G

Gast

  • #1

Er ist jeden Sonntag bei seiner Familie,ich bin willkommen aber

Ganz blöde frage, aber mein Partner fährt jeden Sonntag zu seiner Familie. Dort gibt es dann essen und die Familie ist zusammen. Schwester, Oma Opa Tante etc. Es ist eine riesige Familie und auch immer schön dort und witzig aber was mir etwas sorgen bereitet ist das er niemals diesen Sonntag ausfalle lassen würde, dieser Tag steht fest und ich kann gerne mit kommen tue ich dies nicht fährt er halt alleine rüber. Kompromisse gibt´s da eher nicht. Möchte einmal nicht dahin oder habe selber keine zeit dann sieht er es auch nicht ein auf so ein Treffen zu verzichten. Alles in allem legt er aber Termine oder Aktivitäten mit mir immer spontan fest und da kann dann auch mal eine Woche lange keine Aktivität oder ein Treffen sein. Langsam habe ich das Gefühl das die Familie vor mir steht und ich meinen freund nicht genug wert bin. Dieser Tag ist ihm wichtig, andere Dinge sind ihm wichtig und ich komme irgendwo dazwischen dann. Ich möchte das nicht ansprechen sondern einfach mal neutrale Meinungen hierzu.
 
G

Gast

  • #2
Ihr wohnt anscheinend nicht zusammen und von Heirat und gemeinsamen Kindern schreibst du auch nichts. Warum sollte dann die Beziehung zu dir eine höher priorisierte Familie sein, als seine Ursprungsfamilie? Mit denen lebt er schon sein ganzes Leben zusammen, mit dir verbindet ihn nur eine momentane Verliebtheit.
 
G

Gast

  • #3
Jedem Menschen ist eigentlich die Familie wichtiger als der Partner/in nur spricht das keiner ehrlich aus. Von daher brich dir doch keinen Kopf darüber, ob du ihm wichtiger bist oder seine Familie. Du wirst dich damit selber unglücklich machen, wenn du ständig darüber nachdenkst, ob oder dass er für dich niemals ein Treffen mit seiner Familie sausen lässt. Das weißt du auch gar nicht. Mach es auch nicht, nur weil du ihn testen möchtest, ob er lieber bei dir bleibt am Sonntag. Was würdest du machen, wenn er jeden Sonntag zum Sport oder ein anderes Hobby pflegen würde? Das ist nur ein Tag in der Woche, gönn ihm das. Ich spreche aus Erfahrung, denn wenn du ihm das vorwerfen wirst, wird es schlimmer, glaube mir und aus einem Tag in der Woche, werden es zwei, drei usw.
 
G

Gast

  • #4
Ich gehe stark davon aus, dass ihm die Familie mehr bedeutet. Wäre merkwürdig, wenn dem nicht so wäre.

Denn: Blut ist dicker als Wasser.
 
G

Gast

  • #5
Liebe FS,

ich schließe mich deiner Meinung an. Du bist nicht so wichtig, er sucht eine Beziehung, bei der er in seinem Leben nichts ändern muss. Das geht so lange, wie du das mitmachst, wenn nicht, ist's aus.

Keine Perspektive. Das ist für Beziehungen gut, die sich in seiner Familie wohl fühlen und auch nichts anderes wollen.

w
 
G

Gast

  • #6
Ganz blöde frage, aber mein Partner fährt jeden Sonntag zu seiner Familie. Dort gibt es dann essen und die Familie ist zusammen. Schwester, Oma Opa Tante etc. Es ist eine riesige Familie und auch immer schön dort und witzig aber was mir etwas sorgen bereitet ist das er niemals diesen Sonntag ausfalle lassen würde, dieser Tag steht fest und ich kann gerne mit kommen tue ich dies nicht fährt er halt alleine rüber. Kompromisse gibt´s da eher nicht. Möchte einmal nicht dahin oder habe selber keine zeit dann sieht er es auch nicht ein auf so ein Treffen zu verzichten. Alles in allem legt er aber Termine oder Aktivitäten mit mir immer spontan fest und da kann dann auch mal eine Woche lange keine Aktivität oder ein Treffen sein. Langsam habe ich das Gefühl das die Familie vor mir steht und ich meinen freund nicht genug wert bin. Dieser Tag ist ihm wichtig, andere Dinge sind ihm wichtig und ich komme irgendwo dazwischen dann. Ich möchte das nicht ansprechen sondern einfach mal neutrale Meinungen hierzu.
Du bist noch nicht mal Nr. 2 (nach seiner Familie) auf seiner Prioritätenliste, sondern Nr. 8, 9 oder ..... kannst du dir aussuchen. Der Tag mit der Familie ist ihm heilig, aber Treffen mit dir legt er IMMER spontan fest? Auch mal mit einer Woche Pause? Und du willst das nicht ansprechen?

