• #1

Einladung zum Profilcheck: M, Projektleiter, 46

Geschätztes Publikum des ElitePartner-Forums,

wer Lust hat, ein neues Profil einer kritischen Würdigung zu unterziehen,
den/die lade ich ein, sich dieses hier anzuschauen. Ich wünsche eine
kurzweilige Lektüre und freue mich über konstruktive Rückmeldungen.
Profil-ID: 7E8DG6TV

Herzlichen Dank im Voraus und viele Grüße,
Ísvindur
 
  • #2
Ich finde es etwas seltsam, dass Du alle Fragen modifizierst und gar nicht auf die dort gestellten Fragen eingehst.
Aber klar, Deine eigenen Fragen uns Themen bekommst Du sonst gar nicht unter im Formular.
 
  • #3
Nun, wer keine einfache Frage beantworten kann, wird dies auch im realen Leben kaum verwirklichen. So der Gedankengang.
Eine konstruktive Konversation wird da zur Herausforderung, wenn nicht schier unmöglich.

Und da die Angewohnheit herrscht, manche Tage mit Ale zu beginnen, stöckel ich mit meinen Heels besser davon.

Zugegeben, dass Profil ist originell und stellt viele andere Profile in den Schatten. Aber manchmal ist weniger mehr. Vor allem wenn es um das Beantworten von Fragen geht.
 
  • #4
Die Idee mit den modifizierten Fragen gefällt mir! Die Antworten sind jedoch nur für die eine ganz spezielle Frau anziehend. Und die gilt es zu finden. Fleißig anschreiben, auch in weitem Umkreis.
ErwinM, 53
 
  • #5
Ich finde es etwas seltsam, dass Du alle Fragen modifizierst und gar nicht auf die dort gestellten Fragen eingehst.
Aber klar, Deine eigenen Fragen uns Themen bekommst Du sonst gar nicht unter im Formular.
Hallo Steinbock89,
Nun, wer keine einfache Frage beantworten kann, wird dies auch im realen Leben kaum verwirklichen. So der Gedankengang.
Eine konstruktive Konversation wird da zur Herausforderung, wenn nicht schier unmöglich.

Und da die Angewohnheit herrscht, manche Tage mit Ale zu beginnen, stöckel ich mit meinen Heels besser davon.

Zugegeben, dass Profil ist originell und stellt viele andere Profile in den Schatten. Aber manchmal ist weniger mehr. Vor allem wenn es um das Beantworten von Fragen geht.
Hallo Cara75,
danke für deine ausführliche Analyse. Die Kritik mit den einfachen Fragen/keine Antworten nehme ich an. Der Punkt mit der Trinkfreudigkeit sollte eindeutig nicht so rüberkommen, aber ich kann nachvollziehen, dass man es so wahrnehmen kann (ich trinke Ale & Co. eher selten; nur an besagten besonderen Tage). Wünsche weiterhin gutes Stöckeln.
 
  • #6
Die Idee mit den modifizierten Fragen gefällt mir! Die Antworten sind jedoch nur für die eine ganz spezielle Frau anziehend. Und die gilt es zu finden. Fleißig anschreiben, auch in weitem Umkreis.
ErwinM, 53
Hallo ErwinM,
vielen Dank für deine konstruktive Rückmeldung. Dass meine Antworten so speziell sind, hätte ich nicht gedacht. Hm, vielleicht waren mir die Fragen einfach zu unspeziell.
 
  • #7
Hm, vielleicht waren mir die Fragen einfach zu unspeziell.
Das kann gut sein, die Fragen sind absolut Mainstream. Deshalb sind wohl weit über 90% aller Profile Mainstream bzw. sowieso fast leer. Einige wenige stechen ein wenig heraus, Deines ist sehr herausragend und speziell. Deswegen wirkt es auf Mainstream-Frauen wohl auch nicht anziehend. Aber so eine willst Du ja auch gar nicht, oder?
ErwinM, 53
 

Laleila

Cilia
  • #8
Hallo Isvindur, bis auf die Sache mit den Fragen ist Dein Profil leider Recht ausdruckslos und bietet wenig Spielraum Interesse zu entwickeln.
Es werden einige vorgegebene Fragen zur Auswahl gestellt, von denen Du ein paar, individuell, beantworten solltest.
Gern auch auf Deine besondere Weise.
 
  • #9
Projektleiter ist kein Beruf, sondern eine Bezeichnung. Was hast du gelernt? Wofür bist du Projektleiter?
 
