G

Gast

  • #1

Er hat Freude dran, mich zu ärgern - warum tut er das?

Meinen Freund amüsiert es, wenn ich mich über ihn ärgere. Es ist nicht nur ein Necken. Es sind einfach Dinge, die mich auf die Palme bringen und er tuts absichtlich. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll! Soll ich Gleiches mit Gleichem vergelten? Soll es ignorieren? Soll ich einen Weg finden, es auch komisch zu finden? Da sind jedoch Dinge dabei, die mich oft eher kränken. Und ich denke mir, er checkt es nicht. Oft frage ich mich auch, warum er das tut? Ist er ein "heimlicher" Satist?? Habt Ihr eine Idee?
w/48
 
G

Gast

  • #2
Das hat mal eine Freundin mit mir gemacht. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass sie sich mir unterlegen gefühlt hat und sich so selber größer machen wollte.

Vielleicht möchte Dich Dein Freund ja klein machen, sei es, weil er sich unterlegen fühlt, oder weil er möchte, dass Du Dich schlechter fühlst, aus Angst, Du könntest ihn mit seinen Augen sehen und ihn für etwas besseres verlassen.
 
G

Gast

  • #3
Er ist sarkastisch veranlagt. Ich mag solche Männer nicht und beende solche Kontakte. Mag humorlos klingen, aber wenn es mir ständig weh tut, was der andere sagt, tu ich mir ja keinen Gefallen damit, das ständig und immer wieder ertragen zu müssen. Das raubt nämlich Energie und eine Beziehung soll ja eher Energieauftankung sein und nicht Energieabzapfung, sonst hat es keinen Sinn.
Rede mal ein deftiges Wort mit ihm, dass es jetzt reicht. Akzeptiere notfalls die Trennung. Und falls er von sich aus vorschlägt, sich zu trennen, dann weißt du ja eh, dass er dich nie geliebt hat, sondern er dich einfach nur ständig kleinmachen will.
 
G

Gast

  • #4
Liebe FS,
klingt nach frustriertem Mann am Ende der Midlife-Crisis - besser wird das ohne Intervention nicht mehr, eher schlimmer. Luebevolle Partnerschaft geht anders. So verhalten sich Männer, für die Du 2. Wahl bist, besser als garkeine Frau, weil wenigstens geregeltest Sexleben.
Von allein ändert sich das nicht. Mit gleicher Münze heimzahlen, volles Pfund auf seine Schwachstellen. Dann zeigt sich, wie humorvoll er ist oder aber er merkt, wie sich das anfühlt und lernt am Negativbeispiel.
Ich hatte auch so einen Mann, er hat mir erst die Lebensfreude genommen, dann in die soziale Isolation gedrängt, eeil ich die Peinlichkeiten vermeiden wollte. Als ich schwere Depressionen hatte, habe ich mich endlich getrennt. Es war die beste Entscheidung in meinem Leben.
 
G

Gast

  • #5
Hallo FS,
das hatte ich auch mal, den stört ganz was anderes, irgendwas an dir und so lässt er es aus. Ich gebe dir den guten Tip, cool zu bleiben, ja, ignorieren, wenn er so nicht weiter kommt wird es aufhören. Ist ja eigentkich kindisch, ist aber so. Ja, irgendwo Sadist. Bei mir war das teilweise so, ich habe ihm erzählt was mich stört bei anderen und genau das hat er dann gemacht.
 
G

Gast

  • #6
Er testet dich, um zu sehen, ob du dich behaupten kannst. Lass dich nicht beeindrucken und vor allem dir nichts gefallen.

Darüber reden bringt gar nichts ! Er würde nur alles abstreiten.

Ich empfehle dir die Bücher von Sherry Argov "warum die nettesten Männer die schrecklichsten Frauen habe und die netten Frauen leer ausgehen".

Diese Bücher und die Tipps darin sind gold wert ! Funktioniert wirklich !

Wenn ein Mann dich also neckt, dann bleib cool, unbeeindruckt und selbstbewusst. Er wird es bald lassen.
 
