• #61
Nachtrag: Wann wurde denn der Urlaub gebucht? Kann es sein, dass er schon länger Schluss machen wollte, aber da der Urlaub nunmal gebucht war, hat er das noch mitgenommen?
 
  • #63
Ihm flossen Tränen und er sagte mir er habe sich einfach nicht zu 100% mit mir wohl gefühlt als wir im Urlaub waren. Und er fühle sich plötzlich unwohl in Deutschland

Hallo Lea,

er drückte wohl deshalb auf die Tränendrüse, um sich einen guten Abgang zu verschaffen, weil es wahrscheinlich in Seattle eine andere Frau gibt, die ihm mehr bedeutet als du und mit der er sich wohler fühlt. Somit gefällt es ihm dort auch besser als in Deutschland.

Wie du damit klar kommst?

Indem du akzeptierst, dass er einfach nicht der richtige Mann für dich ist. Kein Mann muss die Verantwortung dafür tragen, dass unser Leben so ist wie wir es gerne hätten. Dafür sind wir selbst verantwortlich.
Wenn es nicht passt, dann passt es eben nicht.
 
  • #64
Liebe @Lea25,

ohne Dich beleidigen zu wollen, aber das was Dir fehlt ist einfach eine gute Portion 'Biss'.
Beim Lesen Deiner Beiträge (kenne jetzt nicht alle aus allen Foren) gewinne ich den Eindruck, dass Du zwar wirklich eine liebe und nette Person bist, aber eben kaum eine Persönlichkeit mit Ecken und Kanten, bereit, sich zu reiben und Funken zu schlagen.

Ich für mich kann im persönlichen Bereich mit solch männerdevoten Frauen irgendwie so gar nichts anfangen.
Sie wirken auf mich gummiartig, immer bereit, sich anzupassen, sich zu fügen und ja zu gefallen.
Jeder Mann in ihrer direkten Nähe wird sofort zum Mittelpunkt ihres Universums erklärt und nur noch für die Beziehung gelebt.

Ich kann mir gut vorstellen, dass solche Frauen nicht überall offene Türen einrennen.

Sei bitte nicht beleidigt durch meine Worte, vielleicht wäre es hilfreich für Dich, wenn Du Dich couchen lässt, oder mal das Gespräch mit einem Psyhotherapeuten suchst und eine Verhaltenstherapie machst.

Scheinbar trittst Du schon lange auf der Stelle und Dein Wunsch nach Beziehung ist so übermächtig, dass Du bereit bist, alles dafür hinzunehmen.

Dein Exfreund hat Dich etwas schäbig abserviert, scheint es.
Seine Äusserungen hatten das Ziel, Dich schlecht zu fühlen.
Was Du ja auch tust.
Es liest sich erst mal sehr hart, aber....

Möglicherweise hat er diese Worte aber auch deshalb so krass gewählt, um damit auch die Endgültigkeit zu unterstreichen.

Er wollte damit auch ganz klar eine (für Dich) unüberwindbare Mauer und Distanz errichten.
Das würde für mich auch gut zu dem passen, was Du über ihn geschrieben hast.

Du bist nicht der Typ Frau, den er an seiner Seite haben will, er scheint da wohl recht effizient zu denken. Nach Deinen Schilderungen sollte sie Taff und Selbstbewusst sein. Ich kann mir das auch gut vorstellen.
Und beides bist Du scheinbar nicht in dem Ausmaß, wie es nötig wäre.

Ich vermute, dass Du ihm beim näheren Kemnenlernen einfach zu glatt warst, zu devot (bitte nicht im SM-Kontext verstehen) und zu wenig Persönlichkeit und Reibungsfläche mitgebracht hast.

Ich vermute, dass er sehr viel Temperament hat und eine Partnerin mit Passung braucht.

Es lag meiner Meinung nicht daran, dass Du noch im Studium bist, oder wieder bei Deinen Eltern lebst, denn das wusste er ja.
Der erste Eindruck von Dir bei ihm konnte sich bei ihm einfach nicht halten und verfestigen.

So etwas kann leider passieren.

Alles Gute für Dich
 
  • #65
@Lea25
Ich muss @Samtina einmal zustimmen. Es ist an der Zeit, dass du aus der Schäm-Ecke wieder hervor kommst! Du bist ja kein Kind mehr, sondern eine erwachsene Frau. Es liegt nicht an dir! In diesem Alter sind Männer oft noch unreif und grün hinter den Ohren. Er hat zu wenig Beziehungserfahrung gesammelt. Er weiß nicht was er will. Erst findet er dich klasse, und nach 1 Jahr kommt sowas. Er schläft nachts eng an dich gekuschelt - und meint dann, er fühle sich nicht wohl mit dir. Dieser Mann ist sehr widersprüchlich in sich und das ist unreif. Emotional instabil. Heute so, morgen so! Bei einem reifen Mann passen Worte und Taten zusammen. Ich kann mir vorstellen, dass er sonst ein charismatischer interessanter Mann ist! Schade, dass du uns kein Foto von ihm schicken kannst... grins! Aber jetzt ehrlich, er macht viele Frauen total unglücklich!!! Ein Herzensbrecher!!! Für Mädels in deinem Alter gilt der Spruch: "Men are like trains. Font worry if you miss one. Another will be by every 5 minutes."
 
