• #1

Er braucht Zeit und wie sollte ich mich verhalten?

Hallo Zusammen.
Ich weiss nicht wo mir der Kopf steht: zur Situation: Ich bin seit 6 Monaten mit meinem Freund zusammen (wir sind beide 30). Er ist mein Traummann und für mich ist unsere Beziehung nahezu perfekt. Klar gibt es immer mal wieder Streit, aber wir haben uns immer wieder vertragen. Mein Freund arbeitet sehr viel und ist auch sonst fast immer unterwegs. Deshalb ist er auch sehr gestresst. Vor ein paar Tagen hatten wir einen heftigen Streit. Ich hab ihm mit Trennung gedroht, was ein Fehler war und was ich sehr bereue. Ich möchte mich auf keinem Fall von Ihm trennen, ich hab einfach zu emotional gehandelt. Er hat mir nun gesagt, dass ihm
alles zu viel ist, er eigentlich mit mir zusammen sein möchte, aber er nicht mehr kann. Er sagt er braucht Zeit um herauszufinden ob er diese Beziehung noch will. Ich habe ihm jetzt Zeit gegeben, habe aber seit 3 Tagen kein Lebenszeichen von ihm erhalten. Ich weiss nicht was ich tun soll, die Ungewissheit macht mich fertig. Ich weiss nicht ob ich mich melden soll um ihm zu zeigen, dass es mir wichtig ist oder ich ihm einfach die Ruhe geben soll. Ich weiss nicht wie lange ich es noch ertragen kann. Danke für eure Hilfe!
 
  • #2
Nun, er hat sich von Dir getrennt. Alles andere ist blabla und Konfliktvermeidung. Wenn er sehr viel arbeitet und gestresst ist, kann er wahrscheinlich keinen zusätzlichen Beziehungsstress brauchen. Und offenbar funktioniert es nicht ohne Stress bei Euch, wessen Verantwortung auch immer das ist. Du kannst das akzeptieren und ihn einfach in Ruhe lassen. Natürlich kannst Du ihm auch eine liebe Nachricht schreiben. Dich für die Trennungsdrohung entschuldigen. Aber da er sich getrennt hat, wäre der Ball eigentlich an ihm. Erwarten solltest Du jedenfalls nichts.

Frage Dich, wie es zur Trennungsdrohung kam. Das ist kein gutes Omen.
 
  • #3
Das soll der Traummann sein und für Dich ist diese Beziehung nahezu(?) perfekt? Nach 6 Monaten streitet ihr Euch wie ein altes Ehepaar? Da ist man verliebt bis über beide Ohren und will sich nahezu jede freie Minute sehen. So war das zumindest die ersten drei Jahre bei mir und meinem ähm..Ex.
Du drohst sogar mit Trennung, also ehrlich, das ist dann vorbei. Jetzt hat er sich getrennt. Akzeptiere das. Kann es sein, dass Du öfter überreagierst? Er kann nicht mehr, es passt nicht.
 
  • #4
Ich nehme an, dass Ihr nicht zusammen wohnt. Worüber streitet Ihr nach nur sechs Monaten? Ist es tatsächlich normal, dass es immer mal wieder Streit gibt? Bisschen früh finde ich. Und dann noch bis zur Trennungsandrohung. Holla die Waldfee...

Er genießt wahrscheinlich gerade seine Ruhe und überlegt, ob er die nicht auch behalten will.
Ich würde mich bei ihm melden und einen Termin zur Klärung vorschlagen.
Auch würde ich damit nicht zu lange warten. Kurz und knapp. Drei Tage sind ja nun noch nicht lange. Aber die Ruhe wird ihm gefallen.

Du scheinst eher ein emotionales Bündel zu sein. Wie oft habt Ihr Euch in der Vergangenheit gesehen?

W, 46
 
  • #5
Hallo junge Frau, erklär mir mal, warum ein Mann, der so viel arbeitet und keine Zeit für dich bzw. eine Beziehung hat, bzw. sich nehmen will, dein Traummann ist?

Ich finde, deine klare Ansage an ihn, absolut in Ordnung und angemessen. Warum sollst du wie ein Häschen warten und deine Blütejahre an einen Mann verschwenden, den du kaum siehst und daher mit ihm keine schöne Zeit verbringen kannst?

Vielleicht hat er nur drauf gewartet, dass du laut wirst und nimmt nun deinen lauten Anspruch, um aus der Beziehung auszusteigen, bzw. er ist es doch schon längst. Er war nur zu feige, selbst Schluss zu machen, dir ins Gesicht zu sagen.

