• #31
Sie müsste sich mal überlegen, wie das für sie wäre, wenn er sich so verhalten würde.
Das tut sie doch jetzt gerade, indem sie hier fragt, wie sie reagieren soll und dass das bei ihr dazu führt, dass sie es nicht einsieht, ihm nachzulaufen. Eigentlich müsste sie ihn daher jetzt auch nachvollziehen können.

Interesse sieht anders aus... dieser Satz ist echt schlimm. Nicht jeder zeigt Interesse so wie derjenige der den Satz äußert.

Dann ist doch alles OK, dass der Typ sich jetzt ähnlich distanziert wie die FS verhält. Dann braucht sie sich ja ebenfalls keinen Stress machen, dass er nicht mehr von sich aus so parat steht, wie sie es sich vorstellt.

Warum sollte am Satz "Interesse sieht anders aus" denn schlimm sein?

Es bleibt der FS doch selber überlassen, wie sie sich verhalten möchte. Wenn sie nicht gleich antworten möchte oder Fragen nach dem Seeausflug unbeantwortet lassen möchte, dann kann sie das doch tun.

Aber genauso wie die FS sich jetzt Gedanken über sein distanziertes Verhalten macht und keine Lust hat, ihm nachzulaufen, wird er sich umgekehrt halt auch Gedanken über ihr Verhalten machen und genausowenig nachlaufen wollen.

nehmt doch mal die Feinheiten in der Kommunikation wahr.

Welche "Feinheiten" würdest Du denn in einer Kennlernphase wahrnehmen, wenn z.B. Anfragen nach Treffen und auch das sich melden "meistens" nur von Dir ausgeht, der Gegenüber in Bezug auf Deine Vorschläge ("Wellnesstag") recht langsam reagiert und dann immer noch erst einmal zögerlich weiter schauen muss und Dir Deine Frage, ob er sich mit einem Kollegen am See getroffen hatte, offenbar nicht beantworten möchte?
 
  • #32
Es ist zwar vielleicht für den Sachverhalt insgesamt nicht so wichtig, aber manche Angaben erscheinen mir etwas unklar.

In #1 schreibt die FS, dass der Typ am "Samstagmorgen" geschrieben hatte, ob sie Lust auf einen Wellnesstag habe. In #16 schreibt sie hingegen, dass er ca. um "15:00 Uhr" nach dem Wellnesstag gefragt hatte, was ja eher nachmittags und nicht mehr morgens wäre.

In #16 schreibt die FS zudem, dass sie "abends" Besuch hatte, weswegen sie dann erst um 23:00 Uhr geantwortet hat. In #26 erklärt sie zudem, dass ihre Familie zu Besuch war und deswegen nicht am Handy hängen wollte und deswegen ein "bisschen später" geantwortet hat.

Die Anfrage nach dem Wellnesstag kam somit am "Samstagmorgen" bzw. ca. "15:00 Uhr" und "abends" kam der Besuch, weswegen die FS erst später geantwortet hat.

Das passt für mich irgendwie nur dann zusammen, wenn man "15:00 Uhr" sowohl zum "Samstagmorgen" als auch zugleich zu "abends" zählt, obwohl ich selber 15 Uhr weder zu morgens, noch zu abends zählen würde (aber ok, das sieht jeder anders).

Wie gesagt, es ist für die Einschätzung vielleicht nicht wirklich relevant, aber auf mich wirkt es irgendwie etwas danach, dass die Wellnesstaganfrage eben doch morgens und der Besuch abends kam und die FS durchaus hätte vorher antworten können bzw. die Familie nicht die echte Erklärung für das späte antworten ist. Ich vermute die wahren Ursachen eher woanders, nämlich dass eine Anfrage nach einem gemeinsamen Wellnesstag doch schon etwas anderes als die vorigen 0815-Essentreffen ist und der Typ somit offenbar endlich mal nach 8 Friendzone-Dates "mehr" einzuleiten versucht, worauf die FS aber zögert und ihn erst durch Nichtreaktion, Tagverstreichenlassen und "ich muss mal gucken"-Antwort in die Warteschleife schickt. So nach dem alten "hard-to-get"-Motto: "mich gibt es nicht so billig und er soll erst noch eine Weile weiter strampeln". Also eine Strategie des Zögerns und Hinhaltens, weil man von Fans, die dem Star weiter nachhecheln, dann nahezu alles verlangen kann (= Preiserhöhung).

