G

Gast

  • #1

Er, 35 ist noch "Jungfrau", wie gehe ich damit um?

Nun möchte ich mich mal gerne als "Betroffene" zu Wort melden.
Vor ca. 6 Monaten habe ich einen sehr netten Mann, 35, kennengelernt. Wir verstehen uns sehr gut und dass zwischen uns inzwischen sehr viel Liebe, Vetrautheit und Geborgenheit aufgekommen ist bestätigen wir uns verbal, was ich aber noch wichtiger finde ist, dass wir es vor allem "spüren", nonverbal. Sein Lächeln wenn er mich ansieht, Dauergrinsen, seine Liebkosungen, Küsse, Streicheln sagt mir sehr viel über sein Gefühl und sein Empfinden für mich. Schon sehr bald in der Kennenlernphase erzählte er mir, dass er bis auf ein kurzes Tächtel-Mächtel vor ein paar Jahren noch keine Beziehungserfahrung, auch keine sexuelle Erfahrung mit Frauen gemacht hat. Woran es liegt kann ich mir nicht so richtig erklären. Er ist ein sehr sozialkompatibler Mensch, hat einen großen Freundeskreis, unternimmt viel, ist sportlich, liebt Abenteuerreisen etc. Er ist sicherlich etwas schüchtern, aber auf eine liebenswerte Art und Weise.
Ich bin in sexueller Hinsicht erfahren, und war sehr dankbar über sein "Geständnis" da ich ihn sonst evtl. überfordert hätte. So habe ich seine Aussage auch mit einer gewissen Freude, auch Vorfreude aufgenommen, dieses Ereignis des ersten Males mit ihm gemeinsam erleben zu dürfen. Seither kuscheln wir sehr viel im Bett, nähern uns langsam an, ich muss mich manchmal zurücknehmen, bin aber trotzdem oft die die ein bisschen mehr initiativ wird, ohne zu viel Druck zu machen. Zumindest versuche ich das so. Ich möchte ihm den Zeitpunkt überlassen an dem er sich "bereit dazu fühlt". Bisher ist es bis auf ein/zweimal "fast" noch nicht dazu gekommen.
Mein Rat an alle Betroffenen: Zeit geben und die Liebe wachsen lassen. Das zu erleben ist viel schöner als der schnelle Sex.
Meine Frage an Euch: wie seid ihr evtl als Betroffene oder als Betroffener mit ähnlicher Situation umgegangen. Wie lange wurde dann gewartet. Wie sehen das die Männer? Wieviel Zeit braucht ihr? Oder erwartet ihr dass die Frau immer die Initiative ergreift ? Was hat euch geholfen? Wie soll sich Frau verhalten?

Vielen Dank für das Lesen und Antworten

Alles wird gut!
w 34
 
G

Gast

  • #2
Ein halbes Jahr als Jungfrau auf den ersten Sex warten, finde ich sehr sehr lange. Tschuldigung, aber in der Teeniezeit waren es so drei Monate. Und das bei Mädchen. Echt komisch!
 
G

Gast

  • #3
Also was ich noch nachvollziehen kann, ist die sexuelle Unerfahrenheit bis 35. Mangels Gelegenheit, kann das bei Männern schon mal "passieren". Was ich als Mann aber überhaupt nicht nachvollziehen kann, ist das, was ihr da derzeit im Bett treibt ... Also wenn sich zwei einig sind und im Bett landen, dann kann ich nicht wochenlang rumkuscheln, Unerfahrenheit hin oder her, sondern will zum Vollzug kommen.

m/45
 
G

Gast

  • #4
Da ihr eine sehr offene Beziehung führt, solltest du mit ihm darüber reden.
 
G

Gast

  • #5
Ich denke nicht das man pauschalisieren kann wie der Umgang in dieser Situation am besten ist, das hängt wohl zu stark von den betroffenen Personen ab.
Ich (m,31) bin ebenfalls noch Jungfrau und würde das vermutlich nicht sagen wenn im Gespräch nicht mal direkt das Thema aufkommt. Der Grund ist weniger das ich dann Angst vor Ablehnung hätte sondern viel mehr das ich genau diese beschriebene Situation nicht haben möchte. Ich möchte nicht dass das daraus ein großes Thema gemacht wird, dazu kommt dann noch dass das dann auch immer die Gefahr birgt das die Situation irgendwann komisch und verkrampft werden kann.