  • #66
Jetzt muss ich mich doch nochmals melden: Der Mann kommt aus einem afrikanischen Land, hat studiert und ist erfolgreich.
Ist dieses abwerten mit Wallegewand und Krone wirklich Elite? Solche Aussagen vermute ich eher in Harz -4 Foren.
Nicht alle schwarzen Menschen sind dumm und nur hinter weissen Frauen her - ich bin völlig entsetzt über diese offenen Rassismus.
Dann könnte ich auch antworten: Klar ist Lena doof, schliesslich sind alle Blondies dumm wie Stroh!

Der Mann ist erfolgreich und sucht eine ebenso erfolgreiche Frau. Und Lena ist es nicht, viel zu angepasst, keine Entwicklung und mit 29 noch am Studieren und im Hotel Mama.
In diesem Alter weiss man eigentlich was man möchte und ist selbstständig.
Dies fehlt bei Lena vollkommen, sie will nur einen erfolgreichen Mann und der Rest ist ihr egal - wir kennen es ja schon lange hier.

Lena, werde endlich erwachsen, zieh aus, mach die Unabhängig und komm mal zu Dir!!!
 
  • #67
Zu dem Thema Therapie, ja korrekt ich befinde mich in Therapie und gehe auch gerne dort hin. Ich habe schon das Gefühl, dass sich da was tut, allerdings kann man nicht erwarten das jahrelang erarbeitete Muster von heute auf morgen durchbrochen werden können. Oder habt ihr das andere Erfahrungen? Dann gerne her damit.
Das mit den Mustern die sich nicht auf Knopfdruck ändern, stimmt, aber was hast du inzwischen rausgefunden, was du vorher nicht wusstest?

Einfach nur gerne hingehen und so ein bisschen das Gefühl haben, dass sich was tut (was denn genau?) wäre mir persönlich zu wenig. Das wäre für mich reine Zeitverschwendung. Ich will damit nicht unterstellen, dass die Therapie für dich nicht stimmig ist - ich finde es nur befremdlich, dass du zumindest laut deiner Darstellung keine wirklichen Erwartungen an die therapeutische Arbeit hast und dich mit Lauwarmem zufrieden gibst oder möglicherweise auch nur lauwarmen Einsatz zeigst.

Es ist an der Zeit zu fragen, was du für dich von dir selbst vom Leben möchtest - mal abgesehen von einem Mann. Ich habe, wie einige hier einen Eindruck von dir, der sich mit "lieb, nett, angepasst" umschreiben lässt.

Von Nix kommt nix, Lea, lern dich erstmal selber kennen, frag, was du selbst von DIR willst und nicht, warum dich die Männer nicht wollen. Du findest dann auch den Mann, der zu dir passt. Ändere deine Haltung und die Dinge ändern sich von allein. Der aktuelle Verflossene hat meiner Ansicht nach nicht so viel falsch gemacht - vielleicht war er im Trennungsgespräch etwas ungeschickt aber ok - und du hast auch nichts falsch gemacht, es passte einfach nicht. Im Gegensatz zu dir achten die Männer auf Passung und du hast daran sehr geringe Erwartungen, weil im Vordergrund steht, überhaupt einen Freund zu haben. In diese Richtung würde ich mal denken und die Ansätze, die du hier hörst, auch der Therapeutin zeigen und mal ein Gespräch mit ihr führen, woran es liegt, dass es nicht weitergeht mit deiner Entwicklung. Guten Mut dir!
 
  • #68
Hier die FS,

ich danke euch für eure ehrlichen Worte. Ich fühle mich keineswegs beleidigt sondern habe was aufrichtige Kritik betrifft immer ein offenes Ohr und hab es sehr gern wenn man mir diese Kritik eröffnet. Ich bin zudem sehr überrascht wie es euch doch möglich ist und ihr in der Lage seid, anhand meiner Threads zu merken, dass ich mich viel zu sehr anpasse und demnach auch unattraktiv wirke. Damit habt ihr vollkommen recht. Das ist beispielsweise ein Punkt den ich bereits in der Therapie am bearbeiten bin. Dennoch ist es nun nicht so, dass mir der Mann überhaupt nicht gefällt und ich mich trotzdem vollkommen anpasse. Wenn mir ein Mann nicht zusagt (Art, Einstellung usw) lasse ich mich erst gar nicht darauf ein.

