• #1

Er bemüht sich nicht

Ich bin schon eine Weile in einer Partnerschaft und mittlerweile völlig resigniert, weil ich einfach das Gefühl habe, dass mein Partner sich nicht bemüht oder es auch erst gar nicht einsieht. Sex haben wir deshalb (ich blocke) seltener, da ich die 0815 Nummer nicht mehr mag, aber er ist nicht belehrbar, wenn ich etwas anderes vorschlage.
Ich wünsche mir einen Partner, der mich einfach mal spontan zum Essen oder ins Kino ausführt, mir den Nacken massiert, wenn ich erschöpft von der Arbeit komme oder sich auch mal in Schale wirft für mich, der nicht nur im Fetzen herum läuft oder ungehemmt pupst. Ein Mann, der mich zu schätzen weiß verhält sich anders.
Ich will und kann so viel geben, aber ich sehe das nicht mehr ein und ziehe mich immer mehr zurück. Ich bin einfach so traurig und verletzt. Oft denke ich, er ist "Gefühlskalt"...
Gibt es solche Männer denn überhaupt ? Ist das in einer langen Beziehung überhaupt möglich? Er liebt mich (das sagt er wenigstens wenn ich frage, sehr sehr selten), er macht zwar arbeitstechnisch alles für mich, aber die Beziehung erfüllt mich einfach nicht so wie sie läuft.
Ich fühle mich nicht Wert geschätzt. Spreche ich ihn darauf an, dann ist er gereizt, weil er nach seiner Ansicht nach (arbeitstechnisch) sehr viel für mich tuen würde. Mir fehlt aber anderes emotional. Ich enge ihn nicht ein (sehen uns ja nur am WE).

LG
C.
 
  • #3
Ganz spontan ist mir zu deinem Post zweierlei eingefallen: 1. Er ist sich deiner zu sicher und 2. scheint es mir als ob ihr verschiedene Liebessprachen habt.
Seine Liebessprache scheint Hilfsbereitschaft zu sein und die deine Zeit zu zweit.
In Büchern von Gary Chapman ist das mit den Liebessprachen schön beschrieben und erklärt. Kannst du ja mal googln, wenn du magst.

An deiner Stelle, sollte ich denken, dass er sich meiner zu sicher ist, würde ich einfach alleine oder mit Freundinnen die Dinge unternehmen, die du eigentlich gerne mit ihm zusammen unternehmen würdest . Hätte dann an manchen Wochenenden auch keine Zeit für ihn und würde nicht hinter dem Berg damit halten, was für tolle Unternehmungen ich mache. Evt. gibt ihm das zu denken, weil er ja befürchten muss, dass du bei diesen Unternehmungen vielleicht auch einen Mann kennenlernen könntest, der dich mehr schätzt.

Wenn das nichts hilft, würde ich über weitere Schritte nachdenken (muss nicht gleich Trennung sein, nicht dass das falsch verstanden wird).
 
N

nachdenkliche

  • #4
Ich fasse das mal kurz zusammen: Sprich noch einmal in aller Deutlichkeit mit ihm darüber, am besten so, wie Du das hier schreibst.
Du quälst Dich in dieser Beziehung, fühlst Dich nicht (mehr) gemocht und begehrt, er berührt Dich nicht mehr. Dann muss man reden und wenn es das letzte Mal ist.
In meiner letzten Beziehung war es nämlich auch so. Nur reagierte er nach vielen Anfragen nicht gereizt, sondern wollte mir weis machen "Aaaalles ist gut, mein Schatzi" So sein Wortlaut.
Aber das war das Ende! Er war schon dabei, sich umzusehen nach einer anderen Frau, oder er hatte schon eine, keine Ahnung!
Also, kommt ins Gespräch, notfalls würde ich das beenden.
 
  • #5
Ich bin schon eine Weile in einer Partnerschaft und mittlerweile völlig resigniert, ............
.........Ich enge ihn nicht ein (sehen uns ja nur am WE).