Deine Frage ist übrigens nicht blöd, aber es wird höchste Zeit, dass du aufwachst.

w Ü45
 
  • #7
Ich persönlich hätte immer von einen Partner erwartet, dass er sich im Notfall sofort um Mutter, Kinder, Geschwister kümmert, ansonsten aber ich in seinem Focus stehe.

Das bedeutet, dass er sich bemüht mich so häufig wie möglich zu sehen, dass gemeinsame Aktivitäten im Prinzip Vorrang haben, dass er seine Zeitplanung mit mir abspricht und so weiter.

Frage Dich bitte, wie Du das siehst, und dann gleiche das ab mit Deiner Beziehung. Wenn Du unzufrieden bist, sollte Dein Partner bereit sein auf Dich zuzugehen oder eure Perspektive ist nicht sehr positiv.
 
G

Gast

  • #8
Könnte auch so sein:

Er hat sich von seiner Familie nicht abgenabelt, ist ein Gewohnheitstier, nimmt was er bekommen kann, ist bequem und beziehungsunfähig, das sind z.B. Menschen, die sich nur spontan verabreden können und wollen.

Ich verstehe bloss nicht, warum die FS mit diesem Mann überhaupt eine feste Beziehung angefangen hat. Man lernt doch den Mann kennen, bekommt einige Dinge mit, schaut, ob man damit leben kann oder nicht, ob der Mann Kompromissfähig ist oder nicht.

Wenn ER sich nur spontan mit der FS verabreden kann, hat er das in der Datephase anscheinend auch schon gemacht. Hätte das ein Mann mit mir versucht, wäre es nie zu einem Date gekommen.

FS, schau nicht so viel bei dem Mann, was da nicht stimmt, sondern schaue lieber bei dir, warum du dich darauf eingelassen hast und da mitmachst. Nur somit kommst du für dich persönlich weiter.

w 50
 
G

Gast

  • #9
Also ich würde meine Freizeit lieber mit meinem Partner verbringen und zwar ohne Familie. Jeder ist da aber anders. Du kannst nur akzeptieren oder weiter suchen. Ich sehe das so, man arbeitet in der Regel von Montag bis Freitag Abend, es ist eh nicht viel Freizeit, besonders im Sommer, ich mache gerne Kurztrips, oder gehe an See, ich bräuchte das nicht. Nein, danke! Aber ich bin auch nicht dick mit meiner Familie. Aber jeden Sonntag? Ich hatte mal so was ähnliches, wir haben im selben Haus gewohnt, das würde ich glaube ich nicht mehr machen, dann wollten sie auch noch zusammen in Urlaub fahren. Da war dann bei mir Ende.
 
G

Gast

  • #10
Hallo hier nochmal #2

Diesen Abschnitt habe ich ja völlig übersehen bzw. ausgeblendet:

Alles in allem legt er aber Termine oder Aktivitäten mit mir immer spontan fest und da kann dann auch mal eine Woche lange keine Aktivität oder ein Treffen sein.
Ob du ihm wichtiger bist als die Familie würde ich mich weniger drauf konzentrieren.
Ihm ist es habe ich so das Gefühl gerade, dass ein Treffen überhaupt mit dir gleichgültig ist. An deiner Stelle wäre ich mal nicht immer "auf-abhol-bereit" sein und immer springen wenn er mal Zeit hat.

Sag ihm doch mal öfter ab und schau wie er reagiert, weil man hat doch schon Sehnsucht nach der Partnerin bzw. dem Partner, wenn man ihn länger nicht sieht!? Voraussetzung natürlich, er ist genauso verliebt.

