G

Gast

Gast
  • #1

Er fühlt sich in meinem Haus, als wäre es seins - was soll ich mit ihm?

Auf dieser Plattform habe ich einen zehn Jahre älteren Mann kennengelernt, der als Unternehmer etwa 200 Leute anleitet. Er hat mich wenigstens 20-mal besucht und es sehr genossen, wenn ich für ihn gekocht und gebrutzelt hatte. Davon nahm er sich sogar die Reste mit nach Hause. So im Vorbeigehen schnappte er sich auch eine Wasserflasche zum Trinken. Gut - ich gebe gern, nie habe ich ihm etwas abgeschlagen. Aber er kam stets mit leeren Händen - nie eine Blume, nie sagte er: ich lade dich zu mir nach Hause ein. Oder: Komm, wir gehen in ein Restaurant. Sein Verhalten hat mich sehr irritiert. Es grenzte schon an Geiz. Ich glaube, es wäre besser, sich von diesem Mann absolut zu lösen. Was meint ihr? Toleriert ihr solches Verhalten?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Viele Leute heißt nicht zwangsläufig viel Geld oder Einkommen sondern einfach erstmal nur höheres Risiko. Nun aber zur Frage: Wer reich ist, muss nun mal ein Geizhals sein, denn von nichts kommt nichts. Wenn du nun auf Unternehmer oder wohlhabende stehst, dann wirst du dich mit dieser Kehrseite abfinden müssen oder deine Suchkriterien überdenken bzw. ändern (warum nicht der nette Bäcker von nebenan?). Einen solchen Unternehmer wird du nicht in deine Richtung biegen können und für ihn bist du als Hausfrau ein Volltreffer, was ist da so schwer zu verstehen?
 
G

Gast

Gast
  • #3
So ein Verhalten würde ich niemals mitmachen. Bei mir wäre es gar nicht zu 20 Besuchen in meinem Haus gekommen. Du hast dir zuviel bieten lassen. Sein Verhalten ist nicht nur geizig sondern auch unverschämt und egoistisch.
Überlege dir vorher, wieviel du dir von Mitmenschen gefallen lässt, denn es bist immer nur du selbst, die die Grenzen abstecken muss. Es gibt Menschen die nehmen und nehmen, weil man ihnen keinen Einhalt gebietet.
Was willst du von dem Mann? Momentan bist du nur die willige Köchin, die ihm ganz bequem und billig dazu einige schöne Stunden bereitet. Wo bleibst du selbst?
 
G

Gast

Gast
  • #4
Tolerieren kommt nicht in Frage. Melde ihm zurück, dass das für dich nicht ok ist. Denn er fühlt sich ja offensichtlich bei Dir wohl und warum sollte er dann an seinem Verhalten etwas ändern?
Vielleicht ist er auch gar nicht geizig, sondern zu gerne bei dir und gleichzeitig etwas kurzsichtig, was deine Wünsche und Bedürfnisse angeht.
 
G

Gast

Gast
  • #5
Sprich ihn doch einfach mal darauf an. Immerhin kostet Essen kochen usw. auch Geld. Warum tut sich jeder sooo schwer, mit dem Partner mal offen zu kommunizieren? Weil die Gefahr besteht, dass der geliebte Partner den Rückzieher macht und auf nimmer wiedersehen verschwindet? Dann war es der falsche Mann und die richtige Strategie.
Aus meiner Sicht, sollte es schon ausgewogen sein - dabei meine ich nicht - 1 WE hier und 1 WE dort. Sondern insgesamt! Frage: Wieviele km liegen zwischen euch - seine Fahrtkosten solltest du mal mitrechnen, wenn es nicht nur 10 km sind, denn wie du schreibst, kommt er immer zu dir. (Und jetzt bitte nicht das Argument - das kann er ja absetzen - ein netter Trugschluß aller Angestellten den Selbständigen gegenüber - auch wir müssen unser Geld erst verdienen, um es dann ausgeben zu können)
 
  • #6
Du fühlst dich zu Recht unwohl bei einem solchen Verhalten!

