• #31
Seine Sicht dürfte sein: Ich habe meine Leben, ich könnte etwas mit ihr beginnen. Ist das eine Bereicherung und wie viel muss ich dafür tun? Den euphorischen Liebesbeweis bekommst du sicherlich nicht von ihm. Dazu ist er gefühlsmäßig zu sehr bodenständig. (Oder das Eis ist noch nicht gebrochen?)
Ich weiß nicht was ich dir deshalb sagen soll. Andere Frauen hier haben anscheinend damit keine guten Erfahrungen gemacht und während mich das früher ziemlich getroffen hätte, kann ich es heute total verstehen. Er ist keiner der für Liebe und Anerkennung Leute bespaßt.
Sagst du von dir, du hasst eigentlich andere Menschen? Und meldest du dich und dann wieder ewig nicht? Du bist empathiefrei?
Ansonsten kannst du dich und den Mann von der FS nicht vergleichen. Auch ich kenne viele Einzelgänger, manche introvertiert (darunter mein Vater), manche Autisten, aber keiner von denen würde solche Aussagen tätigen. Und keiner von denen würde sich immer mal melden und dann wieder nicht, wenn er an einer Frau echtes Interesse hat. Das hat überhaupt nichts zu tun damit, dass man andere Leute bespaßen muss für Liebe und Anerkennung. Aber ja, eine Beziehung besteht durchaus aus Nehmen UND Geben, beide Partner idealerweise im gleichen Maß. Sonst braucht man nämlich gar keine Beziehung zu haben. Ich versteh sowieso nicht, was du unter Bespaßen konkret verstehst. Ich mache gern Dinge für jemanden, den ich mag; bringe ihm einen Schokoriegel mit, organisiere was für ihn, wenn er keine Zeit hat, lade ihm zum Essen ein. Mein Freund macht das dann ebenso, weil er sich freut, wenn ich mich freue. Würde das bei dir dann alles wegfallen, also alle liebevollen Gesten? Was bliebe denn da noch übrig?
 
  • #32
Verstehen kann es hier wohl niemand warum eine Frau, welche auch noch andere Möglichkeiten hat, sich an einem solchen Exemplar versuchen will. Dann auch noch im vollen Bewusstsein über den Charakter dieses Menschen. Ich kenne jemanden der so tickt: er ist stolz darauf dass ihm alles " am Arsch vorbei geht", er passt sich nichts und niemandem an, ist sarkastisch, hat eine " geschliffene böse Zunge", freut sich über negative Reaktionen und Gefühle anderer, Schadenfreudig wie Rumpelstilzchen, manipulativer, einzelgängerischer, rebellischer, cholerischer Narzisst. Auch ist ihm, seiner Meinung nach alles erlaubt und er geniesst Narrenfreiheit. Seine Lieblingsfarbe und seine Seele sind schwarz. Ich muss zugeben dass ich ihn eine zeitlang originell und auch unterhaltsam fand. Sich emotional auf so jemanden einzulassen wäre jedoch weder für irgendwas gut noch ungefährlich da man von dieser Negativität angesteckt würde. Ausserdem fühlen sich diese total bindungsunwilligen Einzelgänger von den Frauen am meisten bedroht für welche sie Gefühle irgendwelcher Art zu entwickeln beginnen. D.h. dass diese dann auch den Hass und die bösen Worte abbekommen falls sie die Distanz nicht selber wieder herstellen. Aber ganz ehrlich: es wird nichts Positives oder Substantielles irgendwelcher Art bei einem solchen Kontakt entstehen, egal wieviel Geduld, Interesse, Wohlwollen oder Kraft man da hineingibt.