LG
C.
So wie Du diese Beziehung beschreibst, hört es sich an, als ob ihr bereits 20 Jahre verheiratet seid. Und ganz am Schluß schreibst Du, würdet euch nur am WE sehen.
Andererseits tut er "arbeitstechnisch" sehr viel für Dich? Ich finde, das passt irgendwie alles nicht zusammen. Arbeitest Du? Muss er Dich finanziell unterstützen oder inwiefern arbeitet er für Dich?
Davon abgesehen, wäre die von Dir beschriebene Beziehung (welche scheinbar auch hauptsächlich am WE stattfindet) für mich auf keinen Fall tragbar. Das wäre mir eindeutig zu wenig Interaktion, Kommunikation, Romantik, etc.
Und zu dem Thema "Arbeit": Kann es sein dass er einfach nur müde und ausgepowert und Du viel am fordern bist?
 
  • #6
Gibt es solche Männer denn überhaupt ? Ist das in einer langen Beziehung überhaupt möglich?
Liebe FS,
zweimal ja:
- ja, es gibt solche Männer, die eine innige Partnerschaft so leben können und wollen wie Du
- ja, das ist auch dauerhaft in langjährigen Beziehungen möglich

Du wirst einen Mann, der das alles mit Dir leben kann und will verpassen, je länger Du in dieser unbefriedigenden Beziehung verharrst.
Mal ehrlich:
- der Sex ist schlecht
- der Mann hat wenig Interesse an Dir und Deinen Bedürfnissen, weil er wohl andere Interessen und Bedürfnisse hat
- gemeinsame Zeit gibt es nicht nach Bedürfnis, sondern nach Kalender
- er reagiert gereizt, wenn Du das Gespräch suchst
- der Job ist ihm wichtiger als die Beziehung. Das ist eine generelle Lebenseinstellung die er nicht ändert, außer ein Burnout fegt ihn um oder ihm begegnet eine andere Frau, für die er tiefere Gefühle hat.

er macht zwar arbeitstechnisch alles für mich
Dafür brauchst Du keinen Partner. Das macht jeder Handwerker meist besser gegen eine adäquate Bezahlung.
Sorry, aber ich bezahle lieber einen Handwerker, wenn ich was erledigt haben will (ich warte grad auf einen), als dass ich dafür eine unbefriedigende Partnerschaft aushalte.

sich auch mal in Schale wirft für mich, der nicht nur im Fetzen herum läuft oder ungehemmt pupst.
Würg' und vollkommen richtig: ein Mann, der Dich zu schätzen weiß, verhält sich anders und eine Frau, die sich was wert ist, lässt sich sowas auch nicht bieten. Da stellt sich nur noch die Frage, warum Du immer noch mit ihm zusammen bist und ich hoffe, Du beantwortest diese Frage.
Hier immer nur über den Partner (Mann) abzulästern und ihn schlechtzureden finde ich mittlerweile unerträglich. Wie ist es mal damit, die Eigenverantwortung fürs eigene Lebensglück zu übernehmen, statt diese immer nur an den Mann zu delegieren und ihn als Dienstleister zu Erreichung des weiblichen Lebensglücks zu begreifen?
 
  • #7
Gut, ich übersetze mal:
  • Aber ich mache doch alles nur für dich! = Ich arbeite gern, jedenfalls lieber als bei dir zuhaus zu hocken, und ich finde meine Erklärung einfach genial.
  • Natürlich liebe ich dich! = Du erkennst das daran, daß wir uns regelmässig sehen und Sex haben. Was, sagen muß man das auch noch?
Natürlich gibts andere Männer!
Vermutlich hat er ein allgemein geringes Energieniveau, ist relativ faul, und hat nie vorgelebt bekommen, wie man Nähe, Intimität und Vertrautheit wirklich lebt.
Aber du auch nicht, oder, sonst würdest du dir das keinen Tag länger gefallen lassen.
Was nicht funktioniert, ist, zu seinem Partner zu sagen:
Schatzi, sei anders!
Es passt einfach nicht.
 
