• #1

Er braucht viel Freiheit. Wer kennt das?

hallo

Ich habe vor 3 Monaten einen Mann kennen gelernt. Wir mögen uns total gerne und können uns vorstellen eine Beziehung zusammen einzugehen.
Ich habe 3 Kinder, er 1. wir 6 harmonisieren super zusammen!
Jetzt kommt das aber. Er braucht viel Freiraum. Geht gerne weg, braucht nicht viel Kuscheleinheiten. Familienzeit sagt ihm auch nicht so zu... Er hat viele weibliche Freunde...
Ich weiss nicht ob das normal ist und ob man sich daran gewöhnen kann. Von meinem Ex kenne ich dies gar nicht.
Hat jemand von euch auch einen sehr freiheitsliebenden Mann? Funktioniert das gut oder gibt es viel Streit?
 
G

Gast

  • #2
Ich hatte so ein Exemplar, Freiheitsliebend und Frauenversteher. Er nutzte die Freiheit u.a. zum wiederholten fremdgehen, bis es mir reichte. Das ist das Risiko, denn die anderen Frauen lassen sich gern mal "trösten", wenn sie keine Beziehungen haben oder diese nicht so gut laufen.

Die Frage ist doch, was für eine Art von Beziehung willst Du? Mit 3 Kindern bist Du vermutlich zeitlich sehr gebunden und finanziell ist es meistens auch nicht so üppig, sodass Du vermutlich garnicht so viel ausgehen kannst und ein Mann Dir gelegen ist, der nicht ständig Aufmerksamkeit und Zuwendung will.

Wenn Du jedoch einen Partner willst, mit ihm zusammenleben und ein richtiges Familienleben haben willst, dann ist er der falsche Mann und Du musst weitersuchen. Mit 3 Kindern ist das nicht leicht und Du wirst vermutlich abwägen müssen, garkein Partner oder einen der sehr unverbindlich ist und wenig Nähe möchte.

Ich schätze mal, dass genau an diesem Freiheitsgeist seine Beziehungen gescheitert sind. So ein Mann taugt nichts zum Familienmann.
 
  • #3
Wieso schreibst Du ihr harmoniert super zusammen??
Sorry, aber super ist für mich kompatibel zu sein.

Wenn er so freiheitsliebend ist und Du eher klammernd seid ihr alles andere als ein super Paar.

Im Grunde will er frei sein und keine "Bindung" im klassischen Sinne eingehen, zu ihm passt eine Frau, die genauso tickt.

Du denkst nicht so, also Harmonie ist was anderes.
 
  • #4
Es gibt viel Streit, wenn die Kompatibilität wie in deinem Fall nicht ausgeglichen ist. Es geht hierbei um das Nähe - und Distanzverhältnis. Der eine braucht Nähe und der andere Distanz, geht in diesem Fall nicht gut!
 
G

Gast

  • #5
Zuerst sagst du, ihr harmonisiert sooo super, und dann kommt das große "ABER" mit haufenweise NoGo's.

Nein.

Ein Mann, der ständig allein auf Achse sein mag, keine Streicheleinheiten braucht, Familie auch nicht will und es liebt sich mit Girls zu umgeben, der ist als Partner definitiv uninteressant.
Was soll man mit jemandem tun, der er alles, was Partnerschaft eigentlich ausmacht nicht haben will.

Sorry, du machst dir was vor, liebe FS.
 
G

Gast

  • #6
Das hat mit Freiheit nichts zu tun, sondern mit der Rangliste der Prioritäten, wonach Menschen leben.
Bei Männern wie deinem etwa so:
1. Beruf
2. Hobby
3. Familie
4. Freunde
5. Partner

Ehrlich? So leben heutzutage viele, weil eine Partnerschaft einfach nichts mehr bringt. Man trennt sich eh und romantische Liebe gibt es für keinen. Das ist ein Märchen aus Büchern. Heutzutage ist es wichtiger, sich beruflich zu engagieren.
 
N

nachdenkliche

  • #7
...dann frage ich mich, worin Du diese große Harmonie siehst?! Eure Vorstellungen vom Zusammenleben gehen ja ziemlich auseinander. Nach 3 Monaten ist das auch viel zu früh, dass schon zu bewerten. Ich weiß nicht, ob das mit den vielen Kindern zu früh ist..habe da kein so gutes Gefühl,leider. Das mit den weiblichen Freunden ist schwer zu beurteilen, das kannst Du besser einschätzen. Ich würde Dir raten, Mit allem noch etwas zu warten.
 
G

Gast

  • #8
Also ich bin der Meinung, dass man nicht harmoniert, wenn man in diesem grundlegenden Punkt anders ist. Einer, der Nähe und Familienleben braucht, kann nicht mit deinem Exemplar.

