• #1

Er ist in mich verliebt

ich habe folgende Zwickmühle, in der ich mich gerade befinde. Ich habe vor drei Jahren einen Mann kennengelernt über eine Weiterbildung. Wir haben uns gut angefreundet und für mich war es auch stets nur Freundschaft. Nachdem wir uns etwa ein halbes Jahr kannten und er mir sehr oft schrieb, anrief usw, merkte ich an seinen Blicken, dass er scheinbar mehr für mich empfindet. Wir hatten sehr vertraute Gespräche, auch über meine Männerbekannschaften usw. Er war immer für mich da. Ich war mir durchweg garnicht wirklich sicher ob er vergeben oder Single war, weil er darüber nie sprach. Bis ich überraschend erfuhr, dass er eine langjährige Freundin hatte. Mittlerweile auch Vater geworden ist und aufgrund der Schwangerschaft still und heimlich geheiratet hat. Und dann kam kurze Zeit darauf die Ansage mir gegenüber, dass er sich verliebt hat. In mich. Und die Gefühle mittlerweile so stark sind, dass er es nicht mehr aushalten kann. Seine Partnerin weiß es auch, weil sie es bemerkte und er ihr die Wahrheit gesagt hat dann. Er ist sehr gestresst und im Zwiespalt deswegen. Verständlich. Ich habe ihm zunächst versucht zu sagen, dass er doch nochmal schauen sollte, ob er die Verbundenheit zu ihr aufrecht erhalten kann wegen dem Kind. Es scheint aber nicht möglich. Und laut seiner Andeutungen steht er kurz vor der Trennung. Ich für meinen Teil habe bis vor kurzem ihn garnicht so sehr als möglichen Partner wahrgenommen. Nach all den Strapazen bei meiner Partnerwahl habe ich jedoch vor kurzem zum ersten Mal gespürt, dass ich mich hingezogen fühle. Und das weil er mich sieht, mich als Person, und nicht nur aus sexuellem Interesse. Und das ist doch genau das, was wirklich zählt. Nun fühle ich mich schlecht, weil er doch eigentlich nicht frei ist und ich will nicht der Grund sein für eine eventuelle Trennung. Dann werde ch böse, weil er einfach nicht nachgelassen hat und auch jetzt bei Begegnungen meine Nähe sucht. Ich will mich nicht fühlen wie die verbotene Frucht. Das hatte ich schon mit meinem Ex, damals aber aufgrund seiner Eltern. Dazu muss ich sagen, dass zwischen uns absolut nichts an Zärtlichkeiten oder körperlichen Kontakten war. Garnichts! Was meint ihr dazu? Wie soll ich mich verhalten? Ihm meine Gedanken/Gefühle mitteilen? Wir werden uns noch eine Weile regelmäßig begegnen.
 
  • #2
Du bist langjährig mit ihm befreundet und kennst nicht mal seinen Beziehungsstatus? Verstehe nicht, wie sowas in einer Freundschaft nicht thematisiert wird.
Ich höre heraus, dass du ihn erst interessant fandest, nachdem er dir seine Liebe gestanden hat. Und er gesteht dir seine Liebe nachdem er grade Vater geworden ist.
Nein, so geht das nicht. Bitte laß ihn, brich den Kontakt ab. Ich sehe da keine Zukunft, nur Flucht vor Verantwortung und Schwärmerei, aber nichts Gutes.
 
  • #3
Da wäre ich sehr vorsichtig, er ist verheiratet und gerade Vater geworden, so habe ich es verstanden. Vielleicht sucht er auch nur eine Affäre... wer weiß. Das würde ich erstmal sehr genau beobachten, sein Verhalten, und abwarten, wie er sich verhält, aber nichts mit ihm anfangen vorerst. Das sagt mir meine Erfahrung.
Er hat gerade geheiratet und steht schon wieder kurz vor der Trennung? Wahrscheinlich ein Märchen... Sei sehr vorsichtig mit ihm. Einfach erstmal beobachten und ihn nicht so ernst nehmen.
 
