• #31
P.s: Noch haben weder er, noch ich uns etwas vorzuwerfen, da zwischen uns nur Gespräche laufen.

Ich muss ihn also nicht verteidigen, wie mir hier einige vorwerfen und er muss seine Partnerin auch nicht belügen.

Ich bin für Ratschläge sehr dankbar, aber bitte interpretiert in die Sache nichts hinein, was nicht passiert ist.
 
  • #32
Ich gebe allen Recht, die schreiben, dass ein Mann sich erst trennen und dann eine neue Beziehung eingehen soll. Das ist der fairste Weg.

Aber mal ehrlich: Wieviel Männer kennt ihr, die aus reiner Unzufriedenheit mit der Beziehung diese beenden und anschließend allein leben? Über 35 J. kenne ich nicht einen einzigen Fall. Wenn, dann ist es in der Regel die Frau, die die Beziehung beendet und zurück bleibt dann ein Mann mit Liebeskummer oder verletztem Stolz. Auch keine ideale Basis für eine neue Beziehung.

Männer sind hier wohl leidensfähiger, anspruchsloser oder was auch immer. Einzig, wenn sie betrogen werden, scheinen Männer konsequenter zu sein.
Selbst wenn dem so wäre, in eurem Fall hätte er ja dann dich und wäre nicht mal allein, also gibt es absolut keinen Grund damit zu warten.

Sage ihm doch einfach, dass du erwartest, dass er sich so schnell wie möglich trennt, wenn er mit dir eine Beziehung will. Ohne ihm eine übermäßig lange Galgenfrist zu geben. Werde erst intim mit ihm, wenn du auch wirklich Ergebnisse siehst, d. h. vorallem dass sie nicht mehr zusammenwohnen. Nicht nach dem gehen was er sagt, sondern nach dem, was er auch wirklich tut.
Anhand seiner Reaktion auf die Ansage, er soll sich erst trennen, hast du seine Antwort, wie ernst es ihm ist. Vielleicht braucht er wirklich erst diesen Impuls. Viel eher glaube ich aber, er wird dir irgendeinen wichtigen Grund erzählen, warum es im Moment gerade noch nicht geht. Da hast du dann deine Antwort, wie ernst es ihm mit dir ist.

Außerdem sollte dir aus charakterlicher Sicht klar werden, dass du es mit einem Fremdgänger zu tun hast, der keine Scham hat, seine Freundin hinter ihrem Rücken zu hintergehen. Gehen wir mal davon aus er trennt sich wirklich von ihr für dich. Was würde wohl passieren, wenn er mit dir unglücklich ist oder es mal nicht so gut läuft? Dann sucht er sich die Nächste hinter deinem Rücken, anstatt mit dir zu reden und es zu bereinigen. Wenn du einen solch charakterschwachen Mann haben willst dann lass dich gern auf ihn ein.

Dein Schreibverhalten zeigt, dass er dich scheinbar eh schon so gut wie im Sack hat bzw. du emotional abhängig von ihm bist. Du betrachtest ihn nur als armes, unglückliches und unschuldiges Opfer, obwohl das absolute Gegenteil der Fall ist. Du versuchst, Entschuldigungen und Rechtfertigungen für ein Verhalten von ihm zu finden, das man getrost als betrügerisch, feige und rücksichtslos bezeichnen kann. Du bist emtional einfach schon viel zu tief drin, als dass es für diese Ausgangslage angemessen wäre.
 
  • #33
P.s: Noch haben weder er, noch ich uns etwas vorzuwerfen, da zwischen uns nur Gespräche laufen.

Ich muss ihn also nicht verteidigen, wie mir hier einige vorwerfen und er muss seine Partnerin auch nicht belügen.

Ich bin für Ratschläge sehr dankbar, aber bitte interpretiert in die Sache nichts hinein, was nicht passiert ist.

