Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  • #1

Er verheimlicht unsere Beziehung - Was soll ich tun?

Hallo liebes Forum,

ich würde gerne Eure Ratschläge, Einschätzungen und Meinungen zu meiner Beziehung hören.

Ich bin w30 und bin seit anderthalb Jahren mit einem Mann m45 zusammen. Noch nie habe ich mich so wohl mit einem Mann gefühlt, wenn ich mit ihm zusammen war. Ich fühle mich bei ihm geborgen, wir haben dieselben Interessen, er verwöhnt mich, hört mir immer zu, steht mir bei Problemen zur Seite, ist aufmerksam, auf intellektueller Ebene passt es - alles gut, könnte man meinen.

Aber: Er hält unsere Beziehung geheim. Seine besten Freunde wissen nichts von uns. Seit anderthalb Jahren. Zu Beginn wollte ich, das so, weil ich damals in einem bestimmten Bereich beruflich Fuß fassen wollte. Mein Freund ist in diesem Bereich sehr bekannt und erfolgreich. Ich wollte aber nicht respektiert werden, weil ich mit ihm zusammen bin, sondern allein überzeugen. So kam es, dass er niemandem von uns erzählte. Wir arbeiten aber nicht in einer Firma.

Nach ein paar Monaten wäre das eigentlich nicht mehr nötig gewesen, doch es hatte sich dann so "eingeschlichen". Mittlerweile sind 1.5 Jahre vergangen und er hat den Schritt nie gewagt. Grund ist, dass er fürchtet, seine Freunde zu verlieren, wenn sie von dieser Geheimhaltung erfahren und dies als Vertrauensbruch werten. Er ist auch beruflich mit diesen Personen verbunden. Bitte denkt jetzt nicht, er hätte eine andere und das wäre der Grund. Dies ist nicht der Fall und derartige Einschätzungen bringen mich nicht weiter.

Ich möchte eine Beziehung wie andere auch. Zusammenziehen, ein Kind. Doch das geht unter diesen Umständen schlecht. Er sagt, er wartet auf einen guten Moment und traut sich nicht. Hinzu kommt, dass er durch seine Arbeit kurz vor dem Burnout steht und auch hierfür eine Lösung finden muss. Zusätzlicher Stress mit seinen Freunden ist da schlecht. Als ich einmal sagte, ich würde selbst bei seinen Freunden reinen Tisch machen, schien er mir fast erleichtert.

Ich habe ihn gefragt, ob ihm seine Freunde wichtiger sind. Er verneinte und sagte, es sei nur leichter für ihn in dieser passiven Rolle zu verbleiben anstatt den Mut aufzubringen, reinen Tisch zu machen.

Weiter ist er, was Kinder angeht, skeptisch seit seinem drohenden Burnout. Als ich mich trennen wollte, meinte er, andere schaffen das mit Kindern ja auch, also würden auch wir das schaffen. Ich weiß nicht, ob ich ihm da vertrauen kann.

Verplempere ich meine besten Jahre?

Danke für all Eure Gedanken hierzu!
 
  • #2
Hallo Mintgrün,

erstmal...wenn jemand von Burnout spricht, sofern das keine Ausrede sein soll für irgendwas, dann ist es eigentlich auch schon so weit. Und dann hat nichts anderes mehr Priorität, als jeden Stress zu vermeiden. Die Person kann dann auch vorübergehend gar nicht mehr Erwartungen erfüllen. Eine zusätzliche Herausforderung, wie ein Baby, passt da nicht gut rein.
Des Weiteren...was sind das für Freunde, die kein Verständnis für deinen Partner aufbringen würden?
Aber es liegt ihm viel an dir, so dass er sogar deinem Kinderwunsch zustimmen würde, wenn du ihn da mit Trennung unter Druck setzt.
Mein Rat...Versucht euch zusammen Urlaub zu nehmen, am besten mal drei Wochen. Und dann mal Relaxen. Alles andere bei Seite schieben und nicht diese Probleme thematisieren. Das wäre doch ein schönes gemeinsames Projekt. Danach weitersehen.

LG
 
  • #3
Weiter ist er, was Kinder angeht, skeptisch seit seinem drohenden Burnout. Als ich mich trennen wollte, meinte er, andere schaffen das mit Kindern ja auch, also würden auch wir das schaffen. Ich weiß nicht, ob ich ihm da vertrauen kann.
Verplempere ich meine besten Jahre?
Danke für all Eure Gedanken hierzu!
Ich werde ihm seine Geschichte nicht so naiv und so blind abnehmen, da stecken andere Motive am Werk, die du nicht wissen solltest, für mich verplemperst du deine kostbare Zeit mit ihm, habe das Gefühl er hält dich hin und hält dich warm, durch den Altersunterschied hat er Erfahrungsvorteile dir gegenüber, kann dich leicht führen, wäre der Fall umgekehrt bei mir, ich würde kontaktabbruch machen und nicht bleiben!
 
  • #4
Grund ist, dass er fürchtet, seine Freunde zu verlieren, wenn sie von dieser Geheimhaltung erfahren und dies als Vertrauensbruch werten.
Komisches Argument.
Man könnte mal fragen, ob er nicht Angst hat Dich zu verlieren, weil Du diese Geheimhaltung als nicht-zu-Dir-stehen wertest.
Die befürchtete Reaktion der Freunde wiegt höher als Deine reale Rolle als heimliche Frau?
Da wird mit zweierlei Maß gemessen, finde ich.
Und dabei gibt es X Männer, die trotz gesellschaftlicher Moralvorstellungen ganz offen zur neuen Frau stehen.
Mein Nachbar (Pastor) hat seine Frau (Pastorin) für seine neue Liebe (einen Mann!) verlassen. Für diese neue Beziehung hat er in seiner Gemeinde alles riskiert, damals hätte es sogar seinen Job kosten können. Hat es nicht und das homosexuelle Paar ist heute auch verheiratet.
 
  • #5
Er sagt, er wartet auf einen guten Moment und traut sich nicht.
Ach - was ist denn das nun wieder für ein Mann ...

Auf welchen guten Moment möchte er denn warten? Wir müssen sicher nicht davon ausgehen, dass er sich wegen dir schämen würde (ich frage das nur, weil es auch so etwas geben kann. Stichwort Standesdünkel). Er tut das, was die Foristen hier als "rumeiern" bezeichnen. So ein Verhalten kann auf Dauer zermürben. Auch seine Aussagen zum drohenden Burnout und Kinder ja oder nein ... das ist wieder nichts Halbes und nichts Ganzes.