Ich frage mich allerdings, warum du ihn selbst nicht schon längst darauf angesprochen hast. Offensichtlich fühlt er sich pudelwohl bei dir und hat keine Ahnung, was dich beschäftigt und kränkt.
Bevor du jetzt einfach Schluss machst rate ich dir, mit ihm zu sprechen. Vielleicht fällt er ja aus allen Wolken!
Wäre ich an deiner Stelle, hätte ich, nach so vielen Besuchen bei dir, folgendes wissen wollen:

Warum gibt es keine Gegeneinladung?
Fehlt ihm Geld?
Ist er "nur" gedankenlos?
Ist er ein Muttersöhnchen, das im Leben bisher von vorne bis hinten verwöhnt wurde?
Liebt er dich vielleicht gar nicht und nützt dich nur aus?

Zu einem Gespräch mit ihm würde ich dir auf jeden Fall raten!
 
G

Gast

Gast
  • #7
....es ist Geiz oder und Berechnung. Ein Mann vom Stamme "Nimm". Klartext reden!
Smartie
 
G

Gast

Gast
  • #8
siri
Wofür hat der liebe Gott dir die Sprache gegeben???
Gibt es für dich nichts zwischen: alles für einen Mann tun, oder dich von ihm trennen?

Vermutlich ist er froh, wenn er bei dir sein kann, diese Sorte Mann muß dauernd geschäftlich auswärts essen, und kann sich nicht vorstellen, daß du ab und zu lieber im Restaurant esssen möchtest. Er ist daran gewöhnt, klare Ansagen zu machen und geht davon aus, daß sein gegenüber es ebenso hält. Mach es einfach. Sag ihm, daß du ab und zu gerne ausgehst, daß du dichüber Blumen freust und daß du ihn gerne angenehm überrascht - aber auch selbst gerne verwöhnt wirst.
Was kann groß passieren? entweder ist er wirklich ein blöder Geizhals und löst sich dann in Luft auf, oder er freut sich darüber, wenn er weiß, daß und wie auch er dir Freude machen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich habe auch solch einen Schmarotzer zwei Jahre und drei Monate durchgefüttert.
Nie wieder! Trenne dich, er ändert sich nicht mehr.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich kann so ein Verhalten nicht tolerieren. Für mich sind es immer beide die geben und nehmen. Gibt nur einer und der andere nimmt, besteht ein Ungleichgewicht. Dies hat keine Zukunft. Ich würde ihn darauf ansprechen und schauen, wie er reagiert. Die Situation klärt sich dann von selbst. Nur nicht, sich auf leere Versprechungen einlassen.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich würde es auf Dauer nicht tolerieren, aber wenn es sonst passt ist es auch kein Grund, direkt Schluss zu machen.
Sag es ihm doch einfach-dass du gerne kochst aber wenn er dich mal als Dank zu einem Restaurantbesuch einladen möchte, fändest du das auch toll und würdest gerne annehmen.
Einfach so, fertig.
Man kann von den Männern nicht immer erwarten dass sie sich denken können, was wir Frauen fühlen/dnken/wünschen/möchten.
Wenn du ihn allerdings darauf ansprichst und er nicht darauf reagiert bzw. aus Geiz nein sagt, dann nichts wie weg!
Würde mich in deiner Situation auch nocht so toll fühlen, denke aber dass du mit einem kurzen, klärenden Gespräch viel erreichst bzw weisst, woran du bist.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Dieser Mann benimmt sich in deinem Haus wie in seiner Firma. Es ist an dir, ihm klarzumachen, dass die Situation eine andere ist - er merkt es ja selbst leider nicht. Mach ihn darauf aufmerksam, dass du nicht seine Angestellte bist, sondern es um eine Partnersituation geht.
Das ist jetzt natürlich sehr knapp und deutlich formuliert,aber bei allem Wohlwollen solltest du die Botschaft deutlich rüberbringen. Kann sein, sein Benehmen ist ihm überhaupt nicht bewusst. An seiner Reaktion wirst du merken, ob die Chance auf Veränderung besteht.
7E20CCF2 w53
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich habe so einen Mann auch mal kennengelernt und dann aber schnell vor die Tür gesetzt.
Ich war nicht mehr Herr in meinem eigenen Haus. Für ihn war alles eine selbstverständlich alles zu nehmen und zu benutzen. Nur seine Bedürfnisse sollten befriedigt werden. Aber mal selber was in die Beziehung einbringen oder Rücksicht auf dem Partner zu nehmen war nicht drin.
Ich kann Dir nur raten, schnell weg damit. Er wird sich nie ändern.
Und eine gleichberechtigte Partnerschaft wird es auch nie.
Ich habe mich danach wieder wohler gefühlt. .
 