  • #8
Ich hatte so einen Mann, wie Du Dir ihn wünschst. Davor hatte ich einen (das war mit Anfang 20), der auch ungehemmt furzte und sich in meiner Gegenwart Zeug aus der Nase zog und weil ich es eklig fand, mir auch noch zeigte. Das sind keine Männer, das sind Kleinkinder, die immer noch denken "Mädchen sind doof" und die "Mami" ärgern wollen mit ihrem Verhalten. Ich hatte früher viel Kundenkontakt und da kam mal eine Mutter mit zwei kleinen Kindern. Die tuschelten, ob sie nicht mal ein anderes Wort für Exkrement sagen sollen, um die Mutter zu ärgern. Die freuten sich wie Bolle, dass die Mutter immer wieder darauf ansprang.
Ich weiß nicht, warum diesen alten kleinen Jungs nicht schaffen, Männer zu werden.
Mir ist jedenfalls klar geworden, dass ich sowas bei aller sonstigen Liebe nicht als Partner haben will. Ich hab versucht, an meiner Toleranz zu arbeiten. Ich hab lange drüber nachgedacht, ob ich zu "steif" bin in meinen Knigge-Ansichten. Ich KANN es nicht anders. Ich verhalte mich nicht so und deswegen will ich auch einen Partner, der mich nicht teilhaben lässt an sowas, und da rede ich nicht über eine unbeabsichtigte Flatulenz. Es geht darum, wie damit umgegangen wird und ob die Frau dann als blöd hingestellt wird, wenn sie das nicht haben will. Es ist nicht sexy. Und überhaupt, diese Nullnummer, die ihr da schiebt, was soll das? In einer Partnerschaft gibt man sich Mühe um den anderen, und zwar dauernd. Ich hatte 9 Jahre ne Partnerschaft und die ist nicht daran kaputt gegangen, dass sich nicht mehr bemüht wurde um den anderen oder dass einer sich vorm anderen gehen ließ.

Ich frage mich auch, wie man "ich repariere dein Zeug" gleichsetzen kann mit "deswegen bin ich sexy und gut im Bett". Aber es scheint eine Menge als Ersatz für "echt liebenswert und sexy" herhalten zu müssen. Geld, akademische Titel, ... Als müsste jemand, der das vorweisen kann, ansonsten nichts mehr einbringen als Partner.

Du brauchst was anderes. Und ich weiß auch nicht, warum Du Dein Zeug nicht selber machst. Solange er das macht, fühlt er sich doch in Richtung "ich mach alles, kriege keine Dankbarkeit und nun soll ich auch noch Manieren haben".
Ihr passt nicht in eurer Art. Der Mann braucht eine Frau, die auch alles macht (also das "andere", den Haushalt oder was auch immer) und genauso ohne Scham und ohne Not vor ihm Blähungen ablässt und schlunzig rumrennt.
 
  • #9
Void hat es ausführlich beschrieben, was das eigentlich Schlimme daran ist, wenn jemand vor dem Partner keine Manieren für notwendig hält.

In Ergänzung dazu:
ich kenne das. Ich will das auch nicht und wurde schon als kleinlich und zickig und versnobt und 'ah, das höhere Fräulein' beschimpft.
Ich rede von meinem Exfreund, der ungeduscht, nackt bis auf einen dunkelblauen Schlübber auf meinem cremefarbenen Alcantaresofa lag, Formel1 glotzte und dabei formel1-ähnliche Geräusche mit Hilfe seines Schließmuskels erzeugte. Zum besseren Gelingen hob er dabei leicht sein Gesäß an und nach erfolgtem Gelingen lachte er über seine Fähigkeit.
Dunkelblau - cremefarben. Ihr könnt euch vorstellen, worüber ich mir Sorgen machte. Ist aber nichts passiert. Immerhin.