Wen willst du hier überzeugen, dass du dir nichts vorzuwerfen hast? Uns oder doch eher dich?
Sei mal ehrlich - wenn er dein Freund wäre und er täte das, was er jetzt mit dir macht, mit einer anderen Frau: willst du mir sagen,d as wäre ok für dich?
Da muss es nicht erst zum Ineinanderstecken von Geschlechtsteilen kommen: Betrug gibt es auf vielen Ebenen...
Aber wenn du so tolerant bist - super! Denn du kannst dich ja drauf gefasst machen dass er das dann auch in einer Beziehung mit dir täte (falls er jemals seine Freundin verlässt) - denn es ist ja nix dabei!
 
  • #34
Ja ich oute mich als eine "Ehemalige "...ehemalige betrogene Ehefrau.
Und ja ich gebe zu: ich hatte damals nicht nur christliche Gedanken für die andere Dame.
Dennoch sind mir hier einige Dinge fremd:

Bei mir war eindeutig der Mann Schuld, er wurde schließlich nicht vergewaltigt. Und nur er konnte mich betrügen, weil nur er mein Partner war und nicht sie.
Es übrigens sehr sehr gesund dem Partner die alleinige Schuld zu geben, denn damit macht man den Fehler nicht diesen zurück zu nehmen.
Heute bin ich übrigens sehr dankbar, denn die Ehe war schlechter als ich damals gehofft hatte.

Somit sehe ich in der FS bisher keine Schuldige, es ist mit ihr bisher noch keiner fremdgegangen. Somit finde ich es legitim, dass sie sagt: trenn Dich, wenn Du mich möchtest.
Er hat keine Ehe und keine Kinder und wird sich auch dann nur trennen, wenn er seine Freundin nicht mehr liebt. Und fehlende Liebe ist für mich der Grund schlechthin sich zu trennen.

Nur liebe FS, ich finde ein paar Gespräche genug für Herzklopfen und für Anziehungskraft. Verlieben finde ich dafür schon ungesund gross ( und ja ich habe mich schon richtig doll verliebt).

Es gibt auch jede Menge Partnerinnen, die gar nicht wissen, dass sie eine unglückliche Beziehung haben. Denen ihr Partner täglich versichert wie glücklich er ist. Und die dennoch betrogen werden. Die haben dann den chronischen Fremdgänger, der allerdings nie vorhat die Partnerschaft zu beenden.
Die Geliebten hören allerdings exakt die gleichen Sätze: unglücklich, kein Sex, keine Liebe etc.
Und auch mein Exmann hatte damals nicht vor sich zu trennen.
Er leugnete vehement und als das nicht mehr ging und ich mich trennte, war er am Boden und kam dann mit Ehetherapie.
Glücklich sind die beiden übrigens nicht geworden. Erst hat sie ihn durch den Kummer der Trennung begleitet und nachher stand sie mit den gleichen Schulden da wie ich. Da war ich dann auch nicht mehr die böse Exfrau.

Kurz es stehen immer viel mehr Zeichen auf: das wird richtig weh tun, als auf Hoffnung.
 
  • #35
Aber mal ehrlich: Wieviel Männer kennt ihr, die aus reiner Unzufriedenheit mit der Beziehung diese beenden und anschließend allein leben?
Ich denke auch, dass sind sehr wenige. Aber die Probleme, die daraus erwachsen, hat einfach die nächste Frau. WAS das für Probleme sind, ist ja unterschiedlich, vielleicht gibt es auch keine. Vielleicht gibt es auch Menschen, die ihre Beziehung schon während der Beziehung verarbeiten können und das ganze emotional völlig aufgearbeitet haben und nur noch wegen des Geldes bleiben. Du musst Dich halt an die Stelle der jetzigen Frau versetzen, weil das genau die Partnerschaftsprobleme sind, die dieser Mann hat. Er kann nicht für seine Bedürfnisse eintreten, gibt der Frau die Schuld daran und erzählt es einer anderen.

Jedenfalls denke ich, dass von den "Verarbeitern" während der Beziehung auch nicht so viele rumlaufen. Dieses Denken, "naja, lass laufen, bis was besseres kommt" finde ich auch nicht gut, weil ich mich frage, ob ich dann nicht genauso behandelt werde.
Ich glaube zwar, dass die meisten Menschen, die sich in Partnerschaften befinden und sich neu verlieben, gar nicht wussten, dass es so einen Menschen gibt wie den, den sie gerade getroffen haben. Also so eine Liebe. Wenn man älter wird, wird man ja normalerweise auch reifer und findet mehr zu sich, da kann es schon sein, dass man eine ganz andere Wahl trifft für einen besser passenden Partner als man vor einigen Jahren getroffen hat.

