Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Er kommt zu früh...

Ich hatte das noch nie und bin ratlos. Wenn er nach 1 Minute Penetration zum Orgasmus kommt. Im Prinzip ist Sex dann für mich sinnfrei, da ich lange Penetration liebe. Er sagt, das hat er schon mind. 25 Jahre so und es scheint ok für ihn, er benutzt andere Spielarten für die Frau - die für mich aber nur wenig Ersatz sind, nicht das, was ich wirklich will, maximal zusätzlich ist es ok.
Ich frage mich, ob es Frauen gibt, denen sowas reicht? Im Prinzip kann und will ich solchen Sex nicht haben. Was könnte ich tun, ohne ihn zu kränken, um es auf mind 10 Minuten oder länger ausdehnen zu können? Ich hatte bisher immer das Glück, sehr ausdauernde Männer gehabt zu haben und bin dadurch wohl etwas verwöhnt?
 
  • #2
Du bist nicht verwöhnt, du hast deine Bedürfnisse und das ist doch völlig okay so. Ich vermute, er wird das nicht länger hinkriegen sonst hätte er das schon längst in Angriff genommen, also passt die Nummer nicht. Tut mir leid.
 
  • #3
Es gibt eben wichtige Bereiche wo man kompatibel sein muss, wo es passen muss, Bedingung ist jedoch, dass beidseitig echte und wahre Liebe gelebt wird, wenn dies nicht der Fall ist dann passt es halt nicht, bei mir liegt die Wahrscheinlichkeit, dass es passt im zweistelligen Promillebereich, jeder Mensch ist gekränkt, wenn ihm gesagt wird, dass es nicht passt, egal warum es nicht passt!
 
  • #4
Du bist nicht verwöhnt, du hast deine Bedürfnisse und das ist doch völlig okay so. Ich vermute, er wird das nicht länger hinkriegen sonst hätte er das schon längst in Angriff genommen, also passt die Nummer nicht. Tut mir leid.
Mir ist auch ganz klar, dass das für mich niemals gehen würde dauerhaft, so wie jetzt! Die Frage ist halt, ob es änderbar ist...ich kann ihn fragen, ob es für ihn denn genau so ist, wie er es sich wünscht mit 1 Minute oder ob er gerne was ändern würde, für sich. Es geht da ja eigentlich um ihn. Wenns ihm so gefällt und ausreicht, dann bin ich die falsche Frau für ihn. Da gehts noch nicht mal um mich. Das habe ich gerade erst durch das schreiben verstanden. Ich sprach ihn eigentlich gleich darauf an nach dem 2. Mal und er war verwundert, dass ich lieber Penetrationssex will, er kenne das nicht von seinen vorherigen Partnerinnen, die wären froh über seine sonstigen Fertigkeiten im Bett gewesen. Was er auch gut kann - aber es ist nicht das, was ich will - nicht ausschliesslich und als Topping 1 Minute Penetration obendrauf. Nein. Eher umgedreht.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Meereszauber

Gast
  • #5
Darf ich fragen wie lange Ihr zusammen seid? Er lebt damit 25 Jahre? Sorry, aber ich könnte auch nicht damit leben.
 
  • #6
Er sagt, das hat er schon mind. 25 Jahre so und es scheint ok für ihn, er benutzt andere Spielarten für die Frau - die für mich aber nur wenig Ersatz sind
Er hat innerhalb der 25 Jahre bestimmt schon selbst mal versucht, was daran zu ändern. Wenn er es bis jetzt nicht geschafft, sondern akzeptiert und Alternativen gefunden hat, ist es eher unwahrscheinlich, dass er das einfach so ändern und die 1 Minute auf 10 Minuten ausdehnen kann.
Jetzr musst du halt für dich entscheiden, wie viel er dir menschlich bedeutet und wie wichtig dir ein bestimmter Sex im Vergleich ist. Wenn dir dein Wunsch-Sex sehr wichtig ist und er diesen nicht bieten kann, bleibt wohl nur die Trennung.
w27
 

Laleila

Cilia
  • #7
Wenn ihr Kondome nutzt, könnte er eine schwache, für den Schleimhautbereich geeignete Lidocainsalbe auf die Eichel auftragen.
Einen Versuch wäre es wert.
Ich denke auch nicht, dass es ihn verletzt, wenn Du ihm sagst, dass Du das Bedürfnis hast ihn länger zu spüren.
 
