenne du dich jetzt von deinem Mann, er soll aufatmen indem er zukünftig alleine durchs Leben geht/gehen muss.

Für dich gilt das Gleiche. An dir arbeiten und Neustart.
 
  • #17
Also ich beschreibe mal die Situation aus drüber anderen Perspektive.

Mann ist seit 15 Jahren verheiratet, bemüht sich seinem Job gerecht zu werden, der Familie, ist zunehmend müde.
Der Alltag wird immer dominanter, geredet wird über Alltag.
Für Paarzeit fehlt erst die Zeit, auch der Wille, irgendwann akzeptiert man einfach.

Dann, statt die Probleme zu klären, geht Frau mal fremd, verantwortlich ist der Mann, nicht einmal sondern mehrfach.
Er hat nicht die Kraft den Mut die nötigen Konsequenzen zu ziehen, arbeitet weiter, hält aus bis zum psychischen Zusammenbruch.
Was würde man diesen Mann nun raten?

Ein Zusammenbruch kommt nicht von nichts, da war vieles vorher viel zu viel.
In der Klinik erkennt man so einiges, sieht in welchen belastenden Situationen man lebt, welche Stressoren da sind. Auch sieht man durchaus die Eigenanteile, es ist nur nicht so einfach, ein längerer Prozess, um alles passend zu verändern.
Vor allem muss man ja nicht nur herausfinden, was man nicht möchte, sondern was man möchte - wohin soll es gehen.

Die Frau ist einer davon, und bei diesen Umständen nicht unmaßgeblich.
Respekt? Er hat erlebt, nicht im geringsten respektvoll behandelt zu werden.
Jetzt kommt nach der Erkenntnis die verspätete Reaktion, die Verletzung, die Enttäuschung und die Wut.
Noch schafft er den Absprung nicht, ich wünsche ihm, dass er genug Energie aus der Wut und noch mehr aus dem Kontakt mit einer Freundin zieht und sich von dieser Ehe befreit.

Ihm alles Gute,
Und Dir die Einsicht, dass Respekt und Beziehung im allgemeinen etwas Gegenseitiges ist.
 
  • #18
Ich habe gestern mit ihm "aufgeräumt". Wir haben noch kleine Kinder und wollen beide nicht die Trennung. Wir lieben uns noch. Aber nach all den oben erwähnten negativen "Sachen" , geht es uns nicht gut. Eine Ehetherapie haben wir versucht mit geringem Erfolg; ich habe ihm nun meine Treue versprochen , er hat versprochen mit seinen verbalen Aggressionen aufzuhören. Er sagte mal Sätze wie
"Du produzierst nur Sch....!".
Dann schickte ich ihn weg, bat ihn umAuszug aus dem gemeinsamen Haus, ich wollte ihn aber dann doch wieder, besonders körperlich.
Seit gestern haben wir einen Neuanfang mit Treue und Respekt .
 
  • #19
Liebe FS,
du hast uns nicht verraten, ob dein Mann weiß, dass du drei Mal fremdgegangen bist.
Wenn er es weiß, kann ich sein Verhalten zwar irgendwie verstehen. Gewalttätigkeiten und Beleidigungen musst du dir trotzdem nicht gefallen lassen. Dazu hat er kein Recht. Er kann sich ja trennen, wenn ihm was nicht passt.
Wenn er von deinen Affären nichts weiß, dann verstehe ich nicht, warum du ihn nicht verlässt. Erst ist er so lieblos, dass du bei anderen Männern einen Ausgleich gesucht hast und nach seinem Klinikaufenthalt wird er aggressiv. Warum bleibt man in so einer Beziehung? Wegen der Leute? Wegen des Geldes? Die Kinder sind da kein Argument. Die erleiden nur seelischen Schaden in einem solchen Elternhaus.
 
  • #20
Deine 3! Affären rechtfertigst du mit seiner "Lieblosigkeit", die waren natürlich Ok.

Jetzt wo dein Mann (der immer treu war) eine Verehrerin hat, geht dir die Flatter und du forderst, dass er den Kontakt einstellt. Das ist in deinen Augen nämlich nicht ok.

Dein Fremdgehen ja, sein Verhalten nicht! Aha!

Frag dich doch mal, warum dein Mann ein Burnout hatte? Vielleicht weil er mit deinem Verhalten nicht klar kam, vielleicht weil er sich nicht geliebt und schlecht behandelt von dir fühlt? Warum ist ihm eine fremde Frau näher als du? Was ist dein Anteil an der Situation?

Anstatt Ansprüche zu stellen, solltest du dich mal wieder ernsthaft um deinen Mann bemühen!

Der genießt nämlich gerade ein wenig Aufmerksamkeit von einer Frau, fühlt sich gerade wieder begehrt und attraktiv, nachdem seine eigene Frau sich ja lieber anderen Männern zu gewandt hat, als ihm.

Hinterfrage dein Verhalten in der Vergangenheit und heute und sehe ein, dass du diejenige warst, die lange Zeit sehr respektlos deinem Mann gegenüber war. 3 mal betrogen werden, steckt kein Mensch einfach so weg. Und ich glaube nicht, dass dein Mann lieblos zu dir war.

