• #1

Er geht wieder online und wie sollte ich mich verhalten?

Ich habe meinen Freund über eine SB kennengelernt (vor ca. 8 Monaten). Die ersten Monate verliefen traumhaft schön. Danach hatten wir einige Streitigkeiten, die ziemlich ausgeartet sind und die Beziehung litt sehr darunter. Seit dem ist es ziemlich kompliziert mit uns und wir haben die Kurve noch nicht wirklich gekriegt.
Anfang Dezember habe ich gesehen, dass er wieder online auf der SB war. Das hat mir den Boden unter den Füssen gezogen und ich habe sofort Schluss gemacht (bis dahin hat er selbst alles von alleine eingestellt, inaktiv gesetzt und bereits gekündigt). Eine Woche später
hatten wir ein langes Gespräch geführt und es nochmal versucht. Ich muss auch erwähnen, dass Wochen davor wurde er von einem Freund darauf aufmerksam gemacht, dass ich auf einer DatingApp zu sehen bin. Das stimmte, allerdings war ich da definitiv nicht aktiv–auch schon ewig vor ihm nicht, ein quasi unaufgeräumtes Handy. Aber ich konnte und kann verstehen, dass er wegen unseren Streitigkeiten und dieser Aktion misstrauisch war. Dass er mich von sich aus darauf nicht angesprochen hat, finde ich nach wie vor nicht gut. Stattdessen hat er für sich entschieden „das gleiche“ zu machen.
Wir hatten 3-4 harmonische Wochen und dann kam´s wieder zu einem größeren Streit und fast einer Trennung. Wieder vertragen und wollten dieses Jahr nach einigen Kompromissen und langen Gesprächen den letzten Versuch starten. Er hat aber zugegeben, dass er unserer Beziehung sehr unsicher ist, würde sich aber sehr wünschen, dass es mit uns doch noch funktioniert. Dann sehe ich wieder, dass er online geht und offensichtlich neue Kontakte knüpft–die Welt ist klein und zack! hat er meine Freundin in seiner Kontaktenliste. Ich war zu tiefst verletzt und wusste nicht, wie ich mich verhalten soll. Nach paar Tagen habe ihn darauf angesprochen und am Ende vor der Wahl gestellt entweder ich oder die SB. Ich selbst fand das nicht gut und ärgerte mich darüber, dass ich nicht konsequent war, denn...eigentlich wollte ich ein kurzes Gespräch, meine Sachen packen (wir wohnen nicht zusammen) und gehen. Dann habe ich mir eingebildet Reue zu sehen, er hat geweint, hat mir Recht gegeben, hat das Profil sofort lahm gelegt und nochmal an Kundenservice geschrieben, dass sein Profil gelöscht werden soll, da es schon längst gekündigt ist. Mein Vertrauen ist sehr angeknackst und das, was passiert ist, quält mich weiterhin sehr.
Soll ich abwarten, wie es sich weiterentwickelt oder mich innerlich abkapseln und Schluss machen?
Macht denn so eine Beziehung noch einen Sinn? Erfahrungen und Meinungen sind gefragt…
Vielen Dank und liebe Grüße - Ingaa
 
  • #2
Nach meinen Erfahrungen hat eine Beziehung, bei der schon in den ersten Monaten so viel Streit auftritt, keine besonders lange Halbwertzeit. Es gibt Ausnahmen, aber eigentlich zeigt es, dass ihr nicht gut zusammen passt. Du hast nicht geschrieben, was die Gründe für die extremen Streitigkeiten waren. Das mit dem SB-Profil ist wohl eher die Konsequenz aus den vorhergehenden Problemen. Nicht, dass das was entschuldigt und ich wäre auch in die Luft gegangen und beim zweiten Mal hätte ich, wie du es vorhattest, meine Sachen gepackt und weg. Aber die Gründe liegen viel tiefer, selbst wenn er jetzt dem Online-Dating abschwört, wär das ja nicht das eigentliche Problem. Oder? Nach so viel Hin und Her und Schluss und das nach so kurzer Zeit - das steht unter keinem guten Stern. Ich würde mir an deiner Stelle ganz genau überlegen, warum ich diese Beziehung so unbedingt noch will und wie ich mir die Zukunft vorstelle. Wenn es euch beiden wichtig ist, müsstet ihr euch zusammensetzen und ganz genau miteinander kommunizieren, was ihr wollt und was euch stört. Er scheint mit Konflikten ja auch eher nach "Ausweicher"-Art umzugehen; sprich, heimlich nach neuen Kontakten suchen und warmwechseln, statt mit der Partnerin sprechen. Auch kein guter Zug und für eine ehrliche Partnerschaft ungünstig.

