G

Gast

Gast
  • #1

Er ist nicht über unsere Beziehung hinweg

Guten Abend liebe Leserinnen und Leser,

da ich mir momentan nicht sicher bin wie ich diese Äußerung deuten soll, würde ich mich freuen, wenn Ihr euch die Zeit nehmen könntet folgende "Geschichte" nach eurer Auffassung zu deuten. Mir ist bewusst, dass Euch keiner von uns persönlich bekannt ist und man lediglich spekulieren kann.

Dennoch sind mir (gerne viele!) Meinungen wichtig.

Mein damaliger Partner und ich waren knapp 2 Jahre zusammen. Wir verbrachten eine schöne Zeit. Zum Ende hin jedoch wurde unsere Beziehung sehr anstrengend für uns beide und wir verstanden uns nicht mehr sonderlich gut. Wir haben es dennoch noch lange Zeit probiert. Letztendlich hat es nicht funktioniert.

Nachdem wir aus dem Urlaub kamen beendete er die Beziehung per Handy, weil er nicht mehr an unsere Beziehung glaubt. (Wir haben nicht in einem Haushalt gemeinsam gelebt.)

Als er seine restlichen Dinge bei mir abgeholt hat war die Situation etwas angespannt (nervös) und unsicher. Ich wollte ihm lediglich die Sachen geben, da ich bereits weiß, dass er unsere Beziehung auf eine wirklich feige Art und Weise beendet hat.

Er sammelte lediglich: "Vielleicht sehen wir uns mal wieder." Und ging daraufhin sehr plötzlich, wie als wäre er von etwas Enttäuscht.

So wie soll ich nun das deuten? Aus welchem Grund beendet man eine Beziehung auf so miese Art und Weise um dann bei der letzten Begegnung zu meinen, dass man sich vielleicht(!) wieder sieht.

In der Situation hätte er diesen Satz nicht sagen müssen. Es entspricht der Tatsache, dass man sich v i e l e i c h t wieder sieht. Oder ist der Satz lediglich eine Floskel, weil er nicht wusste was er sagen soll.

Er hat mir nach der Trennung mehrmals zu verstehen gegeben, dass er noch nicht über mich hinweg ist. Ich habe es ignoriert, weil ich selbst zu verletzt war.

Nach dem wir die Dinge übergeben hatten, hatten wir einen Tag nochmal Kontakt. Er dachte, dass es länger gehen würde mit der Übergabe. Meinte wir hatten viele unglaublich schöne Momente und das er immernoch nicht ganz über mich hinweg ist. Er meinte, er will mit mir auf jeden Fall wieder so tolle Erlebnisse mit mir, aber so lange er nicht über mich hinweg ist, ist ihm das viel zu gefährlich. Seit dem haben wir keinen Kontakt mehr. Bzw. er meldet sich nicht mehr.

Ich versteh nun sein Verhalten im zusammenhang mit seinen geäußerten Gefühlen nicht.

Wie seht ihr diesen Sachverhalt? Habt ihr sowas auch schon einmal erlebt?

Was meint er, er ist nicht über mich hinweg, will mit mir Unternehmungen machen, aber jetzt sei es noch zu gefährlich?

Schreibt was Euch dazu durch den Kopf geht. Es interessiert mich sehr.

Bis Bald
Euer Gast
w 29
 
G

Gast

Gast
  • #2
Mir geht dazu vor allem durch den Kopf, dass du hoffst, da könne noch etwas sein.
Dem Gestammel des Mannes nach könnten bei ihm noch Gefühle vorhanden sein, vielleicht will er aber auch nur nett sein und eure Beziehung insgesamt würdigen oder seine feige Art, Schluss zu machen, kompensieren.
Ich weiß, dass du das nicht hören möchtest, aber: Er will - aus welchen Gründen auch immer - mit dir keine Beziehung mehr. Dieser Tatsache solltest du dich stellen und dem Mann nicht hinterherlaufen. Wenn er sich irgendwann wieder melden sollte, kannst du dir überlegen, ob du auf ein Treffen eingehst. Am besten erst, wenn dich die erneute Kontaktaufnahme eigentlich kalt lässt. Das ist nämlich der Beweis dafür, dass der eigene Liebeskummer vorbei ist. Nur unter dieser Bedingung kann man sich gefahrlos wiedersehen - oder es lassen.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Hallo liebe FS,

also eine Trennung heißt ja nun nicht immer, dass man keine Gefühle mehr hat.
Er wird wohl einfach eingesehen haben, dass es mit euch nicht funktioniert.
Das mit dem "vielleicht" ist garantiert nur eine Floskel.
Interpretiere da lieber nicht so viel hinein.

Ich würde den Kontakt abbrechen und die Sache eine Weile ruhen lasse, "vielleicht" kann man sich dann freundschaftlich wieder annähern...

Viel Glück

W34
 
G

Gast

Gast
  • #4
Hallo,

ich habe fast die gleiche Geschichte hinter mir.