Ihr wißt, ich bin hardcore-Pazifistin, daher lebt er heute noch, aber ich verspürte einen ausgeprägten Drang, aktiv zu werden.
So meckerte ich nur herum, was ihm erst Recht Amusement bereitete und er seine vermeintliche Oberhand auskosten konnte
'entspann dich doch mal, das ist doch natürlich. Du mußt mich schon so nehmen'.
Ich muss gar nix, so nahm ich ihn nicht.
Wir trennten uns. Sicher nicht deswegen, aber auch. Wegen dieser sehr tiefen Respektlosigkeit.

w 48
 
  • #10
@frei ich habe bei keinem Beitrag so viel gelacht als bei deinem.

Es gibt Männer - und ich glaube das ist nicht mal böse Absicht, sondern einfach mal pure Gedankenlosigkeit - die sich überhaupt keine Gedanken über ihre Manieren machen und sich gar nicht fragen/überlegen, wie das auf ihre Freundin/Partnerin wirkt.

Männer können auch wenn sie Single sind wochenlang in einer verschmutzten Wohnung leben und nur aus Papptellern essen. Und was eine Frechheit ist, sie erwarten, dass die Frau tatsächlich sie so akzeptiert, wie sie sind und auch ihr unmögliches Benehmen. Ich glaube sie meinen das nicht mal respektlos, sondern tot ernst.

Das ist eine Frage der Erziehung! Sehr wahrscheinlich erinnert das Meckern ihrer Partnerin sie an ihre Mutter, welche ebenfalls meckerte und sie Freude dran hatten, sie zu ärgern. (@void) Es ist doch in der Psychologie auch bekannt, dass meistens die Menschen sich unbewusst bei der Partnerwahl nach einem Schema orientieren, welches sie in der Kindheit erlebt haben. Denn manche Fachleute sagen die partnerschaftliche Beziehung ist nur fast eine nahtlose Fortsetzung der Elternliebe bzw. Erfahrungen/Erlebnisse im Elternhaus.

Oftmals wird eigentlich den Buben mehr zugestanden von den Müttern, welche ihre Jungs zu kleinen verwöhnten und verzogenen Prinzen erziehen.
Sie geniessen zwar auch viel mehr Freiheiten aber sie werden auf der anderen Seite auch viel mehr geschlagen von ihren Vätern - wenn sie geschlagen werden.

Das tiefste Patriachat lässt grüssen in welchem Männer sich alles erlauben (auch primitives, respektloses und sexistisches Benehmen) und glauben ihnen würde alles zustehen, nur weil sie Männer sind.

Es hilft nichts und wenn eine Frau leidet, so kann sie ihn nicht ändern und muss die Beziehung am besten um ihrer selbst willen beenden.

Ich möchte meinen Beitrag nicht als Verallgemeinerung verstanden wissen denn, dass das nicht auf alle Männer zutrifft versteht sich von selbst. Männer mit respektvollen, achtsamen und feinen Manieren und Umgangsformen gibt es zum Glück immer noch!
 
  • #11
Ich frage mich auch, wie man "ich repariere dein Zeug" gleichsetzen kann mit "deswegen bin ich sexy und gut im Bett".
Soviel hat keine Frau zu reparieren, dass es ein derartig schlechtes und interessenloses Verhalten, wie die FS es beschreibt kompensieren kann.
Die wenigsten Männer haben darüber handwerklich noch was drauf und technische Geräte mit viel Elektronik kann man wirtschaftlich kaum noch reparieren. Es wundert mich, dass Frauen sowas überhaupt als Argument/Vorteil eines Mannes anführen.
Glühbirnen wechseln, mal ein neues Bild aufhängen oder eine Wand streichen kann ich selber. Damit mir das jemand 2 mal im Jahr abnimmt, muss ich nicht jeden Tag oder jedes Wochenende einen langweiligen Mann mit schlechtem Benehmen ertragen.

