G

Gast

  • #1

eine Frage an die Herren der Schöpfung

Ich habe mich nach 7 Monaten von meinen Freund (beide 30) vorerst getrennt weil er nicht weiß was er im Bezug auf uns will. Ich hatte das Thema Eltern kennen lernen angesprochen und er blockte ab mit der Begründung, dass ich zwar eine richtige „Traumfrau“ sei und wir eine tolle Beziehung führen, er aber momentan mit sich selbst nicht im Reinen ist da er sich beruflich verändern möchte und Bewerbungen auch außerhalb unserer Stadt laufen hat. Ich habe ihm gesagt, dass er sich die Zeit, die er zum nachdenken brauch nehmen soll ohne dabei Druck auszuüben. Nun hoffe ich natürlich, dass er mich vermisst und nun merkt, dass das zwischen uns was wundervolles war. (nie Streit, gemeinsam in eine Richtung geschaut, beide Freiheiten ausgelebt). Ist es einem von euch schon mal ähnlich ergangen und habt ihr erst dadurch gemerkt, dass ihr eure Freundin liebt und eine richtige Beziehung führen wollt? An mangelnden Gefühlen liegt es nämlich nicht…
 
G

Gast

  • #2
Woher willst du wissen das es nicht an mangelnden Gefühlen liegt, du kannst schließlich nicht seine Gedanken lesen.
Wenn jemand das Kennenlernen der Eltern so abblockt dann kann es eigentlich nur an mangelnden Gefühlen liegen, sich nicht mit sich selbst im Reinen zu sein und sich beruflich ändern zu wollen ist in der Hinsicht definitiv kein Hinderungsgrund. Tut mir Leid das so direkt sagen zu müssen aber das ganze ist einfach nur eine blöde Ausrede von ihm weil er zu feige ist dir zu sagen das ihm eure Beziehung nicht so wichtig ist.

m30
 
G

Gast

  • #3
Naja, nach 7 Monaten muss man nicht gleich die Eltern kennen lernen. Das macht man mit 20, aber mit 30? Sei froh, dass er dir überhaupt eine Antwort gegeben hat. Was willst du denn? Vielleicht zuviel bzw. mehr, als er derzeit zu geben bereit oder in der Lage ist? Dann macht Mann schon mal lieber den Rückzieher, statt sich zu erklären und auszudiskutieren. w42
 
G

Gast

  • #4
Hm, 7 Monate sind nicht sehr viel. Wenn man den Eltern in der Stadt zufällig gemeinsam über den Weg läuft, sollte man die Begleitung natürlich vorstellen. Aber nach 7 Monaten schon ein geplantes, ganz "offizielles" Vorstellen ? Mir erscheint das etwas früh.
 
G

Gast

  • #5
Für so etwas habe ich rein gar kein Verständnis.

Wahrscheinlich wird es für mich auf immer ein Rätsel bleiben, warum um das "den Eltern vorstellen" so ein Aufsehens gemacht wird.

Meine Eltern kennen alle meine Freunde und Bekannten und die meisten auch vom Sehen. Es würde mir nicht im Traum einfallen meinen aktuellen Partner zu verheimlichen oder anders herum, meine Eltern zu verheimlichen. Ich hätte auch kein Problem wenn sie meine Affäre kennen lernen würden, so ich denn eine habe.

Da werden sexuelle Gelüste ausgelebt mit dem Risiko einer Schwangerschaft und Unterhaltsansprüchen, viell. sogar dem Risiko einer Infektion, aber die Eltern kennen zu lernen ist tabu. In den Köpfen geht doch einiges quer.

Dein Freund hat sicher recht, dass du eine richtige Traumfrau bist, aber wie er schon sagte: eine, nicht seine. w
 
G

Gast

  • #6
Dein Agieren mit Trennung empfinde ich als Erpressung Deines Freundes. Er soll tun, was Du Dir wünscht, sonst verlässt Du ihn endgültig, das ist doch die Botschaft, oder?