G

Gast

Gast
  • #14
Ha,ha,ha......die männer sind echt unglaublich!....was positiv ist,nicht alle!....Tolerieren??...schnell weg!!!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Hallo
Na da hast du dir ja einen schönen A.....angelacht.Ich denke daa gibt es 99 % Männer wo du besser aufgehoben hast.
Eigentlich hast du dir die Antwort selbst gegeben nicht.
Ab zum Sondermüll.
C
 
G

Gast

Gast
  • #16
Du solltest mal nachforschen ob er dir nicht was vormacht. Bist du dir sicher, dass er Unternehmer mit 200 Mitarbeitern ist? Wenn ja, steckt er vielleicht in der Krise. Oder belügt er dich nur? Ist er vielleicht verheiratet mit einer Frau die nicht kochen kann? Sucht er eine Partnerin oder eine Köchin? Was ist er bereit zu geben? Dabei geht es nicht unbedingt um Materielles aber Respekt und Aufmerksamkeit scheinst Du von ihm auch nicht zu bekommen.

Hast du ihn schon mal darauf angesprochen, dass du auch gerne mal zu ihm nach Hause kommen würdest? Wenn ja, wie reagiert er auf solche Vorschläge?
 
G

Gast

Gast
  • #17
Das Verhalten hat wohl nichts damit zu tun, dass der Mann Unternehmer ist. DAS ist wesensimmanent. Mich würde beschriebenes Verhalten sehr irritieren, allerdings habe ich so etwas selbst noch nicht erlebt. Wenn man zusammen ist, finde ich, dass man nicht stets und ständig fragen muss, ob man sich Dieses oder Jenes nehmen darf, aber es als selbstverständlich zu erachten, dass nur einer kocht während der Andere so gar nichts dazu beträgt finde ich doch sehr frech und … uncharmant. Geben und nehmen, kochen und einladen, etc. sollten sich doch irgendwie die Waage halten bzw. ausgeglichen werden. HALBWEGS zumindest.

Wenn dieser Mann immer nur zu dir kommt, du ihn bewirtest und er hält es weder für notwendig, selbst mal etwas zum Essen (wenigstens den Wein) mitzubringen oder sich mit einer Einladung zum Essen zu revanchieren, wäre diese Mensch nichts für mich, da ich denke, er verhält sich nicht nur in beschriebener Situation so.
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich finde sein Verhalten unmöglich. Überlege Dir was er Dir gibt an Emotionen, Liebe etc.
Was Dir an ihm gefällt Ich denke nicht, dass er sein Verhalten ändern wird.
 