w, 35
 
  • #3
Hallo FS,


nein es macht überhaupt keinen Sinn. Kritisch sehe ich gerade schon am Anfang der Beziehung diese ständige Streitereien-fehlende Passung. Bei jedem kleinen Konflikt wendet er passiv aggressives Verhalten an, um dich zu strafen. Was glaubst du was denn wieder passiert, wenn du nachgibst. Es wird immer wieder so laufen. Ich halte ihn für nicht beziehungsfähig. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Glaub mir. Es ist besser, wenn du jetzt einmal konsequent bist, weil du sonst ziemlich unglaubwürdig auf ihn wirkst.
 
  • #4
Weißt Du was? Ihr streitet zu viel! Ich kenne das so nicht. Ich hatte meine letzte Beziehung komplett ohne Streit verlebt, aber ich weiß, auch das ist faul. Und dann noch Tränen von ihm. Das ist ein Drama ohne Ende. Es passt einfach nicht mit Euch beiden, fertig.
Online-Dating und diesen ganzen, sorry, Mist braucht man dann nämlich nicht, wenn man sich liebt und vertraut.
 
  • #5
Für mich ist die Frage, was für Streitereien es sind. Sind es grundlegende Dinge, die ihr sowieso nie lösen werdet, oder ist es was, wo beide an sich arbeiten müssten, oder ist es Gedöns.

Wenn nicht klar ist, WO man zusammenziehen will, weil keiner sein Umfeld aufgeben will, kann man es beenden, denn das wird nicht besser.
Wenn einer geizig ist, der andere sich ausgenommen fühlt, ist die Frage, ob noch Einsicht zu erwarten ist oder ob eine vergangene Beziehung verarbeitet wird und der Geizige komplett verhärtet ist.
Wenn es um Kinder oder nicht Kinder geht, kann man es mE auch beenden, weil nun Druck drin ist, einer sagt "irgendwann vielleicht", der andere wartet ab jetzt, wann "irgendwann" ist.

Ich finde es auch ziemlich viel Streit für die Anfangszeit. Aber manche sind ja schnell auf der Palme und diskutieren leidenschaftlich und sofort, wenn ihnen was nicht passt.
Soll ich abwarten, wie es sich weiterentwickelt oder mich innerlich abkapseln und Schluss machen?
Ihr hattet ja nun besprochen, einen letzten Versuch zu wagen. Daraufhin ist er aber online gegangen und hat Deine Freundin angeschrieben. Sein Weinen und das Löschen kann man nun als Zeichen nehmen, aber das könnte man auch interpretieren, als hätte er nur noch nicht richtig Abstand gewonnen zu Dir, dass er loslassen wollen würde. Er ist noch nicht voll abgekapselt.

Ich finde schwer, was dazu zu sagen. Klar ist sein Verhalten, nur weil Du online aussiehst, auch wieder ol zu gehen, kindisch. Und dass er erst bespricht, einen letzten Versuch zu wagen, dann aber Kontakte sucht, geht gar nicht.
Allerdings frage ich mich auch, ob ihr euch überhaupt in einer streitlosen Beziehung wohlfühlen würdet, wenn ihr nach den ersten beiden Streits nicht wieder auseinandergegangen seid.
Es kommt nun drauf an, worum es ging, und ob man nur noch zusammen ist, um - so wie Du es auch vorhast - sich erstmal abzukapseln, bis einem die Bez. nichts mehr bedeutet, und sie dann beendet, womöglich schon mit dem nächsten in petto, um einfach warmzuwechseln.
 
  • #6
Sein Verhalten spricht.. unabhängig davon, wieviel Anteil Du daran hast..für einen konfliktunfaehigen, passiv-aggressiven Charakter wie oben beschrieben.

Statt den Dialog zu suchen und Probleme zu klären, weicht er aus, sucht "Ersatz" und agiert nach dem Prinzip: wie Du mir so ich Dir, statt zu sagen wenn ihn was stört.

Ich kenne Männer (Menschen) mit solcher Struktur und habe festgestellt, dass es in Partnerschaft schlecht funktioniert.
Du musst ja immer Angst haben, dass er Dich schnell austauscht, wenns nicht nach seiner Nase läuft.

