• #31
Ich kenne Westafrika recht gut, habe mich dort längere Zeit aufgehalten, aber leider wurde mein Beitrag, wo ich das näher erläutert habe, nicht veröffentlicht.
Dann probier es doch nochmal. Ein sachlicher Bericht aus selbst erlebtem über die dortige Mentalität und wie das zu diesem Fall passen würde, fände ich schon schon sehr interessant.
Denn so würde ich laienhaft davon ausgehen, dass er eine Frau für zuhause und zum Repräsentieren sucht, die seinem Status entspricht.
Aber das ist alles nur selbst zusammengereimt. Tasachenberichte finde ich da aussagekräftiger und würden auch der FS evtl. helfen.
Ich finde den kulturellen Hintergrund nicht unrelevant, da wir alle einen haben.
 
  • #32
Ein wichtiger Aspekt den ich vergessen habe; Er ist 36 und wie erwähnt beruflich sehr erfolgreich. .......Ich hingegen bin 29, sitze derzeit an meiner Masterarbeit und wohne momentan zu Hause.
Naja, 36-jährige Singles suchen sich gern Frauen, die noch nicht viel auf die Reihe gebracht haben und sich daher eher an die Bedürfnisse eines Mannes anpassen, als selber Limitierungen setzen, weil sie die eigenen Karriere vorantreiben wollen. Dann sind die Frauen aber um einiges jünger als Du.
Ich denke, studieren stört nicht so sehr sondern dass er im Urlaub etwas wahrgenommen hat, was nicht passte und Dir ging es eben nicht so, für Dich war alles ok - sowas kommt vor, in jeder Altersgrupppe vor jedem sozialen Hintergrund.

Er hat mir als er sich verabschiedete vor Augen geführt an welch unterschiedlichen Punkten im Leben wir uns befinden. Anhand einer Handbewegung sagte er quasi, dass er weit oben stehen würde und ich relativ weit unten.
Das ist zwar keine feine Art und zeigt seine schlechte Erziehung. Im Endeffekt hat er das doch alles vorher gewusst. Daher sollte es dir die emotionale Verabschiedung des Typen vereinfachen.
 
  • #33
Ich kenne Westafrika recht gut, habe mich dort längere Zeit aufgehalten, aber leider wurde mein Beitrag, wo ich das näher erläutert habe, nicht veröffentlicht. Schade eigentlich, vielleicht wäre für die FS Hilfreiches dabei gewesen.

Unsere Kultur hat - Gott sein Dank - in den letzten Jahrhunderten die Aufklärung und erst in den letzten Jahrzehnten - Gott sei Dank - die weitestgehende Gleichstellung von Mann und Frau erreicht. Eine zivilisatorische Errungenschaft, die Jahrtausende gebraucht hat! Dessen muss man sich mal bewusst werden...

Anfang des 20. Jahrhunderts hatten Frauen bspw. kein Wahlrecht - etc. pp.
Das heißt konkret: in den Köpfen der damaligen Gesellschaft hatten sich die Frauen unterzuordnen. Mit dieser Denkweise wurden unsere Großeltern und Groß-Großeltern erzogen. Und es wurde nur selten hinterfragt.

In vielen anderen Kulturen wurde die o.a. zivilisatorische Errungenschaft noch nicht erreicht, dort hat die Frau einen niedrigeren Stellenwert. Nach dieser Denke werden die Söhne und Töchter von den Eltern erzogen. Es ist demnach in ihren Köpfen drin.

In Südafrika hat mir eine sympathische Schwarzafrikanerin erzählt, dass scheinbar 80% der Frauen dort bereits sexuelle Übergriffe erleben mussten. Indien mit einer Bevölkerung von 1 Mrd Menschen ist ebenfalls kein Ruhmesblatt, was die Stellung und der Respekt gegenüber Frauen betrifft.

Bei der Partnerwahl kann Frau diese Fakten berücksichtigen, muss es aber nicht.

m, 39
 
  • #34
In vielen anderen Kulturen wurde die o.a. zivilisatorische Errungenschaft noch nicht erreicht, dort hat die Frau einen niedrigeren Stellenwert
Ein guter Kollege sagte mir vor vielen Jahren, man erkennt die Stufe der Zivilisation anhand dessen wie die Frauen behandelt werden.

Wir haben schon lange eine Kanzlerin, eine Verteidigungsministerin, wir hatten mit Silvia Neid eine tolle Fußballtrainerin und das tollste wir haben als einzige eine weibliche Schiedsrichterin, die in der 1. Liga pfeiffen darf. Und wohlgemerkt der erste Mensch einer Überlandfahrt mit dem Auto war eine Deutsche Frau. Nix Männerdomäne.

Und wenn jetzt die fast emanzipierte Frau sich endlich von dem alten Gedankengut verabschiedet, die Mutterrolle wäre das einzig seelig machende, können wir von der voll emanzipierten Frau sprechen.

Hmmm was hat das noch mit dem Thema zu tun?
Kultureller Einfluss durch die Herkunft ist sehr groß, im heutigen deutschen Gebiet ist es regional auch ganz schön durchgemischt worden. Auch wenn man akzentfrei die Landessprache spricht, heißt das noch lange nicht, dass man sich ganz auf die Werte und Traditionen der Menschen dort einläßt oder auch einlassen kann. Dazu gehören meist einige Generationen.

Aber bei der TE glaub ich hat das nicht im geringsten etwas damit zu tun, ob der Mann aus Ghana, Indien oder Kuba kommt. Er hat im Urlaub festgestellt es passt nicht. Hast Du ihm vielleicht gesagt, dass Du hier im Forum postest?
 
