• #31
Aus Deiner späteren Beschreibung geht ja hervor, dass seine Standhaftigkeit im Prinzip für Dich ausreichend ist. Frühzeitig und unangenehm ist es ja dann, wenn es für beide nicht zufriedenstellend ist. Liegt aber bei Euch nicht vor.
Ich merke aber auch, dass er sehr verkrampft ist und sich nicht so wirklich fallen lässt.
Wann beim Sex oder bei Deinem Verwöhnen wollen?

Das Hand wegschieben sollte Dir sehr zu denken geben. Es kann ja immer mal vorkommen, dass man keine Lust hat wenn der andere will. Aber eine Hand schub ich weg wenn ganz deutlich eine Grenze überschritten wurde und Worte nicht mehr reichen.

@frei hat gut den Sinn des Verwöhnens beschrieben, Du wirst übergriffig und bemerkst es noch nicht mal.

Ich habe es schon so oft probiert, immer auf unterschiedliche Weise. Oft in der Früh, wenn "er" sowieso steht. Oder nach dem Duschen, selbst wenn wir gemeinsam in der Badewanne waren und "er" hart wurde, ist er dann gegangen.... bevor noch was passiert (so kommt mir das vor). Er blockt einfach immer ab. Wenn wir Sex haben, dann nur wenn es von ihm ausgeht. Und das ist selten...

Du kannst ihn doch nicht ständig anfassen, lass ihm doch die Morgenlatte, die gehört ihm und wenn er sie mit Dir teilen will sagt oder zeigt er Dir das schon. Eine Errektion seinerseits ist doch kein Freifahrtschein seinen Penis anzufassen. Oder willst Du das umgekehrt, sein Körper gehört Dir nicht.

Es kann möglich sein, dass Du hier so ruppig und wenig gefühlvoll klingst weil Du ziemlich frustriert bist wegen des für Dich unbefriedigenden Sex-Lebens aufgrund der Häufigkeit. Ich kann mir vorstellen, dass es schwer ist wenn um einen herum die Freundinnen alle Männer haben, von denen sie ständig begehrt werden und der eigene Freund hat vielleicht einmal im Monat für drei Minuten Lust auf einen.

Ja, ich glaub ich würde da auch ziemlich ätzend werden, aber ich würde das mit Sicherheit keine Jahre mitmachen. Entweder lebst Du mit häufiger SB oder Du findest mit Glück einen Partner mit dem Du was Eure Bedürfnisse betrifft auf einer Wellenlänge liegst.
 
  • #32
Manchmal meckert er eben, dass ihm dies oder das nicht an mir passt. Und gestern hat er dieses "schlechte" Verhalten als Grund genannt, warum er keine Lust mehr auf Sex hat.
Okay und was für Verhalten kritisiert er? Oder muss man es so verstehen, dass du nur Sex bekommst, wenn du "lieb" bist?

Man muss nicht immer in Stimmung sein, wenn es der andere ist, ein "ich bin nicht in Stimmung" muss ok sein zu sagen,wenn der andere Avancen macht, und man möchte nicht. Es braucht dann auch keine Begründung.

Es ist etwas massiv zwischen euch im Argen, wenn :
- es nicht ok ist zu sagen "ich bin nicht in Stimmung" (weitere Begründung eingefordert wird)
- die Initiative immer nur von einer Seite ausgeht
- Sexverweigerung betrieben wird, wenn der Partner etwas Doofes gemacht hat
- Sex zur Belohnung eingesetzt wird
- sich jemand zum Sex zwingt, der ihm keinen Spaß macht, um den anderen nicht zu kränken, oder bei Laune zu halten etc etc
- Gespräche über Sex und die (Un-) Zufriedenheit damit abgeblockt werden, bzw einseitig die Schuld dem anderen anderen zugewiesen wird, anstatt zu sagen : wir haben ein Problem, lass uns eine Lösung finden.

