G

Gast

Gast
  • #1

Ein merkwürdiger Vorschlag für ein erstes Date, oder meine ich das nur?

Vor einer Woche habe ich über eine Partnerbörse einen Mann kennengelernt. Ich bin 36, er ist 46. Wir haben mehrere Stunden telefoniert und waren uns sehr sympathisch. Stellten auch fest, dass wir viele gemeinsame Interessen haben. Am Freitagabend machte er dann einen Vorschlag für ein erstes Treffen. Er hatte für Sonntagabend ein befreundetes Ehepaar zum Essen eingeladen und fragte mich, ob ich nicht Lust habe zu ihm zu kommen. Ich war etwas überrascht und fand diesen Vorschlag nicht so toll. Ich sagte ihm, dass ich es vorziehe, wenn ein erstes Date erst einmal zu zweit stattfinden würde, damit wir beide uns erst mal besser kennenlernen könnten. Er fand es schade, akzeptierte das aber. Als wir gestern telefonierten, sagte er, dass das Ehepaar das Essen wegen Krankheit abgesagt habe. Was würdet Ihr von der Sache halten? Ob es überhaupt eine Einadung seinerseits gab, oder wollte er vielleicht nur mit mir so schnell wie möglich allein sein?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Also, mit dem Ehepaar war es dir nicht recht (wäre es mir auch nicht gewesen), aber ohne ist es dir auch nicht recht? Versteh ich nicht. Du wolltest es doch so, oder?
Wenn ihr euch so gut versteht, wo liegt das Problem?
 
G

Gast

Gast
  • #3
Keiner kann das wissen oder dir das sagen. Nur er kann es dir sagen. Aber es hört sich schon merkwürdig an. Von daher: Sei vorsichtig und speicher das Ganze unter 1. Auffälligkeit ab. Nach spätestens drei Auffälligkeiten würde ich mich emotional verabschieden.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ja, es war ein merkwürdiger Vorschlag, sowohl für dich als auch für das befreundete Paar.

Die Absage klingt ein wenig dahergeholt. Vielleicht möchte er dich unbedingt sehen, hat aber Angst vor der Zweisamkeit ...

Sei einfach entspannt und treffe dich mit ihm so, wie du es möchtest. Dann weißt du doch, woran du bist.
 
G

Gast

Gast
  • #5
@ #1

Das Problem liegt darin, dass er allein mit mir in seiner Wohnung gewesen wäre, falls die Einladung des Ehepaares nur erfunden war.
Das ist, was ich definitiv nicht wollte. Mit einem fremden Mann beim ersten Treffen in seiner Wohnung!
 
G

Gast

Gast
  • #6
ein wirklich merkwürdiger vorschlag. ich, männlich, könnte mir ein erstes date nur zu zweit auf neutralem boden vorstellen.
andererseits: warum nicht konventionen mal brechen...
wenn er mit der essenseinladung gelogen hat, wäre es ein leichtes gewesen, diese lüge durch zu ziehen, in dem er über das abendessen mit dem ehepaar einfach irgendwas erzählt.
schwer, das einzuschätzen... du hast ja stundenlang mit ihm telefoniert, vielleicht gibt dir der bauch ja eine antwort.
m/44
 
G

Gast

Gast
  • #7
Du hast schon genau richtig gehandelt und für mich klingt sein Vorschlag für ein erstes Treffen auch ziemlich dubios. Erkläre ihm doch weiter Deine Bereitschaft für ein Treffen aber unbedingt auf neutralem Boden und natürlich zum Kennenlernen erst mal nur zu zweit. Versteht sich eigentlich von selbst. Wenn er nicht darauf eingeht, würde ich auf Distanz gehen.
w
 