Ein Verhalten wie frei es beschreibt ist durch nichts zu kompensieren. Ansätze davon begegnen wohl sehr vielen Frauen. Mein Ex war auch so ein Kandidat, kam aber an frei's Exemplar nicht ansatzweise heran, weil ich bei ersten Anzeichen davon vergaß, dass ich ein eher kühler und sachlicher Typ bin und mich in eine wutschnaubende Furie ob so eines Verhaltens in meiner Gegenwart verwandelte. Da reichten 2-3 kraftvolle Auftritte, um dem ganzen ein dauerhaftes Ende zu bereiten.

Wir reden im Freundinnenkreis sehr oft über Beziehungsdetails, aber dieses unsägliche Verhalten hat noch niemand thematisiert. da scheint die Schamschwelle sehr hoch zu sein. Dass andere Frauen damit auch zu kämpfen haben, habe ich erst hier im Forum festgestellt.

Danke Mandoline für die Erklärung, woher das kommt. Ich stand dem bisher ratlos gegenüber - das ist sehr schlüssig: Bubi sein und Mama ärgern. Daher nie wieder an einem Mann nörgeln, wenn sein Verhalten missfällt, sondern gleich trennen.

@frei: you made my day
 
E

Elissa

  • #12
Ich musste bei diesem Thread wirklich lachen! Solche respektlosen Männer kenne ich auch. Die meinen das nicht böse, sie wissen es nicht besser. Kleine Jungs (u.U. bis ins Teenie-Alter) benehmen sich untereinander auch so. Da wird getestet, wer am weitesten pinkeln kann und wer am lautesten furzt oder rülpst. Dem Sieger ist die Bewunderung der übrigen sicher. Nur, im Umgang mit Mädchen (Frauen) funktioniert das ganze nicht mehr. Die sind einfach nur angeekelt. Das verstehen diese Bübchen entweder nicht oder sie wollen bewusst provozieren, beides möglich. Eine Frau will auch nicht über jeden Toilettengang ihres Partners informiert werden. Manche Männer tun auch dies. Das kennen sie noch so von Mama. Die hat sie ja früher auch gelobt, wenn sie allein aufs Töpfchen konnten. Dass eine Partnerin anders reagieren könnte als Mama, das verstehen solche Männer auch nicht.
Liebe FS, es passt nicht. Du wirst diesen Mann nicht umerziehen können. Also, love it or leave it.
 
  • #13
Die Frage ist für mich tatsächlich, wie man das ansprechen soll, ohne wie die meckernde Mutter zu wirken oder Niedertracht zu erzeugen, falls es in anderen Situationen zur Verärgerung des Mannes kommt.
Ich denke, ein Mann, dem wichtig ist, für die Frau auch erotisch zu sein, hat schon selber gemerkt, dass er sich so nicht verhalten WILL. Dementsprechend muss frau nicht darüber nachdenken, wie sie es ansprechen soll.

Das kennen sie noch so von Mama. Die hat sie ja früher auch gelobt, wenn sie allein aufs Töpfchen konnten. Dass eine Partnerin anders reagieren könnte als Mama, das verstehen solche Männer auch nicht.
Ja, aber wie erotisch finden Männer Frauen, die sowas machen? Ich gebe zu, dass ich einmal zurückgerülpst habe, weil mich das so genervt hat, dass ich mir das dauernd anhören musste und immer auf meine Anmerkungen hin, dass ich das respektlos und eklig finde, nur blöd ausgelacht wurde. Und - seltsam - mein Ex hat sich gar nicht mit mir gefreut über das Geräusch und dass "was raus muss, auch raus kam", der fand das schrecklich. Der Freund meiner Bekannten dachte, Frauen haben keine Blähungen, weil sie es ihm nicht gleichtat, sie einfach, wo sie geht und steht, hörbar loszuwerden.