  • #4
Liebe FSin, kennst Du seine Ehefrau persönlich? Hat sie es Dir bestätigt? Wenn Dein Freund es Dir nur erzählt hat und von inneren Zwiespalt jammert, würde ich ihm das jetzt nicht glauben.
Wie weit ist Dein Einblick in diese Ehe?
 
  • #5
Liebe FS,
ich würde ihm noch nicht deine inneren Gefühle mitteilen. Jedenfalls nicht zur Gänze. Du weißt für dich selbst noch nicht, ob es wirklich seine Art und Person ist, die dich einnimmt. Oder ob du vielleicht einfach diese (ja sehr romantischen) Gefühle die er dir entgegenbringt, spiegelst.
Vor allem aber weißt du nicht, ob seine Gefühle für dich Bestand haben werden, wenn sie am Alltag überprüft werden, wenn sie nicht mehr von unerfüllter Sehnsucht genährt werden sondern er mit Dir zusammen ist. Vielleicht ist auch Teil der Ursache, dass sich seine langj Verbindung durch Heirat und Kind viel enger und verbindlicher geworden ist und du seine vermeintliche Brücke raus bist(ohne dass ihm das bewusst ist).
Das kann natürlich alles falsch sein und es gut möglich,d ass er mit dir tatsächlich einnfach seine wirkliche Liebe gefunden hat. Am besten kannst du das aber eben überprüfen indem du es langsam angehen lässt und ihm Gelegenheit gibst, seine aktuelle Beziehung zu verarbeiten. Das gibt auch dir Gelegenheit, deine Gefühle zu überprüfen.
 
  • #6
Ich möchte an dieser Stelle diesen Strang beenden. Fühle mich nicht verstanden und möchte aber auch keine weiteren Informationen preisgeben. Das Ganze wird sich fügen, so wie es soll. Ich halte mich zurück und fertig. Danke trotzdem für eure Meinungen.
 
  • #7
Er hat angefangen dich warm zu halten

Er "liebt" und schwängert eine andere.

Nun klappt es nicht und er will es mit Dir probieren - spätere Heirat und Nachwuchs nicht ausgeschlossen.

Woher weißt Du daß

I. Er nicht schon jetzt eine andere warm hält für den Fall daß es auch mit Dir nicht klappt

II. daß das stimmt was er über seine Ex erzählt - wenn das nicht mehr klappt mit ihr dann soll er sich doch trennen und zwar nicht für dich sondern wegen ihm.

Ich würde den örtlichen und räumlichen Vollzug der Trennung abwarten bevor ich überhaupt an irgendwas denke ... aber selbst wenn ... kann man dich so einfach aufs Abstellgleis schieben während er derweil eine andere liebt und schwängert ?

Du verdienst mehr - such Dir am besten gleich einen andrern und vergiß den typen einfach.
 
  • #8
Ich danke euch allen für die Antworten. Und liebe Missy111115 genau diese Gedanken und Empfindungen habe ich. Ich werde abwarten. Danke.
 
  • #9
Liebe Threadstellerin, wenn du ein Thema hier zur Diskussion stellst dann bleibst du dabei anonym, aber das Forum diskutiert solange es etwas zu diskutieren gibt. Es geht nicht nur darum, dir Beratung zu geben - dies würde voraussetzen, dass du nicht Beratungsresistent bist - es geht auch darum, dass passive Mitleser etwas für sich herausnehmen können, und es geht um eine Diskussion, wie man Verhaltensweisen sehen kann/ beurteilen kann, um Ideen.
Was mir als erstes einfällt - es gibt so eine Paarkonstellation, wo das Paar immer solange ganz toll miteinander ausgekommen ist- Sex und gegenseitiges Verwöhnen und miteinander zusammensein - solange ein Dritter gestört hat. Das kann die Ex-Ehefrau sein, die den armen Wicht mit Unterhaltsforderungene verfolgt, das kann die Schwiegermutter sein, die eigentlich nicht will dass ihr Prinzessinnen-Töchterlein diesen Proleten heiratet / geheiratet hat - oder das kann die Noch-Ehefrau sein, die dafür sorgt- einfach durch die Tatsache, dass sie existiert - dass der Ehemann eine ganz ganz große Seelenfreundschaft mit einer Arbeitskollegin anfängt. Sex gehört nicht notwendigerweise zu der Beziehung mit der Arbeitskollegin dazu - es genügt ihm, wenn er ihr sagen kann, was für eine tolle Frau er ist ( stillschweigend sagt er sichdabei, was für ein toller Mann er ist) der er sgen kann, wie schön eine Beziehung doch wäre ( er leider hat daheim eine nervende Alte, die von ihm verlangt Windeln zu wechseln und Müll runterzubringen) usw usw.

