G

Gast

  • #1

Er sagt, dass meine Meinung und meine Gefühle Quatsch sind.

Hallo Forum,

ich habe einen Mann, mit dem ich mehrerer Dates hattest, gesagt, dass ich glaube, dass er noch an der Ex hängt, bzw. sie noch im Kopf und im Herz hat (negativ), weil er nicht besonders positiv über sie geredet hat. Es ist dazu noch ein NOGO so über die Exen zu reden. Dazu hat der Mann eine für mich sehr enge Beziehung zu seiner Mutter und ist dazu noch Einzelkind.

Er ist daraufhin wütend geworden und hat mir gesagt, dass das Quatsch ist, was ich denke.

Ich finde es erstmal unhöflich und respektlos anderer Menschen zu sagen, dass ihre Gedanken und Meinungen Quatsch sind, selbst wenn sie mir nicht gefallen sollten. Weiterhin hat er sich mit dieser Aussage selbst ein Tor geschossen. Wer mit anderen Gedanken und Gefühlen nicht adäuat umgehen kann, dann hat der Mensch für mich ein Problem.

Was denkt ihr dazu?

w
 
  • #2
Ich finde diesen Mann sehr respektlos und irgendwie merkwürdig. Deine Gefühle sollen Quatsch sein?! Hä? Über Gefühle KANN man gar nicht diskutieren, Gefühle können gar nicht falsch sein! Gefühle hat man, egal ob andere Menschen die verstehen oder nachvollziehen können.

Und jähzornig ist er auch noch. Wird gleich wütend, bloß weil ihm deine Meinung nicht gefällt. Unmöglich!

Ist aber gut, dass er so bald sein wahres Gesicht gezeigt hat.

Bei seinem Verhalten würden bei mir die Alarmglocken läuten und ich würde mich nicht mehr mit ihm treffen. Da muss man ja Angst haben!
 
G

Gast

  • #3
Ich denke, dass das kein guter Anfang für eine Beziehung ist. Das Kind ist den Brunnen gefallen. Menschen reagieren in der Regel auf Angriffe mit Verteitigung. Dein Vorgehen ist aus meiner Sicht nicht sehr diplomatisch gewesen.

Um was geht es dir? Ums Recht haben? Wenn du merkst, dass er schlecht über seine frühere Partnerin spricht, wird er sehr wahrscheinlich auch später über dich sprechen. Für mich würde dieser Mann nicht in Frage kommen. Sagen würde ich das nicht so direkt. Ich würde einfach sagen, dass wir zu unterschiedlich sind.

Alles Gute!
w
 
  • #4
Liebe FS,

na ja, war denn deine Meinung gefragt? Ich hätte mich an seiner Stelle total analysiert gefühlt. Er erzählt dir etwas von sich und du ziehst dein Fazit. Das kannst du ja gerne machen, aber man muss es ihm ja nicht sofort auf die Nase binden. Deine Gedanken und Gefühle sind nur Annahmen. Wenn mir jemand so etwas auftischen würde, würde ich mich auch angegriffen fühlen, weil es mir sagt, dass du dir ein bestimmtest Bild geschaffen hast.
Was wolltest du ihm denn mir deinen Gefühlen und Gedanken mitteilen? Und, dass er Einzelkind ist, ist eine Tatsache und kein Gedanke oder Gefühl. Und wie genau definierst du denn "sehr enge Beziehung" zur Mutter? Kannst du das wirklich beurteilen? Woher weißt du das? Und was genau stört dich daran?
Und wie soll er denn, deiner Meinung nach, adäquat damit umgehen, wenn du ihn mit deinen Gedanken und Gefühlen bombardierst und überhaupt keine Fragen dahingehend stellst, so dass er auch mal seine Sichtweise darstellen kann. Du hast lediglich nur Annahmen, auf seine Person bezogen, geäußert.
Wenn du dir jemanden wünschst, der adäquat mit DEINEN Gefühlen und Gedanken umgeht, dann mach du doch auch das gleiche. Natürlich ist es für ihn unangenehm, wenn du ihn an den Pranger stellst bzw. er zur Zielscheibe wird. Oder lässt du dir es gefallen, wenn irgend jemand über dich urteilt, den du kaum kennst?
 