Wie alt seid ihr und wie lange schon zusammen ?
 
G

Gast

  • #11
Hallo FS,

wenn ich immer diesen Quatsch mit dem "Blut ist dicker als Wasser" lese, nebenbei finde ich auch den Spruch "Willst Du was gelten mache Dich selten" total bescheuert, überkommt mich immer eine Übelkeit bei solchen verallgemeinernden Lebensweisheiten.

Wenn ich eine Partnerin hatte oder habe, ist sie die Nummer "1" in meiner Paarbeziehung ohne wenn und aber und spielt in meinem Leben eine andere Rolle als meine Kinder, Eltern, Geschwister und sonstigen Verwandten. Somit gibt es für mich keine Entscheidung für oder wider einer Partei. So erwarte ich auch von meiner "(Bluts)Familie", dass sie mich und meine (Partner)Entscheidung akzeptieren. Sollten sie das Gefühl haben benachteiligt oder ein- bzw. beschränkt zu werden, habe ich kein Problem darüber mit ihnen zu sprechen und eine Lösung zu finden. Sollte dies nicht möglich sein, sehe ich uns, mich und meine "(Bluts)Familie", als entscheidungs- und lebensunabhängige Menschen. Denn gemeinsames Blut ist kein Garant und Bedingung für eine funktionierende und lebenstüchtige (Familien)Beziehung sondern höchstens eine erleichternde Ausgangsposition.

Ich finde Du solltest über Deine Wünsche und Vorstellungen unbedingt mit ihm sprechen. Ansonsten glaube ich nicht, dass Eure Beziehung eine lange Zukunft haben wird. Es sei denn, Du änderst Deine Wünsche und Vorstellungen.

T46m
 
G

Gast

  • #12
Wenn Du Dich als Randfigur fühlst, die er bei Bedarf in sein Leben integriert, dann hast Du zu recht diesen Eindruck, aber ein wenig Freiheit sollte Frau schon lassen.
Objektiv gesehen finde ich seine Lebensweise sehr gut. Der Fixtermin Familientreffen bedeutet doch, er ist kein Eigenbrötler, beziehungsfähig, anpassungsfähig mit Gemeinschaftssinn.
Suspekt sind mir die einsamen Wölfe, die immer Zeit haben, aus deren Umfeld man niemanden zu
sehen kriegt, die am liebsten zu zweit abhängen und gerne mal klammern.
Vielleicht sagt Dir Dein Bauchgefühl, dass Du letztendlich dort kein Familienmitglied werden wirst
(Ehe/Kinder) und du fühlst dich zurückgesetzt in einer Beziehung, die zu nichts führt. Aber wärest Du unwichtig, würde er Dich ja nicht mitnehmen.
Zuhause bleiben - fände ich schade - viel Glück.
w
 
G

Gast

  • #13
Ich war auch mal so und mein Mann hat dann zu mir gesagt, ich oder deine Familie, wir haben eine gute Lösung damals gefunden.
Du solltest mit ihm reden, denn sonst wirst du wohl für den Rest deines Lebens, um es mal drastisch zu sagen, an diesem Tisch sitzen, wenn du dir was anderes vorstellen kannst für dich und er es nicht ändern will, dann hast du dort auch nichts verloren.
 
G

Gast

  • #14
Liebe FS,
ich halte nichts von diesen "Blut ist dicker als Wasser"-Sprüchen. Mir geht es ähnlich wie Dir: Sonntag ist Familientag. Da geht es zu jeweils einem Teil seiner Großfamilie oder sie kommen zu ihm - seine Eltern, mittlerweile in den 80ern, seine beiden Schwestern mit Ehepartnern, teilweise ihren Kindern und Partnern sowie deren Nachwuchs, sehr oft noch Cousins und Cousinen mit ihren Familien. Sie sind emotional alle sehr miteinander verbunden, richtig befreundet, fahren teilweise auch zusamen in Urlaub (Robinson Clubs, sind alle sehr sportlich). Die Familiezeit fällt nur aus, wenn wir sonntags eine Bergtour machen, aber dann sind von der Familie meist auch welche dabei.
Für mich ist es immer ein bisschen Bullerbue, alle sind unglaublich nett, wie ich es aus dem eigen Familienverband nicht kenne. Ich wurde in der Familie sehr freundlich und vorbehaltlos aufgenommen - auch was, was mir bis dahin unbekannt war, zumal ich selber nordisch-distanziert bin.

