G

Gast

Gast
  • #31
Liebe FS,
das "warum" kann dir niemand erklären. Du kannst nicht in einen Menschen hineinschauen. Ob die von ihm gegebenen Erklärungen wirklich stimmen, weiß man auch nicht. Aber Fakt ist, er hat sich zurückgezogen.

Das schmerzt einen. Weil man offen war, jemanden in sein Leben gelassen hat, Hoffnungen, Wünsche und Träume gehabt hat - und sich nun unvermittelt wieder davon verabschieden muss.

<Mod. Nebenthemen entfernt>

Was ich damit sagen will, bezieh sein Verhalten nicht nur auf dich. Selbstkritik ist gut, und sich Dinge zu Herzen zu nehmen, die einem auffallen, ganz sicher auch! Man muss immer an sich arbeiten und darf sich kritisch hinterfragen.

Aber auf der anderen Seite sollte man auch dazu stehen, wer und was man ist. Darauf kann man stolz sein! Man muss nicht überheblich werden, und Herzensbildung ist sicher die wichtigste Ausbildung, die man absolvieren kann. Aber ich denke, dein Herzensmann hatte ein ähnliches Problem wie meiner, du hast ihm einen Spiegel vorgehalten, wie ER vielleicht gerne wäre ... aber ihm Moment aus den verschiedensten Gründen nicht werden kann ... aber das sind SEINE Baustellen, nicht deine.

Es ist traurig und sicher eine schlimme Erfahrung für dich. Es tut weh ... aber man kann es leider nicht ändern. Du - und ich - müssen unsere Expartner das Leben führen lassen, das sie möchten. Und das ist leider ein Leben ohne uns.

Das sagt aber nichts über unseren Wert aus. Durchlebe diese traurige Zeit, denke drüber nach, lass eine Weile die Öhrchen hängen - und dann geht es weiter im Leben. So ist es eben. Manchmal schön, manchmal anstrengend.
Alles Gute dir!
 
G

Gast

Gast
  • #32
Nein, angeberisch etc bist Du nicht! Ich hatte vor kurzem auch einen Freund, der konnte mir nicht das Wasser reichen, in beruflicher und auch gesprochener Hinsicht. Er konnte nicht ruhig, vernünftig und sachlich mit mir reden, er wurde immer laut, wollte das Gespräch übernehmen und lachte, weil ja alles was ich sagte, doch so falsch war und versuchte mich kleiner zu machen.
Auch ich habe Humor und nicht immer recht, aber man merkt eben, wenn jemand gegen eine starke Frau nicht ankommt. Die Beziehung habe ich beendet.
 
G

Gast

Gast
  • #33
Liebe Fragestellerin,
Du bist sehr erfolgreich und selbstbewusst. Das wird auch in Deinen Beiträgen deutlich.
Dein Freund ist nicht nur jünger als Du, er hat auch weniger Erfolg. Er ist Dir nicht gewachsen.
Dich stört das nicht.
Aber ihn stört es !

Er fühlt sich an Deiner Seite klein und schäbig.
Die allerwenigsten Männer können das aushalten.
Das kann man unreif finden oder moralisch verwerflich, man kann auch alle Männer als Würstchen abqualifizieren, weil sie es nicht mögen "wenn eine Frau ihren Weg geht". Das ist sicher eine kluge Analyse.
Aber was hilft das ?

Gut möglich, dass er schon eine Neue hat. Die ist dann vermutlich Kindergärtnerin oder Anwaltsgehilfin und himmelt ihn ein bisschen an. Das gefällt ihm viel besser als von Dir runtergeputzt zu werden wegen eines abgesagten Dates.
Er möchte sich lieber groß und stark fühlen als klein und unzulänglich.
Ist das wirklich so unverständlich ?

Alles Gute
w50
 
  • #34
Aber anscheinend scheint man ja hier bei gewissen Männern einen wunden Punkt zu treffen, wenn man als Frau mit Erfolg daherkommt?? Vielleicht stimmt die Theorie meiner Freundin, einer Psychotherapeutin übrigens, also doch, indem sie sagt, dass viele Männer es einfach nicht ertragen können, wenn eine Frau ihren Weg geht, weil sie immer und überall selber als der tolle Hecht da stehen müssen...
Das sehe ich genauso wie du! Ein Mann der wirklich stark und selbstbewusst ist, lässt sich nicht von einer erfolgreichen Frau abschrecken. Er sieht sie nicht als seine Konkurrentin, sondern als seine ebenbürtige Partnerin, liebt und anerkennt sie in ihrem Wesen, in ihrer Persönlichkeit, liebt ihre Begeisterung für ihren Job - er liebt sie mit all ihren Schwächen und Stärken.
Vielleicht hattest du ihm zu wenig deine anlehnungsbedürftige Seite gezeigt - die wir auch haben -, das Gefühl gegeben, dass du ihn brauchst, seine Nähe und Zärtlichkeit.