Wenn der Mann wirklich an dir intererssiert wäre, hätte er anders reagiert. Seine Ansage ist doch blablabla, wie schon geschrieben.

Schreibe ihm bitte nicht, lauf ihm nicht hinterher, sondern bewahre deinen Stolz, auch wenn du jetzt erstmal auf Hormonrausch-Entzug bist. Ich weis, ich kenne das von früher. Es war schlimm. Heute frage ich micht, wie doof ich damals sein musste, um wegen so einem blöden Kerl so abzudrehen. Es sind die Trennungshormone, nix anderes.

Nein, nein, nein! Du machst nix, ausser Sport, lenke dich ab, flirte auf Weihnachtsmärkten rum, lass dich trösten von freundinen, Familie, aber kein Essen und Süssigkeiten.

Dieser Mann will nicht mehr! und wenn du ihm jetzt noch hinterher läufst, wirst du dich später ärgern und wütend auf dich selber sein.

Zeige Selbstbewusstsein, dass du es nicht nötig hast, einem Mann hinterher zu laufen, der dir durch sein Handeln klar gezeigt hat, dass er an einer Beziehung mit dir kein richtiges Interesse hatte und hat.

Ich weis, das Herzel tut weh, aber glaub mir, es geht vorbei, wie gesagt, es sind nur die Hormone.

Ich wünsche dir viel Kraft.

W Ü56
 
  • #6
Klar gibt es immer mal wieder Streit, aber wir haben uns immer wieder vertragen.
Streit nach 6 Monaten - das ist ein Alptraum!!
Ich weiss nicht wie lange ich es noch ertragen kann.
Gar nicht mehr nötig: Mach Dich bemerkbar und sage, es ist Schluss! Er hat zu viel Macht über Dich, drehe den Spieß einfach um.
ErwinM, 50
 
  • #7
Ich verstehe auch nicht, was es in einem halben Jahr so dolle zu streiten gibt, dass man schon mit Trennung droht. Das ist doch seltsam und das Gegenteil von „perfekter Beziehung“.


Er genießt wahrscheinlich gerade seine Ruhe und überlegt, ob er die nicht auch behalten will.

Das denke ich auch, und es ist auch absolut nicht ungewöhnlich, dass es sich einer nach einem halben Jahr nochmal anders überlegt.

Für die Zukunft: Überdenke mal deine Kriterien, was du unter „perfekter Beziehung“ verstehst. Vielleicht findest du dann auch jemanden, mit dem du wirklich was schönes aufbauen kannst, ohne dauernd zu fetzen.
 
  • #8
Ich kann mich nur den vorherigen Beiträgen anschließen. Versuche schnellst möglich Dich emotional zu lösen. Am hilfreichsten ist hier in der Regel eine absolute Kontaktsperre. Nach meiner Meinung hat er sich bereits entschieden, will es sich jedoch offen halten und / oder ist zu feige, es Dir klar zu kommunizieren. Beides nicht besonders vorteilhaft, oder?
Ich wünsche Dir viel Kraft!
W, 52
 
  • #9
Hallo junge Frau, erklär mir mal, warum ein Mann, der so viel arbeitet und keine Zeit für dich bzw. eine Beziehung hat, bzw. sich nehmen will, dein Traummann ist?

Man liest das immer wieder: Wer viel arbeitet, habe keine Zeit für eine Beziehung. Heißt das im Umkehrschluss nur Leute die wenig(er) arbeiten sollten eine Beziehung führen? Das Arbeitspensum ist halt nun mal oft vom Arbeitgeber vorgegeben oder branchenabhängig (wenn ich das auch persönlich nicht gut finde wenn ein Arbeitgeber so viel von einem erwartet). Aber solchen Leuten dann gleich die Fähigkeit absprechen eine Beziehung zu führen? Wenn man diesen Maßstab anlegt dürfte kein Unternehmensberater, Manager, Rechtsanwalt in einer Großkanzlei o.ä. eine Partnerschaft haben.

Du machst nix, ausser Sport [...] aber kein Essen und Süssigkeiten.

So ein Blödsinn, sorry. Wenn die FS'in ein Sportmuffel ist und sich lieber mit Essen und Süssigkeiten, wäre das genauso in Ordnung.
 