Es klingt zwar sehr schön wie ihr damit umgeht, dennoch würde ich euch raten das ganze nicht allzu lange deswegen hinaus zu zögern. Es würde mich wirklich sehr wundern wenn er in eurem Stadium der Beziehung nicht auch gerne schon Sex mit dir haben möchte. Bei Männern die ihr erstes Mal in jüngeren Jahren hatten war das schließlich idR. auch nicht so das sie deswegen besonders lange warten wollten.
 
G

Gast

  • #6
ich frag mich, ob sich die Situation nicht irgendwann eh so hochschaukelt, dass es zum Sex kommt, ohne das daraus ne große Sache gemacht wird?!
ansonsten vllt einfach den Mann direkt fragen. Vielleicht weiß er darauf eine Antwort.
 
G

Gast

  • #7
Seither kuscheln wir sehr viel im Bett, nähern uns langsam an, ich muss mich manchmal zurücknehmen, bin aber trotzdem oft die die ein bisschen mehr initiativ wird, ohne zu viel Druck zu machen. Zumindest versuche ich das so. Ich möchte ihm den Zeitpunkt überlassen (...)


Wie soll sich Frau verhalten?
Hör auf, dich zurückzunehmen und überlasse ihm nicht den Zeitpunkt, sondern sieh zu, dass ihr "sein erstes Mal" hinter euch bringt.

Wenn du ihm, der mit 35 und nach einigen Monaten Beziehung immer noch nicht das Bedürfnis hat mal loszulegen, den Zeitpunkt überlässt, kann das noch ewig dauern.

Und auch kein grosses Thema draus machen, sondern "es" einfach machen. Hoffentlich ist er dir dankbar dafür.

m
 
G

Gast

  • #8
Liebe TS,

interessantes Thema. Ich würde gar nicht mehr warten. Auf meine "Jugendliebe" (ich damals Anfang 20) hab ich geschlagene 7 Jahre gewartet. Er war damals auch so um die 30. Und ich habe meine besten Jahre damit verschwendet.
Ein zweites Mal würde ich sowas nicht mehr machen.

Man muss auch bedenken, dass so langes warten ganz und gar nicht dem Standard entspricht und irgendwie "unnormal" ist. Oftmals geht das ganze mit einem psychischen Komplex einher. Minderwertigkeiskomplexe, extreme Introvertiertheit, dominante oder konservative Erziehung,... Oftmals übeträgt sich sowas dann auch auf die alltäglichen Lebensbereiche.

In meinem Fall war der Mann psychisch allgemein sehr komisch, nicht nur im Bett klappte es nicht, sondern auch im alltäglichen Leben hatte er oft "Sondervorstellungen" vom Leben, die sich zu 99% mit der restlichen Menschheit beißten, das war anstrengend - leider habe ich das damals viel zu spät erkannt. Die rosa Brille die man eben aufhat, wenn man verliebt ist und viel erduldet.

Was hatte ich letztendlich davon? Viele Jahre vergeudete Zeit, wo meine Sexualität fast verkümmert ist. Ich muss heute soviel nachholen in meinem Alter, was kaum mehr möglich ist, weil andere Partner in meinem Alter oft meilenweit sexuell voraus sind und eine gewisse Qualität im Bett erwarten!

Ich finde, Sexualität ist nicht nur eine schöne Nebensache der Welt, sondern für mich die wichtigste Energiequelle im Leben. Eine zeitlang kann man Geduld haben und warten, aber nicht Monate oder Jahre. Da muss man irgendwo auch mal an sich denken und sein eigenes Glück.

Ein unerfahrener Mann käme mir also nicht mehr ins Bett. Ich kann einen so alten Mann nicht wie einen Teenager an der Hand nehmen und im nochmal alle Liebesdinge beibringen, die er anscheinend verpasst hat. Meine damalige Jugendliebe war in dem Bezug furchtbar kompliziert. So in der Art: "Oralverkehr? Pfui, was ist das denn?... eine Muschi von einer Frau sieht aber komisch aus. hihihihi".... sorry, das ist Kindergarten und furchtbar anstrengend und ungeil auf Dauer.