G

Gast

  • #7
Sich ärgern kann Spaß machen auf der Ebene, was sich liebt, das neckt sich. Oder wenn er dich mit Dingen aufzieht, die typisch für dich sind und liebenswert an dir. Unangenehm wird es dann, wenn er wirklich ätzend sarkastisch wird oder an allem was zu nörgeln hat, da hört dann der Spaß auf. In Fall 1 kannst du eine liebenswerte Retourkutsche machen. In Fall 2 fühlt er sich dir gegenüber vermutlich minderwertig oder zu schwach und hat nicht genug Eier, um mit dir zu reden. Wenn das so weitergeht, musst du aber mit ihm reden, weil das sonst unerträglich wird. Ist eine persönliche Schwäche von ihm und hat mit seiner Persönlichkeit zu tun, nicht mit dir bzw. dein Verhalten löst nur irgendwas bei ihm aus, das ist aber was Unbewusstes und er kann nicht adäquat reagieren, nicht über sich reflektieren.
 
G

Gast

  • #8
'.... Mann dich also neckt...'
#5 Du hast den Unterschied zwischen Necken und jemandem absichtlich Wehtun, ihn ärgern offensichtlich noch nie gefühlt!
Die von Dir genannten Bücher, taugen für diese Dinge nicht wirklich.

Die einzige Idee, die hier wirklich hilft ist: klare Ansage, rote Karte und dann beim nächsten derartigen Vorkommnis diesen Kontakt abbrechen.
Der Mann wird es nicht lassen, das zu tun - eigentlich ist gar nicht relevant, warum er das macht. Das herauszufinden, ist Aufgabe eines Therapeuten. Es ist ein grottenschlechter Charakterzug. Einen Menschen, der so drauf ist, braucht man nicht wirklich an seiner Seite.
 
G

Gast

  • #9
Hallo liebe FS
im besten Falle geht es darum, dich einfach aus der Reserve zu locken, und das Gefühl zu haben, er kann bei Dir was bewirken, bzw. er ist Dir irgendwas wert, weil er Dich hibbelig machen kann.
Vielleicht ist es aber wie die #1.
Ein ex-Partner von mir hat immer versucht mich auf die Palme zu bringen, weil er unbewußt Stress provozieren wollte, weil er nur dann Zugang zu seinen eigenen Gefühle hatte, bzw. sich selbst spüren konnte, wenn es heftiges Drama in einer Beziehung gab.

Dir alles Gute
W 40
 
G

Gast

  • #10
Hallo FS,

das alles kenne ich nur zur gut. Ich möchte festlegen, dass mein Freund mich wirklich liebt und mir nie weh tun würde. Von Zeit zu Zeit braut sich etwas zusammen. Wir beide sind starke Charaktere und es scheint eine Ersatzhandlung für etwas zu sein. Auf meine Frage darauf, hat er keine Antwort.
Versuche das ganze aus einen anderen Blickwinkel zu sehen. Weil wir diese Männer lieben, lassen wir sie emotional sehr nahe an uns heran. Darum sind wir so empfindlich auf ihre "Provokationen" (als Beispiel: ich kann es überhaupt nicht leiden, wenn sich jemand in meine Angelegenheiten mischt; er will nur helfen und überschreitet dabei in meinen Augen seine Kompetenzen).
In Beziehungsfragen sollten wir nicht in Schuldzuweisungen denken, sondern in Aktion-Reaktion.
Versuche heraus zu bekommenen, welche Aussagen dich so aufregen und dann warum.
Ich sehe es mittlerweile als Herausforderung an, daraus zu lernen.
Manchmal gelingt es mir ihn einfach zu ignorieren.
Sich in ein Buch vertiefen ist eine gute Strategie.
Frei nach dem Motto: red' du in den Sack hinein, ich hör' es mir später an!
Er redet dann noch eine ganze Weile, bis er merkt, dass ich absolut zu keiner Antwort bereit bin. Dann hört er auf. Gewonnen!!!.

Nein, er will dich sicher nicht absichtlich ärgern. Es sind einfach zwei verschiedene Auffassungen und zwei verschiedene Bedürfnisse.

liebe Grüße und viel Kraft

A.
 