  • #10
Liebe Sandy23456

Vor ein paar Tagen hatten wir einen heftigen Streit. Ich hab ihm mit Trennung gedroht,

.. um Dir einen hilfreichen Tip zu geben würde es mir helfen zu erfahren, was der Streitpunkt war. Offensichtlich ein wichtiges Thema, sonst hättest Du nicht mit Trennung gedroht. Und ob das Thema zum wiederholten Mal Anlass war für einen Streit.

Alleine aufgrund Deiner allgemeinen Schilderung fühle ich mich nicht im Stande, hier einen zuverlässigen Tip zu geben.

Kurt, 52
 
  • #11
Man liest das immer wieder: Wer viel arbeitet, habe keine Zeit für eine Beziehung. Heißt das im Umkehrschluss nur Leute die wenig(er) arbeiten sollten eine Beziehung führen?
Scheinbar wird oft erwartet, dass der Partner weniger arbeitet und sich Zeit verschafft. Oder - noch besser - viel arbeitet und trotzdem immer verfügbar ist. Stelle ich hier immer wieder fest und verstehe es auch nicht. Insbesondere weil keine Zeit oder Stress häufig gleichgesetzt wird mit "der will Dich nicht".

Nutzt aber alles nichts, wenn der andere eben diese Nähe braucht!
Ich tippe mal darauf, dass Nähe /Distanz der Grund für diese 'verfrühten' Streitereien ist.
 
  • #12
Er sagt er braucht Zeit um herauszufinden ob er diese Beziehung noch will.
Ich glaube, er denkt keineswegs darüber nach, ob er die Beziehung noch will. Er genießt jetzt einfach die Ruhe.
Vor ein paar Tagen hatten wir einen heftigen Streit. Ich hab ihm mit Trennung gedroht, was ein Fehler war und was ich sehr bereue
Darauf haben eben die wenigsten Lust. Worüber streitet ihr denn so heftig? Ist ja furchtbar. Und das mit der Trennungsdrohung ist ein klassisches Eigentor. Durch die Trennungsdrohung wird etwas, das überhaupt keine Option war, plötzlich eine realistische Möglichkeit ...
 
  • #13
Ich hab ihm mit Trennung gedroht, was ein Fehler war und was ich sehr bereue. Ich möchte mich auf keinem Fall von Ihm trennen, ich hab einfach zu emotional gehandelt.

War die Drohung das erste Mal?

Meine ganz einfache Meinung dazu: Man droht nicht zum Spaß und nicht alles kann man mit Emotionalität schönreden. Wenn einem etwas ernst ist, dann handelt man. Ansonsten lässt man es bleiben. Wenn man droht, dann muss man damit rechnen, dass die Drohung ins Leere läuft, womit man seine Glaubwürdigkeit ruiniert, wenn man dann nicht so handelt, wie man müsste. Man sollte auch damit rechnen, dass die Gegenseite die Drohung aufnimmt und entsprechend handelt. Das ist hier geschehen.

Wenn du mir mit Trennung drohen würdest, dann wäre der Ofen wohl auch aus. Auf jeden Fall wäre es für mich ein deutliches Zeichen, dass diese Beziehung wohl nicht von Dauer ist, weil meine Partnerin da Erwartungen hat, die ich nicht erfüllen kann und will. Und wenn Drohungen zum normalen Repertoire gehören sollten, dann kann ich nur sagen, dass eine Drama-Queen so ziemlich das letzte wäre, was mir im Leben fehlt.

Zusammenfassend: Du hast mit Trennung gedroht. Er hat das "Angebot" angenommen. Also wenn hier von jemandem eine Aktion kommt, dann wärst du an der Reihe.
 
  • #14
Ich bin seit 6 Monaten mit meinem Freund zusammen (wir sind beide 30).…und für mich ist unsere Beziehung nahezu perfekt. Klar gibt es immer mal wieder Streit, aber wir haben uns immer wieder vertragen.

Erstmal @Sandy23456,
mit 30 solltest du wissen, dass keine Beziehung perfekt sein kann, in der es - bereits nach einem halben Jahr - ständig Streit gibt, wo man eigentlich noch auf Wolke 7 schweben sollte.

Mein Freund arbeitet sehr viel und ist auch sonst fast immer unterwegs.

Wenn dein Freund meistens gar nicht da ist und außerdem dein Traummann ist,- wie kann es dann sein, dass ihr immer wieder streitet? Da passt es doch schon überhaupt nicht zwischen euch. Wenn ein Traummann beruflich oft weg ist, freut man sich doch, wenn er endlich da ist oder sehe ich das falsch?