Ich rate jedem mit schwacher Libido eigentlich nur zum Arzt zu gehen und was zu machen. Man verpasst doch so unheimlich viel Lebensqualität!
 
G

Gast

  • #9
Meine Partnerin war mit 36 auch noch Jungfrau, und ich selbst für europäische Verhältnisse ein Späteststarter.

Du machst doch quasi alles goldrichtig. Gib ihm die Zeit, die er braucht, aber teile ihm auch klar und offen Deine Wünsche mit. Schließlich dreht sich Eure Sexualität nicht nur um ihn, sondern hoffentlich zum größten Teil um Dich.

Ich was selbst mal mit 24 in einer ähnlichen Situation: sie war in meinem Alter, aber völlig promisk, ich noch ohne sexuelle Erfahrungen. Sie nahm keinerlei Rücksicht auf mich, drängte aggressiv auf ungeschützten Sex und schoß mich ab, als ich ihren ausschließlich sexuellen Forderungen nach 10 Tagen immer noch nicht nachgekommen war (wegen ihrer Sexualkrankheiten zum Glück!). M36
 
G

Gast

  • #10
Sorry, aber als gesunder Mann, kann ich nicht wochenlang "kuscheln", da sorgt doch die Natur schon dafür, dass da im Bett was abgeht, ob unerfahren oder nicht, spielt da überhaupt keine Rolle. Eigentlich ist es sogar so, je unerfahrener, desto stärker der Drang nach Sex. Irgendetwas stimmt da nicht, gesundheitliche/psychische Probleme bzw. Impotenz? tut mir leid.
 
G

Gast

  • #11
Manche Menschen sind einfach schüchtern und das "Stigma" einer 35-jährigen Jungfrau trägt auch nicht gerade zur Steigerung des Selbstbewusstseins bei. Aus männlicher Sicht gibt es nämlich viele Sachen, die man beim ersten Mal falsch machen kann... Zumindest aus Sicht der Männer, die Rücksicht auf ihre Partnerin nehmen und nicht einfach "drauflosholzen".

Wenn du auf eine Initiative seinerseits wartest, wird das aber nie was!

Also: Einfach machen und ihn dabei anleiten! Er wird dir dankbar dafür sein und irgendwann von sich aus die Initiative ergreifen, nachdem er genug Selbstbewusstsein aufgebaut hat.

Viel "Erfolg"!
 
G

Gast

  • #12
...
Wenn du ihm, der mit 35 und nach einigen Monaten Beziehung immer noch nicht das Bedürfnis hat mal loszulegen, den Zeitpunkt überlässt, kann das noch ewig dauern.
...
m
Das sehe ich allerdings ebenso.

Er scheint seine Jungfräulichkeit regelrecht zu zelebrieren, und als Errungenschaft vor sich her zu tragen. Schon sehr merkwürdig, wenn er nach 6 Monaten Beziehung immer noch nicht ran geht.

So allmählich muss mal eine heiße, intensive, leidenschaftliche Situation her wo er gar nicht mehr nachdenkt, sondern nur noch WILL.

Mit dem ewigen gekuschel, geküsse und gestreichel muss jetzt mal Schluss sein. Er muss auf Touren kommen, damit er den Kopf ausschaltet und sein Bestes Stück einschaltet.

Und das "auf Touren bringen" ... das ist jetzt dein Part. Du weisst ja wie's geht.

m
 
G

Gast

  • #13
Manche Menschen sind einfach schüchtern und das "Stigma" einer 35-jährigen Jungfrau trägt auch nicht gerade zur Steigerung des Selbstbewusstseins bei. Aus männlicher Sicht gibt es nämlich viele Sachen, die man beim ersten Mal falsch machen kann... Zumindest aus Sicht der Männer, die Rücksicht auf ihre Partnerin nehmen und nicht einfach "drauflosholzen".
Was kann man als Mann beim ersten Mal denn falsch machen? Klar, man kommt sehr schnell. Das geht aber vielen Männern auch beim hundertsten oder tausendsten Mal so.
Nach einer Weile hat Mann dann das zweite Mal und dann hat auch die Frau mehr davon.