  • #8
Wenn ihr Kondome nutzt, könnte er eine schwache, für den Schleimhautbereich geeignete Lidocainsalbe auf die Eichel auftragen.
Einen Versuch wäre es wert.
Ich denke auch nicht, dass es ihn verletzt, wenn Du ihm sagst, dass Du das Bedürfnis hast ihn länger zu spüren.
Ja das wäre eine Idee...mit Kondom generell und evtl. so eine Salbe noch drauf....Ich werd sowas mal besorgen :D
 
  • #9
Liebe Fragestellerin, für mich wäre das auch nichts...
Und ich kann mir auch nicht vorstellen, dass seine vorherigen Partnerinnen damit so langfristig zufrieden gewesen sind.

Es gibt leider wirklich Männer, die sind so empfindlich, die kommen sehr schnell. Auch beim zweiten Mal. Das ist dann natürlich für die Partnerin echt doof...

Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, wenn er während Eures Beisammenseins schon einmal ejakulieren könnte. Vielleicht schafft er dann das zweite Mal länger.

Ansonsten vielleicht mal mit dem Urologen sprechen.

Tut mir echt leid für Dich. Das ist echt unbefriedigend.
 
  • #10
Vielleicht wäre es eine Möglichkeit, wenn er während Eures Beisammenseins schon einmal ejakulieren könnte. Vielleicht schafft er dann das zweite Mal länger.
Ja das hätte ich auch vorgeschlagen.
Wenn er das erste Mal gekommen ist und ihr legt dann eine Pause ein, vielleicht kann er dann beim zweiten Mal länger, so dass es befriedigender für dich ist?
Er muss ja bei der zweiten Runde nicht unbedingt kommen, aber so kommst du ebenfalls auf deine Kosten.
 
  • #11
Es gibt eben wichtige Bereiche wo man kompatibel sein muss, wo es passen muss,
Liebe ist nicht Passung.
Bedingung ist jedoch, dass beidseitig echte und wahre Liebe gelebt wird,
Da ist es wieder, das Bullshit-Wahre-Liebe Bingo.
wenn dies nicht der Fall ist dann passt es halt nicht, bei mir liegt die Wahrscheinlichkeit, dass es passt im zweistelligen Promillebereich, jeder Mensch ist gekränkt, wenn ihm gesagt wird, dass es nicht passt, egal warum es nicht passt!
Auch echte wahre Liebe kann impotent werden, bei älteren Männern nichts einfacher als das. Und dann? Ist es keine wahre Liebe mehr?
 
  • #12
Ich vermute ja, dass ihr schlichtweg zu wenig Sex habt. Alle paar Tage mal, da ist er dann schon nervös und voller Erwartung, sämtliche Vesikel zum Platzen gefüllt. Bingo.
Geht da einfach mal locker jeden Tag ran, dann sinkt seine Übererregungskurve auch ohne in Betäubungsmittel getauchte Kondome und SB.
Lass aber nicht immer ihn ankrabbeln, sondern fordere DU ihn zum Sex auf.
—-

Kommt dir als Frau wahrscheinlich inakzeptabel und unattraktiv vor, hast du keine Lust drauf etc. Naja, dann halt nicht.
 
  • #14
Mein Mann ist auch so einer von der schnellen Sorte. Ich erinnere mich mit Freuden an unser erstes Mal, so schnell konnte ich gar nicht schauen, da war es schon vorbei ;-). Tendenziell ist es bis heute so geblieben. Ich stehe eigentlich auch auf etwas längere Aktionen, aber wir haben uns miteinander arrangiert und durch verschiedenste Aktionen vorher komme auch ich zu meinem Vergnügen. Und manchmal halt nicht, was aber auch nicht so schlimm ist. Außer der kurzen Penetration passt es einfach perfekt bei uns, also komme ich auch damit zurecht.
Wäre das nicht so, dann würde ich wahrscheinlich auch darüber nachdenken wie lange ich es so haben möchte. Wir sind seit 15 Jahren ein Paar und es ist kein Ende absehbar.
 
