G

Gast

Gast
  • #1

Endlich wieder glücklich und dann der Schock

Hallo,

ich bin momentan etwas ratlos und wünsche mir hier einige Tips und Ratschläge, was ich tun kann.
Ich befinde mich nun seit einiger Zeit in einer sehr glücklichen und tollen Beziehung (ich 29, sie 28). Zuvor war ich lange sehr unglücklich und hatte mit Frauen oft Pech (wurde mal verarscht und mal einfach nur richtig schlecht behandelt). Nun habe ich sie kennengelernt. Die Frau, die mein Herz wieder öffnet. Wir kennen uns noch nicht sehr lange und sind auch gerade mal kurz zusammen, aber ich bin jetzt schon bis über beide Ohren total verliebt. Sowas habe ich ewig nicht gespürt und ihr geht es ganz genauso. Wir verbringen viel Zeit miteinander (so gut es geht wegen Arbeit und sowas) und haben eine Menge Spaß zusammen. Es läuft wirklich alles perfekt.

Nun habe ich etwas erfahren. Kurz bevor ich sie kennengelernt habe, kam es mit einer Freundin von mir zu einem ONS. Wir haben es beide als Ausrutscher abgetan (weil auch die nötigen Gefühle nicht da sind) und das ganze abgehakt. Nun die Nachricht, die mich, und sie natürlich auch, völlig aus der Bahn wirft. Sie ist schwanger. Und zwar zu 99,99999999% von mir.
Sie sagte mir ganz ehrlich, dass sie (26) nicht weiß, ob sie das Kind will (sie befindet sich im Studium). Sie ist hin- und hergerissen zwischen Abtreibung und das Kind doch bekommen.
Wir haben schon lange darüber geredet und prinzipiell sind wir beide keine Freunde von Abtreibung, dennoch befinden wir uns beide an Punkten im Leben, wo wir einem Kind nicht viel bieten können, zumal wir nicht mal ein Paar sind. Ich habe ihr ehrlich gesagt, dass ich sie unterstütze, egal wie sie sich entscheidet. Ich bin für sie da, falls sie sich für eine Abtreibung entscheidet, aber ich werde auch da sein, wenn sie das Kind bekommen möchte. Ich denke, abnehmen kann ich ihr die Entscheidung nicht...

Aber was mache ich nun? Mir geht es jetzt um meine Freundin. Es ist alles noch so frisch... die Beziehung, die Gefühle und auch diese Nachricht. Sage ich es ihr jetzt sofort und riskiere mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit das Ende dieser Beziehung? Oder warte ich die Entscheidung von der Freundin ab und behalte es je nachdem, wie sie sich entscheidet für mich? Ich bin kein Freund von Lügen und Geheimnissen, aber ich möchte sie nicht verlieren, weil sie mich so verdammt glücklich macht und ich wirklich nicht weiß, wann ich das letzte mal so empfunden habe...
 
G

Gast

Gast
  • #2
Mich würde als Freundin der ONS mehr abstoßen als das Kind.
Sagen musst du es ihr natürlich, wenn du wirklich eine vertrauensvolle und offene Beziehung haben willst.

w/33
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ich würde jetzt abwarten bis sie zu 100% weiß das sie schwanger ist und es ihr dann sagen!
 
G

Gast

Gast
  • #4
Woher willst du wissen, daß es 99,99999 Prozent von Dir ist? Woher hat sie zum Test deine DNA, wenn ihr nicht mehr zusammen seid. Vielleicht hat sie mehr Gefühle für dich als du glaubst und kommt aus Eifersucht, weil du jetzt eine Andere hast, nun mit der "Nummer"!
Unabhängig von diesen Fragen, hättet ihr verhüten müssen, gerade dies ist die erste Regel bei ONS.
Nun ist es einmal so, sie wird sich für das Kind entscheiden und du kannst schon mal schauen, daß du über die nächsten ca.25Jahre genug "Kohle" für sie und dein Kind ranschaffst.
Jammern hilft jetzt nichts, Verantwortung tragen und ich wünsche viel Glück dabei.