G

Gast

  • #5
Er kann schon recht haben!

Die Ex kann ja wirklich "schlecht" gewesen sein und nichts gutes an sich haben.
Die enge Beziehung zur Mutter ist doch nicht schlimm, wenn die Mutter eine kluge und aufgeschlossene Person ist.
Das er deine Meinungen als Quatsch bezeichnet kommt evtl daher, dass du dir eine Meinung bildest ohne alle Informationen zu haben.
 
  • #6
Eine der goldenen Feedbackregeln lautet: Feedback gibt man nur, wenn der andere auch bereit ist es sich anzuhören/anzunehmen. Die Regel ist absolut sinnvoll, denn nur wenn der Ansgesprochene offen und bereit ist, kann feedback überhaupt eine Wirkung haben.
Das kennt doch jeder von sich: man hat manchmal eine bestimmte ungünstige Tagesform, ist vulnerabel, und könnte zu diesem Zeitpunkt eine persönliche Rückmeldung nicht richtig verdauen.

Konkret hättest Du bspw. fragen können: "In mir sind verschiedene Gefühle und Gedanken über Dein Verhältnis zu Deiner Ex entstanden. Darf ich Dir dazu was persönliches sagen/ rückmelden?"

Sowas Gravierendes "vor den Latz" geknallt zu bekommen, ist nicht immer angenehm. Selbst wenn es sich um die allerreinste Wahrheit handelte.
 
G

Gast

  • #7
Ich stimme # 2 und # 3 zu.
Das war nicht sehr diplomatisch von Dir. Man kann sich ja seinen Teil denken, aber dem anderen so eine "Analyse" ins Gesicht zu knallen ist ja furchtbar. Ist doch klar, dass das Gegenüber nur zwei Möglichkeiten hat: Abwehr oder Flucht.
Er wollte einen netten Abend mit Dir verbringen, Du hast ihn stattdessen psychologisch analysiert.
Selbst wenn Du ins Schwarze getroffen hast: so was macht man nicht, es ist schlichtweg taktlos.
 
G

Gast

  • #8
Allein dein Satz "Es ist dazu noch ein NOGO so über die Exen zu reden" führt mich zu der Annahme, dass du ziemlich in Schubladen denkst und engstirnig bist ....
Wie findest du das?

So ähnlich ging es vielleicht ihm. Seine Äußerung, deine Meinung/Gefühle seien Quatsch ist natürlich nicht nett aber wahrscheinlich pure Verteidigung. Es sind nicht deine Gefühle sondern es sind hauptsächlich deine Mutmaßungen und Interpretationen, ohne ein wirklich umfassendes Bild zu haben.

Was bei ihm nun genau ist, das wissen wir nicht. Aber ich halte das Gespräch über Ex-Beziehungen z.B. absolut nicht für ein NoGo, auch nicht, wenn Negatives berichtet wird. Neinm ich finde es sogar sehr wichtig. Der Gesamtzusammenhang ist interessant. Und wenn man mit einer Partnerin in spe darüber redet, dann spricht das für ein beginnendes Vertrauensverhältnis. Ich nehme davon ausdrücklich davcon aus, dass ausschließlich hässlich über Ex-Partner geredet wird und keine Differenzierung erfolgt - so etwas würde mich auch warnen.

Man kann sich aber durchaus auch entschuldigen, wenn man mal zuviel psychologisiert hat ... da ist noch nichts verloren.