Manchmal sind es ja nur kleine Nuancen die nicht passen könnten und für mich in dem Moment nicht greifbar und sichtbar sind bzw. mein Wunsch nach einer Beziehung diese Nuance übertüncht. Somit sehe ich dann vielleicht über vieles hinweg, da mir in dem Moment reicht, dass der Mann ein guter Mensch ist und gut Werte und Ansichten hat. Ein ebenso großes Problem ist, dass ich bei jedem Ende eines Kennenlernens diese Beendigung mir selber damit erkläre nicht schön genug zu sein. Durch weitere schlechte Erfahrung die ich mache, wird mein eigenes Denken diesbezüglich immer wieder bestätigt. Ich lerne jmd ein Wochen kennen, er beendet ist und ich erkläre mir "ist ja logisch, du bist nicht schön genug für eine Beziehung"

Aus diesem Denken heraus zu kommen ist enorm schwer. Bzw, habe ich ja eventuell recht mit meinem Denken? Vielleicht war ich all diesen Männern nicht schön genug? Das würde man ja auch keinem sagen. "Sorry es passt nicht, du bist mir nicht hübsch genug"
Ich gehe sogar soweit, dass ich darüber nachdenke, dass mich beispielsweise der Mann beim schlafen gesehen hat und ich enorm hässlich dabei aussah und er dachte ohje das will ich nicht an meiner Seite haben. Oder in einem Moment in dem ich nachdachte und nicht darauf achtete wie ich gerade gucke und extrem blöd dabei aussah.
 
  • #69
Nachtrag;

ich möchte noch hinzufügen, dass ich keineswegs auf überaus schöne Männer stehe. Das sind keine Schönlinge oder perfekte totale krasse Hingucker, sondern eher einfach interessante Menschen. Und ich hoffe doch das Recht zu haben, gebildete und interessante Männer gut zu finden. Ich bin ebenfalls nicht auf den Kopf gefallen und mir ist Bildung einfach wichtig. Das ist beispielsweise ein Anspruch den ich habe... Damit einhergehend sicherlich auch ein guter Job. Nun frage ich mich (auch angelehnt an den Thread über "Marktwert") ob ich als 29 Jährige die gerade ihre Masterarbeit schreibt und zu Hause wohnt, überhaupt den Anspruch haben darf, dass ein Mann gebildet ist... Allerdings wird sich mein derzeitiger Umstand ja in 3 Monaten ändern. Dann bin ich fertig, steige ins Berufsleben ein und ziehe in meine Wohnung.
 
  • #70
Ich gehe sogar soweit, dass ich darüber nachdenke, dass mich beispielsweise der Mann beim schlafen gesehen hat und ich enorm hässlich dabei aussah und er dachte ohje das will ich nicht an meiner Seite haben. Oder in einem Moment in dem ich nachdachte und nicht darauf achtete wie ich gerade gucke und extrem blöd dabei aussah.
Das tut mir sehr leid zu hören, dass du so fühlst. Ich bin mir ziemlich sicher, dass du vom Kopf her weißt, dass es nicht so ist - und dass ein Mann, der über dich so denken könnte, dir doch wirklich gestohlen bleiben kann. Aber du fühlst eben nicht so und das ist wirklich schlimm. Was du hier beschreibst, ist eine ziemlich krasse Selbstwertstörung. Was für eine Therapie machst du? Man muss zwar tatsächlich etwas Geduld haben, dass es mit dem Selbstwert etwas besser wird - nur wenn ich so auf die Serie deiner Beiträge hier gucke, kann ich nicht sehen, dass sich diesbezüglich viel bei dir getan hätte : würdest du das vom Gefühl her bestätigen? Falls ja, könntest du über einen Wechsel der Therapieform nachdenken, (gemeinsam mit der Therapeutin). Eventuell brauchst du etwas Hochfrequentes, also eine klassische Analyse (ca. 3 mal wöchentlich). Und habe keine Angst, das Thema anzusprechen. Kompetente Therapeuten vermitteln einen weiter in die richtige Richtung, wenn sie an ihre Grenzen kommen. Solltest du irgendeinen Missmut des Therapeuten mitschneiden, bloß weil du danach fragst, weißt du, dass er/sie nicht professionell genug ist. Ich will dich hier aber keineswegs verunsichern und dir deine Therapie madig machen - nur beschäftige dich mal mit der Frage, ob sie für dich passend ist. Liebe Grüße!
 
  • #71
Und ich hoffe doch das Recht zu haben, gebildete und interessante Männer gut zu finden.