  • #35
Hier die FS,

ich weiß das die meisten bezüglich afrikanischer Männer direkt an die typischen Vorurteile denken. Sprich, der Mann erwartet eine Hausfrau, die Frau hat nichts zu sagen, die Frau muss kochen und Kinder hüten, der Mann ist der Chef im Haus, der Mann möchte bedient werden....

Ich habe mir vorher auch überlegt ob ich schreiben soll, dass er ursprünglich aus Ghana kommt, da ich genau auf diese Kommentare keine Lust hatte.

Ich kann euch ganz klar sagen er besitzt keines dieser Attribute. Er möchte eine Frau die Karriere macht, die ihr Geld verdient und unabhängig ist. Haushaltsaufgaben wurden völlig emanzipatorisch geteilt ohne das wir darüber gesprochen haben, es war selbstverständlich. Oft sagte er sogar, geh du ruhig in Ruhe duschen ich räume hier auf.

Und scheinbar haben einige nicht alles gelesen, schließlich sagt er mir ja quasi ich bin ihm beruflich nicht weit genug.

Ich zerbreche mir natürlich nonstop den Kopf darüber, warum er sich nicht mit mir wohl fühlte. Und vor allem, warum hat er es mir nicht bereits im Urlaub gesagt. Einige von euch sagten, dass ich mich eventuell zu sehr anpasse. Ja, vielleicht ist dem so. Es ist natürlich immer schwer das selbst zu beurteilen. Was ich klar sagen kann ist, dass mir die meisten Männer immer sagen ich sei ein sehr angenehmer Mensch. Also anstrengend bin ich schon mal nicht..
 
  • #36
@ErikDo ganz genau, es hat in diesem Fall nichts mit seiner Herkunft zu tun.
Nein, das habe ich ihm nicht gesagt. Wie kommst du darauf, bzw. woher rührt dieser Gedanke?
 
  • #37
Ich zerbreche mir natürlich nonstop den Kopf darüber, warum er sich nicht mit mir wohl fühlte.

@Lea25: dann war er es eben nicht für dich. Ich fühle mich auch nicht mit jedem Menschen wohl. Die besagte Wellenlänge gibts bei mir nicht so oft. Bei manchen Menschen merkt man jedoch gleich, dass es passt. Es ist eine emotionale Verbindung da.

Suche nicht den Fehler bei dir. Kann es sein, dass du prinzipiell immer bei anderen gut ankommen willst? Es wäre gut am eigenen Selbstwertgefühl zu arbeiten und bei neuen Menschen/Männern einfach ein Gefühl zu entwickleln, ob du dich denn wohl fühlst oder nur verbiegst, um zu gefallen. Das merken die Männer, wenn du nicht authentisch bist. Und nein ich denke nicht, dass Kultur ein Hinderungsgrund ist...es hat halt einfach nur nicht gepasst.

Hast du dich denn in seiner Nähe wohl gefühlt? Wieso meinst du, dass andere sich bei dir nicht wohl fühlen?
 
  • #38
Ok Ghana und Internet, als Fake mit amerikanischen Profilen kenne ich und kann grundsätzlich den Gedanken nachvollziehen, den @frei aufgeführt hat.

Aber der Umstand wie die beiden sich kennengelernt haben, mit Freunden und Familie um sich herum, spricht für mich dagegen.

Eher total blind verliebt und dann die Auszeit...ob in Seattle or buxdehude ist nicht mal wichtig finde ich.

Er war in seinem Umfeld und dem Ort den er mag.
Und der Abstand zur FS war eben nicht nur örtlich, sondern auch innerlich.
Zwei Monate länger und er hätte ggf den Urlaub auch abgesagt.

Er hat im Urlaub gemerkt, dass er nicht der Berg ist, der durch Liebe versetzt wird...zumindest nicht durch diese.
 
  • #39
Liebe Lea, ich kann verstehen dass du erst nicht erwähnen wolltest, wo er ursprünglich herkommt. Auf dämliche Kommentare hätte ich an deiner Stelle auch keine Lust. Ich denke aber leider, diesen Mann hast du verloren. Du kannst nur noch daraus lernen.

Deine ganzen Beiträge hier in den letzten Jahren drehen sich ja immer darum, dass Männer anscheinend in dir nicht "die Eine" sehen. Du musst dringend, ganz dringend an dir arbeiten, wenn du etwas für dich ändern willst. Dass Männer dich als angenehme Person beschreiben ist kein Kompliment, es ist ein ganz klares Zeichen für "Basic" oder "Placeholder", wie in dem Buch "Men don't love Woman like you", was hier netterweise mal jemand empfohlen hat, erklärt wird.

Ich habe schon ziemlich viele Bücher zu dem Thema gelesen, und dieses kann ich wirklich nur wärmstens und absolut empfehlen! Lea, hast du keine eigenen Wünsche an eine Partnerschaft? Leitet bei dir der Mann immer alles und du rutscht quasi in eine Partnerschaft hinein, so als hättest du in dieser Angelegenheit gar nichts zu sagen? Du bist ein großes Mädchen, steh endlich auf und setzt dich für dich selbst ein, lass dich nicht klein machen, er ist nicht besser als du!

Du bist eine wunderbare Frau, viele Männer werden dich lieben, lass dich und dein Studium nicht mit Füßen treten von einem Mann, der mit absoluter Sicherheit die teuren Studiengebühren von seinen Eltern bezahlt bekommen hat! Nochmal: Er ist nicht besser als du!

Ich wünsche dir alles Gute für die Zukunft!
 
  • #40
da ich genau auf diese Kommentare keine Lust hatte.
Manchmal tut die Wahrheit weh, hilft aber für die persönliche Weiterentwicklung - genau hierfür ist das Forum da.

schließlich sagt er mir ja quasi ich bin ihm beruflich nicht weit genug.