Das allerfalscheste, was Mann machen kann, ist das erste Mal immer und immer wieder hinauszuschieben. Mann muss da durch und wenn es passt, dann macht man kein Bohei drum.

Der Freund der FS hat doch nichts zu verlieren, wenn er mal aus sich raus kommt. Wenn er es nicht tut, dann verliert er seine Freundin.

m
 
G

Gast

  • #14
find ich auch ;-)

da er sich schon überwunden hat, das zu erzählen, hat er doch eigentlich das schlimmste schon hinter sich, du hast ihn nicht etwa verlassen oder so. und insofern, wenn ich mich als mann in ihn hereinfühle, würd ich sagen, ok, sie kommt damit klar, hat mich nicht ausgelacht oder sonstwas, worauf also jetzt noch warten, vielleicht auf den sommer, um es ganz besonders schön zu machen?

wenn ich 35 bin und noch jungfrau, finde dann eine tolle frau mit verständnis, die mich "einführt"... dann los!

immerhin hat er vielleicht bis vor kurzem schon garnicht mehr daran geglaubt.
 
G

Gast

  • #15
Ich würde sagen ihr habt genug gekuschelt. Ich finde es seltsam, dass er keinen Druck verspürt, so kenne ich das von Männern. Eine intensive Libido würde ich bei ihm nicht erwarten.
 
G

Gast

  • #16
Mein Freund war mit 33 Jahren auch noch Jungfrau. Er war aber von Anfang an so heiß, dass er auch mit mir schlafen wollte. Natürlich klappte am Anfang noch nicht alles, meist kam er zu früh. Es war aber trotzdem wunderschön, er war sehr zärtlich, aber auch leidenschaftlich und schon nach kurzer Zeit funktionierte auch das miteinander schlafen wunderbar. Ich hatte ihm auch keinen Druck gemacht, auch nicht dann, wenn etwas nicht klappte.
Ich selber war mit 23 Jahren noch Jungfrau und brauchte 6 Monate, bis ich mit meinen ersten Freund schlief.
 
G

Gast

  • #17
Also ich habe 2 Ideen dazu:

entweder er hat ein sexuelles Trauma in seiner Kindheit erlebt, das passiert bei viel mehr Männern als man denkt-
Oder er ist vielleicht schwul und weiss es nicht??

Ich würde auf 1 tippen, vielleicht wurde er missbraucht, weiss es aber nicht mehr, und hat Angst vor Sexualität.
 
G

Gast

  • #18
Ans Werk, kann man nur sagen. Das lange Herumgekuschele bringt es doch nicht.

w58
 
G

Gast

  • #20
Wieviel Liebe da wohl noch wachsen muss ....

Es wird nicht klar, WARUM er nicht endlich mal "loslegt". Wenn es "nur" ein möglicherweise psychisch bedingtes Potenzproblem ist, dagegen gibt es was.

Vielleicht steht er nur nicht auf dich und ist so unerfahren, dass er das gar nicht merkt. Er hält das dann für den Normalzustand. Möglicherweise bist du ihm zu groß oder zu klein, zu dick oder zu dünn, oder er steht nur auf Riesenbrüste. Wer weiß.

Oder irgend etwas - vielleicht an dir - stört ihn und er traut sich nicht, es dir zu sagen. Deine Art, zu küssen, zu knutschen, dein Nachthemd (*g*), oder auch die Umgebung, die Hellhörigkeit der Wohnung, who knows ...?

Du solltest ihn ganz einfach mal fragen, ja, sei mal knallhart zu deinem verhinderten lover. So, wie du es momentan anfängst, verlierst du irgendwann die Lust an ihm. Eines ist gewiss: noch mehr Liebe braucht der nicht.

m 50
 
  • #21
Bei so etwas bin ich eher von der radikalen Sorte! Ein halbes Jahr rumkuscheln, und das mit Mitte 30, und er hat noch nie......
Also so viel sexuelles Desinteresse an meiner Person gibt es ja gar nicht! Alles andere sind lahme Ausreden! Eine gesunde und erfüllte Sexualität ist ganz wichtig an einer Beziehung! Also ran an die Hose, und wenn es dann nicht klappt, vergiß ihn!