Liebe Lea25,

ja selbstverständlich hast Du das!
Weder ein Aussenstehender, noch Du selber solltest Dir einreden (lassen), dass Du nicht bekommen kannst, was Du Dir wünschst.

Ich kann Dich aber sehr gut verstehen, vielleicht besser, wie Du glaubst.
Vielleicht hast Du ja auch meinen Beitrag im 'Marktwertthread' gelesen und wie ich heute zu dem Thema stehe.

Es war ein langer Weg, ein Prozess, der bis heute andauert. Selbsterkenntnisse sind oft nicht einfach, ja zuweilen auch eine schmerzhafte Angelegenheit.

Dein tiefsitzendes Problem mit Deinem Selbstwert, steht Dir für ein wirkliches Glück im Wege, denn zunächst sollte man zufrieden sein können.

Du bist noch jung und hast noch so viel vor Dir.
Ich bin mehrfach krank, schwerbehindert und auf dem Weg in die EU-Rente, weil wirklich nichts mehr geht.
Und Gewichtsprobleme durch die vielen, vielen Medikamente habe ich auch noch.

Daran ist auch meine letzte Beziehung zerbrochen. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass es so schnell so rapide bergab gehen würde, dennoch lasse ich mich nicht runterziehen und packe jeden Tag so viel Lebensqualität in mein 46jähriges Leben wie es nur geht.

Ich wurde geschlagen, vergewaltigt und auf jede erdenkliche Weise missbraucht und misshandelt.
Schulische Bildung, wie auch sonstige Bildung war mir in einem Alkoholiker-Elternhaus versagt, später hatte ich genug mit dem Durchkommen zu tun, mich über Wasser zu halten, um grosse Träume verwirklichen zu können.
Ich habe auf der Strasse gelebt.

All das und noch viel, viel mehr liegt nun hinter mir.

Du hast die Chance zu studieren, die Chance Dir ein Leben aufzubauen, was Dir gefällt.
Ich hatte nie das Problem, nicht alleine sein zu können, ich wollte einfach, wie Du auch, nur einem anderem Menschen mal am Herzen liegen.
Nur mal wissen, wie es sich anfühlt, geliebt zu werden.
Und da ich mich auch immer als unattraktiv betrachtete, habe ich halt genommen was übrig war, habe akzeptiert, dass mehr für mich einfach nicht drin ist.
Ich hatte meine vergangenen Partnerschaften nicht von meiner Person, sondern einzig von der Bereitschaft meines Gegenübers eine Beziehung mit mir einzugehen, abhängig gemacht.

Heute sehe ich das ganz anders.

Ich finde mich immer noch nicht hübsch, aber ich habe eine solide Freundschaft mit mir geschlossen. Und für seinen Freund will man doch nur das Beste, oder?

Schau, was Du für gute Voraussetzungen hast. Eltern, die Dich unterstützen, kein Leid, dass Dich zwingt, Pfandflaschen zu sammeln. Du hast Freunde und bist vor Allem: gesund!

Mensch, was würde ich alleine schon für den letzten Punkt geben!

Pflege Dich, halte Dir vor Augen, wie viel Wertvolles Du besitzt.

Hab Geduld und gehe Deinen Weg, alles andere wird sich dann schon finden.

Wenn man seine Träume leben will, muss man dafür auch etwas riskieren, sonst wird das nichts :)

Ganz liebe Grüsse
 
  • #72
Ich gehe sogar soweit, dass ich darüber nachdenke, dass mich beispielsweise der Mann beim schlafen gesehen hat und ich enorm hässlich dabei aussah und er dachte ohje das will ich nicht an meiner Seite haben.

@Lea25: das gibt mir im Moment echt zu denken. Dir fehlt tatsächlich das Selbstwertgefühl und es kommt schon als Selbsthass bei mir an. Wie kannst du denn überhaupt so etwas denken? Der Mann, der dich tatsächlich mag und begehrt würde sowas nie denken. Der würde dich sicherlich ungeschminkt und im Schlaf noch schöner finden. Ich finde deine Aussage echt krass...mir fehlen die Worte.

Ob dich ein Mann mag, kommt nicht auf den Bildungsgrad und welchen Job du hast darauf an. In meinem Umfeld haben auch Frauen, die nicht einen guten Job haben oder teilweise wenig gebildet sind, einen guten Mann an ihrer Seite. Du bist zu hart zu dir selbst. Natürlich darfst du Bildung erwarten, wäre mir persönlich auch wichtig.

Ich würde an deiner Stelle nicht so sehr auf den Job des Partners schauen, sondern auch tatsächliche Bildung/Intelligenz. Es gibt auch Männer mit Ausbildung, die gebildet sind (nur sind die nicht häufig). Karrieristen mag ich persönlich nicht so sehr, weil mein Lebenstil/Schwerpunkt im Leben anders ist. Ist dir das wichtig? Dann suche dir einen, aber der wird nicht viel Zeit haben für dich.
 