Ist doch komisch, dass er deine Funktion als seelischer Mülleimer -erst entdeckt und benutzt hat, nachdem er seine schwangere Freundin geheiratet hat. Da heiratet ein Mann seine schwangere Freundin - vermutlich ohne Ehevertrag - und verbessert damit nichts für sich und seine Rechte gegenüber dem Kind .....( rau liebt - auuuuu für dich - und will dich natürlich nicht verlieren, weil er die Anhimmelung und den seelischen Mülleimer braucht.

Frage - die du nicht beantworten wirst- kannst du mit dieser Konstellation wirklich glücklich leben? Übernimmst du mit dem Akzeptieren dieser Konstelattion wirklich die Verantwortung für dich und dein Leben ???
 
  • #10
Hi Meinung, ja du hast ja recht. Ich habe auch häufig mal still mitgelesen und es hat mir geholfen. War etwas verärgert gestern und wollte nichts mehr davon wissen. Bin so ins rechtfertigen gekommen bei meinen Antwortversuchen und dabei habe ich eigentlich nichts verwerfliches gemacht. Er fühlt so und teilt es mir mit. Ich mag ihn. Habe mich dann gefragt, ob durch intensivere Zeit miteinander aus dem Mögen mehr werden kann. UND dann dachte ich, warte mal da ist doch noch seine Frau und das Baby und da hat es angefangen mich zu ärgern!

Die Ausprache seinerseits ist schon im Sommer gewesen. Ich habe ihm mitgeteilt, dass er das unabhängig von mir versuchen muss für sich zu klären.
Ich habe mich bei der letzten Begegnung angefangen zu fragen, warum das alles und dabei kam meine Sehnsucht nach Liebe und Zärtlichkeiten hoch und wohlmöglich projeziere ich das nun auf ihn, weil er mir gesagt hat und ich es auch spüre, wie sehr er mich mag. Bisher hat er es nie offensichtlich versucht mir näher zu kommen, körperlich. Er ist da sehr verhalten.
 
  • #11
Nun fühle ich mich schlecht, weil er doch eigentlich nicht frei ist und ich will nicht der Grund sein für eine eventuelle Trennung.
Ich finde, dass es nicht Dein Ding ist, darüber nachzudenken, weil er ein mündiger Mensch ist, der selbst entscheiden kann, was er macht. Ich finde nur Lügen und Betrügen schlecht.

Was ich auch zwar verständlich, aber blöd finde ist, dass er DIR sagt, wie sie er sich in Dich verliebt hat, wie sehr er im Zwiespalt ist und dergleichen. Was geht Dich das an? Warum musst Du an seinem Denkprozess teilhaben? Er könnte Dir sagen, wann sein Scheidungstermin ist, wann er auszieht und wo er dann wohnt. Aber doch nicht, dass er hin und her überlegt.
Meistens sind solche Menschen umso interessierter, je mehr der andere Abstand sucht. Würdest Du jetzt an ihm kletten, würde er möglicherweise überlegen, ob nicht doch seine Frau die richtige ist.
Weiß ich natürlich nicht, vielleicht tobt in ihm ein Kampf, dass er doch bei Frau und Kind bleiben muss, weil man das so macht. Aber auch dann frage ich mich, warum Du seinen Zwiespalt erfahren musst. Damit Du wartest oder Dir Hoffnungen machst oder schon mal bereit bist, ihn in Dein Schlafzimmer zu lassen?