Was mich in meinem Bekanntenkreis viel mehr irritiert ist, dass die Männer so ... wie soll ich das sagen? Die wirken teilweise so, als würden sie sofort abspringen aus ihrer Beziehung, wenn sie die große Liebe träfen. Eine Bekannte, also ne Frau, hat das auch zugegeben. So eine Beziehung fänd ich furchtbar.
 
  • #36
P.s: Noch haben weder er, noch ich uns etwas vorzuwerfen, da zwischen uns nur Gespräche laufen.

Ich muss ihn also nicht verteidigen, wie mir hier einige vorwerfen und er muss seine Partnerin auch nicht belügen.

Ich bin für Ratschläge sehr dankbar, aber bitte interpretiert in die Sache nichts hinein, was nicht passiert ist.
Ich glaube ich lese nicht richtig. Wann ist es für dich denn Betrug? Wenn ihr euch erstmal küsst? Wenn ihr Sex habt? Ich weiß nicht, ob mein Moralkodex veraltet ist. Aber ein Mann in einer Beziehung, der hinter dem Rücken seiner Freundin sucht und andere Frauen (also in dem Fall dich) datet ist in meinen Augen bereits ein Betrüger und Fremdgeher, nichts anderes.

Selbst wenn er dir, und das wäre wirlklich noch der günstigste vorstellbare Fall, die Wahrheit mit seiner unglücklichen Beziehung sagt (was ich längst nicht glaube) und ernsthaft in dich verliebt ist, ist sein Verhalten aus moralischer Sicht trotzdem absolut verwerflich. Er beendet eine unglückliche Beziehung nicht, sondern datet aus ihrer Sicherheit heraus andere Frauen. Wenn es damit nichts wird, hat er ja immer seine aktuelle Freundin und setzt die Beziehung einfach fort, als wäre nichts gewesen. Absolut feiges und egoistisches Sicherheitsdenken auf Kosten anderer Menschen nenne ich das.

Ich muss diesem Mann allerdings Respekt zollen. Er hat es anscheinend geschafft, dich so um den Finger zu wickeln, dass dein kritischer Verstand ihm gegenüber scheinbar fast völlig ausgesetzt hat. Anders kann ich mir wirklich nicht erklären, warum du hier sein unmögliches Verhalten dauernd verteidigst bzw. ihn als unschuldiges Opfer und seine aktuelle Freundin als die Schuldige betrachtest.
 
  • #37
Du Unschuldslamm. Du sitzt doch schon in den Startlöchern, um den armen, gebeutelten Mann zu "übernehmen". Also bestreite doch bitte nicht, was klar auf der Hand liegt. Du willst Tipps, wie Du seine Freundin ausstechen kannst, damit er sich für Dich trennt.
12 Jahre unzufrieden und ohne Erfüllung SEINER Bedürfnisse... Den Köder hast Du geschluckt. Letztlich musst Du selbst ausbaden was Du tust. Gegen Ratschläge und Kritik bist Du resistent.
 
M

Michael_123

Gast
  • #38
der seit 12 Jahren mit seiner Freundin in einer Beziehung ist. Er ist dort nicht glücklich, weil seine Bedürfnisse zu kurz kommen und es offensichtlich immer nur nach ihr geht.

Ich muss ihn also nicht verteidigen, wie mir hier einige vorwerfen und er muss seine Partnerin auch nicht belügen.

Finde den Widerspruch in Deinen Aussagen...

...falls Du ihn nicht findest, hier die Lösung: "er belügt sie bereits".

Ich schließe mich der ganz einfachen Lösung von Harzer05 an - sachlich, objektiv, nüchtern (Lese Dir sein ganzes Posting nochmal durch!):

Klingt im ersten Moment verzwickt, ist aber ganz einfach zu lösen.