  • #16
Wie wollen auch mal die Kirche im Dorf lassen.
Klar darf sich jeder wünschen was er möchte, ob es kompatibel Mit der Realität ist, steht dann aber auf einem anderen Blatt.
Die hier gewünschten 10 oder mehr Minuten reine Penetration, ist eher selten. Da muss Frau wahrscheinlich lange suchen.
Statistisch liegt die reine Penetrationsdauer Bei 4-6 Minuten.
Da das das Mittel ist liegen reichlich Männer unter 4 Minuten. Mag nicht jeder gefallen, ist aber so.
Ausnahmen gibt natürlich immer, irgendwer muss dem Schnitt Ja auch hochtreiben, aber es ist halt nicht die Regel. Es hat ja auch nicht jeder 20 cm in der Hose.
Und ebenso wie Männer nicht von Pornos auf die Realität schließen sollen und den Frauen Druck und überzogenen Erwatungen aussetzen sollten, gilt das auch für die holde Weiblichkeit. Der Marathonrammler ist eher die Ausnahme als die Regel. Deal with it.

Ich hab nie auf die Uhr geschaut, wäre auch in der Kürze der Zeit schwierig gewesen. Aber gefühlt habe ich mich bestimmt auch die ersten 20 Jahre zwischen ein und zwei Minuten eingependelt. Ist halt so. Ich kann auch keine 100 kg heben, singen und noch viele andere Sachen mehr nicht. Mein Köper kann das was er kann und gut.
Natürlich ist es damit nicht getan. Man sollte dann natürlich gucken wie man andere Wege findet. Ein Freifahrtschein für Egomanie ist das natürlich nicht.

Aber Frau soll lange, Mann kann nicht so lange?
Ist der Mann schuld? Frau, weil sie zuviel will?
Keiner. Der Mann kann was er nunmal kann. Aber Frau kann auch nix für ihre Wünsche. Und wenn Frau ihre Wunschvorstellung nicht runterleveln kann und will und muss sie ja auch nicht, dann passt es halt manchmal nicht.
Den Mann Vorwürfe zu machen, ihn ins Trainingslager zu schicken etc. ist unfair.
Macht man bei Frauen ja auch nicht, jedenfalls sollte man es nicht.

Also, Sex nicht als Leistungsschau begreifen, Erwartung der Realität anpassen und wenns absolut nicht zusammengeht das auch mal ohne Vorwürfe es einsehen und beenden.
 
  • #17
Hallo Verwirrt1111, es ist schon häufig genug, für uns beide ;-). Und ja, er ist physiologisch halt immer bei den rasanten Typen.
 
  • #18
Die hier gewünschten 10 oder mehr Minuten reine Penetration, ist eher selten. Da muss Frau wahrscheinlich lange suchen.
Statistisch liegt die reine Penetrationsdauer Bei 4-6 Minuten.
Da das das Mittel ist liegen reichlich Männer unter 4 Minuten. Mag nicht jeder gefallen, ist aber so.
Wie kommt es, dass du dich mit dem Thema so gut auskennst?

Das hätte ich nicht erwartet weil du hier regelmäßig mitteilst wie uninteressant Sex für dich und deine Frau ist.
Der Marathonrammler ist eher die Ausnahme als die Regel.
Die wenigsten Frauen dürften daran interessiert sein. Aber auch die wenigsten an Penetrationssex interessierten Frauen dürften nur eine Minute gut finden.
 
  • #19
Es geht nicht um Marathon-Rammler, wahrlich nicht. Aber 1 oder 2 Minuten...das ist wie ein leckeres Bonbon nach 5 mal umlutschen auszuspucken. Ich liebe das Gefühl, ihn in mir lange zu spüren und ich wünsche mir einen Mann, der das ebenfalls so möchte. Da ich das bisher immer so hatte, bin ich zuversichtlich, dass ich das auch weiterhin geniessen darf mit einem Mann. Es geht um beiderseitigen Genuss dabei. Aber nicht jeder mag Bonbons, deswegen muss man halt schauen, wie es weiter geht und ob die Passung noch kommt oder eben nicht.
 