So wie er Dir scheinbar demonstriert, dass ihm neben der Beziehung andere Dinge wichtig sind (was bei Dir als "er liebt mich nicht, er meint es nicht ernst" ankommt), so demonstrierst Du ihm mit Deiner Aktion genau das gleiche. Dass Du ihn nicht um seiner selbst willen liebst, sondern nur, wenn er so funktioniert, wie du es willst.

Ich halte die Überlegungen deines Freundes übrigens für sehr vernünftig und Dein Ansinnen, nach 7 Monaten Beziehung unbedingt seine Eltern kennenlernen zu wollen für verfrüht. Im Prinzip bist du an seinen Eltern als Personen doch gar nicht interessiert, sondern willst dieses "Zeichen" von ihm als Bekräftigung seiner Liebe.

Ich habe den Eindruck, ihr seid beide sehr unsicher, was eure Gefühle füreinander betrifft. Ich halte es für äusserst wahrscheinlich, dass Dein Freund sich nicht mehr meldet und die Beziehung damit gelaufen ist. Du hast sehr hoch gepokert, zumal Deine "Auszeit" bei ihm genau als das Gegenteil von "ich liebe Dich und stehe zu Dir" zum Ausdruck bringt.

Wie seid ihr denn verblieben, hast Du ihm eine Frist gesetzt oder was habt ihr vereinbart, wer sich wieder meldet? Wenn ihr gar nichts vereinbart habt, hast Du jetzt die A...karte, denn DU wirst warten und bangen und hoffen.

w, 49
 
G

Gast

  • #7
Zunächst mal ist es verwunderlich, dass sich hier Frauen als "Herren der Schöpfung" angesprochen fühlen.
Mir fällt zu Deinem Beitrag ein Gedicht ein: If you love someone, let it be and set him/her free, if he/she comes back to you, it's meant to be.
Ich würde ihn loslassen und ihm Zeit geben. Solche Umbrüche sind schließlich nicht ohne. Männer brauchen diesen Rückzug, gerade bei solchen einschneidenden Dingen, während Frauen das eher kommunikativ (mit Freundinnen...) lösen. Die Betrachtungsschiene fällt mir auf: "..was wundervolles war..." Das klingt ja wie ein Nachruf. Das ist doch noch, denn eure gemeinsamen Erlebnisse, die sind in euch existent.
Mir ist es noch nicht so wie Deinem Freund ergangen -doch das muss nichts heißen. Ich wünsche dir, dass ihr euch bald wieder näher kommt und er dir Klarheit vermitteln kann. m,50
 
G

Gast

  • #8
Du machst Schluss wegen so einer Kleinigkeit? Sorry, aber ich könnte dich nicht mehr ernst nehmen. Ich vermute eher das Gegenteil. Als dein Freund würde ich sofort abschließen und dich für eine ernste, solide Partnerschaft abhaken!
 
G

Gast

  • #9
Erpressung (und nichts anderes ist das) würde ein äußerst probates Mittel darstellen, mich loszuwerden. Wer mir Ultimaten auftischt, muss die dann auch aufessen. "XYZ oder ich gehe!" gewinnt bei mir aus Prinzip XYZ. Um mich so behandeln zu lassen, bin ich zu stolz. m/27
 
G

Gast

  • #10
Ich bin zwar kein "Herr der Schöpfung", will dir dennoch antworten.

Mich beschleicht beim Lesen Deines Beitrags das Gefühl, dass Du doch nicht "seine" Traumfrau bist, sondern "eine" - merkst du den Unterschied? Wenn er so eine ablehnende Haltung auf diese Verbindlichkeit hat, dann würde ich sagen, er meint es nicht so ernst mit Dir und zieht gedanklich schon eine Trennung in Betracht. Auf der anderen Seite sind 7 Monate noch keine allzulange Zeit, falls es zum Bruch Deiner Beziehung kommt. Vllt. kannst Du ja froh sein, dass Du es schon nach so kurzer Zeit erfährst, dass seine Gefühle für Dich doch nicht so fest sind, wie Du es evtl. glauben magst?

