G

Gast

Gast
  • #1

Er kümmert sich um gar nichts - Bin ich zu anspruchsvoll?

Wie ihr der Überschrift schon entnehmen könnt, macht mein Freund gar nichts in der Wohnung. Mein Freund ist selbstständig und arbeitet nur 3 min von unserer Wohnung entfernt. Ich arbeite täglich von 9-18 Uhr und habe morgens und abends noch jeweils 1 Stunde Fahrtweg. Ich muss mich um alles alleine kümmern und damit meine ich wirklich alles! Ich verlange ja nicht, dass er einkaufen geht oder die Wohnung putzt. Seine einzige Aufgabe ist es den Müll wegzubringen und selbst das schafft er nicht, obwohl er da mehrmals täglich vorbeikommt. Selbst den Briefkasten leert er nicht, obwohl der (wie das nun mal so ist) im Treppenhaus ist. Ich bin öfter mal beruflich mehrere Tage nicht da und wenn ich wiederkomme, bekomme ich regelmäßig Heulkrämpfe, weil er NICHTS gemacht hat. Der Briefkasten quillt über, die Wäsche ist nicht gewaschen (dazu gleich mehr), der Abwasch schimmelt schon, der Müll stinkt, die Wäsche die ich gewaschen habe, hängt dann schon seit ner Woche auf der Leine, überall liegen dreckige Klamotten und die Küche sieht aus als hätte ne Bombe eingeschlagen (was runterfällt bleibt liegen, geschnitten wird auf der Küchenplatte und nicht auf einem Brett/Teller, der Rest bleibt liegen, der Herd ist voll mit Öl vom Braten usw). Ich hab ihm das schon oft gesagt, aber da kann ich auch mit ner Wand reden...Ich war jetzt das gesamte Wochenende nicht da, er hatte nichts zu tun und hat trotzdem nichts gemacht.
Zur Wäsche: Der meiste Teil ist seine Praxiswäsche. Ich habe gesagt er soll sich in der Praxis ne Waschmaschine hinstellen. Macht er nicht, weil "das können wir ja machen". Ich habe gesagt, dass ich damit nichts zu tun haben will, da meinte er, ist kein Problem er kümmert sich. Letztendlich muss ich die Wäsche machen und habe hier 7 Tage die Woche einen Wäscheständer zu stehen (2 Zimmer Wohnung).
Dann lädt er sich regelmäßig bis zu 20 Kumpels ein und veranstaltet hier Parties - ist ja kein Problem, aber wer darf aufräumen? Ich! Spülmaschine haben wir nicht, weil er keine will ("Das bisschen kann man abwaschen"). Er sagt zwar immer er macht den Abwasch von den Parties, aber der steht dann ne Woche und schimmelt schon, da mach ich den letztendlich.
Seine Ausrede ist immer, dass er ja viel mehr und härter arbeitet! Was soll ich denn dazu sagen? Ich gehe morgens um kurz vor 8 Uhr und komme frühestens 19 Uhr nach Hause. Er hat dagegen ganze Vormittage, Nachmittage oder ganze Tage frei.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Ganz ehrlich: Es gibt einen der es macht und einen der es mit sich machen lässt!

Warum darf ER entscheiden, ob IHR eine Spülmaschine anschafft?
Und warum erwartest Du von ihm erst gar nicht, dass er auch wäscht, einkauft, putzt?
Ich halte das in einer Partnerschaft für selbstverständlich!
Und warum musst Du die Wäsche der Praxismache? Lass sie doch einfach liegen!
Er nutzt Dich aus, weil du es zulässt!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Dann lädt er sich regelmäßig bis zu 20 Kumpels ein und veranstaltet hier Parties - ist ja kein Problem, aber wer darf aufräumen? Ich!

In meiner Jugend-WG gab es ein ungeschriebenes Gesetz: Wird in der Wohnung eine Party veranstaltet, räumen am nächsten Morgen alle gemeinsam auf. Das hat funktioniert und wenn es sogar faule Studenten wie wir damals schafften, dann ist das auch deinem Freund zuzumuten.