Als ich einmal sagte, ich würde selbst bei seinen Freunden reinen Tisch machen, schien er mir fast erleichtert.
Hmm - meinst du wirklich? Dann mache es doch - natürlich wirst du ihn vorher informieren. Dann wirst du ja sehen, wie er reagiert. Ob er das wirklich möchte oder in Panik gerät.

Ich kann deine Verunsicherung gut verstehen. Bist du sicher, es gibt keine andere Frau?
 
  • #6
Nach ein paar Monaten wäre das eigentlich nicht mehr nötig gewesen, doch es hatte sich dann so "eingeschlichen".

Liebe FS,
es hat sich nicht "so eingeschlichen" - Du hast es anfangs aus gutem Grund gewollt. Er behält es aus einem Grund bei, den nur er kennt.
Du beschreibst einen feigen Mann und daher wirst Du den Grund nicht erfahren.

Mittlerweile sind 1.5 Jahre vergangen und er hat den Schritt nie gewagt. Grund ist, dass er fürchtet, seine Freunde zu verlieren, wenn sie von dieser Geheimhaltung erfahren und dies als Vertrauensbruch werten.
Das ist kompletter Unfug. Wenn man einen neuen Kontakt hat bzw. eine Beziehungsanbahnung läuft, dann geht man damit nicht unbedingt hausieren, weil man das Scheitern nicht erklären will.

Wenn klar ist, dass die Beziehung gefestigt ist, dann zeigt man es nach außen (tritt als Paar in Erscheinung) ohne dazu was zu erklären, wann man sich kennengelernt hat, seit wann man zusammen ist etc.
Wen interessiert das denn wirklich und wer lässt daraan eine Freundschaft scheitern, weil er nicht sofort informiert wurde. Der Mann erzählt Dir Bullshit.
Was glaubst Du, warum diese Art Mann sich deutlich jüngere und lebensunerfahrene Frauen suchen, die sich über sowas den Kopf zerbrechen? Weil eine gleichaltrige Frau sie bei so einer absurden Story auslachen würde.

Ich möchte eine Beziehung wie andere auch. Zusammenziehen, ein Kind. Doch das geht unter diesen Umständen schlecht.
Das hast Du richtig erkannt. Wenn Du eine ganz normale Partnerschaft und eine eigene Familie willst, dann wird das mit diesem Mann nichts oder was glaubst Du, warum er mit 45 solo war? Alle anderen Frauen vor Dir haben in in der gleichen Situation verlassen.

Er sagt, er wartet auf einen guten Moment und traut sich nicht. Hinzu kommt, dass er durch seine Arbeit kurz vor dem Burnout steht .... Als ich mich trennen wollte, meinte er, andere schaffen das mit Kindern ja auch
Er will seine Freunde nicht aufklären - warum auch immer. Nennst Du Menschen Deine Freunde, wenn Du Angst vor ihnen hast? Ich nicht.
Natürlich stellt er in den Raum, dass eventuell vielleicht...., wenn Du mit Trennung drohst. Er meint das aber nicht, sondern will verhindern, dass die nächste Frau ihn verlässt. Wird mit Mitte 40 ja nicht leichter, eine Nachfolgerin für Dich zu finden.
Ich würde ihm ein Ultimatum setzen: am nächsten WE informiert er seine Freunde. Binnen 3 Monaten seid ihr zusammengezogen oder Du bist weg,

Ja
 
  • #7
Danke erstmal für Eure Antworten, das hilft mir sehr!

Ich antworte auf alles in einem: Also ich denke nicht, dass er sich für mich schämen würde. Ich sehe eigentlich keinen Grund hierfür. Ich habe dieselbe Ausbildung absolviert und ich bin ja erst 30, kann also im Vergleich noch nicht so viel erreicht haben.

Zum Vertrauensbruch: Er meint, seine Freunde werden dann 1 und 1 zusammen zählen. Zum Beispiel werden sie sich an Phasen erinnern, in denen er nicht verfügbar war, nicht gesagt hat, warum er keine Zeit hat oder "allein" im Urlaub war. Daraufhin werden sie schlussfolgern, wie lange das schon so geht und ihm dieses systematische Doppelleben als Vertrauensmissbrauch werten. Auch ich bin erstaunt darüber, wie jemand so viel Macht über ihn haben kann. Alle drei sind beruflich eng verbunden und es bestehen hier Abhängigkeitsverhältnisse. Besagte Freunde sind recht dominant strukturiert, aber trotzdem.

Zum Burnout : Das ist leider keine Ausrede. Ich stelle bei ihm schon länger alle Anzeichen hierfür fest. Er kann keine Privatlektüre mehr lesen bzw. mental aufnehmen, er ist total schlapp und unglücklich, er erledigt seine Aufgaben bei der Arbeit langsamer als früher usw. Für die Annahme psychologischer Hilfe ist er noch nicht bereit. Er hat letztes Jahr etwa sechs Wochen frei gemacht, was aber für eine Genesung nicht gereicht hat. Das hatte ich mir schon gedacht, doch mehr war berufsbedingt nicht möglich. Einen Berufswechsel hält er nicht für umsetzbar. Ich wundere mich sehr, dass er es überhaupt noch schafft, seine Arbeit zu erfüllen und ihm dabei noch kein gravierender Fehler passiert ist.

Zum Thema Kind: Ich stimme zu, ein Kind geht nicht mitten im Burnout. Mir ging es aber mehr um die generelle Bereitschaft. Ich muss noch nicht zwingend jetzt ein Kind bekommen.

Zum Thema andere Frau: Eine solche gibt es wirklich nicht.

Zum Reinen Tisch machen: Er war bei dieser Drohung fast schon erleichtert und meinte, dann habe diese kranke Geheimhaltung endlich ein Ende. Doch ich denke, DAS würde dann noch schlechter aufgenommen werden und würde komplett im Chaos versinken, da er in so einer zerbrechlichen Verfassung steckt wegen des Burnout.

Zum Ultimatum: Morgen fahren wir in den Urlaub. Ich sagte ihm, er solle sagen, dass er mit mir fährt, sonst tue ich es. Er war mitten in der Arbeit bei einer schwierigen Sache und sagte, das und die Arbeit überfordere ihn gerade völlig und er tat mir sehr leid. Ich denke, der Burnout spielt stark rein. Er sagte auch mal, dass das der Ursprung des Dilemmas sei und alle Verzweigungen von da abgehen. Das glaube ich auch.

Aber auch wenn es so ist: So kann es doch nicht weiter gehen.
 
  • #8
Er respektiert dich nicht und er hat dich nie respektiert, weil du dich über deinen Beruf definierst. Du sagst ihm, er soll seinen Freunden nichts sagen, weil du keinen vernünftigen Job hast. Ja und? Erstmal ist er der Mann und hat dich zu versorgen, wenn er so ein toller Hecht ist, und zweitens, wenn er eine Karrierefrau bräuchte, dann hätte er sich diese ja auch holen können.