Er schaut sich auch beruflich in anderen Städten um, dies wäre ein weiterer Aspekt, dass es ihm mit Dir nicht ganz so ernst zu sein scheint bzw. er sich seinen Gefühlen zu Dir nicht ganz sicher ist.

w/39
 
G

Gast

  • #11
Ich bringe jetzt einfach Beute nach Hause- Jagd-und erfolgreich war sie-meine lieben Damen.Das stellt sich für mich so dar…Goldfasan im Maul;-)
 
G

Gast

  • #12
Vorerst getrennt ist, wie ein bisschen Schwanger.
Wenn er nicht weis was er möchte, ist es gelaufen.
Wenn Du Dich mit solchen Floskeln abspeisen lässt, sind Deine Gefühle für Ihn
auch nicht unbedingt am überschäumen.
Wäre schön gewesen,wenn. Aber ich denke Ihr lasst das besser bleiben.
 
G

Gast

  • #13
Ich habe es schonmal erlebt, aber von der anderen Seite. Genau die Ausreden habe ich auch benutzt. Mir war klar, dass die Beziehung nichts ernsthaftes werden würde, habe die Zeit aber total genossen. Geliebt habe ich ihn nicht und als er sich irgendwann nicht mehr gemeldet hat, habe ich gar nicht drauf reagiert, tut mir echt leid für Dich.
 
G

Gast

  • #14
vielen Dank für eure Antworten. Es liegt nicht an mir und auch nicht daran dass ich ihm zu wenig bedeute.(Orignalaussage). Er ist sehr glücklich mit mir und auch verliebt..aber eben NICHT glücklich mit sich selbst. Er sucht schon länger seinen Traumjob und würde dafür eben auch in eine andere Stadt gehen (verständlich).
Ich habe ihm KEIN Ultimatum gestellt sondern will ihm die Freiheit lassen selbst zu entscheiden. Ich möchte seine Eltern ja auch nicht sofort kennenlernen. Es soll ja auch nicht gleich ein Familienfest meinetwegen veranstaltet werden. Mir würde es schon reichen, wenn wir einfach nur mal kurz "Hallo" sagen würden. Immerhin wohnen sie in der selben Stadt. Zu viel verlangt nach 7 Monaten??? Bin ich etwa noch grün hinter den Ohren??? Eine weitere Vermutung ist, dass er seine Exbeziehung noch nicht volsständig verarbeitet hat. Sie war seine "große Liebe". Wie unsensibel von ihm, mir das erzählt zu haben...Getrennt sind sie bereits seit Anfang letzten Jahres.
Er macht mich glücklich und ich hatte in unserer Beziehung nie das Gefühl, dass er mit seinen Gedanken bei "Ihr" ist. Er sagt, dass ich eine tolle Frau bin und er sich so eine Beziehung wie zwischen uns eigentlich immer gewünscht hat (ich lass ihm alle Freiheiten, klammer nicht, bin unabhängig, sexy humorvoll, man kann mit mir super reden und ich sei ein Typ zum Pferdestehlen hat er gesagt)..Was will man(n) denn noch um eine glückliche Beziehung zu führen?? Er kann mir einfach nicht mehr geben..tja, das wars dann wohl? Jetzt hat er einen scheiß Job, mit Master 1:0 und zur Krönung (s)eine Traumfrau auch nicht mehr...Ich habe ihn nie unter Druck gesetzt und werde es auch in Zukunft nicht..Die Tasache, dass ich es selber nicht "verbockt" habe macht die Sache erträglicher...Ich habe mir nichts vorzuwerfen..Der merkt doch nix mehr!..ich bin fertig mit ihm!!
 
G

Gast

  • #15
@5 und was bittesehr spricht gegen das bekanntmachen mit familie und freunden als zeichen seiner bestätigung? ich finde sogar, das sollte bei ernsthafter beziehung schon viel früher stattfinden. ich wundere mich immer wieder, wie lange manche menschen brauchen, um sich zu entscheiden, ob sie eine beziehung mit jemandem haben wollen oder nicht. wenn ja, sprich doch überhaupt nichts dagegen, früh bekannt zu machen. wenn das nicht geschieht, weiss ich doch schon bescheid - dann meint er es offensichtlich nicht ernst.
 