Ich vermute, dass es sich in beiden Fällen um bindungsgestörte Männer handelt, die sich durch eine Beziehung eingeengt fühlen, weil ihnen Freiheiten (insbesondere sexuelle und sonstige) nicht mehr zur Verfügung stehen. Nach 2 Jahren ist auch ein klassischer Zeitpunkt, dass sie in Panik geraten.

Mein Expartner hat sich ganz genau verhalten und von den schönen gemeinsamen Unternehmungen gesprochen, die er vermissen wird.

Das feige Verhalten passt einerseits zu der per se vorhandenen Konfliktscheu bei Bindungsgestörten, zum anderen ist es evtl. ein Selbstschutz, damit er die Trennung durchzieht. Denn dazu hatte er sich ja entschlossen, dass er mit dir nicht mehr zusammen sein möchte.

Die Bindungsgestörten haben halt auch das Problem, dass sie in der Regel weder mit Partner noch ohne Partner leben können, d. h. sie sind einsam, wenn sie alleine sind. Aus diesem Grund halten sie auch oft an Beziehungen fest, in denen sie gar nicht glücklich sind. Sie verwechseln Liebe mit Abhängigkeit. Sie ertragen oft lieber eine nicht glückliche Beziehung als alleine zu sein.

Deshalb suchen sich Bindungsgestörte für einen leichteren Absprung oft schon vor der Trennung eine neue Beziehungsperspektive. Vielleicht hatte er die noch nicht und will vermeiden, dass er nur wegen seiner momentanen Einsamkeit, Leere zu dir zurück kommt.

Das bedeutet aber alles nicht, dass er dich nicht liebt. Denn bindungsgestörte Menschen haben eine emotionale Störung, sie haben keinen wirklich guten Zugang zu ihren Gefühlen. Insofern sehe es nicht als Ablehnung deiner Person, er wird vermutlich mit niemandem glücklich, wenn er nicht etwas an seiner Störung ändert.

Falls du noch nicht kennst lies unbedingt mal die Bücher "JEIN" von Stefanie Stahl oder "Nah und doch so fern". Danach weißt du mehr.

Sind jetzt alles so Vermutungen, die ich geschrieben habe. Bin ja keine Psychologin. Aber ich habe mir ein halbes Jahr Gedanken gemacht und irgendwie hat sein ganzen Verhalten auf eine Bindungsstörung hingewiesen.

Hoffe dir dennoch ein wenig geholfen zu haben, vor allem mit den Buchvorschläge.

Alles Gute!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Liebe FS,
du hast dur große Mühe mit diesem Typen gegeben und weißt selber, es hat nicht funktioniert. Er ist ein wachsweicher Wischiwaschi "Heute so, morgen so."
Was du spürst sind vielleicht noch einige "Nachhalls" vergangener Gefühle. Lass dich nicht auf Spielchen, Hinhaltetaktik und womöglich noch "Ex-Sex" ein. Es würde dir damit wirklich schlecht gehen und du würdest es bitter bereuen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Bei meiner Trennung war es so, dass mein Ex auch sagte, ich sei so ein toller Mensch, aber er hielte die Entfernung nicht mehr aus, wir sollten unbedingt in Kontakt bleiben, er könne sich nicht vorstellen, dass ich nicht mehr in seinem Leben bin. Und ich bin sicher, er glaubte das in diesem Moment auch. Ich nicht.
Interessanterweise las ich irgendwo den Spruch, dass wenn Frauen Schluss machen, wirklich Schluss ist, und wenn Männer Schluss machen, wollen sie die Entscheidung nach zwei Wochen rückgängig machen. Genauso war das bei meinem Ex auch.

Ich denke, Du machst Dir noch Hoffnungen. Wie eine aufgewärmte Beziehung ist, weiß ich nicht, weil ich, wenn jemand mit mir Schluss macht, innerlich sofort einen Schnitt mache und ihn nicht mehr an mich ranlasse. Einfach aus Selbstschutz, weil ich nie wieder so ein Ding in die Fr*** kriegen will, was mein Vertrauen angeht.

Alles, was Dein Freund Dir sagt, halte ich für nichtrelevant. Er mag es so denken, aber ich finde, das klingt wie schlechtes Gewissen oder sowas. Ähnlich wie bei meinem Freund, der es nach einem halben Jahr nach der Trennung nicht mal mehr schaffte, von sich aus anrufen zu wollen, obwohl wir in Kontakt bleiben wollten (weil ich so ein toller Mensch bin usw blabla ...). Ich hoffe, er schafft es irgendwann, mir mein Zeug zu schicken, weil er weiter weg wohnt, kann ich es nämlich nicht abholen. Das nervt mich, dass das tausendmal angesprochen werden muss.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Du schreibst nicht, was du willst. Das wäre für einen Rat wichtig: Willst ihn zurück oder nicht ?

Wenn Du ihn nicht zurück willst: Getrennt ist getrennt und Ex ist Ex. Er verdient keinen Gedanken mehr und wenn er so blöd war, sich von Dir Superweib zu trennen, ist er selbst schuld. Basta.

Auch andere Mütter haben schöne Söhne. Such Dir einen, der Manns genug ist, baut er Mist, das auch zu sagen - was Dein Ex ja nicht konnte. Der Ex wartet nur drauf, daß Du niemanden findest und dann gehen die Streitereien von vorn los.