Jetzt hast du was aus dir gemacht, weil dein Selbstwert klein war. Sehr gewagt. So stehst du immer unter Druck bei einem Mann, wenn du von Anfang an nicht mit dir zufrieden bist oder vorgaukelst, nicht vollständig zu sein. Du definierst dich über deinen Job und was soll er seinen Freunden da sagen? "Sie war vorher nichts, aber heute hat sie Status und ich kann mich mit ihr blicken lassen!"? Wird er nicht machen! Das bringt alle beteiligten Personen in Verlegenheit. Immer dran denken: Du ziehst sowieso den Kürzeren bei dieser Geschichte.

Männer nehmen häufig fest zur Kenntnis, wie eine Frau am Anfang war und was sie gesagt hat, und ändern ihr Bild über sie auch nicht mehr. Da sich Männer selten weiterentwickeln, gestehen sie das ihrer Freundin auch selten zu.

Sage ihm: "Mir tut es weh, dass du deinen Freunden nichts von mir erzählst. Ich habe mich weiterentwickelt und ich wünsche, dass du mich an die Öffentlichkeit bringst, ansonsten leidet eben unsere Beziehung auf Dauer und es wird irgendwann zur Trennung führen. Es ist mir sehr wichtig!"
Ich denke, Männer kapieren schon, aber Frauen sind häufig zu indirekt und trauen sich nicht, klare Worte anzusprechen, notfalls auch immer wieder, bis es umgesetzt wird.

Denn mal ehrlich, auf Dauer wird es zur Trennung führen, weil er so jahrelang problemlos weiter machen kann, du aber nicht.

Du hast dich weiterentwickelt, hoffentlich auch in Sachen Reife und Persönlichkeit, also wage ein klares Gespräch. Das gehört dazu.
 
  • #9
Alos, ich habe selten eine seltsamere Geschichte gelesen. Wie hat man sich das konkret vorzustellen? Er hat ständig sein Umfeld über seine privaten Umstände und Unternehmungen belogen? Sehr eigenartig. Das ist doch keine richtige Beziehung, wenn man nicht zueinander steht! Weiß denn auch seine Familie nichts von dir? Und weiß DEIN Umfeld von eurer Beziehung?
Du kennst einen Teil von ihm ja gar nicht, du weißt nicht, wie er mit anderen Menschen interagiert, die ihm nahe stehen.
Setze ihm eine Frist für die "Bekanntmachung" eurer Beziehung. Und wenn er die verstreichen lässt, musst du Schluss machen, auch wenn es schwer ist. Dann riskiert er nämlich lieber, dich zu verlieren, als seine "Freunde" zu verärgern. Das sagt doch alles.
Mir kommt vor, dass dieser Mann eher der Typ "Berufsjugendlicher" ist, habe ich Recht?

Alles Gute

W, 44
 
  • #10
Mittlerweile sind 1.5 Jahre vergangen und er hat den Schritt nie gewagt. Grund ist, dass er fürchtet, seine Freunde zu verlieren, wenn sie von dieser Geheimhaltung erfahren und dies als Vertrauensbruch werten.
Hä? Das ist irrational. Aber gut. Warum gebt ihr euch dann nicht einfach als ein etwas frischgebackeneres Paar aus und lasst's gut sein? Die Freunde interessiert es doch nicht, ob ihr jetzt seit 1.5 Jahren oder 3 Monaten zusammen seid und die werden das auch nicht recherchieren.
Weiter ist er, was Kinder angeht, skeptisch seit seinem drohenden Burnout. Als ich mich trennen wollte, meinte er, andere schaffen das mit Kindern ja auch, also würden auch wir das schaffen. Ich weiß nicht, ob ich ihm da vertrauen kann.
Da würde ich aber auch skeptisch!
Er ist 45 Jahre alt und daher nimmt erstens die Fruchtbarkeit seiner Spermien ab, zweitens ist er schon ohne Kind fast ausgebrannt und drittens steht er noch gar nicht offiziell zu dir. Ich kann mir kaum vorstellen, dass jetzt ein günstiger Zeitpunkt für Familiengründung ist. Und ob der Zeitpunkt noch kommt, kann ich auch nicht orakeln.
Bis jetzt hast du aus meiner Sicht gar nichts verplempert, sondern eine für dich bereichernde Beziehung gehabt. Nun geht es darum, Weichen für die Zukunft zu stellen und vielleicht kommt ihr da noch auf dieselben Schienen, vielleicht trennt ihr euch. Da der Mann nicht mehr der Jüngste ist, müsste er relativ bald zu dir stehen und konkret über die Zukunft und die Option Kind sprechen. Wenn ihr euch nicht bald einig werdet, solltest du wirklich gehen.
 
  • #11
Mittlerweile sind 1.5 Jahre vergangen und er hat den Schritt nie gewagt. Grund ist, dass er fürchtet, seine Freunde zu verlieren, wenn sie von dieser Geheimhaltung erfahren und dies als Vertrauensbruch werten.

Liebe FS,

mal abgesehen von dem drohenden Burnout, was wieder eine andere Baustelle ist, finde ich es seltsam, dass ein Mann sich nicht "traut" seinen Freunden zu erzählen, dass er eine Partnerin hat. Wenn das wirklich Freunde sind, würden sie ihm wohl kaum missgönnen, dass er glücklich ist und sein Glück öffentlich machen will.

Sollte er tatsächlich so wahnsinnig Rücksicht auf sie nehmen wollen/ müssen, könnte er damit anfangen dich nach und nach einzuführen, damit seine Freunde dich kennenlernen, ohne ihnen auf die Nase zu binden, dass ihr schon 1,5 Jahre zusammen seid.

Gerade wo ihr in demselben Bereich tätig seid, liegt es doch nahe, dass ihr euch beruflich mal über den Weg laufen könntet, es zwischen euch beiden funkt und ihr euch privat treffen wollt. Ich hatte bisher angenommen, ein Mann der verliebt ist, will dass auch die Menschen, die ihm wichtig sind die Traumfrau kennenlernen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
 
  • #12
Wie kann man denn eine so lange Beziehung geheim halten?

Man tritt doch in der Öffentlichkeit als Paar auf beim gemeinsamen spazieren gehen, Essen im Restaurant, Besuch bei den Schwiegereltern in spe, bei den Feiertagen, Festen und Geburtstagen.

Euch muss doch irgendwann mal jemand von den Freuden oder Familie gesehen haben. Eine Beziehung zu verschweigen setzt ja permanentes Lügen gegenüber den Menschen voraus, die einem am nähsten stehen.