Vor ein paar Tagen hatten wir einen heftigen Streit. Ich hab ihm mit Trennung gedroht, was ein Fehler war … Ich möchte mich auf keinem Fall von Ihm trennen,

Wenn man etwas nicht so meint, sollte man es auch nicht sagen. Anscheinend ist eine eurer Streitereien wieder so hochgekocht, dass du spontan das geäußert hast, was für euch bestimmt das Beste wäre.

Er hat mir nun gesagt, dass … er nicht mehr kann. Er sagt er braucht Zeit um herauszufinden ob er diese Beziehung noch will. … seit 3 Tagen kein Lebenszeichen von ihm

Nun, - vermutlich ist ihm inzwischen klar geworden, dass er eine Streitbeziehung nicht will.
Ihr seid gerade dabei euch kennenzulernen und wer will schon eine Beziehung, in es so zugeht, dass man nur noch weglaufen möchte?

Vielleicht solltet ihr euch erst einmal darüber klar werden, was es bedeutet, eine Beziehung aufzubauen, wie man aufeinander Rücksicht nimmt und Verständnis füreinander aufbringt, wie man miteinander redet und seine Standpunkte klar macht, ohne sich zu streiten und sich gegenseitig zu verletzen.

Ständige Streitereien zermürben, machen müde und führen dazu sich abzusetzen. Das ist bei langjährigen Paaren genauso wie bei Menschen, die sich erst so kurz kennen wie ihr beide. Keine gute Basis und nichts, was Menschen verbindet. Eher das Gegenteil.

Ich weiss nicht was ich tun soll, die Ungewissheit macht mich fertig. Ich weiss nicht ob ich mich melden soll… Ich weiss nicht wie lange ich es noch ertragen kann.

Wenn er nicht mehr will, kannst du daran nichts ändern. Lerne aus deinem Verhalten. Damit du bei deinem nächsten Freund nicht dieselben Fehler machst.
 
  • #15
Ich rate Dir: Gebe ihm nun die FÜR IHN NÖTIGE Zeit, über Euch und über Dich nachzudenken! Das kann schon mal einige längere Zeit dauern, vielleicht sogar 2, 3 Monate!

Übe Dich in Geduld, lenke Dich ab, beschäftige Dich selbst mit schönen Sachen! Du erscheinst mir fast schon abhängig von ihm zu sein.

Allerdings kann es aber auch sein, dass Ihr allgemein ein zu unterschiedliches Nähe-Distanz-Bedürfnis habt! Da wird es schwierig werden, außer man findet einen Kompromiss, mit dem Ihr beide gut leben könnt!
 
  • #16
seit 6 Monaten zusammen
Er ist mein Traummann
unsere Beziehung nahezu perfekt
immer mal wieder Streit
einen heftigen Streit
Ich hab ihm mit Trennung gedroht
.

Aussage meiner Ex-Frau:
"Mit ihm (ihrem Neuen*) im ersten halben Jahr (6 Monate*) mehr gestritten als wir in 26 Jahren (erst recht nicht in den ersten Jahren*)."

Na FS,

Was sagt Dir das?

Gute Nacht, so und so!

* Anmerkung des Verfassers
 
  • #17
Nein, ich würde mich nicht melden. Er weiß, dass er Dir viel bedeutet, sonst hätte es ja keinen Zoff gegeben. Er selbst muss sich klarwerden, ob er eure Beziehung noch will. Wenn Du Dich jetzt wieder bemerkbar machst, erstickst Du mE das Gefühl, Dich eventuell zu vermissen. Außerdem würde es nur nerven und mE nicht bewirken, dass er es sich anders überlegt, falls er auf dem Absprung ist.

Mein Freund arbeitet sehr viel und ist auch sonst fast immer unterwegs. Deshalb ist er auch sehr gestresst. Vor ein paar Tagen hatten wir einen heftigen Streit. Ich hab ihm mit Trennung gedroht
Warum? War es, dass er nicht so viel Zeit für euch hat, wie Du Dir wünschst? Oder war es, weil er sich daneben benommen hat und seinen Stress an Dir ausließ?

Ich finde, mit Trennung zu drohen, ist schon ... naja. Aber was soll einer machen, wenn er unglücklich ist. Weniger heftig vielleicht vermitteln, dass er sich z.B. mehr Zeit wünscht, aber im Grunde ist der Trennungswunsch Deinerseits auch verständlich, wenn Du das Gefühl hast, nur Du nimmst die Beziehung wichtig.