Es wirkt ein bisschen so, als würde er dich als seine Haushälterin sehen und nicht als gleichwertige Partnerin. Wenn er so viel und so hart arbeitet, dann kann er sich doch auch zweimal die Woche eine Reinigungskraft holen, oder? Und kann es sein, dass er noch ein wenig die Attitüden eines 16-jährigen hat, dem Mama immer hinterherräumt? Ein erwachsener Mann sollte fähig sein, seine Wäsche zu waschen und zu putzen. Wenn er das nicht kann, ist er in meinen Augen ein Waschlappen.

Außer reden und hoffen, dass er sich bessert kannst du nicht viel tun, außer ihn zwingen, dass er eben eine Reinigungskraft bestellen muss.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Liebe FS

Ihr wohnt fix zusammen, habe ich das richtig verstanden?

Du bist nicht zu anspruchsvoll. Was er macht ist schlicht eine Frechheit. Du bist ein sehr bequemes Hotel für ihn. Mein ehemaliger Partner war auch so. Ein Südländer. Einmal nie wieder! Ich habe die Konsequenzen gezogen. Fakten schaffen. Mit REDEN erreichst du NICHTS. Solche Männer kapieren es nicht, erst wenn Du handelst. Dann wachen sie auf, beteuern, bieten ihre Hilfe an. Genau zwei Monate, dann bist Du wieder gleich weit. Willst Du das?

Das Dumme ist nur, er hat sich bereits an dieses Verwöhnprogramm, das Du ihm bietes, gewöhnt. Das abzuschaffen ist sehr schwierig. Er wird sich natürlich dagegen wehren. War bisher auch für ihn bequem, warum also ändern? Er würde sich damit ja nur ins eigene Fleisch bzw. Bequemlichkeit schneiden. Wie weit willst Du noch leiden? Und dass es Dir hier nicht gut geht, sieht man ja klar und eindeutig. Das ist kein Zustand auf Dauer für Dich. Partnerschaft ja, aber zwei getrennte Wohnungen. Nur so erreichst Du wieder Respekt. Mal sehen, ob dann die Liebe unter den veränderten Umständen noch hält. Du willst schliesslich einen Partner und bist nicht seine Mama oder Putze.

(Liegen lassen bringt m.e. nichts. Er sieht die Arbeit ja nicht, bzw. IHN stört es ja nicht und fühlt sich im Dreck noch wohl)
 
G

Gast

Gast
  • #5
Von so einem Mann hätte ich mich längst getrennt! Typisches Mutter-Machochen, der nie gelernt hat, eigenständig zu sein. Der wurde so erzogen, dass er nie den Müll runter bringen muss! Wenn man gewohnt ist, dass Mutti alles macht, dann macht man nichts, auch wenn man 20 Mal am Tag am Mülleimer oder Briefkasten vorbei kommt. Es wird einem beigebracht, dass diese einfachen Handgriffe jemand anderes für einen tut!

Ganz ehrlich, das was du beschreibst, habe ich noch mit 23 gelebt, weil man da meist noch eine faule Studentensocke ist (war ich selber). Spätestens wenn sowas keiner mehr für einen macht, lernt man es über die Jahre alleine zu machen!
Und dein Freund ist halt ein erwachsener Mann, der nie in den Genuss kam, wie halt das Leben ist, wenn man alles alleine verwalten muss. Und er schätzt auch die Arbeit, die eine Hausfrau für ihn tun muss!
Weg damit!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Er wird sie auch nie um etwas kümmern, WEIL du bist seine Bedienung und seine Putze! Und wenn du ihn zur Rechenschaft ziehst, dann wird er dich sogar vielleicht beleidigen, und dir sagen, dass du zu nix taugst, das bißchen Arbeit für dich doch schnell gemacht ist und du dich extrem anstellst.

