G

Gast

Gast
  • #1

Einkommensunterschied und Selbstvertrauen

Ich musste meine letzte Beziehung 2009 beenden, weil meine damalige Freundin plötzlich besser verdiente als ich. Es hat zu stark am Ego gekratzt.
Vielleicht konkreter: Wir haben damals schon ein Jahr zusammen gewesen. Ich bin ein halbes Jahr früher mit dem Studium fertig geworden und auf einer 800-Euro-Stelle sitzen geblieben und sitze dort noch immer. Sie war ein halbes Jahr später fertig (wir haben nicht das gleiche studiert) und hat gleich elegant den Einstieg mit gutem Verdienst geschafft. Meine Freude war verhalten, ich habe gegrübelt und mich zwei Wochen später getrennt. Es war blöd von mir. Sie verstand die Welt nicht mehr (da sie ja nichts dafür konnte), aber mein Selbstvertrauen war völlig im Keller. Seitdem habe ich auch keine Beziehung mehr geführt.

Das gibt es ja immer häufiger, dass Frauen besser verdienen als der Partner. Viele zieht das im Selbstvertrauen und Selbstverständnis so runter wie mich! Wie kommt/kämet ihr damit klar? M 30
 
  • #2
Für mich kein Problem, mein Job macht mir Spass, jeden Tag was neues, viel Abwechslung, hab klasse Kollgen, meine Vorgesetzten sind absolut Top, ich fühle mich ausgelastet im positiven Sinne. Ich arbeite in einer Branche in der man nicht gut verdient, aber den Aufsteigen schaffen kann und damit das Gehalt auch besser wird. Steht mir hoffentlich kurz bevor. Wenn ich eine passende Partnerin die mehr verdienen würde als ich, dann sei es so, vermutlich hat sie das dann auch verdient.

Ich denke dein Problem ist nich das sie mehr verdient als du, sondern das sie einen erfolgreicheren Start ins Berufsleben hatte als du. Dein jetztiger Job frustriert dich! Das ist das Problem! Beweg dich und mach was aus dir!
 
  • #3
Oh mein Gott das ist doch echt traurig wegen des Geldes oder? Ich verdiene auch mehr als mein Mann (Luftrettung) mein Mann Disponent ich habe nur durch die Bereitschaft und Nachtdienst zzgl. Gefahrenzulage das Gehalt meines Mannes aber dann kommt mein typischer Lohn noch mit drauf:) mir geht es PERFEKT aber wenn mein Mann so abgehen würde dann würde ich in Fragen ob er, was am Kopf hat!? Sorry aber das eine sollte nichts mit dem anderen zu tun haben.
Warum bewirbst du Dich nicht, wo anders wo du mehr verdienen kannst? Ich meine du bist 30 irgendwann Kinder? Die Kosten o.a Anschaffungen. Studiert und ein Hungerlohn :(Dafür wäre ich mir zu schade und ich habe nicht studiert. Trotzdem erstaunlich das Du mit solch einem Status bereit bist auch für weniger zu Arbeiten das ist eine tolle Sache. Alles Gute weiterhin. w31
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hey,

du hast alles richtig gemacht. Besser du trennst dich direkt, als darauf zu warten das sie sich trennt. Gerade junge studierte Frauen achten nur darauf, dass der Mann mehr verdient. Kannst du hier im Forum an hunderten Stellen nachlesen.

Sie hätte sich auf jeden Fall kurze Zeit später von dir getrennt, weil Frauen die mehr als ihr Partner verdienen, diesen nicht als vollwertigen Mann ansehen. Und dem, der sich trennt geht es meistens besser als dem, der verlassen wird.

Ales in allem. Alles richtig gemacht und es gibt nichts zu grübeln.

Kopf hoch.
M, 32
 
G

Gast

Gast
  • #5
@ 3 <- mod > wir wollen nicht mehr hinter dem Herd stehen und den Haushalt erledigen, damit muss der Mann auch nicht mehr den Versorger spielen und mehr verdienen als wir. Das wäre mir völlig egal.
Lieber FS, das war wiklich dumm von dir. Kaum eine Frau verdient weniger als 800 Euro, wenn du also nicht gerade eine Arbeitslose suchst, wirst du wohl ewig Single bleiben müssen, wenn du an deiner Situation nichts änderst.
Einen passender Partner ist schwieriger zu finden als eine gute Stelle, du solltest versuchen sie zurückzugewinnen.

w, 29
 
  • #6
@3:

<- mod > Gerade hier kann man überwiegend lesen, daß Frauen einen Mann suchen, der nicht jammert, der zupackt und im Leben steht. Ihren Lebensunterhalt verdienen Frauen selbst, gerade bei "Elite"!