52m
 
G

Gast

Gast
  • #5
Wenn sie die richtige ist, dann bleibt sie auch bei dir und ihr steht das gemeinsam durch. Du hast sie schließlich nicht betrogen. Na ja ich würde bei einem Mann den ich liebe bleiben, gibt's schlimmeres als ein Kind.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich würde erst darüber sprechen, wenn die Entscheidung für das Baby gefallen ist. Dann musst Du es ihr natürlich sagen, denn es wird auch ihr Leben sehr beeinflussen. Ein Kind kostet enorm Zeit, Zuwendung und auch Geld.

Natürlich ist ein Kind etwas wunderbares und manchmal wird ein Kind abgetrieben und später ergibt sich diese Chance nie mehr. Das habe ich bei einigen meiner Bekannten erlebt.

Es kann natürlich sein, dass Deine Freundin mitbekommt, dass Du zur Zeit an einem heftigen Problem knabberst. Wenn Sie das also merkt und fragt, würde ich die Situation erklären.

Hoffentlich bleibt sie dann bei Dir! Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ich hoffe, Deine Freundin schiesst Dich in den Wind!

Einen ONS OHNE Kondom und kurz danach eine Beziehung (ich vermute mal auch "ohne")?

Wie verantwortungslos bist Du?

M/57
 
G

Gast

Gast
  • #8
Lieber FS, du hast mit der anderen Frau geschlafen, bevor du deine neue Freundin kennen gelernt hast. Das kann passieren. Deshalb sei bitte ehrlich mit deiner neuen Liebe, bis jetzt hast du in eurer Beziehung nichts falsch gemacht, bitte fange jetzt nicht damit an denn dann ist das Vertrauen zerstört wenn es rauskommt. Und warum sich den Stress der Geheimhaltung antun? Wenn sie dich auch so liebt wie du sie dann wird sie zu dir stehen und an deiner Seite sein auch wenn das Kind geboren wird. Vielleicht wird sie im ersten Moment geschockt sein und vielleicht auch etwas ratlos und traurig aber sie wird dich weiter lieben. In der Beziehung gibt es ja immer "gute und schlechte Zeiten".
Alles alles alles Gute für euch ALLE!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Du hast mit einer Frau vor der jetzigen Beziehung einen ONS gehabt - soweit stimme ich #7 zu, dass kann passieren. Was NICHT passieren kann, besser noch DARF: ohne Kondom. Hier gehe ich nicht mehr mit #7 konform - Du hast ziemlichen Bockmist gebaut!

Wahrscheinlich hattest Du auch gleich in der neuen Beziehung Sex 'ohne' .... Soviel mal zum Thema 'Verantwortungsbewusstsein' (auch der neuen Freundin gegenüber).

@3 nicht jede Frau, die sich auf einen ONS einlässt, hat so wahllos Sex, dass sie nicht wüsste, von wem sie schwanger ist .......

Dies ist ein Test für die neue Beziehung, mehr noch für DICH. Ich rate Dir, es, egal, wie die ONS-Frau sich entscheidet, NICHT zu verschweigen.
Selbst, wenn das Kind nicht auf die Welt kommt (was ich als Abtreibungsgegnerin nicht hoffe), würde ich selbst nach Jahren noch Schluss machen, wenn Du mir das verschweigst.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich hoffe, Deine Freundin schiesst Dich in den Wind!

Einen ONS OHNE Kondom und kurz danach eine Beziehung (ich vermute mal auch "ohne")?

Wie verantwortungslos bist Du?

M/57

Ich muss sagen, dass ich diesen Gedanken auch hatte. Vielleicht nicht ganz so rigoros.

Ich erwarte von einem Mann nicht, dass er enthaltsam lebt, aber die Verantwortung ein Kondom zu benutzen, sollte definitiv vorhanden sein. Aber gut: Geilheit frisst Hirn, ist uns sicher allen schon mal so ergangen. Moralkeulen helfen Dir nun auch nicht weiter.

Das kann/wird sicher eine Belastungsprobe für die noch junge Beziehung werden. Ihr seid noch jung, plant in dieser Beziehung vielleicht auch eigene Kinder. Da würde ich als Frau schon schlucken, wenn ich das hören würde.