Solche Unterwerfungsspielchen funktionieren aber nicht bei allen Menschen, die dann entweder das Spiel durch Nichtnachlaufen umzudrehen versuchen und/oder sich lieber nach Alternativen umschauen, wo man sich mehr auf Augenhöhe gegenseitig umeinander bemüht.
 
  • #33
Welche "Feinheiten" würdest Du denn in einer Kennlernphase wahrnehmen, wenn z.B. Anfragen nach Treffen und auch das sich melden "meistens" nur von Dir ausgeht, der Gegenüber in Bezug auf Deine Vorschläge ("Wellnesstag") recht langsam reagiert und dann immer noch erst einmal zögerlich weiter schauen muss und Dir Deine Frage, ob er sich mit einem Kollegen am See getroffen hatte, offenbar nicht beantworten möchte?
Also hier ist das jetzt einmal vorgekommen. Da würde ich noch nicht viel hineininterpretieren.

Welche Feinheiten... Wenn die Person von einem wichtigen Termin weiß und wissen will wie es gelaufen ist, sie sich mir öffnet, an meiner Person interessiert ist und wissen will wie ich so ticke, mir zuhört, sie auch mal Dinge macht die sie nicht so gerne macht, einfach mir zuliebe... man erkennt doch ob eine Person interesse hat 🤷🏼‍♀️ Was hat man früher nur gemacht als es noch keine Handys gab? Und wer jetzt mit anrufen kommt... man ist auch mal unterwegs, manchmal den ganze Tag. Dann hätte man sogar erst am nächsten Tag zurückgerufen.
 
  • #34
Ganz ehrlich, jeder hat da seine Meinung..nur verstehe ich einige Kommentare einfach nicht. Wenn meine Familie zu Besuch ist, die ich seit einigen Wochen nicht gesehen habe, so will ich doch mit ihnen Zeit verbringen und nicht dauernd am Handy hängen. Bin da nicht der Typ dafür, egal mit wem ich gerade unterwegs bin. Ich erwarte es aber auch absolut vom Gegenüber nicht, wenn man unterwegs ist, gleich immer zu antworten.. Habe ja noch am selben Tag, einfach bisschen später geantwortet..
Hm. Ich finde, es gehört sich einfach, wenigstens mal kurz zu antworten, dass man gerade Besuch hat, sich später meldet und bei der Gelegenheit auch direkt über den Vorschlag nachdenkt. Irgendwie scheint mir das doch die beste Umgehensweise.

Ich würde auf der anderen Seite zwar keinen Aufstand machen, wenn du erst nachts schriebest, aber dafür müsste zumindest spätestens dann ein Alternativvorschlag kommen, über den du schon nachgedacht hast.
 
  • #35
Was hat man früher nur gemacht als es noch keine Handys gab? Und wer jetzt mit anrufen kommt... man ist auch mal unterwegs, manchmal den ganze Tag. Dann hätte man sogar erst am nächsten Tag zurückgerufen.
Das ist doch jetzt aber Quatsch, oder? Ja, früher war alles anders, das stimmt. Ich habe mich früher von meiner ersten großen Liebe in der Telefonzelle anrufen lassen. 🤷‍♀️
Die Kommunikation hat sich nun mal verändert, mittlerweile ist eine ganze Generationen damit aufgewachsen. Damit ändern sich nun mal auch die Gepflogenheiten, was als höflich empfunden wird und was nicht. Auch die hartnäckigsten Verweigerer haben die digitale Revolution nicht verpennen können, und irgendwann ist es eben soweit gewesen, dass diejenigen, die ganz lange kein Handy hatten, eben zu Außenseitern geworden sind. Gleiche Entwicklung mit dem Smartphone. Wer ein Smartphone hat, darf dies ruhig auch nutzen, dafür ist es eben da. Die Dinger sind schon lange nicht mehr nur zum Anrufen da. Und keinem nützt ein mobiles Telefon, wenn es den ganzen Tag in der Schublade liegt. Grade, wenn man einen Online - Fisch an der Angel hat, kann man doch zumindest kurz die Nachricht lesen und schnell mal antworten, dass man grade keine Zeit hat, und sich den Vorschlag schon mal durch den Kopf gehen lässt, und sich zu Zeitpunkt XY erneut mit einer Antwort meldet. Selbst wenn man Besuch hat, geht das. Da guggt man schnell mal eine Sekunde drauf, und dann tippt man kurz die Antwort. Den Beitrag hier habe ich in einer Minute verfasst. Das geht doch fix und klaut keine Zeit. 🤷‍♀️
Das hat doch auch was mit Sicherheit und Zuverlässigkeit zu tun, schließlich kommunizieren da zwei potentielle Partner miteinander.
 
