• #1

Einen Mann direkt Fragen, ob er Interesse hat?

Zu meiner Vorgeschichte: Ich habe es mir die letzten 4 Jahre ziemlich schwer gemacht. Ich bin blöd gesagt 4 Jahre einem Mann nachgelaufen und mir mehr erhofft, der nichts von mir wollte. Das wusste ich nicht von Anfang an, aber früh genug...
Zur aktuellen Situation: Ich habe mir im August vorgenommen, mit meiner Vorgrschichte abzuschliessen. Das ist noch nicht durch, aber es geht voran. 4 Jahre sind ja auch eine lange Zeit und mit meinen jetzt 21 ein grosser Teil meines Lebens...
Und doch holt sie mich auf eine Art jetzt wieder ein. Und zwar gibt es einen Mann, bei dem ich ziemlich stark das Gefühl habe, dass er interessiert ist an mir. Wir haben uns noch nie privat getroffen. Aber er arbeitet in einem Cafe neben meiner Arbeit und ich bin dort Stammkundin. Die Gespräche gehen meines Erachtens über Kundenfreundlichkeit hinaus (Er weiß z.B wo ich wohne, er ‘kennt’ meine Katzen, weiß von meinen Zukunftsplänen und und und...) Da ich manchmal dort sitze und am Laptop arbeite ist mir auch aufgefallen, dass er nicht mit jedem Kunden solche privaten Gespräche führt, bzw. mit sonst eigentlich niemandem... Er erzählt auch viel von sich aus, aber es fällt mir sehr schwer Gegenfragen zu stellen... Ich glaube dazu fehlt mir einfach die Sicherheit noch nach der langen Enttäuschung... Es ist nicht so, dass ich uninteressiert bin. Aber genau auf diese Art habe ich denn Mann von damals kennen gelernt. Auch der hat genau dort gearbeitet. Klar merke ich den Unterschied, und der jetzige Zeit viel mehr Interesse.Aber doch kann ich mich jetzt darauf nicht wirklich einlassen, einfach weil ich nicht weiß, ob er wirklich Interesse hat. Und ich habe das Gefühl für ihn wirkt es, als hätte ich rein gar kein Interesse.
Ich bin mir ernsthaft am Überlegen, ob ich ihn einfach geradeaus fragen soll. Er weiß eigentlich von der Sache damals (sie waren ja Arbeitskollegen) je nachdem wie viel darüber hintendurch gequatscht wurde, weiß er vielleicht auch wie lange ich dem ganzen nachgetrauert habe. Und ohne zu wissen, dass er Interesse hat, will und kann ich mich gar nicht darauf einlassen, einfach weil ich Angst habe, dass es wieder so endet wie damals. Und würde es jetzt heißen ‘Nein es sind für ihn einfach Kundengespräche’ wäre die Sache für mich abgehackt ohne Verletzung, Kränkung oder einer unangenehmen Situation...
Ihm einfach erklären, dass ich das so empfinde dass von ihm aus mehr Interesse da ist, ich hier gerne mit offenen Karten spielen will und mich erst darauf einlassen kann wenn ich weiß, dass zumindest das Interesse da ist...
Ich weiß nur nicht, ob die Situation dann für ihn unangenehm ist... Denn ich habe nix von ihm und müsste es auf der Arbeit tun (oder ihn danach abfangen)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Aber er arbeitet in einem Cafe neben meiner Arbeit und ich bin dort Stammkundin. Die Gespräche gehen meines Erachtens über Kundenfreundlichkeit hinaus (Er weiß z.B wo ich wohne, er ‘kennt’ meine Katzen, weiß von meinen Zukunftsplänen und und und...) Da ich manchmal dort sitze und am Laptop arbeite ist mir auch aufgefallen, dass er nicht mit jedem Kunden solche privaten Gespräche führt,

ich dachte schon des Öfteren, dass ein Mann an mir Interesse hat und nicht nur mir geht es so. Es gibt durchaus Männer, die gerne mit anderen reden, herzlich sind oder flirten und dennoch eine Freundin haben. Ich würde da nicht viel hineininterpretieren an deiner Stelle. Wenn er wirklich interessiert wäre, dann würde er dich auch mal nach einem Date an einem anderen Ort fragen. Dort ist es kein Date, sondern eher Abwechslung für ihn, wenn er mit Kunden spricht.
Es gehört vermutlich zum Service. Ich rede auch gerne mit verschiedenen Menschen und habe dennoch kein ernstes Interesse.

Also Fakt ist: der Mann hätte dich schon längst nach deiner Nummer gefragt und hätte dich auch treffen wollen. Tut er aber nicht. Daher wäre ich da ganz vorsichtig. Ihn fragen würde ich nicht, denn das führt zu nix. Der einzigste Vorteil für dich wäre Klarheit. Ansonsten sehe ich keinen.
 