  • #21
Wie kommt es, dass du dich mit dem Thema so gut auskennst?
Weil ich nicht ganz doof bin 😎
Das hätte ich nicht erwartet weil du hier regelmäßig mitteilst wie uninteressant Sex für dich und deine Frau ist.
Sex zu haben ist für mich nicht so wichtig, oder besser nicht ein zentraler Baustein der für mich über Güte oder Gelingen der Beziehung entscheidet.
Aber als Diskussionsthema ist es durchaus interessant.
Jeder hat 'ne Meinung dazu und die habe ich auch.
Ich habe und möchte keinen Sportwagen, aber gucke mir gerne Tuningsendungen an. Sind schön anzuschauen, ich brauche aber nicht.
Und mit Sex ist es ähnlich. Schön, aber nichts Essentielles für mich.
 
  • #22
Es gibt Männer, auch schon junge , die immer schnell kommen . Das ist frustrierender für mich als gar kein Sex .
Der ideale Mann wartet ab bis die Frau so weit ist und kommt dann zum Höhepunkt. Warst du nicht Dauersingle und hast Sex vermisst ? So tief kann dann eure Bindung wohl noch nicht sein. Ich würde das nicht weiter führen . Das wird eher schlechter als besser .
 
  • #23
Es gibt Männer, auch schon junge , die immer schnell kommen . Das ist frustrierender für mich als gar kein Sex .
Der ideale Mann wartet ab bis die Frau so weit ist und kommt dann zum Höhepunkt. Warst du nicht Dauersingle und hast Sex vermisst ? So tief kann dann eure Bindung wohl noch nicht sein. Ich würde das nicht weiter führen . Das wird eher schlechter als besser .
Jaa genau 😂🙈 Lieber keinen Sex stattdessen, so ähnlich empfinde ich es auch. Die Lust auf ihn geht für mich dadurch verloren. Nein die Bindung ist noch nicht tief, ich verliebe mich eigentlich sowieso nicht so leicht, von daher eh keine Gefahr für mich zum verlieben, solange der Sex mich nicht mindestens 3 Tage danach noch auf rosa Wolken gehen lässt...und ein vollkommen gesättigtes Gefühl hinterlässt (So kenne ich es halt aus meiner letzten Beziehung).
 
  • #25
Es geht nicht um Marathon-Rammler, wahrlich nicht. Aber 1 oder 2 Minuten...das ist wie ein leckeres Bonbon nach 5 mal umlutschen auszuspucken. Ich liebe das Gefühl, ihn in mir lange zu spüren und ich wünsche mir einen Mann, der das ebenfalls so möchte. Da ich das bisher immer so hatte, bin ich zuversichtlich, dass ich das auch weiterhin geniessen darf mit einem Mann. Es geht um beiderseitigen Genuss dabei. Aber nicht jeder mag Bonbons, deswegen muss man halt schauen, wie es weiter geht und ob die Passung noch kommt oder eben nicht.
Aber es geht doch gar nicht darum, ob er das ebenfalls mag oder möchte, sondern darum, ob er es kann! Bei deinem aktuellen Partner liegt es bestimmt nicht daran, dass er dich nicht länger penetrieren möchte. Wenn er in den letzten 25 Jahren keinen Weg gefunden hat, länger durchzuhalten, sondern im Gegenteil seinen Frieden mit der Situation geschlossen und Wege gefunden hat, einer Partnerin anderweitig Freude zu bereiten, ist es dann wirklich wahrscheinlich, dass er jetzt plötzlich alles ändern kann und 10 Minuten oder länger durchhält? Wenn das so einfach wäre, hätte er das nicht schon längst selbst herausgefunden? Du kannst ja mit irgendwelchen Tricks (Kondom etc.) probieren, ein paar Minuten rauszuholen, aber kannst ihn ja auch erstmal fragen, was er in der Richtung schon selbst probiert hat und mit welchem Erfolg. Ihr habt ja anscheinend schon mal drüber geredet, also scheint er durchaus eine Art "Problembewusstsein" zu haben, und wenn er sagt, es ist schon immer so und ok für ihn, dann wirkt das jedenfalls auf mich nicht so, als ließe es sich mal eben komplett ändern. Trotzdem natürlich viel Erfolg.