Auf jeden Fall bleib ehrlich und aufrichtig. Mit Lügen und Vertuschen fährst Du den Karren mit Sicherheit an die Wand.

w
 
G

Gast

Gast
  • #11
Wenn ich Deine Freundin wäre, würde ich als allererstes nervös werden, da Du bei diesem ONS ja ganz offensichtlich kein Kondom benützt hast :(
Also erstmal testen lassen.
w
 
G

Gast

Gast
  • #12
Ganz ehrlich: Wenn ich deine Freundin wäre, würde ich dich umgehend in den Wind schießen.

1. Weil du einen ONS ohne Verhütung hattest und mich damit unter Umständen bewusst irgendwelchen Krankheiten ausgesetzt hast. So einen verantwortungslosen Kerl braucht keine Frau.
2. In einer Beziehunganbahnung kann ich massive Probleme - insbesondere eines das dich mindestens die nächsten 20 Jahre finanziell und emotional in Anspruch nehmen wird - absolut nicht brauchen. Zumal du die ersten 3 Jahre ja auch noch die Mutter mitfinanzieren müsstest.
Ich habe kein Interesse an fremden Kindern und hätte auch keine Lust das WE mit dir zuhause rumzusitzen weil Papawochenende ist.

Die Leute die hier von "Wenn sie dich liebt, dann bleibt sie." reden kann ich nicht verstehen. Wer "liebt" denn in der Beziehunganbahnung schon so sehr, dass er sich sowas freiwillig aufhalst?

Sorry lieber FS, das wär mir kein Mann in den ersten paar Wochen Beziehung wert. Dafür rennen noch genug andere Männer ohne Probleme durch die Gegend.

w25
 
G

Gast

Gast
  • #13
Lieber FS,

Du hast etwas vor Deiner neuen Beziehung getan was Auswirkungen auf diese haben könnte.

1. Wie viele Menschen haben etwas getan was heute Auswirkung(en) hat?!
Insofern würde ich die Entscheidung Deiner Altfreundin abwarten.
Außerdem wird Deine Neufreundin auch mit Deiner Vergangenheit leben müssen, wenn sie mit Dir eine Zukunft haben möchte.
2. Wie viele Männer sind bereit für ein Kind wirklich Verantwortung zu übernehmen?!
Hier spricht wirklich sehr viel für Dich.
3. Wie viele Menschen handeln in ihrem Leben auf verschiedene Art und Weise (mal) verantwortungslos?!
Hier kann ich nur dem Gast zustimmen und bemerken, dass Du daran, verantwortungsvoll zu sein, noch arbeiten und besser werden kannst und darfst.

Ich hoffe Du merkst da, bei Dir und Euch ist noch nichts verloren. Sei mutig.

m, 44
 
  • #14
Sie ist schwanger. Und zwar zu 99,99999999% von mir.
Sie sagte mir ganz ehrlich, dass sie (26) nicht weiß, ob sie das Kind will (sie befindet sich im Studium). Sie ist hin- und hergerissen zwischen Abtreibung und das Kind doch bekommen.
Kind noch nicht geboren = kein DNA-Vaterschaftstest möglich.
Weniger als der dritte Monat = m.E. kein punktieren des Fruchtwassers möglich.

Also kann sich der FS gar nicht sicher sein, daß dieses Kind von ihm stammt.

Ist sie überhaupt schwanger ? (Manche Frauen lügen damit. z.B. um dann schwanger zu werden)
Ist sie wirklich vom FS schwanger ? (Oder z.B. von einem anderen ONS ?)

Erst mal das Alles klären.

Dann erst mal sehen, ob das Kind überhaupt geboren wird ?
Oder abgetrieben ? Oder Fehlgeburt ?

Ist das Kind trotzdem geboren - dann unbedingt einen DNA-Vaterschaftstest verlangen.
Stichwort "Kuckuckskinder" = anderen Männern wird das Kind untergeschoben.