G

Gast

  • #16
Du hast Dich - vorläufig - getrennt : wie denn ? Was muß er denn tun oder äußern damit es wieder was werden solle? Wie seid ihr verblieben?
Klar hast Du ihn unter Druck gesetzt : Eltern hin oder her - Du wolltest etwas verbindliches zu Eurer Beziehung hören / haben : und das wollte er nicht !
Es ist eben alles an dieser eigentl. banalen Eltern-Frage aufgekommen : da erst hat er erzählt,daß er nen neuen Job - evtl. auch woanders sucht : bespricht - erwähnt man sowas nicht automatisch in einer halbwegs "richtigen" Beziehung - zumal in einer mit "gemeinsamer Richtung" - wie Du angenommen hast?
Bist Du jetzt nicht vielmehr darüber enttäuscht , daß sich mit Deiner Frage nach dem Eltern-Besuch überhaupt erst gezeigt hat , daß da in Wirklichkeit einer schon auf dem Absprung ist und ohne Dich sein Leben plant ? : Neuer Job - und deshalb nicht "mit sich im Reinen" : das ist nur eine völlig unschlüßige Ausrede dafür , daß er nichtmehr mit Dir plant - in seinem Leben.
Irgendie hast Du das auch so gefühlt - leider ists wohl mehr als nur vorläufig Schluß!
 
  • #17
tja, da scheint die Beziehung zu Ende zu sein. Wenn er nicht vorher schon zurückhaltend war was eur Beziehung angeht, so wäre eine Erpressertrennung für mich immer das Ende. Verläßlichkeit ist mir in der Beziehung sehr wichtig und die ist hier null gegeben, daher ende der Geschichte
 
G

Gast

  • #18
ich wusste schon von Anfang an, dass er unzufrieden in seinem derzeitigen Job ist und nach was neuem Ausschau hält. Da ist doch auch nix dran auszusetzten. Gerade für die Männer ist ein toller Job eben enorm wichtig und erst dann kann man sich um weitere Bedürfnisse kümmern. Das er meinetwegen irgendeinen Job annehmen würde, wäre mir auch nicht recht. Evtl. würde er es ja ansonsten Mal bereuen, für mich hiergeblieben zu sein..
Hier wird (leider) viel von Erpressung und unter Druck setzten gesprochen. Vielelicht habe ich mich auch nicht richtig ausgedrückt. Ich habe zu ihm niemals gesagt, dass wenn ich nicht seine Eltern kennenlerne, SCHLUSS ist. Ich habe ihm lediglich Zeit zum Nachdenken eingeräumt, damit er weiß was er im Bezug auf uns will. Sind so verblieben, dass wir uns eine Zeitlang nicht sehen, damit er sich über unserer Beziehung im klaren werden kann...nicht mehr und nicht weniger :) Es geht mir primär um die Gegenwart. Was zwischen uns passiert, wenn er einen neuen Job hat, wird dann die Zeit zeigen.
 
G

Gast

  • #19
Schön zurecht geredet oder nicht, es bleibt Erpressung.

Die Situation, in der er steckt ist doch die: "Entscheide dich für das, was du willst. Oder eigentlich für das, was ich will. Und solange siehst du mich nicht."

Deine eingängliche Formulierung, dass du das ganz ohne Druck auszuüben formuliert hast, ist genau solche Schönrednerei. Allein deine neue, eigene Distanz korreliert mit seiner Entscheidungsfindung. Das ist anbei natürlich dein gutes Recht, wenn du selbst mit dem Ist-Zustand nicht zufrieden bist, dort zu intervenieren. Das letzte, was ich nahelegen würde ist, sich mit unschönen Situationen zu arrangieren. Sein Recht ist allerdings, so zu reagieren, wie er es auffasst und für richtig hält. Und dein Recht ist es dann, damit zu leben.