G

Gast

Gast
  • #1

Er hat kaum Interesse an Sex

Ich bin 26 und bin seit Januar mit meinem Freund (27) zusammen. Ich finde, wir passen sehr gut zusammen. Sind vom Wesen her ähnlich, haben fast identische Interessen und Zukunftsvorstellungen. Er ist ein sehr lieber und einfühlsamer Mensch. Ich bin allerdings seine erste Freundin, er ist sexuell also noch total unerfahren. Das stört mich natürlich schon ein wenig, weil der Sex immer schon nach ein paar Minuten vorbei ist, weil er so schnell zum Orgasmus kommt. An einem Vorspiel ist er auch nicht sonderlich interessiert. Er hat auch nicht viel Lust mit mir zu schlafen. Wenn wir miteinander schlafen, geht die Initiative meistens von mir aus (ein- bis zweimal pro Woche). Ich finde das sehr ungewöhnlich für einen jungen Mann! Auch wenn wir nur auf der Couch sitzen, kommt sehr wenig von ihm in puncto küssen und kuscheln. Abgesehen vom sexuellen ist er aber schon um mich bemüht. Was meint Ihr? Ist er verliebt und das Problem nur seiner Unerfahrenheit zuzuschreiben?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Wenn er Interesse an dir und dem Sex mit dir hätte, würde er es zeigen und sich lernbereit zeigen. Ich glaube nicht, dass das irgendwann besser wird.
 
  • #3
Ob verliebt oder nicht kann man anhand dieser Fakten gar nicht sagen. Strahlen seine Augen, wenn er Dich sieht? Will er ganz oft und viel mit Dir zusammensein? Interessiert er sich für Dich und das, was Du erlebt hast?

Wieviel Lust jemand auf Sex hat, ist stark unterschiedlich. Ich glaube eher nicht, dass das mit der Unerfahrenheit zu tun hat, denn gerade Kuscheln oder Küssen kann man ja nun auch mit wenig Erfahrung genauso gut. Vielleicht hat er einfach einen geringeren Bedarf oder aber er ist zu schüchtern?

Was die Sexqualität angeht, so muss Du halt Pionierarbeit leisten. Bestehe einfach auf ein Vorspiel und verwöhne Du ihn per Fellatio, lass dann Dich verwöhnen, zeig ihm viele Details und was Du gerne hast. Lass Dich mal einfühlsam von seinen Fingern verwöhnen, das nächste Mal von seiner Zunge. Bring ihm bei, dass Sex eben mehr ist als Penetration.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo Frederika,

im großen und ganzen denke ich ja, dass er gern mit mir zusammen ist.
Er strahlt jedes Mal, wenn er mich sieht und nimmt mich liebevoll in den Arm.
Wir sehen uns auch recht oft. Dreimal pro Woche und verbringen die Wochenenden zusammen.
Nur kommt es mir manchmal so vor als wären wir Geschwister. Er legt einfach zu wenig Wert auf körperliche Nähe. Das ist für mich nicht nur deswegen seltsam, weil er noch ein junger Mann ist.
Ich denke, er müsste doch auch viel Nachhohlbedarf haben, da ich seine erste Freundin bin und er noch nie Sex hatte.
Ansonsten verwöhnt er mich mit kleinen Geschenken, überrascht mich mit schönen Tagesausflügen, lädt mich zum Essen ein...
Ich kann mir das ganze nicht so recht erklären.
Er ist auch nicht schüchtern, nur etwas zurückhaltend.
 
  • #5
@#3: Ich glaube, Du musst ihm zeigen, welche Qualität Sex haben kann. Ich empfehle wirklich, dass Du ihm sagst, bleib liegen und genieße es und ihn dann ganz ruhig und intensiv mit Fellatio verwöhnst. Danach darf er dann oral ran und Du zeigst ihm, was Du wie gerne hast. Zeige im alle anatomischen Details, zeige ihm, wie du feucht wirst, bring ihm bei, wie er dich zum Orgasmus bringen kann.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ja liebe FS, sein Verhalten ist seltsam.
Sofern er nicht irgendein gesundheitliches Problem hat, evtl. ist ein "kleiner Freund" zu mickrig, er hat Komplexe diesbezüglich oder fühlt sich unter Druck, geht aber auch älteren Männern so, wenn es zum ersten Sex geht. Die Angst, " es nicht zu bringen" kennt wohl jeder Mann. Denn beim Sex muss der Mann nunmal "standfest" sein.
Aber dennoch, wenn er verliebt ist, kochen die Hormone und auch ohne sexuelle Erfahrung müsste er sehr neugierig auf Erotik sein. Insofern kommt es mir schon komisch vor.
Ich weiß aber auch nicht, wieviel Druck Du direkt oder indirekt in spüren lässt.
Am besten offen reden, gerade über Sex tun das wohl die wenigstens und Probleme sind vorprogrammiert.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hallo FS,

du schreibst:
"Ich denke, er müsste doch auch viel Nachhohlbedarf haben, da ich seine erste Freundin bin und er noch nie Sex hatte. "

Das würde ich anders interpretieren. Bisher war ihm Intimität nicht so wichtig.
*Deshalb* bist du seine erste Freundin. In seinem Alter hätte er schon längst Sex gehabt, wenn ihm das sehr wichtig gewesen wäre.

Es liegt jetzt an Dir, ihm zu zeigen, dass er etwas versäumt hat und dass es toller sein kann, als er sich das bisher ausgemalt hat.
Allerdings liegt es dabei an ihm, sich darauf einzulassen und anzuerkennen, dass dir das eben wichtig ist. Du solltest ihm das übrigens ruhig sagen, wie du darüber denkst.
Also nicht in Form von Vorwürfen, sondern einfach, wie wichtig dir auch körperliche Nähe in einer Beziehung ist.
 
