• #1

Einzelbett oder Doppelbett - Langzeitsinglefrage

Ich räume gerade mein Haus um, miste gründlich diversen Kram aus.
Jetzt überlege ich, das 1,40m-Bett endgültig wegzugeben und mich auf ein klassisches Einzelbett zurückzuziehen. Dafür hätte ich dann mehr Platz für meine Musikinstrumente, hehe.
Ich bin schon so lange alleine und kann mir inzwischen auch nicht mehr vorstellen, jemals wieder einen Partner zu haben oder gar mit ihm zusammenzuwohnen.
Wozu also ein so breites Bett... Nimmt nur Platz weg.
Hat das jemand von euch gemacht?
Ich werde immer blöd angeguckt, wenn ich das erwähne.
Ist das tatsächlich so ungewöhnlich?

w, 52
 
  • #2
Viele Menschen sind ein breiteres Bett auch für sich alleine gewohnt. Vermutlich deswegen wirst Du komisch angeguckt.
Wenn ein normal breites Einzelbett (ca. 90 cm) für Dich breit genug ist und Du nicht in Gefahr gerätst, während des Schlafens aus dem Bett zu fallen, warum nicht. Ich habe auch ein normales Einzelbett, breit genug für mich.
ErwinM, 51
 
  • #3
Ich habe mal gelesen, dass man nur das in sein Leben ziehen kann, wofür man auch mental Platz schafft.

Ich habe daraufhin auch die leere Seite meines Doppelbettes wieder mit bezogen, auch wenn sie zu Singlezeiten unbenutzt blieb, da ich gern wieder jemanden an meiner Seite wollte.

Damals hatte ich dennoch auch starke Bedenken hinsichtlich einer engen Beziehung mit zusammenziehen.

Mit dem richtigen Partner sind die nun verflogen. Obs am bezogenen Bett lag?? 🤷‍♀️

Mir persönlich wäre ein Bett schmaler als 1,40 m auch für mich allein zu schmal.

Aber wenn man mal jemanden kennenlernt und gemeinsam übernachten will, hat ein schmales Bett auch irgendwie was abstoßendes, das hat so Kinderzimmercharme finde ich. In der Studenbude ok, aber als erwachsene Frau?

Also meine Meinung: wenn du nicht gerade für immer Single bleiben willst, würde ich kein kleineres Bett als 1,40 m nehmen.

Wenn das zu groß ist, ist vielleicht das Schlafzimmer einfach zu klein?
 
  • #4
Deine Wohnung, Dein Bett, Dein Leben.
Mach es, wie es für Dich passt.

Ggf. ist doch ein Möbel schnell getauscht?!

Andere... leben anders. Auch ok.

Ich verstehe Dich aber, manchmal macht man sich völlig unnötig einen Kopf - ich habe mir auch Gedanken gemacht, als ich mir mein Bett kaufte mit 2,00m breit, durchgehende Matratze.
DEIN Schlafzimmer.

W, 51
 
  • #5
Ah ja, Du hast ein Haus und möchtest ein kleines Bett wegen der
Musik Instrumente. Ich glaube eher Du möchtest keinen neuen Partner. Großes Bett muss sein, allerdings liebe ich den Minimalismus im Schlafzimmer, nix aber auch gar nichts steht im Schlafzimmer, kein TV kein Bild kein Schrank kein Teppich . Also nicht wie bei Dir mit Musikinstrumente... Ein Schlafzimmer ist ein Ort wo sich Dein Körper erholen soll, nicht abgelenkt von anderen Dingen werden, der Körper kann anders runter fahren sobald man den Raum betritt.
 
  • #6
Mein Bett ist 1,40 Meter, ein Kleineres könnte ich mir nicht vorstellen. Wenn ich mal wieder einen Partner in mein Leben lasse, dann ist diese Größe total ok.
Zusammen wohnen kommt für mich sowieso nicht mehr in Frage.
 
  • #7
Wozu also ein so breites Bett... Nimmt nur Platz weg.

Na, für dich und dein Wohlbefinden natürlich, für wen denn sonst? Falls dieses aber nicht von der Breite des Bettes abhängig sein sollte (90 oder auch 100 cm = für mich unvorstellbar, vor allem als Besitzerin eines Hauses), dann kauf ein Einzelbett. Und mach dich auf blöde Kommentare gefasst. Auch hier im Forum wurde schon ein Einzelbett bei Erwachsenen mit Leben im Kinderzimmer verglichen, meine ich mich zu erinnern.