  • #73
Ich gehe sogar soweit, dass ich darüber nachdenke, dass mich beispielsweise der Mann beim schlafen gesehen hat und ich enorm hässlich dabei aussah und er dachte ohje das will ich nicht an meiner Seite haben. Oder in einem Moment in dem ich nachdachte und nicht darauf achtete wie ich gerade gucke und extrem blöd dabei aussah.


Hi Lea,

du bist eine junge und intelligente Frau, doch arbeite bitte vor allem an deinem Selbstbewusstsein und definiere dich nicht so über dein Aussehen. Wer seinen Partner ständig mit der eigenen Unsicherheit und Selbstunzufriedenheit konfrontiert und ihm somit die eigenen "schlechten" Eigenschaften auf die Nase bindet, gibt kein gutes Selbstbild ab und kann ihn damit verunsichern, so dass er sich fragen wird, ob du wirklich die richtige Frau für ihn bist.

Ein Mensch, der hingegen mit sich selbst im Reinen ist, die eigenen Macken, aber ebenso die eigenen Vorzüge kennt, ist im wahrsten Sinne des Wortes liebenswert und begehrenswerter, weil er von innen heraus strahlt.

Du musst dich nicht fragen, wie du im Schlaf oder in Gedanken versunken aussiehst und dass ein Mann dich dabei nicht schön finden könnte.

Mich als Frau stört diese stillschweigende Entmündigung und vorauseilende Pflichterfüllung, die viele meiner Geschlechtsgenossinnen an den Tag legen, in dem es ihnen nur im den Mann geht und dass er nur ja mit ihnen zufrieden ist und ja bei ihnen bleibt. Ich finde diese Abhängigkeit von dem was er will oder wollen könnte, weil sie ihn als den Sinn ihres Lebens sehen und Angst vor einer Trennung haben, absurd. Jemand der liebt, straft nicht mit zeitweiligem Liebesentzug oder droht mit Trennung.

Du brauchst keinen Prinzen und keinen Retter. Du kannst dich selber retten und stark sein. Der richtige Mann liebt dich so, wie auch immer du bist und er findet dich mit Sicherheit schön, ganz gleich ob in uralten Jeans und Schlabberpulli, mit roter Nase, wenn du erkältet bist oder wenn du schläfst.

Meiner Ansicht nach solltest du zuerst an deinem Selbstbild arbeiten, sonst wirst du einem Mann gegenüber immer unsicher wirken und demzufolge immer dieselben Erfahrungen machen.
 
  • #74
Ordnest Du alle Frauen, was die Beziehungs"tauglichkeit" angeht, ein nach "ist schön genug" und "ist nicht schön genug"? Ist Schönheit das einzige, was eine Frau bieten kann? Betrachtest Du Paare danach, ob die Frau schön genug ist und denkst dann "wieso ist er mit dieser Vogelscheuche zusammen"?
Das Aussehen ist zunächst mal subjektiv. Was der eine schön findet, findet der andere nicht erwähnenswert bis grauslig. Und dann ist Menschen-nach-Schönheit-Einteilen in "liebenswert" oder "nicht liebenswert" ja doch sehr oberflächlich.

Solange man sich daran klammert, dass es die Schönheit sein muss, weswegen man nicht gewollt wird, überdenkt man ja nicht die ganzen anderen Kriterien, die einen Menschen unattraktiv machen. Die inneren Werte, Charakterzüge, das Verhalten. Und wenn es daran liegt, findet man es dann nie raus.
Menschen, die glauben, Schönheit sei alles, sind superanstrengend. Sie brauchen dauernd Bestätigung, vergleichen sich mit anderen und verbringen viel Zeit damit, in jeder Lebenslage top auszusehen - und das nach ihrer Meinung, also wenn der Mann sagt "ich find dich ohne Schminke morgens im Bett am schönsten", kann die Frau das nicht glauben und steht heimlich früher auf, um sich schon mal zu schminken. Also wenn sie mit Schminke nicht aussieht wie ein ganz anderer Mensch, weil sie sonstwas modelliert mit dem Make Up, Anklebewimpern und abnehmbaren Haarteilen, kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Mann sich morgens wundert, wer das sein soll neben ihm.

Mit der Haltung "eine Frau muss Schönheit bieten" ziehst Du vielleicht die oberflächlichen Männer an, die das auch denken, dass eine Frau Oberflächlichkeiten bieten muss, eine Zierde für den Mann sein muss usw.. Da könnte man dann den Bogen zu Deinem Ex schlagen, dem Du noch nicht weit genug in der Karriere warst angeblich.
 