  • #36
Selbst wenn man Besuch hat, geht das. Da guggt man schnell mal eine Sekunde drauf, und dann tippt man kurz die Antwort.
finde ich unhöflich.

Das ist doch jetzt aber Quatsch, oder? Ja, früher war alles anders, das stimmt. Ich habe mich früher von meiner ersten großen Liebe in der Telefonzelle anrufen lassen. 🤷‍♀️
Die Kommunikation hat sich nun mal verändert, mittlerweile ist eine ganze Generationen damit aufgewachsen. Damit ändern sich nun mal auch die Gepflogenheiten, was als höflich empfunden wird und was nicht.
Ich gehöre zu dieser Generation und finde es ein Unding, dass heutzutage erwartet wird, dass man immer erreichbar ist.
 
  • #37
Verstehe ich nicht. Das kriegt doch der Besuch gar nicht mit? Ich sitze ja auch nicht mit Handy in der Hand vor meinem Besuch, aber gerade, wenn der Besuch länger bleibt, wechselt man doch auch mal kurz das Zimmer und klebt nicht die ganze Zeit aufeinander.
Ich gehöre zu dieser Generation und finde es ein Unding, dass heutzutage erwartet wird, dass man immer erreichbar…
Das erwartet niemand. Das ist doch gar nicht so. Jeder hat Verständnis dafür, dass man Besuch hat und gerade nicht ausschweifend und regelmäßig antworten kann. Es geht doch nur darum, eine kurze Zwischenmeldung zu machen, „kann grade nicht, melde mich zum Zeitpunkt x.“ Und das dann auch zuverlässig machen. Alternativ kann man natürlich vorher dem anderen sagen „du, ich bin am Wochenende nicht erreichbar, da ich Besuch habe, melde mich aber Montag wieder“. Oder so ähnlich. Es geht doch um Absprache und Verlässlichkeit.
Wenn man solche Absprachen nicht treffen kann, lässt man den anderen in der Luft hängen, und das finde ich nicht gut. Sowas ist kein guter Anfang. Immer unter der Prämisse, dass man ja wonöglich zukünftig verpartnert sein möchte, aus diesem Grund knüpft man ja meistens diese Online - Kontakte. Also sollte man diesen auch die nötige Aufmerksamkeit und Wichtigkeit einräumen.
 
  • #38
Das erwartet niemand. Das ist doch gar nicht so. Jeder hat Verständnis dafür, dass man Besuch hat und gerade nicht ausschweifend und regelmäßig antworten kann. Es geht doch nur darum, eine kurze Zwischenmeldung zu machen, „kann grade nicht, melde mich zum Zeitpunkt x.“
Und wenn es länger dauert bis eine Antwort kommt ist das nicht klar? So unsicher, dass es ständig eine Rückmeldung braucht ist hoffentlich niemand. Man kann dieses nicht antworten auf sich beziehen à la doch kein Interesse an mir oder auf die andere Person, dass sie aktuell einfach beschäftigt ist und sich später melden wird. Wer nicht ständig auf sein Handy guckt bemerkt nicht mal, dass es länger dauert.
 
  • #39
Ich gehöre zu dieser Generation und finde es ein Unding, dass heutzutage erwartet wird, dass man immer erreichbar ist.
Hallo ? Wir sprechen hier über eine Kennenlernsituation.

Du willst mir doch nicht weismachen, dass man dann mal eben den Typ um den es sich gerade dreht, einfach so aus Prinzip nicht antwortet, weil es ja ein Unding sei, dass man immer erreichbar sei.