Für mich hört es sich auch so an, als ob du durch diese äußerliche Veränderung das Thema "neuer Partner" abhaken willst. Ist aber doch ok.
 
  • #8
Liebe FS,

was bringt es dir, dein Zuhause für andere einzurichten?
Es besteht immer die Möglichkeit, wieder ein größeres Bett hinzustellen, wenn es soweit ist.
Ich hab auch lang überlegt ob ich mich so einreichten soll, dass ein potentieller Partner sich hier wohlfühlt. Aber wozu? Vielleicht dauert es ja noch zehn Jahre, vllt passiert es schon morgen. Ich hab keine Lust, mich in die Warteschleife zu begeben.

Wenn dir ein Einzelbett reicht, tu das.
 
  • #9
Wäre der Platzgewinn wirklich signifikant ?
Liest du gerne im Bett ?

Das wären die Fragen, die ich mir stellen würde. Ich habe ein Bett mit 160 cm Breite gehabt, damit ja nie eine Frau auf die Idee kommt, bei mir einziehen zu wollen .....
Nun ja, inzwischen ist das das Gästebett - und wir schlafen auf 240 cm ......

Was Leute denken, die sowieso nie dein Schlafzimmer von innen sehen - mir wäre es so was von "Wurscht".
 
  • #11
Großes Bett muss sein, allerdings liebe ich den Minimalismus im Schlafzimmer, nix aber auch gar nichts steht im Schlafzimmer, kein TV kein Bild kein Schrank kein Teppich . Also nicht wie bei Dir mit Musikinstrumente... Ein Schlafzimmer ist ein Ort wo sich Dein Körper erholen soll, nicht abgelenkt von anderen Dingen werden, der Körper kann anders runter fahren sobald man den Raum betritt.
Ich werde immer belächelt, dass ich das so handhabe. Als ich mit meinem Partner zusammen zog war das eine krasse Umgewöhnung für ihn. Aber auch er schläft seither sehr viel besser.


Und zur FS. Mach es so wie es dir beliebt. Es ist doch dein zu Hause. Ich könnte mir das auch für mich alleine nicht mehr vorstellen. Es war für mich schon als Jugendliche ein Fest, als ich mein erstes großes Bett bekam.

Ich kann dir aber sagen, dass das für einen potentiellen neuen Partner wirklich abschreckend wirken kann.
Mein Freund zu Studienzeiten hatte auch nur ein kleines Bett und es war wirklich unerträglich und ich hab mich geweigert darin zu schlafen. Auch für Sex hat mich das total abgeturned, da es mir so ein "forever alone" und "Kinderzimmer" Gefühl übermittelt hat.

Ich kann mir auch ehrlich gesagt nicht vorstellen wie vollgestopft ein Schlafzimmer sein muss, dass 50 Zentimeter Platzersparnis direkt voll gestellt werden müssten, weil es sonst nicht geht.
 
  • #12
Ist doch völlig in Ordnung so. Für mich wäre es zwar nichts, weil ich gerne ein größeres Bett habe und mich auch mal gerne ausstrecken würde, aber wenn der Raum entsprechen klein ist und du den Platz anderweitig verwenden willst, warum nicht? Du musst dich ja schließlich drin wohl fühlen.

Ein Doppelbett finde ich wiederum aber auch zu groß. Es gibt ja so Zwischenbetten, die reichen zum Beispiel mir.

Ich weiß nicht, wie andere so wohnen. Ich denke, das ist sehr gemischt, allerdings hätte lieber ein etwas größeres Bett, falls man doch mal Sex haben will und einen Übernachtungsgast hat.
 
  • #13
Wenn du dein Haus gerade umräumst und viel ausmistest, dann hat deine Bettfrage ja vielleicht eher symbolischen Charakter. Willst du dir die Frage nach einem Partner in deinen vier Wänden für den Moment mit einem "Nein" beantworten, dann kann ich es total nachvollziehen, dass du auch dein Bett wieder verkleinern willst.

Wenn du dich in einem Einzelbett wohler fühlst, und das ist bei jedem eine individuelle Sache, dann tausch dein Bett aus!

