G

Gast

  • #1

Eine Woche nach Beziehungsende neuer Flirt?

Ich bin momentan selbst von mir sehr verwirrt:

Vor einer Woche ist mein Freund, mit dem ich 3 Jahre zusammen war ausgezogen. Es hat schon ungefähr 1 Jahr gekriselt, wir waren in vielen Dingen (z.B. Familienplanung oder für mich gravierender der Einstellung zur Arbeit und zum Leben) nicht kompatibel. Trotzdem dachte ich, dass ich ihn sehr sehr liebe, er hat mich auf Händen getragen, alles für mich getan, mich aufgebaut, gehalten und Komplimente gemacht, wir haben häufig und viel kommuniziert (Sex allerdings viel zu wenig, wenn es hoch kommt einmal im Monat).

Er ist nun letzte Woche ausgezogen. Es war absolut seine Entscheidung, ich war daran nicht beteiligt! (bis auf die Vorgeschichte natürlich).

Nun habe ich am Wochenende jemanden wiedergetroffen den ich von früher kenne und den ich damals schon toll fand. Aus diversen Gründen ist damals nicht aus uns geworden, nun scheinen wir aber beide ohne Beziehung und "frei" zu sein.

Wir treffen uns nächsten Sonntag, er wollte sich eigentlich schon heute wieder treffen aber ich habe es aus den oben genannten Gründen hinausgeschoben, ich brauche dingend Zeit für mich.

Nun bin ich aber selbst total ratlos, kann es sein, dass ich mich nach einer Woche! schon wieder für andere Männer interessiere? Oder meint ihr, dass ich mir was vormache und mir nur den Schmerz nicht eingestehen will?
 
G

Gast

  • #2
Nach einer Woche schon wieder eine neue Beziehung? Du willst Selbstbestätigung, Dein Selbstbewußtsein auffrischen. Das Denken ist abgeschaltet. Das Opfer ist eventuell der neue/alte Bekannte. Doch ob er wirklich Opfer ist, kann man nicht sagen. Deshalb, hole Dir Deine Selbstbestätigung! Vielleicht wird es auch etwas Richtiges, wenn diese Selbstbestätigungsphase vorbei ist. Wenn Du es nicht versuchst, wirst Du Dir später vielleicht Vorwürfe machen.
 
G

Gast

  • #3
Das ist wohl eine Frage des Typs und der individuellen Lebenseinstellung. Manche Menschen schließen relativ schnell mit Vergangenem ab und andere brauchen etwas mehr Zeit. Ich persönlich habe mich nach der Trennung von einer geliebten Freundin jahrelang nicht für Frauen interessiert. Da hat tatsächlich sogar mein Sexualtrieb ausgesetzt - war eigentlich eine relativ entspannte Zeit.

Allerdings habe ich diese Zeit auch dringend zur Reflexion des Geschehenen gebraucht. Ich habe nicht nur die Beziehung als solche auseinandergenommen, sondern auch mein eigenes Fehlverhalten überdacht. Rückblickend betrachtet war diese Trennung ein wichtiger Schritt in meiner Entwicklung und nun bin ich bereit für eine neue Beziehung.

Einerseits denke ich also, dass eine Reflexionsphase durchaus gut sein kann, andererseits kann eine zu starke Verhaftung in der Vergangenheit auch schädlich sein. In Deinem Fall ist es nun mal so, dass Du einen potentiellen neuen Partner kennengelernt hast. Diese Gelegenheit würde ich nicht verstreichen lassen.

Dennoch würde ich mir an Deiner Stelle die Frage stellen, ob die vergangene Beziehung tatsächlich vollkommen abgeschlossen ist? Andernfalls läufst Du evtl. Gefahr, eine neue Beziehung ständig mit der alten zu vergleichen.
 
G

Gast

  • #4
Da ich in Deinem Post nicht ein Wort von Traurigkeit finde, Du scheinbar nicht verletzt bist oder gar enttäuscht oder sauer bist, könnte es schon sehr gut sein das Du ziemlich unbelastet für eine neue Beziehung bereit bist. Und Ihm tust Du Objektiv nun auch nicht weh, er hat Dich ja verlassen.
 
G

Gast

  • #5
Hier die FS:

Danke für eure Einschätzungen, das letzte Posting hat mir besonders zu Denken gegeben.

Ich bin schon traurig aber ich glaube wenn ich ehrlich bin einfach darum, dass die Träume und Pläne die wir mal hatten sich nicht verwirklichen werden.

Die Beziehung an sich war für mich schon länger problematisch.

Ich hatte in den letzten Wochen häufig Bauchschmerzen wenn ich von der Arbeit nach Hause kam und habe manchmal gehofft, dass er nicht zuhause sein würde.

Trotzdem hatten wir auch sehr viele schöne Momente, so dass ich mich auch nicht getrennt habe,

ich dachte halt, dass ich ihn trotz der vielen Probleme sehr sehr lieben würde. Jetzt bin ich wie gesagt verwirrt und verwundert über mich selbst.
 