G

Gast

  • #11
Nun ja, es ist, Deiner Beschreibung nach, nicht nur ein scherzhaftes Necken, er verletzt Dich ja mit seinen Äusserungen und ich glaube nicht, dass Du überempfindlich bist. Ich kannte auch mal so einen Mann, der mich permanent aufgezogen hat bzw. sich teilweise über mich lustig gemacht hat. Ich kam zu dem Schluss, dass ich mit diesem negativen Charakterzug nicht zurecht kam und mich schlussendlich trennte, weil er mich auch nicht richtig ernst nahm.

Vor längerer Zeit hatte ich auch mal eine ältere Kollegin, die ständig überflüssige und dumme Bemerkungen machte und dies als harmlose "Neckerei" verkauft hat. Sich mal gelegentlich aufziehen, ist ja nicht schlimm, wenn man dabei permanent Grenzen überschreitet, trotz Ansage, kann ich darüber überhaupt nicht lachen. Er will ständig Grenzen ausloten bzw. Dich "kleinhalten", damit er sich stärker fühlt. Entweder Du drehst den Spiess mal um, oder Du denkst über eine Trennung nach, ich befürchte, dass diese Eigenschaft nicht so ohne Weiteres aus ihm herauszubekommen ist. Kann auch sein, dass er unbewusst "Stress" sucht, vllt. braucht er ja die "Reibung" in der Beziehung. Solche Menschen soll es tatsächlich geben.

Ich persönlich finde so ein Gebahren peinlich und kindisch.

w
 
G

Gast

  • #12
Eine Beziehung, in der ich absichtlich geärgert werde, beende ich.
Offensichtlich ist hier ein Reiz vorhanden, die andere Person (Dich/den Partner) zu verletzen um sich Befriedigung daraus zu verschaffen. Das ist nicht normal. Sowie man diese Störung/diesen Zwang bei seinem Gegenüber bemerkt, hat man die Pflicht, sich selbst zu schützen. Was mich stört, ändere ich (= Trennung). Du musst Dir dessen bewusst sein, dass das Verhalten abnormal ist und man als Gesunder mit Abnormalen nicht reden kann, außer man jst speziell dafür ausgebildet und weiß mit solchen Subjekten umzugehen. Er sollte eine Therapie machen aber ohne Dich und Deine Hilfe. Alles Gute!!!
 
G

Gast

  • #13
Sowas nervt mich unheimlich...und es kommt bei mir leider immer wieder dazu, wahrscheinlich weil ich nach aussen eher kühl und distanziert bin, ..irgendwie bin ich das gefundene Fressen für diese Art von Annäherung....es nervt so sehr, es tut mir nicht mal weh, aber ich finde sowas kindisch und unreif, wenn ein Mensch von mir wie ein Kleinkind umherspringt und versucht mich zu necken.Mein Vater machte das auch sehr gerne, daher bin ich so ein Verhalten gewöhnt. Grund ist meist, dass der Mensch ganz viel Aufmerksamkeit braucht, aber es natürlich nicht aussprechen mag.....und ja es sind manchmal auch Minderwertigkeitskomplexe.....aber ich denke durch die Neckerei wollen sie eher zeigen....schau mal, ich bin auch noch da, befass Dich mehr mit mir! ... Bei mir waren es allerdings meistens Personen, die ich eh nie als Partner in Betracht ziehen würde....das merken die auch ganz genau! Frag ihn nächstes Mal ganz direkt: sag mal, brauchst Du wieder Aufmerksamkeit? ....Er wird es abstreiten, aber es wird aufhören...viel Glück w
 
G

Gast

  • #14
Wirklich sehr schwierig... - warte, ich nehme meine Glaskugel zur Hand...

Was meint Dein Freund dazu, dass er Dich neckt? - Uuups, wie, da kann man auch direkt miteinander sprechen...?

Ich verstehe Deine Erwartungshaltung hier in einem Forum nicht. Ich lese Vermutungen, besonders stechen die frustrierten Eigenerfahrungen darauf hervor, die Dir mit ihrem negativen Charakter wohl ein guter Ratgeber sind.
Kaputtmachen kann jeder, ganz einfach und ganz schnell!