Zahlt man Kindesunterhalt, aber ist es dann doch nicht das leibliche Kind - ist das Geld futsch = gibts nix davon zurück.
Also vorher Vaterschaftstest verlangen, bevor man Vaterschafts-Anerkennungen unterschreibt oder gar Unterhalt zahlt.

(m,53 - keine solchen Probleme gehabt)
 
G

Gast

Gast
  • #15
Wenn sie die richtige ist, dann bleibt sie auch bei dir und ihr steht das gemeinsam durch. Du hast sie schließlich nicht betrogen. Na ja ich würde bei einem Mann den ich liebe bleiben, gibt's schlimmeres als ein Kind.

#4, wie kann die schwangere ONS-Frau die Richtige sein, wenn der FS in seine neue Freundin verliebt ist? Bitte mal den ganzen Text lesen.

Wenn beide ONS-Partner sich in einer Lebenssituation befinden, die eine Schwangerschaft ausschließt, sollten beide in Absprache handeln und die (sicher unangenehmen) Konsequenzen + Kosten gemeinsam tragen. Wenn beide einen frühzeitigen Schwangerschaftabbruch vertreten können - okay. Wetten? Ihr seid nicht die ersten, denen sowas passiert.

Deine neue Freundin lass erst mal aussen vor. Regel das mit der Person, die direkt betroffen ist.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Ich sehe es wie Gast 11.
Rechne damit dass deine Freundin dich verlässt. Sie wollte dich als Mann. Nicht als Papa.
Eine schwangere Ex(-Affäre?) die auftaucht ist so ziemlich das letzte, was eine frische Liebe braucht. Das ist das Ende dieser noch zarten Blume.

Und weiter stimme ich Bernd zu, klär erstmal alles sauber, eventuell handelt es sich nur um ein sehr linkes Manöver.

Dumm gelaufen. Ich schätze die Muttergefühle siegen über die desolate Situation und du darfst dich in dein neues Leben als Zahlpapa fügen.

Da ist man froh kein Mann zu sein....
W29
 
G

Gast

Gast
  • #17
Hier nun nochmal der FS:

Ich glaube, eine Sache ist in meinem Text falsch rübergekommen. Und zwar die Sache mit dem ONS.
Natürlich gebe ich jedem Recht, der sagt, dass es absolut verantwortungslos ist, dass wir nicht verhütet haben. Mir ist sowas noch nie passiert und ich mache mir auch riesige Vorwürfe, aber ändern kann ich es nunmal leider nicht mehr.
Die andere Sache ist, dass ich die Frau, mit der ich den ONS hatte schon viel länger kenne und mich auch vorher schon öfter mit ihr getroffen habe (rein platonisch). Sie ist extrem unglücklich verliebt, ich war sehr unglücklich, Alkohol war im Spiel und dann ist es nunmal leider passiert.

Natürlich würde ich, wenn sie sich dazu entscheidet, das Kind zu bekommen, einen Test machen lassen, aber da ich sie als sehr ehrlichen Menschen kennengelernt habe und es zeitlich genau passen würde, denke ich schon, dass nur ich in Frage komme.

Was meine jetzige Freundin betrifft, so denke ich auch, dass sie das nicht mit machen würde... Ist einfach mein Bauchgefühl, dass mir das sagt. Wir sind erst so kurz zusammen und eigentlich läuft alles super... Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie bei mir bleiben wird, wenn sie das erfährt...
Ich hader nur noch mit mir, ob ich noch warte oder es direkt sagen soll.....
 
G

Gast

Gast
  • #18
#14 mit der ,, Richtigen" war natürlich die neue Freunin gemeint nicht die Frau, die schwanger ist.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Das ist ein so einschneinender Punkt in eurer Beziehung - unabhängig davon ob dein ONS das Kind austrägt oder nicht - das würde ich an deiner Stelle nicht für dich behalten. Wenn ich etwas gelernt habe dann das: Lebenslügen holen einen irgendwann immer ein.

Jetzt heißt es Mann's genug sein für die Konsequenzen - entweder schießt dich deine Freundin in den Wind oder sie wird das Ganze als Riesenvertrauensbeweis sehen und es wird die Beziehung eher stärken.