Du wirst ihn aber nicht ändern können. Deswegen würde ich mich fragen, welcher Typ du bist. Ich hatte auch 7 Jahre lang so ein Exemplar wie du, bin aber eher das Gegenteil. Ich war noch so jung und hab nicht begriffen, dass die Beziehung aufgrund dessen so mies war. Ich konnte mich einfach nicht in ihn hinein versetzen, nicht verstehen, warum er diese Zweisamkeit nicht so braucht wie ich, hab es auf mich bezogen, usw.

Nun hab ich seit 2 Jahren einen neuen Partner, der so ist wie ich. Ehrlich gesagt verstehe ich jetzt erst, was harmonieren bedeutet. Es passt einfach perfekt. Niemals wieder würde ich mich auf eine Beziehung mit einem Mann einlassen, der so "freiheitsliebend" ist und so wenig Kuscheleinheiten und Nähe braucht. Das würde mich unglücklich machen.

Wenn beide so sind, dann passt es aber auch wieder.

Also was für ein Typ bist du denn?
 
  • #9
Was heißt Familienzeit sagt ihm nicht zu? Bei mir entsteht gerade das Bild, dass er sein Kind zu dir bringt zum Babysitten und dann weggeht? Wenn das so ist, oje!! Beenden, das Theater!
 
G

Gast

  • #10
Liebe Threadstellerin, es ist nicht die Frage ob "MAN" sich an so einen Mann gewöhnen kann. Man in diesem Sinne sind alle Frauen die hetero sind - sondern die Frage ob DU - DU und niemand sonst mit so einem Mann klarkommt.

Du schreibst, Du kennst ihn drei Monate. Also bist du noch voll in der rosaroten Verknalltheitsphase. Liebe ist noch Jahre von Euch beiden gemeinsam entfernt. Aber - schon jetzt in dieser Phase, wo nur die Zuckerseiten des anderen sichtbar sind - weil der Mensch eben so gestrickt ist, auch du - fallen Dir viele Dinge an ihm auf die nicht mit Dir, Deinen Werten, Deinen Zielen, Deinen Partnerschaftsvorstellungen kompatibel sind. Willst Du sein Putzlappen sein - dann bleib bei ihm.
Eine Partnerschaft mit diesem Mann ist - für Dich und nur für Dich - nicht lebbar. Die anderen Gäste haben schon geschrieben, in welchen Partnerschaftswesentlichen Punkten ihr inkompatibel seid.

Übrigens finde ich es sehr unreife, nach einer Bekanntschaft von nur 90 Tagen von einem Zusammenreden zu schwafeln. Da ist es noch nicht möglich.

Mein Rat für Dich: Schreib auf, was deine Partnerschaftswerte sind.
Familienzeit scheint dazuzugehören. Kinderliebe vermutlich / hoffentlich auch. Schreib auf, was deine Zukunftsvorstellungen sind. Welche davon kannst du alleine verwirklichen ? Dann kannst du mit Überlegungen anfangen, welcher Mann dazu passen könnte. Dabei ist Realitätssinn angesagt. Keine Träumereien vom Märchenprinzen der in silberner Rüstung auf einem weissen Schimmel dahergaloppiert und dich - endlich - glücklich macht. Du must zuerst selbst glücklich leben, um einen Partner zu finden, mit dem du glücklich sein kannst.
Der Hinweis, dass eine Frau mit drei Kindern niemand mehr findet ist richtig und falsch zugleich. Ich kenne einige infertile Männer, die glücklich waren eine Frau mit mehreren Kindern gefunden zu haben, weil sie Familienmenschen waren/sind. Ein Beispiel dafür, dass Du einen zu dir passenden Partner finden kannst.
 
G

Gast

  • #11
Er braucht viel Freiraum. Geht gerne weg, braucht nicht viel Kuscheleinheiten. Familienzeit sagt ihm auch nicht so zu... Er hat viele weibliche Freunde...
Nee, das braucht man nicht, oder? Also spätestens die vielen weiblichen Freunde, die er trifft, während Du was mit Deinen Kindern unternimmst oder Deinem und seinem Kind, wären mir zu viel des Guten.

Familienzeit sagt ihm nicht zu, Du aber bist eine Familie, da Du Kinder hast. Ich habe das Gefühl, dieser Mann nutzt Dich als warmes Nest und ansonsten gehst Du ihn nichts an. Du wirst an chronischer Unterversorgung leiden mit diesem Menschen.

Mein Eindruck ist, dass Du das ersetzen sollst, was ihm Frau und Kind früher waren, und er ansonsten sein Leben genießen will. Also das, was in der früheren Beziehung gehemmt hat, ist er nun losgeworden, ohne dass er die Annehmlichkeiten missen muss. Der gängige Fall ist ja, dass ein Mann mit Frau und Kind gern mehr Freiheit hätte, aber an die Familie gebunden ist. Die will er aber auch nicht verlieren, denn das ist ein Nest, wenn ihm mal danach ist.