Was wird passieren, wenn Du mal krank bist. Oder keine Lust auf Sex hast. Oder einen schlechten Tag?
Du musst dann immer befürchten, eine "retourkutsche" fuer Dein "Fehlverhalten" zu bekommen (Bestrafungsaktion) oder ersetzt zu werden wenn sich Gelegenheit bietet.
Weil er unwillig oder zu feige ist fuer echten Diskurs, echte Kritik und konstruktive Gespräche.
Diese Sorte wählt normalerweise den Weg des geringsten Widerstands. Außerdem war er wortbrüchig.

Was brauchst Du noch an Informationen? Du weisst woran Du bei ihm bist. Und kannst die Konsequenzen ziehen.

Ich weiss es ist schwer zu gehen wenn so jmd hübsch oder gut im Bett ist.
Aber es führt zu nix. Der Preis ist zu hoch.
 
  • #7
Liebe ingaa, sein Verhalten hat dich zutiefst verletzt, ok. Gespräche habt ihr zwei nun oft genug gehabt, auch ok. Was würde dir nun gut tun damit du wieder festen Boden unter den Füßen bekommst? Vielleicht solltest du alles machen was dich körperlich und auch geistig in Bewegung bringt. Sei dir selbst was Wert als Frau und vergess Männer die so dumm und naiv in ihrer Art sind. Als Frau hast du doch bestimmt nochmal die Gelegenheit einen MANN kennen zu lernen, der dir mehr anbieten kann als dieses alberne hin und her. Verkauf dich nicht unter Wert, zeig wer du bist.
 
  • #8
Soll ich abwarten, wie es sich weiterentwickelt oder mich innerlich abkapseln und Schluss machen?
Macht denn so eine Beziehung noch einen Sinn? Erfahrungen und Meinungen sind gefragt…
Vielen Dank und liebe Grüße - Ingaa
Wer so einen wiederholten Zickzackkurs fährt, beendet diesen nicht wirklich, höre auf dein Bauchgefühl dein Bauch kennt die richtige Antwort, wäre ich an deiner Stelle gäbe es für mich keine Kompromisse mehr, ich würde beenden. Denn es wird nicht lange gut gehen und die ganze Sache verstärkt sich wiederholt.
 
  • #9
Deine Schilderung bestätigt aus meiner Sicht nur, dass "Schlussmachen" kein beliebiger Ausspruch ist, den man drei Tage später wieder zurücknimmt.
Und, dass manche Menschen mit zweierlei Maß messen. In Deinem Fall: wenn er in einer SB online ist, gibts eine Szene, wenn Du online bist, dann eine Erklärung.
Ich kann verstehen, dass ihn das hin und her verunsichert. Ich sehe bei dauernden Streitereien keine wirkliche Grundlage für eine längerfristig glückliche Beziehung.
 
  • #10
Liebe FS, Ihr passt nicht zusammen. Was soll das Ganze, frage ich mich. Du selber bist bei SB registriert, er darf aber nicht online sein. So etwas nennt man Doppelmoral. Du sagst, dass Du nur vergessen hast dich zu löschen. Normalerweise wird das Profil inaktiv, wenn man eine gewisse Zeit nicht vorbei geschaut hat. Dein Profil war aber noch da. Das bedeutet, dass du mindestens ab und zu reingeschaut hast. Vielleicht war er auch nur so online, vielleicht kontrolliert Ihr euch gegenseitig. Ich finde es absurd und so eine Beziehung würde ich keine einzige Sekunde haben wollen. Eine Beziehung, die nur aus Kontrolle und Streit besteht, macht unglücklich. Lieber bin ich allein und glücklich.
 
  • #11
Guten Abend,

liebe FS, ihr kennt euch erst acht Monate und mir fiel auf, dass ihr gaaanz lange Gespräche führt. Gespräche, die aufgrund von Streitigkeiten, Missverständnissen etc.... entstanden sind.

Eure Kommunikation wurde von Anfang an, nicht richtig gepflegt und entwickelt. Mir scheint, ihr habt viel zu wenig voneinander erfahren und jeder bastelte an seinen Konstrukten und Schubladen, so dass sich Probleme wie von selbst ergeben. Für den Anfang ist das alles viel zu schwerlastig und durch Misstrauen geschwängert.
Was waren denn ganz am Anfang die Gründe für so gewaltige Streitigkeiten?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #12
An alle, die die Streitigkeiten ansprechen...es ging wirklich nur um belanglosen Alltagskram, was durch unterschiedlichen Streitkulturen paar mal eskaliert ist. Ich war meistens auch der Auslöser. Das habe ich eingesehen und habe einiges an meinem Verhalte geändert. Sonst haben wir ähnliche Lebensziele, Gewohnheiten, Interessen und Vorstellungen, was Familie angeht. Aus dem Grund wollte ich das nicht unversucht aufgeben.