Fragesteller, das Gehalt wäre mir egal, Deine Einstellung nicht! Du bist im besten, fittesten Alter, hast eine gute Ausbildung, jammerst rum und änderst nichts an Deiner prekären beruflichen Stellung. Katastrophal. Einen dreißigjähriger Mann mit solchen Marotten und einer solchen Fehlprägung (Eifersucht auf die Freundin) würde ich nicht mit der Kneifzange anfassen.
Wenn Dein Selbstvertrauen im Keller ist - dann tu was dafür! Meine Güte.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Wenn dein Selbstvertrauen die Beziehung nicht mitmacht hast du richtig gehandelt, ansonsten hättet ihr einen schleichenden Tod erlebt. Du hast dich als Versager erlebt, das hat an dir genagt.
Was kannst du tun? Dich woanders bewerben und besser verdienen?!
Ich finde es gut, dass du konsequent warst, andererseits wie tief waren deine Liebesgefühle für sie? Wie vertraut wart ihr?
Dein Horizont wird sehr eng, wenn du alles auf das Geld beschränkst.
 
  • #8
Gott sei Dank muß Mann sich nur trennen wenn er weniger verdient als die Frau und nicht Harakiri begehen... *Ironie aus*
Wenn es keinerlei Anzeichen gegeben hat, daß sie ein Problem damit hat und die Beziehung damit schief lag, dann ist das wirklich außerordentlich bedauerlich, daß dein Selbstbewußtsein das nicht hergegeben hat. Kündigst du in Zukunft, wenn du in der ersten Runde noch nicht befördert wirst und gehst in die Arbeitslosigkeit?
Solange du dich nicht aus irgendwelche Gründen in dieser schlecht bezahlten Position nachhaltig eingegraben hast - warum auch immer: Orchideenzüchterjob, deine eigene Unbeweglichkeit, denn ein 800€-Job ist ja nun wirklich kein (von dir) unabänderliches Schicksal - hätte immer die Möglichkeit bestanden, daß du dich in absehbarer Zeit wesentlich verbesserst.
Aber wenn du das alles so hinnimmst und nur destruktiv handeln kannst, dir selbst und anderen gegenüber, befindest du dich ohnehin auf einer zielgerichteten Abwärtsspirale.
Schlechter Job - du trennst dich - findest keine adäquate neue Frau, weil schlechter Job und hängst noch an der alten Freundin... Merkst du, wie ... sagen wir mal suboptimal das ist?
 
G

Gast

Gast
  • #9
Zu so einem Blödsinn sind nur junge Männer fähig. Ich bin 50 und war vor 25 Jahren genauso. Ich hatte die beste Frau gefunden, die man kriegen kann, wunderschön, sehr charmant und liebevoll und sehr klug und fleißig, dadurch natürlich auch sehr erfolgreich. Obwohl sie zwei Jahre jünger war, war sie mit ihrem Studium, das ohnehin mehr hermachte als meins, auch noch schneller fertig. Ich hatte nagende Zweifel, ob ich sie auf Dauer halten kann und deshalb trotz langer Beziehung gezögert, ihr einen Antrag zu machen. Wir haben uns getrennt, ich hatte jahrelang das heulende Elend und nie mehr eine gleich gute Frau bekommen. Geheiratet habe ich dann - zu dem Zeitpunkt hatte ich schon ein sehr hohes Einkommen - eine Frau, die wenig gelernt hatte, gern auf meine Kosten leben wollte und die nicht mehr die Jüngste war. Sie war sofort nach Beginn unserer Beziehung schwanger, sonst hätte ich sie nicht geheiratet. War eine wirklich tolle Ehe. Jetzt ist sie glücklicherweise überstanden. Die Frau von damals habe ich nach Jahrzehnten zurückerorbert. Wenn es eine erfolgreiche Frau nicht stört, dass Du noch nicht so erfolgreich bist - arbeite daran - ist das der Beweis, dass es ihr um Dich als Menschen geht. Bei einer Frau, die selbst erfolglos ist, würde ich besser hinschauen, weil die Wahrscheinlichkeit, dass es ihr nur ums Geld geht, groß ist. Rudere ganz schnell zurück, wenn Du kannst.
 
  • #10
das war doch eine Ersatzhandlung und der Grund das sie mehr verdient doch nur vorgeschoben, oder ? Kein Mensch wuerde sich trennen weil er weniger selbstvertrauen hat "weil" sie mehr verdient, viel merh solltest du dich fragen warum du uberhaupt das Vertrauen in deine Beziehung durch sowas recht unwichtiges (ihr hattet vorher auch nicht so viel) wie geld verlieren konntes, resp. OB du sie jemals hattest und nur einen willfæhigen Grund suchtest, Schluss zu machen..
 
  • #11
Tja, FS - es gibt einige Männer, deren Ego eine besser verdienende Frau nicht verkraftet. Mein Ex beispielsweise hatte am Anfang unserer Beziehung mehr verdient als ich, später habe ich mehr verdient und damit auch den Großteil unserer Lebenshaltungskosten finanziert. In der Folge zettelte er diverse kleine Machtspielchen an anderen Stellen an, um sich dort als der "Stärkere" fühlen zu können. Wenigstens das hast Du Deiner Ex erspart.