Mir kam der Gedanke, dass sich jetzt eine Machtfrage klärt bei euch. In den meisten Beziehungen gibt einer den Ton an und der andere bemüht sich, es recht zu machen. Dein Partner will eigentlich so leben, wie er es bislang tat. Du willst was anderes. Wenn er sich jetzt ändert, dann, weil er will, dass Du bleibst. Wenn Du jetzt hinterherrennst, verpufft Deine Ansage. Wie schon gesagt, ich finde das nicht gerade toll, mit Trennung zu drohen. Aber das hast Du nunmal gemacht, um Deiner Forderung den Ernst mitzugeben.
Er wird nun abwägen, ob er Dir den Wunsch erfüllen kann oder nicht. Wenn nicht, hat es von den Zielen her nicht gepasst.

Also lange Rede, kurzer Sinn: Mein Rat ist, sich nicht zu melden, weil es nichts Positives bewirken kann, sondern eher das Gegenteil.
 
  • #18
Das soll der Traummann sein und für Dich ist diese Beziehung nahezu(?) perfekt? Nach 6 Monaten streitet ihr Euch wie ein altes Ehepaar? Da ist man verliebt bis über beide Ohren und will sich nahezu jede freie Minute sehen. So war das zumindest die ersten drei Jahre bei mir und meinem ähm..Ex.
Du drohst sogar mit Trennung, also ehrlich, das ist dann vorbei. Jetzt hat er sich getrennt. Akzeptiere das. Kann es sein, dass Du öfter überreagierst? Er kann nicht mehr, es passt nicht.

Das sehe ich auch so. Traumbeziehung ist für mich was anderes als ständig streiten in den ersten Monaten und ein Mann, der nie Zeit hat. Mit Trennung zu drohen - also das sind ja dann keine kleinen Diskussionen, sondern richtig ausufernde Streits mit Schreien und Türen schmeißen? In einer ruhigen Diskussion würde man doch gar nicht auf die Idee kommen, sowas zu äußern? Findest du das denn normal ("klar gibt es immer mal wieder Streit"??)? Waren deine anderen Beziehungen auch so?
Ich möchte dir nichts unterstellen, aber wenn das Drama vor allem von dir ausgeht, dann hätte ich, wäre ich ein Mann, auch keine Energie dafür. Wenn einen schon der Job so schlaucht, möchte man doch nicht schon in einer neuen Beziehung ständig streiten müssen.
Und wenn er einfach zu wenig Zeit hat oder nicht kompromissfähig ist oder andere schwere Fehler hat, über die du dich ärgerst, ist er der falsche Partner, da wirst du ihn auch mit Streit nicht überzeugen, sich zu ändern.

Ich hatte nur viel Streit, wenn die Beziehung zum Untergang verdammt war; aber auch da erst nach einem Jahr, nicht von Anfang an. In meiner Beziehung jetzt streiten wir uns milde (also ohne Schreien und Trennungsgedanken) vielleicht einmal im Monat, meist aufgrund einer Situation, in der einer genervt ist, sehr selten über grundsätzliches. Das kenn ich von Freunden auch so. Gar nicht über Meinungsverschiedenheiten reden ist sicher auch nicht gut, klar. Aber bei dir klingt das, als würde das einfach ständig dazugehören...

w, 36
 
  • #19
er nur drauf gewartet, dass du laut wirst und nimmt nun deinen lauten Anspruch, um aus der Beziehung auszusteigen...Er war nur zu feige, selbst Schluss zu machen...

Selbst, wenn es stimmen würde, dass der Typ feige sei, ändert das nichts daran, dass die FS eigenverantwortlich handelt und Trennungsandrohungen destruktiv sind, insb. wenn mit emotionalen Druck alleinige Wünsche durchgepresst werden sollen. Das ähnelt 3-jährigen, die trommelnd im Supermarkt auf dem Boden nach einem Lolly plärren und auch meinen, sich nicht respektvoll verhalten und keine Rücksicht auf die Empfindungen anderer nehmen zu brauchen, um alleinige Ziele durchzupressen.