Ich habe ein 1,40m Bett und schlafe auch die meiste Zeit alleine darin. Es ist natürlich praktisch, wenn der Partner in einem getrennten Haushalt lebt und ab und an mal zu Besuch kommt. Aber auch so habe ich genug Platz um mich selbst im Bett auszubreiten, so wie ich es will (man muss vielleicht auch dazusagen, dass ich sowieso schon recht groß für eine Frau bin).

Gleichzeitig ist ein Bett wirklich schnell wieder ausgetauscht, sollten sich deine Bedürfnisse doch wieder ändern.

Ich würde dir also raten, genau das zu tun, womit du dich momentan am Wohlsten fühlst. Es heißt ja nicht, dass du deine Meinung nicht in ein paar Monaten oder Jahren wieder ändern darfst :)
 
  • #14
Wie wärs denn mit einer Art Ausziehbett? Das müssen keine unbequemen Gäste-Klappsofas sein, wie man sie oft in Erinnerung hat. Mittlerweile gibt es da viele intelligente Designs, die ebenso platzsparend wie komfortabel sind. Damit wärst du maximal flexibel.
 
  • #15
Jetzt überlege ich, das 1,40m-Bett endgültig wegzugeben und mich auf ein klassisches Einzelbett zurückzuziehen.
Ein 1,40m Bett erscheint mir auch für eine Person nicht zu groß. Für Musikinstrumente sollte es in einem kompletten Haus ja ausreichend Platz auch mit einem 1,40m Bett geben. Aber da kann ich mich auch täuschen.

Ich selbst habe ein 180 × 220 Bett. Das passt zu mir. Allerdings ein Doppelbett. Darüber gab es hiermal eine Diskussion ob man einer neuen Frau ein Exehebett zumuten kann. Dazu gab es interessante Ansichten.

Was Übernachtungs- oder Sexgäste betrifft dürfte für gelegentlichen Sex auch ein 90er Bett reichen. Insbesondere wenn der Sex ohne Übernachtung statt finden soll. Dann reicht ja auch ein Sofa oder man steht.

Regelmäßiges Übernachten zu Zweit empfinde ich schon in einem 140er Bett unbequem. Angenehmer ist es mit zwei getrennten Matratzen.

Schnarcht der eine oder beide sind sogar getrennte Zimmer vom Vorteil. Dann ist es aber wieder egal wie breit die getrennten Betten sind.

Ich bin schon so lange alleine und kann mir inzwischen auch nicht mehr vorstellen, jemals wieder einen Partner zu haben oder gar mit ihm zusammenzuwohnen.

Ich glaube allerdings, dass es in deiner Frage weniger um das Bett als um deine Botschaft an die Welt geht die im übertragenen Sinn heißt "Mich brauch kein Mann und ich brauch erst recht keinen Mann".

Ich kann den Frust dahinter verstehen aber deswegen würde ich mein Bett nicht austauschen.
 
  • #16
Ich bin schon so lange alleine und kann mir inzwischen auch nicht mehr vorstellen, jemals wieder einen Partner zu haben oder gar mit ihm zusammenzuwohnen.
Wozu also ein so breites Bett... Nimmt nur Platz weg.

Vollkommen richtig und logisch.

Ich kann dir aber sagen, dass das für einen potentiellen neuen Partner wirklich abschreckend wirken kann.

Sie will ja ganz klar keinen mehr. Dann entfällt das. Warum mehr Bett vorhalten als man benötigt. Ich fand 1,40 m immer sehr bequem, aber in dem Fall würde ich es wohl austauschen.
 
  • #17
Hey, ist doch dein Schlafzimmer, also richte es dir ein, wie du willst. Ich habe bis vor ein paar Monaten mein Leben lang immer in einem 90cm-Bett geschlafen, hat mir gereicht (mit meinem Partner schlafe ich in seiner Wohnung nebenan in seinem 140cm-Bett). Meine Verwandten und Freunde meinten immer, ich soll mir doch mal ein größeres anschaffen. Ich war nämlich die einzige Person im Bekanntenkreis, die auf 90cm schläft, egal ob vergeben oder Single. Ich finde große Betten auch bequem, hatte nur nicht die Notwendigkeit. Eigentlich brauchte ich nicht wirklich ein großes, aber als ich sowieso meine Wohnung etwas umgestaltet habe, habe ich mein kleines Bett dann verschenkt (es sollte in gute Hände kommen, denn ich hab's immer gemocht) und mir das gleiche Modell in größer besorgt: 140cm. Und neue Bettlaken natürlich auch dazu.