Ich würde auf den richtigen Moment warten (bspw. kein beiderseitiger, arbeitsbedingter Stress etc.) und es sachlich, nüchtern und ehrlich (so wie es war und dazu kam) deiner Freundin erläutern. Dann muss sie für sich entscheiden. Aber nimm ihr diese Entscheidungsmöglichkeit nicht durch eine Lüge deinerseits weg.
 
G

Gast

Gast
  • #20
FS, Frage andersherum!

Deine Freundin wäre vor Eurer Beziehung von einem ONS schwanger geworden? Würdest Du dann bei ihr bleiben, wenn sie das Kind eines anderen aufträgt!

Warte ab, vielleicht wird Dein ONS abtreiben.

Die Liebe muss schon sehr groß sein, damit eine Frau das schluckt.
 
  • #21
Ich hader nur noch mit mir, ob ich noch warte oder es direkt sagen soll.....
Erst mal abwarten, ob und wie sich dieses Kind entwickelt.

In der Zwischenzeit an der neuen Beziehung arbeiten.

Sollte sich die werdende Mutter doch für Abtreibung entscheiden und durchziehen, dann hat sich das Ganze erledigt.
Falls nicht, und die Schwangerschaft über drei Monate hinaus, kann man das Ganze immer noch der neuen Freundin nennen.

Aber in dieser Zwischenzeit kann man die neue Beziehung ausbauen, so das sie so eine Nachricht besser verkraften kann ?

Es gibt Mio. Männer, die "nebenbei" Unterhalt für ein Kind zahlen müssen.
(Und anfangs auch für die Mutter)
Das ist nichts Neues, und nichts Besonderes mehr.

Schaue mal in die sog. Düsseldorfer Tabelle, wieviel Kindesunterhalt im Laufe der Jahre monatlich zu zahlen wäre.
Falls man gar nicht bezahlen kann, kann das Amt für sieben Jahre Unterhaltsvorschuss bezahlen.
Aber eben als Vorschuss = muß bezahlt werden.

Ob und wieviel Unterhalt gerechtfertigt wäre, kann man unterschiedlicher Meinung sein.
Der Staat geht nach dem Verursacher-Prinzip. Die Beiden, die das Kind verursacht haben.
Der Einze zieht es auf, und der Andere zahlt für das Kind.

Dafür kann man steuerlich Einiges geltend machen, bei Unterhaltszahlungen.
Und abklären, wie sich das Kindergeld auswirkt.

Ich habe mal mit einer Partnerin (gemeinsame Wohnung) im Scherz darüber herum gealbert.
Aber sie meinte dann ganz ernst, daß es für sie ok wäre, wenn ich bereits für ein Kind Unterhalt zahlen müßte. (war aber nicht)
(Aber das Kind sollte nicht während unserer Beziehung entstanden sein = Seitensprung)

Bei aller Lust und Leidenschaft: An Kondome konnte ich dabei immer denken, und ggf. benutzen.
(Und habe ich stets dabei.)

Aber ich kenne auch mehrere Männer, die ungewollt Vater wurden. Ich verurteile sie deswegen nicht. Aber gut finde ich es auch nicht. Aber das ist alles deren Privatsache.

(m,53)
 
G

Gast

Gast
  • #22
Mache es pragmatisch:

Warte, wie deine schwangere Freundin sich entscheidet. Wenn sie das Kind behält, musst du es deiner neuen Freundin schnell sagen. Wenn nicht sage es ihr erst viel später. Ich denke hier gilt: Alles was du sagst muss wahr sein, aber nicht alles, was wahr ist, musst du sagen. Und die Entscheidung fällt ja in den nächsten Tagen. So lange kannst du warten.

Wenn dein Bauchgefühl sagt, sie ist weg, dann wird das wohl so sein. Wenn sie dich für die Zukunft will, dann vermutlich ganz und nicht als Teilzeitvater.

Was du zu deiner schwangeren Freundin gesagt hast, ist sehr, sehr anständig. Hut ab.