Die Frage ist, ob du ihn deswegen verlässt, wenn er die 10 Minuten nicht erreicht. Es ist natürlich legitim, jemanden wegen mangelnder sexueller Passung zu verlassen, wenn einem das sehr wichtig ist.
Ich selbst fände es umgekehrt sehr schade, wenn ich eine tolle Beziehung(sanbahnung) zu einem Mann habe, den ich liebe oder in den ich verknallt bin, und er mich dann verlässt, nur weil ich beim Sex z.B. nicht feucht genug werde oder keinen Orgasmus kriege oder irgendwas technisch nicht ganz für ihn ideal mache. Ich würde mir wünschen, dass das allein kein Trennungsgrund ist, sondern man gemeinsam Lösungen oder Alternativen findet oder die anderen schönen Seiten der Beziehung überwiegen. Ich würde meinen Partner auch nicht verlassen, wenn er wegen irgendwas plötzlich nur noch kurze Zeit penetrieren könnte, da unser Sex oder ein bestimmter Sex nicht der einzige Grund ist, warum wir zusammen sind. Aber das sind individuelle, persönliche Entscheidungen und Abwägungen.
w27
 
  • #26
Ich hatte bisher erst einen Partner, der zu früh kam . Und ja, das ist für Frauen sehr frustrierend , außer sie mögen keine Penetration .
Das muss man auch nicht klein reden .
Hätte ich nur einmal im Monat Lust auf Sex wäre das auch für viele Männer frustrierend .
Daher würde es bei mir mit einem Mann passen, der zwei bis dreimal Sex die Woche möchte . Einmal die Woche wäre auch kein Weltuntergang . Aber 1-2 Minuten wäre nicht erfüllend . Da gibt es nichts schön zu reden .
Manche meinen dann zu mir ich hätte jetzt ja schließlich gar keinen Sex . Richtig , aber ich werde nicht gar keinen Sex gegen nicht erfüllenden Sex eintauschen .
Liebe Lilly 75 , was sich in 25 Jahren nicht geändert hat wird sich leider kaum noch verändern .
 
  • #27
Aber es geht doch gar nicht darum, ob er das ebenfalls mag oder möchte, sondern darum, ob er es kann! Bei deinem aktuellen Partner liegt es bestimmt nicht daran, dass er dich nicht länger penetrieren möchte. Wenn er in den letzten 25 Jahren keinen Weg gefunden hat, länger durchzuhalten, sondern im Gegenteil seinen Frieden mit der Situation geschlossen und Wege gefunden hat, einer Partnerin anderweitig Freude zu bereiten, ist es dann wirklich wahrscheinlich, dass er jetzt plötzlich alles ändern kann und 10 Minuten oder länger durchhält? Wenn das so einfach wäre, hätte er das nicht schon längst selbst herausgefunden? Du kannst ja mit irgendwelchen Tricks (Kondom etc.) probieren, ein paar Minuten rauszuholen, aber kannst ihn ja auch erstmal fragen, was er in der Richtung schon selbst probiert hat und mit welchem Erfolg. Ihr habt ja anscheinend schon mal drüber geredet, also scheint er durchaus eine Art "Problembewusstsein" zu haben, und wenn er sagt, es ist schon immer so und ok für ihn, dann wirkt das jedenfalls auf mich nicht so, als ließe es sich mal eben komplett ändern. Trotzdem natürlich viel Erfolg.