So richtig realistisch klingt das mit dem Verliebtsein auch nicht, ich meine, die Frau weiß bescheid, er gesteht Dir seine Wahnsinnsverliebtheit und versucht nicht mal, Dich wenigstens kurz in den Arm zu nehmen. Angst, dass Du ihn zurückweist, könnte er doch eigentlich nicht haben, wenn er Dir schon gesagt hat, was er empfindet und Du nicht gleich entrüstet warst.
 
  • #12
Liebe FS,
eutzutage heiratet niemand mehr heimlich wegen einer Schwangerschaft. Du hast keine Ahnung von aktuellen Werten und Toleranzen in der Gesellschaft und lässt Dir von dem Mann kompletten Bullshit erzählen.

Ich würde mir auch nichts von der großen Liebe erzählen lassen, sondern auf die Taten schauen. Solange er nicht geschieden ist, würde ich keine Beziehung mit ihm eingehen, egal was ich empfinde.Der Mann will bei Dir nur sein Ego pimpen, bleibt verheiratet und Du sollst Dich nach ihm verzehren. Er braucht garnichts Richtung fremdgehen zu tun, um sein Ego zu pushen. Es reicht, wenn Du Dir den Hals nach ihm verdrehst, statt andere, ungebundene Männer zu daten.
 
  • #13
So richtig realistisch klingt das mit dem Verliebtsein auch nicht, ich meine, die Frau weiß bescheid, er gesteht Dir seine Wahnsinnsverliebtheit und versucht nicht mal, Dich wenigstens kurz in den Arm zu nehmen. Angst, dass Du ihn zurückweist, könnte er doch eigentlich nicht haben, wenn er Dir schon gesagt hat, was er empfindet und Du nicht gleich entrüstet warst.
Hi void, ich habe ihm, als er mir das gestanden hat, ganz deutlich gesagt, dass er nur ein Freund für mich ist und ich nicht die selben Empfindungen habe wie er. Und das ich ihm wünsche, dass er für sich die richtige Entacheidung trifft unabhängig von mir. Seine Frau hat seine Zuneigung mir gegenüber bemerkt und will nicht, dass er Kontakt zu mir hat. Jedes Mal wenn wir uns nun aufgrund der beruflichen Geschichte sehen, sucht er ganz zaghaft meine Nähe. Er versucht schon mich in Arm zu nehmen bei der Begrüßung und ich spüre er will mehr und versuche ihm weitestgehend aus dem Weg zu gehen oder ihn so zu behandeln wie alle anderen. Nun war es bei dem letzten Treffen so, dass ich anfing mich zu fragen, warum ich ihn eigentlich nie als "Mann" für mich wahrgenommen habe. Da fing ich dann an zu realisieren, dass ich dem ganzen wohl unter anderen Umständen doch eine Chance geben würde. Das war der Moment, wo ich aber auch gleichzeitig wütend auf ihn wurde. Wie auch immer, ich habe ihm gesagt, dass mich das verwirrt. Weitere Gespräche darüber will ich momentan mit ihm nicht.
 
  • #14
Liebe FS,
hier ist wohl das Schwierigste, dass Du selber durcheinander bist. Ich war vor einigen Jahren in einer ähnlichen Situation.
Mein bester Freund offerierte mir seine Liebe zum Ende seiner Ehe.
So kann ich mehr als verstehen, wie Du Dich fühlst.
Ich wollte nicht das Zünglein an der Waage sein. Seine Ex war immer eifersüchtig auf mich und ich habe mich nie anders verhalten oder aber gefühlt, als die Freundin, die ihn begleitet seitdem er 16 war.
Gleichzeitig kam bei mir auch das Gefühl...Mensch der kennt dich so viele Jahre, deine guten und deine schlechten Eigenschaften und er mag Dich so wie Du bist. Wäre das nicht viel besser, als diese Kämpfe und die Knoten im Bauch?
Gesagt habe ich ihm das damals nicht!
Sondern eher, dass er mich ggf einfach auf einem Sockel hat, gerade weil seine Ehe nicht funktioniert, wir als Paar bestimmt auch Kräche hätten, die wir als Freunde nicht haben.
Und wenn wir füreinander bestimmt wären, dann bestimmt nicht jetzt in der Situation sondern später im Leben.
Erstmal hatte er sich zurückgezogen nur ab und zu eine SmS geschickt.
Seit Jahren funktioniert unsere Freundschaft wieder und wir haben es nie versucht! Würden auch als Paar nicht passen.
Verliebt und körperlich interessiert war ich zu keiner Zeit. Und ich bin froh, meine Gedanken, was wäre wenn, damals nicht geäussert zu haben!!