Das ungelöste Problem, was einige hier angesprochen haben, ist und bleibt sein passiv-aggressives Verhalten. Da habt ihr Recht. Das scheint für mich auch der Fall zu sein. Ich spreche immer alles sofort an und will auch Lösungen für das Problem ausarbeiten. Er entscheidend für sich im stillen Kämmerlein und handelt dementsprechend.
@Merretich du hast es auf den Punkt gebracht. So sieht es leider aus. Aber auch ich schaffe zur Zeit den Absprung nicht.
 
  • #13
Ihr klingt beide irgendwie impulsiv.
Er ist einmal online - du machst sofort Schluss, ohne zuerst mal miteinander zu reden.
Er weiss, dass du ein Profil hast - sofort heimlich daten, ohne mal zu reden.
Er ist online und kontaktiert deine Freundin - zack, kommt das Ultimatum. Dann doch wieder sofortige Reue.
Jedenfalls, ich würde in einer solch wackligen Beziehung nicht bleiben wollen. So schlimm ist das Singleleben wirklich nicht, dass ich mir derartiges antun müsste. Man möchte doch auch noch Energie für anderes haben im Leben als nur für solche dramatischen Szenen.
 
  • #14
Ihr hattet ja nun besprochen, einen letzten Versuch zu wagen. Daraufhin ist er aber online gegangen und hat Deine Freundin angeschrieben. Sein Weinen und das Löschen kann man nun als Zeichen nehmen, aber das könnte man auch interpretieren, als hätte er nur noch nicht richtig Abstand gewonnen zu Dir, dass er loslassen wollen würde. Er ist noch nicht voll abgekapselt.
Es kommt nun drauf an, worum es ging, und ob man nur noch zusammen ist, um - so wie Du es auch vorhast - sich erstmal abzukapseln, bis einem die Bez. nichts mehr bedeutet, und sie dann beendet, womöglich schon mit dem nächsten in petto, um einfach warmzuwechseln.

Das ist die Frage, die mich gerade sooo verrückt macht? Ich habe nach dem online Vorfall gar keine Klarheit mehr- will er nun vom Herzen das mit uns noch versuchen oder wartet er nur auf dem Moment, wo ihm das Beenden leichter fällt? Er sagte, ich soll ihm zeigen, dass wir dauerhaft harmonisch können, dann ist er der glücklichste Mensch auf der Welt...aber kann ich das noch, wenn er schon anderweitig umschaut? :(
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
L

Lionne69

Gast
  • #15
Es ist durch, hake es ab.

Er ist sich Deiner nicht sicher und nicht seiner Gefühle.

Beim nächsten Mal vielleicht vorher alle Accounts stilllegen / löschen - ich weiß,, wo ich angemeldet bin - und bei ernster Absicht ist alles auf Off.
Mir wäre bei einem Mann die Erklärung - habe ich vergessen - viel zu dünn. Im Gegenteil, so eine Aussage würde es als Beleidigung meiner Intelligenz auffassen.

W,49
 
  • #16
von einem Freund darauf aufmerksam gemacht, dass ich auf einer DatingApp zu sehen bin … Stattdessen hat er für sich entschieden „das gleiche“ zu machen.
Das ist ja mal wieder ein Musterbeispiel für – bewußtes oder unbewußtes – Um-Interpretieren zu Lasten des Mannes. Natürlich prüfe ich solche Behauptungen nach, wenn ich die Möglichkeit dazu habe. Schon, um die eigene Freundin von falschen Verdächtigungen rein zu waschen. Und wenn ich weiß, daß sie dazu neigt, mir das als Nachspionieren auszulegen, kann ich es auch mit meinem Gewissen vereinbaren, ihr davon nichts zu sagen.

Im vorliegenden Fall ist der Hickhack um prüfende, suchende und spionierende Besuche der Partnerbörse wohl so weit eskaliert, daß einer (nämlich der Mann) bereits heimlich nach Fluchtwegen aus dieser zunehmend vergifteten Beziehung sucht, ohne sich aber endgültig entscheiden zu wollen oder zu können. Das spricht nun wieder gegen einen gefestigten Charakter (der würde bei Negativ-Auslegung seiner Hilfe nämlich von sich aus Schluß machen), so daß mein oben Geschriebenes auf ihn wahrscheinlich eher nicht zutrifft.
 