Das ist emotionale Gewalt. Manche sagen, wer die Schwelle zur Gewalt einmal überschreitet, wird es immer wieder tun. Richtig ist, dass Gewalt ein Zeichen für fehlenden Respekt für die Empfindungen des anderen sind und es daher immer wieder Gewalt geben wird, solange einem die Empfindungen des anderen unwichtig sind. Kleine Kinder müssen das halt erst lernen, dass man in Beziehungen auch die Empfindungen anderer bei den eigenen Handlungen immer mit im Blick behalten muss. Eltern haben zudem eine Erziehungsverantwortung und können sich auch von Kotzbrocken nicht trennen und im Supermarkt auf dem Boden einfach liegenlassen.

Anders aber in einer Beziehung auf Augenhöhe. Hier hat jeder Verantwortung für sein Tun und keiner Erziehungsverantwortung. Wer hier rücksichtslos seine alleinigen Wünsche durchzupressen versucht, handelt wenig attraktiv. Das kann dann eben zur Folge haben, dass der Gegenüber sein Interesse verliert.

Wenn der Mann wirklich an dir intererssiert wäre, hätte er anders reagiert. Seine Ansage ist doch blablabla,...

Wie reagiert man denn "anders" auf Trennungsandrohungen?

Auch hier wieder Opferdenken. Die FS steuert doch mit ihrem Verhalten selber mit, ob der Gegenüber noch an ihr interessiert ist. Wer mit Trennung droht und damit klarmacht, dass der Gegenüber ihre Wünsche zu erfüllen oder zu verschwinden hat, erhöht eben selber die Wahrscheinlichkeit, dass der Gegenüber dann ebenfalls nur noch ein ähnliches Interesse an der Beziehung hat.

Seine Ansage war daher nicht nur "blablabla", sondern nachvollziehbar nach einer Trennungsandrohung. Wenn eine Beziehung nämlich Druck und Stress bedeutet, sind Zweifel und Überlegungen ganz normal, ob man das trotz der Zuneigung zum Gegenüber hinnimmt oder ob man daran etwas ändern kann. Man ändert aber garantiert nichts, wenn man sich dem Gegenüber unterwirft und entgegen der eigenen Wünsche die alleinigen Wünsche des Gegenübers erfüllt. Damit würde der große Knall nur aufgeschoben, da Achtung vor Unterwürfigen erst recht schwindet und alleinige Wünsche dann immer wieder gewaltsam durchgesetzt werden würden.
 
  • #20
Klar gibt es immer mal wieder Streit, aber wir haben uns immer wieder vertragen.
So etwas liest man hier gelegentlich.
Dass Streit doch normal sei.
Und dass man sich ja immer wieder vertragen habe.

Du denkst, wenn ihr euch wieder vertragen habt, er dich wieder anlächelt, in den Arm nimmt, mit dir schläft, ist alles wieder in Ordnung ?
Wieder auf Anfang ? Reset ? Und das mehrfach ?
Ich denke eher, dass jeder Streit das Fass etwas voller macht.
Kein reset. Kein 'lass uns ganz von vorn anfangen'.

Es ist mitnichten alles wieder in Ordnung, nur weil er nichts sagt.
Und das erlebst du jetzt.
Ja, kann sein, dass du es nochmal schaffst, ihn umzustimmen. Wieder in die Beziehung zu kommen. Aber es ist nicht wie beim Würfeln, dass die Wahrscheinlichkeit, eine sechs zu haben, immer gleich ist, ganz egal, wie lange die sechs vorher nicht gekommen ist. Das denkst du offenbar. Ich denke eher, es steht ihm an der Unterkante Oberlippe und bei jedem noch so kleinen Streit wird er wieder denken, dass das mit euch nix ist. Und dann wird er wieder gehen.

Ich denke, hier kannst du nichts mehr gewinnen.
Aber sehr viel für die nächste Beziehung.
Achtung: Streiten ist nicht normal. Manchmal notwendig und/oder unvermeidbar. Das sollte aber sehr selten sein, sonst ist das nix auf Dauer.

