• #1

Er erwähnt seine Ex häufig

Hallo liebes Forum,
ich bin neu hier und bitte um eure Meinungen zum nachfolgenden Thema.
Ich habe seit ca. 5 Jahren einen besten Freund.
Es war so, dass er vor ca. zwei Jahren eine Frau kennenlernte, XY.
Das Ganze ging nur eineinhalb Monate lang, aber er verliebte sich schwer.
Sie waren kurz davor zusammenzukommen, da beendete sie es.
Er trauerte ihr lange hinterher und erwähnte sie damals oft.
Zur selben Zeit trennte ich mich von meinem damaligen Freund. Wir konnten also gut über unsere beiden Expartner und unseren Liebeskummer miteinander sprechen.
Ein gutes Jahr später hat sich bei uns etwas entwickelt und wir kamen daraufhin zusammen.
Zu dieser Zeit hat er sie nicht so häufig erwähnt.
Dann aber fing teils an, dass er sie in für mich sehr seltsamen Momenten anfing zu erwähnen.
Beispiel:
Ich erzählte ihm abends im Bett etwas über das Verhältnis zu meinen Eltern. Er hörte sich das an, sagte dann, interessant, bei XY war es ähnlich und fing an zu erzählen, wie es sich bei XY verhielt. Das fand ich komisch, weil es mich in dem Moment nicht interessiert hat, wie es bei ihr war, sondern ich meine Geschichte mit ihm teilen wollte.
Ein anderes Mal war ich mir unsicher wegen eines Bikinis, der sehr knapp war. Er sagte, er fände das okay, XY hätte solche Bikinis auch „immer“ (sie dateten sich anderthalb Monate und waren vielleicht 2x baden - von immer zu sprechen fand ich übertrieben) getragen. Schon wieder so ein Vergleich. Ich habe es nicht angesprochen, da wir baden waren und ich keine schlechte Stimmung erzeugen wollte. Es hat mich aber gestört. Was hab ich mit XY zu tun?
Nun frage ich mich: ist er einfach noch nicht über sie hinweg? Er sagt, er wäre es und investiert auch sonst sehr viel in die Beziehung.
Oder hat er dir Gewohnheiten, die wir als beste Freunde hatten (oft über unsere Expartner gesprochen) noch nicht abgestellt?
Was haltet ihr davon?
 
  • #2
War es seine erste Liebelei? Veziehung mag ich sowas kurzes nicht nennen.

Bei so kurzen Liebschaften verstehe ich es auch nicht wieso er die Ex erwähnen muss. Ich denke, er trauert ihr auch noch nach.

Ich war 12 Jahre lang mit meinem Ex zusammen und ich erzähle oft über ihn. Darüber hinweg bin ich allerdings nicht, ist aber auch schwierog wenn man 1/3 des Lebens mit jmd zs. war und 3 Kinder gemeinsam hat. Aber das ist ja bei deinem Freund nicht so.

Ich empfehle dir, zu sagen wenn dich etwas stört. Er kann es ja nicht ahnen. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.
 
  • #3
War es seine erste Liebelei? Veziehung mag ich sowas kurzes nicht nennen.

Bei so kurzen Liebschaften verstehe ich es auch nicht wieso er die Ex erwähnen muss. Ich denke, er trauert ihr auch noch nach.

Ich war 12 Jahre lang mit meinem Ex zusammen und ich erzähle oft über ihn. Darüber hinweg bin ich allerdings nicht, ist aber auch schwierog wenn man 1/3 des Lebens mit jmd zs. war und 3 Kinder gemeinsam hat. Aber das ist ja bei deinem Freund nicht so.

Ich empfehle dir, zu sagen wenn dich etwas stört. Er kann es ja nicht ahnen. Nur sprechenden Menschen kann geholfen werden.
Es war nicht seine erste Liebelei. Er hatte zuvor schon mal eine Beziehung, die auch nicht so lange hielt, an der er aber auch ca. ein Jahr lang hin.

Ich kann das auch nicht nachvollziehen. Vor allem nicht, dass er es für mich auf eine Vergleichs-Ebene bringt und erwähnt, wie es in ihrem Leben war, wenn ich etwas aus meinem Leben erzähle.

Wenn er noch an ihr hängt, tritt natürlich auch die Frage auf, ob ich nur der Trostpreis bin.

