G

Gast

Gast
  • #1

Eine Beziehung "langsam und locker" angehen lassen?

Was bedeutet das? Kann man das überhaupt so entscheiden? Wenn man sich verliebt, will/ kann man dann überhaupt langsam machen oder will man dann nicht den Gefühlen Lauf lassen statt diese zu bremsen? Ich habe Gefühle, es entsteht Temperament, dann dies zurückzuhalten, kann ich mir bisher nicht vorstellen. Besser kann ich mich begeistern lassen als meine Begeisterung zu bremsen, wenn ich merke, dass die Frau gerade nicht so gestimmt ist. (Sex meinte ich damit nicht, da bin ich gar nicht für so schnell.) Ich habe nie über die Variante "langsam angehen lassen" nachgedacht. Aber vielleicht ist es ein guter Weg für mich, damit vielleicht beim Kennenlernen Chaos vermieden wird. Schließlich soll ja jede/r die Zeit bekommen, die er/sie individuell in irgendwelchen Dingen benötigt - das verstehe ich schon. Also: Was heißt für Euch: "langsam angehen lassen" und "wachsen lassen"? Und wie komme ich evtl. dazu? Ist es eine Frage der Reife? M 48
 
G

Gast

Gast
  • #2
Meiner Meinung nach ist das eine Floskel. Meist von demjenigen verwendet, der sich nicht sicher ist, was er/sie will.
 
G

Gast

Gast
  • #3
vielleicht so, dass man die Phase, bevor man sich körperlich s e h r nahe kommt, ganz bewusst hinaus zögert. Es heißt ja "Vorfreude ist die schönste Freude". Das ist in dem Fall natürlich etwas übertrieben. Trotzdem hat es etwas für sich. Auch wenn man sich z. B. nur unterhält, ist das ja ganz anders und viel prickelnder zwischen zwei Leuten, die ineinander verknallt sind, als wenn es nur rein freundschaftliche Gefühle gibt.

w
 
  • #4
Ich halte das auch für eine Floskel die gesagt wird, wenn man noch nicht weiß was man will. Ein klassisches " mal sehen, vielleicht, wenn kein besserer vorbei kommt"
 
G

Gast

Gast
  • #5
Heißt für mich ersteinmal eine Beziehung auf hauptsächlich freundschaftlicher Basis aufzubauen, um sich besser kennenzulernen und bestehende Gefühle (Sympathie, Schmetterlinge) füreinander reifen zu lassen. Gemeinsames Ausgehen, Freizeitgestaltung, Kurzurlaub etc., aber eben ohne sich jeden Tag od. jedes WE sehen zu müssen bzw. sich dazu verplichtet zu fühlen, weil man ein Paar ist, Zukunftspläne zu schmieden, usw. Man ist durchaus zärtlich zueinander, hat aber vorerst kein Sex, man steigert langsam die körperliche+emotionale Nähe zueinander. Diese Kennenlern-Phase kann 2,3 Wochen dauern oder 2,3 Monate - miteinander reden ist ganz ganz wichtig.
Viele Menschen geben gerne von Anfang an Gas, wenn sie sich kennenlernen und es funkt zwischen ihnen: sofort Sex, jeden Tag sehen, jedes WE verplanen, Freunde/Fam. vorstellen, Whg.-Schlüssel austauschen usw. Im ersten Verliebtsein ist das sicher toll - aber meine Erfahrung zeigt, dass die Energie und Leidenschaft auch sehr schnell verpuffen kann, bei dem einen schneller, bei dem anderen langsamer, wodurch wiederum Konflikte entstehen, nach dem Motto: ich fühle mich durch dich eingeengt, habe keine Zeit mehr für meine Freunde, etc. Solche Beziehungen sind in den ersten Wochen sehr leidenschaftlich und man schwebt auf Wolke 7, aber sie enden auch schneller und die Enttäuschung ist dann umso größer.
Ich (40w) bevorzuge das "locker und langsame Angehen", auch wenn ich meinem Partner gegenüber verbindlich bleibe(!) - man überstürzt nichts, wird sich ohne Druck seiner Gefühle bewusst, lernt entspannt den anderen kennen und sieht in dieser Zeit, ob es passt.
 