  • #17
Ingaa, Du hast Dich im November schon darüber beklagt, dass er sich merkwürdig im Zusammenhang mit seinem Handy verhält. Das geht im Prinzip immer so weiter. Das wäre für mich eine Qual, immer dieses Misstrauen. Jetzt überträgt er Dir die Aufgabe...
Er sagte, ich soll ihm zeigen, dass wir dauerhaft harmonisch können, dann ist er der glücklichste Mensch auf der Welt...a
Was soll das denn? Wenn Du das nicht schaffst, ihn zum glücklichsten Mann der Welt zu machen, warst Du wohl zu blöde dazu? Das finde ich so richtig frech. Das ist genau auch seine Aufgabe.
Der Absprung muss von Dir ganz alleine kommen und aus innerem Antrieb. Anscheinend ist bei Dir die Schmerzgrenze noch nicht erreicht. was ich auch nicht gerade so toll finde ist, dass ihr euch über Kleinigkeiten dermaßen hart streitet. Das finde ich eher alarmierend.
Ich wünsche Dir viel Kraft. Du schaffst das irgendwann.
 
  • #18
Er sagte, ich soll ihm zeigen, dass wir dauerhaft harmonisch können, dann ist er der glücklichste Mensch auf der Welt...

Damit sagt er dir, dass ihm die ewigen Diskussionen und laaaange Problemlösungsgespräche gewaltig auf den Zeiger gehen. Und du nimmst das offenbar nicht mal wahr.

Das geht wohl den meisten Männern so. Mein Tipp daher: Berate dich mit Freunden, finde Lösungen, die du willst, präsentiere sie fundiert erst dann deinem Freund und sei konsequent, statt ewig zu diskutieren. Dann gibts Harmonie pur.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #19
Ich muss auch erwähnen, dass Wochen davor wurde er von einem Freund darauf aufmerksam gemacht, dass ich auf einer DatingApp zu sehen bin. Das stimmte, allerdings war ich da definitiv nicht aktiv–auch schon ewig vor ihm nicht, ein quasi unaufgeräumtes Handy. Abe

Du hast mit Deinem Fehlverhalten sein Vertrauen zerstört trotz Deiner Ausreden.

Eure Beziehung hat nicht funktioniert, deshalb mache 100 Prozent Kontaktabbruch.

Und reflektiere Dein Verhalten, damit es künftig besser läuft. Nicht die Fehler bei anderen suchen...

m, 39
 
  • #20
Das ist die Frage, die mich gerade sooo verrückt macht? Ich habe nach dem online Vorfall gar keine Klarheit mehr- will er nun vom Herzen das mit uns noch versuchen oder wartet er nur auf dem Moment, wo ihm das Beenden leichter fällt? Er sagte, ich soll ihm zeigen, dass wir dauerhaft harmonisch können, dann ist er der glücklichste Mensch auf der Welt...aber kann ich das noch, wenn er schon anderweitig umschaut? :(

Hmmm...also wenn DU Dich anders verhältst, DANN geht er nicht fremd und hört auf, sich illoyal zu verhalten?

Ich hatte im Frühjahr n aehnliches Ding (ist vllt derselbe? :): auf SB kennen gelernt. Er Feuer und Flamme. Redete gleich von Kindern und zusammen ziehen..
Als ich dann den Dialog suchte weil ich sagte, es geht mir zu schnell. Vertrauen muss wachsen. Etc..am gleichen Tag ging er online aufs Dating Portal. Hielt mich aber weiterhin in "loop".
Zum Glück hab ich n gutes Bauchgefuehl und merkte es stimmt was nicht.

Schau Dir mal die Logik an: DU sollst Harmonie??!! produzieren (klassisch weiblich lieb nett angepasst und ja nicht unbequem oder fordernd sein) damit er sich treu " verhalten kann "??

Echte Harmonie basiert auf der respektvollen Klärung von Meinungsverschiedenheiten, nicht auf Überanpassung einer Seite und Verdrängung. Vielleicht weiss er das nicht?

Seine Aussage erinnert mich an so Sätze wie: ich MUSSTE Fremdgehen, weil SIE das und das getan hat. Oder ich musste vergewaltigen, weil SIE einen kurzen Rock trug...
Klassische Schuldumkehr.

Zieh Dir den Schuh nicht an.
Kein Mensch ist perfekt, immer harmonisch und immer gefällig. Wenn er das dann zum Anlass nimmt, illoyal zu werden. Weisst Du um seine Wertigkeiten. Er wird das Ding übrigens bei jeder Frau so durchziehen. Manche haben einfach diese Struktur.
 