G

Gast

Gast
  • #8
[ ] zu viert ist oft leichter und ungezwungener als zu zweit, weil die peinlichen Gesprächspausen entfallen. daher würde ich mir keine Gedanken deswegen machen.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ist doch klar, jetzt braucht er das "Ehepaar" nicht mehr. Währe es da gewesen, (Ohne Dich) dann hätte er sich ausdenken müssen wie der Abend verlaufen währe. Z.B. Gesprächsinhalte. Und, falls er das "Ehepaar" vorher wenig kannte, müsste er es jetzt besser kennen. Und Fragen darüber von Dir beantworten können. Das würde kompliziert und er könnte sich in Widersprüche verwickeln.
Da ist es einfacher das "Ehepaar" wurde zufällig krank.-
Sein Plan war möglicherweise, dass er und Du auf das "Ehepaar" wartet und wartet..und einen Abend zu zweit verbringt.... Er dachte wohl wenn ein "Ehepaar" zu ihm kommen würde fiele es Dir leichter zu ihm in seine Wohnung zu kommen. Das war gerade mein erster Gedanke.
Aber vermuten ist nicht wissen... M 54J
 
G

Gast

Gast
  • #10
du hast alles richtig gemacht! denk nicht drüber nacht.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Da ist was faul, ich würde den Kontakt sofort beenden, der hatte was anderes vor mit dir! Und zum anderen würde ich das 1. Treffen nicht in seiner Wohnung und auch nicht mit noch einem anderen Paar haben wollen! (m)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ob mit oder ohne andere Leute - es ist Wahnsinn, zu einem Fremden in die Wohnung zu gehen. Diesen Mann würde ich sofort abschießen, sein Vorschlag geht gar nicht!
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ja, es war ein merkwürdiger Vorschlag.
Ein 1. Treffen kann ich mir nicht anders vorstellen (und habe es auch NIE anders erlebt) als unter vier Augen auf neutralem Terrain. Ein bisschen schräg, das Ganze.

Wieso habt ihr eigentlich "mehrere Stunden" telefoniert? Das ist schon mal Unsinn; ich habe es schon oft gesagt - ewige Telefoniererei und Mailerei ist kontraproduktiv. Und es ist auch seltsam, dich am Freitag nach einem 1. Treffen für Samstag zu fragen. Du hast Recht daran getan, dich darauf nicht einzulassen.

Hör mit der ewigen Telefoniererei auf. Wenn er dich nicht bald um ein Treffen bittet - zu zweit, an einem öffentlichen Ort und nicht dermaßen kurzfristig ("Was machst du morgen?"), dann kannst du ihn getrost abhaken. Wenn er gelogen hat sowieso.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Vorallem bleibt doch auch die Frage, wie wärst Du dort dem Ehepaar überhaupt vorgestellt geworden? Als "Bekannte"? "Meine-gerade-kennengelernte"?

Ich würde den Kontakt auch erst einmal belassen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hört sich alles ziemlich merkwürdig an mit dem Typen - es gibt wohl nichts, was es nicht gibt :) Kann mich da der @12 nur anschließen, mehrere Stunden zu telefonieren mit einem Mann, denn ich nicht kenne, ist in der Tat kontraproduktiv - am Telefon klappt alles super und dann bekommt Deine Euphorie einen Dämpfer, weil er kein komischer Kauz zu sein scheint... Vor allem glaube ich das mit dem Ehepaar nicht, das ist doch gelogen.

w/39
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ein erstes Date würde nun nach der Absage des Ehepaars in seiner Wohnung stattfinden.

Das ist zu gefährlich. Erste Dates haben grundsätzlich in einem öffentlich zugänglichen Raum stattzufinden. Wenn dann die Chemie stimmt, steht einer Fortsetzung in der Wohnung nichts im Wege. Aber sofort allein in die Wohnung wäre mir sehr unangenehm.
 