G

Gast

Gast
  • #6
vielleicht so, dass man die Phase, bevor man sich körperlich s e h r nahe kommt, ganz bewusst hinaus zögert. Es heißt ja "Vorfreude ist die schönste Freude". Das ist in dem Fall natürlich etwas übertrieben. Trotzdem hat es etwas für sich. Auch wenn man sich z. B. nur unterhält, ist das ja ganz anders und viel prickelnder zwischen zwei Leuten, die ineinander verknallt sind, als wenn es nur rein freundschaftliche Gefühle gibt.

w
 
  • #7
Ich schließe mich den Worten von #4 an!

Mich schlagen Männer regelrecht in die Flucht, die mich gleich komplett in ihr Leben miteinbeziehen und gleich alles von mir haben wollen. Zurzeit habe ich ein Leben ohne Mann, dementsprechend sehen auch meine Pläne aus und die kann ich auch erst ändern, wenn ER in mein Leben getreten ist und unser beider Leben zusammenwächst bzw. gewachsen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Meiner Meinung nach ist das eine Floskel. Meist von demjenigen verwendet, der sich nicht sicher ist, was er/sie will.

Bitte nein!
Der Schreiber obigen Zitates ist nie mit einer Person in Kontakt gekommen, die ihn mit schwülstigen Liebesschwüren, Geschenken, ständigen SMS und Anrufen etc. bombardiert hat und das schon kurz nach dem Kennenlernen.
Ich habe mich eingeengt, bedrängt und fast erstickt gefühlt. Als Partnerin hätte ich seine Nähe vielleicht gern gehabt, nicht aber zu diesem frühen Zeitpunkt.

Meine Bitte es "langsam und locker" anzugehen wurde überhört. Irgendwann habe ich mir dann gedacht, er sieht überhaupt nicht auf meine Bedürfnisse und dass mir sein Vorgehen einfach zu schnell ist. Er meinte, er könne eben nicht anders, wenn er liebt. Ich musste das beenden.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich habe mit Stroh-Feuer-Geschichten und Schnell-Starten immer schlechte Erfahrungen gemacht.

Ich habe erst gestern einem Mann gesagt, der mächtig Gas gibt, dass wir alles in Ruhe machen sollen. Damit will ich nicht sagen, dass ich nicht weis, was ich will, sondern dass ich ihm und mir genug Zeit und Raum geben will, ohne Hast und Hormonvernebelten Gefühlen uns richtig kennenzulernen. Ich finde ihn sehr klasse!

Ein Mann, dem es wirklich ernst mit mir ist, der wird das verstehen und wird sogar froh darüber sein, denn er schützt damit auch seine Gefühle vor zuviel Feuer und Gas.

w 48
 
G

Gast

Gast
  • #10
Das Wort "locker" ist unverbindlich. Meistens wird es von denjenigen gebraucht, die nicht wissen was sie wollen, sehr unsicher sind oder sich nicht festlegen. Eine Beziehung eingehen zu wollen ist verbindlich und der Weg dorthin sollte es auch sein. Das Tempo/Temperament, Begeisterung, etc. sind Begleiter auf diesem Weg. Wo Achtung und Wertschätzung des zukünftigen Partners ist, dem stellt sich so eine Frage nicht. Und locker ist in solchen Situationen niemand. Aufregung, Glück, Unsicherheit begleiten den Weg auch. Mann und Frau die es ernst mit sich meinen, finden den passenden Umgang miteinander. Der Umgang ist eher nicht "locker", sondern voll Leichtigkeit. Jedenfalls kenne ich das so.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Positiv ausgedrückt: Die Person sucht was ernstes, langfristiges und will sich Zeit lassen, ob es wirklich richtig passt...

Negativ ausgedrückt: Die Person guckt immer noch mit einem Auge weiter auf dem Markt herum, weiss nicht, ob das jetzt passt, vielleicht ein besserer Partner kommt....oder will sich nicht binden lassen.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Lieber FS

ich weiss nicht was andere Frauen meinen, kann nur für mich reden.

"es langsam angehen lassen"
bedeutet grundsätzlich: Du bist es mir wert, ich könnte mir mit dir sehr viel mehr vorstellen als bloss ein paar Nächte. Ich überlege wie das nun mein Leben umstellt. Denn das wird es. Frage ob ich das nun gerade einrichten kann und will ?

