G

Gast

  • #1

Er liebt mich nicht mehr, will mich aber auch nicht verlieren???

Hallo Ihr Lieben,

Bin zur Zeit ratlos, enttäuscht, traurig, wütend, ach einfach alles auf einmal...
Ich versuche mich kurz zu fassen... mein Freund und ich sind seit 5,5 Jahren zusammen, wohnen ca. 4 Jahre zusammen. Und wie das so meistens ist, waren wir auch unzertrennlich, haben uns super verstanden, er hat mich wünschlos glücklich gemacht usw... bis vor ca einem halben Jahr wo er sich immer mehr zurückgezogen hat....so fing das ja an, dieses Albtraum in dem ich mich gerade befinde... erstmal wollte er nicht reden,dann endlich gab er zu,dass er keine Nähe zwischen uns da wäre, wir nicht mehr miteinander reden, er schon überlegt ob wir uns jeder eine Wohnung mieten sollen....erstmal war ich schockiert aber dann nach ein paar Tagen schlug ich vor, wenn er das wirklich möchte, mir eine Wohnung zu suchen....dann war er der Meinung,dass wir es vielleicht auch so schaffen, sagte noch wie dankbar er ist,dass ich uns nicht aufgebe...Nun stehen wir heute genau da wo wir vor ein paar Monaten waren,es hat sich nicht wirklich was geändert und dann sagte er gestern, dass er mich eben lieb hat und ihn jeden Tag das Herz zerreisst ,weil wir uns ja nicht näher kommen....Hat er in den letzten Monaten was dafür getan? NEIN. Und jetzt hat er mich ja eben lieb, er weiss nicht ob das noch Liebe ist aber "wenn wir beide was dafür tun,kann es wieder liebe werden" Auf meine Frage, was ich tun kann, wusste er "jetzt so spontan" keine Antwort... Es ist doch so verwirrend :( Ich soll was tun und er kann mir nicht sagen was...ich versuchte es mit Abstand, das passte ihm nicht, wenn ich ihm näher komme ist es wieder falsch....versteht das einer?
 
G

Gast

  • #2
Liebe FS,

schlage ihm vor, dass ihr euch professionel helfen lasst, damit heraus gefunden wird, was er will, warum er so ambivalent redet und handelt. Nach meiner Erfahrung steckt dahinter ein psychisches Problem.

Will er nicht, dann ziehe aus und baue dir ein neues Leben auf, so hart es auch ist. Dann ist ihm nicht zu helfen.

w 40
 
G

Gast

  • #3
Vielen Dank für Deine Antwort :) Das habe ich schon vor Monaten vorgeschlagen, also eine Paartherapie, aber er möchte es nicht machen...

<- mod Dies ist ein Post der FS. Bitte geben Sie sich zu erkennen. >
 
G

Gast

  • #4
Wenn er gar nichts tun möchte, dann sei wenigstens du näher an der realität und verlasse ihn. Liebe ist keine einbahnstraße. Es ist nicht so, dass er nicht kann, er will nicht. Wieso seid ihr 5 jahre zusammen ohne weiterzugehen? Wahrscheinlich liegt auch das an ihm.

Will er nicht mitmachen? Kein problem, es ist sein problem, das er zu deinem macht. Nett von dir, dass du deine zeit und deine mühe und deine nerven in eine therapie stecken wolltest, die du allein kaum nötig haben würdest. Wer weiss, was bei seiner erziehung alles daneben gegangen ist. Sorry, ursache für probleme sein und dann nichts tun wollen, hab ich gar kein verständnis für. Knallhartes es ist aus an ihn!

Es ist dieses typische larifari, das nur ins unglück und zur trennung führt. Willste nicht? Weisste nicht? Kriegste nicht.

29w
 
G

Gast

  • #6
@29 w Das sind genau die Gedanken die ich manchmal habe....dann überlege ich wieder ob es am beruflichen Stress liegt (Selbständig, FA lief nicht gut, es war bzw ist auch jetzt sehr belastend) Ich denke halt manchmal,dass er so ausgepowert ist,dass er keine Kraft mehr hat die er in die Beziehung investieren sollte...Er hat auch zugegeben,dass der Stress sicherlich etwas damit zu tun hat aber nicht nur, es ist halt so,dass wir uns eben voneinander entfernt haben (meiner Meinung nach hat er sich entfernt...) Ich meine,er weint und ist total fertig wenn wir über uns reden und sagt,dass wir beide was tun müssen, weiss aber nicht was ich machen soll und macht selber wie vorher??? Versteh ich beim besten Willen nicht und kriege darauf leider auch keine richtige Antwort...

