G

Gast

Gast
  • #1

Er braucht Zeit für eine ernste Beziehung - wie damit umgehen?

Ich (24), habe diesen August/September in einem Spanien Urlaub einen tollen Mann (23) kennen gelernt. Wir haben viel Zeit im Urlaub miteinander verbracht und es war eine wunderschöne Zeit. Er wohnt in Bielefeld, ich in Flensburg, also eine große Distanz. Einige Tage nach dem Urlaub habe ich ihn für einen Tag (da ich eh auf Durchreise war) direkt besucht, wir haben uns toll verstanden und hatten wieder eine schöne Zeit zusammen, auch wenn sie nur so kurz war. Dort haben wir auch schon darüber gesprochen, dass es keinesfalls eine lapidare, reine Sexbeziehung sein soll, sondern sich in eine ernste Richtung entwickeln soll, da es von Anfang an irgendwie etwas besonderes war.
Danach war ich für 5 Wochen auf einer Rucksacktour in Asien, währenddessen haben wir geschrieben oder auch geskyped. Da er viel arbeitet und ich viel in der Universität zu tun habe, haben wir uns erst dieses Wochenende (vom 20.11 bis 23.11) wiedersehen können. In der Zeit dazwischen haben wir über Sms oder ein paar Telefonate Kontakt gehalten. Wir haben uns also so gesehen erst 3 mal richtig getroffen und kennenlernen können. Ich empfinde viel für ihn und er sagt mir dasselbe.
Also habe ich dieses Wochenende angesprochen, wohin die Reise für uns zwei nun gehen soll. Er antwortete mir, dass er eine Beziehung mit mir führen möchte und wir uns auf dem Weg dahin befinden, aber dass er mich noch viel zu wenig kennt und eine Beziehung für ihn eine sehr ernste und hundertprozentige Angelegenheit ist, in welche er sich nicht einfach hinein stürzen will. Er sagt, dass er viel Angst davor hat, sich zu öffnen und eine Beziehung anzufangen und dann fallen gelassen und verletzt zu werden, da er das in der Vergangenheit schon öfter erlebt hat und sich davor schützen möchte.
Ich verstehe und akzeptiere das, 3 Treffen sind nicht viel, aber ich habe Angst davor, bloß hingehalten zu werden. Andererseits, und das sagte er auch, hätte er dann nicht den 450km langen Weg zu mir auf sich genommen, wenn nicht eine ernste Absicht dahinter stecken würde. Nun ist er weg, ich sitze hier und weiß nicht wohin mit meinen Gefühlen. Einerseits ist er es mir absolut wert zu warten und ihm die Zeit, die er braucht zu geben, andererseits tut mir dieses "in der Luft hängen" nicht gut und ich leide sehr darunter. Vielleicht hat jemand schon einmal eine ähnliche Situation erlebt und kann mir ein paar Tipps geben, wie ich auch ihm zeigen kann, dass ich Geduld mit ihm habe und ihn nicht unter Druck setzen will, auch wenn ich mir der Sache schon etwas sicherer bin.
Ich danke euch!
 
  • #2
Das hört sich doch gut an.

Entspann Dich. Es dauert ohnehin, bis man sich in irgendeiner Weise sicher sein kann, gerade in einer Fernbeziehung. Wenn er jetzt herumgeschmalzt und von großer Liebe gefaselt hätte, was hättest Du davon?

Ich habe gute Erfahrungen mit zurückhaltenden Männern gemacht, die sind m.E. deutlich verlässlicher. Lass es gut sein, stürz Dich in die Arbeit und warte einfach ab. Viel Glück.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Drei Treffen sind wirklich so gut wie nix. Aber es klingt schon ganz gut, finde ich, weil ihr euch so viel kontaktiert hattet in der Zwischenzeit.

Du willst mehr als er - dh. entweder hast Du viel Geduld oder das wird nichts.

Die Entfernung wird sehr stören, wenn Du so darunter leidest. Er wird sich wohl kaum weiter öffnen können, wenn er Dich nicht oft erlebt. Also als Fernbeziehung mit 450 km? Seh ich schwarz, ehrlich gesagt. Damit er Vertrauen hat und Dich kennenlernen kann, müsstest Du ihn öfter sehen.

Du musst ihm nicht zeigen, dass Du Geduld hast, Du musst sie einfach haben.
Irgendwie habe ich das Gefühl, befindest Du Dich auf einem Weg in etwas, das Dir nie Sicherheit geben wird. Nicht, weil sie vielleicht nicht da ist, sondern weil Du was anderes brauchst, um Dich sicher zu fühlen, als sein Zaudern, warum auch immer er es macht. Du willst einfach mehr, und er will das nicht geben. (mit "mehr" meine ich nicht die Beziehung an sich, sondern das Geben von Sicherheit, dass man es fest will)
 
G

Gast

Gast
  • #4
Der junge Mann muss sich an dein Tempo anpassen! Du bist älter und reifer als er, möchtest mehr und Verbindlichkeit. Das ist nur natürlich. Er kann es sich irgendwo nicht leisten an deiner Seite, so ein Verhalten an den Tag zu legen, wenn er mit einer reiferen Frau zusammen ist. Ehrlich, für mich hat das keine Basis. Männer die so rumdrucksen, haben was zu verbergen. Heutige junge Männer werden so derart zu Weichlingen aufgezogen, das gibt's gar nicht mehr. Er soll sich entscheiden und dann entscheide du dich! Natürlich hält er dich so lange hin, wie du ihm die Grenzen setzt!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Verbringt doch ein paar Wochenenden in der Mitte zwischen euren Wohnorten oder gar ein paar Tage bei ihm oder bei Dir. 450 Kilometer sind übrigens durchaus für eine gewisse Zeit machbar (selbst erlebt :)) aber wenn beide an ihrem Wohnort bleiben wollen, wird`s schwierig...

m
 
G

Gast

Gast
  • #6
Das hört sich doch wirklich bisher gut an.
Erst drei Treffen, das ist sehr wenig. Er hat seine Ernsthaftigkeit betont, glaubhaft.
Lasst euch ein bisschen Zeit. Gut 400 km, naja, Nicht gerade in der Nähe, aber es geht doch.
Habt ihr Autos, hat einer von euch eins? In weniger als 4 Stunden hat man den Weg geschafft. Mit der Bahn dauert es vermutlich etwas länger, ist aber entspannter, geht also natürlich auch gut.
Jedes 2. Wochenende kann man da schon zusammen verbringen. Bald kommen die Feiertage, da kann man länger zusammen sein. Dräng ihn nicht, freu dich.
 
Top