Ich hab auch gelacht bei freis Beitrag, obwohl ich das sehr traurig finde, einen erwachsenen Mann so zu erleben, der zu einem anderen Zeitpunkt wie ein sexy Lover rüberkommen will, aber sich ansonsten wie ein Kleinkind benimmt.
 
  • #14
Ich hatte zum Glück ein solches Erlebnis nur bei einem Freund in sehr jungen Jahren. Der erzählte mir stolz, dass er jeden Tag eine ganz prächtige Wurst macht (wirklich!). Er verstand gar nicht, dass ich das mega unerotisch fand. Es sollte wohl eine seltsame Art von Intimität darstellen ?
Eine Freundin von mir hatte einmal ein Date mit einem Mann, der beim gemeinsamen ersten Spaziergang gut vernehmbar pupste. Sein Kommentar auf ihren Ekel, als es wiederholt passierte und daher erkennbar kein Versehen war: "Das ist doch ein gutes Zeichen, ich bin so entspannnt mit Dir!"
Liebe FS, mein langjähriger Lebensgefährte hat in 13 Jahren nie so etwas gemacht. Auch nicht gerülpst, in der Nase gebohrt oder sonstwas, wenn andere anwesend sind. Und ich habe ihm auch Derartiges nie zugemutet.
Das ist letztlich eine Frage der Passung. Manche Paare gehen ja zusammen ins Bad, und während X Zähne putzt, sitzt Y auf dem Klo. Und die finden das ganz normal und nicht widerlich.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
...obwohl ich das sehr traurig finde, einen erwachsenen Mann so zu erleben, der zu einem anderen Zeitpunkt wie ein sexy Lover rüberkommen will, aber sich ansonsten wie ein Kleinkind benimmt.
Genau !
Ich habe das auch versucht, ihm zu erklären, dass mich das abturnt und zwar nicht nur in just der Situation, sondern auch noch Stunden später, wenn ihm dann wieder danach ist, zärtlich zu werden.
Er fand das übertrieben und erzählte dann so einen Mist, dass seine früheren Freundinnen sich nicht so angestellt hätten ( was ich leider nicht nachprüfen konnte ).
Er sagte, es sei eine Zumutung, wenn ich von ihm verlangte, dass er es einhalte, denn dann bekomme er Bauchweh und es einzuhalten sei nicht natürlich.
Ich fragte ihn, ob er bei Bewerbungsgesprächen auch der Natur zu ihrem Recht verhelfe und da verdrehte er die Augen, das sei doch was anderes und so.

Nun, ich war damals wirklich ratlos, meine Argumente prallten ab und ich verstand wirklich nicht, welche Intension hinter diesem Verhalten steht.

@Mandoline hat es mir heute erklärt, dafür meinen herzlichen Dank.
Ob es bei ihm so war, weiß ich natürlich nicht, aber ihre Erklärung ( er ärgert in mir stellvertretend seine Mutter ) ist sehr plausibel.

Boah, ich werde in diesem Forum tatsächlich schlauer. Was ich hier schon alles gelernt habe :)

w 48
 
  • #16
Nachtrag: ich denke nicht, dass sich viele Männer so verhalten.
Ok, heute haben hier mehrere Frauen solche Widerlingsgeschichten erzählt, aber das war je Frau nur ein Mann, mit dem sie so etwas erleben mußte und auch ich habe es außer bei diesem einen bei keinem anderen erlebt.
Es sind Ausreißer. Nicht, dass hier der Eindruck entsteht, das sei weit verbreitet..
Und ich glaube auch nicht, dass alle Jungen Wettpinkeln machen oder versuchen, ihre Darmgase anzuzünden. Mein Bruder machte übrigens beides mit seinen Freunden ( und ich war dabei ) aber sonst kenne ich niemanden, der so etwas jemals erzählt hätte.
...oder sie haben es verdrängt, aber das ist dann ja auch ok.

w 48
 
  • #17
Er sagte, es sei eine Zumutung, wenn ich von ihm verlangte, dass er es einhalte, denn dann bekomme er Bauchweh und es einzuhalten sei nicht natürlich.
Darum geht es eigentlich auch gar nicht. Aber man kann rausgehen oder was weiß ich. Und falls es mal passiert, muss man sich doch nicht noch staunen und wundern wie in der analen Phase steckengeblieben, was der Körper so alles macht.