Ich muss eingestehen, dass ich auch ein bisschen fengshuisiere in meiner Wohnung. Nicht extrem, aber ein paar Regeln beachte ich, weil sie mich überzeugen. Ich achte also auf die Position des Bettes im Raum im Verhältnis zu Tür, Fenster und Spiegel. Und mein Schlafzimmer ist ein sehr freier Raum, damit nichts meinen Schlaf belastet. Außer Bett, Kleiderschrank, Teppich und einer Pflanze ist nichts in dem Raum. Keine technischen Geräte und nichts, das mich an Arbeit erinnern oder sonst wie ablenken könnte.

(Falls das jetzt jemanden hier interessiert haben sollte ...... Mach einfach, wie's dir gefällt!)
w26
 
  • #18
Mein Bett ist 2 x 2,20 m, für mich gerade richtig, da ich viel Platz beim Schlafen brauche und schon mal kreuz und quer liege. Früher hat meine Tochter öfters bei mir übernachtet, so hatte sie auch Platz oder falls sich ein Mann verirren sollte😉.
Ich gebe Joggerin recht - willst du einen Partner, soll ein Platz in deinem Leben für ihn da sein, buchstäblich. Wo soll er auch schlafen?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Regelmäßiges Übernachten zu Zweit empfinde ich schon in einem 140er Bett unbequem.

Das denke ich auch.

Wir hatten jahrelang zu zweit nur 1,4x2m und das hat ausgereicht.
Auch als Teenager hatte ich alleine 1,40x2m.
Nun haben wir ein etwas größeres Bett 1,8mx2m Boxspring und es würde voll und ganz genügen aber sind wir ja nun zu dritt und da wird es teilweise eng, denn der kleinste beansprucht den meisten Platz 👶 und tritt und trampelt 🤷‍♀️

Heute hat er durchgeschlafen in seinem eigenen Bett, im eigenen Zimmer 👏👍

In unser Schlafzimmer würde auch noch ein größeres Bett passen, wir hatten das Schlafzimmer extra klein geplant, da wir es wichtiger fanden größere Kinderzimmer zu haben (die Kinder verbringen viel mehr Zeit in ihren Zimmern - zumindest wenn sie älter sind und wir schlafen nur im Schlafzimmer und haben ein separates Ankleidezimmer, was soll man dann noch ein großes Schlafzimmer haben, haben nur 11/12 qm das reicht aber total :) ist sogar noch ein Tick kleiner als das Bad oben.

Du musst wissen wie es dir am besten gefällt, manchmal ist das ja so man hat gerade irgendwas gemacht zb. Bett getauscht in kleiner und dann aber plötzlich lernt man jemanden kennen und ärgert sich dann darüber. Ich würde einfach schauen wie das mit den Instrumenten passt, wenn du sie wirklich nicht anderweitig unter bekommst das Bett tauschen in kleiner.
Vllt kannst du das Zimmer ja auch so umstellen, dass mehr Platz vorhanden ist. Zb. an eine Wand und nicht freistehend (du steigst ja alleine ins Bett).

Hast du denn für dich schon ganz sicher beschlossen allein zu bleiben, dich gar nicht mehr umzuschauen? Dann würde ich das Bett tauschen aber wenn ich insgeheim doch noch einen kleinen Wunsch hätten nicht mehr alleine zu sein, auch wenn man bisher nicht so viel Glück hatte, dann behalten/umstellen.
Du bist doch auch erst 52, da kann noch der Herzensmensch dabei sein. ;)

W 26
 
  • #20
so hatte sie auch Platz oder falls sich ein Mann verirren sollte😉.
Ich gebe Joggerin recht - willst du einen Partner, soll ein Platz in deinem Leben für ihn da sein, buchstäblich. Wo soll er auch schlafen?
Du missverstehst die FS.

Sie erklärt sich mit ihrem Beitrag wie seinerzeit die Amerikaner von den Britten hier öffentlich für unabhängig von dem Konzept der Partnerschaft. Quasi ein Ritual zur Kompensation ihrer Enttäuschung.

Taucht doch noch einer auf kann er da schlafen wo er her gekommen ist bzw. in einem kompletten Haus findet sich zur Not immer noch ein alternatives Plätzchen.
 