G

Gast

Gast
  • #19
MadMax

wenn dir an dem mann etwas liegt, würde ich das mit dem schnellen lösen erstmal sein lassen.
ich bin immer wieder erstaunt darüber, wie schnell manche die flinte ins korn werfen!

versuche doch erst einmal seine motivation zu ergründen.
vermutlich ist er etwas bequem und lässt es sich bei dir gut gehen, weil er sich einfach wohlfühlt.

sag ihm doch einfach mal, dass du auch gern mal zu ihm kommen würdest und dich gern auch mal bekochen lässt...

das seinerseits nicht mal eine einladung zum essen kommt, ist zumindest etwas stillos.
eventuell ist es auch wieder nur bequemlichkeit und das er bei dir eben schön relaxen kann.

und bevor man sich trenn, oder zähneknirschenderweise etwas toleriert...gibt´s nur eines: REDEN!
 
G

Gast

Gast
  • #20
Das klingt so, als wenn du ein Mutterersatz bist, wo der kleine Student gerne mal zum Essen geht.
Es wäre wohl schon längst selbstverständlich gewesen, wenn er gesagt hätte "das nächste mal lade ich dich aber ein". Bist du sicher, dass er WIRKLICH Single ist??
 
G

Gast

Gast
  • #21
Hallo,
es geht nicht darum ob wir es tolerieren sondern ob du es möchtest. Ich vermute, dass es für diesen besonderen Herrn alles eine Selbstverständlichkeit ist, was du für ihn machst. Schlage du doch vor in einem netten Restaurant zu gehen. Oder du hättest keine Zeit zum einkaufen, ob er dann bitte ein paar Lebensmittel besorgt, damit ihr zusammen kochen könntet, vielleicht sogar bei ihm. Nach meiner Meinung sollte alles ein geben und nehmen sein, ansonsten kommen Unstimmigkeiten in einer Beziehung auf und es kommen o.g. Fragen zustande. Ich hätte allerdings auch keine Lust, die abendliche Kantine mit persönlicher Betreuung von einem Herrn zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #22
Glaubst Du wirklich, das dieser Mann Unternehmer sein soll und 200 Leute anleitet????????
Könnte vielleicht eher seiner Phantasie entsprungen sein und er ist entweder schön verheiratet oder eine arme Studentenseele.

Das würde ich an Deiner Stelle sofort recherchieren.

Sollte es am Ende Bequemlichkeit und Geiz sein, dann musst Du Dir selbst beantworten, ob Du so etwas weiter ertragen kannst.

eine Unternehmerin
W/50
 
G

Gast

Gast
  • #23
Du hast es schon viel zu lange mitgemacht und ihn total verwöhnt! Er wird sich wahrscheinlich wundern, dass dir das eigentlich stinkt.
Also solltest du es ihm schleunigst klar machen, vielleicht ist ja noch was zu retten. Und wenn er dich nicht versteht und es so, wie du es machst, von einer Frau erwartet, dann solltest du dich von ihm lösen. Das geht nämlich gar nicht. Wie alt ist der Mann eigentlich? Der hat sich aus meine Sicht in der Zeit geiirt. Oder bist du Hausfrau und hast sonst nichts zu tun?
 
G

Gast

Gast
  • #24
Liebe Fragestellerin,
reserviere doch fürs nächste Treffen einen Tisch in einem guten Restaurant.
Dann gehst Du mit ihm dorthin und überrascht ihn damit, dass er Dich in dieses Lokal zum Essen einlädt. Du wirst ja an seiner Reaktion sehen, was er davon hält.

Der Mann hat mit Dir eine naive Frau gefunden, die sich wunderbar ausnutzen lässt. Wenn ein Mann eine Frau respektiert, lädt er sie selbstverständlich ein. Egal wie viel Geld er hat. Und er hat das Bedürfnis, ihr Geschenke zu machen.
Wenn es für den grossen Rosenstrauss nicht reicht, holt er mindestens mal ne Flasche Wein oder ne Schachtel Deiner Lieblingspralinen.

Der Mann behandelt Dich wie einen Dienstboten. Aber es gehören immer zwei dazu. Du lässt es ja mit Dir machen.

