G

Gast

  • #31
Anderseits will man ja wissen wieso es die Ex ist (auch um den Menschen einschätzen zu können).
Hier die FS:

Mich interessiert das nicht so früh. Er hat mich komischer Weise nie nach meinen Exen gefragt und ich habe ihm auch nichts davon erzählt. Erstmal liegt das weit zurück und wenn, dann hätte ich ihm nur erzählt, dass es nicht gepasst hätte. Auf keinen Fall hätte ich sehr negativ und abwertend von meinen Exen erzählt. Jeder hat halt seine Geschichte und viele Männer machen Dinge nicht mit Absicht, sondern weil sie es nicht anders wissen bzw. es nicht anders vorgelebt bekommen haben. Außerdem gab es bei mir nicht so schlimmes zu berichten. Nie und nimmer hätte ich gesagt, dass einer meiner Ex verrückt war. Vielleicht eher psychische Probleme, aber mehr auch nicht. Ich höre auch immer gerne hin, WIE jemand WAS sagt.
 
G

Gast

  • #32
Vermutlich war der Mann (zu) ehrlich. Im Gegensatz zu der Annahme vieler Frauen schließen Männer sehr endgültig mit ihren Exfrauen ab, oft schon vor der räumlichen Trennung. Wenn man sie nicht totschweigt, zeigt das gerade, dass man ihr nicht hinterhertrauert. Warum soll der Mann nicht tatsächlich an ein Schreckensexemplar geraten sein? Da er schon so viel Vertrauen hatte, über persönliche Dinge zu sprechen, muss es sehr frustrierend für ihn gewesen sein, als Weichei, das der Ex nachtrauert und verwöhntes Muttersöhnchen einsortiert zu werden.
Hier die FS

Ja, er war ehrlich, das stimmt 100%. Vertrauen muss man sich erarbeiten und ich wäre vorsichtig, jemanden, den ich kaum kenne, was sind 2-3 Dates?, so was persönliches über eine/n Ex zu erzählen? Das hat für mich auch was mit Diskretion, Loyalität und Respekt zu tun.

Ich habe nicht gemeint, dass er der Ex hinterhertrauert, sondern das die Verletzungen durch sie noch präsent in seinem Kopf und in seinem Herz ist. Wenn dem nämlich nicht so wäre, hätte er nur kurz und sachlich mir erzählt, dass die letzte Beziehung dann und dann war und es halt nicht gepasst hätte..., weil sie Eigenschaften hatte, die er nicht gut fand. Reicht für mich vollkommen aus.

Ein Muttersöhnchen ist er, daran gibt es nichts zu rütteln. Welcher Mann hört das schon gerne.., aber wer so eine enge Bindung zur Mutter hat.... da kann eine Frau wenig Platz neben ihm finden.

Die FS
 
G

Gast

  • #33
Jeder hat halt seine Geschichte und viele Männer machen Dinge nicht mit Absicht, sondern weil sie es nicht anders wissen bzw. es nicht anders vorgelebt bekommen haben.
Richtig, viele Menschen sind oft einfach durch Prägung so wie sie sind, Männer wie Frauen. Übrigens kann man aus deinen Zeilen durchaus eine gewisse geringschätzige Einstellung gegenüber Männern bzw. eine gewisse Überheblichkeit (jaja, die dummen Kinder wissen es nicht besser) entnehmen, wenn man will:

Nur so konnte ich mich weiter entwickeln und Dinge abstellen, dir mir geschadet haben.
Soso, du hast dich also weiterentwickelt und darfst deswegen über andere urteilen.

Ja, es war bestimmt nicht ganz nett von mir, aber sein Verhalten mir gegenüber ist ja auch nicht nett und respektvoll gewesen und da nehme ich mir die Freiheit heraus, dann auch Klartext mit einem Mann zu sprechen.
Ob er nicht unbedingt respektvoll zu dir war, sei dahingestellt. Wenn du "Klartext mit ihm sprichst, dann darfst du dich doch nicht darüber wundern, dass er unfreundlich wird. Wer greift denn hier nun wen an? Wer verteidigt sich? Ziemlich verkorkste Kommunikation - ich befürchte ihr nehmt euch da beide nichts.


Versteh mich nicht falsch, ich kenne dich nicht, ich will nicht über dich urteilen. Aber man kann in Aussagen, auch in deine, viel hineininterpretieren. Genauso kann man das aber auch mit den Aussagen des Mannes machen. Für dich hört sich das, was du schreibst, vielleicht vernünftig und rational an, für mich dagegen besserwisserisch und herablassend gegenüber Männern. Alles eine Frage von Wahrnehmung und Perspektive.

Zum Thema Exen: Ich bin über alle meine Exen emotional hinweg und liebe meine Partnerin wie man nur einen Menschen lieben kann. Aber es gibt unter allen Exen, an die ich gerne oder neutral zurückdenke, eine, wenn auf die die Sprache kommt, kann ich nicht ruhig und sachlich bleiben. Träfe ich auf sie, müsste man mich vermutlich festhalten, damit ich mich nicht vergesse. Diese Person hat mich derart schlecht behandelt, das kann ich nicht so schnell vergeben. Ich habe definitiv mit dieser Beziehung abgeschlossen, aber zum Abschließen gehört nicht zwangsläufig auch das Verzeihen.
 
G

Gast

  • #34
Ah ja, die "verrückte Ex" - ein Klassiker. Sowas habe ich schon oft gehört.
Wieso geht man so schnell ans Eingemachte bei einem fremden Menschen?
Ja, Deine Analyse war sicher nicht besonders diplomatisch. Doch dieser Mann hat noch viel zu viel Aggressionen in sich (gegen die Ex, gegen die zu nahe Mama, auch wenn ihm das nicht bewusst ist), um offen und entspannt eine neue Partnerschaft einzugehen.Bei solchen Alarmzeichen würde ich dezent sagen, dass es nicht passt, und mich SCHNELLSTENS vom Acker machen. Bei so jemandem ist die undankbare Rolle des Sündenbocks für Dich vorprogrammiert, (Alles Schlampen ausser Mutti:))und jeder Kommentar erübrigt sich. Viel Glück beim nächsten Mann! (w)