  • #10
Projektleiter ist kein Beruf, sondern eine Bezeichnung. Was hast du gelernt? Wofür bist du Projektleiter?
Ich habe meinen Beruf auch nicht angegeben, sondern nur „Angestellte“. Ich habe einen Job. Das muss reichen. Ich bin nicht mein Beruf. Was soll das überhaupt? Wer mich nur deshalb nicht anschreibt weil er Angst hat, dass mein Beruf nicht Status-trächtig genug ist oder nicht genug Geld einbringt, so jemanden will ich sowieso nicht und da bin ich froh, dass der Kelch eines oberflächlichen Menschen an mir vorbeigezogen ist.
Oberpeinlich wie sich manche Frauen zB auf Ärzte, Ingenieure und Anwälte stürzen als würden sie damit in das gelobte Land kommen 🙄 Worauf sich Männer stürzen weiß ich nicht, jedenfalls sehe ich einen Beruf nicht als Statussymbol. Und zum Glück habe ich mich vor langer Zeit von den Menschen in meinem Leben verabschiedet, die in solchen Kategorien gedacht haben.
 
  • #11
Ich habe meinen Beruf auch nicht angegeben, sondern nur „Angestellte“. Ich habe einen Job. Das muss reichen. Ich bin nicht mein Beruf. Was soll das überhaupt? Wer mich nur deshalb nicht anschreibt weil er Angst hat, dass mein Beruf nicht Status-trächtig genug ist oder nicht genug Geld einbringt, so jemanden will ich sowieso nicht und da bin ich froh, dass der Kelch eines oberflächlichen Menschen an mir vorbeigezogen ist.
Oberpeinlich wie sich manche Frauen zB auf Ärzte, Ingenieure und Anwälte stürzen als würden sie damit in das gelobte Land kommen 🙄 Worauf sich Männer stürzen weiß ich nicht, jedenfalls sehe ich einen Beruf nicht als Statussymbol. Und zum Glück habe ich mich vor langer Zeit von den Menschen in meinem Leben verabschiedet, die in solchen Kategorien gedacht haben.
Hallo Wolkenlos_CGN, danke für deinen Kommentare - stimme dir 100 % zu ;-)
 
  • #12
Ich habe meinen Beruf auch nicht angegeben, sondern nur „Angestellte“. Ich habe einen Job. Das muss reichen. Ich bin nicht mein Beruf. Was soll das überhaupt? Wer mich nur deshalb nicht anschreibt weil er Angst hat, dass mein Beruf nicht Status-trächtig genug ist oder nicht genug Geld einbringt, so jemanden will ich sowieso nicht und da bin ich froh, dass der Kelch eines oberflächlichen Menschen an mir vorbeigezogen ist.
Oberpeinlich wie sich manche Frauen zB auf Ärzte, Ingenieure und Anwälte stürzen als würden sie damit in das gelobte Land kommen 🙄 Worauf sich Männer stürzen weiß ich nicht, jedenfalls sehe ich einen Beruf nicht als Statussymbol. Und zum Glück habe ich mich vor langer Zeit von den Menschen in meinem Leben verabschiedet, die in solchen Kategorien gedacht haben.
Nö, das hat was mit Transparenz zu tun. Er kann seinen Beruf ohne Probleme schreiben. Dass man dann raus findet wo er arbeitet ist völlig abstrus. Bei seinem letzten aggressiven, frauenverachtenden Beitrag (leider wurde er gelöscht, der ließ tief blicken) merkt man aber seinen Triggerpunkt. Warum man den hat in Kombination mit theatealischen Formulierungen? Weil man in Wirklichkeit denkt ein kleines Licht zu sein. Das lässt tief in seinen Charakter u d auf die Perspektive einer Beziehung mit ihm blicken. 🤗
Aus dem Grund hab ich nachgefragt: Es ist im Grunde wurscht was er macht - der Umgang damit auf seinen Selbstwert bezogen ist sehr bedenklich.
 
  • #13
Bei seinem letzten aggressiven, frauenverachtenden Beitrag (leider wurde er gelöscht, der ließ tief blicken) merkt man aber seinen Triggerpunkt. Warum man den hat in Kombination mit theatealischen Formulierungen? Weil man in Wirklichkeit denkt ein kleines Licht zu sein. Das lässt tief in seinen Charakter u d auf die Perspektive einer Beziehung mit ihm blicken. 🤗
Aus dem Grund hab ich nachgefragt:
Ach so, den Beitrag habe ich nicht gesehen, sorry. Da fehlt mir dann ein Puzzleteil :)
 
Top