Passt ja so in unsere moderne, zivilisierte Zeit. "Das habe ich noch nicht einmal ansatzweise nötig." Deckel drauf und Tschüß!

Ebenso sind Erklärungen nach "Unterlegenheitsgefühlen" mega daneben. Ist das ein Ringkampf oder eine Partnerschaft? Klar wäre es denkbar, dass sein "Humor-Horizont" ein anderer als Deiner ist. Das ließe sich dann aber auch lösen. Wer seinen Partner wissentlich und vorsätzlich verletzt, sollte unter den Stein zurück, unter dem er offenbar hervorgekrochen ist.
(Ich spreche hier nicht von einvernehmlichen "Spielwiesen" wie vielleicht SM oder so etwas, wovon ich keinen blassen Schimmer habe, was in deren Köpfen so abläuft...)

Wir "reden" doch hier nicht von Pubertierenden, bei denen allein schon altersbedingt Abstriche gemacht werden können, oder? Wir steckten doch alle mal mehr oder minder in einer solchen Phase. Sollte hier ein Lernprozess noch im Gange sein, sollten die richtigen Weichen eben gestellt werden. Du musst doch schließlich für Dich selbst wissen, was Du erwartest. Und hier reden wir nicht von m. E. Banalitäten wie Klobrille oben oder unten.

Liegt Dir etwas an der Beziehung?
Liebst Du ihn?
Liebt er Dich?
Ist dieses Reizmuster für Dich das einzig destruktive?

Wenn diese Fragen für Dich positiv beantwortet sind - beantwortet nicht vermutet - dann muss das zwischen EUCH geklärt werden. Mach ihm deutlich, dass und wie sehr es Dich verletzt und Du eine andere Vorstellung von Beziehung und Liebe hast.

Sollte bei ihm die Einsicht, das Verständnis und auch sein Bemühen zur Änderung fehlen, musst Du Dir die Frage stellen: "Womit komme ich besser klar, einem Schrecken ohne Ende oder einem Ende mit Schrecken?"
Denn eines ist sicher: tote Gäule reiten sich schlecht!

m50
 
G

Gast

  • #15
Rückzug wählen und Distanz schaffen. Dann bekommt er Lampenfieber, dich zu verlieren und merkt, dass er mit dir nicht wahllos umspringen kann, wie es ihm gerade gefällt, sondern sich beherrschen muss, wenn er es sich mit dir nicht verscherzen will!

Ich frage mich, wie man sich ständig so quälen lassen kann auf eigene Kosten?!

Wer mich beleidigt oder mies behandelt, der muss damit rechnen, dass ich mich dann von ihm entferne und das nähere Interesse verliere, und ihm auch meine Energie nicht in selbem Maße zurück schenke! Dafür habe ich auch einfach gar keine Kraft!

Stell dir mal vor, du würdest das selbe mit ihm machen?! Ich glaube, er wäre in höchstem Maße beleidigt und würde die Beziehung sofort in Frage stellen! Das ist typisch für solche Leute. Austeilen können, aber nicht einstecken wollen.
 
G

Gast

  • #16
Passt ja so in unsere moderne, zivilisierte Zeit. "Das habe ich noch nicht einmal ansatzweise nötig." Deckel drauf und Tschüß!

m50

Du bist als Mann sicher noch nie so derart von deiner festen Partnerin, die du über alles liebst, persönlich so gekränkt worden, dass es permanent an die eigene Substanz geht. Vielen Frauen ergeht es so, dass sie in dieser unterlegenen Rolle sind, dass sie als dumm und minderwertig neben ihren männlichen Partner abgestempelt werden, obwohl sie sehr hübsche und sehr clevere Frauen sind. Meist ertragen sie das viele Jahre lang schweigend, bis sie psychisch kaputt sind und nie wieder eine normale Beziehung führen können! Gerade Frauen haben den Drang, bei solchen Männern viel zu lange zu bleiben, als ihnen gut tu!

Das hat mit Beziehung nichst mehr zu tun, sondern mit Machtkampf. Bleibt man bei so einem Mann, dann ist man selber masochistisch veranlagt und das führt zu ständiger Verunsicherung und Komplexen.