Es ist keine Warmhaltetaktik. Ich date auch nicht parallel oder suche hintenrum "was Besseres". Das wäre menschenverachtend.

Ich überlege, bin eventuell etwas überwältigt und weiss im Moment vielleicht vor Gefühlschaos nicht was ich will. Ich spiele also auf Zeit, weil ich darauf hoffe das weiteres Kennenlernen alles klären dürfte.

Es kann auch sein dass ich aus beruflichem Dauerstress (ein Projekt jagt das andere) mir im Moment den Aufbau einer festen Beziehung mit intensivem Kennenlern-Programm organisatorisch gar nicht mehr zutrauen mag. Also überlege ich ob es zeitlich strecken könnte und ob der betreffende Mann damit zurecht käme mich nur am WE zu sehen ? (Ist er der Typ ?)

"langsam und locker" ist für mich das Gegenteil von verkrampfter Torschlusspanik oder Angst vor Einsamkeit, also fragwürdigen Motivationen für eine längerfristige Beziehung, die erfüllend sein soll. Ich erhebe keine Ansprüche, erwarte aber Ehrlichkeit.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich halte das auch für eine Floskel die gesagt wird, wenn man noch nicht weiß was man will. Ein klassisches " mal sehen, vielleicht, wenn kein besserer vorbei kommt"

Das Wort Floskel klingt nicht sehr schön, aber es stimmt. Frau weiß noch nicht, was sie will. Kann sie auch gar nicht wissen, denn man muss sich erst kennenlernen und Gefühl entwickeln.
Ablehnen muss ich hingegen die Aussage mit dem Warten auf einen Besseren. Das stimmt absolut nicht.
Dieses Kommentar von Gast # 11 bringt es auf den Punkt:

"es langsam angehen lassen"
bedeutet grundsätzlich: Du bist es mir wert, ich könnte mir mit dir sehr viel mehr vorstellen als bloss ein paar Nächte...........
Ich überlege, bin eventuell etwas überwältigt und weiss im Moment vielleicht vor Gefühlschaos nicht was ich will. Ich spiele also auf Zeit, weil ich darauf hoffe das weiteres Kennenlernen alles klären dürfte.

Ich durfte vor langer Zeit auch einen Mann kennenlernen, der mich wirklich sehr interessiert hat.
Er war voller Gefühlsüberschwang, was mich allerdings regelrecht erdrückte. Auf mich wirkte er weniger verliebt als einfach nur extrem euphorisch und das war mir verdächtig. Ich wollte ihm und mir selbst die Zeit geben uns näher kennenzulernen, mit vielen gemeinsamen Unternehmungen und bitte auch etwas mehr nach meinem Tempo. Ich bat ihn "es ruhiger angehen zu lassen", aber er verstand mich nicht und meinte nur seine Gefühle müsse er ausleben.
Ich musste gehen, denn ich hatte vor lauter Begeisterung seinerseits weder Gelegenheit ihn "normal" kennenzulernen, noch zu erspüren wieviel Gefühl ich für ihn empfand.
Auch heute nach Jahren können wir uns noch nicht nett unterhalten, was ich schade finde.

Ich habe ähnliches, allerdings in abgeschwächter Form, öfter erlebt.
Von Frauen wird immer verlangt, sie mögen nicht so "emotional" sein und sich doch im Griff haben. Wenn man das einem Mann sagen müsste, wird es direkt komisch. ;-)
 
G

Gast

Gast
  • #14
Meiner Meinung nach ist das eine Floskel. Meist von demjenigen verwendet, der sich nicht sicher ist, was er/sie will.
Ganz meine Meinung!
Wenn ich einen Mann kennenlerne und er mir gefällt, ich mich näher auf ihn einlasse, auch sexuell, dann bin ich verliebt und dann KANN ich es nicht langsam und locker angehen lassen, weil ich ihn dann vermisse, weil ich dann das WE mit ihm verbringen will, ihn auch unter de Woche sehen will und mit ihm telefonieren will.
Für mich heißt "langsam angehen lassen" auf Abstand halten.
 
G

Gast

Gast
  • #15
"es langsam angehen lassen"
bedeutet grundsätzlich: Du bist es mir wert, ich könnte mir mit dir sehr viel mehr vorstellen als bloss ein paar Nächte. Ich überlege wie das nun mein Leben umstellt.