Was passiert bei euch ... ??
 
  • #13
Liebe FS,
dass der Mann bei dem Misstrauensirrsinn, den er sich in sein Privatleben holt einen Burnout hat, wundert mich nicht im Geringsten. Wer so ein stressiges und schräges Privatleben hat, braucht keinen überfordernden Job, den macht sein privates Chaos (Ängste, Verheimlichen) fertig.
Privatleben sollte ein Ressourcenbringer, kein Ressourcenkiller sein.

Zum Thema Kind: Ich stimme zu, ein Kind geht nicht mitten im Burnout. Mir ging es aber mehr um die generelle Bereitschaft. Ich muss noch nicht zwingend jetzt ein Kind bekommen.

Er steckt im Burnout, ist noch nicht auf der Talsohle angekommen und weder bereit noch fähig sowohl hinsichtlich seines Berufslebens noch im Hinblick auf sein erdrosselndes Privatleben etwas zu tun. Und natürlich lehnt dieser Typ Mann professionelle Hilfe ab, weil er dann was ändern müsste. Er gefällt sich ja in dem Stressprogramm, wo er nach dem Peter-Prinzip solange aufgestiegen ist, bis er deutlich über seine Fähigkeiten überschritten hat. Das tut weh einzugestehen und darum macht er weiter bis es nicht mehr geht.

Du hast schon richtig gesehen - 6 Wochen Off-Zeit haben rein garnichts gebracht. Mehr konnte er sich im letzten Jahr nicht leisten und jetzt auch nicht. In der Zwischenzeit ist er ein Jahr älter geworden und hat seine Reserven weiter reduziert.

Bis jemand aus einen richtigen Burnout rauskommt, dauert es Jahre. Er hat aber noch nichtmal damit angefangen. Je älter man ist (ist er) und je runtergewirtschafteter, umso länger dauert es, wenn es denn überhaupt gelingt.
Der Mann ist 45. Wann meinst Du, hat er sich soweit erholt, dass er babybedingte schlaflose Nächte verkraften kann? Mit 55, wenn überhaupt. Meinst Du, das ist das richtige Alter, um dann noch Baby, Vampierfreunde und Job zu schaffen?

Wenn er nicht umgehend drastischen Massnahmen ergreift um aus dem Burnout rauszukommen und das wieder Reinrutschen zu verhindern (monatelange berufliche Off-Zeit, Reha, Psychotherapie, Sport, Vampierfreunde entmachten, berufliche Neupositionierung entsprechend seinen Fähigkeiten) solltest Du Dir überlegen, ob Du Deine private Zukunft mit diesem Mann planst.
 
  • #14
Der Mann hat definitiv seine Probleme. Es geht um eure Beziehung. Welcher 45jährige Mann lässt sich da von seinen Freunden dreinreden? Bzw. welcher normale Mann hat Freunde, die ihm da überhaupt reinreden wollen? Welche Machtposition haben seine Freunde in seinem Leben? Schräg.

Ist es nicht bitter, wenn der Mann nicht zu dir stehen kann? So einen Mann willst du? Und von so einem Mann willst du ein Kind?
 
  • #15
Wäre es keine Lösung, so zu tun, als wärt ihr gerade 2 Wochen oder ein bisschen mehr zusammen?

Der Mann verschweigt auf Deinen Wunsch hin die Beziehung. Ich kann Dich da verstehen, dass es nicht so sein soll, dass Du seinetwegen Deinen beruflichen Erfolg hast, aber es ging hier anscheinend um Dein Ego. Und der Mann hat ja nun Deinetwegen seine Leute angelogen und müsste sich nun einen Weg ausdenken, Dich als Partnerin vorzustellen, falls so zu tun, als wärt ihr gerade kurz zusammen, nicht geht.

Anscheinend hat er ja mit sich selbst zu tun wegen des Burnouts. Also eigentlich müsstest Du als liebende Partnerin doch jetzt an seiner Seite stehen, statt Dich zu fragen, ob Du Deine Zeit vergeudest? Du beschreibst die Beziehung so:
Noch nie habe ich mich so wohl mit einem Mann gefühlt, wenn ich mit ihm zusammen war. Ich fühle mich bei ihm geborgen, wir haben dieselben Interessen, er verwöhnt mich, hört mir immer zu, steht mir bei Problemen zur Seite, ist aufmerksam
Was ist denn mir Dir jetzt, wo er mit seiner Gesundheit rumkrepelt? Wo bist Du bei seinen Problemen an seiner Seite und stresst jetzt nicht noch mit dem Wunsch, dass er alles aufklären möge? Der Zeitpunkt ist doch schlecht für ihn. Fangen seine Leute ihn beruflich auf, wenn er länger ausfällt?
Nun funktioniert er nicht mehr und Du gehst nicht auf Augenhöhe und umsorgst ihn nun, sondern denkst ans Schlussmachen?
Ich versteh natürlich, dass Kind oder nicht, für Dich wichtig ist. War es das auch schon, als ihr zusammen kamt oder ist der Wunsch in Dir erst jetzt aufgekommen? Aber jetzt, in seiner schwierigen Situation über Kinder nachzudenken, erscheint mir egoistisch, als würdest Du Dein Ding durchziehen und alles abstoßen, was Dir nicht mehr nutzt.

Ich denke auch, dass der Mann nicht gerade einer von der bestimmenden Sorte ist. Er beugt sich Deinem Wunsch, obwohl er dafür lügen muss, er hat Angst, seinen beruflichen Freunden die Wahrheit zu sagen, er achtet nicht auf seine Gesundheit, wobei das vielleicht schwer ist, weil sich auszupressen ja üblich ist.
Also durchsetzen kann er sich anscheinend nicht. Ich denke, was Dir zuerst gut nutzte (die Illoyalität seinen Freunden ggü), wird für Dich nun zum Problem, weil er jetzt den A. in der Hose bräuchte, den er schon nicht hatte, als er Deinetwegen log. Noch dazu, wo er krank ist.

Ich fänd es gut, wenn Du Deine Wünsche jetzt zurückstellen würdest und ihm jetzt das gibst, was er braucht, so wie er Dir das immer gegeben hat nach Deiner Aussage, bis er wieder aufm Damm ist. Entweder man hat eine Beziehung mit Liebe oder man guckt nur, wo man den besten Nutzen draus ziehen kann.

Tut mir leid für die nicht so angenehmen Worte, aber das kommt für mich so rüber.
 
  • #16
Er respektiert dich nicht und er hat dich nie respektiert, weil du dich über deinen Beruf definierst. Du sagst ihm, er soll seinen Freunden nichts sagen, weil du keinen vernünftigen Job hast. Ja und? Erstmal ist er der Mann und hat dich zu versorgen, wenn er so ein toller Hecht ist, und zweitens, wenn er eine Karrierefrau bräuchte, dann hätte er sich diese ja auch holen können.