Ich vermute, dass du durchaus problematisch agierst und nicht nur er, aber was es ist, ist schwer zu erkennen, wenn du nicht deutlicher sagst, was er an dir kritisiert. Probleme mit Sex sind meistens Symptom, nicht Ursache von Beziehungsproblemen - und genau, es gehören zwei dazu. Ihr müsstet mal eure gesamte Beziehung auf den Prüfstand stellen - und da ist es wirklich nicht verkehrt, sich Hilfe von außen zu holen. Von Paartherapie halte ich persönlich nicht so viel, von Einzeltherapie allerdings so einiges.
 
  • #33
"Sex ist die intimste Form von Kommunikation, die uns Menschen zur Verfügung steht. Unsere Möglichkeit, Liebe leiblich zu erleben.", sagte mal Christoph Joseph Ahlers, Sexualtherapeut aus Berlin in einem wunderbaren ZEIT- Interview.
https://www.zeit.de/2013/18/sexualitaet-therapie-christoph-joseph-ahlers
Mein Tipp: Lass dich professionell beraten, vielleicht auch erst einmal allein. Das Thema ist zu komplex, um es in einem Forum zu lösen. Von passiv- aggressiven Machtspielchen, einschränkenden Kindheitsprägungen, organischen Auffälligkeiten, fehlender Übung bis emotionaler Unlust ist alles möglich, aber auch das sind noch nicht alle Möglichkeiten, die sein Verhalten oder euren fehlenden Drive, wie Hammel das so schön formulierte, erklären würden.

Die Antworten hier sagen oft mehr über die Antwortenden als sie auf deinen Freund verweisen können.

Für mich ist es nicht "rund": Du sagst, ihr liebt euch, beide, aber ein Problem, das für dich deutlich eines ist, wird nicht angegangen trotz mehrerer erkennbarer Versuche deinerseits. Das allein ist schon ungut, dazu kommt noch seine Anmaßung, dir die Schuld an seiner Unlust zu geben. Ohne professionelle Hilfe findet ihr da vermutlich nicht positiv heraus- klar, zur "Trennung" wäre wieder einfach zu raten, passt aber nicht zu "wir lieben uns".

Bobby_Fishers Ansätze klingen gut.

Mir tut alles weh, wenn ich solche Tipps lese
Der war gut... ;-)
Geht uns auch manchmal so!
 
  • #34
wenn er nicht möchte, dann möchte er nicht, Punkt. Das hat man zu respektieren
Nun ja, ich sehe das ein wenig anders. Deine Denkweise lieber @INSPIRATIONMASTER ist schon sehr rigoros und hat so gar nichts von INSPIRATION.

Ich habe auch oft keine Lust, aber ich lasse Nähe zu und mich gern verführen. Meine Lust erwacht, sie entwickelt sich oft über Streicheln, küssen usw. Was ist daran schlimm, den Partner auf den Geschmack zu bringen? Es haben eben nicht immer alle Beteiligten zeitgleich Lust, was aber ja nicht heißt, dass diese nicht noch kommen kann.
Wenn mein Partner wirklich einmal Kopfschmerzen hat, dann weiß ich ja vorher und natürlich starte ich dann keinen Versuch oder falls es mir entgangen ist, akzeptiere ich natürlich sein "jetzt nicht".

Man kann eine Beziehung doch nicht immer gleich beenden, wenn mal was nicht passt. Man versucht doch immer erst mal sich wieder zu finden, oder nicht? Es kann ja die verschiedensten Gründe geben, für ein Problem. Gibt es für dich immer nur eine sofortige Trennung @INSPIRATIONMASTER ?
 
  • #35
Liebe @el_ena8619
Hm, wenn du meinen Rat schon versucht hast umzusetzen- ohne Erfolg, dann fürchte ich das neverever mit seiner Einschätzung recht hat, die lautet:

Entweder er hat einfach keine Lust auf Sex, auf dich, oder er findet dich und deine Art nicht mehr gut.

Ich würde ihn dann noch ein letztes Mal drauf ansprechen und eine klare Aussage fordern. Nur dann kannst du für dich entscheiden ob noch was zu retten ist oder es doch Sinn macht sich zu trennen.