M51
 
G

Gast

  • #9
Ich erkenne keine Zuneigung oder Gefühle für diesen Mann in Deinem Mail. M45
 
G

Gast

  • #10
Gefühle ( Trauer, Wut, Frust, Freude, Enttäuschung) sind eine Sache. Schlussfolgerungen und Urteile über einen anderen Menschen eine ganz andere.
Seine abwehrende Reaktion, finde ich nicht weiter verwunderlich, denn was du als " mein Gefühl" titulierst, ist eigentlich gar keines.. und es wird auch kein Gefühl, wenn du es so nennst.
 
G

Gast

  • #11
Wenn er bei Deinen Worten wütend geworden ist, dann hast Du wohl in ein Wespennest gestochen. Getroffene Hunde bellen, sagt der Volksmund.
 
G

Gast

  • #12
Ich wäre zwar nicht aus der Rolle gefallen, wenn du mir diese deine Meinung gesagt hättest, sondern ich hätte unser Date ohne Eklat seinen Lauf nehmen lassen. Du würdest mich allerdings nicht wiedersehen.

m 50
 
G

Gast

  • #13
Ich denke Du hast Dich mit Deinen Vermutungen zu weit aus dem Fenster gelehnt. Männer stehen eh nicht auf diese Weiber- Küchenpsychologie. Es ist sehr unverschämt, wenn man unverlangt hobbypsychologisch analysiert wird. Ich mag das auch nicht.
Übrigens: warum soll er die negativen Erlebnisse zum Thema Ex nicht erzählen ?
Es wird einen Grund haben warum es die Ex ist! Wäre Dir lieber, wenn er positiv über sie spricht?
Frauen wie Du finden immer ein Haar in der Suppe!
 
G

Gast

  • #14
Ich rede auch über meinen Ex und sicher nicht nett. Mir wurde auch schon gesagt, ich hänge noch an ihm.

Was bringt Menschen, zu so einer Meinung? Weil einem eine Person, mit der man sehr viel Zeit verbracht hat, noch im Kopf rumgeistert? Weil man offene Rechnungen hat? Ist das nicht normal? Für mich heißt das nur, dass man mal ein sehr intensives Verhältnis hatte, sonst wäre es ja egal. Lieber ein oberflächlicher Mensch, der alles abschneiden kann, was vorbei ist??? Mir ist der eine oder andere auch egal, aus meiner Vergangenheit - aber auch nur, weil es keine große Bedeutung hatte.

Und nogo?? Ich möchte wissen, was in einem potentiell neuen Partner vorgeht, gern genau. Alles, was ihn beschäftigt, ist wichtig.

Ihr passt einfach nicht zusammen und habt es daran erkennen können - aber sicher nicht, weil er noch über seine Verflossene redet!

Diese Standardregeln bei Dates sind was für Oberflächendenker, die möglichst null Stress in der neuen Beziehung haben wollen. Ich glaube nicht, dass es wirkliche Beziehungen, ohne Stress gibt!!!
 
G

Gast

  • #15
Ich verstehe gar nicht, warum alle Schreiber an der FS rumhacken. Sie hat noch nicht einmal hier geschildert, in welcher Form und in welcher Situation sie das gesagt hat. Trotzdem werden sehr schnell Schlußfolgerungen gezogen und über die FS gerurteilt. Fakt ist, dass ein Mann der über seine Verflossene herzieht ein A.... ist! Absolutes no go, so etwas macht man(n) nicht. Würde mir so etwas passieren wie der FS, würde ich es dem Mann genauso sagen und ihm eine Benehm-Schule empfehlen. Ausserdem hat die FS Recht: wenn er meint mit einer neuer Bekannschaft unbedingt über die Ex reden zu müssen, dann hat er die Trennung noch nicht verkraftet. Sonst wäre sie ihm schnuppe. m,53
 
G

Gast

  • #16
Danke für die vielen Gedanken, auch wenn einige für mich nicht korrekt sind. Ihr kennt mich nicht, "werft" mir vor, ich würde den Mann analysieren, aber behandelt mich letztendlich genauso, wie ihr mir es unterstellt.