Die Frage ist, ob du ihn deswegen verlässt, wenn er die 10 Minuten nicht erreicht. Es ist natürlich legitim, jemanden wegen mangelnder sexueller Passung zu verlassen, wenn einem das sehr wichtig ist.
Ich selbst fände es umgekehrt sehr schade, wenn ich eine tolle Beziehung(sanbahnung) zu einem Mann habe, den ich liebe oder in den ich verknallt bin, und er mich dann verlässt, nur weil ich beim Sex z.B. nicht feucht genug werde oder keinen Orgasmus kriege oder irgendwas technisch nicht ganz für ihn ideal mache. Ich würde mir wünschen, dass das allein kein Trennungsgrund ist, sondern man gemeinsam Lösungen oder Alternativen findet oder die anderen schönen Seiten der Beziehung überwiegen. Ich würde meinen Partner auch nicht verlassen, wenn er wegen irgendwas plötzlich nur noch kurze Zeit penetrieren könnte, da unser Sex oder ein bestimmter Sex nicht der einzige Grund ist, warum wir zusammen sind. Aber das sind individuelle, persönliche Entscheidungen und Abwägungen.
w27
Ja natürlich ist das alles richtig und sehe ich ebenso. Ich habe sehr viel Geduld, erst recht, wenn er daran interessiert ist, es zu ändern. So wie ich es verstand, war er verblüfft, eine Frau zu treffen, die auf lange Penetration steht. Die Frauen vor mir waren froh, lieber ausgiebigst geleckt, gefingert und was weiss ich zu werden und hatten die Nase voll von ihren Ehemännern, die sie nur lange penetrierten. Offensichtlich wollten die Frauen vor mir nicht viel mehr Schwanz als 1 min. Ich hatte halt das Glück, früher ausdauernde Männer und schönen Sex mit ihnen erlebt zu haben, so dass ich genau das auch wieder will.

Er sagte, früher ging es länger. Aber schon lange nicht mehr.

Ich will einen Mann, für den es das schönste ist, mit mir lange, zärtlich, hart, alles... und ausgiebig mit Schwanz zu vögeln.
 
  • #28
Lilly75
Eigentlich hast du alles gesagt . Es passt nicht . Es gibt etliche Frauen , die sowieso keinen Orgasmus durch Penetration erreichen . Für sie ist diese Art der Sexualität , wo sie verwöhnt werden , sehr zufriedenstellend .
Direkt sagen würde ich es dem Mann nicht , das ist doch verletzend .
Ich würde auch nicht unbedingt wissen wollen wenn ich dem Mann körperlich nicht gefalle .
Da würde ich lieber sagen , dass der Funken nicht übergesprungen sei .
 
  • #29
Daher würde es bei mir mit einem Mann passen, der zwei bis dreimal Sex die Woche möchte . Einmal die Woche wäre auch kein Weltuntergang . Aber 1-2 Minuten wäre nicht erfüllend . Da gibt es nichts schön zu reden .
Manche meinen dann zu mir ich hätte jetzt ja schließlich gar keinen Sex . Richtig , aber ich werde nicht gar keinen Sex gegen nicht erfüllenden Sex eintauschen .
Ich bin mir aufgrund der Nachträge jetzt nicht mehr so sicher, ob der Mann im Thread wirklich körperlich nicht länger kann oder sich das einfach so angewöhnt hat, weil frühere Partnerinnen mehr auf Fingern und Lecken statt auf langes "Rammeln" standen.

Ich dachte jedenfalls, es geht nicht unbedingt um Möchten, sondern um Können.

Würdest du, @justemoi , echt einen netten, attraktiven, ansonsten "perfekten" Mann ablehnen oder verlassen, weil ihr nur einmal alle zwei Wochen Sex haben könnt oder zwar dreimal die Woche, er bei der Penetration aber nur zwei Minuten durchhält? Würdest du dann auf alle anderen schönen Aspekte der Beziehung (Zweisamkeit, Romantik, Gespräche, Unternehmungen, Unterstützung, Nähe und Geborgenheit, Liebe etc.) verzichten und lieber gar keine Beziehung und gar keinen Sex haben als diese ansonsten schöne Beziehung mit nicht-ganz-perfektem Sex?