Ich habe noch nie für einen Mann von Anfang an gekocht und ihn gleich bei mir wohnen lassen.
Ich bin kein Gratis-Hotel mit Gratis-Restaurant und Gratis-Geliebter.

Ich kenne nur, dass der Mann mich ein paar Mal zum Essen oder Trinken einlädt, bevor er meine Wohnung von innen sieht. Ich revanchiere mich dann, indem ich ihn auf einen Kaffee einlade oder ihm Kleinigkeiten zum Date mitbringe.
Wenn ich bei mir koche, lade ich den Mann gerne dazu ein. Die meisten haben so viel Anstand, dann eine Flasche Wein oder Blumen oder beides mitzubringen. Oder sie bereiten das Dessert und bringen es mit oder ein paar exotische Früchte etc....

Einen solchen Schmarotzer hätte ich beim zweiten Essen nach einer Gegeneinladung gefragt oder ihm gesagt, was er einkaufen soll, dass wir gemeinsam kochen können.

Der Mann hat einen Schmarotzer-Charakter, egal was er beruflich tut.
Ein guter Mann benimmt sich anders. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Sex mit ihm schön ist.

Mein Beileid. Fühlst Du Dich so bedürftig, dass Du so einen Mann nötig hast? Dann füttere lieber einen anständigen Handwerker durch. Der wird sich sicher mit kleinen Reparaturen revanchieren und Dich gut behandeln.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Eigentlich ist Deine Frage falsch. Ob andere so etwas tolerieren würden, ist nicht wichtig für dich. Vergleiche dich nicht mit anderen! Was willst du selbst? Was erwartest Du von einem Partner. Deinem Schreiben nach, weisst Du es eigentich. Ich habe den Eindruck, dass dir letztlich ein wenig Selbstvertrauen und Mut fehlt. Sag dem Mann was Du für Vorstellungen hast, was Dir bisher nicht gefällt. Wenn Du es nicht ansprichst, wirst du nie herausfinden, ob er ein Schmarotzer ist, ein Muttersöhnchen oder nur gedankenverloren. Und wenn Du eine Antwort für dich gefunden hast, dann sei konsequent und zieh sie auch durch! Partnerschaft sollte nie einseitig sein.

Gruß N.
 
G

Gast

Gast
  • #26
@ 24.
Das war die beste Antwort...bin ganz deiner Meinung..

Aber die Konsequenz kann schwierig sein. Bleib authentisch!

Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #27
Die Frage nach der Toleranz ist eine Frage, die man im Einzelfall zwar nicht eindeutig beantworten kann; generell gesehen würde ich sie als Mann aber klar verneinen. Weswegen sie mich eigentlich auch ein wenig verwundert. Was Du nicht schreibst ist, wie er mit anderen Leuten denn eigentlich umgeht. Ist das ein Unternehmer mit "Bastamentalität", bei dem man als Untergebener (Marke "Bimbo") einfach so auf der Matte zu stehen hat oder ist das ein Mann, mit dem man "reden kann"? Im ersten Fall könnte es sein, dass Du Einem gegenüberstehst, der einfach wie selbstverständlich erwartet, dass alles nach seiner Pfeife tanzt. In einer solchen Partnerschaft würdest Du eingehen wie eine ungegossene Zimmerpflanze... Ob Du so etwas wirklich willst? Ich denke, wohl eher nicht...
Im zweiten Fall kann das schon jemand sein, der es gerne hat, wenn es für ihn gut läuft und der das auch gewohnt ist. Dann kann es schon mal sein, dass er sich zunächst einmal nichts dabei gedacht hat. Das kann schon ein gewisser Stil sein, den man sich manchmal so angewöhnt, vor allem dann, wenn man als Chef eh weiß, dass es (böse gesagt) ohne einen manchmal besser läuft, man sich auf seine Leute auch verlassen kann (und manchmal am besten selbst nicht weiß, wieso es läuft :))) ). Vielleicht solltest Du Dich mal (scheinbar) unverfänglich auf dieser Ebene mit ihm unterhalten, dann wird er Dir (vielleicht ohne es zu merken und zu wollen) eine ganze Menge und damit vielleicht auch die Wahrheit über sich erzählen. Der Umgang mit Schwächeren im Allgemeinen verrät viel über einen Menschen...Und wenn er sich bei Dir wohlfühlt, sollte so etwas am Anfang eigentlich kein Problem sein. Wenn es dann doch eins wird, na dann... siehe Fall eins.
Viel Glück!