Er ist nicht mein Partner, er hat mir viel von sich erzählt, was mich gar nicht interessiert hat, seine Ex wäre u.a. angeblich verrückt gewesen, und es wurde nicht differenzierend über SIE gesprochen, na klar, haben meine Warnglocken geklingelt, ja, getroffene Hunde bellen, ich habe nicht geurteilt, sondern ihm nur ein Feedback nach einigen Dates und Mails gegeben, weil er sich wunderte, warum ich auf Abstand bleibe. Ich habe meine Ansichten diesem Mann auch nicht bei einem Date erzählt.

Wenn man mich richtig kennen würde, würde hier keiner schreiben, dass ich in Schubladen denke und engstirnig bin, also bitte vorsichtig mit solchen Hobbyspychologischen Meinungen über mich... hatte hier jemand nicht geschrieben, dass man das nicht tun soll?

Ja, es war bestimmt nicht ganz nett von mir, aber sein Verhalten mir gegenüber ist ja auch nicht nett und respektvoll gewesen und da nehme ich mir die Freiheit heraus, dann auch Klartext mit einem Mann zu sprechen. Das dies für ihn nicht angenehm ist, dass ist mir klar, aber wir sind erwachsen und wenn ich jemanden so viel privates über mich erzähle, dabei andere Menschen, die ich gar nicht kenne, schlecht mache, dann hat dieser Mensch/Mann nicht den Respekt verdient, den ein Mensch eigentlich bekommen sollte. Aber hier muss man m.E. differenzieren.

Seine Mutter schreibt ihm jeden Abend eine gute Nacht SMS, hat einen Schlüssel für seine Wohnung, ständig erzählt er von ihr, sein Vater würde sie angeblich nicht lieben und hat es noch nie getan, aber sie sind schon seit mehr als 30 Jahren verheiratet, der Vater fährt alleine in den Urlaub usw.

an Terzia: Deine Formulierung gefällt mir sehr gut, danke dafür. Aber so viel Mühe war mir der Mann nicht wert.

Es ist allgemein bekannt, dass man bei neuen Dates über die/den Ex nicht negativ sprechen sollte, sondern das Ende der Beziehung sachlich und respektvoll kurz schildert, wenn danach gefragt wird. Das hatte ich aber gar nicht gemacht. Aber ungefragt so was negatives über die/den Ex zu erzählen, halte ich für absolut taktlos mir und der anderen Person gegenüber.

Gefühle sind bei mir nicht nur Glück, Wut, Trauer usw. sondern auch das Bauchgefühl, dass irgendwas nicht stimmt....

In meiner Frage ging es auch nicht um meine Gefühle oder Zuneigung zu diesem Mann. Warum wird das betont? Selbst wenn ich einen Menschen sehr mag, muss es trotzdem möglich sein, negative Dinge und Verhaltensweisen ansprechen zu dürfen bzw. zu müssen. Das erwarte ich u.A. von meinem Freundeskreis.

Vertrauen? Ein Vertrauensverhältnis mit solchen Aussagen über die böse und verrückte Ex zu beginnen...? Vertrauen muss man sich erarbeiten, durch positive Handlungen und positive Worte.

Die FS
 
  • #17
Ja, ist eine normale reaktion auf Deinen Angriff- und das ist eine solche Unterstellung.

Mal eine Frage an Euch liebe Damen: Irgendwann kommt das Gespräch auch die/den Ex, alle meine Dates wollten das irgendwann wissen. Wollt Ihr da wirklich das Friede, Freude Einerkuchen Gesülze hören was eh verlogen wär? Wär die wirklich soooo toll gewesen hättet Ihr ja kein Date.
 