Nur aus Interesse, weil ich selbst ganz anders abwägen würde und da irgendwie viel flexibler bin. Ich kann auch gut jede Woche dreimal Sex haben und mir macht das Spaß, aber wenn nicht, ist das nicht so wichtig. Wenn ich mal einen Monat alleine im Urlaub bin, habe ich ja auch gar keinen Sex -- egal. Oder bei mir allgemein: Jede zweite Woche gar kein Sex, weil Partner beruflich abwesend. Und falls in der anwesenden Woche jemand von uns mal sehr krank ist oder es sich nicht ergibt, sind es halt mal drei Wochen ohne Sex, aber kein Problem, das ergibt sich dann einfach so, weil es uns beide jeweils nur in der vorliegenden Version mitsamt unserer Umstände gibt. So was wäre für uns niemals auch nur annähernd ein Trennungsgrund, dazu ist Sex viel zu unwichtig im Vergleich zu allem anderen. Auch rein prozentual betrachtet macht Sex ja nur einen extrem kleinen Anteil am Beziehungsalltag aus. Ich würde es verstehen, wenn man nie Sex hätte oder der Sex, den man hat, irgendwie absolut schrecklich wäre, aber wenn man den Partner allgemein attraktiv findet, in ihn verliebt ist, der Sex regelmäßig stattfindet, der Partner sich Mühe gibt und liebevoll ist und es nur "an den Umständen" liegt, dass der Sex nicht ganz perfekt ist (z.B. körperliche oder zeitliche Gründe), ist es dann nicht übertrieben und meinem Gefühl nach fast ein bisschen unfair, jemanden nur deswegen zu verlassen? Wenn sonst alles toll ist und das eine Nicht-Perfekte etwas ist, was der Partner halt irgendwie (gerade) nicht ändern kann, selbst wenn er wollte?

Ist wahrscheinlich eine Typfrage oder hängt mit der Art des Kennenlernens und Verliebens zusammen.
w27
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #30
Ich bin da sicher kein Experte und es sind nur ein paar Gedanken.

Was könnte ich tun, ohne ihn zu kränken, um es auf mind 10 Minuten oder länger ausdehnen zu können?
Es könnte sein, dass ihn das Vorspiel schon so erregt, dass der Abzug auf Anschlag gespannt ist. Da genügt ein leichter Hauch. Vielleicht relativ schnell mit der Penetration beginnen und schauen, ob er länger durchhält? Sicher auch nicht so toll, aber mal einen Versuch wert. Danach könnte er ans Nachspiel gehen? Oder eine Position einnehmen, in der wenig Reibung vorhanden ist?

Hängt sicher von der Ursache ab. Vermutlich ist er extrem empfindsam.

Ich habe das bei mir geschafft, aber ich weiß nicht wie, außer dass ich es in gewissen Bereichen mental steuern kann. Das kam urplötzlich.

ich kann ihn fragen, ob es für ihn denn genau so ist, wie er es sich wünscht mit 1 Minute oder ob er gerne was ändern würde, für sich.
Sowie wie du es beschreibst dürfte er zufrieden sein. Das Vorspiel genießt er und bei der Penetration kommt er. Hat also seinen Höhepunkt. Das Vorspiel könnte bei ihm sozusagen der Hauptteil sein.

er kenne das nicht von seinen vorherigen Partnerinnen, die wären froh über seine sonstigen Fertigkeiten im Bett gewesen.
Es gab schon einige Frauen, die mir über ihr Sexleben berichteten (ging von ihnen aus) und ich war überrascht wie unterschiedlich ihre Empfindungen sind.

Wenn ich meine Geschlechtsgenossen hier lese, merke ich gerade, dass es wohl auch bei Männern untereinander viel stärkere Abstufungen gibt, als ich erwartet habe.

Bei einem derart zeitnahen zweiten Akt habe ich zwar kein Problem mit einer Errektion aber mit dem Kommen. Macht aber trotzdem Spaß.
Mit der Erektion zwar auch nicht, aber bei mir ist die unangenehm. Sex geht, aber nicht schön.
 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top