Warum hat er Dir das denn nicht beim Kennenlernen gesagt? Zu diesem Zeitpunkt warst Du ebenfalls Studentin...
...10 Monate später kommt urplötzlich dieser Satz, und Du brütest auch noch über diesen Nonsens. Dir kommt nicht in den Sinn, dass er Dich bewusst abwertet, damit Du Dich mies fühlst und leidest. Und er sein Machtspielchen spielt...

Was ich klar sagen kann ist, dass mir die meisten Männer immer sagen ich sei

Und wenn Dir die Männer erzählen die Erde ist eine Scheibe glaubst Du das dann auch noch?
Es kommt auf die Taten und Verhaltensweisen an, nicht auf die Worte!

Es bleibt Dir überlassen, ob Du lernen möchtest, oder ständig auf die Schnauze fliegen willst. Die Sorte Männer, die Dich abschleppen, schleppen keine Lena35 ab, sondern maximal bis Lena29...

m, 39
 
  • #41
Ich zerbreche mir natürlich nonstop den Kopf darüber, warum er sich nicht mit mir wohl fühlte. Und vor allem, warum hat er es mir nicht bereits im Urlaub gesagt.
Tja Lea, eine Erklärung ist ganz einfach - er wollte sich den Urlaub nicht versauen.
Und - aus männlicher Sicht - ja, gerade im Urlaub kommen manchmal Eigenschaften an den Tag, die mann nicht mag. Vor allem dann, wenn man sich vorher nicht so gut kannte. Man ist den ganzen tag zusammen - ohne Arbeit etc. Die Kumpels weit weg. Und wenn einen dann etwas stört, dann den ganzen Tag.
So einfach kann das sein - es hat nicht gepasst. Zumindest für ihn nicht.
 
  • #42
Ja, ich denke auch, dass hier die Herkunft nicht ausschlaggebend ist, denn ehrlich gesagt, benimmt sich der Ex-Freund der FS doch geradezu vorbildhaft wie ein westlicher Mann: Keine Verbindlichkeit, karrieregeil, Gelaber darüber, wie toll er sei und sie nicht gut genug ... (Augenzwinker Leute)

Liebe FS, es ist natürlich sein gutes Recht, Schluss zu machen. Leider hat er es auf eine Weise getan, die dir nicht gut tut, da deine Selbstzweifel dich jetzt auffressen. Du hast wahrscheinlich selber schon während der Beziehung gedacht, dass Du nicht gut genug für ihn seist. Eine ungute Kombi bei euch: Der gute Mann hat gerade einen Höhenflug und denkt, er wäre das Geschenk Gottes an alle Frauen. Dich zerfressen Selbstzweifel. Ich denke, daran solltest Du arbeiten und dich nicht daran aufhängen, was Du im Urlaub falsch gemacht haben könntest. (Antwort: Du hast gar nichts falsch gemacht. Du denkst nur gerade, dass alles, was ER denkt, die Wahrheit ist. Warum glaubst Du ihm?) Ziehst Du oft Männer an, die vermeintlich und nach außen hin sehr selbstbewusst und erfolgreich wirken, die aber eigentlich immer versuchen, etwas zu kompensieren und uU sogar andere abwerten? Vielleicht ist da ein Muster?

Was ich klar sagen kann ist, dass mir die meisten Männer immer sagen ich sei ein sehr angenehmer Mensch. Also anstrengend bin ich schon mal nicht..

"Angenehmer Mensch" haut die meisten Männer ja jetzt nicht gerade vom Hocker. Du willst lieb und angenehm sein, um anderen zu gefallen. Deshalb haut dich sein Bla Bla Bla, dass Du auf der Karriereleiter weiter unten stehst und dass ihm im Urlaub etwas nicht gereicht hat, jetzt auch so um.
 
  • #43
Manchmal tut die Wahrheit weh, hilft aber für die persönliche Weiterentwicklung - genau hierfür ist das Forum da.

Wahrheit schön und gut, aber wenn manche hier immer den Holzhammer herholen nervt das. Ich meinte nicht dich damit, sondern andere gewisse Personen hier, die Respekt/Wertschätzung nicht kennen. Es gibt eben Vorurteile und Intoleranzen hier...leider. Ansonsten wäre es ein sehr lehrreiches Forum, aber dieses ablehnende gefällt mir hier nicht (mehr).
 
  • #44
Schuldigung, dass hört sich so an wie die "Schlag Du was vor" Geier beim Dschungelbuch.

Ja Du passt Dich höchstwahrscheinlich viel zu sehr an. Überlege mal ob Du das unbewusst so macht.
Er fragt Dich auf welche Seite im Bett Du schlafen willst, Du antwortest: Ist mir egal.
Er fragt Dich in welches Restaurant ihr gehen sollt, Du antwortest: Ist mir egal
Er fragt, ob Ihr zurück ins Hotel gehen sollt, Du antwortest: Ja natürlich, wenn Du willst. usw.

Und noch eine Frage, ich will da aber gar keine Antwort drauf. Machst Du beim Sex auch auf angepasst und alles zum Wohlgefallen des Mannes, damit Du angenehm bist? Das wäre sehr schade.
 
  • #45
Danke @irina_85 ... Ich bin absolut offen für Kritik und kritisiere mich selber in hohem Maße und kann ebenso verstehen, dass einem schnell bestimmte Gedanken aufkommen, wenn man von einer weißen Frau und einem schwarzen Mann liest, doch wie es hier bereits wiederholt wurde, haben wir uns nicht im Internet kennen gelernt sondern im real life und noch dazu ist er ein Freund und Arbeitskollege meines Cousins, welcher ebenfalls sehr gebildet und erfolgreich ist. Demnach hatte das ganze hier nix mit den typischen Vorurteilen zu tun, an die man bei einem schwarzen Mann und einer weißen Frau denkt.