Ich kenn das alles. Das sind Muttersöhnchen, denen es zu nahe geht, wenn man sich auf sowas anspricht. Sie werden zornig und wütend. Egal welchen beruflichen Status sie haben! Das sagt gar nichts über solche Menschen. Die sind verwöhnt von vorne bis hinten.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Ganz ehrlich: Es gibt einen der es macht und einen der es mit sich machen lässt!

Warum darf ER entscheiden, ob IHR eine Spülmaschine anschafft?
Und warum erwartest Du von ihm erst gar nicht, dass er auch wäscht, einkauft, putzt?
Ich halte das in einer Partnerschaft für selbstverständlich!
Und warum musst Du die Wäsche der Praxismache? Lass sie doch einfach liegen!
Er nutzt Dich aus, weil du es zulässt!

Genau so sehe ich das auch.
Lass seine (gesamte!) Wäsche ab jetzt liegen und bestell dir eine Spülmaschine.
Alles was sein Kram ist und nicht aufgeräumt wird in einen großen Karton schmeißen und ab in den Keller damit. Wenn er mal wieder was von seinen Sachen braucht kann er ja in seiner Kiste im Keller danach suchen.
 
  • #8
Sowas ist schon ärgerlich. Kenne sowas von einem Kollegen, der meine Urlaubsvertretung macht. Da schimmelt zwar nichts, aber es sieht einfach chaotisch aus und wenn der nur eine Woche da war.

Ist also nicht auf Ehe beschränkt. Diesem Kollegen muss ich dann auch hinterherputzen. Als der noch im Büro rauchen durfte, sah es noch schlimmer aus.

Die Wertigkeiten mancher Menschen sind einfach anders, Wer putzt, der ist doch "anal fixiert" und ähnlich nette Dinge. Mal davon abgesehen, dass es halt rollensichere Betonchauvinisten gibt, die das als Frauenarbeit abtun.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Vor so einem Mann, der eher wie ein Kind wirkt, hätte ich schnell meinen Respekt verloren. Wie kannst du ihn noch sexy, erotisch finden, wenn er sich so unerwachsen und verantwortungslos verhält?
Ich würde zu zwei getrennten Wohnungen raten. Dann kann er seine Wohnung nach seinen Fähigkeiten gestalten und du hast deine Ruhe.

w
 
M

Mooseba

Gast
  • #10
Von so einem Mann hätte ich mich längst getrennt! Typisches Mutter-Machochen, der nie gelernt hat, eigenständig zu sein.
Blödsinn. Ich bin früh von daheim ausgezogen, musste auch dort mein Zimmer selbst saugen und bin heute dennoch putzfaul. Ich bekomme es zwar hin, aber es findet in einem Rhythmus statt, bei dem so manche Dame hier das Luftholfen vergessen würde (grins).

Der hier beschriebene Fall ist aber extrem. Und, liebe FS, es ist nicht einmal zuviel von ihm verlangt, dass er auch mal die Wohnung putzt. Ich bin momentan arbeitsuchend und meine Freundin nicht. Somit ist es leicht zu erraten, wie die Hausarbeit aufgeteilt ist.
 
  • #11
Und wieder eine Frau, die sich als kostenlose Haushälterin ausnutzen lässt. Wie lange noch ?

Vorschlag: Die FS soll sich eine eigene Wohnung nehmen, und bei diesem Egoisten ausziehen.
(wenn es seine Wohnung lt. Mietvertrag ist.)

Er wird sich dann aufregen, weil ihm seine kostenlose Haushälterin davon läuft - aber das ist allein sein Problem.

Die FS soll sich vorstellen, was sie dann Alles nicht mehr machen muß. Sondern wieder ihr eigenes, selbstbestimmtes Leben führen kann.

Mit diesem Abstand kann die FS dann (besser) erkennen, was sie für diesem Mann wirklich ist ?
Ist er persönlich an ihr (jemals) interessiert ? Oder lediglich nur, wenn sie für ihn kostenlos arbeitet ?