Wir haben eine Fernbeziehung. Weil ich als ITlerin Arbeitszeit und -ort freier gestalten kann, als er, fliege ich jeden Donnerstagnachmittag zu ihm, Sonntag abends zurück.

Wenn ich das hier Freundinnen erzähle, sind sie empört und finden es rücksichtslos von ihm, dass wir jeden Sonntag von ca. 11-17 Uhr bei seiner Familie sind. Ich erlebe das nicht so. Ganz selten gehe ich nicht mit, sondern bleibe in seinem Haus und arbeite. Ich sehe das nicht so, dass mir gemeinsame Zeit gestohlen wird, denn es ist gemeinsame Zeit, die wir verbringen und die erlebe ich als sehr schön.
Er geht auch wenn ich da bin 4-5 Stunden radfahren. Das braucht er als Ausgleich zum Beruf. Ich schaffe das in den Bergen nicht und so gehe ich joggen oder schwimmen, arbeite im Garten, geh ins Fitnessstudio. Ich fühle mich überhaupt nicht vernachlässigt, wirmschaffen es trotzdem, uns sehr nah zu sein.
w, 50+
 
G

Gast

  • #15
Bevor ich über andere Lästere und irgendwas von Priorität in Beziehungen schwaffel will ich dir mal mein Familien Leben beschreiben.

Meine Tochter ist 25 Jahre alt und besucht uns so alle 4-52 Wochen einmal.

Ich als Elternteil würde mir Wünschen das es anderes wäre, aber meine Tochter hat dieses Verhalten von mir gelernt, meine Eltern sehe ich eigentlich nur bei Geburtstagen mehr nicht.

Es liegt an dir, welche Zukunft du für dich und deine Familie wünscht.
 
G

Gast

  • #16
Dieser Tag ist ihm wichtig, andere Dinge sind ihm wichtig und ich komme irgendwo dazwischen dann. Ich möchte das nicht ansprechen sondern einfach mal neutrale Meinungen hierzu.
Einerseits finde ich es prima, daß er einen guten Kontakt mit seiner Familie pflegt. Viele Menschen würden sich so eine Konstante im Leben wünschen.

Andererseits erscheint es dann aber doch zwanghaft, daß er so gar keine Ausnahme davon macht, um z.B. mal mit Dir übers Wochenende zu verreisen, etc.

Der entscheidende Punkt ist aber, daß alles andere offenbar auch wichtiger ist als Du.

An Deiner Stelle würde ich das genau so bei ihm ansprechen, wie Du es hier geschrieben hast: Daß Du im Prinzip nichts gegen seine Sippe hast, auch gern mal mitgehst bzw. ihn allein hinfahren läßt - Dir aber mehr Nähe zwecks Intensivierung Eurer Beziehung wünschst. Er möchte Dir bitte offen sagen, wo Eure Beziehungsreise mittelfristig hinführen soll oder ob er dauerhaft so weitermachen möchte.

Meines Erachtens wird Letzteres nicht gutgehen, denn es klingt nicht so, als ob Du in seinem Familiending ebenso aufgehst wie er und ich frage mich auch, ob er umgekehrt dann jeden Samstag mit Deiner Familie verbringen würde? Und selbst wenn Du das wolltest und er es tatsächlich täte... was bliebe dann von Eurer Zweisamkeit noch übrig?

Also nochmal: Frag ihn - hör Dir seine Antwort an (falls er ausweichen sollte, nimm es als das "Nein", daß es de facto ist) und dann entscheide Dich, ob Du so weitermachen willst oder nicht. Nur einen Fehler mach bitte nicht: Darauf warten, daß er sich ändert. Denn das wird er ganz sicher nicht, im Gegenteil: Wenn das jetzt schon so losgeht, solltest Du eher damit rechnen, daß er irgendwann mal das komplette Wochenende bei denen rumhängt und Du ihn immer seltener zu sehen bekommst.
 