Kläre für dich ob du an der Beziehung zu deinem Mann fest halten willst und in Zukunft treu bist (dann solltest du dich um ihn bemühen und ihm nicht schon wieder die Schuld zu weisen), oder ob es nicht besser wäre sich zu trennen und ihn frei zu geben!
 
  • #21
Au weh da prasselt es nur so von Verurteilungen...der werfe den ersten Stein...es heißt doch eigentlich nach einigen paartherapeutischen Ansätzen, derjenige der beginnt zu betrügen, wurde vom Partner meist schon (emotional) verlassen. Vielleicht geht es ums Verzeihen, er hat Dir nicht verziehen, meint ein Recht auf sein Verhalten zu haben. Vielleicht hilft eine Therapie, wenn er denn bereit dazu ist, zu verzeihen, vielleicht sogar für einen Neubeginn oder für ein Loslassen. Die Bücher von Susanne und Roland Bösel haben vielen geholfen zu verstehen.
 
  • #22
Er ist respektlos, weil du keine Grenzen setzt: "Bis hier hin und stop. Ich trenne mich. Ich bin mir zu viel selber wert, als dass ich nur ein schräges Wort von dir dulden kann. Mein Selbstrespekt verbietet mir das."

Das sind zwei, die gut zusammen passen, weil sie bei Grenzen überschreiten, und sich nichts draus machen und sie können es, weil es immer Opfer (dich) gibt, die das mit sich machen lassen.

Dieser Mann ist ein absolutes No-Go. Ehrlich, mit Fremgehern oder Fremdschreibern kann man gut umgehen, aber ein Mann, der aggressiv, gewaltätig oder psychisch krank ist, ist eine Nummer, die dich selbst das Leben bzw. deine psychische Gesundheit kosten kann und wird.

Ich kann die Fragestellerin gut verstehen.
Mir ist es genauso ergangen, nur umgekehrt.

Weil meine Frau in den mittleren Jahren unserer Ehe so lieblos zu mir war, hatte ich nacheinander vier verschiedene Affären.
Natürlich habe ich ihr damit nichts weggenommen, denn sie war ja eben lieblos gegen mich, also habe ich mir anderswo geholt, was ich bei ihr nicht bekommen habe. Wenn sie das nicht gewollt hätte, hätte sie sich einfach etwas wärmer mir gegenüber verhalten müssen - aber so?

Nach 8 Ehejahren wurde sie dann depressiv und ging in eine Klinik zur Behandlung. Als ich sie dann dort besuchte, machte sie mir plötzlich große Vorwürfe und bedrohte mich, daß alles anders würde, wenn sie zurückkäme.
Sie drohte mich zu verlassen und die Kinder mitzunehmen und mich finanziell zu ruinieren.

Ich bekam dann heraus, daß sie in der Therapie dort anfing, sich mit einem alten Schulkameraden zu schreiben, der schon immer ihr Schwarm gewesen war.

Nachdem ich dies herausgefunden hatte, war mir klar, daß dieses aggressive Verhaltem meiner Frau nur auf diese Bekanntschft zurückzuführen sei. Das konnte und wollte ich nicht mehr tolerieren.

Glücklicherweise habe ich das rechtzeitig erkannt und meine Frau bei ihrer Rückkehr vor die Tür gesetzt. Ich konnte durchsetzen, daß sie sich eine Wohnung sucht. Daß die Kinder bei mir geblieben sind, war argumentativ einfach durchzusetzen, bei der Schwere ihres Fehlverhaltens. Sie hat das wohl auch eingesehen und sich eine Wohnung gesucht. Die Kinder darf sie jetzt alle 14 Tage sehen.

Der FS wünsche ich eine ebenso hohe Moral bei der Durchsetzung ihrer Interessen.

m47
 
  • #23
Hallo FS,
respektlos warst du. Anstatt mit ihm zu reden, hast du ihn einfach betrogen.
Glaubst du im Ernst, dass er das einfach so schluckt.
Er ist aufgewacht und wehrt sich nun, hoffentlich ist er so schlau die Konsequenzen zu ziehen.
W, 56
 
  • #24
Wohl dem, der eine solche Frau nie geheiratet hat und schon gar keine Kids mit ihr hat.
Ich hatte auch schon solche - aber immer auf einer gewissen Distanz. Ansprüche und Forderungen, Streit und Missgunst - brauche ich nicht in meinem Privatleben. Erlebe ich beruflich mehr als genug.
Dann kommt der nächste Schritt - der Mann soll ausziehen, aber brav alles weiterhin bezahlen. Die Kinder kann man wunderbar als Druckmittel einsetzen.
Natürlich ist der Mann böse, wenn er die Wahrheit spricht. "Du baust nur Scheisse" - dürfte ganz genau richtig sein. Da spielt Prinzesschen dann beleidigt.
Du hast die Ehe geöffnet, einseitig. Wenn er dies nun akzeptiert, hast du null Widerspruchsrechte. Deine Versprechungen sind genau NICHTS wert. Hast du mehrfach bewiesen. Als Frau bist du Schrott - hoffen wir, dass du wenigstens eine gute Mutter bist. Was ich allerdings bezweifle.
 