@gast_m Ja, korrekt er wusste bereits zu Beginn an welchem Punkt ich in meinem Leben stehe. Genau das warf ich ihm auch vor als er mir diese Anmerkung entgegen brachte. Er begründete das ganze damit, dass es ihm nun erst so richtig klar geworden sei. Ob das stimmt weiß man natürlich nicht. Ich muss dazu sagen, als wir das Gespräch führten weinte er, nachdem ich anfing zu weinen. Eine gewisse Empathie scheint also vorhanden zu sein.

Und in der Tat ist mir vollkommen bewusst, dass es keine Kompliment ist als "angenehme Person" von einem Mann beschrieben zu werden. Ebenso kann ich es nicht mal mehr als Kompliment sehen wenn Männer einem sagen "du bist super attraktiv, intelligent....bla bla bla.... Ich neige mittlerweile dazu, dass wenn mir ein Mann diese Dinge im Zuge des Schluss machens sagt, ich richtig zickig werde und ihm sage er könne sich nun jegliche schleimigen Komplimente sparen. Ich kann es nicht mehr hören. Selbst mein nieder schreiben hier, werde ich bei diesem Worten aggressiv.

Es wäre doch viel lehrreicher, wenn der Mann einem in dem Moment explizit sagt was ihn genau daran gehindert hat, sich zu verlieben. Und am schlimmsten finde ich, dass es an meiner Persönlichkeit zu liegen scheint. Wenn einen Mann das Aussehen stören würde, so könnte ich ihn als Arschloch und oberflächlich abhacken. Doch wenn es die Art ist... dann ist das wirklich schmerzhaft....
 
  • #46
Ich zerbreche mir natürlich nonstop den Kopf darüber, warum er sich nicht mit mir wohl fühlte.
Ich glaube das nicht, dass das der Grund ist. WARUM derjenige sich nicht wohlgefühlt hat, wäre er ja wenigstens schuldig, dazu zu sagen. Was auch immer dahintersteckt - wenn Du den Urlaub als angenehm empfunden hast und nicht wie ein Wasserfall geredet hast und er nie zu Wort kam oder irgendwelche Angewohnheiten hast, vor denen sich andere ekeln, oder - keine Ahnung, was man noch so erst im Urlaub rausfindet -, dann würde ich was anderes dahinter vermuten. Und gut möglich ist, dass es nicht an Dir liegt.
Vielleicht hat er mit "noch nicht beruflich weit genug" gemeint, dass Du noch mädchenhaft bist. Wer beruflich Verantwortung trägt, ist vielleicht mehr tough und statt auf Anpassung eher drauf aus, seine Vorstellungen durchzusetzen und seine Wünsche erfüllt zu bekommen?

Kannst Du bei ihm noch mal genauer nachfragen, warum er Schluss gemacht hat, weil "nicht wohlgefühlt" nichts aussagt?
Ist es ausgeschlossen, dass er sich anderweitig verliebt hat?
 
  • #47
Liebe Lea,

ich habe deine alten Threads und Posts gelesen und wollte dir daraufhin eindrücklich zu einer Therapie raten, war auch schon dabei, mir zu überlegen, wie ich es formuliere, damit ich damit den regelmäßigen Leser*innen hier nicht völlig auf den Keks gehe, denn ich bin eine derjenigen, die hier oftmals dazu rät, zu einem Profi zu gehen. Dann fand ich aber das Zitat hier von dir, vom letzten Jahr :

Ich bin nun seit Anfang des Jahres in Therapie, da ich mittlerweile ebenfalls keine Antwort mehr darauf habe, wieso sich nie etwas zu einer Beziehung entwickelt.

Was ist denn in der Therapie zum Thema zutage gefördert worden? Warum hat das für dich bisher nicht zu Antworten geführt, dass du hier erneut und offenbar ohne neue Erkenntnisse nachfragst? Machst du dort eigentlich noch weiter? Warum (nicht) ? Magst du uns darüber etwas verraten? Eventuell bist du noch nicht in den richtigen Händen. @Tom26 hat hier ein absolut wichtiges Mantra eingeführt, das genauso wichtig ist wie das der drei S (Selbstwert, Selbstvertrauen, Selbstliebe) und welches ich mal gerade sinngemäß zitiere : nicht jeder, der es zu einer Visitenkarte gebracht hat, ist kompetent im Beratungsgeschäft.

Sei es dir wert, dir kompetente Hilfe zu suchen!
 
  • #48
Was du mit anderen Männern erlebt hast, weiß ich jetzt nicht ...

Bei dem hier in Rede stehenden Mann könnte ich mir vorstellen, dass er nie die Absicht hatte, nach Deutschland zu ziehen. Er lebt in den USA und ist viel unterwegs. Nun war er einige Zeit hier. Er hat Kontakt gesucht und u. a. dich gefunden. Es war eine Romanze auf Zeit. Dass er sagte, er könne sich vorstellen, mit dir in Deutschland eine Familie zu gründen, ist schäbig. Verliebte Frauen hören das aber gern und wollen es glauben. Das war ihm klar. Gar nicht nett von ihm ....

Aber so ist es leider oft. Einer liebt immer mehr als der andere. Und plötzlich steht man da und versteht die Welt nicht mehr.
 