Nachtrag: ich denke nicht, dass sich viele Männer so verhalten.
Hm. Also mir sind an der Uni mehrere Männer begegnet, die sich mal eben was aus der Nase ziehen und sogar studieren, bevor es am Stuhl entsorgt wird, und der Chef einer meiner Bekannten benutzt Büroklammern für die Ohren im Büro, während ihr Bekannter, der allerdings auch aus anderen Gründen Single sein wird, mitten in den Gesprächen hörbar Dampf ablässt. Ihr Freund ist auch nach dem Abendessen mit seiner Nase beschäftigt und mein ehemaliger Schulfreund, verheiratet, macht das auch, danach packt er Schokolade aus, bricht sie in Stücke, so dass auf jedem ein Fingerabdruck ist, und stellt sie dann für alle hin. Auch wenn er dann in den Erdnüssen gegraben hat, kann ich das nicht mehr zu mir nehmen.

Ich denke immer, ICH habe die Macke und bin inkompatibel-intolerant.
Vielleicht fallen mir diese Beispiele auch nur eklatant auf und die vielen Männer, die es nicht machen, fallen nur unter "hat gerade nur nicht das Bedürfnis".
Mein Ex, mit dem ich eine lange Beziehung hatte, war jedenfalls ein Mann und kein Kleinkind, also besteht die kleine Hoffnung, dass es Männer gibt, die nicht so sind.
 
N

nachdenkliche

  • #18
Oh je! Liebe @frei und @void was hab ich gelacht :)..dieser Thread hat sich vielleicht entwickelt!
Auch ich muss mich nun outen, solch einen Mann gehabt zu haben, der letzte Ex , nach einigen Jahren bis zum Schluss...
Am Anfang der Beziehung absolut vollendet im Benehmen, aber dann lies es nach. Ich finde das sowas von peinlich, es macht einfach ALLES kaputt.
Mir sagte er mal, du hast wohl keine Verdauung, was?
Och nee @Mandoline kleine Buben, Du hast ja so Recht!
Unter Intimitäten verstehe ich was anderes...
 
  • #19
Lustig hier :)

Zurück zum ursprünglichen Thema. Weiß Dein Partner, was Du hier laut denkst? Männer können nämlich nicht Gedanken lesen. Und nein, "die Spontanität ist dann doch weg, wenn ich es ihm sage" zählt auch nicht. Und wieviel davon ist real? Sprich, arbeitet er auch 13h und kommt dann todmüde nach Hause?

Die wenigsten Menschen wissen, dass man auch gegen das Pupsen etwas machen kann. Scheinbar bin ich einer der wenigen, die sich (für Geschäftstermine) damit auseinander gesetzt haben. Zu schnelles/hastiges essen, unverträgliche Speisen (Laktoseintoleranz), Auswahl der Speisen (Bohnen), kohlensäurehaltige Getränke.

Ich denke, Du solltest erst einmal mit ihm sprechen. Und das erste Thema sollte die Bohnensuppe sein, die er so gerne 3x wöchentlich isst.
 
  • #20
Ich denke, Du solltest erst einmal mit ihm sprechen. Und das erste Thema sollte die Bohnensuppe sein, die er so gerne 3x wöchentlich isst.
Ha ha Milan,
scheinst ja deine schlechten Manieren auf die Bohnensuppe abzuwälzen! Lach mich weg.
Hab mit ihm geredet, gefragt, hinterfragt, antworten kommen nicht viele und ändern tat sich auch nicht viel. Ich muss das tun was ich nicht wollte..., mich trennen.
Danke allen für die Antworten.