Niemand muss immer erreichbar sein, aber in diesem Falle erwarte ich schon, dass sie für genau diese Konversation alles andere doch wesentlich unwichtiger finden würde.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #40
Und wenn es länger dauert bis eine Antwort kommt ist das nicht klar?
Eben nicht. Man kann nicht davon ausgehen, dass alles das, was für einen selbst klar und logisch ist, auch für andere immer so klar und logisch ist. Da bedarf es klarer Absprachen, um andere nicht zu verunsichern. So handhabe ich das und so wurde auch ich in meinem Leben behandelt. Kommunikation ist alles. Durch dieses Verhalten, welches ich anderen vorlebe, bekomme ich auch zurück, was ich selbst für mich erwarte. Und siehe da, es funktioniert, denn ich musste mir in keiner meiner Beziehungsanbahnungen oder Datingphasen jemals Fragen stellen und die dazuehörigen Partner auch nicht. Es war immer alles klar und verlässlich ausgesprochen worden, so dass so manches Problem, welches ich eventuell in ein Forum hätte stellen können, gar nicht auftrat.
So unsicher, dass es ständig eine Rückmeldung braucht ist hoffentlich niemand.
Da kann man ja jetzt nur das antworten, was auf der Hand liegt: Du siehst doch alleine hier im Forum, wie oft hier Fragen zum Meldeverhalten gestellt werden. Auch in der Freizeit treffe ich oft auf Leute, die mir solche Geschichten erzählen. Offenbar ist die Unsicherheit ganz weit weg von „niemand“, es gibt sie offensichtlich, und die wird eben durch solches Meldeverhalten hervorgerufen.
Man kann dieses nicht antworten auf sich beziehen à la doch kein Interesse an mir oder auf die andere Person,
Ja kann man, und offensichtlich machen das ja auch sehr viele so.
dass sie aktuell einfach beschäftigt ist und sich später melden wird. Wer nicht ständig auf sein Handy guckt bemerkt nicht mal, dass es länger dauert.
Nun ja, da sind wir halt wieder bei diesem „Konflikt“: was ist „ständig auf sein Handy guckt“? Ich selbst finde, einmal pro Stunde mal für eine Sekunde draufsehen ist für mich nicht ständig. Und wenn dann noch eine Nachricht von meinem Date drauf ist, dann antworte ich auch. Dauert wenige Sekunden. Und wenn ich dazu mal kurz im Bad verschwinde. Ich sehe da wirklich kein Problem. Dass das Leute anders sehen, bleibt ihnen natürlich unbenommen. So entstehen dann aber eben solche Threads bzw. Diskussionen.
 
  • #41
Nun ja, da sind wir halt wieder bei diesem „Konflikt“: was ist „ständig auf sein Handy guckt“? Ich selbst finde, einmal pro Stunde mal für eine Sekunde draufsehen ist für mich nicht ständig.
Das würde ich zum Beispiel schon als ständig bezeichnen. Wenn ich in den sport gehe nehme ich mein Handy zum Beispiel gar nicht mit. Mit der Fahrt, dem Sport, dem Duschen und dem Essen danach vergehen gut und gerne schon mal 3 Stunden in denen ich gar nicht auf mein Handy blicke. schaut man einen Film sind auch 2 Stunden ohne blick weg, wenn ich meine Wohnung aufräume schaue ich auch nicht drauf und wenn ich es zuhause vergesse, dann schaue ich den ganzen Tag nicht drauf. Mein Handy ist aber auch grundsätzlich lautlos. Wer etwas wichtiges zu besprechen hat kann meine Festnetznummer wählen.

Was die Logik betrifft hast du natürlich recht. Allerdings sollte man, wenn man etwas nicht versteht, nachfragen. Da gab es definitiv nie Probleme. Die Männer die ich kennenlernte wussten immer, dass ich da nicht so gesprächig bin, sie akzeptierten es nur nicht sondern führten munter ihren Kommunikationssteel weiter, der eben einfach nicht zu meinem passt. das führt mittlerweile dazu, ich schrieb es bereits hier einmal, dass ich mich verabschiede, wenn ich ein guten Morgen erhalte, da diese Herren meiner Erfahrung nach zu dieser Dauerkommunikationsfraktion gehören.
 