  • #21
Das ist ja mal wieder ein Musterbeispiel für – bewußtes oder unbewußtes – Um-Interpretieren zu Lasten des Mannes. Natürlich prüfe ich solche Behauptungen nach, wenn ich die Möglichkeit dazu habe. Schon, um die eigene Freundin von falschen Verdächtigungen rein zu waschen. Und wenn ich weiß, daß sie dazu neigt, mir das als Nachspionieren auszulegen, kann ich es auch mit meinem Gewissen vereinbaren, ihr davon nichts zu sagen.

.

Ich gehe stark davon aus, dass SB-Seite und die DatingApp eben nicht die gleiche waren. Sonst hätte sie das sicher geschrieben. Im übrigen hat er ja wohl gesagt, er wollte aus Trotz "das gleiche" machen und nicht, überprüfen, ob sie da aktiv war. Und das eben bei einer anderen Seite. Das spricht von Trotzverhalten und fehlender Reife. Normalerweise würde man den Partner drauf ansprechen (ich hatte nämlich auch mal den Fall; ich hab meinem Freund sofort geschrieben "einen Freundin hat dich dort und dort gesehen, hier der Screenshot, ich bin total sauer", das wäre wohl auch die normale Reaktion). Nicht, dann ohne Klärung sagen, das mach ich eben einfach auch. So wird die Beziehung nicht besser.
Außerdem hat er das ja nun gleich nochmal gemacht, nachdem die erste Sache geklärt war, damit wär für mich der Ofen aus. Er schaut sich um, sobald es schlecht läuft.
Aber die ganzen anderen Streitereien in der Beziehung würden mich schon wesentlich mehr abschrecken.
 
  • #22
Damit sagt er dir, dass ihm die ewigen Diskussionen und laaaange Problemlösungsgespräche gewaltig auf den Zeiger gehen. Und du nimmst das offenbar nicht mal wahr.

Das geht wohl den meisten Männern so. Mein Tipp daher: Berate dich mit Freunden, finde Lösungen, die du willst, präsentiere sie fundiert erst dann deinem Freund und sei konsequent, statt ewig zu diskutieren. Dann gibts Harmonie pur.

Es ist me einem erwachsenen Mann (und Frau) durchaus zumutbar, Probleme in Beziehungen auszudiskutieren. Sonst kann er ja gewisse Dienstleistungen kaufen, wenn ihn die zwischenmenschliche Ebene nicht interessiert.
 
  • #23
Was soll das Ganze, frage ich mich. Du selber bist bei SB registriert, er darf aber nicht online sein. So etwas nennt man Doppelmoral. Du sagst, dass Du nur vergessen hast dich zu löschen. .

Es geht nicht um die gleiche SB. Ich hatte noch eine andere App im Handy. Ist keine Entschuldigung, mir muss auch keiner glauben, aber ich hatte die nicht genutzt und nicht mal wahr genommen, dass ich die auf meinem Handy noch habe. Bei der „gemeinsamen“ SB waren wir beide Zeitlang inaktiv bis ich doch erfuhr, dass er online geht. Klar, dass erste mal hat er das mit der Dating App erwähnt, aber ich glaube wir wissen beide, dass es nicht der Hauptgrund war/ist. Ich denke viel mehr, das hängt mit der Unruhe, die zwischen uns in den letzen 2 -3 Monaten herrscht. Dann habe ich ihn gefragt, warum beendet er das Ganze nicht, wenn er alles so aussichtslos sieht? Darauf antwortete er, dass er noch Hoffnungen hätte.
 
  • #24
Es ist me einem erwachsenen Mann (und Frau) durchaus zumutbar, Probleme in Beziehungen auszudiskutieren.

Ich sehe das aus einem anderen Blickwinkel. Ich will etwas erreichen, mich stört etwas.
Also überlege ich mir erstmal, was ich eigentlich will und wie die Lösung aussehen kann.
Und der wesentliche Schritt ist: wie ich am besten mein Gegenüber von meiner Meinung überzeugen kann, wie mein Ansinnen am ehesten für ihn annehmbar ist.

Und damit mich mein Gegenüber überhaupt verstehen kann, sollte ich seine Sprache sprechen.

Mit einem Chinesen würde ich doch auch Chinesisch sprechen (wenn ich könnte), damit er überhaupt versteht was ich will.

Und wenn man mit einem Mann erfolgreich(!) kommunizieren will, muss man eben Männersprache sprechen: kurz, knapp,auf den Punkt kommen, wissen, was man will.

Männer und Frauen kommunizieren nunmal unterschiedlich.