G

Gast

  • #18
ich glaube, dass er noch an der Ex hängt, bzw. sie noch im Kopf und im Herz hat (negativ), weil er nicht besonders positiv über sie geredet hat. Es ist dazu noch ein NOGO so über die Exen zu reden. Dazu hat der Mann eine für mich sehr enge Beziehung zu seiner Mutter und ist dazu noch Einzelkind.
Ich denke es fehlt noch: "Ist nur so ein Gefühl, aber er guckt auch so komisch, ich glaube er trägt heimlich ihre Unterwäsche und frisst kleine Kinder."

Ich will nicht sagen dass du Quatsch erzählst, aber nachdem ich deinen Post gelesen habe, beschleicht mich das Gefühl, dass du nicht zwischen Gedanken, Gefühlen und Meinung unterscheidest, sondern das nächstbeste das dir durch den Kopf schießt, unreflektiert und zusammenhanglos von dir gibst.
Die Eckpunkte deiner Äußerung liegen so weit auseinander, dass zwischen ihnen ein großer Raum für Spekulationen bleibt, was denn damit gemeint sein könnte. Da du selbst diesen Raum lässt, sollte es nicht verwundern, falls du falsch verstanden wirst. Du weißt: Die Wahrheit liegt innerhalb eines kleinen bestimmten Kreises, doch der Irrtum ist immens.
Ich denke es wäre hilfreich, wenn du zumindest erklärst, wie deiner Meinung nach die Tatsache dass er ein Einzelkind ist, mit seinem Verhältnis zu seiner Ex zusammenhängt und was die von dir unterstellte Beziehung zur Mutter damit zu tun hat.
Falls es etwas miteinander zu tun hat, worauf man kommen könnte, da du es quasi in einem Atemzug erwähnst.
 
G

Gast

  • #19
Naja, was ist so schlimm daran, wenn ich einem Mann sachlich sage, dass aus meiner Sicht eine Beziehung nicht in Frage käme, weil ich das Gefühl habe, er hätte die Vergangenheit noch nicht abgeschlossen?

Der Ton macht die Musik, aber als Argument kann man es m. E. schon gelten lassen.

w/35
 
G

Gast

  • #20
Es kann durchaus etwas dran sein an Deinen Gedanken/Einschätzungen.
Auf der anderen Seite bin ich mittlerweile etwas genervt von Menschen, die ungefragt meinen, anderen Menschen (derartig tiefgreifende) Einschätzungen bzgl. deren Leben geben zu müssen.
 
G

Gast

  • #21
Ich muss die Fragestellerin mal ein bisschen in Schutz nehmen.
Wir wissen nicht genau, wie sie das gesagt hat und in welchem Zusammenhang. Vielleicht hat es gepasst und ihr Ton war ruhig und sachlich. Die beiden kennen sich ja auch schon eine Weile, da redet man über allerhand. Die FS denkt auch über diesen Mann nach und zieht ihre Schlüsse, warum nicht, das macht doch jeder, auch wenn man sich dabei sehr irren kann.

Klar ist, dass es niemandem gefällt wenn ein Datepartner über die/den Ex zu schimpfen beginnt. Es macht deutlich, dass hier noch etwas unverarbeitet geblieben ist und Leute die über andere schimpfen - das kommt nicht gut.

Im Gegensatz zu jenen nervtötenden Menschen die einfach alles besser wissen - auch was der andere denkt und fühlt, sehe ich hier lediglich einen zornigen Mann, der nicht reflektiert und (unbewusst) nicht erkennen will, dass die FS recht hat.
 
G

Gast

  • #22
Ja, ist eine normale reaktion auf Deinen Angriff- und das ist eine solche Unterstellung.

Mal eine Frage an Euch liebe Damen: Irgendwann kommt das Gespräch auch die/den Ex, alle meine Dates wollten das irgendwann wissen. Wollt Ihr da wirklich das Friede, Freude Einerkuchen Gesülze hören was eh verlogen wär? Wär die wirklich soooo toll gewesen hättet Ihr ja kein Date.
Kalle, jetzt bin ich aber baff. Eigene Meinungen zu sagen, wo man vorher nicht respektvoll behandelt wurde, soll ein Angriff und Unterstellung sein?