T(43)
 
G

Gast

Gast
  • #28
Fragestellerin: Herzlichen Dank für die zahlreichen Antworten. Sie haben mir die Augen geöffnet und ich habe mich ohne ein Wort von besagtem Unternehmer zurückgezogen. Es war sinnlos. Ich habe mich benutzt gefühlt. Eigentlich war ich der Meinung, dass ich mich nur auf einen Mann einlasse, wenn ich mich auf ihn verlassen kann. Mit dem Verlassen klappt es - das tue ich nämlich jetzt. Es war ein Unternehmer mit Basta-Mentalität. Wir haben uns unterhalten, aber ich fühlte mich auch eingeschüchtert, obwohl ich beruflich alles andere als zurückhaltend oder schüchtern bin. Bei ihm fehlten mir aber die Worte. Vielleicht hat ihn das gestört. Ich weiß es nicht. Eher denke ich, er hat noch etliche Damen nebenher gehabt und mich auf die Reservebank gesetzt. Ich habe mich um eine Zuneigung bemüht - vor allem, weil er der erste Mann nach dem Tod meines sehr geliebten Lebenspartners war. Er wusste davon, und ich hatte mit seinem Mitgefühl und einer warmen Umarmung gerechnet. Das kam jedoch beides nicht. So ist es besser, dass ich sage: Ich habe jetzt meine Hausaufgaben gemacht, tschüss.
 
G

Gast

Gast
  • #29
ZYX
und dann heißt es, die damen seinen das kommunikative geschlecht ...
also erst 20x unaufgefordert kochen und dann plötzlich abbruch sämtlicher kontakte.

ich habe das mal von der anderen seite erlebt, allerdings mit nur 2x eingeladen werden und dann haufenweise vorwürfe, ich sei geizig. dabei war mir der aufwand, bekocht zu werden, fast etwas peinlich. aber ich sagte auch nichts, hoffte auf normalisierung.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Fragestellerin: Ich möchte nicht in die Ecke gestellt werden, dass ich von einem Mann ein Geschenk erwarte. Zum Glück bin ich vermögend genug und habe einen sehr guten Beruf, so dass ich mir alles leisten kann, was ich mir wünsche. Er hätte ebenso gut ein Gänseblümchen auf meiner Wiese oder eine Rose aus meiner Rabatte abbrechen und mir lächelnd übergeben können. Allein diese Gesten zählen, und darüber hätte ich noch mit ihm zusammen lachen bzw. schmunzeln können. Doch diese Fantasie hatte er nicht. Ich habe ihn auch nicht 20-mal bekocht, aber etliche Male und davon hat er sich die Reste noch mit nach Hause genommen. Da kann es also so schlecht nicht gewesen sein. Und Vorwürfe gab es bei mir überhaupt keine. Ich bin keine Freundin davon, einen anderen zu kränken - schließlich kränkt man mit diesen Worten nur sich selbst. Sein Verhalten hat mich nur seelisch verletzt, und deshalb abbruch sämtlicher Kontakte. Und ich will auch nicht mehr, selbst wenn er auf der Matte stünde. Ich denke, auf dieser Plattform gibt es genügend Herren, die Herzenswärme und Zärtlichkeit besser genießen und auch von sich geben können.
 
Top