Das ist dann zwar langsam, aber nicht locker, denn locker steht für "laufen lassen und sehen, was sich entwickelt". In diesem Fall hat dann auch das "langsam" eine andere Bedeutung, nämlich: "nur nicht zu schnell festlegen". Das ist etwas ganz anderes als wenn Du (was ich Dich übrigens hoch anrechne) sagst: wenn ich mich einlasse, dann mit allen Konsequenzen, und das dauert etwas.
 
G

Gast

Gast
  • #16
"es langsam angehen lassen"
bedeutet grundsätzlich: Du bist es mir wert, ich könnte mir mit dir sehr viel mehr vorstellen als bloss ein paar Nächte. Ich überlege wie das nun mein Leben umstellt. Denn das wird es. Frage ob ich das nun gerade einrichten kann und will ?

Es ist keine Warmhaltetaktik. Ich date auch nicht parallel oder suche hintenrum "was Besseres". Das wäre menschenverachtend.

Ich überlege, bin eventuell etwas überwältigt und weiss im Moment vielleicht vor Gefühlschaos nicht was ich will. Ich spiele also auf Zeit, weil ich darauf hoffe das weiteres Kennenlernen alles klären dürfte.

Sprichst du darüber auch offen mit einem Mann? Was du beschreibst, kenne ich nämlich sehr gut von der anderen Seite. Nach drei traumhaften Dates für uns beide zog sie sich plötzlich richtig zurück. Sie reagierte zwar schnell, aber ich musste die Initiative plötzlich komplett allein übernehmen, sie fing plötzlich an mir einige Fragen nach Fragenkatalog zu stellen, z.B. über letzte Beziehungen, u.a. Gründe des Scheiterns, sie verschob Telefonate, wir könnten ja spontan sind und sie wollte mir bei Treffen plötzlich doch nicht mehr entgegenkommen, sie wollte sich auf kein Treffen festlegen lassen, Gegenvorschläge kamen sowieso nicht. Das alles kam aber ohne jedes Wort der Erklärung, keine Erklärung wie du, und somit hatte sie damit meine ersten Gefühle total in Unsicherheit umgewandelt und mir das erste, zarte Pflänzchen an Vertrauen in sie unter den Füßen weggezogen. Auch ein von ihr dann doch initiiertes, klärendes Gespräch brachte nichts mehr, der Graben bei mir war schon da, ich war nur noch verbittert ob ihrem geringen Vertrauen in mich.

Ohne dass man offen mit dem Mann darüber spricht - dafür fehlt den meisten aber der Mut - finde ich das einfach nur abturnend und habe ich mich bei späteren Kennenlernen und ähnlichem Verhalten nach einer einmaligen Ansage von meiner Seite und ohne Änderung des Verhaltens sofort verabschiedet, denn die Last ihrer Unsicherheits-Kiste lasse ich mir nicht noch einmal aufladen. Dafür kann Frau sich gerne ein Alpha-Männchen suchen, dem aber ihre Gefühle dann egal sind.

m32
 
G

Gast

Gast
  • #18
die Last ihrer Unsicherheits-Kiste lasse ich mir nicht noch einmal aufladen. Dafür kann Frau sich gerne ein Alpha-Männchen suchen, dem aber ihre Gefühle dann egal sind.

Ja, dieses Verhalten ist leider typisch für Frauen, die keinen weiteren Reinfall erleben wollen und ihn genau durch dieses Verhalten aber mehr oder weniger herbeiführen, denn kein anständiger Mann läßt sich gerne mit derart viel Mißtrauen überschütten. Mißtrauen, das dann oft in die Worte "langsam angehen lassen" gekleidet wird, was nichts anderes heißt als "ich kann mich nicht auf dich einlassen, weil ich dir nicht vertraue, vielleicht ändert sich das aber noch".
 
G

Gast

Gast
  • #19
Der letzte Kandidat, der mir das gesagt hat, hat mir dann auch später gesagt dass ich seinen 100% nicht entspreche!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Lieber FS
lieber #15

ich bin die 11.
Natürlich spreche ich mit den Männern offen wieso ich es langsamer angehen lassen möchte.
Es gibt auch keinen Standardgrund. Auch habe ich nichts zu verbergen.