Ja, irgendwann kommt das Thema Ex auf den Tisch, da gebe ich dir recht. Aber nicht beim 2. Date und nicht in so einer Weise. Man(n) kann auch sachlich darüber sprechen, dass es mit der/dem Ex nicht gepasst hat.

Die FS
 
G

Gast

  • #23
Es kann durchaus etwas dran sein an Deinen Gedanken/Einschätzungen.
Auf der anderen Seite bin ich mittlerweile etwas genervt von Menschen, die ungefragt meinen, anderen Menschen (derartig tiefgreifende) Einschätzungen bzgl. deren Leben geben zu müssen.
Die FS

Ungefragt war es ja nicht, da er mich frage, warum ich auf Abstand gehe.

Ich bin froh, dass mir manche Menschen in meinem Leben mich ungefragt und unverschämt mich auf Dinge hingewiesen habe, die ich nicht gesehen habe bzw. nicht sehen wollte. Nur so konnte ich mich weiter entwickeln und Dinge abstellen, dir mir geschadet haben. Dazu gehört auch, hier im Forum mitzulesen bzw. um Meinungsaustausch zu bitten.
 
G

Gast

  • #24
Ich denke es wäre hilfreich, wenn du zumindest erklärst, wie deiner Meinung nach die Tatsache dass er ein Einzelkind ist, mit seinem Verhältnis zu seiner Ex zusammenhängt und was die von dir unterstellte Beziehung zur Mutter damit zu tun hat.
Falls es etwas miteinander zu tun hat, worauf man kommen könnte, da du es quasi in einem Atemzug erwähnst.
Da hast du was falsch verstanden bzw. ich habe mich vielleich falsch ausgdrückt. Das er Einzelkind ist hat nichts mit der angeblich verrückten Ex zu tun, aber sehr wohl mit dem zu engen Verhältnis zur Mutter und die damit negativen Auswirkung auf die Gestaltung bzw. beim Kennenlernen einer Frau.

Die FS
 
G

Gast

  • #25
Mein simples Fazit:
Ihr passt nicht zusammen, schließlich gefallen dir einige Punkte in seinem Leben gar nicht.
Er verhält sich nicht so, wie es Datingempfehlungen beschreiben..sondern eben so wie er meint...
..sei froh, so weisst du eben schneller, das es nicht passt bevor ihr ein Paar werden könnt.
Seine Reaktion auf deine Ansage gefällt dir nicht.. wundert dich das nun wirklich? Schließlich fandest du sein Verhalten vorher schon unpassend.
So weit so gut. Sei froh, dass es vorbei ist.
Wieso du jetzt im Forum nach Bestätigung deines Weltbildes suchst, verstehe ich allerdings nicht. Vertraue deinem Bauchgefühl, gehe da hin wo es Ja sagt und lass die Leute über dich denken, was sie wollen. Was hilft es dir wenn alle sagen du hast richtig gehandelt, was ist so schlimm wenn sie anderer Meinung sind? Es ist dein Leben
 
G

Gast

  • #26
Was bringt Menschen, zu so einer Meinung? Weil einem eine Person, mit der man sehr viel Zeit verbracht hat, noch im Kopf rumgeistert? Weil man offene Rechnungen hat? Ist das nicht normal? Für mich heißt das nur, dass man mal ein sehr intensives Verhältnis hatte, sonst wäre es ja egal. Lieber ein oberflächlicher Mensch, der alles abschneiden kann, was vorbei ist??? Mir ist der eine oder andere auch egal, aus meiner Vergangenheit - aber auch nur, weil es keine große Bedeutung hatte.