  • #49
@Lea25
Hallo liebe Lea,
ich bin nicht sicher, ob es dir hilft. Aber ein Gedanke kommt mir gerade. Männer lieben stolze und feminine Frauen. Sie darf etwas schillern und auffallen in der Öffentlichkeit! Was die meisten Männer mit "angenehm" verbinden, ist eher "sympathisch", "geduldig", "verständnisvoll", "langweilig". Ich denke, sie soll leidenschaftlich und gefühlvoll, etwas romantisch sein, aber auch modern, smart, frech und schlagfertig. Männer wollen oft in der Verliebtheitsphase eine verrückte Frau! Und schau, du merkst jetzt hoffentlich selbst: Viele Männer suchen die eiermilchlegende Wollmilchsau. Ein blödes Wortspiel, aber ich denke du weißt was ich meine. Nobody is perfect. Der Eine hat dies auszusetzen, der Andere jenes... Wenn ein Mann in dich verliebt ist, dann hat er nichts an dir zu kritisieren. Dann hat er einfach die rosarote Brille auf. Arbeite an deiner Präsenz, deinem inneren Strahlen, deiner femininen Power! Selbstbewusstsein, Würde, ein ansteckendes Lachen, Charme, kreative Verführungskünste und eine natürliche Gelassenheit, Stolz sind wichtig für eine erwachsene Frau! Ob der Mann jetzt so ein Verlust für dich ist, weiß ich nicht. Ich kenne ein Paar, er kommt aus Ghana, sie hat einen internationalen NC-Studiengang mit mir abgeschlossen. Sie arbeitet international in der Entwicklungshilfe und in ihrer Freizeit für die Pressearbeit der Leichtathletik WM. Sie ist überdurchschnittlich intelligent. Sie sind gut verheiratet und haben 2 süße Kinder. Sie ist aber tough und hart im Nehmen, eher ein lauter durchsetzungsfähiger Typ, aber eine warmherzige, liebe Mama. Sie verdient das Geld und finanziert alles für die Familie, Lebensmittel, Miete, Kleidung. Er arbeitet nur in Teilzeit am Flughafen und gibt sein Geld für sich aus, der Rest geht an seine Familie. Dafür hilft er in der Kindererziehung viel mit! Er geht mit Freunden abends und am Wochenende weg, ohne seine Frau... So ganz treu ist er sicher nicht. Er zieht egoistisch sein Ding durch. Aber in der Familie ist er dennoch sehr liebevoll im Umgang. Ich denke, ein liebevoller, warmherziger Umgang ist in dieser Kultur wichtig. Und ja, auch christliche Religion und Werte spielen eine große Rolle!
 
  • #50
Vielleicht ein Mann, der die Vorzüge seiner internationalen Geschäftstätigkeit in Punkto Frauen so lange wie möglich ausnutzen und sich nicht allzu fest binden möchte. Und auch ein bisschen rebellisch gegenüber seinem familiären Umfeld und „ich heirate so spät, wie es mir passt“, weil ursprünglich einer konservativen Umgebung entstammend. Gibt es durchaus auch auf diesem Kontinent. Ghana hat meines Wissens keine Verbindungen zu Portugal; warum dann eine Studienzeit ausgerechnet im poetugiesischsprachigen Brasilien mit seinen weißen Stränden und leichtbekleideten Frauen, wenn er sich nicht gerade bei den armen Kindern in den Slums engagiert hat?

Darüber hinaus wird er nach den Gesprächen mit seinen Freunden/Kollegen gemerkt haben, dass ein Leben in Deutschland ihm nicht die gleichen Möglichkeiten wie ein Leben in den USA bietet. Mit Jammern und Gesundheitsschiene gewinnt man im angelsächsischen Raum leider auch keinen Blumentopf, und so wird er dir einen Umzug nicht zugetraut haben. Ein wenig anders wäre es vielleicht gekommen, wenn du ihn erst im Ausland kennengelernt hättest.

Ich zerbreche mir natürlich nonstop den Kopf darüber, warum er sich nicht mit mir wohl fühlte.

Besser du konzentrierst dich im Hier und Jetzt auf deine aktuell anstehende Masterarbeit, denn eine abgeschlossene Masterarbeit ist gleichzeitig dein Ticket aus dem elterlichen Zuhause. Danach wird es dich kaum kümmern, dass ein Überflieger und Player aus Übersee zu dir gemeint hat, er wäre ja ganz oben und du ganz unten. Er mag ein begehrter Spezialist auf seinem Gebiet sein, doch ein so abwertendes Menschenbild und das ganz ohne Filter wird auch ihm eines Tages um die Ohren fliegen. Emphatiefähigkeit lässt sich nicht erlernen.

Was ich klar sagen kann ist, dass mir die meisten Männer immer sagen ich sei ein sehr angenehmer Mensch. Also anstrengend bin ich schon mal nicht.

Gut möglich, dass du dich im Urlaub non-stop angepasst hast und auch, dass du die obere Aussage als Kompliment wörtlich genommen und es um jeden Preis vermeiden wolltest, dass man dich als anstrengend und kompliziert wahrnimmt. Das geschieht bei der gemeinsamen Bewältigung des Alltags oft, ohne dass man es bemerkt, aber die kleinen Dinge sind der Knackpunkt. Beim Mann bleibt ein diffuses Gefühl zurück, dass „es nicht passt“, weil im Prinzip keine Reibung da war, obwohl sie es durchaus genossen haben gepäppelt zu werden.

Du reagierst aggressiv und weinerlich wenn Männer sich von dir trennen. Diese starken Emotionen entstehen aus einem Gefühl von Machtlosigkeit heraus, die wiederum aus einem vorher entstandenen Ungleichgewicht in der Beziehung resultiert. Daran solltest du arbeiten, damit dir schmerzende Aussagen erst ganz zum Schluss erspart bleiben.
 