Dir/euch allen alles Gute.

w
 
G

Gast

Gast
  • #23
Lieber FS,

die Sache ist ganz dumm gelaufen, aber so etwas passiert nun mal im Leben und wer noch nie
überraschenden Sex hatte, der kann moralisieren.

Das Beste, was du jetzt machen kannst, sprich so schnell wie möglich mit deiner neuen Freundin. Vielleicht unterschätzt du sie ja komplett, weil du Angst hast sie zu verlieren. du weißt ja gar nicht, wie sehr sie schon in dich verliebt ist. Ich sehe die Wahrscheinlichkeit als gar nicht so gering an, dass sie bei dir bleibt. Bleibe ehrlich und zeige deine aufrichtigen Gefühle und Respekt, indem du so schnell wie möglich mit der Wahrheit herausrückst.

Viel Glück für dich.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Ich muss leider auch nochmal sagen: ONS ohne Kondom geht gar nicht und zwar aus mehreren Gründen wie Du siehst. Jetzt hast Du den Salat.

Ich würde es erstmal nicht sagen und auf die Bestätigung der Schwangerschaft eines Gynäkologen und auf die Entscheidung der Bekannten warten. Am besten nochmal mit ihr sprechen, abwegen, was wirklich Sinn macht angesichts der Gesamtsituation (Studium, kein Paar etc.). Dann kannst Du weitersehen.

Selbst wenn sie das Kind nicht bekommt, musst Du der neuen Freundin in jedem Fall sagen, dass Du ungeschützten GV hattest wegen möglicher Krankheiten. Oder hast Du Dich nach dem ONS testen lassen?

Ich sage Dir ganz ehrlich, für mich als Frau wäre die Beziehung durch. Ich hätte kein Vertrauen, man fragt sich einfach "was kommt jetzt sonst noch alles?". Man hat einfach keine Lust in der Beziehungsanbahnung sich schon wieder mit Problemen auseinandersetzen zu müssen. Überlege Dir, ob Du damit leben kannst, wenn Du die Abtreibung nicht erwähnst. Kommt das Kind, wird die neue Freundin ziemlich sicher weg sein.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Eine Liebe, die wirklich eine Liebe ist, kann sämtliche Schwierigkeiten überstehen. Und Ehrlichkeit und Transparenz sind sehr wichtig, deshalb spiel deiner Freundin gegenüber mit offenen Karten.
Wie sie reagiert, wird dir jedoch kein anonymer User im Forum sagen können.
Meine Schmerzgrenze wäre wahrscheinlich überschritten, nicht wegen der Geschichte mit dem Kind an sich, sondern wegen dem ONS ohne Verhütung. Ich verstehe nicht, was sich manche Leute bei solchen Aktionen denken.
Wie deine Freundin das sieht, weiß ich allerdings nicht. Vielleicht hat sie da auch eine lockere Einstellung und es ist normal für sie, einen ONS oder eine Beziehung einzugehen und dabei von Anfang an auf Kondome zu verzichten. Mich würde das ekeln!

w27
 
G

Gast

Gast
  • #26
...ich 29....... dennoch befinden wir uns beide an Punkten im Leben, wo wir einem Kind nicht viel bieten könne....

Lieber FS,
diese Aussage wundert mich jetzt nicht bei einem Mann, der so hirnlos ist, im Suff ohne Kondom zu v*. Von dem kann frau nicht viel erwarten. Und ich hätte als Deine Freundin auch kein Vertrauen in so einen Mann. Wer schon so argumentiert: ich unglücklich, sie unglücklich, Alkohol..., dem passiert das doch beim kleinsten Beziehungsknatsch genau so wieder - ok, vielleicht was draus gelernt und dann eben mit Kondom.

So ein Mann ist für mich kein Partner, weil
- schlechter Charakter, siehe Ausreden
- ungebildet, weil keine Ahnung über das Gesundheitsrisiko
- verlogen und feige, will der Freundin nichts sagen, weil es an die persönliche Komfortzone gehen kann
- verantwortungslos, denn nach dem ONS hast Du Dich garantiert nicht checken lassen, ob Du Dir was eingefangen hast, sondern gleich mit der nächsten gevoegelt
- hat es mit 29 zu nichts gebracht und soll dann noch Unterhält zahlen. Mit so einem erfolglos-Modell von Mann hat Frau keine erfreuliche Zukunft.