Vielleicht fühlt man sich ja besser, wenn man seinen emotionalen Frust dann am Partner auslässt , statt sich bei einer Freundin auszusprechen und erstmal runterzukommen. Die Frage ist nur:

Erreicht man damit das was man eigentlich möchte?

Im hiesigen Fall sieht man daran, dass der Mann dadurch dann einfach das Interesse verloren hat und sich anderweitig umschaut, wo Frauen entspannt er sind oder einfach eine andere Art haben, sich durchzusetzen.
Ich glaube kein Mann mag lange Problem-Diskussionen.

Es geht meiner Meinung nach nicht um das OB, sondern um das WIE.
 
  • #25
Ich denke viel mehr, das hängt mit der Unruhe, die zwischen uns in den letzen 2 -3 Monaten herrscht. Dann habe ich ihn gefragt, warum beendet er das Ganze nicht, wenn er alles so aussichtslos sieht? Darauf antwortete er, dass er noch Hoffnungen hätte.
Dieser Mann ist Mr. Wrong. Ich finde es ganz gewaltig störend, wenn ein Partner bei Problemen keine Lösung sucht (und das kann auch konsequentes Schlussmachen sein mit anschließender Phase der Selbstfindung), sondern direkt wieder online geht. Das ist ein Musterbeispiel von Bindungsunfähigkeit. Es ist darüber hinaus absolut unverfroren, weil jeder weiß, dass man bei Börsen mit öffentlichem Foto von Freunden des Partners gespottet werden kann. So ein Typ könnte mir gewaltig den Buckel runterrutschen. Schieß den Kerl in den Wind. Wenn es in den ersten Monaten schon so viel Stress gibt, ist das auch kein gutes Zeichen. Ging der Stress vornehmlich von ihm aus oder (auch) von Dir? Diese Frage solltest Du klären, bevor Du Dich auf etwas Neues einlässt. Eine gute Beziehung ist von gegenseitiger Akzeptanz und Respekt geprägt, und dann werden Konflikte auch konstruktiv gelöst.
 
  • #26
Dieser Mann ist Mr. Wrong. Ich finde es ganz gewaltig störend, wenn ein Partner bei Problemen keine Lösung sucht (und das kann auch konsequentes Schlussmachen sein mit anschließender Phase der Selbstfindung), sondern direkt wieder online geht.
Das ist ja der Punkt. Damit komme ich auch nicht klar. Da habe ich natürlich die Angst, dass wenn es zwischen uns nicht läuft, schaut er anderweitig um - ob im realen Leben oder auf einer SB, spielt keine Rolle. Alleine diese Erkenntnis würde normalerweise zu einer Trennung meinerseits führen. Ich weiß nicht, warum ich es in diesem Fall nicht schaffe?
Ging der Stress vornehmlich von ihm aus oder (auch) von Dir? Diese Frage solltest Du klären, bevor Du Dich auf etwas Neues einlässt. Eine gute Beziehung ist von gegenseitiger Akzeptanz und Respekt geprägt, und dann werden Konflikte auch konstruktiv gelöst.
Das könnte allerdings die Antwort sein. Die Streitigkeiten wurden meistens durch mich bzw. mein Verhalten ausgelöst. Ich habe alleine für mich bereits reflektiert und meine Fehler eingesehen. Das ist möglicherweise der Grund, warum ich uns noch eine Chance geben möchte. Sonst hätten wir die ganzen Aussprachen auch sparen können.
 
  • #27
Ich finde das wirklich nicht in Ordnung von dir, dass du immer noch registriert bist. Ich glaube dir ja, dass du nicht mehr online warst. Wenn er aber registriert ist gibt's soll es dann anders sein. Wie wäre es wenn du einfach mal den ersten Schritt machen würdest und deinen Account deaktivierst? Dann hat bestimmt dein Partner wieder Vertrauen. Ehrlich gesagt würde ich mir da als Mann ziemlich blöd vorkommen und hätte da auch kein Vertrauen mehr.
 
  • #28
Ich sehe das aus einem anderen Blickwinkel. Ich will etwas erreichen, mich stört etwas.
Also überlege ich mir erstmal, was ich eigentlich will und wie die Lösung aussehen kann.
Und der wesentliche Schritt ist: wie ich am besten mein Gegenüber von meiner Meinung überzeugen kann, wie mein Ansinnen am ehesten für ihn annehmbar ist.

Und damit mich mein Gegenüber überhaupt verstehen kann, sollte ich seine Sprache sprechen.