Ich denke auch, dass du hier die meisten Männer auf den wunden Punkt getroffen hast. Auch deine Freundin hat Recht. Ein Psychotherapeut sagte einer Akademikerin, die von ihrem Akademiker verlassen wurde, um sich eine Barfrau zu nehmen und sie Schwierigkeiten hatte einen ebenbürtigen Partner zu finden: "Ihr Frauen seit und wart immer die Stärkeren gewesen". Dass es so ist, zeigte mir auch mein letzter Partner, der seinen seelischen Schmerz mit Alkohol ertrank. Männer sind zwar physisch viel stärker aber sie sind emotional viel schwächer und können mit den Widrigkeiten des Lebens und den daraus entstandenen negativen Gefühle (Einsamkeit, Trauer, Enttäuschung, Wut, Ärger) viel schlechter umgehen. Sie sind aber in Wirklichkeit das schwache Geschlecht! Natürlich nicht alle, aber ich denke Global ist es die Mehrheit der Männer.
 
G

Gast

Gast
  • #35
Gut möglich, dass er schon eine Neue hat. Die ist dann vermutlich Kindergärtnerin oder Anwaltsgehilfin und himmelt ihn ein bisschen an. Das gefällt ihm viel besser als von Dir runtergeputzt zu werden wegen eines abgesagten Dates.
Er möchte sich lieber groß und stark fühlen als klein und unzulänglich.
Ist das wirklich so unverständlich ?

Alles Gute
w50

Das wäre der Hammer. Das Traurige ist, ich fand ihn toll, aber ich hab es ihm nicht geziegt. Einmal hab ich gesagt, dass mir alles vorkommt wie im Traum, daraufhin sagte er "So toll bin ich auch nicht". Für mich war er toll, aber das konnt ich leider nicht mehr zeigen.
 
G

Gast

Gast
  • #36
Und wirklich starke und selbstbewusste Frauen müssen nicht ständig betonen wie stark und selbstbewusst sie doch sind ... denkt mal drüber nach meine Damen.
 
  • #37
So sind sie die Männer, suchen immer auf Augenhöhe aber nie dadrüber. Die Frau darf auch viel verdienen, aber nicht mehr als der Mann. Nur sehr wenige Männer können mit starken Frauen umgehen. Liebe FS im Grunde solltest Du froh sein, dass Du ihn los bist. Nach meiner Erfahreung verstärken sich solche negativen Eigenschaften mit der Zeit nur statt sich zu bessern.
 
G

Gast

Gast
  • #38
So sind sie die Männer, suchen immer auf Augenhöhe aber nie dadrüber. Die Frau darf auch viel verdienen, aber nicht mehr als der Mann. Nur sehr wenige Männer können mit starken Frauen umgehen. Liebe FS im Grunde solltest Du froh sein, dass Du ihn los bist. Nach meiner Erfahreung verstärken sich solche negativen Eigenschaften mit der Zeit nur statt sich zu bessern.

Das Thema ist echt genial. Die Entscheidung eines Mannes keine Lust auf eine Frau zu haben, die sich selbst als erfolgreiche Unternehmerin sieht statt als Partnerin wird als schlechte Eigenschaft ausgelegt.
Der Mann hat eine klare Entscheidung getroffen:
Für ein "normales", selbstbestimmtes Leben und sich eine Partnerin zu suchen mit der eine harmonische = beide Partner gleichgestellt Beziehung möglich ist.

Weder Frau noch Mann hat Lust auf einen Partner der in der Beziehung genauso ist wie in der Arbeit.
Finds einfach nur erschreckend wieviele Frauen sich einreden das das Verhalten der FS (und evtl auch das eigene) so in Ordnung ist, statt sich mal zu hinterfragen ob eine wirklich starke Frau es nötig hat diese "Stärke" auch in einer Partnerschaft hervorzuheben
 
G

Gast

Gast
  • #39
Der Grat zwischen Selbstüberhöhung und Arroganz ist ein ganz schmaler.