G

Gast

Gast
  • #17
#1 @ #4
Da hast du natürlich recht, das habe ich übersehen. Davon rate ich natürlich auch ab, erstes Treffen in der Wohnung. Berichte doch, wie es weitergegangen ist bzw. du dich entschieden hast!
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich bin gerade erst auf diesen Thread gestoßen. Mein erster Gedanke war der gleiche , den # 8 schon formuliert hat. Er wollte dich in seine Wohnung locken. Wenn es so war, dann ist es eine ganz üble Masche.
Ich hätte jedenfalls absolut kein Interesse bei einem ersten (!) Date gleich mit Freunden des Datepartners konfrontiert zu werden. Das macht die Kommunikation überhaupt nicht einfacher.
Ein erstes Treffen sollte immer auf neutralem Boden, möglichst in einem Cafe o.ä., stattfinden. Im Extremfall kann man dann einfach aufstehen und gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Es ist direkt schlimm, mit ansehen zu müssen, wie hier das Misstrauen und die Angst Blüten treibt...und zudem noch mit Ratschlägen um sich geworfen wird, die keinerlei Sicherheit bieten, so wie etwa das erste Date an einem "neutralen" Ort.
Denn w e n n jemand wirklich etwas Übles vorhat, dann schützt auch kein erstes Date an einem "neutralen" Ort davor, sondern es verzögert nur das Ungemach, denn während solch eines Treffens dürfte es keinem wirklichen Übeltäter schwerfallen, eine Maske aufrecht zu erhalten, die Vertrauen einflößt.

Wer im Vorhinein mit soviel Ängsten und Misstrauen einem potentiellen Partner begegnet, o b w o h l die vorausgegangenen Telefonate als sehr positiv empfunden wurden, schneidet sich selbst von der Möglichkeit einer Liebesbeziehung ab, denn das ist ein Zeichen davon, dass die eigene Negativität stärker ist als die Erwartung und Schaffung der Möglichkeit, Liebe entstehen zu lassen.
Kein potentieller Partner fühlt sich von einer Haltung des Gegenübers angezogen, die in ihm mehr den Verbrecher argwöhnt als als den Partner fürs Leben.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Meine Güte, man kann es auch komplizierter machen, als es ist!
Das kann ein ganz normaler, netter Mann sein! Ich war auch schon bei ersten Dates beim Mann zu Hause, und es waren immer ganz normale, nette Männer! Mit anderen Männern traf ich mich auf neutralem Boden. Es gibt doch nicht nur immer ein einziges "Richtig" und ein einziges "Falsch"!

Wenn du, liebe FS, nicht beim ersten Date zu dem Mann in die Wohnung gehen möchtest, ist das völlig legitim. Sag es ihm! Was ist das Problem daran, ihm zu sagen, dass du dich gerne erst mal in einem Cafe treffen willst. Einen Mann, der das nicht akzeptiert, kannst du gleich abschreiben!
Aber ihn deshalb für "verdächtig" zu erklären, weil er dich zum Essen zu sich nach Hause eingeladen hat, ist vollkommen überzogen! Manchmal entwickelt sich beim telefonieren schon solch eine Vertrautheit, dass man sich sicher ist. Männer sind da sowieso unkomplizierter, weil sie ja keine Angst vor einer Frau haben müssen.

Also hört mal auf hier, wilde Horrorphantasien zu spinnen! Statt dessen lieber gleich direkt beim richtigen Adressaten das Thema ansprechen und schon ist die Unklarheit geklärt!

w42
 
G

Gast

Gast
  • #21
[ ] zu viert ist oft leichter und ungezwungener als zu zweit, weil die peinlichen Gesprächspausen entfallen. daher würde ich mir keine Gedanken deswegen machen.

Genauso sehe ich es auch, wor ist das Prblem, man kann auch Probleme machen wo keine sind, vielleicht mochte er nicht so gerne alleine mit dir sein, beim nächsten Mal einfach zu viert ins Restaurant gehen und nicht alles zerdenken
 
G

Gast

Gast
  • #22
das problem ist ganz einfach:
99 mal gehts gut und einmal daneben. das einemal könnte das letze mal sein. punkt.

wer das risiko eingehen will, soll es machen, aber bitte eine frau, die sich lieber schützt nicht als (was weiss ich) verurteilen.

zu einem unbekannten, einem internet kontakt nach hause zu gehen, ohne diesen je gesehen zu haben, ist pures risiko und herausforderung des schicksals. ich würde es sogar als dumm bezeichnen.

ich finde es von dem mann höchst unanständig (u garnicht gentleman-like) die frau überhaupt mit dieser frage konfrontiert zu haben, sie in die situation gebracht zu haben sowas beantworten zu müssen. erhat nicht an sie gedacht.
 
Top