  • #51
Hallo Lea

Meine Antwort wurde nicht veröffentlicht, schlägt aber ein bisschen in das gleiche Horn: du machst vermutlich alles nur um endlich eine Beziehung zu haben und gibst dich völlig selbst auf - das ist sehr anstrengend da immer der andere alle Entscheidungen treffen muss.
Dir ist ja egal ob daheim kochen, essen gehen, Pizza bestellen usw - und wenn die Entscheidung gefallen ist, dann ist dir egal welche Pizza, welches Lokal usw. Das ist nicht unkompliziert, das ist anstrengend!
Und vermutlich fand er dich am Anfang toll aber es war einfach keine Entwickung da: du studierst immer noch, bist immer noch bei den Eltern, hast evtl. keine Fortschritte im Studium gemacht und bist auch da nur mittelmässig - ergo, du stagnierst in einem Alter in dem andere richtig grosse Schritte machen.
Und gerade weil du den Urlaub erwähnst: Ich glaube, hier hat er dann gesehen dass du im Ausland noch weniger selbst entscheidest, dass du evtl. sogar hilflos bist, komplett auch evtl. wegen Sprache auf ihn angewiesen bist und dergleichen.
Gerade wenn er so erfolgreich ist und Frauen mag die es auch sind, ist es für ihn wichtig. Ich denke, dass hat sich im Urlaub herauskristallisiert weil ihr nicht von Arbeit, Freunden, Tv oder sonst was abgelenkt wart.

Hör auf dir den Kopf zu zerbrechen, mach mal was: Ein Tierschutzprojekt im Ausland, eine Sportreise, irgendetwas wo du alleine hingehst aber Anschluss hast! Am besten weit weg!
Ich möchte dich am liebsten richtig schütteln und sagen dass du deine besten Jahre mit Kopfzerbrechen wegen jedem x-beliebigen Mann verbringst statt dein Leben zu geniessen.
Männer kommen und gehen, dein Leben vergeht und kommt nie wieder!
Jeder einzelne, nicht gelebte Tag ist vorbei und dies unwiderrufbar!
 
  • #52
Vicky-Pollard hat es sehr gut getroffen. Der Typ ist doch echt bescheuert - einerseits plant er mit ihr Schluss zu machen, andererseits hält er sie die ganze Nacht engumschlungen eingekuschelt fest ... Wie pervers ist das denn?
Das ist doch ein mieser Energieräuber - gräbt mal kurzfristig die Kusine vom Kollegen an, nimmt irgendwann noch 2 Wochen Sex im Urlaub mit ... um dann zu sagen, sie wäre nicht gut genug, hätte es jobmäßig zu nix gebracht - weil bekannterweise noch Studentin.
Was lenkt er sie auch mit Romanze & Urlaub von ihrer aktuellen Masterarbeit ab?
Um ihr dann zu verklickern er wäre so weit oben und sie so weit unten. Pfui! Dreckskerl!
Nein du brauchst dich nicht zu schämen - komm' mal bitte aus der Schäm-Ecke raus!
Sei froh wenn du den erfolgreich gestressten Vielflieger los bist - dieser fordernde Typ hat sicher keine gute Spermienqualität für deine zukünftigen Kinder!
Der versaut euch sonst die ganze Familie mit seinen Erwartungen.
Und dann noch die abwertende Handbewegung - wie tief sie doch stünde ... Der hat sie doch nicht mehr alle! Fehlt nur noch dass er sich eine Königskrone aufsetzt und im goldenen Wallegewand daher kommt.
'Ey Mr. Wichtig, du tickst ja wohl nicht richtig ... !'
Welche Frau muss sich derartiges bieten lassen?
Keine!
Mach du in Ruhe deine Masterarbeit. Genieße noch paar Wochen dein Studentenleben - einfach, frei. Und freu dich, dass er nicht der Erzeuger deiner Kinder sein wird.
Nach Elfeelf's Beitrag ganz besonders. Weil solche 'kulturellen Macho-Bereicherungen' willst du garantiert nicht mit-finanzieren.
Gerettet!
Yippiieeh!
 
  • #53
Fehlt nur noch dass er sich eine Königskrone aufsetzt und im goldenen Wallegewand daher kommt.

jap der Prinz von Zamunda :)


@Lea25: mach dir wirklich nicht so nen Kopf. Versuch an dir und deinem Selbstwertgefühl zu arbeiten, damit du dich nicht verstellst und du selbst bist. Das merken Männer dann auch und du wirst erfolgreicher werden. So wird das nix. Ansonsten bleib eben alleine und mache dir das Leben schön, vielleicht wie hier andere Vorschlagen eine Reise oder ehrenamtliches Engagement. Ich würde dir auch vorschlagen zuerst die Masterarbeit abzuschließen. Dann eine Auszeit bzw. Jobsuche und dann wird es schon werden.
 
  • #54
Welche Frau muss sich derartiges bieten lassen?
Keine!

Warum finden diese Männer denn ständig trotzdem am laufenden Band junge willige Frauen?;-)
Über "böse Männer" jammern hilft nicht weiter, das ist so wie wenn jmd über regnerisches Wetter jammert.

@Lea25 - mittlerweile 29 - sollte über eigene, selbst erarbeitete Erfolge ihr Selbstbewusstsein steigern und nicht über den zur Schau gestellten beruflichen Erfolg ihrer wechselnden "Partner" (ein echter Partner wertet den anderen nicht ab!) den eigenen Erfolg und Selbstwert definieren.