Und nogo?? Ich möchte wissen, was in einem potentiell neuen Partner vorgeht, gern genau. Alles, was ihn beschäftigt, ist wichtig.
Hier die FS:

Solange man noch offene Rechnungen mit dem/der Ex offen hat und so extrem negativ über den/die redet, ist man meiner Meinung nach nicht wirklich offen, was den Aufbau einer neuen Beziehung angeht. Man hat seinen Frieden noch nicht mit der Vergangenheit und den eigenen Anteil geschlossen

Wenn es für dich egal ist, was in der Vergangenheit war, warum willst du dann genau wissen, was in den potentiell neuen Partner so vorgeht und was ihn beschäftigt?

Warum ist es einem Mann so wichtig, mir von seiner Ex zu erzählen, dass sie verrückt ist? Wollte er mich warnen, mich damit fragen, dass ich evtl. auch verrückt bin, oder das er verletzt wurde? Welche Botschaft sollte diese Information für mich haben?

Die FS
 
G

Gast

  • #27
Hallo FS,

da du meine Wortwahl indirekt als Unterstellung ansprachst ... (engstirnig, schubladen) ...
ich hatte es als provokante Überspitzung beispielhaft gemeint und sehe dich nicht so ... woher auch, kenne dich ja gar nicht. War mein Fehler, konnte falsch verstanden werden. Also entschuldige - SO war das nicht gemeint.

Wenn ich an meine Erst-Dates denke, dann kann ich sagen: nahezu alle Frauen die ich traf, haben sehr schnell bei ersten oder zweiten Treffen von sich aus auch von ihrer letzten Beziehung gesprochen. Teilweise auch recht negativ, z.B. wenn er fremdging. Ich fand das völlig ok. Es zeigte mir, dass sie mir begannen, zu vertrauen. Es zeigte z.T. auch ihrem Gemütszustand, wenn ich in ihrem Gesicht und in den Augen Wut sah ... dann wusste ich, sie ist noch lange nicht über ihre Trennung hinweg. Mir ist es so deutlich lieber, offen miteinander zu reden. Außerdem werden da auch manche Reaktionen verständlicher

M51 (#7)
 
  • #28
Hi FS
Kalle, jetzt bin ich aber baff. Eigene Meinungen zu sagen, wo man vorher nicht respektvoll behandelt wurde, soll ein Angriff und Unterstellung sein?
Sorry, diese Zusatzinfos gabs erst nach meinem Post. Aber: wir Menschen ticken nunmal so, sagt mir ein Fremder (und das bist Du nach 2-3dates) so unverblümt was unangenehmes (auch wenns wahr ist) dann schalten wir auf Verteidigung, Angriff ist die beste.

Eines ist mal klar- er ist wohl ein Muttersöhnchen und die Alte eine Glucke die Ihn nicht loslassen möchte. Da hats jede schwer.

Und ja, die Ex ist ein Minenfeld, klar doch. Einerseits darf man Sie nicht niedermachen aber auch nicht wirklich gut von Ihr reden. Anderseits will man ja wissen wieso es die Ex ist (auch um den Menschen einschätzen zu können).
 
G

Gast

  • #29
Ich kannte auch mal einen Mann, der scheinbar nur mit Verrückten, psychologischen Problemfällen und Schmarotzerinnen zusammen war. Bin gegangen, ich wollte nicht dazugehören.

Liebe FS, vergiss den Mann einfach. Er war ein lehrreiches Erlebnis, jetzt weißt du, was du NICHT willst.
Alles Gute!
 
G

Gast

  • #30
Vermutlich war der Mann (zu) ehrlich. Im Gegensatz zu der Annahme vieler Frauen schließen Männer sehr endgültig mit ihren Exfrauen ab, oft schon vor der räumlichen Trennung. Wenn man sie nicht totschweigt, zeigt das gerade, dass man ihr nicht hinterhertrauert. Warum soll der Mann nicht tatsächlich an ein Schreckensexemplar geraten sein? Da er schon so viel Vertrauen hatte, über persönliche Dinge zu sprechen, muss es sehr frustrierend für ihn gewesen sein, als Weichei, das der Ex nachtrauert und verwöhntes Muttersöhnchen einsortiert zu werden.