  • #21
Wozu also ein so breites Bett... Nimmt nur Platz weg.
Hat das jemand von euch gemacht?
Ich werde immer blöd angeguckt, wenn ich das erwähne.
Ist das tatsächlich so ungewöhnlich?
Das du blöd angeguckt wird, sollte dir nichts ausmachen, ich hatte und habe in erster Linie ein breites Bett, damit ich viel Platz zum schlafen habe!🤗
dann kauf ein Einzelbett. Und mach dich auf blöde Kommentare gefasst. Auch hier im Forum wurde schon ein Einzelbett bei Erwachsenen mit Leben im Kinderzimmer verglichen, meine ich mich zu erinnern.
Für mich hört es sich auch so an, als ob du durch diese äußerliche Veränderung das Thema "neuer Partner" abhaken willst. Ist aber doch ok.
Blöde, unbrauchbare Kommentare gibt es doch immer, also nicht nur bei diesem Thema! 🤗
Du bist doch auch erst 52, da kann noch der Herzensmensch dabei sein. ;)
Das hat doch mit dem Alter nichts zu tun, das ist doch ausschließlich eine Frage der Einstellung!🤗
 
  • #22
Du missverstehst die FS.

Sie erklärt sich mit ihrem Beitrag wie seinerzeit die Amerikaner von den Britten hier öffentlich für unabhängig von dem Konzept der Partnerschaft. Quasi ein Ritual zur Kompensation ihrer Enttäuschung.

Taucht doch noch einer auf kann er da schlafen wo er her gekommen ist bzw. in einem kompletten Haus findet sich zur Not immer noch ein alternatives Plätzchen.

Ja, die Frage ist eigentlich seltsam. Wenn ich selbst kein breites Bett brauche, wenn ich sowieso keinen Partner mehr haben möchte und wenn ich dann noch den Platz brauche, dann stellt sich die Frage doch gar nicht.

Dann ist es wirklich ein Ritual zu "ich werfe die bösen Männer jetzt komplett aus meinem Leben". Die Männer haben sie enttäuscht, jetzt nimmt sie "Rache". Sie verkennt völlig, dass das "den Männern" völlig egal ist. Im Grunde treffen die Auswirkungen, im positiven wie im negativen, nur sie selbst.
 
  • #23
mich auf ein klassisches Einzelbett zurückzuziehen
Wenn Dir das für bequemen Schlaf reiciht und Dir Platz für die Musikinstrumente wichtiger ist, dann mach das doch.

Ich werde immer blöd angeguckt, wenn ich das erwähne.
Ist das tatsächlich so ungewöhnlich?
Keine Ahnung? Was interessieren Dich andere Leute bei so persönlichen Entscheidungen?

Ich hatte auch als Single ein breites Bett, habe ich mir sogar erst zum Wegzug von meinem Ex neu gekauft, weil ich das bequemer finde. Ein potenzieller Mann hat bei der Kaufentscheidung keinerlei Rolle gespielt. Hätte ich mich für ein schmales Bett entschieden, dann hätte ich unter veränderter Situation halt ein neues Bett gekauft - wo ist das Problem? Ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, darüber mit jemandem zu reden.

Ich denke, die meisten wundern sich, weil meistens Teenies schon 140er Betten haben, lange bevor Partner am Horizont auftauchen.
Ich kenne keinen einzigen langjährigen Single, der ein Einzelbett hat - außer Nerds, die immer noch daheim im Kinderzimmer wohnen oder Leute, die aus Geldmangel in ganz kleinen Wohnungen wohnen müssen. Aber selbst die verzichten eher auf überflüssigen Schrankraum als auf ein bequemes Bett.

Wobei ich mich frage, was für ein Miniaturhaus das sein mag, in welchem es auf noch nichtmal einen qm gewonnenen Platz für die Musikinstrumente ankommt.
 
  • #24
Und mach dich auf blöde Kommentare gefasst. Auch hier im Forum wurde schon ein Einzelbett bei Erwachsenen mit Leben im Kinderzimmer verglichen, meine ich mich zu erinnern.
Warum muss sie sich eigentlich auf blöde Kommentare gefasst machen?

Erstens kann dies nur passieren wenn sie diese Maßnahme öffentlich bekannt gibt oder ihr neues Bett direkt Besuchern vorführt.

Wenn ich in diesem Fall blöde Kommentare erwarte veröffentliche ich diese Anschaffung aber nur wenn ich genau diese blöden Kommentare provozieren will.