Jetzt hast du was aus dir gemacht, weil dein Selbstwert klein war. Sehr gewagt. So stehst du immer unter Druck bei einem Mann, wenn du von Anfang an nicht mit dir zufrieden bist oder vorgaukelst, nicht vollständig zu sein. Du definierst dich über deinen Job und was soll er seinen Freunden da sagen? "Sie war vorher nichts, aber heute hat sie Status und ich kann mich mit ihr blicken lassen!"? Wird er nicht machen! Das bringt alle beteiligten Personen in Verlegenheit. Immer dran denken: Du ziehst sowieso den Kürzeren bei dieser Geschichte.

Männer nehmen häufig fest zur Kenntnis, wie eine Frau am Anfang war und was sie gesagt hat, und ändern ihr Bild über sie auch nicht mehr. Da sich Männer selten weiterentwickeln, gestehen sie das ihrer Freundin auch selten zu.

Sage ihm: "Mir tut es weh, dass du deinen Freunden nichts von mir erzählst. Ich habe mich weiterentwickelt und ich wünsche, dass du mich an die Öffentlichkeit bringst, ansonsten leidet eben unsere Beziehung auf Dauer und es wird irgendwann zur Trennung führen. Es ist mir sehr wichtig!"
Ich denke, Männer kapieren schon, aber Frauen sind häufig zu indirekt und trauen sich nicht, klare Worte anzusprechen, notfalls auch immer wieder, bis es umgesetzt wird.

Denn mal ehrlich, auf Dauer wird es zur Trennung führen, weil er so jahrelang problemlos weiter machen kann, du aber nicht.

Du hast dich weiterentwickelt, hoffentlich auch in Sachen Reife und Persönlichkeit, also wage ein klares Gespräch. Das gehört dazu.

Die FS soll sich nicht über ihren Job definieren? Der Mann soll sich als Ernährer fühlen? Ein äußerst riskanter und antiquierter Tipp. Erst recht in Zeiten, in denen Beziehungen nicht unbedingt stabil sind.
Zudem hat ihr Partner einen burnout. Würde er sich wirklich wohl in dieser Rolle fühlen?
 
  • #17
Wie kann man denn eine so lange Beziehung geheim halten?

Eine Beziehung zu verschweigen setzt ja permanentes Lügen gegenüber den Menschen voraus, die einem am nähsten stehen.

Was passiert bei euch ... ??

Genau das denke ich mir auch!
Hast Du Informationen, wie seine früheren Beziehungen liefen? hatte er schon ein Mal eine lange verbindliche Beziehung mit gemeinsamer Wohnung usw? Es ist doch erstaunlich, dass ein erfolgreicher Mann knapp nach dem besten Alter zum Familie gründen noch Single ist.

Es gibt Männer, die sich selbst als ungezähmten Junggesellen sehen, the lonesome rider. Das ist eine Lebenseinstellung, die von diesen Männern kultiviert wird. Nach Deinen ersten Infos, 45 Jahre, ledig, relativ großer Altersunterschied, relativ großer Unterschied im beruflichen Erfolg. Er bekommt auch nach Monaten keine richtige Beziehung auf die Reihe...

Das Lügen würde mich stören. es gibt viele Wege, Dich jetzt als Partnerin vorzustellen. Was antwortet er denn, wenn Muttern oder Freunde meinen, er solle mal wieder nach einer Lebensgefährtin schauen?

Er handelt berechnend, wenn er Dich über so lange Zeit verschweigt.
Bei mir ist der Verdacht entstanden, dass er den wahren Grund für die Heimlichtuerei verschweigt. Ich tippe mal auf eine andere Frau, mit der er die offizielle Beziehung führt.
 
  • #18
Hallo Mintgrün,
auch wenn es weh tut, trenne dich von diesem Mann.
Ich habe genau diese Situation selbst schon einmal erlebt, er wird immer wieder einen neuen Grund finden warum es gerade nicht gut ist Eure Beziehung öffentlich zu machen.
Auf Dauer tust du dir damit am meisten weh.
 
  • #19
Bei mir ist der Verdacht entstanden, dass er den wahren Grund für die Heimlichtuerei verschweigt. Ich tippe mal auf eine andere Frau, mit der er die offizielle Beziehung führt.

Ja das denke ich auch, du bist seine Affäre die er genießt und geheim hält. Sein Verhalten lässt sich auch ganz einfach erklären.

Er ist bei dir so entspannt im Umgang miteinander, weil er halt schon mit einer Partnerin liiert ist. Was glaubst du warum sich Singels so oft in vergebene Menschen verlieben, weil diese einfach den Druck der Partnersuche hinter sich gelassen haben und so entspannt und souverän agieren können, was wiederum sexy macht.

Das mit seinem Burnout würde ich hinterfragen. Für mich klingt das einfach nur als Mittel zum Zweck. Er gibt vor krank zu sein und schafft sich so Zeit für eine andere Frau.

Würde auch mal im Nachbar Thread lesen, wenn ein Mann sich sicher ist, dann schnappt er die Frau sofort vom Markt weg und nichts anderes.
Ein 45 Jähriger Mann der Angst vor seinen Freunden hat seine Freundin vorzustellen ist sowieso der Lacher des Jahres, so ein Mensch scheidet doch für jede Verbindlichkeit aus.
 
  • #20
Liebe Fragestellerin,
Zwei Dinge sind mir beim lesen deines Posts direkt in den Sinn gekommen.
Mittlerweile sind 1.5 Jahre vergangen und er hat den Schritt nie gewagt. Grund ist, dass er fürchtet, seine Freunde zu verlieren, wenn sie von dieser Geheimhaltung erfahren
Auch wenn ich diese Gedanken nicht nachvollziehen kann, so frage ich mich: glaubt er durch aussitzen und weiter geheimhalten wird es besser?
Die Situation wird doch immer Verfahrener und unangenehmer für ihn. Ich glaube diese Angabe/Grund den er angibt, schiebt er nur vor.

So wie hier schon geschrieben wurde, du hattest damals einen guten Grund, weshalb du die Beziehung erstmal geheimhalten wolltest und ich sage dir, er hat heute auch ein Grund weiter daran fest zu halten, aber nicht den, welchen er angibt, sondern
Ich möchte eine Beziehung wie andere auch. Zusammenziehen, ein Kind. Doch das geht unter diesen Umständen schlecht.
Hier würde ich ansetzen! Du möchtest zusammen ziehen und ein KIND, er möchte das nicht und solange er die Beziehung nicht öffentlich macht, kommt ihr in diesem Punkt nicht weiter und er muss dir nicht erklären wie ER zu Familienplanung steht. So läuft er nicht Gefahr dich deshalb zu verlieren.