G

Gast

  • #17
... jeden Sonntag zu seiner Familie. Dort gibt es dann essen und die Familie ist zusammen. Schwester, Oma Opa Tante etc.

Dieser Tag ist ihm wichtig, andere Dinge sind ihm wichtig und ich komme irgendwo dazwischen dann.
Hallo FS,

grundsätzlich ist es schön, wenn eine Familie funktioniert. Hier kannst Du immer wieder lesen, das das ein gutes Zeichen bzw. eine gute Voraussetzung auch für die eigene Beziehung ist.

Du schreibst wenig über eure Beziehung, wie alt ihr seid, wie lange ihr schon zusammen seid. Da kann ein Außenstehender kaum etwas raten. Ich wundere mich daher, wei Dein Freund hier gleich von manchen verurteilt wird, das ist wohl der forumsübliche Rat zur Trennung...
Du musst Dich in Deiner Beziehung generell wohlfühlen und dann sollte ein sonntäglicher Besuch zum Essen kein Problem sein.

Letztlich haben doch viele Menschen "fixe" Termine und Essen bei der Famillie ist da vermutllich angenehmer als jeden Samstag mit Kumpels besoffen durch die Stadt ziehen...

m, 46
 
G

Gast

  • #18
Hallo,

Mein Mann und ich sind uns absolut das wichtigste, essen aber fast jeden Sonntag bei seinen oder meinen Eltern. Ich finde es super, bekocht zu werden, nicht ewig in der Kurche stehen zu muessen uns so mehr Zeit fuer die Kinder zu haben.

Sieh einfach die Vorteile und mach dir einen schoenen Nachmittag!

W, 41
 
G

Gast

  • #19
hallo! Das tut mir wirklich sehr leid für dich. Dein Freund ist sehr egoistisch. Was macht er denn, wenn ihr mal in den Urlaub wollt? Kann er dann nur 6 Tage verreisen, weil ja der Sonntag dazwischen liegt? So einen Mann würde ich keinesfalls heiraten wollen, bzw. mein ganzes Leben mit ihm verbringen. Wenn du ihm wichtig wärst, würde er wenigstens ab und zu auf das Treffen verzichten.
 
G

Gast

  • #20
Jeden Sonntag? Ich finde das fast schon zwanghaft. Ihr Beiden hättet ja dann kaum eine Möglichkeit, mal übers WE zu verreisen! Du schreibst, dass Du das _nicht_ ansprechen möchtest - warum nicht? Es stört Dich doch, sonst würdest Du hier diese Frage nicht einstellen. Zu hoffen, dass er es irgendwann von selbst merkt, halte ich für keine gute Idee, da Du ja immer mitgehst, denkt er, es ist für Dich ok.

Ich bin überhaupt keine Vertreterin der "Blut ist dicker als Wasser"-Fraktion. Familie ist was Schönes, darf aber mein Beziehungsleben nicht diktieren.

w
 
G

Gast

  • #21
Family ist super und wichtig, aber alles hat Grenzen.
Schlag doch mal eine Unternehmung am Sonntag vor oder übers ganze Wochenende einen Kurztrip o.ä. Wenn er den ausschlägt, ist er wohl ein Muffel und du kannst sehen, welchen Stellenwert du hast.
Nebenbei: seine Leute müssen das gar nicht so sehen. Die würden sich vielleicht freuen, wenn er mal was mit dir unternimmt, anstatt am Sonntag immer bei Muttern zu hocken.

Wie lange geht das schon so?
 
G

Gast

  • #22
Ist er Südländer ? Kenne es dort auch so, entsetzlich da die Familie keine ausrede duldet.
Auch wenn Besuch da war usw - es wurde sonntags nur dort gegessen. Und dies dauerte Stunden, wegen der Fahrerei war weder ausschlafen noch nachmittags etwas anderes möglich.
Ab und zu ist so etwas schön aber ansonsten einfach nur nervig denn es wird immer dasselbe geredet ..
Du wirst ihn nicht ändern und eh die Böse sein falls du ihn mal zu etwas anderem überreden kannst.
W,43