Außerdem was ist ein blöder Kommentar? Fragen wie, ist das nicht eng (?) oder wo schläft der Mann wenn einer mal dazu kommt (?) oder erinnert mich an meine Kindheit. Was genau ist an diesen Fragen oder Feststellungen eigentlich blöd.

Eine Auflösung dieses Rätsels durch die @FrecheFrau selbst wäre sehr schön.
 
  • #25
Naja, vielleicht sprechen wir hier nicht von Fingerzymbeln und Eierrasseln, sondern von Harfe, Hackbrett und Co.

Liebe TE,
kauf dir doch, was du willst - resp. was du für deinen Schlaf brauchst. :)
Ich bin 1,74m und will für mich mind. 1,40m, weil ich auch mal diagonal drin lieg..... Jeder, wie er möchd. ;-)

w, 41
 
  • #26
Ja, die Frage ist eigentlich seltsam. Wenn ich selbst kein breites Bett brauche, wenn ich sowieso keinen Partner mehr haben möchte und wenn ich dann noch den Platz brauche, dann stellt sich die Frage doch gar nicht.
Genau dieser Gedanke kam mir, als ich den Beitrag von FS gelesen habe, ich verstehe ihre Logik auch nicht und dann noch Außenstehende dazu fragen, das verstehe ich zweimal nicht!
Dann ist es wirklich ein Ritual zu "ich werfe die bösen Männer jetzt komplett aus meinem Leben". Die Männer haben sie enttäuscht, jetzt nimmt sie "Rache". Sie verkennt völlig, dass das "den Männern" völlig egal ist. Im Grunde treffen die Auswirkungen, im positiven wie im negativen, nur sie selbst.
Den Nagel auf den Kopf getroffen, Bingo! 👍🤗
Wobei ich mich frage, was für ein Miniaturhaus das sein mag, in welchem es auf noch nichtmal einen qm gewonnenen Platz für die Musikinstrumente ankommt.
Das habe ich mich auch gefragt, was das wohl für ein Minihaus sein muss!
 
  • #27
Also ich habe lieber ein großes Bett, auch für mich alleine. 1,40 m ist da das Minimum. Liegt aber auch daran, dass ich das Bett nicht nur zum Schlafen, sondern auch generell zum Lümmeln benutze (trotz Sofa) und der Hund noch mit drauf passen muss. ;)
 
  • #28
Das habe ich mich auch gefragt, was das wohl für ein Minihaus sein muss!
Hab mal eines gesehen, es hatte drei Zimmer und war komplett mit Sachen vollgestopft. Die Frau lebte mit ihren zwei Kindern in Trennung dort (Kinderzimmer; Küche-Eßzimmer, Schlaf-Wohnzimmer). So weit ich das sehen konnte, wölbten sich ihre Sachen über das Bett, wobei ich aber nicht weiß, wie groß das Bett gewesen ist.
ErwinM, 51
 
  • #29
Hmm. Für mich schließen sich das Single-Dasein und Sex (inkl. Übernachtung) nicht aus, daher käme für mich nie wieder ein schmales Bett in Frage, aber jeder wie er möchte.
Wenn du ein schmales Bett ausreichend findest, dann mach es doch. Was interessieren dich die Meinungen anderer?

W35
 
A

*a_n_s_i_n*

Gast
  • #30
Hey FS,

ja, ich habe das gemacht. War einige Jahre lang verwitwet, habe mich komplett neu aufgestellt und mir inzwischen ein rundum glückliches Leben eingerichtet., an dem ich nichts mehr ändern möchte Ein Mann kommt mir nicht mehr ins Haus und ein großes Bett war einfach zu groß für mich. Also, raus damit.

Ich nutze mein Schlafzimmer allerdings auch nur zum Schlafen, nicht zum im Bett lesen, Fernseh schauen, o.ä, wie manche. Deshalb reicht mir ein kleines Bett vollkommen aus :)

Ob das ungewöhnlich ist oder nicht, weiß ich nicht. interessiert mich aber auch nicht die Bohne.


Ach ja, ich habe übrigens ein sehr großes Haus, mit fast 400 qm auf zwei Etagen und 5 adoptierte supertolle Kids, die teilweise größere Betten haben als ich. Durften sie sich aussuchen. Aber die lesen oder daddeln z.B. auch in ihrem Bett oder chillen dort mit Freunden ;-)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top