Vielleicht wirst Du irgendwann souverän und selbstbewusst genug sein, um über einem solchen kleingeistigen Finanz-Wettbewerb stehen zu können. Es wäre Dir zu wünschen. Aber dazu musst Du an Deinem Leben (Job?) und Deiner Einstellung arbeiten.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Frage an den FS:
Würdest du uns verraten, was du studiert hast?

Spekulativ würde ich auf ein geisteswissenschaftliches Fach tippen.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Nun ja, 800 Euro mit einem Studium zu unterbieten ist auch nicht die hohe Kunst...Mein Freund verdient einiges weniger, diesen Monat hatte ich das netto, was er brutto hatte. Und weißt du was? Er ist stolz auf mich und meinen beruflichen Erfolg. Zudem weiß er, dass er sich auch noch steigern kann, investiert er doch gerade ziemlich dank parallelem Studium zum Job. Man muss eben auch bereit sein, etwas an seiner Situation zu ändern, doch diesen Eindruck machst du mir nicht. Viel mehr lässt du deine Unzufriedenheit an anderen aus.
 
  • #14
Also wenn du nach einem Studium mit jetzt 30 Jahren nur 800,- verdienst, kein Wunder das dies an deinem Selbstbewustsein kratzt. Du solltest dir einen lukrativeren Job suchen, vor allem weil es kaum Frauen geben wird, die weniger verdienen als du. Das schränkt deine Partnersuche ja wirklich massiv ein. Und ein Mann der so weniger Selbstbewustsein hat, dass er dies nicht, vor allem zeitlich begrenzt, weg stecken kann, den will eh keine Frau. Und das du dich lieber trennst an statt dir einen anständigen Job zu suchen, dass läst wirklich tief in deinen Charakter blicken. Sie sollte froh sein dich los zu sein, denn eine Familie wirst du mit der Einstellung nie ernähren können.
 
  • #15
ich habe gegrübelt und mich zwei Wochen später getrennt. Es war blöd von mir. Sie verstand die Welt nicht mehr (da sie ja nichts dafür konnte), aber mein Selbstvertrauen war völlig im Keller.
@FS: Warum tust du sowas Anderen an, die dich lieben ?
Dein Problem mit deinem Selbstvertrauen - ist dein Problem mit dir selber - und kein Anderer daran schuld !

Geh zu ihr, und entschuldige dich dafür. Auch jetzt drei Jahre später. Und wenn ihr Beide wieder zusammen kommen wollt - dann tut es. Wen Du das versäumst, wirst du es dein Leben lang bereuen ?

Eine Partnerschaft/Ehe heißt: In guten wie in schlechten Zeiten zusammen stehen.

Wenn der FS weniger verdient wie Andere, liegt es ggf. am Arbeitsmarkt. Gerade direkt nach dem Studium, ist es auch für andere Absolventen schwer, überhaupt einen Job zu bekommen. Viele müssen von Hartz-4 leben = keinen Job bekommen. Oder kostenlose Praktika ohne Lohn, was nach dem Studium Quatsch ist, und Ausbeutung. Und wenn Job, dann ggf. sehr schlecht bezahlt. Es geht vielen tausenden Anderen ebenso. Aber meistens bessert sich das nach ca. drei Jahren.

Als meine Partnerin sich ihr re. Handgelenk brach, pflegte ich sie, machte den Haushalt, und versorgte ihr Kind. (Ich bin nicht der Kindsvater)
Dadurch habe ich im Job reduziert = weniger verdient. Während sie weiter Unterhalt, Kindergeld, Landeserziehungsgeld etc. bekam - na und ?

Es ist egal, von wem z.B. das Essen auf dem Teller bezahlt ist. Eine Partnerschaft ist nicht "Ich" sondern ein "Wir".
Wenn die Frau damit kein Problem hat, daß sie mehr verdient als ihr Partner - dann sollte man das annehmen. Und froh sein, um so eine Frau !
@FS: Machs bei der nächsten Partnerin besser. Auch wenn sie mehr verdient, als du.

Man muß nicht "der Größte" sein. Sondern Manns genug, auch Andere anzuerkennen, egal ob Mann oder Frau.
Ein Mann ist ein Mensch. Eine Frau ist auch ein Mensch - nur die Details sind anders.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Wenn ich Zeit hätte, hätte ich Mitleid mit Dir, aber ich arbeite und verdiene gutes Geld.
Die "geliebte" Freundin verlassen, nur weil sie einen eleganten Einstieg in einen gut bezahlten Job geschafft hat? Aber sonst geht`s noch? Eine Partnerschaft ist doch kein Wettstreit und schon gar nicht, was das Einkommen angeht. Anstatt Deinen Allerwertesten zu heben und etwas gegen Deine unbefriedigende finanzielle Situation zu tun (Weiterbildung, Umschulung etc.) hockst Du da, bemitleidest dich selbst und suchst Leidensgenossen...sorry, kein Verständnis.
w, 43
 
Top