Passt nicht in meinen Augen, der versucht doch bestimmt nicht, mit Dir viel Nähe als Familie aufzubauen. Du wirst weiter das Gefühl haben, allein zu sein, nur dass Du seine Schlüpper mitwaschen und Essen für ihn mitkochen darfst (wäre ja auch albern, wenn Du das dann nicht tätest, aber die familiäre "Gegenleistung" kommt ja nicht), damit er satt und sauber ist, wenn er sich mit seinen vielen weiblichen Freunden trifft.
 
  • #12
Kenne ich auch nicht. Klar brauch jeder seine Zeit für sich allein. Zwischendurch. Aber hauptsächlich führe ich eine Beziehung. Miteinander nicht nebenher. Furchtbar!
M44
 
  • #13
Ich habe 3 Kinder, er 1. ...Er braucht viel Freiraum. Geht gerne weg, braucht nicht viel Kuscheleinheiten. Familienzeit sagt ihm auch nicht so zu... Er hat viele weibliche Freunde...
Dann stell dich schon mal darauf ein, dass er sein Kind bei dir parkt und dann auf Tour geht. Die vier Kinder sind dann bei dir ja bestens versorgt.

Mir ist schleierhaft, was man daran als "super harmonisch" bezeichnen kann, wenn der Mann ständig weg ist, weil er viel Freiraum braucht, Familienzeit ihm nicht zusagt, Kuscheln bei ihm kaum stattfindet, er dagegen viele weibliche Freunde hat. Was um Himmelswillen ist daran so toll, dass du mit ihm eine Beziehung eingehen willst?

Sorry, aber ich finde, dann wärst du besser dran, wenn du alleine bleibst.
 
  • #14
Ich denke, ihr passt einfach nicht zusammen. Du willst Nähe und er braucht seinen Freiraum. Nach nur 3 Monaten stört dich das. Dann beende es lieber jetzt, denn dann ist es nicht so schmerzhaft für dich.
Es gibt einfach Menschen, die eine Partnerschaft so leben möchten und nicht den ganzen Tag aufeinander hängen möchten. Das wird sich bei ihm auch nicht ändern. Wenn es nicht deinen Vorstellungen entspricht, dann musst du dich weiter umsehen.

Eine Frage habe ich aber noch. Fragt er dich denn, ob du gemeinsam mit ihm weggehen möchtest oder geht er von vornherein alleine weg?
 
  • #15
Ich denke es ist zu früh, um Schlussfolgerungen zu ziehen. Du darfst nicht vergessen, dass Männer in der Regel länger brauchen, um sich zu binden, als Frauen. Irgendjemand hat hier im Forum mal treffend geschrieben: Für Frauen ist der Beginn einer Beziehung eine Beziehung, während für Männer der Beginn einer Beziehung der Beginn einer Beziehung ist. Aber vielleicht solltest Du ihm mal fragen, wie es bei seinen vergangenen Beziehungen war. Ob er immer so viel Freiraum brauchte.

Ansonsten gibt es ja kein Drehbuch für Beziehungen. Wie oben schon gesagt wurde, es kommt darauf an, ob Du damit zurecht kommst, nicht darauf, was die Konventionen vorgeben oder was Dir Freunde und Bekannte dazu sagen. Vielleicht ist es bei Deiner derzeitigen Situation gar nicht schlecht, wenn Du SELBST durch diesen Mann Freiräume hast. Wichtig ist auch die Frage, ob Du ihm vertraust. Die meisten Menschen haben ein ganz gesundes Bauchgefühl.

Bei vielen weiblichen Freunden auf Fremdgehen zu schließen, halte ich für falsch. Ich habe fast nur männliche Freunde und gehe nicht fremd. Ich komme einfach mit Frauen nicht so gut klar wie mit Männern. Ich habe halt als Kind gebastelt, war Cowboy und habe nicht mit Puppen gespielt. Vielleicht kommt er mit Frauen besser zurecht. Einer meiner männlichen Freunde hat fast nur weibliche Freunde, und ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass da ganz bestimmt nichts läuft. Frauen hören oft besser zu und konkurrieren nicht mit ihren männlichen Freunden.