Um ihm deutlich zu machen dass ich an einer langfristigen Beziehung interessiert bin
muss ich weder sofort mit ihm ins Bett noch jede Woche 2-3 mal sehen. Wichtig ist Kontakt zu halten, regelmässig miteinander zu sprechen und das Wissen dass ich den anderen jederzeit
"stören" darf. Ich bin Single, da kann er immer anrufen, aber ich kann nicht alles stehen und liegen lassen und mal eben 270 km Zug fahren. Normalerweise plant man zusammen und gleicht die Kalender ab solange es noch keine richtige Beziehung ist. Die meisten Männer erwarten aber dass Frau alles stehen und liegen lässt und sich nur noch um sie dreht. Ich habe aber Jobpflichten, und Liebe ist also auf Rangplatz 2 verwiesen.
 
G

Gast

Gast
  • #21
und wass bedeutet es wenn Sie sagt "ich möchte es langsam angehen lassen" wir aber schon offt miteinander sex hatten und das "sich sehen" genau so offt von Ihr aus geht wie von mir? ich binn da verwirrt, denn eine Sexbeziehung und mal schauen ob es in 7 Monaten auch noch so ist möchte ich nicht. Ich habe ihr gesagt dass wenn ich mit einer Frau eine Rein Sextechnisches Verhältniss eingehe ich mich emozional auch zurückhalte und es nur um den Spass geht aber dann natürlich auch mit anderen, sollte ich mich verlieben heisst es für mich entweder abbrechen oder sollte es gegenseitig sein Dann eine Ernsthafte beziehung mit Verpflichtungen welche normal sind.
Aber so ein Mitteldingsbums mit Sex und Treu aber doch keine ernste Beziehung haben gibt es in Meiner Wellt nicht das bringt nur Probleme und unsicherheit. Langsam angehen würde ich es schon, da sie mir wichtig ist aber dann ab jetzt ohne Sex und wirklich sich kennen lernen wie es passt ohne Körperliche nähe. Ist eventuell auch zu meinem Schutz, da ich schon mal in einer solchen situation war woalles mit sex begonnen hatte ich mich verliebte und nach 5 monaten kam der Spruch von Ihr es passe nicht, ich sei zu anhänglich und fordernd, ja das war ich aber nur weill ich nie wusste woran ich war ob ich nur der Spass war oder doch mehr. Für mich war Sie meine Freundlin für sie war ich nur jemand den sie besser kenne lerne und viel zeit mit ihm verbringt woraus was Ernstes werden könnte. Ich denke das sagt doch einges über Ihre gefühle zu mir aus. Desshalb entweder man hatt einfach den sexspass ohne zukunftsabsichten dann gibt es auch kein langsam angehen oder man geht es eben langsam an für eine Ernsthafe dauersache aber dann sollte man genau nicht mit dem sex beginnen sondern umgekehrt eben mit sich kennen lernen bis es funkt.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Das ist keine Frage der Reife, sondern der Gefühle und wenn man wie du, eine wissenschaftlichen Abriss daraus macht, dann ist wirklich Feierabend.

Soll heißen, nicht denken und analysieren, so sein wie man ist, fertig.
 
  • #23
Für mich heißt das: mit dem Sex noch warten. Keine Hektik .
Das schließt Liebe und Leidenschaft nicht aus.
Meine Erfahrung ist: es langsam angehen lassen hieß für manche Männer mich am ausgestreckten Arm verhungern lassen. Oder ich war nicht ihr Typ und sie wollten gucken was draus wird. Ich sagte, nein.
Positiv: er wollte nichts überstürzen, ein stiller Typ. Bei mir hat es nicht gefunkt.

Eigentlich ist es eine Ausrede für zu wenig gefühle,um zu warten ob sich noch was tut.

Die Zahl hinter meinem Nicknamen ist nicht mein Alter....
 
  • #24
Ich persönlich halte mich von Männern fern, die es „langsam angehen“ wollen. Mich gibt es nur noch ganz oder gar nicht. Damit meinte ich, gleich nach den ersten paar Treffen, die ersten 2-3 Monate lass ich es auch natürlich langsam angehen. Aber wenn man sich dann immer noch zurückhalten will, dann wird es auch nichts mehr.
 
Top