w 52
 
  • #21
Wenn man diesen Maßstab anlegt dürfte kein Unternehmensberater, Manager, Rechtsanwalt in einer Großkanzlei o.ä. eine Partnerschaft haben.
Doch klar. Die sind doch fast alle verheiratet, brauchen aber die passende Frau , d.h. eine, die ebenfalls soviel arbeitet oder die ihnen im klassischen Sinn "den Rücken freihält" ( ich hasse diesen Ausdruck). Ich denke die FS gehört zu keiner dieser Varianten. Bei ihr steht der Mann im Vordergrund. Heute hätte ich diesbezüglich die nötige Souveränität, aber mit 30 hätte ich auch keinen Mann gewollt, der nur arbeitet und sonst unterwegs ist. Wahrscheinlich hätte sich mein Dauerfrust auch schon in den ersten sechs Monaten durch ständige Streitereien entladen. Nur sind häufige Streitereien tödlich für jede Beziehung. Wobei ich glaube, dass Männer tatsächlich eine höhere Abneigung dagegen haben als Frauen. Ähnlich wie die FS tendieren Frauen zu der Annahme, dass alles wieder im Lot ist, wenn man sich wieder verträgt. Stimmt aber leider nicht.
Und die "Schlussmachkeule" solltest Du wirklich nur rausholen, wenn es Dir ernst ist. Der Schuss geht sonst fast immer nach hinten los und ist zudem kindisch. Verbuch es unter Erfahrung ab und mach es beim nächsten Mann anders.
Ich weiss nicht wie lange ich es noch ertragen kann
Doch Du schaffst das. Daran stirbt man nicht.
W,54
 
  • #22
Er wird nun abwägen, ob er Dir den Wunsch erfüllen kann oder nicht. Wenn nicht, hat es von den Zielen her nicht gepasst.

Was gibt es da abzuwägen? Nichts.

Entweder passt es in der Beziehung von fundamentalen Dingen her nicht. Dann ist es so.

Oder die TE ist in manchen Dingen auf dem Entwicklungniveau einer 3-jährigen stehengeblieben, die dann den Supermarkt zusammenplärrt, wenn sie keine Schokolade bekommt. Was will man dann aber mit so einer in der Beziehung.

Ich hätte ohne Frage keine Lust auf eine Beziehung mit einer Frau, die dann, wenn sie ihren Willen nicht erfüllt bekommt, gleich mal mit Trennung droht.

Mich überrascht es sowieso, als welches Kavaliersdelikt die TE hier den Dauerstreit abtut. Sicher, dort wo Menschen aufeinandertreffen, krachen sie auch ab und an mal zusammen. Aber wenn das ein Dauerzustand ist, in dem man dann auch gleich mal mit Trennung droht, und da in einer Phase, in der man alles durch eine rosarote Brille sieht, na dann gute Nacht. Man darf auch nicht vergessen, dass der Eingangspost aus ihrer Sicht geschrieben ist. Seine kennen wir nicht, aber bekanntlich liegt die Wahrheit immer dazwischen und ist damit (noch) schlechter für sie, als sie das darstellt.
 
  • #23
Ich meinte, ob er wirklich bei sich Aspekte sieht, die er für eine Beziehung ändern sollte und wollte.
Natürlich hast Du hiermit recht:
Ich hätte ohne Frage keine Lust auf eine Beziehung mit einer Frau, die dann, wenn sie ihren Willen nicht erfüllt bekommt, gleich mal mit Trennung droht.
Das ist ziemlich dramatisch und "überreagiert", wenn man mit Trennung droht, statt erstmal ein "normales Gespräch" zu führen. Der Mann hat ja nun auch schon gesagt, dass er nicht mehr kann. Also könnte es gut sein, dass dauernd Forderungen ihrerseits in der Luft liegen und er ständig das Gefühl hat, seine "Leistung im Beziehungsbereich" sei zu wenig. Aber ich verstehe auch, dass die FS Zeit mit dem Mann verbringen will und vor allem, dass sie seine Laune nicht abkriegen will, weil er durch Arbeit und seine sonstigen Aktivitäten gestresst ist.

Mich überrascht es sowieso, als welches Kavaliersdelikt die TE hier den Dauerstreit abtut. Sicher, dort wo Menschen aufeinandertreffen, krachen sie auch ab und an mal zusammen. Aber wenn das ein Dauerzustand ist, in dem man dann auch gleich mal mit Trennung droht, und da in einer Phase, in der man alles durch eine rosarote Brille sieht, na dann gute Nacht.
Hm, wir wissen nun zu wenig. Aber ich finde, ein Mann sollte sich auch nicht aus einer stressigen Beziehung einfach rausnehmen und "stillhalten". Hat er ja nun auch nicht mehr gemacht, nachdem das Fass übergelaufen ist mit der Trennungsdrohung. Vielleicht nimmt er das "Angebot" auch dankbar an und hat nicht mehr so ein schlechtes Gewissen, dass er Schlussmachgedanken längst hegte.