Mod: Orthografie teilweise angepasst. Bitte achten Sie auf eine korrekte Rechtschreibung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Liebe pixi67 ja ich fühle mich genau so, wie von dir beschrieben. Ich weiß, dass er aktuell sehr viel darüber nachdenkt. Ich werde zum aktuellen Zeitpunkt auch nichts weiter tun.

Liebe FS,
eutzutage heiratet niemand mehr heimlich wegen einer Schwangerschaft. Du hast keine Ahnung von aktuellen Werten und Toleranzen in der Gesellschaft und lässt Dir von dem Mann kompletten Bullshit erzählen.
.
Liebe Vikky, ich finde deine Behauptung über meine Weltsicht, sowie meine Einstellung zu Werten und Normen und Toleranz sehr interessant. Gerade, weil ich mich auch beruflich genau mit diesem Themengebiet den ganzen Tag beschäftige. ;) Trotzdem danke für dein Kommentar. Ich muss dir aber sagen, dass in der multikulturellen Gesellschaft, in der ich mich so bewege, wirklich alles an unterschiedlichen Einstellungen zu Heirat und Ehe vorhanden ist.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Liebe lunalu, nichts für ungut, aber ich würde den Mann an Deiner Stelle gar nicht wollen. Für mich ist der Typ ein Waschlappen. Während er mit Dir befreundet ist, schmachtet er Dich an wie ein 12-Jähriger, verschweigt seine "langjährige Freundin", heiratet ohne Dir Bescheid zu geben (wirklich gute Freunde? Er hat aus Berechnung geschwiegen!) und hält das Familienleben nicht mal 3 Jahre aus? Die Frau, die mit so einem ein Kind hat, kann einem leid tun. Statt ein verantwortungsbewusster Partner und Vater zu sein, hat sie einen Schwächling an ihrer Seite, der ständig von "seinen Gefühlen" regiert wird. Dazu passt dann auch, dass er sich in die Ehe hineingetrickst fühlt. Er sieht sich als Opfer seines Lebens, statt anzuerkennen, dass er das Heft des Handelns auch selbst in die Hand nehmen könnte.

Du schreibst, Du ziehst ihn in Betracht, weil Du von Partnersuche erschöpft bist und er nicht so hypersexualisiert (wie viele andere Männer) rüberkommt, sondern Dich "als Person" sieht. Dafür hab ich durchaus Verständnis und ich weiß, wie zermürbend "Partnersuche" sein kann. Aber ich glaube nicht, dass er Dich wirklich "als Person" sieht. Er ist ein "Romantiker", der sich durchs Leben treiben lässt, und nun glaubt er in Dir die blaue Blume gefunden zu haben. Wie lange hält seine Schwärmerei wohl an?

Ich kann mich selbstverständlich auch irren und ihr seid füreinander bestimmt und er ist bloß einmal falsch abgebogen (Heirat und Kind) und ist nun auf dem richtigen Weg zu der wahren Frau (Du!). Diese Lebensgeschichte ventiliert Forumsteilnehmer Karlo hier immer wieder.
In diesem Fall fehlt mir allerdings der Glaube darin, weil der Mann überhaupt nicht engagiert und kraftvoll rüberkommt, sondern (s.o) wie ein Waschlappen. Your choice.
 