Warum kann dein Freund nicht einfach Tacheles reden und zwar so, dass du damit was anfangen kannst?
Wenn alle Versuche scheitern und er nicht genau sagen kann oder will was sein Problem ist, dann bleibt dir nur, nochmal zu beobachten ob er wieder auf dich zugeht und Sex möchte oder es weiterhin sein lässt. Wenn dem so ist (als letzte Option), würde ich mich trennen, denn eine Beziehung ohne guten Sex ist ,- Freundschaft.
 
  • #36
Du kannst ihn doch nicht ständig anfassen, lass ihm doch die Morgenlatte, die gehört ihm und wenn er sie mit Dir teilen will sagt oder zeigt er Dir das schon. Eine Errektion seinerseits ist doch kein Freifahrtschein seinen Penis anzufassen. Oder willst Du das umgekehrt, sein Körper gehört Dir nicht.
Nach den Schilderungen hier kann ich mir gut vorstellen, dass auch das mit zu den Macken gehört. Wenn ich mit meiner Frau planschen geh, duschen geh, koche oder im Bett sie in den Arm nehme ist das doch nicht automatisch die Overtüre zum Sex. Und wenn ich nach dem Duschen nackt an ihr vorbeilaufe und es regt sich was, springt sie auch nicht aus dem Stand daran. Meine Güte was sind manche ausgehungert.
Warum kann dein Freund nicht einfach Tacheles reden und zwar so, dass du damit was anfangen kannst?
Er hat es ihr doch gesagt, nur sie sieht es nicht ein. Aber irgendwann trifft er eine andere und dann ist das Thema durch.
 
  • #37
Liebe FS,

Am besten ihr trennt euch. Du bist noch zu jung für ein sexloses Leben.

m, 39
 
  • #38
Glaube nicht, dass er andere Probleme hat oder dass er plötzlich schwul ist. Ich denke, er missbilligt etwas. Er mag dich gern, vielleicht fühlt er sich nicht mehr von dir angezogen ... Hat wahrscheinlich lange Zeit Sex gehabt ( Glub, Sauna ...), Wo Er zuhause nicht an deine Gefühle denkt.
 
  • #40
Es ist irgendwie seltsam. Er sitzt mit dir in der Wanne und hat einen harten, möchte aber lieber in den Garten oder das Auto waschen.
Kann es sein das es sich bei dir ziemlich hartnäckig nur da herum dreht? Wenn ich mit der Partnerin bade, mach ich das nicht um sauber zu werden, sondern hab schon im Hinterkopf das ich schmutziges machen will.
Die Morgen Latte hat auch nix mit geilheit zu tun.
Entweder er hat einfach keine Lust auf Sex, auf dich, oder er findet dich und deine Art nicht mehr gut.
M47

Nee, er möchte nicht in den Garten oder das Auto waschen :D mit "rausgehen" habe ich gemeint, dass er dann aus dem Bad geht und sich anzieht - also das ganze nicht fortführen möchte. Hartnäckig würde ich mein Verhalten nicht beschreiben. Ich habe nur Beispiele genannt, wenn ich es mal versucht habe. In der Norm probiere ich schon gar nichts mehr, weil ich eh weiß dass er nicht will und es nichts bringt. Man kann das akzeptieren oder eben innerlich rebellieren, auf Dauer ist das kein Spaß...
 
  • #41
Moin,

@el-ena, du liest dich recht "ruppig", mit wenig Reflexion oder Fähigkeit zur Wahrnehmung von (oder auch nur Interesse für) subtilere/n Gefühlslagen.
"Man ist halt unzufrieden, wenn der Sex nicht klappt"... wenn das das Einzige ist, was dir bei der Analyse eures Problems einfällt...
Ich kenne es sehr gut, dass ich mit Sexverweigerung auf Verstimmungen reagiere. Dass der normale Mann einen Orgasmus auf jeden Fall mitnimmt, ist ein dümmliches Gerücht.
"You've got to think about little deeper, lady"

manchmal

Vorrangig ist der fehlende Sex mein Hauptproblem. Je mehr Antworten ich hier allerdings bekomme und je mehr ich selbst antworte, merke ich erst dass vielleicht doch nicht alles so rosig ist. Wie bereits von jemand anderem beschrieben, fehlt bei uns vielleicht wirklich der Drive. Wir verstehen uns gut, machen schöne Unternehmungen, kuscheln viel. Aber klar gibts auch Tage, die eintönig sind, manchmal nervt man sich gegenseitig, gibt sich auch im Umgang miteinander nicht mehr soviel Mühe, zieht sich nicht mehr so schick an wie früher - vielleicht ist auch das der Grund für den kaum vorhandenen Sex... ich weiß es nicht
 