Wenn das alles so einigermaßen stimmt, seh ich in der Beziehung wieder so einen Fall, wo der Mann lockerflockig denkt, man findet sich schon irgendwie zusammen und guckt mal, wie sich das von allein so entwickelt, wenn er einfach sein Leben weiterführt wie bisher mit der Beziehung in der Peripherie, während die Frau dachte "so, jetzt sind wir in einer Beziehung, nun bastel ich mir das, was stört, noch brauchbar hin".
(Das geht geschlechtlich auch umgekehrt, so war das bei mir.)

Aber ich denke auch, wenn beide lernfähig sind, kann man auch mit solchen Konflikten umgehen. Ich meine, sie gibt ihm die Chance, auf sie zuzugehen, er gibt ihr die Chance, auf ihn zuzugehen. Ansonsten würden alle Beziehungen ja sofort wieder platzen, weil keiner dem anderen zubilligt, an sich arbeiten zu können.
 
  • #24
Ich stelle einfach mal in den Raum:

In den ersten ca 2 Monaten war er der Traummann.
Neben Job fand er genug Zeit zum Treffen, Nachrichten und kurze liebevolle Telefonate, war engagiert und organisierte auch was Schönes.

Jetzt kommen kaum Nachrichten, weil er sich im Job konzentriert.
Zum telefonieren und Treffen kaum Zeit und wenn Du dienstags fragst: sehen wir uns am Wochenende kommt: ja nein vielleicht.
Du hälst Dir mit Ansage zb den Samstag frei und Freitag kommt entweder abends eine komplette Absage oder: Du ich muss erstmal xy machen, melde mich dann.
Tut er auch, irgendwann um 17h da muss er noch duschen, Du kannst gerne kommen, mit Pizza und es gibt Couch und Film...bei dem er einschläft.
So oder so ähnlich?

Er hat sich verliebt und dadurch kurzfristig viel Energie bekommen.
Da war er für sich mal anders und aufmerksam.
Jetzt ist er wie er wirklich ist und die hat für Beziehung und vorallem für Streits keinen Platz.

Mal kurz Krach passiert aber Streits hat man, wenn es nicht passt.
Und das stellt sich eben erst heraus, wenn der normalzustand eintrifft

Deshalb hast Du doch die Wahrheit rausgeschrien: Du willst das so nicht.
Aber er ist so!
 
  • #25
Liebe Fs,
wenn Du Dich von einem Mann nicht trennen willst, dann solltestvDu ihm im Streit nicht mit Trennung drohen. Das ist Teenagerverhalten, bringt nur manchmal Erfolg, wenn beide keine Beziehungserfahrung haben und ihre Marktchancen nicht einschätzen können. Das Alter habt ihr beide lange hinter euch und so taugt Deine Strategie seit mehr als 10 Jahren nichts mehr.

Daruberhinaus verstehe ich nicht, was in eurem Alter an einer Beziehung gut sein soll, die grad ein halbes Jahr dauert und in der es öfter zu heftigen Streits kommt. Da kann man doch eher von einer schlechten Beziehung ausgehen.

Mag sein, dass der Mann Dein theoretischer Traummann ist. Er arbeitet viel, also verdient er vermutlich auch viel Geld und Du rechnest Dir aus, dass mit ihm das Leben geht, dass Du Dir erträumst. Dass das viele Arbeiten aber auch seinen Preis hat und eine andere Regeneration erfordert, als mit seiner streitenden Freundin die Zeit zu verbringen, solltest Du bedenken.
Er tut das und testet grad aus, ob sein Leben ohne Dich nicht erfreulicher ist.

Ich würde mal sagen, Du gast Dich mit Deiner Trennungsandrohung verzockt und er hat die Trennung dankbar angenomnen. Lerne für die Zukunft draus.

In der ersten Partnerschaftsrunde bist Du leer ausgegangen und jetzt zeigt sich: ein erwachsener Mann erwartet von einer erwachsenen Frau ein erwachsenes Verhalten, sonst wird das nichts .
Will er eine hysterische Frau, dann datet er eine 18-jaehrige, keine 30erin, die sich wie 15 verhält.
 
  • #26
Liebe Sandy,
Ich persönlich würde würde Dir raten zwei Wochen mindestens durchzuhalten. Egal ob es jetzt richtig war, dass Du mit Trennung gedroht hast, Du hast Dich emotional in Not gefühlt, das muss dann sowieso angesprochen werden. Ich denke Taktik bringt Dir da gar nichts. Sei authentisch, Deine Gefühle haben Wert und müssen auch Platz haben dürfen.
Worum habt Ihr Euch gestritten, war es elementar für die Beziehung?
 
Top