Er sagt, er hätte noch nie so für jemanden empfunden wie für mich, aber das mit der "Ex" oder kurzen Liebschaft, wie auch immer man das nennen mag, stört mich zunehmend immer mehr.
 
  • #4
Offensichtlich bist Du bereits länger mit ihm zusammen, als sie es war und obwohl schon viel Wasser den Rhein runtergeflossen ist, ist sie in seinen Gedanken immmer noch präsenter als Du in der Gegenwart, d.h. Du beeindruckst ihn wenig.

Ein anderes Mal war ich mir unsicher wegen eines Bikinis, der sehr knapp war. Er sagte, er fände das okay, XY hätte solche Bikinis auch „immer“ (sie dateten sich anderthalb Monate und waren vielleicht 2x baden - von immer zu sprechen fand ich übertrieben) getragen.
Ich finde das nun auch eine schwierige Gesprächsführung Deinerseits. Wenn Dir ein Bikini selber etwas knapp geraten erscheint, warum ziehst Du ihn dann überhaupt an? Du wolltest Komplimente für Deinen Wagemut und hast nun ein Problem mehr. Männer sagen was oft sie denken, statt sich Gedanken zu machen, ob sie sich angemessen verhalten.

Es ist egal, ob Du "immer" in dem Kontext übertrieben findest oder nicht - immer heißt, sie ist immer in seinen Gedanken und er würde sie jetzt lieber in dem Bikini neben sich sehen als Dich.
Ich kann es verstehen - nicht wegen des Bikinis sondern wegen Deines Kleinmutes. Du hast mit Deinen Problemgesprächen um sie die Geschichte doch selber in diese Richtung permanenter Anwesenheit gedreht und kommst nun nicht mehr raus.
Woher, soll er denn wissen, dass sie Dich nicht mehr interessiert und dass sie gedanklich nicht mit euch im Bett liegen soll, wenn es vorher doch ok war alles um sie zu sezieren?

Die andere Frau ist weg, Von ihr droht Dir keine Gefahr. Euer Problem ist, dass er von Dir nicht so begeistert ist, wie er es von ihr war. Du hast ihm vertrauensvoll Dein Ohr geliehen, als er seinen Kummer darüber loswerden musste und dabei ist es geblieben.

Jetzt nimm Du mal Abstand ein und überleg Dir, ob Du einen Mann willst, der bei alles was Du tust, mit ihm redest, selbst im Bett sich was über die Kurzfrist-Ex zusammenphantasiert?

Nein, sie ist immerzu in seinen Gedanken.

er wäre es und investiert auch sonst sehr viel in die Beziehung.
Was denn? Zeit, mit der er sonst nichts anfangen kann? Gedanken um Dich und Deine Anliegen investiert er offensichtlich wenig, wenn er selbst beim Baden und im Bett über sie reden muss.

Du wirst um ein klärendes Gespräch nicht herumkommen wenn sich was ändern soll.
 
L

lorelai

Gast
  • #5
...vielleicht ist es ihm einfach nicht so bewusst? Ich würde nachfragen/ es ansprechen. Es stört dich ja bereits, also verlierst du nichts durch das ansprechen sondern kannst nur gewinnen.

Auch gibt es solche Menschen, die immer sofort mit einer Gegengeschichte aus dem eigenen Leben kommen, egal was man ihnen erzählt - da ist ihnen selbst, der Schwester, der Nachbarin, dem Hund der Nachbarin oder eben der Ex auch schon so oder so ähnlich passiert. Ist ein Kommuniktationsstil, kann evtl. sowas dahinter stecken?
 
  • #6
Offensichtlich bist Du bereits länger mit ihm zusammen, als sie es war und obwohl schon viel Wasser den Rhein runtergeflossen ist, ist sie in seinen Gedanken immmer noch präsenter als Du in der Gegenwart, d.h. Du beeindruckst ihn wenig.


Ich finde das nun auch eine schwierige Gesprächsführung Deinerseits. Wenn Dir ein Bikini selber etwas knapp geraten erscheint, warum ziehst Du ihn dann überhaupt an? Du wolltest Komplimente für Deinen Wagemut und hast nun ein Problem mehr. Männer sagen was oft sie denken, statt sich Gedanken zu machen, ob sie sich angemessen verhalten.