(m,52 - zwar Mann, aber kein Egoist)
 
G

Gast

Gast
  • #12
Mach du deine Arbeit, wasche deine Wäsche und kaufe dein Essen ein, koche dein Essen. Wenn er fragt, was es zu essen gibt - "das, was du eingekauft und gekocht hast". Wenn er nach sauberer Wäche schreit, dann fragt ihn, ob du ihm die Waschmaschine erklären sollst.

Solange Du dich bereit erklärst, ihm alles nachzutragen, wird er sich nicht ändern (müssen).
Bei meinen Kindern hat das geklappt, sie haben zunächst gemurrt, dann geschimpft, dann aber irgendwann mal haben sie es kapiert. Wenn keine saubere Wäche mehr da ist, bleibt ihm nicht viel übrig.
Du musst nur stark sein und konsequent bleiben - darin sehe ich das größte Problem.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Liebe FS,
wenn Du Dich selber so klein machst und zur Putze degradieren lässt, musst Du Dich nicht wundern, wenn er noch einen drauflegt.
Ich würde ihm ein Ultimatum setzten: er beschafft innerhalb einer Woche eine Spülmaschine sowie für 5 Stunden in der Woche eine Putzfrau. Beides bezahlt er, denn Du bist ausreichend durch geleistete Hausarbeit in Vorleistung getreten.
Will er das nicht, such' Dir kommentarlos eine eigene Wohnung und lass ihn da keinen Dreck machen, sondern schmeiß ihn sofort raus, wenn er Unarten zeigt. Deine Wohnung wird nicht sein sauberer Zweitwohnsitz. Ist Dir seine Wohnung zu schmutzig, lass Dich von ihm in ein Hotel einladen.

Ich finde es unfassbar, was manche Frauen sich gefallen lassen. Was hat der Mann für Vorteile, dass Du Dir sowas bieten lässt?
 
G

Gast

Gast
  • #14
Klarer Fall, viel zu lange machst du es schon mit und dadurch hat er sich schon daran gewöhnt.

Ich kenne diesen Typ auch aus WG Zeiten (kennt anscheinend jeder ;-) ). Das sind einfach Egoisten, vielleicht auch Mamakinder, ich weiß es nicht wirklich, wie ein Mensch so werden kann.

Dieses, ich geh drei mal täglich am Briefkasten vorbei, aber leere ihn trotzdem nicht oder bringe auch nie den Müll raus, obwohl ich sowieso öfter runter gehe. Ich werde es nie verstehen. Es geht ja um wirklich zumutbare Sachen, die meist nebenbei mit erledigt werden.

Ich denke, es ist vergebene Liebesmüh zu versuchen, den Herren umzuerziehen, weil er da keinen wirklichen Fehler bei sich erkennen wird. Er kam bisher irgendwie so durch und wird es vermutlich weiter so tun. Im Zweifel wird er lieber wieder Single sein wollen, als sich da zu ändern!
 
G

Gast

Gast
  • #15
Halbe ich das richtig gelesen? Du MUSST das machen?!

Wieso musst Du?

Alternativ könntest du
- ALLES liegen lassen
- nur deine Sachen machen (deine Klamotten waschen, für dich was kochen, deine teller abwaschen, deine Briefe reinholen...)
- all sein Zeug jeden Tag ins Schlafzimmer (oder ein anderen Raum) werfen und solange auf der Wohnzimemrcoach schlafen.
- ausziehen (ohne oder mit dich partnerschaftlich zu trennen)
- von seinem Geld eine "Perle" anstellen, die sich um alles kümmert
- eine Mediation vorschlagen und eine Frist setzen: Wenn sich bis dahin nichts ändert, verlässt du ihn
- alle Sachen, die er rumliegen lässt, sofort der Tonne im Hof übereignen

Bestimmt fallen Freundinnen von dir noch mehr ebenso lustige wie wirksame Alternativen ein.

Das einzige, was du wirklich musst: Du musst was ändern, damit es andres wird, denn es muss ich was ändern, damit es besser wird.
 