  • #75
Trotzdem nochmal ich, weil ich es nicht fassen kann, wie du dich it der Sache abquälst.
Wenn du dich nicht wohl fühlst in deiner Haut, dann lass dich beraten und mach mehr aus deinem Typ.
Letztendlich gibt es für jeden Topf den passenden Deckel. Der Mann hier war es nicht und es hat nicht gepasst.
Du wirst andere kennenlernen.
 
  • #76
Mensch Lea ... hast du eigentlich schon mal die Männer gesehen?
Also genauer angeguckt?
Denen wachsen nachts sogar Haare im Gesicht - richtig borstiges Zeug!
Und kaum einer bleibt davon verschont ... die Rasierklingenhersteller freuen sich wie blöd deswegen und schlafen total entspannt, weil jede Nacht der Aktien-Goldsack wieder voll wird, weil die meisten Männer sich morgens wieder rasieren dürfen ... und seit Ulf Trend ist, freuen sie sich noch mehr auf jeden Morgen.
Nu hör mal auf Komplexe zu schieben - wenn einer dich im Schlaf anguckt.
Vermutlich bewundert er deine weiche Haut und kuschelt sich danach an dich und furzt heimlich einen, während du pennst ... ebenso wie du manchmal ... und grunzen tun auch alle mal - oder mit offenem Mund träumen und sabbern ...
Macht auch meine allerliebste allersüsseste Katze. Dann schmatzt sie im Traum und ihre Pfötchen spielen klettern & jagen ... Einfach niedlich, küssen könnt ich sie dann ...
Es musste mal gesagt werden. Werde erwachsen!
 
  • #77
Stopp!!!! Das kam nun völlig falsch meinerseits rüber. @void ich bin keineswegs oberflächlich muss aber gestehen dass es rein optisch erst einmal viele von mir denken. Dieses Denken ändert sich jedoch sobald mich die Menschen kennen lernen! Ich würde niemals über ein Paar denken, dass er oder sie hässlich sind. Im Gegenteil!!! Meist denke ich "ich kann verstehen das der Mann sich diese tolle Frau ausgesucht hat. Sie hat Charisma"! So denke ich über Menschen. Mich ziehen Menschen mit ihrer Aura und nicht mit ihrem Aussehen in den Bann!!! Ich orientiere mich an Menschen mit guten Werten und einer aufrichtigen Art! Und ich liebe Menschen mit dem Herzen am rechten Fleck! Und ich würde mir niemals, wirklich niemals das Recht herausnehmen und über das Aussehen eines anderen urteilen!!!!!!!!! Ich urteile lediglich über mein eigenes Aussehen und bin diesbezüglich streng bis hin verurteilend! Wenn man mich sieht, würde man vermutlich nicht meinen wie ich über mich denke.
Aber bitte, bitte denkt nicht, ich beurteile Menschen nach ihrem Aussehen. Vor mir kann ein Mensch mit drei Nasen stehen und ich würde ihm lediglich in die Augen schauen und niemals auf seine Makel!
 
  • #78
und @Loba es hat nichts damit zu tun etwas aus meinem Typ zu machen. Ich werde von neutralen Personen als hübsch/attrakitv beschrieben. Meine Schwägerin erzählte mir zuletzt das eine Bekannte von ihr mich im Supermarkt sah und mich so unglaublich hübsch finden würde. So etwas durfte ich schönerweise hier und da mal hören. Das tut natürlich sehr gut und hört jeder gerne, zumal wenn es von völlig neutralen Menschen kommt, mit denen man nichts zu tun hat. Und ja es kann sein dass ich erstmal ein Hingucker bin, aber das zeugt ja nicht gleich von Schönheit. Ich schreibe das nun nicht um über mich selbst zu schwärmen, sondern möchte damit sagen, dass mein Denken nichts mit einer Typberatung zu tun hat!!!!!!!!!! Definitiv nicht !!!!!!!!!
 
  • #79
Mich ziehen Menschen mit ihrer Aura und nicht mit ihrem Aussehen in den Bann!!
Charismatische Typen, für die du dich dann völlig aufgibst?
ch urteile lediglich über mein eigenes Aussehen und bin diesbezüglich streng bis hin verurteilend! Wenn man mich sieht, würde man vermutlich nicht meinen wie ich über mich denke.
Wenn man dich hier liest, schon. Du gehst mit dir dermassen hart ins Gericht, das würdest du mit keinem anderen Menschen so tun. Dieses "ich bin nicht hübsch genug" ist doch nur ein Synonym für: ich bin nicht gut genug! Alle anderen Menschen sind besser nur du nicht aus deiner Sicht! Und dann verlässt dich wieder einer, und zack! die Bestätigung. Aber stehst du denn zu dir? Bevor dich einer gut finden soll, nimm dich erst mal selber an. Und dann schau, wer da kommt. Und ob du den auch gut findest. Und ob ihr zueinander passt.
 