Es ist egal, ob Du "immer" in dem Kontext übertrieben findest oder nicht - immer heißt, sie ist immer in seinen Gedanken und er würde sie jetzt lieber in dem Bikini neben sich sehen als Dich.
Ich kann es verstehen - nicht wegen des Bikinis sondern wegen Deines Kleinmutes. Du hast mit Deinen Problemgesprächen um sie die Geschichte doch selber in diese Richtung permanenter Anwesenheit gedreht und kommst nun nicht mehr raus.
Woher, soll er denn wissen, dass sie Dich nicht mehr interessiert und dass sie gedanklich nicht mit euch im Bett liegen soll, wenn es vorher doch ok war alles um sie zu sezieren?

Jetzt nimm Du mal Abstand ein und überleg Dir, ob Du einen Mann willst, der bei alles was Du tust, mit ihm redest, selbst im Bett sich was über die Kurzfrist-Ex zusammenphantasiert?


Du wirst um ein klärendes Gespräch nicht herumkommen wenn sich was ändern soll.
Zu dem Gespräch: ich hatte mir einen Bikini von einer Freundin leihen müssen, da ich meine an meinem zweiten Wohnort vergessen hatte.
Ich fand ihn schön, er hat auch gepasst, war am Po nur knapp geschnitten.
Ich habe ihn dann gefragt, ob er es zu knapp findet.
Das war tatsächlich eine Fragestellung, die nicht darauf abzielen sollte, Komplimente für meinen Wagemut zu bekommen. Und selbst wenn - ich habe trotzdem nicht verstanden, weshalb er in seine Antwort seine Ex eingebunden hat.

Ansonsten danke für deine Antwort.

Ja, ein Gespräch muss ich mit ihm führen.
Und überlegen, ob ich Trostpflaster sein will, wohl auch.
 
  • #7
. Und selbst wenn - ich habe trotzdem nicht verstanden, weshalb er in seine Antwort seine Ex eingebunden hat.
Ja die Frau hat ihn schon fasziniert und er konnte ja ihre Nachteile nicht kennenlernen, hatte mir ihr auch keine Beziehung. Offensichtlich war sie auch recht attraktiv und sexy.
Das wirkt bei uns Männern einfach (auf Dauer nicht nur aber ersteinmal schon).

Komm mal bitte weg vom dem Anspruch , man müsse für den Partner immer der attraktivste Mann oder die attraktivste Frau sein. Das musst Du nicht und das wäre auch vermutlich gar nicht möglich und er muß das auch nicht für Dich sein.

Es zählt auch immer das Gesamtpaket. Wenn er andere Frauen auch wesentlich attraktiver findet als Dich, muss er sie deshalb nicht lieben.
Dieser Zusammenhang muss aus Deinem Kopf heraus.
Aus meiner Sicht heraus reicht es eigentlich, wenn die Frau immer so atttraktiv bleibt, das die Sexualität schön und erfüllt bleibt .

Deswegen gib ihm bitte einen kleinen Hinweis, wie diese Vergleiche bei Dir ankommen und ich denke, dann hat sich das Problem erledigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #8
Euer Problem ist, dass er von Dir nicht so begeistert ist, wie er es von ihr war.

Nein, sie ist immerzu in seinen Gedanken.

Du wirst um ein klärendes Gespräch nicht herumkommen wenn sich was ändern soll.
Ich denke @Vikky hat recht. Bei mir ist es ähnlich mit einer neuen Freundin von mir. Wir kennen uns jetzt 3 Jahre und dennoch kommt sehr oft von ihr, sehnsüchtig und wehmütig Aussagen und Vergleiche, zu der Zeit, 1 Jahr vor unserer Bekanntschaft, bevor ihr bester Freund mit ihr gebrochen hat. Sie hat ihren besten Freund nicht vergessen und bereut & bedauert dies. Diese Freundschaft mit ihm (max. 2 Jahre) empfindet sie als Einmalig und Großartig, daher redet sie auch davon und manchmal schwärmt sie sogar rückblickend, von der damaligen „geilen Zeit“. Ich frage mich dann auch, warum ich 3 Jahre sie meine Freundin nenne, für sie bin ich erträglich, beständig, es passt im Großen; (wie bei Dir auch liebe FSin, mäßig genug, dass es für deinen Freund für eine Beziehung mit Dir reicht), aber ihn tief begeistern so wie meiner Freundin ihr ehemaliger Kumpel, (und bei deinem Freund die Ex), bin & schaffe ich nicht, die Begeisterung fehlt, dazu bin ich dann wohl doch zu anders.
 