  • #8
So wie Du sein Verhalten bezüglich seines Sexualverhaltens beschreibst: "Sex immer schon nach ein paar Minuten vorbei", "An einem Vorspiel ist er auch nicht sonderlich interessiert. Er hat auch nicht viel Lust mit mir zu schlafen", “... kommt sehr wenig von ihm in puncto küssen und kuscheln." Wenn ihr miteinander schläft, dann geht die Initiative meistens von Dir aus. Sonst würdet ihr wahrscheinlich - auf seine Initiative wartend - nie miteinander intim sein.

[Mod.= gelöscht! Sorry, Mandoline, aber das ist kein Forum für Ferndiagnosen! So etwas entbehrt jeder Grundlage durch mangelnde Fakten. Wir kennen nur die Sichtweise der FS und so sollten wir auch antworten!]
 
G

Gast

Gast
  • #9
Liebe FS,

es gibt Männer, bei denen die Hormone überhaupt nicht kochen, sondern höchstens simmern. Er hatte wahrscheinlich nie einen sonderlich starken Sexual-Trieb, sonst hätte er sich viel früher um eine Partnerin bemüht.

Du kannst ihn vielleicht für eine Weile ein wenig aktivieren, aber die leidenschaftliche Beziehung wird das nicht- sorry. Du musst entscheiden, ob Dir das genügt.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Liebe FS
Es ist schon möglich, dass Dein Bedürfniss einfach viel grösser ist als seins.
Oder er ist einfach ein wenig überfordern mit Deinem Bedürfniss.
Die Bedürfnisse und aktivitäten sind nun mal einfach unterschiedlich.
Es ist sicher sehr schwirig für Dich, ihm zu zeigen wie Mann eine Frau verwöhnt und glücklich macht.
Aber gut möglich, dass der Apetit mit dem essen kommt.
Geniesse es, dass Du Deinen Liebhaber ausbilden kanst.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Was hat die fehlende Lust mit Unerfahrenheit zu tun? Er, männlich/ 27 Jahre, hat nicht sehr viel Interesse an Sex. Ist das so schwer zu verstehen? Ich schließe mich #8 an. Wenn Du allerdings der Meinung bist, Du könntest einen 27-jährigen Mann in sexueller Hinsicht um 180-Grad drehen, dann nur zu. Ich finde, wenn jemand keinen übertriebenen sexuellen Hunger, oder den Hunger des Anderen nicht zufriedenstellt, hat, so ist das, ob weiblich oder männlich, zu akzeptieren oder hat die Konsequenzen zu ziehen. Er hat kaum Interesse an Sex - Punkt.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Also ich denke, das sein mageldes Interesse an Küssen, Schmusen und Zärtlichkeit wohl eher darauf zurückzuführen ist, das er beziehungstechnisch noch (ziemlich) unerfahren ist. Du sagtest ja, Du seist seine erste Freundin - was ansich mit 27 ja doch schon ein wenig ungewöhnlich ist. Genauso ungewöhnlich empfinde ich auch sein mangelndes Interesse, sei es nun an inniger 2samkeit oder an Sexualität. Aber immer dran denken:

Ungewöhnlich ist anders ... aber anders ist NICHT unbedingt schlecht(er). Eben nur anders!

Was seine mangelnde sexuelle Erfahrung und Dein gefühltes Interesse an Dir angeht, kann ich Dir nur raten keine voreiligen Schlüsse zu ziehen. Vielleicht hat sich Dein Freund ja in den vergangenen 11 Jahren nach seiner Pubertät doch wohl schon den einen oder anderen eigenen Gedanken zu seinen sexuellen Vorlieben ... zu seinen perönlichen erotischen Fantasien gemacht - und er weiß einfach noch nicht, wie und ob er mit Dir darüber reden kann und soll. Ich habe etwas weiter oben im Text das Wort "sexuelle Pionierarbeit" gelesen, und ich denke das kommt dem ganzen schon ziemlich nah. Denn woher soll Dein Freund denn auch das ganze Drumherum ... das Quäntchen "mehr" was da zum Sex noch dazu gehört ... kennen?

Ich denke, Du soltest das (sehr offene) Gespräch suchen ... Ihm Verständnis entgegenbringen ... und versuchen, Seine Vorstellungen (und Meinungen dazu) zu erkennen. Vielleicht hilft Euch das weiter.
 
G

Gast

Gast
  • #13
liebe fs,
lust und erfahrung haben doch nichts miteinander zu tun. schon lange bevor ich meinen ersten sex hatte (also völlig unerfahren war), verspürte ich große lust und einen großen drang dazu. durch die erfahrung lernt man, die lust zu steigern, mit ihr zu spielen und varianten sie zu befriedigen.
die lust steckt in einem, sie erwacht, man lernt sie nicht durch erfahrung. bei manchen erwacht sie etwas später (spätzünder), bei frauen hört man oft, dass sie erst mit 30 sexuell so richtig aufwachen, aber bei einem mann mit 27? was soll da zur zündung noch passieren?

und du schreibst: ich/wir fühlen uns mehr wie geschwister. das klingt ähnlich wie kumpelhaft, ein guter freund. aber gerade darin unterscheidet sich der partner vom freund, kumpel, geschwistern: auf der ebene des eros! und wenn der eros nicht da ist, dann ist er eben ein kumpel, aber wohl kein partner.
und sollte es dir wider erwarten gelingen durch empathie, verständnis und "erziehung" seine sexualität zu wecken, dann wird er sich mittelfristig nicht bei dir dafür erkenntlich zeigen, sondern diese nunmehr sexuelle erfahrenheit als asset in seine nächste beziehung einbringen.
m/45
 
Top