  • #42
Wenn ich in den sport gehe nehme ich mein Handy zum Beispiel gar nicht mit. Mit der Fahrt, dem Sport, dem Duschen und dem Essen danach vergehen gut und gerne schon mal 3 Stunden in denen ich gar nicht auf mein Handy blicke. schaut man einen Film sind auch 2 Stunden ohne blick weg, wenn ich meine Wohnung aufräume schaue ich auch nicht drauf und wenn ich es zuhause vergesse, dann schaue ich den ganzen Tag nicht drauf. Mein Handy ist aber auch grundsätzlich lautlos
Genauso wenn ich bei Freunden bin, mit dem Auto unterwegs, im Büro, oder bei meinem Hobby.
Da ist das Handy oft mehrere Stunden unbemerkt.
Bei Freunden das Handy auf dem Tisch? Maximal unhöflich.
 
  • #43
So unsicher, dass es ständig eine Rückmeldung braucht ist hoffentlich niemand. Man kann dieses nicht antworten auf sich beziehen à la doch kein Interesse an mir oder auf die andere Person, dass sie aktuell einfach beschäftigt ist und sich später melden wird.
Es ging hier um die Siatuation, dass der Mann mit der Frau eine Wellnessangebot (vermutlich Therme) wahrnehmen wollte. Das sollte bestimmt nicht irgendwann stattfinden und das hätte sie sich auch denken können.
Es ist maximal unhöflich, den Gegenüber damit abblitzen zu lassen indem man erst verspätet und dann auch ausweichend antwortet.

Niemand verlangt unhöfliches Verhalten.
Aber wenn man selbst in Datingzeiten es nicht geregelt bekommt, eine wirklich relevante Frage zugüg zu beantworten dann soll man es lieber lassen und kann sich mehr der Familie widmen.

Machen wir es kurz:
Die Fragestellerin ziert sich, und hat nun das Blatt überreizt.
Er geht auf Distanz, sie muss es hilflos akzeptieren, sie wird ihr Verhalten wohl auch nicht mehr anpassen.

Dann hat es eben hier nicht gepasst.
 
  • #44
Machen wir es kurz:
Die Fragestellerin ziert sich, und hat nun das Blatt überreizt.
Er geht auf Distanz, sie muss es hilflos akzeptieren, sie wird ihr Verhalten wohl auch nicht mehr anpassen.

Dann hat es eben hier nicht gepasst.
Die Kommunikation hat doch bisher funktioniert, sonst wären in kürzester Zeit nicht 8 Dates zustande gekommen.

Wenn der Mann wegen der Wellness-Geschichte jetzt beleidigt sein sollte, dann soll er besser wegbleiben. Er hätte sie ein paar Tage vorher fragen sollen, damit sie planen kann.

Die FS hat einen Job und ein Kind, da wird sie auch in Zukunft nicht alles stehen und liegen lassen können, wenn der Herr Lust auf eine Unternehmung hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #45
Die FS hat einen Job und ein Kind, da wird sie auch in Zukunft nicht alles stehen und liegen lassen können, wenn der Herr Lust auf eine Unternehmung hat.
Nein, aber eine konstruktive Antwort hätte sie zeitnah geben können.

Sie ist ja noch nicht so alt und wird schon noch jemand anders finden, vielleicht jemand, der ihre Spielchen auch gerne mit mehr mitmacht.

Und ja, hier verstehe ich die Fragestellerin auch etwas, wenn man sich schon einige Male getroffen hat, ist es vielleicht auch etwas schwierig mit der Situation umzugehen, wenn der Mann sich auch andere Optionen offen hält.

Die Tatsache dass sie das überhaupt bisher so machen konnte, zeigt mir an, dass sie offensichtlich sehr attraktiv sein muss.

Eine Frau die, z.B. etwas weniger attraktiv ist und deswegen weniger gute Konjunktur hätte, würde wohl mit einem anderen Mindsetting in so ein Kennenlernen hineingehen und würde dann in diese Problemstellung so auch nicht kommen. Aber wahrscheinlich hätte sich dann auch dieser Kontakt gar nicht erst ergeben, das mus man einfach auch mal sehen.
 
  • #46
Nein, aber eine konstruktive Antwort hätte sie zeitnah geben können.
Stimmt. Ich mag es auch, wenn man mir zeitnah eine kurze Rückmeldung gibt.