Hier bleibt nur eine Lösung: Schnellstens das Weite zu suchen. Entschuldige, aber wenn mir jemand dauernd weh tut und über seine Stränge schlägt, die mich massiv kränkt, dann distanziere ich mich aus natürlichem Trieb heraus.
 
G

Gast

  • #17
Ich habe gerade eine solche "Partnerschaft" beendet.
Es ging nicht mehr.

Ich denke, dass diese Angriffe und dieser ständige Kampf dagegen einfach nicht in eine Partnerschaft passen.
Es war auf Dauer ermüdend. Er hat alles was ich getan habe, klein und schlecht gemacht, immer schön brav unter dem Deckmäntelchen Humor - dadurch wurde er ja nicht angreifbar.

Mich ständig an den wunden Punkten getriggert - ich habe weder heraus bekommen, warum er das tat noch konnte ich mit Gesprächen bewirken, dass er es sein lies.
Irgendwann stand ich irgendwie immer mit dem Rücken an der Wand und musste mich rechtfertigen.

Das war so ermüdend und verletzend und hat letztendlich zum Schluss geführt.

Warum er es gemacht hat, interessiert mich jetzt nicht mehr - soll er es allein heraus finden.
 
G

Gast

  • #18
Er bietet sich ja geradezu selbst als Aggressionsventil an. Ich würde es ihm mit mindestens gleicher Münze heimzahlen und total eskalieren lassen. Dann trennen. So etwas ist keine Partnerschaft.
 
G

Gast

  • #19
Du bist als Mann sicher noch nie so derart von deiner festen Partnerin, die du über alles liebst, persönlich so gekränkt worden, dass es permanent an die eigene Substanz geht. Vielen Frauen ergeht es so, dass sie in dieser unterlegenen Rolle sind, dass sie als dumm und minderwertig neben ihren männlichen Partner ....

Du packst Dir eine Aussage von mir und verfährst nach einem Abstraktionsprinzip? Das wird meiner Gesamtbetrachtung überhaupt nicht gerecht. Ebenso hat es nichts mit Mann oder Frau zu tun, es geht um die Beziehung von zwei Menschen und die Frage, ob dieser Konflikt dauerhaft gelöst werden kann oder beide getrennte Wege gehen sollten. - Aus meiner Sicht gibt es dafür eben eine logische Vorgehensweise.

Zunächst wird mir bei vielen Problemstellungen hier im Forum schnell ersichtlich, dass Leser einzelne Reizworte aufsaugen, wie ein Schwamm. Sie scheinen selbst eine schlechte Erfahrung gemacht zu haben - dieses Trauma steckt noch unverdaut in Ihnen. Sie fühlen sich vielleicht als Verlierer und Versager und reagieren entsprechend unsachlich emotional.
Das ist aber falsch - in doppelter Hinsicht. "Mein" Problem muss nicht exakt dasselbe eines anderen sein. Mich wundert stets, dass viel zu wenig Detailnformationen im Kernproblem preisgegeben werden und dennoch direkt Antwortende in der Lage zu sein scheinen klare Empfehlungen auszusprechen.

Warum macht sich jeder Arzt überhaupt die Mühe einer Diagnose/Analyse? Als Patient rein in die Praxis und "dem Burschen" einfach gesagt, was man braucht, Rezept und fertig! (Ärzte jammern doch immer, dass sie zu viel für zu wenig Geld machen müssen. Also, auch hier ein Problem weniger...:))

Mein Ratschlag war ein ganz anderer. Nimm Dir, sofern Du wirklich Interesse hast, die Zeit und lies meine Antwort mit sachlichem Auge.

Solltest Du es nicht verstehen, dann frage mich einfach statt mir etwas zu unterstellen. -- Genau das ist nämlich ein Kernproblem und sicherlich auch im aktuellen "Fall".
Sollte es lediglich, warum auch immer, schließlich geht es nicht um Bewertungen von Antworten, sondern um Ratschläge für die FS, DEINER Meinung entsprechen, dann ist es eben so. Bei mir darf jede seine Meinung haben, sollte aber auch meine nicht unverstanden zur Diskussion stellen, da es nicht um richtig oder falsch geht.
 
Top