Dein Freund rennt also gerade vor einem anderen Problem davon und versucht es auszusitzen oder zumindest vor sich her zu schieben.
Ich bin sicher er liebt dich und will dich nicht verlieren, aber seine Vorstellungen von eurer Zukunft, stimmt nicht mit deiner überein.
Zusammen ziehen-ja! Kind- nein!

Denk mal drüber nach! Oft erkennt man dann doch einen Zusammenhang.
 
  • #21
Liebe Mintgrün,
bitte lass dich von den teilweise doch etwas sehr desillusionierten und frustigen Antworten nicht kirre machen! Keine andere Frau, du fühlst dich mit ihm wohl, er kümmert sich = 99% in Ordnung.
Jetzt fahrt ihr ja erst Mal zusammen in den Urlaub. Einfach den Mal genießen und weder dich noch ihn stressen. Und, wenn du ihn wirklich magst, dann stell ihm bloß kein Ultimatum!! Kläre das mit ihm mit dem Burn-out nach ein paar Tagen Urlaubsruhe und mach konstruktive Lösungen-und Unterstützungs-Angebote.
Das mit dem Beziehung" bekannt machen", ist doch ganz easy: in der Öffentlichkeit mal die Hand nehmen, falls ihr FB oder so habt, mal ganz dezent was mit "xy ist mit xx da und da unterwegs", eben draußen vertraut verhalten. Wenn jemand fragt, kann man das auch mal "weglächeln" und "wollten erst mal schauen, hat sich so ergeben, war erst ne Affäre" etc. antworten. Dann ist das auch mit dem "wie lange schon?" nicht so dramatisch: "geht schon ne Weile".
Mit dem Kind, das ist doch was, was sich ergibt, oder? Wenn er das grundsätzlich will. Und gehen tut das ja noch ein paar Jahre
 
  • #22
Weiter ist er, was Kinder angeht, skeptisch seit seinem drohenden Burnout. Als ich mich trennen wollte, meinte er
Wenn ihr sofort euch ans Kindermachen macht, kommt eure Beziehungsdauer sowieso raus. Die wenigsten fallen über einander her und wollen sofort ein Baby.
Wenn du es langfristiger formuliert hast, so 2-3 Jahre, ist das jetzt schon Aufschieberititis von ihm und du verschwendest deine Zeit.

Zu Beginn wollte ich, das so, weil ich damals in einem bestimmten Bereich beruflich Fuß fassen wollte. Mein Freund ist in diesem Bereich sehr bekannt und erfolgreich. Ich wollte aber nicht respektiert werden, weil ich mit ihm zusammen bin, sondern allein überzeugen.
Ich bin da immer skeptisch, wenn ich sowas lese und denke, wieso sagt man sowas, also muss da doch was dran sein und du hast von ihm profitiert. Offensichtlich so dass alle es mitbekommen haben wohl nicht, aber sei es durch nützliche Informationen oder direkte Hilfstaten.
Das spielt finde ich schon eine Rolle, weil es erklären KÖNNTE, warum er sich in letzter Zeit so schlecht fühlt und es kein Burn out ist.
Schlechtes Gewissen und Angst vor seinen Freunden, die auf eine gewisse Art Kollegen sind.
Kann es passen, dass sein Burn out Gefühl anfing, als du anfingst, du hättest gerne eure Beziehung offiziell?
Allerdings passt seine Aussage, er fände es gut, wenn du seinen Freunden das sagst, nicht ins Bild - mir scheint aber er ist zurückgerudert, sonst hätte er euren gemeinsamen Urlaub bekannt gegeben.
Sieh es positiv, du hast einen prima Job und du hättest lieber einen Mann, der Kinder wirklich will und zu eurer Beziehung steht. Du kannst ja auch ausserhalb der Arbeit nach einem neuen Ausschau halten.
Ausserdem wolltest du dich sowieso schon mal von ihm trennen.
 
  • #23
Auch ich bin erstaunt darüber, wie jemand so viel Macht über ihn haben kann. Alle drei sind beruflich eng verbunden und es bestehen hier Abhängigkeitsverhältnisse. Zum Ultimatum: Morgen fahren wir in den Urlaub. Ich sagte ihm, er solle sagen, dass er mit mir fährt, sonst tue ich es. Er war mitten in der Arbeit bei einer schwierigen Sache und sagte, das und die Arbeit überfordere ihn gerade völlig und er tat mir sehr leid. Ich denke, der Burnout spielt stark rein. Er sagte auch mal, dass das der Ursprung des Dilemmas sei und alle Verzweigungen von da abgehen. Das glaube ich auch.

Aber auch wenn es so ist: So kann es doch nicht weiter gehen.

Liebe FS,

eigentlich ist es nicht deine Angelegenheit, seinen Freunden diese Mitteilung u machen.
Sorry, aber auf mich wirkt das alles sehr suspekt, dass seine Verzweiflung/ Erschöpfung mit dem zusammenhängt, was mit dir, seinen Freunden und den beruflichen Abhängigkeitsverhältnissen zu tun hat. Aus irgendeinem Grund hat er regelrecht Angst davor, ihnen zu sagen, dass er mit dir zusammen ist. Und zwar eine solche Angst, das es ihn psychisch und physisch fertig macht.

Du schreibst nichts Näheres zur dieser beruflichen Tätigkeit, die er kaum noch schafft, doch es ist offensichtlich, dass die Zusammenhänge, zwischen seiner Arbeit, der beruflichen Abhängigkeit zu seinen „dominanten“ Freunden und seiner geheimen Beziehung zu dir, ihn gesundheitlich mehr beeinträchtigen, als es gut für ihn ist.

Was meint er mit Ursprung des Dilemmas und dass alle Verzweigungen von da abgehen?

Das alles kommt mir eher vor wie die Vorlage zu einem Krimi als zu einer Liebesgeschichte.
 
  • #24
Noch ne Frage: Du hast eure Branche ja nun nicht geschrieben. Kann es sein, dass er Dir beruflich genutzt hat mit Erfahrungen und Hilfe, und es nur nach außen so aussieht, als hättest Du Dein berufliches Fortkommen ganz allein geschafft? Und kann es sein, dass seine Freunde und beruflichen Partner, wenn jetzt eure Beziehung bekannt wird, denken müssen, dass er auch bei seinen Entscheidungen bei ihnen Dich im Hinterkopf hatte - also mit anderen Worten: Hat es Dir Vorteile verschafft, dass er mit seinen Leuten sich als Konkurrenz zurückgehalten hat, indem er irgendwelche Auftraggeber seinen Leuten gar nicht nannte, so dass Du zuschlagen konntest, oder sowas?