Keine Frau ist angehalten, einen Harzer als Freund auszuwählen. Wenn Frau aber ständig die materiellen Vorzüge ihres Partners geniesst und darauf sehr hohen Wert legt - sich auch darüber selber aufwertet - darf sie sich nicht wundern, wenn der materialistisch gerpägte Mann die "Partnerin" eben aus dem Blickwinkel "temporär zu benutzendes, hübsches Ding" betrachtet. Die meisten Frauen haben nach x Monaten ihren Anfangsreiz verloren. Dann kommt es wie @Tom26 es beschrieben hat im Urlaub zu den "Erkenntnissen", die eigentlich keine sind, aber als "Erklärung" herhalten. Und @Lea25 verschwendet auch noch ihre Zeit damit, über diese "Erklärungen" des "empathischen Partners" (bloß weil er mal weint...) sich den Kopf zu zerbrechen, anstatt über die wesentlichen Punkte ihres eigenen Weltbildes nachzudenken.

@Lea25 : Kommst Du wie @irina_85 aus dem osteuropäischen Raum?

Eventuell bist du noch nicht in den richtigen Händen. @Tom26 hat hier ein absolut wichtiges Mantra eingeführt, das genauso wichtig ist wie das der drei S (Selbstwert, Selbstvertrauen, Selbstliebe) und welches ich mal gerade sinngemäß zitiere : nicht jeder, der es zu einer Visitenkarte gebracht hat, ist kompetent im Beratungsgeschäft.

Sei es dir wert, dir kompetente Hilfe zu suchen!

Ein sehr guter, konkreter Ratschlag. Coach wechseln, andere Ansätze fahren, einer anderen Chemie eine Chance geben.

m, 39
 
  • #55
Lea, ich hab die letzten Beiträge überflogen. Mich würde immer noch interessieren, woran die Beziehung zu seiner Ex-Freundin gescheitert ist? 8 Jahre ist ja eine lange Zeit, stand da nie das Thema Heirat und Kinder im Raum? -
Bitte sage mir mal, ob du eure Beziehung auf Augenhöhe empfunden, vor seinem Schlussmachen. Dh wer hatte eher die Führung?-
Bitte komm von dem Trip runter, dass du falsch bist. Was immer ihm nicht gepasst hat, seine Art Schluss zu machen war sehr überheblich.
Wichtig ist im Moment dein Studium und dein Abschluss-davon hast du dein ganzes Leben was-dieser ist eine Nullnummer.
Warum sage ich das? Weil er nicht seriös war: nach wenigen Monaten von Familie und Kindern zu reden, Hoffnungen ohne sich richtig zu kennen-dann aprupt Schluss machen.
 
  • #56
Ghana hat meines Wissens keine Verbindungen zu Portugal; warum dann eine Studienzeit ausgerechnet im poetugiesischsprachigen Brasilien mit seinen weißen Stränden und leichtbekleideten Frauen, wenn er sich nicht gerade bei den armen Kindern in den Slums engagiert hat?
Der Exfreund wird wahrscheinlich von einem "retornado" abstammen, deswegen Brasilien.
Ein Auslandsaufenthalt prägt in gewisser Weise und kann auch das Denken über Beziehungen verändern. Ich gebe keine Erklärungen, mein Beitrag wurde schon zum zweiten Mal nicht veröffentlicht.
Wer sich interkulturell etwas auskennt, wird sich die Handlung des Freundes erklären können. Ansonsten Thema abhaken, man muss nicht alles verstehen. Ich bin dann mal weg vom Thread, es frustriert mich.
 
  • #57
Vielen Dank an diejenigen, die mich hier sehr bestärken und gute Ansätze geben!!!
Zu der Frage warum er sich von der letzten Frau trennte; er sagt sie haben sich auseinandergelebt und sie hatte andere Vorstellungen vom Leben als er.
Leider habe ich ihm gestern erneut geschrieben und gefragt was ihn genau störte. Allerdings hatte er mir bereits mehrere Male diese Frage mit "es liegt nicht an dir" beantwortet und hat meine Nachricht gestern einfach ignoriert. Es ärgert mich selbst das ich schwach geworden bin.

Zu dem Thema Therapie, ja korrekt ich befinde mich in Therapie und gehe auch gerne dort hin. Ich habe schon das Gefühl, dass sich da was tut, allerdings kann man nicht erwarten das jahrelang erarbeitete Muster von heute auf morgen durchbrochen werden können. Oder habt ihr das andere Erfahrungen? Dann gerne her damit.

Es mag natürlich sein, dass ich auf Teufel komm raus eine Beziehung möchte, allerdings fand ich ihn unabhängig davon einfach toll. Vor allem als Mensch. Und ich bin mir sicher wenn ihr ihn kennen lernen würdet, würdet ihr ihn mögen. Jeder mochte ihn und er hat zu vielen Menschen auf der ganzen Welt eine enge und seit Jahren laufende Freundschaft. Eine Familie aus Brasilien betitelt ihn sogar wie einen eigenen Sohn. Demnach ist es umso schlimmer für mich, von so einen "Gutsmensch" abgewiesen und gemieden zu werden. Er war für mich der letzte der Mensch auf Erden, der mir je weh tuen könnte. Und nun habe ich es wieder geschafft und sogar der eigentlich aufrichtigste Mensch hat mich verletzt.
 