  • #9
Ich war 12 Jahre lang mit meinem Ex zusammen und ich erzähle oft über ihn. Darüber hinweg bin ich allerdings nicht, ist aber auch schwierog wenn man 1/3 des Lebens mit jmd zs. war und 3 Kinder gemeinsam hat. Aber das ist ja bei deinem Freund nicht so.
Deine 12 Jahre Ehe mit drei Kindern kannst du ja wohl nicht mit einer 1 1/2 Monate Liebelei vergleichen.

Dein ‚Ex’ ist ja auch dein Noch-Ehemann, und ihr werdet ein Leben lang durch eure Kinder verbunden sein.
Er wird auch nicht ewig mit seiner neuen Liebe zusammen sein; warte mal ab, der kommt bald wieder angedackelt.
 
  • #10
Ja, ein Gespräch muss ich mit ihm führen.
Und überlegen, ob ich Trostpflaster sein will, wohl auch.
Liebe FS, Dein Post hat mich dazu bewogen, mal wieder hier zu schreiben.
Bei meinem Lebensgefährten und mir war es ähnlich, allerdings unter dramatischeren Umständen (sh. meinen Thread).
Rein rational betrachtet, konnte ich es zwar nachvollziehen, dass er seine verstorbene Frau in gewissen Situationen und Gesprächen nicht so schnell außen vor lassen konnte, emotional hat es mich jedoch stark belastet. Da halfen nur immer wieder Gespräche darüber, wie besch.... es mir damit geht. Meinem Lebensgefährten war das gar nicht so bewusst, wie stark mich das belastet, da wir vorher auch schon Freunde waren und er mir sehr viel über seine Frau etc. erzählte.
Fazit: Falls Du nicht länger darunter leiden willst musst Du unbedingt ein Gespräch darüber führen. Alles Gute Dir
 
  • #11
Grundlegender Fehler- du sagst nichts weil du keine schlechte Stimmung erzeugen willst- und was bist du grade?
GENAU in schlechter Stimmung!

Merke: Wenn dir was nicht passt, es sich nicht gut anfühlt dann sage das.
 
  • #12
ich habe trotzdem nicht verstanden, weshalb er in seine Antwort seine Ex eingebunden hat.
Weil sie immer in seinen Gedanken ist, weil Du nur der unzureichende Ersatz bist mit dem er ausgiebig über sie reden kann. Die Falle hast Du selber mitgebaut als zuhörende beste Freundin.

Es wird Dir ncihts anderes übrig bleiben, als ihn direkt zu fragen/ihm zu sagen "wie kommt denn jetzt schon wieder die Ex in Deine Gedanken? Welche Rolle spielt sie hier und jetzt bei uns? Es wäre mir lieber, wen Du allmählich mal Deine Gedanken von ihr weg auf mich gelenkt bekommst".

Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil. Bei so einem Mann wirst Du nichts mit sozialgefälliger Prosa, da hilft nur ein Gongschlag.
Das musst Du wiederum wagen können oder es ändert sich nie und vergällt Dir das Leben, zerstört damit die Beziehung wie Du schon merkst.

Wenn die Sache so ist, dann muss man auch nicht vorsichtig sein - entweder raus aus der unangenehmen Sache durch Klartext weil der Mann nichts merkt oder kurzes schmerzhaftes Ende, statt ewiger Quälerei.
 
  • #13
Das Ganze ging nur eineinhalb Monate lang, aber er verliebte sich schwer.
Sie waren kurz davor zusammenzukommen, da beendete sie es.
Es handelte sich sozusagen um keine Beziehung, habe ich das richtig verstanden!?
Er trauerte ihr lange hinterher und erwähnte sie damals oft.
Für mich sieht es so aus, als wäre sie seine Traumfrau gewesen, zumindest optisch, daher hat er sie idealisiert und vergleicht sie jetzt insgeheim mit allen Nachfolgerinnen! Da sie nur kurzzeitig eine Rolle in seinem Leben spielte, aber dauerhaft in seinem Kopf präsent zu sein scheint, lässt dies doch entsprechende Rückschlüsse zu, findest Du nicht!!
Nun frage ich mich: ist er einfach noch nicht über sie hinweg
Du solltest Dir folgendes vor Auge halten! Was wäre, wenn sie sich plötzlich wieder bei ihm melden würde und mit Deinem Freund einen neuen (Beziehungs)versuch starten wollte!? Würde er darauf eingehen oder nicht!? Ich denke schon, was auch gleichzeitig Deine Frage(n) beantwortet!
 