Dann würde dem Verschweigen der Beziehung ja noch zugrunde liegen, dass er seine Leute auch im Business hintergangen hat, was auffliegen würde, wenn er jetzt sagt, dass ihr zusammen seid und das schon eine gewisse Zeit.

Es klingt für mich so, als stände er sehr unter Druck, dass eure Beziehung bekannt wird. Könnte seine Existenz dran hängen, weil seine Partner ihm nicht mehr vertrauen würden bzw. denkt er das?
 
P

Papillon

  • #25
Also, richtige Freunde kann man Jahre lang nicht sehen und dann sind sie wieder da und man hilft sich.
Ich würde bei eurer Geschichte auch erstmal schlucken und dann einen Lachanfall bekommen. Es wäre kein Grund eine Freundschaft zu beenden. Die Wahrheit wäre mir wichtig.
Beschreibst du hier Freunde oder Partner in der Firma? Ich denke die Verstrickungen liegen eher hier begraben.
In deiner Haut möchte ich nicht stecken und ich würde für mich ein klares Umfeld ohne Lügen schaffen.
 
  • #26
...
Er steckt im Burnout, ist noch nicht auf der Talsohle angekommen und weder bereit noch fähig sowohl hinsichtlich seines Berufslebens noch im Hinblick auf sein erdrosselndes Privatleben etwas zu tun. Und natürlich lehnt dieser Typ Mann professionelle Hilfe ab, weil er dann was ändern müsste. Er gefällt sich ja in dem Stressprogramm, wo er nach dem Peter-Prinzip solange aufgestiegen ist, bis er deutlich über seine Fähigkeiten überschritten hat. Das tut weh einzugestehen und darum macht er weiter bis es nicht mehr geht.
(..)
Bis jemand aus einen richtigen Burnout rauskommt, dauert es Jahre. Er hat aber noch nichtmal damit angefangen. Je älter man ist (ist er) und je runtergewirtschafteter, umso länger dauert es, wenn es denn überhaupt gelingt.
Der Mann ist 45. (...)
Wenn er nicht umgehend drastischen Massnahmen ergreift um aus dem Burnout rauszukommen und das wieder Reinrutschen zu verhindern (monatelange berufliche Off-Zeit, Reha, Psychotherapie, Sport, Vampierfreunde entmachten, berufliche Neupositionierung entsprechend seinen Fähigkeiten) solltest Du Dir überlegen, ob Du Deine private Zukunft mit diesem Mann planst.

Dies ist exakt auf den Punkt gebracht und das wirklich Relevante bei dieser Geschichte.

Egal, ob er morgen den Weg findet, zu Dir zu stehen, oder nicht - was ich persönlich nur für Wochen akzeptiert hätte.
Burnout ist keine Lappalie, in 6 Wochen erledigt.
Je länger es dauert, je tiefer drin, desto schwieriger bis unmöglich, wieder zur alten Form zurück zu finden.
Ganz gelingt es sehr selten, es braucht eine vollständige Lebensumstellung, und man verändert sich persönlich meist doch sehr.
Lies Dir obigen Post genau durch, google mal intensiver zu diesem Thema.

Auch wenn es nun egoistisch ist, erscheint steht aus welchen Gründen auch immer nun 1,5 Jahre nicht zu Dir, kann / will es nicht.
Seine Zukunftsperspektiven sind vage, ob Eure Wege noch zusammen finden?
Ich sehe wenig Aussicht.

Er müsste sich offen mit Dir zeigen, sofort die Reißleine ziehen, intensiv Therapie, am besten erst mal eine vollständige Auszeit, stationär psychosomatisch, dann weiter berufliche Auszeit, begleitend mit ambulanter Therapie, Verhaltensänderung, Lebensumstellungen.

Familie - ja, später, wenn er stabiler ist, Du ggf. den berufstätigen Part übernimmst, und er sich in der Rolle des Hausmannes sehen kann.

Bei einem befreundeten Paar hat dieses Modell hervorragend geklappt, er war ein toller Vater.
Aber - man muss selbst damit klar kommen, Thema Selbstwert.

Ich selbst tue mich bis heute schwer damit, zu akzeptieren, dass einiges, was ich tun möchte, nicht mehr geht. Dass Grenzen da sind und wenn ich mal wieder an ihnen nage, ich oft genug gleich die spürbare Quittung bekomme.
Aber ich habe die Familienverantwortung nicht mehr, das erleichtert, und - ich hatte mich abgesichert, also bin ich finanziell unabhängig.

W,48
 
  • #27
Ich denke, dass ihm alles zuviel wird und zu einem großen Problem.
Und das meine ich nicht lächerlich, sondern ehrlich!
Post auf machen, der Wasserhahn der tropft oder mit Freunden etwas besprechen....es ist wie ein kleines Loch im Zahn, welches die Zunge wie ein riesen Krater fühlt.

Hier musst Du ja nicht drohen es den Freunden zu sagen, sondern biete es ihm an. Vielleicht ein Foto aus dem Urlaub senden?

Das mit dem Kinderwunsch ist sicher auch belastend. Er weiß, dass er 45 ist und kurz vorm Burnout steht, Nerven schwinden und gleichzeitig auch die Zeit.

Vielleicht wirklich die Zeit über einen Rollenwechsel nachzudenken?
Es ist kein Muss und nicht klar ob er es gut fände oder als Niederlage sehen würde.
Doch erstmal müsstest Du deine Möglichkeiten überdenken.
 
  • #28
Hallo Mintgrün,

wegen solch schrägen Geschichten wie Deiner bin ich noch hier. Anfänglich habe ich einen Weg gesucht meiner präkeren Lage entkommen zu können, habe hier sehr viel lesend gelernt und zu mir gefunden, nun aber wiederholen sich die Geschichten größtenteils im Tagesrhythmus.

Verschweigen ist Euer Lebensmotto, so habt Ihr Euch gefunden und nun lebt er es konsequent weiter. Was wundert Dich daran? Im Zweifel würdest Du es doch auch bei nächstbester Gelegenheit wieder tun, wenn es Dir zum Vorteil oder nicht zum Nachteil gereicht. Dass man etwas nicht bewusst be- und ausnutzt kann ich verstehen, aber deshalb ablehnen, komische Einstellung, und sich dann wundern, wenn man dafür kein Verdienstkreuz bekommt und der Schuss sogar nach hinten losgeht. Nicht lügen heißt im Umkehrschluss nicht die Wahrheit zu sagen.