  • #58
Zu der Frage warum er sich von der letzten Frau trennte; er sagt sie haben sich auseinandergelebt und sie hatte andere Vorstellungen vom Leben als er.
Das ist eine Pauschalaussage, die leider gar nichts aussagt.
Demnach ist es umso schlimmer für mich, von so einen "Gutsmensch" abgewiesen und gemieden zu werden. Er war für mich der letzte der Mensch auf Erden, der mir je weh tuen könnte.
Hat er aber. Sogar mit einer Handbewegung, die besagt hat, dass du nicht auf seinem Level bist.
. Und nun habe ich es wieder geschafft und sogar der eigentlich aufrichtigste Mensch hat mich verletzt.
Genau. Und weil sogar quasi "Jesus" dich verletzt hat und nichts mehr von dir will, musst du ja schlecht sein?
Jeder mochte ihn und er hat zu vielen Menschen auf der ganzen Welt eine enge und seit Jahren laufende Freundschaft. Eine Familie aus Brasilien betitelt ihn sogar wie einen eigenen Sohn.
Kann er auch über das Wasser gehen? - Offensichtlich bist du total geflasht ihm. Er ist anscheinend auf der ganzen Welt zuhause, aber nirgendwo daheim. -Und Freundschaften und Beziehungen sind zwei Paar Stiefel.
Ich habe schon das Gefühl, dass sich da was tut, allerdings kann man nicht erwarten das jahrelang erarbeitete Muster von heute auf morgen durchbrochen werden können.
Nein, natürlich nicht. Was glaubst du denn wie sich diese Muster auf dein Beziehungsthema auswirken? Was sagt denn der Therapeut zu deinem Traumprinzen?

Vielleicht machst du mal ne Pause, was Männer angeht. Und wenn jemand nach 3 Monaten von Kindern spricht, schaust du erstmal.
 
  • #59
Demnach ist es umso schlimmer für mich, von so einen "Gutsmensch" abgewiesen und gemieden zu werden. Er war für mich der letzte der Mensch auf Erden, der mir je weh tuen könnte. Und nun habe ich es wieder geschafft und sogar der eigentlich aufrichtigste Mensch hat mich verletzt.
Nee - so toll kann er gar nicht sein, auch wenn du das im Moment zu 100 % glaubst. Wenn man verliebt ist, sieht man den Menschen nun mal mit der rosaroten Brille. Ich dachte vor über 2 Jahren mal über einen Mann: Ich glaube, der kann sich gar nicht ärgern. 2 Tage später bekam ich erstmals seine Passivaggressivität zu spüren. Kurz zuvor noch undenkbar für mich ... Und ab dann - na ja ...
Was ich eigentlich damit sagen möchte: Verliebte Frauen träumen sich da manchmal dieses Idealbild von einem Mann zusammen, dem er gar nicht entspricht und auch nie entsprochen hat. Das hat ganz viel mit Wünschen und Illusionen zu tun.
 
  • #60
Allerdings hatte er mir bereits mehrere Male diese Frage mit "es liegt nicht an dir" beantwortet
Naja, dann ist aus ihm auch nichts weiter rauszukriegen. Ich kann Dir nur sagen: In meiner Exbez. war am Schluss BEIDEN klar, woran es lag, dass wir nicht mehr zusammensein konnten. Zwar hatte ich immer noch dran festgehalten und gehofft, dass auch für meine Lebensziele Platz ist, aber eine Bez. müssen ja beide so wollen, und er wollte das nicht. Ich will damit sagen, dass wenn Du das Gefühl hattest, alles ist schön und gut und jetzt vor einem Rätsel stehst, das er nicht auflösen will, dann war er die ganze Zeit entweder nicht offen oder es gibt wirklich Gründe, die nichts mit ihm zu tun haben, also die von anderen eingeredet wurden. Dann liegt es wirklich nicht an Dir. Ich halte Dich nicht für einen unempathischen Klotz, also ich denke, wenn was zwischen euch nicht gestimmt hätte vom Gefühl her, hättest Du es gemerkt. Es sei denn, er ist beziehungsmäßig in der Lebenserfahrung wirklich schon viel weiter, aber das glaube ich nicht. So viel älter ist er ja dann doch nicht und so klingt er auch nicht.

Es ärgert mich selbst das ich schwach geworden bin.
Wieso, ich finde, Du hast alle Berechtigung, danach zu fragen. Du bettelst ja nicht um Wiederaufnahme der Bez.. Aber ich würde es auch gut sein lassen jetzt und nicht mehr fragen.

Und nun habe ich es wieder geschafft und sogar der eigentlich aufrichtigste Mensch hat mich verletzt.
Nein, das liegt nicht an Dir. Du kannst auch nicht so sein wollen, dass Dich irgendwer unsterblich begehrt, und was, wenn der selbst nicht integer ist. Du schreibst zwar allerlei Gutes über ihn, aber wie man zu Freunden und Fremden ist, ist was GANZ anderes, als das Verhalten in Beziehungen und Frauen gegenüber, mit denen ein Mann zusammen ist. Die Partnerin ist ja viel enger und soll viel mehr Bedürfnisse erfüllen. In einem freundschaftlichen Verhältnis zu irgendwem wird nie zutage treten, mit wievielen Projektionen z.B. einer seine Partnerin belastet. Ich finde sein Verhalten z.B. Dir gegenüber unfair. Aber Du suchst nun wieder den Fehler nur bei Dir, dass Du nicht so sein kannst, wie er Dich hätte haben wollen. Du weißt aber gar nicht, wie er überhaupt an Beziehungen und Frauen rangeht, denn alles, was er dazu sagt, sind allgemeine Floskeln. Das finde ich auch nicht empathisch, wenn man, vermutlich um Stress zu vermeiden, den anderen ABSPEIST mit irgendwelchem Blabla, warum das ganze beendet wird. Wenn man seine Gefühle respektierte, würde man anders mit ihm darüber reden. Ihr wart ja eine längere Zeit zusammen, also es sind nicht zwei, drei Dates gewesen, und man will jetzt nicht weiter kennenlernen, aber keine langen Begründungen dafür abgeben müssen. "Passt nicht" und "liegt nicht an dir" als Begründung fürs Aus nach mehreren Monaten finde ich armselig.
 
Top