  • #15
Das fand ich komisch, weil es mich in dem Moment nicht interessiert hat, wie es bei ihr war, sondern ich meine Geschichte mit ihm teilen wollte.
Der hängt noch an ihr, ist nicht bei dir!
Nun frage ich mich: ist er einfach noch nicht über sie hinweg? Er sagt, er wäre es und investiert auch sonst sehr viel in die Beziehung.
Er kann ja nichts anderes sagen, wenn er dich nicht verlieren möchte!
Oder hat er dir Gewohnheiten, die wir als beste Freunde hatten (oft über unsere Expartner gesprochen) noch nicht abgestellt?
Was haltet ihr davon?
Unter Freunden würde ich nie eine Beziehung beginnen, geht zu 99% schief und die Freundschsft ist dann auch futsch!
 
  • #16
Es ist schwierig auf leidenschaftlicher Ebene mit der Kurzzeitflamme zu konkurrieren, da er sie wegen der unzureichend kurzen Zeit zum Kennenlernen immer idealisieren wird. Als sie es beendete, war er noch mitten im ersten hormonellen Verliebtheitsrausch, eines der intensivsten Gefühle, die ein Mensch spüren kann. Sein Verlangen nach ihr ist also emotional und gedanklich in diesem Extremstadium hängengeblieben. Er hat sie nie jenseits der Verliebtheit kennengelernt (nach ca 1 Jahr?), nie ihre Fehler und Schwächen, nie den öden Alltag mit ihr gehabt. Natürlich ist daher viel Projektion und Idealisierung in seiner Erinnerung. Begehrt man nicht das, was man nicht haben kann (konnte), am meisten?

Daher: Vergleiche dich nicht mit ihr. Sie ist ein Phantom, eine Phantasie. Du hast etwas ganz anderes mit ihm, eine tiefe echte Vertrautheit und Liebe - hier wiederum kann sie nicht mit dir mithalten, weil er mit ihr nie soweit war.

Sprich unbedingt mit ihm. Dass du als gute Freundin gerne über XY und seine Gefühle zu ihr gesprochen hast, dass dies dich jedoch jetzt, wo du seine Partnerin bist, irritiert und du XY nun zwischen euch außen vor lassen möchtest. Das wird er ohne Konflikte sofort verstehen, keine Sorge. Ich denke auch dass er unempathisch die Wirkung auf dich gerade verkennt, weil er aus Gewohnheit noch im Best Friend Modus ist, was Gespräche über XY angeht.

W37
 
  • #17
Ich kenne 3 Menschen, die "das können " über den Ex reden ohne ihn noch zu lieben.
Ich gehöre übrigen dazu, habe allerdings keinen neuen Partner.
Klar zb wenn man über "Männer" redet und wenn es darum geht...wann mir wahrscheinlich die Lust oder das Vertrauen flöten gegangen ist...
Aber viel eher...wie bei den anderen zweien auch: weil wir ein Mega Erinnerungsbuch mit uns im Kopf rum tragen.
Ein Hinweis und da oben wird wie wild automatisch geblättert.
Bester Freund erwähnt das rote Golf Cabrio was er kurz in den 80gern hatte und ich kurz drauf: bin ich einmal mitgefahren, hast am Schwimmbad unterm 🌳 links geparkt und ein Schloss zwischen Pedal und Lenkrad gemacht...Er fragt: Welche Farbe hatte das Schloss: ich justiere nach und sage: hell grün

Da ich viele Jahre mit zwei Männern verbracht habe, ist die Chance das Erinnerungen an Orte/Situationen mit ihnen hochkommen automatisch größer.
Ohne das es wirklich um den Menschen geht
Fluch und Segen zu gleich

Damit wärst Du liebe FS noch lange nicht mein Notlnagel aber einen Hinweis, was ich anrichte bei Dir.. bräuchte ich dann schon.
Ausser beim bikini...den hätte ich nicht rausgehauen aber ich bin ja ne Frau;-)
 
  • #18
Dieser Mann ist ein bisschen du**, weil er scheinbar nicht weiß, dass es IMMER schlecht ankommt, vor anderen Frauen von seiner Ex zu reden. Er ist vermutlich noch ein kleiner Junge, der diese Regel nicht kennt.

Vorschlag: Sag ihm doch, dass du die Vergleiche und das Erzählen über die Ex nicht magst. Vermutlich merkt er das selbst gar nicht, weil er ein bisschen du** ist.