Wer tatsächlich besonders herausragende Eigenschaften vorzuweisen hat, braucht dies weder ständig zu wiederholen noch fortwährend bestätigt zu bekommen.

"Es ist besser, Ehre zu verdienen, sie aber nicht erwiesen zu bekommen, als Ehre erwiesen zu bekommen, sie jedoch nicht zu verdienen." [Mark Twain]

Die FS hat einen Korb erhalten und hat eben schwer daran zu schlucken - das kann auch Frauen passieren und kommt mir nicht unbekannt vor.

Wer Selbstbewußtsein mit Arroganz verwechselt, der lernt nie.

m, 50
 
G

Gast

Gast
  • #40
Die wenigsten Männer interessieren sich dafür ob eine Frau im Beruf erfolgreich ist.
Es kommt schlicht an auf Optik, Wesenszüge (süß, nett, liebevoll, unkompliziert) und eine gemeinsame Zukunftsplanung.
Wer weis schon wo die Liebe hinfällt, Krankenschwester oder Matheprof. - who cares?
 
M

Mooseba

Gast
  • #41
Weder Frau noch Mann hat Lust auf einen Partner der in der Beziehung genauso ist wie in der Arbeit.
Finds einfach nur erschreckend wieviele Frauen sich einreden das das Verhalten der FS (und evtl auch das eigene) so in Ordnung ist, statt sich mal zu hinterfragen ob eine wirklich starke Frau es nötig hat diese "Stärke" auch in einer Partnerschaft hervorzuheben
Aber heute scheint ja dies das moralisch korrekte Verhalten einer Frau - selbstverständlich niemals das eines Mannes - nach so vielen Jahrhunderten tatsächlicher Ungerechtigkeiten zu sein.

Frauen dürfen und sollen stark werden heute, aber Männer niemals schwach. Das zeigen schon die Medien, Fernsehfilme über die ach-so-starken Frauen boomen regelrecht, aber etwas über schwache - also schwach hinsichtlich Selbstbewusstsein - Männer ist nicht wirklich gefragt.

(m,30)
 
G

Gast

Gast
  • #42
Die wenigsten Männer interessieren sich dafür ob eine Frau im Beruf erfolgreich ist.
Es kommt schlicht an auf Optik, Wesenszüge (süß, nett, liebevoll, unkompliziert) und eine gemeinsame Zukunftsplanung.
Wer weis schon wo die Liebe hinfällt, Krankenschwester oder Matheprof. - who cares?

So sehe ich das auch. Der Mensch zählt und sonst gar nichts!

Aus irgendeinem Grund hast du, liebe FS, diesem Mann als Mensch nicht gepasst. Ob nun erfolgreiche Unternehmerin oder Kindergärtnerin - egal. Deine Person hat ihm nicht gepasst, er konnte sich mit dir keine Zukunft vorstellen, egal ob du nun eine "starke selbstbewusste Frau" bist oder nicht. Er verliess dich nicht, weil du "zu selbstbewusst bist", er verliess dich weil er sich keine gemeinsame Zukunft mit dir als Person vorstellen kann, weil er denkt, dass ihr einfach nicht zusammen passt oder sogar schon eine Neue an der Angel hat. Wer weiss?

Du fandest es toll und wunderbar mit ihm. Er jedoch sah das eben nicht so. Ihm hat an deiner Persönlichkeit wohl das eine oder andere Attribut gestört, so dass er sich nicht vorstellen konnte, mit dir eine langfristige Beziehung (weiter) zu führen.

Was ihm nun genau nicht gepasst hat, das kann nur er selbst sagen, doch so wie es aussieht wirst du das wohl leider nie erfahren. Seine "Gründe", die er anführt, sind nichts Anderes als billige Ausflüchte. Wenn man mit jemanden durchs Leben gehen will, dann tut man das! Egal, ob man nun sein Leben im Griff hat oder nicht, man geht den Weg gemeinsam, sofern Interesse daran besteht. Das war bei ihm definitiv nicht der Fall.

Er entschied für sich, sein Leben ohne dich weiter zu führen. Hat wohl einfach nicht gepasst, unabhängig davon, ob du nun Millionärin oder Bettlerin bist.