  • #3
Wie Catherine Deneuve so treffend sagte, ist es unmöglich, um das andere Geschlecht zu werben, ohne zu riskieren, sich lästig zu machen.

Am meisten hilft, die eigene innere Einstellung zu optimieren. Du musst Dir klar machen, eine Chance zu eröffnen und in Vorleistung zu treten. Er mag dann darauf eingehen, oder nicht. Unabhängig davon warst immer Du diejenige, die etwas geleistet hat, nicht der Angesprochene. Somit hast Du die Situation vorangebracht, worauf Du in jedem Fall stolz sein kannst.

Völlig falsch wäre, zu erwarten, es müsse klappen und eine Abweisung seinerseits als negatives Urteil über Dich aufzufassen. Dem passiven Teil darf keine moralische Oberhoheit zugedeutet werden.

Konkret halte ich es für am besten, Du fragst ihn, ob ihr mal bei Gelegenheit ein Glas Wein trinken gehen wollt. Dafür wäre abends oder am Wochenende am besten geeignet. Das Date sollte nicht in dem Café, in dem er arbeitet, stattfinden, sondern auf neutralem Grund. Dies zum einen, um zu sehen, ob er bereit ist, ein bisschen Aufwand zu treiben, Dich zu sehen, und um ihn aus seiner gewohnten Umgebung, wo alle Nas' lang Kollegen oder andere Stammkundschaft mit Alltäglichkeiten dazwischen funken könnten, vorhanden sind.

Du bist jetzt in der Situation, in der sich meist Männer befinden. Versetze Dich in eine gelassene innere Stimmung, mach Deinen Vorschlag und lasse alles andere in großer Gelassenheit auf Dich zukommen. Wenn es mit diesem Mann nicht klappen sollte, bist auf jeden Fall bei nächster Gelegenheit innerlich schon eine Stufe weiter.

Frag ihn einfach, wenn Du ihn das nächste Mal siehst. So ein Gespräch, jemanden um ein Date zu fragen dauert kaum eine Minute, obwohl es einen wie eine Ewigkeit vorkommt. Das Umfeld bekommt kaum etwas mit, interessiert sich nicht dafür, oder findest es positiv. Auf jeden Fall hat das Umfeld in solchen Dingen kein Gedächtnis, das über 5 Minuten hinausgeht. Ist ja nicht ihr Ding. Zur Not stecke ihm ein Zettelchen zu.

Viel Glück!
 
  • #4
Wäre ich Kellnerin, würde ich mit Stammkunden auch immer mal wieder quatschen, um mir die Arbeitszeit schneller zu vertreiben. Dass man dann irgendwas rausbekommt und einfach aus Menschlichkeit sich paar Sachen merkt, ist normal. Und hey, rein monetär erhöht das noch die Chance auf Trinkgeld.
Oft werden Kellner(innen) ja gerade aufgrund ihrer Flirtyness eingestellt.

Abgesehen davon: Frag ihn doch mal, ob er nach Dienstschluss mit dir noch in eine andere Kneipe geht (oder wie auch immer man elegant nach einem Date fragt, bin da aus der Übung). Direkt, aber nicht bedürftig ist doch immer gut. Und wenn du einen Korb bekommst, dann ist das so, versuche es leicht zu nehmen. Ich denke auch, je weniger lang du wartest, desto geringer bleibt die Enttäuschung, und desto leichter fällt dir noch das Fragen, bevor du irgendwann vielleicht noch das Stottern anfängst vor Aufregung.
Trotz meines negativen Einstiegs drücke ich dir die Daumen, hey vielleicht geht ja wirklich was! Viel Erfolg! :)
w34
 
  • #5
Aber doch kann ich mich jetzt darauf nicht wirklich einlassen, einfach weil ich nicht weiß, ob er wirklich Interesse hat
Hier seh ich auch den Knackpunkt: Sich EINLASSEN. Natürlich kannst Du Dich auf noch gar nichts "einlassen", es geht ja nicht nur um Dich bei sowas und vor allem weißt Du noch nix über ihn, ob Du Dich auf so jemanden auch einlassen willst.

Dieses Drauf-Einlassen zum jetzigen Zeitpunkt wäre so ähnlich, als würdest Du Lotto spielen, und, bevor die Zahlen gezogen sind, schon mal tausend Dinge bestellen, die Du dann wieder zurückschicken müsstest und dabei Trennungsschmerz empfändest.

einfach weil ich Angst habe, dass es wieder so endet wie damals.
Dann hättest Du das Vorangegangene noch nicht verarbeitet, was für mich heißt, dass Du noch nicht durchschaut hast, was Dein eigener Anteil am Geschehen ist. Du erwartest zu schnell zu viel und willst alles unter Kontrolle haben denke ich.
Der Mann ist nicht der vorherige und Dein Muster ist DEIN Muster.