  • #80
Und ich liebe Menschen mit dem Herzen am rechten Fleck! Und ich würde mir niemals, wirklich niemals das Recht herausnehmen und über das Aussehen eines anderen urteilen!!!!!!!!! Ich urteile lediglich über mein eigenes Aussehen und bin diesbezüglich streng bis hin verurteilend! Wenn man mich sieht, würde man vermutlich nicht meinen wie ich über mich denke.
Ich glaube es dir sofort! Vielleicht kannst du hiermit etwas anfangen: damit du dich perfekt an die Wünsche anderer anpassen kannst, richtest du alle Wut darüber, dass das nicht gelingen kann (denn jeder Mensch hat eigene Wünsche) nach innen. Du musst hässlich sein, damit du jemanden hast, den du verachten kannst. Und es ist ja nicht nur dein Äußeres, das du verachtest, sondern auch dein Inneres: du meinst du bist nicht gut genug, um liebenswert zu sein. Du fragst ja : was stimmt nicht mit mir, was kann ich tun um besser zu werden, dass die Männer mich lieben?

Zur Therapie gehst du wahrscheinlich, um dich zu perfektionieren, um besser zu werden. Aber du solltest inzwischen wissen, dass genau das nicht der Sinn der Therapie ist, sondern sich selbst anzunehmen als menschlich: als Mensch mit vielen Stärken und auch so einigen Schwächen. Sich als Mensch zu wissen macht stark, denn dann kannst du dir Hilfe holen für das, was du nicht gut kannst und dich ansonsten auf das konzentrieren, worin du gut bist und so Zufriedenheit leben und ausstrahlen.

Kann es sein, dass du mit dem Studium noch nicht abgeschlossen hast, weil du Perfektionistin bist, und aufgrund dessen auch viel mit Prokrustination zu tun hast (Studienarbeiten und Prüfungen aufschiebst obwohl du es nicht möchtest) ?

Du musst nicht perfekt sein um liebenswert zu sein, ganz im Gegenteil. Es sind besonders die Segelohren, Sommersprossen, Knubbelnasen, Bäuche und Glatzen, die wir lieben, wenn dazu ein wacher, positiver, sich selbst abnehmender Geist gehört, der in Kontakt mit seinem Herzen ist!

Auch muss die Masterarbeit nicht 250% super sein. Es ist eine Qualifikationsarbeit, auch mit 80%super gibt es gute Noten :)

Natürlich spielt das Äußere der Menschen auch eine Rolle, aber wenn du dich verachtest, obwohl du weißt, dass es nicht ganz sein kann, was du da von dir denkst - und trotzdem kannst du diese Gedanken nicht einfach abstellen, dann sind das Zwangsgedanken. Perfektionismus und Zwangsgedanken gehören ein bisschen zusammen. Ist das in der Therapie aufgekommen? Falls nein, sprich mal in der Therapie drüber (falls du dich wieder erkennst) - und erkennst du dich hier wieder und es ist bisher nicht angesprochen worden, solltest du m.E. wirklich wechseln....
 
  • #81
Ich orientiere mich an Menschen mit guten Werten und einer aufrichtigen Art! Und ich liebe Menschen mit dem Herzen am rechten Fleck!
Dein Ex hat mit einer abwertenden Handbewegung Schluss gemacht und der Aussage, dass er über dir steht. Von guten Werten und Herz am rechten Fleck kann ich da nicht soviel sehen. Über das Ende seiner letzten Beziehung hat er nur Platidüden von sich gegeben, total aufrichtig. Ihn stellst du auf eine Podest und dich irgendwo in die hinterste Ecke.
Ich glaube ich hatte dich schon mal nach deiner Kindheit gefragt und du meinstest die sei gut gewesen. Woher dann das Gefühl, dass du glaubst, du bist nicht gut genug? Oder haben deine Eltern von dir immer brave Anpassung verlangt und wenn du mitgemacht hast, war alles gut? Ist das die gute Kindheit?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #82
Liebe @Rabentochter ,

sicherlich bin ich in manchen Bereichen des Lebens eine Perfektionistin aber sicher nicht was mein Studium betrifft. Ich habe nach dem Bachelor zwei Jahre gearbeitet und war davor lange im Ausland. Habe alles in der Regelstudienzeit absolviert und nie eine einzige Prüfung geschoben. Auch jetzt im Master befinde ich mich voll im timing. Ich bin eher verblüfft darüber, dass ihr es so schockierend findet, dass ich mit 29 den Masterabschluss mache. Wir leben doch schließlich in Zeiten in denen manche erst mit 30 ein Studium beginnen...