  • #16
Die FS hat schon zu viel durchgehen lassen. Es ist damit fast schon zu rechnen, daß er dann auf die FS verzichtet, wobei Müll und Briefkasten noch das geringste Problem darstellen dürfte.

Es gibt einen bestimmten Typ Mann, der sich sagt: "Wenn ich sowieso alles selber machen muß, brauche ich keine Frau."
 
G

Gast

Gast
  • #17
Danke FS, mein Tag ist wieder besser. Ich bin single und muss alles selbst machen, habe aber eine gesellige und saubere Wohnung. Was eine herrliche Gedanke das ich KEIN Freund wie deine habe.

Was tust du dichselbst an? Trenn dich oder nimm dir eine eigene Wohnung und guck nach bessere Exemplare!
 
G

Gast

Gast
  • #18
FS du musst folgendes machen.
1) nur noch deine Sachen ( Teller / Klamotten / Bettwäsche ) waschen. Hol dir deine Briefe aus dem Briefkasten, wirf ihm seine Briefe in den Papierkorb in der Wohnung.
2) Trenn die beiden Räume - eines ist sein Zimmer, eines deines. Wenn du gehst schliesst du dein Zimmer ab.
3) kläre ab, wie die Wohnung gemietet wurde - beide gemeinsam oder nur er oder nur du.
Je nachdem die Reaktion. Trenn dich finanziell von ihm.
4) damit hast du viele Möglichkeiten - Auszug in ein WG.-Zimmer, Auszug in eine eigenen Wohnung,
ihn rauswerfen
5) Was du tun musst - dich fragen wieso du auch heute noch so dumm bist, dies mit dir machen zu lassen ! Das was du machst ist keine Liebe sondern das Verhalten einer Abhängigen / Beziehungssüchtigen ! W
 
G

Gast

Gast
  • #19
Ich kann als Frau ein Lied davon singen...und es führte letztlich zur Scheidung. Viele rieten dazu, die Dinge zu trennen, Dinge liegen zu lassen und nur noch die eigenen Dinge aufzuräumen, zu waschen, zu erledigen. Habe ich neben stängigen fruchtlosen Endlosdiskussionen (Kannst doch froh sein, dass ich das Geld ranschaffe, schließlich hast Du hier Essen und ein Dach überm Kopf dafür...) alles praktiziert.

Ich fand es furchtbar, immerzu enorm viel Energie in SEIN PROBLEM, seine Bequemlichkeit, seine Faulheit, sein Fortsetzen des ewigen Muttersohnmachoverhaltens auszuhalten. Aber auch wenn ich nur noch meine Wäsche und die der Kinder wusch, waren seine immer noch unordentlich im Raum etc. Sollte ich fortan alle Fenster nie mehr putzen, weil er es nie tat? Für mich nicht aushaltbar. Sollte ich den Kühlschrank der Familie nicht mehr putzen - für mich und die Kinder nicht aushaltbar. Für ihn dagegen endlos aushaltbar. Das war seine Taktik. Immerzu.

Ebenso bei allen Formalitäten. Sollte ich es darauf ankommen lassen, dass der Gerichtsvollzieher ständig aus und ein geht, weil er sich auch um keinerlei Formalitäten gekümmert hat - obwohl immer genug Geld zum Bezahlen der Rechnungen vorhanden war. Er wußte, dass ich es nie so weit habe kommen lassen und ruhte sich genau deshalb aus....und war immer stärker in diesem nie endenden Machtkampf der ungleichen Rollenverteilung.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Du bist meine Traumfrau.
... nur den Müll runterbringen müssen, wow, das wär was. :)

Na Spass beiseite.
Verstehe nicht wie man sich mit jemandem einlassen kann, der in der Küche "liegenläßt was runterfällt". Möchte ja nicht wissen, wie bei dem die Toilette aussieht.
 