@Gast Ich will nicht sagen,dass ich keine Fehler gemacht habe bzw mache....aber ich mache wenigstens irgendetwas statt nur zu reden...als ich merkte,dass er sich zurückzieht,war ich anfangs schon zickig, geb ich zu, aber nur weil er nicht reden wollte und ich nicht wusste,was das ganze soll. als er den Vorschlag mit den Wohnungen machte, obwohl er es dann doch nicht wollte (hat er zumindest so gesagt...) dachte ich, ok, er braucht Abstand, lass ihn ein wenig in Ruhe, er soll halt zu ruhe kommen....und weisst du was dann war? In einem Gespräch sagte er wörtlich "du tust nichts dafür,dass wir uns näher kommen,du ziehst dich zurück" Und ich war ja erstmal sooo happy,dachte, er will wieder meine Nähe, er hat mich vermisst....nach ein paar Tagen stellte ich fest,dass er weder meine Umarmungen und andere Annäherungsversuche erwidert, noch kommt er auf mich zu und nimmt mich mal in den Arm...als ich ihn darauf ansprach hiess es, naja,war müde,wollte ruhe haben usw... Ich weiss echt nicht wie ich mich da verhalten soll :/ Und ja, auf Blumen kann ich gerne verzichten....

FRAGESTELLER
 
G

Gast

  • #7
Sorry, aber dein Freund hat echt was an der Rassel, sorry. Es ist so, dass er dich nicht mehr liebt, ganz einfach, es aber nicht fertigbringt, dir das ins Gesicht zu sagen. Stattdessen druckst er rum und tut so, als ob es noch was zu retten gäbe. Besonders link finde ich, die Verantwortung dir zuzuschieben, also: Mach du was, dann wird es schon wieder. Nein, du kannst gar nichts machen!
Männer, die so zu drucksen anfangen, haben innerlich schon abgeschlossen. Ich kenne einen ganz ähnlich gelagerten Fall, da hat er so lange rumgezetert, bis sie endlich den Schlussstrich gezogen hat. Angeleiert hatte er es (ich weiß nicht so recht, ich brauche mehr Freiraum, ich fühle mich eingeengt...). "Lieb haben" ist wirklich ein Witz, wenn es um eine Beziehung geht. Was zählt, ist Liebe, und diese spürt er nicht mehr, fühlt sich schuldig, was ehrenhaft ist, aber nichts am Sachverhalt ändert. Für seine Gefühle kann er nichts, es passiert einfach, dass man einen Menschen nicht mehr liebt. Lass dich nicht länger quälen und trenne du dich, alles andere hat keinen Sinn.
w
 
G

Gast

  • #8
Vielen Dank für Deine Antwort :) Das habe ich schon vor Monaten vorgeschlagen, also eine Paartherapie, aber er möchte es nicht machen...
[/B]
Liebe FS,

ganz klar, wenn ein Man wirklich liebt und Eier in der Hose hat, dannn wird er alles tun, um die Beziehung zu retten bzw. gemeinsam dran zu arbeiten. Selbst wenn zum Schluss raus kommt, dass es mit euch nicht klappt, dann hat er wenigstens gezeigt, dass er sich dem Problem stellt.

So wie du sein Verhalten beschreibst liest es sich irgendwie auch nach Depressionen, aber egal welche Gründe es gibt..., wenn er sich nicht prof. helfen lässt, dann bleibt dir nichts andere übrig, als dich zu trennen.

Das Leben ist zu kurz, um mit solchen Menschen/Männern seine wertvolle Zeit zu vergeuden.

Also handel, damit du selber nicht krank wirst und deine Ehre, Würde und Stolz behältst.

w 49
 
G

Gast

  • #9
Ohje, wenn das bloss nicht so schwer wäre...ich habe ihm gestern abend gesagt,dass ich ausziehen werde....er hat geweint und gesagt, dass es weh tut,mich zu verlieren. Und dann saß ich neben ihn und hab ihn getröstet...nach allem....ich habe wohl wirklich einen Treffer :-(

Fragesteller
 
G

Gast

  • #10
Schon komisch, seinen Partner nach so langer Zeit als 'mein Freund' zu bezeichnen. Entweder hast Du diesen Begriff gedankenlos gewählt oder unbewußt richtig, denn Ihr seid offensichtlich keine PARTNER geworden.