Du sprichst mit ihm und setzt ihm die Pistole auf die Brust. Entweder er verlässt sie sofort, oder du beendest euren Kontakt. Es ist absolut nicht überzogen, zu verlangen, dass er mit seiner alten Partnerin Schluss macht, bevor er mit dir etwas Neues anfängt. Kein Kompromiss, er verlässt sie oder du bist weg. Und auch nicht erst in drei Monaten, sondern möglichst schnell und unmittelbar, sie haben keine Kinder, sind scheinbar nicht verheiratet, ich sehe keinen Grund ihm eine übermäßig lange Galgenfrist einzuräumen. Und bis er sie nicht verlassen hat keine körperlichen Intimitäten und vor allem kein Sex, das machst du schon richtig. [...]

Ob Du Dich daran hälst bezweifle ich. Du wirst Dich weiterhin einlullen lassen, im Bett "das volle Programm fahren" und hoffen, das Du den armen Mann eroberst. Das wird Euch beiden hormonell bedingt tolle Momente bescheren - danach geht dann das Drama los. Der Kerl taugt nicht.
 
  • #39
Ich habe mich in einen Mann verliebt, der seit 12 Jahren mit seiner Freundin in einer Beziehung ist. Er ist dort nicht glücklich, weil seine Bedürfnisse zu kurz kommen und es offensichtlich immer nur nach ihr geht.

Dafür, dass der Ärmste bei seiner Freundin zu kurz kommt, hält er schon lange durch!
Vielleicht ist es nur deshalb für ihn erträglich, weil er hin und wieder eine Frau nebenher haben kann, die ihm glaubt, wenn er erzählt, dass er ja so unglücklich ist. In diesem Fall wärst du auch nur eine dieser Frauen und nach dir kommt die nächste.
Bevor man sich eben mal so verliebt, sollte man seinen Verstand einschalten. Immer wieder erstaunlich, in welche Situationen man sich hinein manövieren kann, wenn die Hormone verrückt spielen ...
 
  • #40
Du sagst, Du hast ein schlechtes Gewissen.

Das mag sein, aber wenn mir etwas nicht gut tut, dann lasse ich es.

Eigentich sammelst Du Gründe, warum es bei Dir anders ist.
Es ist noch nicht soweit, dass etwas nennenswertes passiert ist... Und viel weiteres.
Aber die für mich dreisteste Aussage ist

Aber mal ehrlich: Wieviel Männer kennt ihr, die aus reiner Unzufriedenheit mit der Beziehung diese beenden und anschließend allein leben? Über 35 J. kenne ich nicht einen einzigen Fall...

Denn das Fazit wäre, die freien Männer taugen nichts, weil sie von anderen Frauen raus geworfen wurden, und die anderen?
Wohl auch nicht besser, oder? Aber dann ist es das kleinere Übel, einem Mann aus einer schlechten Beziehung zu retten?

Schräges Bild.

In meiner Welt gibt es genügend Männer - und Frauen - die nicht warmwechseln, die nicht betrügen.

Und bei einem gebundenen Mann, der über seine Beziehung heult, bekomme ich Kieferstarre vor Gähnen.
Aussage hinter dem Jammern - ich bin nicht frei, werde mich nie trennen, suche aber jetzt eine nette Affäre, und Du darfst mich gerne bedauern, und bespaßen - weil natürlich nur Du als die Affärenfrau so einem armen Mann das Leben lebenswert macht. Vor allem stellt sie nie Ansprüche.

Aber Du willst die Posts nicht glauben - bei Dir ist es anders.
Willkommen im Club.
Mach Deine Erfahrungen, Du willst diese Affäre, dann steh dazu.
 
  • #41
Ja, mariga, das ist mir auch schon aufgefallen. Frauen sind in dieser Sache oft der aktivere Part, aber sie sind auch oft eher die emotionale Seele einer Beziehung.
Männer jammern eher rum, dass sie ach so unglücklich sind und baggern andere Frauen an und mehr als das oder saufen. ;-)
Zumindest ist mir das früher öfter passiert, dass mir Männer mitteilen wollten in welcher Misere sie denn leben. Das war dann bei mir immer der Zeitpunkt sehr schnell, etwas sehr wichtiges zu tun zu haben.
Was aber viele nicht tun, ist miteinander zu reden und gemeinsam Lösungen zu finden.
 
Top