Wenn Dein Freund nicht im ureigensten Sinne ganz schnell die Kurve bekommt, nehme ich gerne Wetten darauf an, dass er bald als einer vom Lebengezeichneter dazu gezwungen wird. Lese Dir dazu gerne nochmal die messerscharfe Analyse von @Vikky zu einem burnoutgefährdeten 45er und dessen Zukunftsfähigkeit durch.

Für Dich befürchte ich, dass der Zug mit Deinen Vorstellungen und ihm bereits am entgleisen ist und er nicht mehr aufzuhalten.
 
  • #29
@Mintgrün
Euer Altersunterschied ist einfach viel zu groß, Mintgrün! Ihr habt völlig unterschiedliche Lebenspläne. Er will Karriere machen und sich kreativ verwirklichen. Er genießt seine Freiheit! Er will Spaß mit einer jungen hübschen Studentin mit toller Figur und junger Haut. Mehr nicht. Vermutlich hat er Ones und Affären parrallel zu dir. Und das wissen die Freunde natürlich! Sonst hätte er doch längst geheiratet und Kinder bekommen in seinem Alter. Ist er denn kinderfreundlich? Sonst hätte er eine passende Lebensgefährtin Ü40, mit der er sein Leben verbringt. Sonst würde er doch längst mit dieser Frau zusammen wohnen und leben. Nein, all das ist ihm ein Gräuel und deshalb haben sich bereits ein Dutzend Frauen vor Dir von ihm getrennt. Er ist so wie er ist! Er will weder ein Kind mit dir noch mit dir zusammen ziehen. Er plant auch keine Zukunft mit dir. Wie oft seht Ihr Euch denn in der Woche überhaupt? Wie oft habt Ihr Sex? Und was macht Ihr zusammen? Er hatte nie vor dich seinen Freunden vorzustellen. Er stellt seine Freundinnen nie seinen Kollegen und im Freundeskreis vor. Er will sich alles offen halten! Ihr habt völlig andere Lebensperspektiven.
Um dich vorzustellen, reicht eine witzige Postkarte an die Freunde aus dem Urlaub mit Euren Unterschriften! Dss schafft Neugierde und startet eine Spannungskurve. Und als nächstes dann eine WhatsApp mit Paarfoto... Un dann auf ein Glas Wein in eine coole Bar. Gegen Burnout empfehle ich 3x wöchentlich Sport an der frischen Luft, z.B. Mountainbiken oder Nordic Walking, Reiten in der Natur. Der Sauerstoff kurbelt die Durchblutung und die Zellregeneration im Gehirn schnell wieder an. Ein arbeitsfreier Tag in der Woche wäre gut! Z.B. Freitag oder Montag. Und natürlich die Ernährung umstellen, also täglich gesund kochen und leben. Den Haushalt hygienisch und ordentlich strukturieren. Magnesium hilft sowie Säure-Basen-Bäder und spezielle Sportnahrungsergänzungsmittel. Er hat einen Mangel an Vitalstoffen, Mineralien und Vitaminen. Ein erfahrener Homöopath wird ein Konstitutionsmittel verschreiben. Wenn er wirklich einen Burnout hätte, würdest du das an seiner Kommunikation mit dir merken. Er kann auch einfach nur mal überarbeitet und gestresst sein. Es ist nicht immer gleich ein Burn-Out. Und Ihr fahrt ja jetzt in Urlaub. Eine entspannte Zeit Euch!
 
  • #30
@Mintgrün
Euer Altersunterschied ist einfach viel zu groß, Mintgrün! Ihr habt völlig unterschiedliche Lebenspläne. Er will Karriere machen und sich kreativ verwirklichen. Er genießt seine Freiheit! Er will Spaß mit einer jungen hübschen Studentin mit toller Figur und junger Haut. Mehr nicht. Vermutlich hat er Ones und Affären parrallel zu dir. Und das wissen die Freunde natürlich! Sonst hätte er doch längst geheiratet und Kinder bekommen in seinem Alter. Ist er denn kinderfreundlich? Sonst hätte er eine passende Lebensgefährtin Ü40, mit der er sein Leben verbringt. Sonst würde er doch längst mit dieser Frau zusammen wohnen und leben. Nein, all das ist ihm ein Gräuel und deshalb haben sich bereits ein Dutzend Frauen vor Dir von ihm getrennt. Er ist so wie er ist! Er will weder ein Kind mit dir noch mit dir zusammen ziehen. Er plant auch keine Zukunft mit dir. Wie oft seht Ihr Euch denn in der Woche überhaupt? Wie oft habt Ihr Sex? Und was macht Ihr zusammen? Er hatte nie vor dich seinen Freunden vorzustellen.
Besser als @Elfe11 hätte ich es nicht formulieren können! Hast du dich denn nie gefragt, weshalb dieser Mann mit 45 Jahren nie verheiratet war und keine Kinder hat? Männer die selbst Familie gründen wollen zögern gar nicht lange sie sind aktiv und nehmen auch das Privatleben in die eigenen Hände und gründen eine Familie noch bevor sie 35 sind! Die eiern nicht rum, denn sie haben Ziele und Pläne in ihrem Leben und setzen sie durch.

Wo trefft ihr euch denn überhaupt? Nur bei dir oder auch bei ihm? Wenn seine Privatwohnung ein Tabu ist für dich, dann würden mir die Alarmglocken läuten. Und auch glaube ich, dass er dich nicht bei seinen Freunden vorstellen will weil sie alles über sein Privatleben wissen und auch das du die nächste nächste Perle auf der Kette bist.

Es kann sogar sein, dass er feige ist aber den Zustand selbst nicht mehr aushält die ewige Geheimniskrämerei und Lügen, dass er darauf wartet, dass du das für ihn übernimmst.
Ich kannte ein Ehepaar sehr gut und der Mann verliebte sich fremd. Aber war sehr feige, dass seiner Frau zu erzählen und stattdessen stellte ein Buch mit Widmung seiner Geliebten gut sichtbar in den Bücherregal, damit das seine Frau beim staubwischen fand. So war es auch.

Selbst wenn du das in deine eigene Hände nimmst und die Beziehung offenbarst, was willst du überhaupt von einem solchen - mit Verlaub -Waschlappen, der keine Eier in der Hose hat? Er wird sich immer um Entscheidungen drücken auch in Zukunft, selbst wenn ihr heiratet und Kinder bekommt. Dieser Mann wird dich immer im Stich lassen, wenn seine Unterstützung erforderlich ist! Das kann ich dir schon jetzt prophezeien - und das ohne Kristallkugel.

Sei klug und verlasse ihn auch, so wie alle anderen Frauen vor dir. Oder mache alles öffentlich, und er wird sich zu dir bekennen müssen, um nicht sein Gesicht zu verlieren.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top