  • #17
Liebe lunalu, nichts für ungut, aber ich würde den Mann an Deiner Stelle gar nicht wollen. Für mich ist der Typ ein Waschlappen. Während er mit Dir befreundet ist, schmachtet er Dich an wie ein 12-Jähriger, verschweigt seine "langjährige Freundin", heiratet ohne Dir Bescheid zu geben (wirklich gute Freunde? Er hat aus Berechnung geschwiegen!) und hält das Familienleben nicht mal 3 Jahre aus? Die Frau, die mit so einem ein Kind hat, kann einem leid tun. Statt ein verantwortungsbewusster Partner und Vater zu sein, hat sie einen Schwächling an ihrer Seite, der ständig von "seinen Gefühlen" regiert wird. Dazu passt dann auch, dass er sich in die Ehe hineingetrickst fühlt. Er sieht sich als Opfer seines Lebens, statt anzuerkennen, dass er das Heft des Handelns auch selbst in die Hand nehmen könnte.

In diesem Fall fehlt mir allerdings der Glaube darin, weil der Mann überhaupt nicht engagiert und kraftvoll rüberkommt, sondern (s.o) wie ein Waschlappen. Your choice.
Liebe Terzia, danke für deine Worte. Es stimmt und das ist auch einer der Gründe, weshalb ich ihn bisher nicht als begehrenswerten "Mann" für mich wahrgenommen habe. Mir fehlt Kraft und Engagement. Ich habe lediglich sein Geständnis als mutig wahrgenommen, aber um tatsächlich mehr in mir auszulösen brauche ich Taten! Naja und es stimmt auch, dass es wohl eine Ermüdung der Partnersuche bei mir ist. Was mich nachdenklich gemacht hat ist lediglich die Tatsache, dass ich normalerweise jemand bin die Chancen gibt und nicht vorurteilsbeladen handelt. Hierbei habe ich mich gefragt, ob vielleicht unter anderen Umständen sein Engagement deutlicher wäre. Und natürlich dass man ausrutschen kann und niemand Fehlerfrei ist.... Wie von dir am Schluss beschrieben. Haaach, am Ende wird alles die Zeit zeigen :) Danke nochmal für deinen Beitrag. Hat mir wieder etwas Ernüchterung gebracht :).
 
  • #18
Was meint ihr dazu? Wie soll ich mich verhalten? Ihm meine Gedanken/Gefühle mitteilen? Wir werden uns noch eine Weile regelmäßig begegnen.
Liebe FS,
Ich würde dir dringend raten, auf grösstmöglichen Abstand zu gehen, denn du bist drauf und dran, dir SEIN Gefühlschaos aufzuhalsen und dich von seinem romantischen Getue anstecken zu lassen. Hinter dem aber leider - meiner Vermutung nach - eben so gar nicht nur das Interesse an dir steht.
Du sollst hier die romantische Retterinnenfigur aus seinem Trauerspiel sein. Du dienst ihm als der vorgeschobene Grund für eine Trennung, denn scheinbar hat er im Grunde zu schnell geheiratet und ist mit der neuen Konstellation - Frau und Baby - heillos überfordert.
Was hast DU letztlich davon, wenn du dich auf so was einlässt?
Nach all den Strapazen bei meiner Partnerwahl habe ich jedoch vor kurzem zum ersten Mal gespürt, dass ich mich hingezogen fühle.
Ich weiss, wie es ist, wenn man jahrelang auf der Suche ist. Man wünscht sich so, so sehr, dass endlich mal jemand ins Leben tritt, der bleibt. Aber trotzdem rate ich dir, such' weiter. Du kennst ihn seit 3 Jahren und erst vor Kurzem fühlst du Zuneigung. Es ist angenehm mit ihm, aber doch keine Liebe. Sein Drama mag die Wirkung haben, dass du dich irgendwo fast schon verpflichtet fühlst, ihm zu helfen, ihn da raus zu retten, sein Verlangen zu erwidern. Aber das ist SEIN Bier. Sag' ihm, er kann sich allenfalls melden, NACHDEM er sich getrennt hat. Aber versprich nicht, auf ihn zu warten, denn vermutlich wird er sowieso einen Rückzieher machen.
 
  • #19
Liebe annie83, danke für deine Worte. Der Aspekt mit dem Retten klingt plausibel. Ich denke auch, wenn ich dem Ganzen überhaupt eine Chance geben sollte, dann nur wenn er bereits alleinstehend ist.