Ich finde aber trotzdem nicht, dass das ein Grund ist, beleidigt zu reagieren und die FS zu ignorieren. Nach 8 Dates und Sex (?) könnte er das Kommunikationsverhalten auch einfach ansprechen oder wenn er keine Lust mehr auf sie hat, sich freundlich verabschieden. Das wäre erwachsen.
 
  • #47
Nach 8 Dates und Sex (?) könnte er das Kommunikationsverhalten auch einfach ansprechen oder wenn er keine Lust mehr auf sie hat, sich freundlich verabschieden. Das wäre erwachsen.
Ach es kann schon sein, dass er das alles gar nicht so bewusst wahrnimmt.
Wenn ich mich mal in seine Lage hineinversetze, war es wohl eher ein Problem, dass mit der Fragestellerin die gewünschten Aktvitäten nicht zustande kommen weil sie das (so ähnlich wie XYZ es beschrieben hat) auch einfach nicht so richtig will und eben auch etwas unflexibel ist, was ja auch gute Gründe hat.

Und nach Sex sieht es bisher wohl auch nicht aus.

Ich würde das an seiner Stelle eher insgesamt als auf "Distanzhalten" und "Passt nicht so gut Verhalten" wahrnehmen und vielleicht auch Alternativen kontaktieren.

Und mal ehrlich, so richtig passt das ja auch wirklich wohl nicht. Vielleicht ist es besser, wie es nun gekommen ist.
 
  • #48
@Brillar30 hat der Mann sich denn inzwischen wieder bei dir gemeldet?
 
  • #49
Also ich habe die besten Erfahrungen gemacht indem ich entgegen der Ratgeber gehandelt habe und den Mann einfach gefragt habe. Hey, ich hab das Gefühl der Kontakt wird weniger, kommt es mir nur so vor oder ist da was dran ? Bist du beleidigt?
Ja oft war es den Männern zu direkt und sie haben natürlich sich rausgeredet und gesagt das nichts ist, bei denen hat man aber auch gut gemerkt das sie kein Interesse mehr haben und zu Feige sind es zu sagen.

Wenn sie doch "irgendwas" hatten wie z.B. du meldest dich auch nie und ich wollte das mal was von dir kommt, hatten sie hier die gute Möglichkeit es zu sagen und man wusste woran man ist.
 
  • #50
Das würde ich zum Beispiel schon als ständig bezeichnen. Wenn ich in den sport gehe nehme ich mein Handy zum Beispiel gar nicht mit. Mit der Fahrt, dem Sport, dem Duschen und dem Essen danach vergehen gut und gerne schon mal 3 Stunden in denen ich gar nicht auf mein Handy blicke. schaut man einen Film sind auch 2 Stunden ohne blick weg, wenn ich meine Wohnung aufräume schaue ich auch nicht drauf und wenn ich es zuhause vergesse, dann schaue ich den ganzen Tag nicht drauf. Mein Handy ist aber auch grundsätzlich lautlos. Wer etwas wichtiges zu besprechen hat kann meine Festnetznummer wählen.

Was die Logik betrifft hast du natürlich recht. Allerdings sollte man, wenn man etwas nicht versteht, nachfragen. Da gab es definitiv nie Probleme. Die Männer die ich kennenlernte wussten immer, dass ich da nicht so gesprächig bin, sie akzeptierten es nur nicht sondern führten munter ihren Kommunikationssteel weiter, der eben einfach nicht zu meinem passt. das führt mittlerweile dazu, ich schrieb es bereits hier einmal, dass ich mich verabschiede, wenn ich ein guten Morgen erhalte, da diese Herren meiner Erfahrung nach zu dieser Dauerkommunikationsfraktion gehören.
Und dann wundert sich manche Schreiberin hier, dass sie keinen Partner finden?
 
  • #51
Jede Verzögerung beim Beantworten von Nachrichten kann sachlich gerechtfertigt sein oder auch nicht. Beim Empfänger wiederum kann ein und dieselbe Nachricht mit der gleichen Verzögerung einmal zu Unverständnis führen - und ein andernmal mit Schulterzucken hingenommen werden.

Fest steht darum für mich nur eines: wenn man gerade in der Beziehungsanbahnung in einer derartigen Schleife gefangen ist, dass aufgerechnet wird, wer wann wie oft wen initial angeschrieben hat und wer wann mit welcher Zeitverzögerung geantwortet hat oder auch nicht, dann passt es einfach nicht. Dann sollte man auch keine weitere Zeit und Energie mehr verschwenden.
 