Dein Partner beklagt nicht vorhandene Nähe, tut aber nichts, um zur Herstellung von Nähe beizutragen und läßt Dich am langen Arm verhungern.

Für mich die typische Haltung eines Menschen, der den Partner nicht mehr liebt, aber selbst nicht den ... in der Hose hat, eine klare Entscheidung auszusprechen. Er will sie Dir überlassen und eine saubere Weste behalten.

Hoffenlich läßt Du Dich in dieser Situation (seelische Grausamkeit) nicht noch auf Sex mit ihm ein!

Falls abzusehen ist, dass sich die berufliche Situation bei ihm etwas entspannt und er dann nicht mehr so überlastet ist, könntet Ihr evtl. eine Zeit vereinbaren, in der man sich gegenseitig ein in Ruhe läßt. Diese Zeit muß aber auf jeden Fall absehbar sein.

Ist eine Änderung hier nicht zu erwarten, mußt Du überlegen, wie lange Du leiden und hoffen willst. Dein Partner wird höchstwahrscheinlich keine Entscheidung treffen wollen - Du bist am Zuge.
 
G

Gast

  • #11
Ohje, wenn das bloss nicht so schwer wäre...ich habe ihm gestern abend gesagt,dass ich ausziehen werde....er hat geweint und gesagt, dass es weh tut,mich zu verlieren. Und dann saß ich neben ihn und hab ihn getröstet...nach allem....ich habe wohl wirklich einen Treffer :-(

Fragesteller
Liebe FS,

das ist nicht gesund, was du da mit ihm veranstaltest. Er hat ein Problem, ein großes, und vor solchen Männern sollte Frau sich in Acht nehmen und ihn nicht noch trösten.

Bist du seine Mama, oder eine taffe geradlinige Frau, die weis was sie will und so einen komischen Typen nicht mehr an der Backe haben will?

Also, schnell ausziehen, er ist eigentich erwachsen, verhält sich aber nicht so. Finger weg und kümmere dich mehr um dich, als um so einen komischen Mann.

w
 
G

Gast

  • #12
Tja, mein Partner ist er ja nicht mehr,seit Monaten nicht...was aber nicht heisst,dass wir nie Partner waren...es war fast 5 Jahre lang eine wunderschöne Beziehung und ich weiss,dass es nicht nur für mich so war...jetzt ist er nicht mehr mein Partner....und ich kann es irgendwie immernoch nicht fassen,dass es vorbei ist...mein Verstand sagt, dass er es nicht wert ist,mich so zu quälen und das Herz sagt: Der Verstand ist doof, höre nicht auf sowas...

Ich wünschte,er wäre ein richtiges Schwein gewesen,so wie man es oft hört, Mann kommt nach Hause,sagt er will die Trennung und Punkt....so kurz und schmerzlos...ich hätte mir das gewünscht....dann könnte ich wenigstens sauer auf ihn sein,ihn verfluchen oder was weiss ich...aber er läuft wie ein Häufchen Elend durch die Gegend und sucht noch Trost bei mir...es ist so zum kotzen...

Mit schnell ausziehen wird es eher nicht, erstmal muss man eine Wohnung finden die passt und bezahlbar ist :/

Fragesteller
 
T

thalia

  • #14
Er liebt dich nicht, will dich aber nicht verlieren, WEIL er Angst vor dem Alleinsein hat. Die meisten Männer trennen sich erst dann rigoros, wenn bereits eine andere Frau auf der Bildfläche erschienen ist - und wer läuft dann wie ein Häufchen Elend herum?
 
G

Gast

  • #15
Zu der Thema Wohnung; das ist ja seine Mietwohnung, wen jemand auszieht,dann bin ich es...Familie wohnt weit weg, Freundinen will ich nicht zur Last fallen da ich ja eben nicht einschätzen kann wie lange ich eine Wohnuhng suchen muss...WG Zimmer? Nicht mein Ding...
Und mein EX (muss mich wohl langsam an dieses Wort gewöhnen) ist ja eh nur am arbeiten,es ist nicht so,dass wir uns oft sehen würden....das wird schon werden, über das Materielle und über Alleinsein mache ich mir keine Sorgen, ich hatte nie Angst,alleine zu sein.
es ist halt nur so,dass mir dieser Kerl verdammt wichtig ist und das ist schwer, um mein Herz mache ich mir Sorgen :-(

@thalia Ich bevorzuge trotzdem eher das kurze Prozess...dann ist man schockiert, enttäuscht und alles mögliche aber man weiss woran man ist... Und was habe ich jetzt davon, von den ganzen Versuchen und Leiden und warten....nichts....