  • #25
Du bist schuld, dass ich Fremdgehe, ist für mich fast die gleiche Ebene, wie wenn ein schlagendes Elternteil sagt, Kind ist schuld, hat es ja provoziert.

Keiner wird gezwungen in einer lieblosen Beziehung zu bleiben, keiner wird zum Fremdgehen genötigt.
Man kann reden, seinen eigenen Anteil prüfen, Veränderungen initiieren und Konsequenzen ziehen.

Aber dieses Gejammer, der / die andere ist schuld für mein Fehlverhalten, das finde ich billig.
Soviel veritas darf sein.
 
  • #26
Mann ist seit 15 Jahren verheiratet, bemüht sich seinem Job gerecht zu werden, der Familie, ist zunehmend müde.
Burnout hat nicht nur etwas mit Stress im Beruf zu tun. In vielen Fällen brennen Menschen aus, weil sie zu Hause überfordert sind. Es ist logisch, dass der Mann der FS in der Klinik erkennt, wo seine Probleme liegen, dass er sich das Verhalten seiner Frau nicht mehr gefallen lässt und sich konsequenterweise anderweitig umsieht. Die FS hat schlicht Glück gehabt, dass der Mann das so lange mitgemacht hat.
 
  • #27
Hallo, am Anfang unserer Beziehung hatte mein Mann auch hinter meinem Rücken Telefonflirts mit einer Freundin. Ich war ziemlich baff.
Dann wurde ich jedoch schwanger. Nach der Heirat war zunächst alles gut, dann fingen die Lieblosigkeiten von ihm an. Ich verdiente als Mutter ja kein Geld mehr und war auf ihn angewiesen. In dieser Bedürftifkeit war ich nicht mehr so wertvoll für ihn.
Als auch noch seine Alkoholabhängige Mutter auf mich losging , half er als co-abhängiger Sohn zu ihr, nicht zu mir . Das war ein Schock für mich .
Danach hatte ich die Affaire, die ich ihm beichtete. Später hatte er beruflich Stress und bekam BurnOut. Nach der Klinik ging er mehrmals auf mich los. Ich war da stets treu.
Tatsächlich holte ich Liebe woanders, weil ich sie von ihm nicht bekam. Der Kinder und des Hauses wegen und weil ich ihn noch immer liebe, blieben wir zusammen.
Aber er war eben weiterhin lieblos.
Und dann begann das Chatten sehr emotional von ihm mit einer ehemaligen Freundin aus Kindertagen.
Ich bat ihn, dieses emotionale zu begrenzen, damit wir endlich, endlich wieder zusammenfinden. Er sagte ihr per Telefon dann., dass er zu mir hält . Aber sie hört nicht auf Kontskt zu ihm zu suchen. /Sie ist verheiratet. Er sagt, er will nichts von ihr. Ich hoffe, dass er ehrlich ist.
Gestern versprach ich ihm die Treue , er sagte, er liebt mich schon immer.
Nun wagen wir den Neuanfang.
 
  • #29
mein Mann und ich sind seit 15 Jahren verheiratet, er war immer treu, ich hatte 3 kurze Affären,
am Anfang unserer Beziehung hatte mein Mann auch hinter meinem Rücken Telefonflirts mit einer Freundin. Ich war ziemlich baff.
Dann wurde ich jedoch schwanger.
Sorry, aber irgendwie kommt mir deine Darstellung der Geschichte etwas wirr vor. Die zeitlichen Abläufe die du nennst, passen einfach nicht zusammen. Auf mich wirkt das jetzt so, als ob du verzweifelt nach Rechtfertigungen für deine permanente sexuelle Untreue suchst. Und natürlich sind immer anderen schuld. Auch deinen Mann hast du ja nach eigenen Aussagen wegen dem "körperlichen" wieder zurückgenommen. Im Prinzip ist dagegen nichts einzuwenden aber dann steh wenigstens zu deinem promiskuitiven Lebensstil und schieb nicht deinem Mann, seiner Mutter oder sonst wem die Schuld hierfür zu.
 
  • #30
Ich bat sie um Zurückhaltung, wollte keine Einmischung in unsere Beziehung.
Mir ist deine Betroffenheit unklar. Du hast selbst 3 Affären und gibst dich bestürzt wenn er eine Mailfreundschaft hat. Die Relationen stimmen da nicht mehr zusammen.

Gestern versprach ich ihm die Treue , er sagte, er liebt mich schon immer.
Nun wagen wir den Neuanfang.
Ein Neuanfang seit einem Tag und basierend auf was? Vor zwei Tagen fragst du noch ob eine Trennung das richtige wäre. Das hat weder Hand noch Fuß. Ihr scheint miteinander schon lange Zeit Probleme zu haben die ihr nicht geklärt bekommt und das wird sich auch jetzt nicht ändern. Das sind eingefahrene Verhaltensweisen seit 15 Jahren.