Überleg Dir was Du willst - Kinder ? Ehe ? Es ist Zeit, den richtigen Partner dafür zu suchen.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Gemessen an meinem Alter (m, 50) bist Du und auch er sicherlich noch recht jung.

Erinnere ich mich über die ganzen Jahre zurück, so habe auch ich - wie sicherlich die meisten Menschen - eine Menge Fehler gemacht. Vieles davon war rückblickend einfach nicht der Rede wert, Streitigkeiten wegen unwichtiger Dinge, die aber nicht immer nur von mir ausgingen.

Für mich habe ich gelernt, dass wir selbst in Beziehungskonflikten überwiegend den Eindruck haben, dass der Mensch, den wir lieben und der mich liebt, verletzen möchte - es absichtlich tut, persönlich attackiert.
Tatsächlich dürfte das aber (hoffentlich) in den allerwenigstens Fällen die Motivation und Absicht sein. Ja, wir wollen hier und da schon einmal Zeichen setzen und den anderen in vermeintlich ausweglosen Situationen spüren lassen, was Schmerz bedeutet, weil wir der Meinung sind, er sei stumpf. Aber so?

Dabei steht aber genau DIE Person gerade vor mir, der ich noch vor 5 Minuten aus tiefster Überzeugung sagte: "Ich liebe Dich so und möchte mein ganzes Leben mit Dir verbringen."

Ich versuche, es gelingt mir auch nicht immer, deshalb in Konfliktsituationen einen anderen Ansatz zu wählen, fange mich oftmals dann selbst ein und ändere meine Kommunikation z. B. in der Form: "Du weißt, dass ich Dich liebe? Ich fühle mich im Moment unverstanden..." und begründe es dann auch. - Sofort, gerade durch die Änderung MEINES Verhaltens, denn nur das kann ICH wirklich beeinflussen, nimmt auch der Streit einen deutlich anderen Verlauf.

Ich bin in Sachen Kommunikation ein Profi, da liegt eine meiner größten Stärken (auch beruflich). Mir wurde das in die Wiege gelegt, bin zudem trainiert, analysiere Menschen dementsprechend. Das lege ich nicht ab, das steckt auch privat in mir. Ich musste aber lernen, meine Gegenüber in Konflikten nicht zu erdrücken.
Warum erzähle ich Dir das? - Keine Angeberei, es gibt nämlich auch hierin sicherlich bessere. Ich möchte Dir nur verdeutlichen, dass ich weiß wovon ich schreibe/spreche.

Sieh euer Problem, so schwer es auch fallen mag, nicht als persönlichen Angriff. Man kann sich redlich bemühen und trotzdem sachlich feststellen, dass man in Kernfragen einfach nicht übereinstimmt. Das ist dann nun einmal so.
Fehlt hier und da Toleranz oder versucht man dann, am anderen rum zu erziehen, sind das tickende Zeitbomben.

Locker bleiben, aber schon deutlich machen, dass einem der andere (sofern es so ist) auch etwas bedeutet. Man vergibt sich dabei nichts - ist einfach nur ehrlich. Einen anderen mit Gefühllosigkeit zu provozieren, geht nach hinten los. Der Gegenüber verfährt genauso, nun ärgert man sich selbst und noch mehr, hat das erhoffte Ziel nicht erreicht und fährt größere Geschütze auf.

Ich will jemanden gewinnen, indem ich auf ihn feuere? - Klingt weder logisch noch erfolgsversprechend, oder?

Sprich ihn gezielt darauf an, was ihn bedrückt. Stell Deine eigene Unsicherheit, Deine Verletzungen dabei hinten an. Du wirst Dich wundern...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Hier die FS:

Vielen Dank für Eure vielen lesenswerten und interessanten Beiträge zu diesem Thema.

Ich persönlich denke schon recht oft noch an ihn und würde sehr wahrscheinlich schwach werden, wenn er mir großem Tam Tam und einer schönen Entschuldigung vor meiner Türe steht.

Aber der schlimme Liebeskummer ist rum und ich habe mittlerweile auch immer mehr Tage an denen ich denke, dass die Trennung etwas gutes war. Denn daran bin ich persönlich auch noch etwas mehr gewachsen. Im Grunde will ich ihn auch nicht mehr zurück, denn der Mensch in den ich mich damals einmal verliebt habe, der war er am Ende unserer Beziehung nicht mehr.

Es kann schon sein, dass er zum Ende der Beziehung bereits eine "neue" potenzielle Partnerin in Aussicht hatte und jetzt vermutlich auch hat. Daher wünsche ich den beiden ebenfalls eine schöne Zeit... :p

Danke auch für die Bestärkung von Eurer Seite, meinen damaligen Freund aus meinem Leben zu löschen und eventuell auch in Erwägung zu ziehen, dass ich ihn gar nicht mehr wieder sehen werde und zwar weil ich es nicht mehr will.

Er hat es halt auch einfach nicht mehr verdient.

Euch allen ebenfalls alles Gute.
 
Top