G

Gast

  • #1

Eine Frage nach Stereotypen: Sind Euch Machos lieber als Weicheier?

Geht einfach mal von diesen beiden allgemein bekannten Stereotypen aus und sagt mir welchen ihr bevorzugen würdet.
 
A

alhanifa

  • #2
keiner von beiden. Bei Machos ist es mehr Schein als Sein, ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, dass man mit solch einem Typ Mann eine seriöse Beziehung eingehen kann. Weicheier, na, ja, das sind für mich Leute, ohne eigene Meinung, die erwarten, dass man die Frage stellt und die Antwort auch gleich liefert. Ja sager. Ein Mensch soll sich so geben wie er ist und auch sagen was er möchte.
 
G

Gast

  • #3
Aus eigenen Beobachtungen schließe ich, daß Frauen auf Machos stehn. Sie wissen ganz genau, daß sie da nichts zu erwarten haben, aber es zieht sie magisch an. Außnahmen bestätigen die Regel, aber es ist doch recht deutlich.
 
G

Gast

  • #4
machos. das hat was mit archaischen trieben zu tun. allerdings sind auf die dauer die weicheier die besseren männer. ideal wäre die kombination - ein mann, der grundsätzlich eher weichei ist, im bett aber auf macho umschalten kann - da gibts leider sehr wenige davon.
 
G

Gast

  • #5
@#3 doch die gibt es schon, nur bedarf es viel Zeit, dass Frau dieses erkennt. Nämlich erst dann, wenn es zur Sprache kommt. Ein "Weichei" fällt nicht mit der Tür ins Haus, deswegen ist es halt anders. Stille Wasser sind bekantlich tief.
 
  • #6
Ja, der Kontrast ist zu hart. Ich mage es eher männlich als verweichlicht. So Frauenversteher, Schleimer, Sitzpinkler sind nichts für mich. Das heißt aber nicht, daß ich auf Machos im eigentlichen Wortsinne stehe.
 
G

Gast

  • #7
@#3 doch die gibt es schon, nur bedarf es Zeit, dass Frau dieses erkennt. Nämlich erst dann, wenn es zur Sprache kommt. Ein "Weichei" fällt nicht mit der Tür ins Haus, deswegen ist es halt anders, und die Signale nicht eindeutig für sie. Stille Wasser sind tief.
 
G

Gast

  • #8
Ich (m) denke, Machos sind auffällig, erregen aufmerksamkeit, und ein Teil der Frauen schmückt sich gern mit so einem Objekt, weil sie andere Frauen um den Typen beneiden.
Ich assoziere Macho immer mit einem gewissen Grad an Rücksichtslosigkeit, und das passt für mich nicht in eine Beziehung.
lg F.
 
  • #9
#3 *lol* also was ich von den mädels so höre ist es bei den meisten mit matchos mit dem umschalten im bett auf weichei kein problem
 
G

Gast

  • #10
# thomas: *gg
das ist mir noch nie passiert´, weil ich mich für gewöhnlich nicht mit machos umgebe, sondern eher mit "weicheiern" und auch nicht soo viele affären habe. aber es langweilt mich, wenn ich das gefühl habe, in sexueller hinsicht den ton angeben zu müssen.

in wahrheit finde ich nicht den "macho" an sich spannend; es geht eher um die körpersprache, um die art, wie er sich bewegt. da finde ichs schon toll wenn das betont männlich ist.
 
G

Gast

  • #11
Ja, der Kontrast ist zu hart. Ich mage es eher männlich als verweichlicht. So Frauenversteher, Schleimer, Sitzpinkler sind nichts für mich. Das heißt aber nicht, daß ich auf Machos im eigentlichen Wortsinne stehe.
mmmh, jetzt wir es schwierig..

bin nicht verweichlicht, sondert recht hart im nehmen.

Ich kann mich eigentlich recht gut in mein Gegenüber (männlich oder weiblich) versetzen und ich denke somit auch verstehen.

Schleime nie, bin aber höflich

Ja, ich sitze beim pinkeln, muss nämlich mein Bad auch selber putzen ;)

Frage mich nun: Bin ich ein "Weichei"??
 
G

Gast

  • #12
wenn mich macho bzw. weichei auf unterschiedliche art und weise übervorteilen will, dann bekommt das weichei von mir die rote karte und der macho den tritt in den hintern.

ich wünsche mir einen partner an meiner seite, der von seiner gesamten haltung partnerschaftlich..und zwar mit MIR...ausgerichtet ist.
da darf er mich mal wechselseitig durch lebenssituationen tragen und wird auch mal von mir getragen.
 
G

Gast

  • #13
weichei geht gar nicht, aber so´n richtiger macho auch nicht. ich denke, beide extreme sind nicht wünschenswert. ich möchte einen mann, der im leben steht und nicht rumeiert! der weiss, was er will und wer er ist und mit sich selbst im reinen ist und nicht dauerbestätigung von aussen braucht. auf unreife typen stehe ich gar nicht, denn die wissen mit ihrem leben nichts anzufangen und leben vor sich hin. da ist für mich ultra-abtörnend. am liebsten ist mir ein selbstbewusster (aber nicht selbstverliebter) mann, der weiss, wohin er will und nicht unsicher ist. im kopf erwachsen und mit einem starken charakter und "eiern in der hose". keine lusche, die nichts gebacken bekommt und heute dies will und morgen wieder das. er sollte klare vorstellungen haben, was er will! alles andere finde ich unmännlich und vor allem unreif!
 
G

Gast

  • #14
Wie man so schön sagt: "Harte Schale, weicher Kern", das finde ich am attraktivsten. Bei Weicheiern denke ich an latent- oder passiv-aggressive Männer, die stets den Weg des geringsten Widerstands wählen, sich nicht durchsetzen können, im Konfliktfall herumzicken anstatt einen Streit offen auszutragen. Wie man merkt, ist meine Meinung zu diesen nicht allzu positiv.

Bei typischen Machos andererseits könnte man z.B. mangelndes Einfühlungsvermögen beklagen. Damit komme ich persönlich aber viel besser klar, weil ich es nicht als böse gemeint interpretiere, sondern als eine Art gelegentliche männliche Ungeschicktheit. Ein Macho mit gutem Herz, aber ausgeprägter Männlichkeit, wäre wohl ein Traummann ;). Toll finde ich, wenn Männer sich für sich selbst und das, was ihnen wichtig ist, einsetzen, nicht auf aggressive, aber auf effektive Art. Und zwar nicht, weil es von ihnen verlangt wird, sondern, weil sie es wollen, weil sie sich nicht auf der Nase herumtrampeln lassen wollen.
 
G

Gast

  • #15
Weder noch - Beide Charaktertypen wären mir zu extrem und auf extreme Menschen stehe ich nicht unbedingt.

w