Du kannst nur noch darauf hoffen, dass sie genauso schlicht ist, wie Du und nicht so denkt.
w
 
G

Gast

Gast
  • #27
Ein Kind kann so viel Glück bedeuten. Schenkt das Kind mir würde ich sagen. Es gibt so viele Paare die heute in Deutschland Probleme damit haben Kinder zu bekommen. Es gibt so viele Frauen die Kinder mithilfe eines Samenspenders bekommen. Vielleicht hilft dir diese Perspekrive mit den Gedanken etwas zu spielen und mal in andere Horizonte zu denken. Traurige Grüsse w(26)
 
G

Gast

Gast
  • #28
Die ONS Frau hat jetzt nun einmal die eindeutig besseren Karten. Entscheidet sie sich für das Kind, bist du an sie und ihr Kind quasi gekettet. Zumal ihr platonisch befreundet seid, wirst du wohl kaum den Kontakt aufs Mindestmaß reduzieren und auf das Kind beschränken, so wie Männer, die die Kindesmutter vorher flüchtig kannten, es manchmal tun.

Diese Frau wird in deinem Leben einen festen Bestandteil einnehmen - soll deine neue Freundin in deren Schatten die zweite Geige spielen? Sie kommt in eine schwierige Lage, falls sie nicht ein sehr unabhängiger Typ ist. Sofern du sie nicht da raushieltest, müsste sie sich zum Wohle eines Kindes, das nicht ihr eigenes ist, zurücknehmen und sich mit fremdem Ballast mitbeschäftigen. Wie wird sich eure Liebe unter solchen Voraussetzungen entwickeln? Du sitzt auch zwischen den Stühlen und musst Kind und Kindesmutter auf der einen, eine neue Liebe auf der anderen Seite managen. Hast du einen Plan, wie du das bewerkstelligst?

Sowas lässt sich nicht verheimlichen, es sei denn, man wandert aus und fängt in der Fremde ein neues Leben ohne Kind an. Also sei fair zu deiner neuen Freundin und lass sie wissen, was sie bei dir zu erwarten hat, befor sie sich stärker auf dich einlässt. So demonstrierst du Verantwortung nach beiden Seiten hin.

Wenn sie damit nicht klarkommt und weg ist, dann ist sie halt weg, schade, ist aber so. Vielleicht geschieht ein Wunder, und eure Liebe entpuppt sich als stark genug, das auszuhalten. Das kann man aber nur durch Kommunikation herausfinden. w
 
G

Gast

Gast
  • #29
FS, Frage andersherum!

Deine Freundin wäre vor Eurer Beziehung von einem ONS schwanger geworden? Würdest Du dann bei ihr bleiben, wenn sie das Kind eines anderen aufträgt!

Warte ab, vielleicht wird Dein ONS abtreiben.

Die Liebe muss schon sehr groß sein, damit eine Frau das schluckt.
.. wenn du vorhast, dich um das Kind zu kümmern. Dann wärest du mit der Frau ja immer wieder verbunden und das Kind würde mir deine Zeit stehlen. Ansonsten würde das für mich keine Rolle spielen.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Wenn die ONS-Freundin tatsächlich vom FS schwanger ist und abtreibt, muss er es seiner Freundin auf jeden Fall sagen. Mich wundert, dass hier niemand auf dem Schirm hat, dass sein ONS diese Abtreibung später einmal seiner Freundin erzählen könnte. Motive dafür gibt es sicher einige. Und erpressbar wäre der FS mindestens für die Zeit, in der er mit seiner jetzigen Freundin zusammen ist.

Diese Freundin wird dann damit konfrontiert, dass während der Partnerschaft mit ihrem Freund eine andere Frau ein Kind von ihm abgetrieben hat. Ob das eine Partnerschaft stabilisiert? Ich glaube nicht.
 
Top