Fragesteller
 
G

Gast

  • #16
es ist halt nur so,dass mir dieser Kerl verdammt wichtig ist und das ist schwer, um mein Herz mache ich mir Sorgen :-(
Fragesteller
Dann hole dir bitte prof. Hilfe oder Coaching, denn dein Verhalten bzw. deine Gefühle sind nicht normal.

Ein Mann der dich so behandelt bzw. der sich so verhält, ist psychisch nicht in Ordnung.

Gibt es dir nicht zu denken, dass du diesen Menschen nicht loslassen kannst, damit du selber psychisch stabil bleibst?

Wo ist deine Eigenliebe, dein Stolz, deine Würde, deine Eigenverantwortung?

Er ist ein erwachsener Mensch und wenn dir ein Mann so extrem nicht mehr gut tut, dann musst du Konsequenzen ziehen, schnellstens, auch wenn das Herz erstmal weh tut.

Schalte bitte deinen Verstand ein. Er verhält sich nicht normal!!!!! Du willst doch einen Partner, einen normalen, oder?

w
 
G

Gast

  • #17
Ich habe doch Schluss gemacht, ich habe ihm gesagt, dass ich ausziehe...das geht zwar nicht gleich morgen aber ich arbeite dran.
Wenn man die Gefühle einfach so abschalten konnte wenn jemand einen verletzt wäre das zwar praktisch aber geht leider nicht...Ich weiss auch, dass ich loslassen muss aber das geht leider auch nicht auf Komando...

Fragesteller
 
G

Gast

  • #18
Ich habe doch Schluss gemacht, ich habe ihm gesagt, dass ich ausziehe...das geht zwar nicht gleich morgen aber ich arbeite dran.
Wenn man die Gefühle einfach so abschalten konnte wenn jemand einen verletzt wäre das zwar praktisch aber geht leider nicht...Ich weiss auch, dass ich loslassen muss aber das geht leider auch nicht auf Komando...

Fragesteller
Ich wünsche dir von Herzen, dass du stark bleibst und glaube mir bzw. uns, Zeit heilt alle Wunden. Zweifel bitte nicht an dir. Vielleicht helfen dir Bücher über Psychologie. Das Internet ist voll von Geschichten über Männer, die sich wie dein Ex verhalten. Wie war seine Beziehung zu seiner Mutter?

Also pass schön auf, achte auf dich und achte auf sein Verhalten. Nicht der jetzt noch durchdreht oder so.

Alles Gute und viel Eigenliebe für dich!

w
 
G

Gast

  • #19
du schreibst dass du viel "gemacht" hast.
Das erinnert mich an meinen Ex. Auch er hat sich irgendwann nur noch zurückgezogen, von Freiraum gelabert usw. Ich war komplett hiflos. Auch ich war aber eine die "gemacht" hat. Es ging bei uns auch um die Familiengründung. Durch das ständige "machen" setzte ich ihn permanent unter Druck - das heisst, ich wurde in diese Rolle gedrängt; denn da er ja nicht genau wusste was er will, wie er fühlt, sich nicht entscheiden konnte, irgendwie ja und doch nicht usw. blabla, blieb mir ja nichts anderes übrig. Daraus resultiert dann das Gelaber vom "Freiraum". Dann hab ich versucht mich zurück zu ziehen (nicht wirklich möglich wenn man 37 ist und einen drängenden Kinderwunsch hat, aber ich habs versucht). Von ihm kam aber nichts, nichts, nichts ausser "mehr Distanz" und "du vertraust mir nicht". Sowas ist zum Mäusemelken.
Irgendwann merkte ich dass ich dauernd die Verantwortung übernehme - er wollte noch nicht mal die VErantwortung übernehmen, sich zu trennen. Ich hab das ausgessen, da ich diese Verantwortung nicht auch noch wollte, aber meine Freunde konnten das kaum noch verstehen.
Es tut mir sehr leid für dich aber ich denke, du solltest von dir her Distanz zu ihm hinkriegen und realistisch mit einer Trennung rechnen. Wahrscheinlich macht dich das längerfristig glücklicher.
Alles Gute!
w40