G

Gast

Gast
  • #21
Liebe FS,
Such dir ein Hobby und geh mit deinen Freundinnen aus. Mach etwas um dein Selbstwertgefühl zu steigern! Und frage andere Personen nach ihren Beziehungen. Was eventuell helfen würde wäre es, wenn du einen konkreten Plan mit deinem Freund absprechen würdest. Z.b. Er soll 1 pro Woche das Bad putzen, staubsaugen uns seine eigene Wäsche waschen. Um diese Verantwortlichkeiten solltest du dich dann die nächsten 3 Monate nicht mehr kümmern und das konsequent, außerdem
Solltest du ihn jede Woche daran erinnern, was seine Aufgaben sind. Stell ihm ein Ultimatum und wenn er es nicht einhält, solltet ihr in dem
Gespräch konkrete strafen ausmachen, zB er soll dich ins Restaurant einladen oder eine Putzfrau anstellen oder er darf eine Woche nicht seinem lieblingshobby nachgehen.Aber was noch wichtiger ist...gib ihm kleine
Aufgaben und Lob ihn wenn er was gemacht hat, wenn er
Sieht wie du dich freust, wird er vielleicht mal
Von selbst was machen. Mein Schatz hat sich seitdem mit Geduld und Konsequenz in einen traummann verwandelt! W
 
G

Gast

Gast
  • #22
Was ist an dem Typen denn sonst so dran ?

Irgendwass sollte er besonders gut können um den Rest auszugleichen. Ansonsten hätte ich schon meine eigene kleine Wohnung.
 
G

Gast

Gast
  • #23
Ganz ehrlich? Ich würde ausziehen. Da merkt man doch jeden Tag wie geringschätzig man behandelt wird - das hat mit inniger Liebe und der ihr zugrunde liegenden Wertschätzung gar nichts zu tun. Und anderen den Dreck wegmachen den sie bewusst liegen lassen weil sie zu arrogant sind
sich selbst darum zu kümmern lag schon immer unter meiner ! Würde und der Wertschätzung die ich mir natürlich entgegenbringe, meiner Selbstachtung. Es kann vorkommen das man sich Mal eine zeitlang naiv ausnutzen lässt, wenn ein anderer das geschickt anstellt, einem was vormacht und glaubhaft lügt. Sobald das jedoch ans Licht kommt und so bleibt, zieht man doch die Reissleine, was ich bei dir nach spätestens 4- 6 Wochen gemacht hätte.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hier die FS:

Das mit dem "Liegen lassen und nur mein Zeug aufräumen" habe ich schon versucht. Leider bringt das gar nichts. Klar, irgendwann räumt er seine Sachen weg - nach vier Wochen oder mehr. Das kann ich nicht. Schließlich wohne ich da auch und ich finde es mehr als eklig wenn das Geschirr schimmelt, der Müll überquillt und stinkt und seine Sachen überall rumliegen, man keine freie Fläche mehr findet zum Ablegen und es so aussieht als wäre hier die übelste Party gewesen. Wie soll das funktionieren? Außerdem ist es mir mega peinlich, wenn dann mal Besuch kommt und es hier aussieht wie im Schweinestall. Wenn er doch mal was macht, dann feiert er sich als hätte er gerade den Nobelpreis gewonnen. Dazu kommt, dass wir jetzt seit 3 Jahren hier wohnen und teilweise noch Bretter rumliegen, weil er es nicht schafft sie anzubohren. Wenn ich dann sage, dass man Papa das macht (er hat übrigens tapeziert, Schränke aufgebaut und sonst auch alles mit mir zusammen gemacht), dann heißt es "Ich kann das selbst". Dabei bleibt es auch. Mal davon abgesehen, dass ich die komplette Wohnungseinrichtung ALLEINE ausgesucht und besorgt habe, ist es so, dass alles was mir gehört kaputt ist. Ich hab zwar alles besorgt, aber das Geld haben wir uns geteilt, z.B. mir gehört das komplette Schlafzimmer, ihm die Wohnzimmereinrichtung. Wohnzimmer ist tiptop in Ordnung, nichts kaputt und wenn man mal aus Versehen irgendwo gegen rennt oder so flippt er aus. Mein Schlafzimmer sieht allerdings so aus: Kommode wird vollgestopft bis hinten die Wand rausfällt, Kleiderschrank genauso voll gestopft, Bretter fallen raus, Schubladen fallen raus, die Wand hinten ist ebenso kaputt und auch das Bett ist zusammengebrochen weil er sich regelmäßig (90kg) drauf schmeißt und springt, aber wehe ich springe mal auf das Sofa. Das Rollo ist aus der Wand gebrochen und mir auf den Kopf gefallen - was macht er, hängt es einfach wieder rein bis es mir beim nächsten Mal wieder auf den Kopf gefallen ist. Jetzt liegt es seit 1 1/2 Jahren neben dem Fenster, weil er es nicht fertig bringt es richtig reinzubohren.
Briefe werden wochenlang nicht geöffnet, obwohl ich sie ihm schon mitbringe. Und selbst wenn er sie öffnet, braucht er bestimmt nochmal 3 Wochen bis er sie dann bezahlt - meistens kommen sogar Mahnung. Und er hat genug Zeit eine Überweisung zu machen (er hängt mind. 4 Stunden am Tag am Laptop). Jetzt kommt aber seine Ausrede "Du arbeitest doch den ganzen Tag am Pc also kannst du das doch machen". Ich arbeite tatsächlich in einer Online-Agentur, aber da arbeite ich nun mal auch. Deshalb hat er mich auch damit beauftragt unseren Urlaub rauszusuchen, weil ich ja eh nur am Pc sitze und dann kann ich das ja mal machen. Er arbeitet körperlich und für ihn habe ich einen voll entspannten Job bei dem ich den ganzen Tag am Pc sitze und ja genügend Zeit habe, aber dass ich da auch arbeite und Stress hab und abends müde bin, kann er nicht nachvollziehen deswegen darf ich mich ja auch um alles kümmern..
 
G

Gast

Gast
  • #25
Hallo fs: Schön das du dich nochmal meldest. Du kennst das Problem, du regst dich drüber auf. Jetzt musst du nur noch die Lösung finden! So wie du vom Leder ziehst kennst du die Lösung auch schon. Verbring weniger zeit zu Hause. Geh raus und Versuch mal eine andere Perspektive auf dein Leben zu finden! Mach dir doch mal eine Liste mit einer positiven und einer negativen Seite. Fragestellung könnte sein, warum ich mit meinem Freund zusammen bin. Oder wie stelle ich mit die Zukunft vor. Vielleicht wird dir dann einiges klarer. Alles liebe w
 
G

Gast

Gast
  • #26
Ich bin sprachlos. Wieso bist du überhaupt mit ihm zusammen?
Schon die Frage zu Anfang "Bin ich zu anspruchsvoll" ist so völlig daneben. Wo ist deine Selbstachtung? Und wenn du es schon so lange mitgemacht hast, wieso glaubst du, dass sich was ändert? Wieso möchtest du hier Rezepte, dass ER sich ändert?
Ändern kannst du nur dich selbst: Also sei anspruchsvoll und schieß ihn in den Wind.
So wie du beschreibst, wie ihr die Wohnung bezogen habt, wäre ich schon gar nicht mehr mit eingezogen. Der Kerl kann in anderen Bereichen gar nicht so toll sein, dass das in irgendeiner Art und Weise dieses Verhalten aufwiegen kann. Er darf gerne unordentlich und faul sein - wenns ihm gefällt - ist doch ok - aber bitte für sich.
Wenn du nicht gehen willst - putz weiter, pflege deine masochistische Ader, jammer hin und wieder bei Freunden, dann kannst du ja wieder weiterräumen. Klingt hart, aber mir fällt da echt nichts anderes ein.
 
  • #27
Als ich die Fragestellung überflogen habe, dachte ich, dass es sich um eine Fake-Frage handelt.