Also nein, ich bin keine dieser Studenten die alles mit 1,0 abschließen wollen und daher sämtlich Prüfungen verschieben und Jahre brauchen um das ganze abzuschließen. Ich habe mit Master insgesamt 5 Jahre studiert. 3 Jahre Bachelor und 2 Jahre Master also... alles in der vorgegebenen Zeit!

Ich habe dem Mann um den es hier eigentlich ging, noch mehrmals gefragt woran es lag. Er hat weiterhin darauf bestanden, dass es etwas mit ihm zu tun hätte und er sich in Deutschlang unwohl fühlte und er nicht den Eindruck hatte das bei uns der Funke überspringt. Aber das sind ja die üblichen schwammigen Aussagen die man tätigt um niemanden zu verletzen...
 
  • #83
Ich habe dem Mann um den es hier eigentlich ging, noch mehrmals gefragt woran es lag. Er hat weiterhin darauf bestanden, dass es etwas mit ihm zu tun hätte und er sich in Deutschlang unwohl fühlte und er nicht den Eindruck hatte das bei uns der Funke überspringt. Aber das sind ja die üblichen schwammigen Aussagen die man tätigt um niemanden zu verletzen...

Wie genau willst du es denn noch? Für ihn ist der Funke nicht übergesprungen und er fühlt sich in Deutschland nicht so richtig wohl. Das erste kann auch durchaus mit eine Folge aus dem zweiten sein.

Beides kommt vor. Das sind keine schwammige Aussagen, sondern das kann ohne Frage das sein, was er fühlt. Punkt aus.

Ich könnte dir auch nur sagen, wenn der Funke nicht überspringt, aber nicht das letzte Detail, warum das in dem Fall so ist.

Und ja. Es gibt auch Orte, an denen ich mich einfach nicht so richtig wohlfühle und nicht dauerhaft leben möchte. Da könnte die Frau noch so toll sein. Wenn sie ihren Ort nicht verlassen will und ich mich dort nicht wohlfühle, dann wird das eben nichts. So hart das im Moment auch sein mag.

Warum sollte man dann lange um den heißen Brei reden. Nachdem er scheinbar recht erfolgreich ist, ist er auch daran gewöhnt, Entscheidungen zeitnah zu treffen. Auch unbequeme. Und das war so eine.

Am Ende noch ein kleiner Tipp: Wenn du deine heimatliche Scholle nicht verlassen willst, dann suche dir einen Mann, der von dort kommt und das ähnlich sieht. Der Typ "weltreisend aus dem Ausland" wird früher oder später immer erwarten, dass du ähnlich mobil bist und zumindest eine zeitlang auch in seinem Land wohnst.
 
  • #84
Ich bin eher verblüfft darüber, dass ihr es so schockierend findet, dass ich mit 29 den Masterabschluss mache.
Nein, alles gut, vielleicht hattest du das mit dem Ausland usw. schon erklärt und ich es nicht mehr auf dem Schirm, mir war nur im Gedächtnis: fast 30, studiert noch und wohnt zuhause. So wie du es hier beschreibst, gibt es keinen Grund "schockiert" zu sein (bin ich eh nicht).

OK, Perfektionismus fällt raus. Aber lies mal hier :

Ich habe dem Mann um den es hier eigentlich ging, noch mehrmals gefragt woran es lag. Er hat weiterhin darauf bestanden, dass es etwas mit ihm zu tun hätte und er sich in Deutschlang unwohl fühlte und
Schon wieder kreist du um ihn. Was hätte er dir denn sagen sollen : du sahst im Schlaf unsagbar hässlich aus? Es passte nicht für ihn, er kann es nicht erklären, weil es eine Gefühlssache ist und er vermutlich nicht so gut darin ist, seine Gefühle zu sortieren. Überlege mal, ob es Dinge gab, die dir an ihm nicht gefielen. Du hast ihn idealisiert, d.h.du hast teils bewusst die eher negativen/schwierigen Seiten, die jeder Mensch hat, ausgeblendet. Der Mann war nicht perfekt - perfekt gibt es nur in der Illusion. Es ist in Ordnung, wenn du Zeit brauchst, das Ende der Beziehung zu betrauern, aber grüble nicht. Dir muss man vielleicht auch noch mal die alte Weisheit senden: erst wenn du mir dir selbst im Reinen bist, kannst du lieben und Liebe empfangen.
 
  • #85
Liebe @Rabentochter danke für deine Worte du hast vollkommen recht ich habe ihn in der Tat vollkommen idealisiert. Und ich habe große Luftschlösser gebaut.

@Thom ich habe nie behauptet, dass ich meine Heimat nicht verlassen wollen würde. Ich wäre auch bereit gewesen in die USA zu gehen. Ich bin dahingehend sehr flexibel und offen. Er wollte mich einfach nicht,
 
Top