Ich bin mir ernsthaft am Überlegen, ob ich ihn einfach geradeaus fragen soll.
Bearbeite lieber Dein Unter-Kontrolle-kriegen-Wollen aus Angst, und dass Du mal einfach was geschehen lässt und mit den Konsequenzen lebst, wenn Du ein bisschen Zeit investierst und sich dann doch nichts ergibt. Du lässt sich nichts entwickeln, wenn Du ja-nein-Antworten willst, wo einer noch gar keine geben kann.
Was ist dabei, den ersten Schritt mit der Einladung oder dem Ansprechen zu machen und dann eben leer am Ende auszugehen? Nachrennen musst Du ja nicht mehr, weil Du nun schon weißt, dass das nichts bringt. Den ersten Schritt machen würde ich zwar trotzdem nicht, weil er z.B. in der Position ist, viel mit Gästen, die ihm sympathisch sind, labern zu können, und wenn Du was Besonderes für ihn bist, Dich auch mal auf was einladen zu können. Hat er nicht gemacht, würde ich einbeziehen in mein Denken, was ich nun tue. Was willst Du? Ich will damit nicht sagen, dass Dein erster Schritt verkehrt wäre, mach ihn, wenn Du meinst. Aber Du musst eben anders damit umgehen, nicht denken, dass immer nur Du die Initiative ergreifen musst, damit was passiert. Sonst rennst Du wieder hinterher.

Du kannst sich nichts entwickeln lassen und weißt nicht, dass Du JEDERZEIT wieder loslassen könntest, glaube ich. Mach Dir das klar. Du musst und vor allem KANNST doch jetzt noch gar nichts entscheiden. Und nur weil Du mit offenen Karten spielen willst, heißt das noch lange nicht, dass der andere das auch tut und dass mit offenen Karten spielen heißt, gleich Heiratsabsichen äußern zu müssen.
Deinen letzten Satz, dass Du nichts von ihm hast, kapier ich gerade nicht.
 
  • #6
Mach dich mal schlau was für Filme am Wochenende laufen, und beim Smaltalk fragst du ihn einfach ob er Film XY schon kennen würde.

Dann sagst du einfach, dass du dir den am Wochenende eigentlich ansehen wolltest aber deine Freundin wäre abgesprungen, alleine wäre es ja langweilig, ob er nicht mitkommen mag. Das wäre absolut unverfänglich auch wenn er ablehnen würde.
 
  • #7
Dann sagst du einfach, dass du dir den am Wochenende eigentlich ansehen wolltest aber deine Freundin wäre abgesprungen, alleine wäre es ja langweilig, ob er nicht mitkommen mag. Das wäre absolut unverfänglich auch wenn er ablehnen würde.
Ich weiss, dass er nicht so der Kino-Typ ist...

Wäre ich Kellnerin, würde ich mit Stammkunden auch immer mal wieder quatschen, um mir die Arbeitszeit schneller zu vertreiben.
Ja genau das wäre natürlich eine Möglichkeit... Aber es kann ein Stress sein, solange er nicht an der Kasse ist wenn die Leute schlange stehen sondern an der Getränkeausgabe nimmt er sich die Zeit... So dass es mir manchmal schon zu viel trubel rundherum ist...
 
  • #8
Mal eine gaaanz klassische Methode, früher nannte man solches Vorgehen 'Wink mit dem Zaunpfahl':
Also du gehst heute zum Kiosk und holst dir eine echte gedruckte Zeitung mit Partnerschaftsteil ... (nicht steil sondern sTeil). Dieses klassische Objekt schleppst du dann die nächsten Tage immer mit ins Cafe ... und während du wie eine bekiffte Katze schmachtend liest, markierst du einige der Inserate deutlich sichtbar mit leuchtend pinkfarbenem Stift!
Das MUSS er bemerken, immer wenn er an deinen Tisch kommt!
Und dann ... wirst du sehen, ob er von selber Interesse an dir zeigt ... oder dir nur den Kaffee dazu bringt ...
Vielleicht legt er dir auch noch ein paar andere Zeitungen hin oder gibt dir Tipps für Single-Discos in der Stadt ... dann ... nimm ihn aus deiner Zielgruppe!
Vielleicht findest du aber einen anderen Mann, ganz klassisch, und mit dem ... kannst du dann ins Cafe gehen und dem Kellner Trinkgeld geben.
 
Top