  • #52
Ich finde aber trotzdem nicht, dass das ein Grund ist, beleidigt zu reagieren und die FS zu ignorieren. Nach 8 Dates und Sex (?) ....Das wäre erwachsen.

Der Sachverhalt ist aber ja anders. So wie ich Beitrag #1 verstanden habe, haben die beiden sich "bisher immer auswärts" getroffen bzw. offenbar auch einmal bei ihr zu Hause, wo er die Tochter kennengelernt hat. Für mich klang es daher also so, dass mehr als Friendzone noch nicht stattgefunden hat.

Entgegen Deinen Ausführungen zeigt er sich auch nicht beleidigt und ignoriert die FS auch nicht. So führt die FS in #16 aus, dass er weiterhin auf ihre Nachrichten sofort und auch lieb und normal reagiert. Nur hat er bezüglich des Wellness jetzt nichts mehr geschrieben. Und die FS wundert sich, dass er sich nicht mehr so aktiv wie früher von sich aus abends bei ihr meldet, seine Bemühungen um sie also nicht mehr fortführt.

Das hat jedoch wenig mit beleidigt sein oder ignorieren zu tun, sondern einfach nur damit, dass man seine Bemühungen eben auch wieder einstellt, wenn man keinen Sinn darin mehr sieht, z.B. weil sie zu einseitig bleiben oder weil man seine Bemühungen dann doch lieber in andere investiert.

Vorliegend hat der Typ mit seinem Wellnesstagvorschlag halt versucht, nach 8 allgemein netten Friendzonedates mal etwas "mehr" einzuleiten, wo man sich vielleicht endlich auch mal etwas näher kommen könnte. Ihre zwischen den Zeilen kommunizierte Reaktion darauf jedoch ein am langen Arm verhungern lassen bzw. erst einmal ein Korb, indem sie den Tag einfach verstreichen lässt und zunächst gar nicht auf seine Bemühungen reagiert. Der Familienbesuch war ihr erst einmal so viel wichtiger, so dass sie nicht einmal Zeit für eine kurze Reaktion auf seine Bemühungen hatte. Und selbst dann, als die FS dann irgendwann doch noch auf die Anfrage reagierte, hat sie wenig wirkliches Interesse an seiner Einleitung von "mehr" gezeigt, indem sie ihn damit erst einmal weiter verhungern ließ, dass sie nur schrieb, dass sie mal gucken wird, ob ihr nicht doch andere Dinge (Kind) wichtiger sind.

Auch, wenn es klar ist und jeder auch grundsätzlich ein gewisses Verständnis dafür hat, aber ist halt ein totaler Unterschied, ob man kommuniziert,
>>> "Es ist ja wohl völlig normal, dass ich nicht immer gleich antworte, es gibt eben auch noch andere wichtige Personen neben Dir und ich muss mal schauen, ob ich es einrichten werde oder ob andere Dinge wichtiger sind" oder ob man schreibt:
>>> "Oh, schade, ich hatte heute Familienbesuch und den ganzen Tag das Handy nicht an, ich hätte auch total Lust auf einen gemeinsamen Wellnesstag, lasse und das am nächsten XXX nachholen?" (halt ein Tag, wo man es hinbekommt).

So wirkte ihre erste Reaktion auf die Bemühungen des Typen in Bezug auf seine Bemühungen nach "mehr" erst einmal zögernd und leer. Also nicht unbedingt so, dass man sich noch weiter darum bemühen möchte. Es gibt ja idR auch noch Alternativen.
 
  • #54
Wo genau habe ich mich gewundert? Ich wundere mich eher darüber, dass es Menschen gibt die eine solche Dauerbeschallung benötigen. Gibt zum Glück auch Männer, die es ähnlich sehen wie ich.
👍.
Wenn ich mit Familie, Freunden unterwegs bin, oder in der Natur, ist das Handy irgendwo.
Bei der Arbeit, im Gespräch mit Bauherren, nicht präsent.
Zuhause liegt es, mal schaue ich, mal nicht. Da vergehen manchmal Stunden.
Wer Dauererreichbarkeit braucht, passt nicht zu mir, kenne ich in meinem Umfeld nicht.
 
Top