Mit einem Chinesen würde ich doch auch Chinesisch sprechen (wenn ich könnte), damit er überhaupt versteht was ich will.

Und wenn man mit einem Mann erfolgreich(!) kommunizieren will, muss man eben Männersprache sprechen: kurz, knapp,auf den Punkt kommen, wissen, was man will.

Männer und Frauen kommunizieren nunmal unterschiedlich.

Vielleicht fühlt man sich ja besser, wenn man seinen emotionalen Frust dann am Partner auslässt , statt sich bei einer Freundin auszusprechen und erstmal runterzukommen. Die Frage ist nur:

Erreicht man damit das was man eigentlich möchte?

Im hiesigen Fall sieht man daran, dass der Mann dadurch dann einfach das Interesse verloren hat und sich anderweitig umschaut, wo Frauen entspannt er sind oder einfach eine andere Art haben, sich durchzusetzen.
Ich glaube kein Mann mag lange Problem-Diskussionen.

Es geht meiner Meinung nach nicht um das OB, sondern um das WIE.

Also ich persönlich bin ueberhaupt kein Freund von ewig langen und vor allem immer wieder wegen der gleichen Sache "Problem Gespräche" zu führen. Weder privat noch beruflich.

Aber es ist durchaus nötig, sachlich und respektvoll, wie Du sagst "auf den Punkt" zu kommunizieren, wenn einen was verletzt, wütend macht oder irritiert.

Und da der Freund der FS das ganz offensichtlich nicht kann oder will, kann ich mir vorstellen, dass sie umso mehr insistiert.

Ich jedenfalls hab mich mit Männern (oder Frauen) mit dieser Struktur unwohl gefühlt. Das Gefühl, jederzeit fuer nicht kommuniziertes vermeintliches "Fehlverhalten" abgestraft oder ersetzt werden zu können, macht Vertrauen unmöglich.

Außerdem..wie gesagt..hat er die Vereinbarung gebrochen, die sie getroffen hatten.
Da wuerde ich als FS jetzt nicht noch mich devot in "die männliche" Psyche rein versetzen und Rücksicht nehmen. Ich wuerde die Konsequenzen treffen.
Und nicht warten, bis er mich abschiesst weil er im Netz Ersatz gefunden hat.

Hier gehts auch um Würde. Um Respekt. Um fairness. Das ist kein Kommunikationsproblem.

Und seine Aussage, er wuerde nicht fremd flirten wenn sie sich anpasst und Harmonie vorspielt die sie nicht empfindet, ist schlicht unverschämt.
 
  • #29
Bitte trenn dich, dieser Mann ist eine Katastrophe und sucht das doch absichtlich!

Was interessiert es den Freund deines Freundes dagegen, ob du Datingapps benutzt? :) Bitte tu das!

Ich würde das Spiel durchziehen, um ihm überlegen zu sein! Denn ehrlich gesagt, der Mann belügt dich eiskalt und würde es immer wieder tun. Das mag man nicht wahrhaben, wie berechnend Menschen drauf sind, aber sie tun es! Oder willst du hinterher alleine dastehen? Frauen, die sich nur auf einen Mann konzentrieren, sind einfach derbe unattraktiv.

Sage ihm doch klipp und klar: Unsere Beziehung ist mir zu unsicher und das Drama hältst du nicht aus. Du brauchst einen ruhigen Mann, der feste im Sattel sitzt und weiß, was er mit dir will. Und solange ihr nicht verheiratet seid, bist du ihm auch nicht treu ergeben. Basta!

Schön brav weiter daten! Diesen Kerl hast du bald vergessen, wenn du nur mal einen guten ONS hättest!
Da gibt es auch einfach kein Vertrauen. Du siehst doch seinen Charakter und der ist scheiße!
 
  • #30
Ich weiß nicht, warum ich es in diesem Fall nicht schaffe?
Es gibt ja außer der Kopfebene auch noch so etwas wie Liebe und Bindung. Wenn es anders wäre, würde man sich oft sehr viel schneller trennen. Der Partner aber auch. Und das gibt mir bei Deinem Kandidaten etwas zu denken, weil er sich ziemlich schnell wieder umgesehen hat. Die Frage ist, ob Ihr wieder zu Vertrauen zurückfinden könnt. Und kannst Du ihm verzeihen? Gibt es Offenheit, Aussprachen ohne Stress, den Glauben an eine gemeinsame Zukunft? Zeigt Ihr Euch gegenseitig Respekt? Wenn Du an etwas Unheilbaren festhältst, verlierst Du Zeit, die Du besser investieren kannst.
 
Top