Aber die FS klingt schon ehrlich und echt.

Da müssen gravierende Defizite aus Kindheit/Jugend/? vorliegen, sonst würde eine junge Frau sich keinesfalls so behandeln lassen. Hier lässt sie Dampf ab und dann funktioniert sie wieder, lässt sich behandeln wie den letzten Dreck.

Bitte, liebe FS, raffe Deine letzte Kraft zusammen und suche Dir Hilfe. Du hast ein massives Problem, aus dem Du nicht alleine herauskommst. Vielleicht kannst Du Dich nur spüren, wenn Du abgewertet wirst? Vielleicht sind Beziehungen nur lebbar, wenn sie extrem auf Deine Kosten gehen?

Bitte such Dir jemanden, mit dem Du sprechen kannst - und sei es zunächst die Telefonseelsorge, das sind geschulte Mitarbeiter - und lass Dir Tipps geben. Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #28
Als ich mit meinem Ex zusammengezogen bin hat er auch meine Möbel verkratzt, angestossen, ramponiert. Meinen antiken Lieblingsstuhl, hat er gerade nach dem er frisch bezogen wurde mit Balsamicoessig eingesaut,obwohl ich ihm noch einen Schonbezug unter den Hintern legte. Gerade zwischen eine kleine, verrutschte Stelle tropfte das vom Besteck aufs weisse Polster herunter, meisterhaft bewerkstelligt. Ich kenne das mit einer männlichen Schlampe liiert gewesen zu sein. Nichts hat er richtig hingekriegt, sich nur um sein Zeug gekümmert. Sogar um die Waschmaschine, den Herdanschluss oder die Organisation von Möbeln für seine 16 jährige Tochter musste ich mich vor Weihnachten kümmern, sonst hätten wir ohne das dagesessen.
Er hingegen organisierte einen einzigen Kumpel nur um seine Satellitenschüssel in Position zu bekommen, bevor er merkte das die Wohnung über Kabelanschluss verfügte und gar keine benötigt wurde. Mein gutes Porzellan habe ich darum gar nicht erst ausgepackt, sondern im Schrank gelassen. Solche Menschen verderben einem sehr viel und machen sich später achtlos davon während man das was man sich in Liebe ausgesucht hat, ihretwegen in Scherben sieht.
 
  • #29
Man muß sich allmählich die Frage stellen, was die FS eigentlich hier erwarten will. Einige der hiesigen Schreiber haben es schon subtil angedeutet. Hier muß eine devote oder hörige Ader vorhanden sein. Jeder Außenstehende greift sich doch bei solchen Schilderungen nur noch fassungslos an dem Kopf.

Wenn man das ein paar Wochen mitmacht, ist es ja noch irgendwo zu verstehen, aber doch nicht über Jahre hinweg, und sich dann noch ausführlich darüber zu beklagen, wie schlecht man behandelt wird.

Entweder hat die FS Angst, wieder alleine zu sein, und nimmt dafür diese Dinge im Kauf, oder sie sollte sich eine Umgebung suchen, die ihr neue Perspektiven aufzeigt. Telefonseelsorge oder Selbsthilfegruppe wären fürm Anfang denkbar.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Liebe FS;

du bist nicht zu anspruchsvoll, sondern lässt Dich wie den letzten Dreck behandeln.

Hör auf zu reden oder zu heulen. Das interessiert ihn absolut nicht. Sein Reden hat nur den Sinn, Dich klein zu halten. Das wird immer so bleiben. Er wertet Dich völlig ab um seinen Lebensstil durchzusetzen. Das absolut einzige, das hilft ist: tu was: gehe.

Schenke Dir zu Weihnachten ein neues Zuhause. Ziehe aus, oder schmeiße ihn raus. Lass Dir helfen, von Freunden, Familie oder Fachleuten, in jeder Stadt gibt es Lebensberatungsstellen, die kostenlos mit Dir sprechen. Du bist wichtig.

Dir alles Liebe

w
 
Top