G

Gast

  • #6
liebe fs,

ich denke, du hast bereits in der zeit, in der du noch mit deinem freund zusammen warst, verstanden, dass das nicht der mann deines lebens ist und der auszug führt einen zustand her, den du eigentlich lieber wolltest....

triff dich, genieße das leben, lass dir zeit mit einer neuen beziehung... du klingst nicht tief verletzt, also mache das, was dir möglich ist, wenn dein gefühl dich nicht hindert, wer oder was sollte dich hindern?? du bist niemanden rechenschaft schuldig und wenn du mit dir im reinen bist, dann ist das eben so .... wundere dich und schau einfach, ob du das date genießen kannst

viel spaß dir

w
 
G

Gast

  • #7
Hier die FS:
Gestern war das Treffen und es war wirklich toll: Wir waren auf dem Weihnachtsmarkt und haben vier Stunden durchgeredet, ich musste mich wirklich zusammenreißen um dann rechtzeitig den Absprung nach Hause zu schaffen.

Er hat sich danach auch per Whats app gemeldet und sich für den schönen Abend bedankt.

Was meint ihr, irgendwann wird er nach meinen letzten Beziehungen fragen, was soll ich da bloß sagen? Wir hatten vier Jahre keinen Kontakt, deshalb weiß er von nichts (ich bei ihm allerdings auch nicht), ich habe das Thema tunlichst vermieden um selbst nichts sagen zu müssen...

ich kann ihm ja schlecht sagen, dass ich erst seit zwei Wochen alleine lebe? Und ich finde irgendwie auch dass ich ihm noch weniger sagen kann dass mein Exfreund ausgezogen ist, wie soll er da nachvollziehen können, dass ich mich mit ihm treffe?

Ratlose Grüße....
 
G

Gast

  • #8
Man kann sich während einer Beziehung auch innerlich schon trennen, wenn es nicht gut läuft. Das ist scheinbar passiert. Es gibt auch wirklich keine feste Regeln für solche Fälle, warum sich unötig das Leben schwer machen.
 
  • #9
Liebe FS,

an Deiner Stelle würde ich keinerlei Schwindeleien anfangen.

Du hattest in sehr wichtigen, lebensentscheidenden Punkten erhebliche Differenzen mit Deinem Ex- anscheinend hat Dich das doch erheblich innerlich entfremdet- ohne dass es Dir wirklich so bewußt war.

Deinen "alten" Bekannten würde ich um Geduld bitten, ihm sagen, dass Du ihn sehen und wieder näher kennen lernen möchtest, aber auch Zeit brauchst um in Dich hinein zu horchen.

Wenn er Dich wirklich mag und das Gefühl hat, dass Du ehrlich bist, wird er Dir diese Zeit geben.
 
G

Gast

  • #10
Hier ist die FS:

Vielen Dank noch einmal für euren Zuspruch! Wir haben uns in den letzten Wochen häufig getroffen und viel unternommen.

Heute haben wir uns zum Abschied zum ersten Mal geküsst und es hat sich gut angefühlt - etwas ungewohnt allerdings, aber ich glaube das ist normal:)

Auf jeden Fall habe ich ein Lächeln im Gesicht und bin gespannt, wie sich das Ganz entwickelt. An meinen Exfreund habe ich in den letzten Wochen schon noch ab und zu gedacht aber ohne wirklich starke Emotionen, eher so dass mir bestimmte Situationen eingefallen sind und ich sie analysiert habe.

Ich habe hier in einem anderen Fragefaden gelesen dass viele solche "unmittelbar anschließenden" Beziehungen scheitern, was meint ihr dazu, gibt es eine Chance?

Es liegen auch mittlerweile vier Wochen zwischen beiden...
 
G

Gast

  • #11
Weißt du, "Liebe" verwechselt man oft mit Abhängigkeit. Liebe existiert nur wo man auch glücklich ist und ein Gleichgewicht zwischen Nehmen und Geben besteht, ansonsten liebt man den Schmerz, die Niedertracht, die Abhängigkeit. Viele Menschen verwechseln sowas mit Liebe. Verliebtsein, Träumereien und Schwärmereien haben zudem nichts mit Liebe zu tun!
 
G

Gast

  • #12
Hier die FS:
an den letzten Post, was genau möchtest du damit sagen?
Dass ist mit meinem Freund schon nicht mehr glücklich war? Das denke ich im Nachhinein auch, ich bin ja selbst verwirrt über mich, dass der Trennungsschmerz ausgeblieben ist und es mir von Anfang an relativ gut ging.
Die neue "Bekanntschaft" kann m.E. auf keinen Fall "Liebe" genannt werden, Liebe entwickelt sich doch langsam und über eine gewisse Zeit hinweg, ein "Kribbeln" ist aber auf jeden Fall da...