  • #42
Wie schon gesagt, es braucht Geduld und das Thema muss verschwinden. Wenn er das Thema anspricht, sag es ihm einfach klipp und klar: "Krieg deinen Kopf frei, wenn du kommen willst, komm einfach. Denk nicht darüber nach." Vermeide aber Sätze wie: "Ach, das ist doch nicht schlimm." Das glauben wir euch nämlich nicht. Das muss nonverbal vermittelt werden. Es ist oft wirklich so, dass wir dann das Kommen nicht genießen können, wenn man denkt, man kommt zu früh. Aber wenn du das Gefühl vermittelst, dass es dich stört (auch wenn es eigentlich nicht so ist), wird es nur schlimmer. Trichtere ihm ein, dass es nur Kopfsache ist, wenn er immer wieder davon zu sprechen beginnt. Erklär ihm sein Problem anstatt es in die Egal-Kiste zu packen. Wir Menschen tun uns oft leichter, uns mit einem Problem auseinanderzusetzen, wenn wir direkt damit konfrontiert werden. Aber mach das nur einmal, wenn unbedingt nötig, dann lasst das Thema.

Etwas, was mir dann auch sehr geholfen hat, war, dass ich mich einfach vorher total der Frau gewidmet habe und sie anders zum Höhepunkt gebracht habe. Wenn eine Frau dann einmal kommt, macht es klick in unseren Köpfen und alles ist schon entspannter. Das wird im langsam, langsam Selbstbewusstsein bringen. Außerdem ist es einfach großartig, wenn man sich mal gute Techniken antrainiert hat, da das dann einen selbst schon unglaublich anmacht, wenn man sieht, wie ihr es dann genießt.

Das sind alles Schritte, damit auch er wieder mehr Freude am Sex hat. Dann kommt von ihm schon auch wieder mehr, überhaupt wenn er mal merkt, wie befriedigend es schon ist, nur euch eine Freude zu machen. Es gibt noch andere Techniken, so wie immer wieder abbrechen und sobald er sich wieder entspannt hat, weiter. Daraus kann man sogar ein ziemlich lustiges Spiel machen. So bekommt er auch mehr Lust, besonders währenddessen. Lass es aber keinen Trainingscharakter annehmen, tu so, als ob du das aus Spaß machst und nicht damit einen Zweck erfüllen willst.



Wenn er gerade (oder eigentlich schon seit Jahren) in diesem Loch ist, ist es für ihm schwer, ganz alleine rauszukommen - vor allem aus eigener Initiative. Das musst du in die Hand nehmen und ziemlich Verständnis zeigen. Das Resultat ist dafür dann umso schöner und deine Belohnung auch.

Du kannst mir das wirklich glauben. Das ist ein Weg, den ich selbst eingeschlagen habe und der mich an den Punkt gebracht hat, dass ich mittlerweile meistens fast schon entscheiden kann, wenn es dann soweit ist. Ich denke nicht mehr daran und wenn es mal passiert, tja, dumm gelaufen, läuft nächstes Mal besser (nur um dir zu veranschaulichen, wie sich der Mindset ändern kann.)

Danke für deine Tipps!! :)
 
  • #43
Für mich ist es in Ordnung, solange wir überhaupt Sex haben

Mit so wenig habe ich mich auch mal zufrieden gegeben.

meinte er hätte keine Lust mehr weil ich mich so verhalte, wie ich mich eben verhalte. Generell neckt er mich gerne bzw. sagt mir manchmal was ihm nicht so passt an mir (witzig gemeint, aber mich kränkt es trotzdem wenn ich ehrlich bin). Weil ich mich dadurch öfters abgelehnt fühle habe ich auch schon mal über eine Trennung nachgedacht. Am nächsten Tag ist der Gedanke aller

Er liebt Dich nicht und das bekommst Du jeden Tag zu spüren.
So behandelt Dich niemand, der Dich liebt, achtet und respektiert.