Was das Kuschelbedürfnis betrifft: Es gibt Männer, die von sich aus nicht kuscheln, aber darauf eingehen, wenn die Frau die Initiative ergreift. Vielleicht kennt er das aus seinen letzten Beziehungen einfach nicht so. Mein derzeitiger Freund hat mir mal gesagt er würde eigentlich nicht so kuscheln, aber inzwischen tut er das andauernd. Ich ergreife die Initiative (Hand nehmen, ihn in den Arm nehmen usw.), und er mag es offenbar. Er ist übrigens auch sehr freiheitsliebend, wobei es nicht um Ausgehen, sondern um Alleinsein geht. Da ich ihm grundsätzlich vertraue, ist das zwar nicht ideal, aber OK. Ich beobachte auch eine positive Entwicklung und Öffnung. Das Freiheitsbedürfnis hat oft mit Vertrauen zu tun. Männer, die Angst haben, eingeengt zu werden, aber auch Männer, die Angst vor dem Verlassenwerden haben und deshalb immer viele Dinge außerhalb der Beziehung pflegen. Frauen sollten das auch stärker tun.
 
G

Gast

  • #16
Ich gehe auch gern weg. Partnerschaft heißt doch nicht, dass ich ab sofort nur noch daheim sitzen muss. Na, danke! Dann verzichte ich lieber auf einen Partner.
Ich glaube mit 4 Kindern will man öfters mal abschalten. Du vielleicht nicht, aber als Mann. Auch das sollte man akzeptieren können.
Mir liegt Familiensinn auch nicht so. Warum muss man Menschen dazu zwingen? Gerade wenn man so viele Kinder hat, ist es ohnehin schon "eng" genug.

Echt, such dir einen anderen Partner. Dieser Mann wird bald die Nase voll haben, wenn du ihm Vorschriften machst.
 
  • #17
Wie alle Vorposter vor mir...verstehen kann man dies kaum...
Wie #1 schon schrieb sind ein Freigeist und Frauenversteher nur sehr bedingt beziehungstauglich, weil ich aus meiner Erfahrung es so kenne, dass sie zum Fremdgehen neigen. Irgendwo braucht er ja seine Zeit, um für seine Freundinnen allein ausreichend Zeit zu haben.
Um die Frage zu beantworten: auf Dauer funktioniert dies nicht, weil die Hauptlast der Familie, Erziehung und Familienzeit bei Dir liegen wird und wenn Du ein bisschen Nähe willst, abgespannt und müde von Deinen täglichen Aufgaben bist...gibt es natürlich Streit.
Der Streit führt dann dazu, dass er immer weniger bei Dir bleibt und ausgeht.
Willst Du so eine Beziehung wirklich?
Wie neverever schrieb: Beziehung führt man miteinander und bei eine Alleinstehenden mit Kindern erst Recht, dass schließt viel gemeinsame Familienzeit mit ein und nicht aus. NO-GO
 
  • #19
Da sind bei mir schon Partnerschaften dran gescheitert weil die Männer mir nicht meinen Freiraum gelassen haben. Auch ich habe männliche Freunde mit denen ich aber niemals fremd gehen würde, was hier ja.immer gleich unterstellt wird. Ich brauche einfach Zeit für mich. Mein Partner akzeptiert das und er ist zum Glück auch beruflich viel unterwegs. W54
 
  • #20
Hat jemand von euch auch einen sehr freiheitsliebenden Mann? Funktioniert das gut oder gibt es viel Streit?
Ich bin ein freiheitsliebender Mann. Allerdings keiner mit vielen weiblichen Freunden, im Gegenteil, ich will ja eben gerade nicht ständig angetextet werden. Frauen haben typischerweise kein Gefühl dafür, daß man(n) einfach nur strikt und konzentriert eine Sache machen will, ohne diesen ständigen „dauert das noch lange” Druck von weiblicher Seite. Und deshalb gibt es in der Tat viel Streit.
weil ich aus meiner Erfahrung es so kenne, dass sie zum Fremdgehen neigen.
Stimmt nicht. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
 
  • #21
Danke für eure Meinung.
Ich denke, ich muss ihm ganz klar machen was ich möchte und auch was ich verlangen darf. Wenn er das nicht erfüllen kann, muss er gehen.
 
G

Gast

  • #22
Danke für eure Meinung.
Ich denke, ich muss ihm ganz klar machen was ich möchte und auch was ich verlangen darf. Wenn er das nicht erfüllen kann, muss er gehen.
Das ist eine vernünftige Einstellung, denn in erster Linie sollst du an DICH und deine Kinder denken. Lass dich bloß nicht von irgendwelchen Versprechungen einwickeln. Du siehst ja jetzt schon, wie er sich verhält und kannst danach entscheiden.
 
G

Gast

  • #23
Genau, dass heisst nicht, dass er falsch ist und du richtig, aber du hast einfach andere Vorstellungen vom Familienleben. Er bräuchte eine sehr freiheitsliebende unabhängige Frau, die gern mit ihren männlichen Freunden ausgeht (meistens kommen solche Männer auch nicht damit klar, wenn sich der Spieß umdreht).