Er konnte sie damals nicht fest haben, daher findet er sie so spannend. Wäre er über Jahre mit ihr zusammen, wäre das bestimmt nicht so. Ich hasse den Spruch. Aber mach dich rar und du bist der Star trifft in diesem Fall wohl ein bisschen zu. Er merkt das nur nicht. LG w32
 
  • #19
Es ist schwierig auf leidenschaftlicher Ebene mit der Kurzzeitflamme zu konkurrieren, da er sie wegen der unzureichend kurzen Zeit zum Kennenlernen immer idealisieren wird. Als sie es beendete, war er noch mitten im ersten hormonellen Verliebtheitsrausch, eines der intensivsten Gefühle, die ein Mensch spüren kann. Sein Verlangen nach ihr ist also emotional und gedanklich in diesem Extremstadium hängengeblieben.
Das denke ich auch...sie spukt in seinem Kopf rum, weil er keine Gelegenheit dazu hatte, das Ganze auf Realität hin zu prüfen. Und keine Liebe ist so schön, wie die unerfüllte - viel Raum für Fantasien und Idealisierungen.

Das muss aber keineswegs im Widerspruch zu den Gefühlen für dich stehen.

Ich würde ihn dennoch darauf ansprechen, dass es dich stört, weil es dich verletzt.
 
  • #20
Liebe FS,
Ich verstehe nicht warum hier so oft gesagt wird, daß Dein Partner seine Ex nur idealisiert, weil er noch im Verliebtheits-/Hormon-rausch war als sie sich getrennt haben und er keinen Alltag mit ihr kennengelernt hat. Das kann sein, muß aber nicht sein. Es kann auch seine große Liebe gewesen sein der er sein ganzes Leben nachtrauern wird.

Ich z.B. habe einen Mann nach 3 Monaten Kennenlernen ganz schweren Herzens verlassen, weil aufgrund seiner persönlichen Situation eine Beziehung nicht möglich gewesen wäre. Und nein er war nicht verheiratet. Er hatte andere Probleme die er selbst in den Griff kriegen muß bevor er eine Beziehung führen kann.......
Das ist jetzt zwei Jahre her. Ich habe nicht mehr mit ihm gesprochen, sehe ihn nicht mehr aber ich liebe ihn immer noch. Das wird sich auch nicht ändern. Die Liebe für ihn wird bleiben. Er war und ist die Liebe meines Lebens. So könnte es vielleicht auch Deinem Partner gehen......ob das so ist kannst Du nur selbst beurteilen bzw. herausfinden. Würde er wieder zu ihr zurückgehen, wenn sie plötzlich vor der Tür stehen und ihn darum bitten würde?

Hier ein sehr passendes und m.E. wahres Zitat für alle die denken nach ein paar Wochen könnte man einen Menschen nicht lieben:
"Du kannst seit 2 Jahren in einer Beziehung sein und nichts fühlen. Du kannst auch erst seit zwei Monaten in einer Beziehung sein und mehr empfinden für diesen Menschen als jemals für jemanden zuvor.
Zeit ist kein Maßstab für Qualität, Verliebtheit oder die Liebe selbst. Es geht am Ende nur darum mit dem für Dich richtigen Menschen zusammen zu sein.
Mit dem Menschen der Deine Melodie spielen kann, alles andere sind nur Nebengeräusche....."
 
  • #21
Also bevor du hier nicht ein Photo im Bikini von dir und eins von der Ex deines Freundes einstellst kann ich dir keinen Rat geben.

Boah - was für ein Chauvi der alte Sack!

Ich möchte dir und den Foristinnen damit nur zeigen wie schnell manche Männer sich im Ton vergreifen.
Also natürlich muss ich kein Photo von euch Beiden sehen. Schön wäre es doch.

STOP der alte Sack, schafft es immer noch nicht sich zu benehmen.

Ich schliesse mich hiermit der Hauptmeinung der Foristinnen an. Sprich mit ihm. Weitere Vermutungen bezüglich seiner Gründe habe ich nicht, brauche ich und bringen dich nicht weiter.
Er soll einfach damit aufhören und das musst du ihm sagen.
Noch einen Hinweis, sollte er einmalig rückfällig werden, gehe nicht gleich in die Luft. Bei uns Männer dauert es manchmal etwas länger bis es ankommt.
 
Top