Er steht nicht auf Dich und will im Grunde überhaupt nichts von Dir!
Ich glaube sogar fast schon, dass er Dich noch nicht einmal besonders mag.
Sorry, genau so kommen Deine Worte bei mir an!

Er hat Dich nur genommen, weil Du verfügbar warst.

Liebe FS,

das könnte einer meiner Exfreunde/Exmann (erste Ehe) sein.
Das war das selbe in Grün, ich habe irgendwann die Segel gestrichen.

Eines ist mir heute klar, da war nie Liebe, Anziehung, Respekt oder Achtung.
Letztlich habe ich viel wertvolle Zeit verloren.

Es ist hart, aber Du bedeutest ihm nichts.
Lass Dich von seinen Worten und möglichen Blumen (o.Ä.) nicht blenden, er will Dich im Grunde gar nicht und sein Verhalten spricht eine klare Sprache!

Such Dir lieber jemanden, dem Du am Herzen liegst. Es gibt so viele gute Männer, warum verschwendest Du Deine wertvolle Zeit mit diesem Loser?

Alles Gute!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #44
@el_ena8619
Das klingt wirklich so wie meine Ex-Beziehung, nach zwei Jahren (darin ein Off-On meinerseits) merkte ich, dass egal was ich tue, nichts etwas bringt. Du sollst dich nicht verbiegen müssen. Wenn du Wunsch nach mehr Sex hast, ist das völlig normal, lass dich nicht von Sprüchen einlullen, dass du ihn mal in Ruhe lassen sollst. Wenn man so weit drin steckt wie ihr zwei, dann kann man sich nicht mehr entspannen und zurück auf Anfang gehen. Sex ist ein wichtiger Teil des Lebens.
Wenn mal zeitweise ein Partner weniger möchte als der andere, gehört das dazu, aber das kann niemand als Dauerzustand hinnehmen. Genauso wie andere Leute nicht "dauernd betatscht" werden wollen, willst du eben nicht immer zurückstecken oder die äußerst seltenen Male nur ein bisschen für seine Befriedigung sorgen und selbst _nichts_ bekommen.
 
  • #45
Aber ich kann das ja nicht immer runterschlucken, oder? Ich hatte vorher Beziehungen mit tollem Sex und ehrlich gesagt fehlt mir das schon.
Du hast also lange nichts gesagt. Wahrscheinlich so lange, bis es unkontrolliert aus dir herausgebrochen ist, du nicht mehr den richtigen Ton treffen konntest.

Jetzt fühlt er sich veräppelt (jahrelang nichts gesagt) und wahrscheinlich hast du ihn auch tief verletzt. Er hat - jedenfalls in sexueller Hinsicht - das Vertrauen in dich verloren.

Klar, dass nichts mehr geht.

Es gibt Dinge im Leben, die darf man NIEMALS, auch im schlimmsten Streit nicht, aussprechen.

Du hast nur eine Chance, wenn es dir gelingt, sein Vertrauen zurückzugewinnen. Das schaffst du nicht, indem du versuchst, ihn zu verführen.

Du musst in diesem speziellen Fall mit ihm sprechen. Du musst glaubhaft machen, dass du ihn "trotzdem" als Liebhaber schätzt.

Nimm das schnelle Kommen als gegeben hin. Sag ihm, wie er das schnelle Kommen kompensieren kann, dass auch du glücklich bist.

Und dann zeig ihm deine Zufriedenheit.

Wenn all das ohne großes Schauspiel nicht möglich ist, trenne dich. Denn dann ist euer Ende nur eine Frage der Zeit.

Vielleicht verstehst du alles besser, wenn du dir vorstellst, er würde dir nach sieben Jahren sagen, er hätte dich von Anfang an (und bis heute) grottenhässlich gefunden, das aber in Kauf genommen, weil er dich so liebt....
 
Top