Wenn es nicht passt, dann passt es eben nicht. So ist es nun mal. Kann man nix machen.
 
G

Gast

Gast
  • #43
Aus irgendeinem Grund hast du, liebe FS, diesem Mann als Mensch nicht gepasst. Ob nun erfolgreiche Unternehmerin oder Kindergärtnerin - egal. Deine Person hat ihm nicht gepasst, er konnte sich mit dir keine Zukunft vorstellen, egal ob du nun eine "starke selbstbewusste Frau" bist oder nicht.

So ist es. Im Trennungsschmerz geht der Sinn für die Realität verloren. Kein Mensch verlässt den anderen weil dieser "zu toll" ist, für Frauen ist das aber offensichtlich die liebste Antwort auf alle Fragen. Das ist bequem, und schnell, und gut fürs Selbstbewusstsein.

Er hat dich verlassen, weil deine Gegenwart ihm unangenehm geworden ist. Er hat dir auch mit Sicherheit in gewissen Situationen gezeigt, wenn er sich nicht wohl gefühlt hat. Du müsstest eigentlich senibel genug und empfänglich für die Signale von (Geschäfts-)Partnern sein, wenn du auf Ablehnung bei dem Gegenüber triffst, das solltest du merken!

Im Moment bist du scheinbar noch ganz die verletzte Frau, (noch) unfähig zur objektiven Analyse - nicht die klar und strukturiert denkende Unternehmerin. Später vielleicht, wenn die Enttäuschung überwunden ist, und du wieder in der Lage bist klar zu denken, wirst du die wahren Gründe eurer gescheiterten Beziehung finden.
 
  • #44
[...] Kein Mensch verlässt den anderen weil dieser "zu toll" ist, für Frauen ist das aber offensichtlich die liebste Antwort auf alle Fragen. [...]

das ist so nicht ganz richtig.. es gibt durchaus einige Trennungsgeschichten, erzæhlt von der Frau, die sicht trennte ehe es noch mehr weh tun wuerde wenn er sie velassen wuerde.. alleine an der Anzahl der "wuerde" kan man sehen das es sich nur um Gedankenspiele handelte und rein im Kopf des Mædels stattgefunen hat. Der Kerl war etwas verbluefft das sie "aus heiteren Himmel schluss gemacht hatte"..
 
G

Gast

Gast
  • #45
So ist es. Im Trennungsschmerz geht der Sinn für die Realität verloren. Kein Mensch verlässt den anderen weil dieser "zu toll" ist, für Frauen ist das aber offensichtlich die liebste Antwort auf alle Fragen. Das ist bequem, und schnell, und gut fürs Selbstbewusstsein.

Er hat dich verlassen, weil deine Gegenwart ihm unangenehm geworden ist. Er hat dir auch mit Sicherheit in gewissen Situationen gezeigt, wenn er sich nicht wohl gefühlt hat..

Ja, das denke ich auch. Die FS war verliebt und hatte die rosa Brille auf. Der Mann hat ihr bestimmt schon mehrfach Signale gesendet, dass er eigentlich nicht will, die FS aber wollte diese nicht sehen.

Viele Frauen denken, weil sie "beruflich erfolgreich" (relativer Begriff!) und "attraktiv" (auch sehr relativ!) seien, sind sie der absolute Lottogewinn für alle Männer und wundern sich verdutzt, warum sie verlassen werden. Dann kommen Argumente wie "zu toll", "zu erfolgreich". Dass das überhaupt nicht stimmt, steht auf einem anderen Blatt. Dass in Tat und Wahrheit einfach die Persönlichkeiten nicht kompatibel waren, das sehen solche Frauen oft nicht.

Liebe Fs, ich habe keine Ahnung, wie du dich gegenüber ihm die ganze Zeit verhalten hast, aber wenn du natürlich dauernd betonst, dass du "erfolgreiche Unternehmerin" bist, dann kann ich gut verstehen, dass ihn (*nur Otto Normalverbraucher") das sehr gestört hat. Er hat sich in deiner Gegenwart eben nicht wohl gefühlt. Er sagt ein Date ab, weil er einfach keinen Bock hat.

Nachdem die Fs so ein Theater gemacht hat, als er das Date abgesagt hat, wagt er es natürlich nicht, ihr die Wahrheit ins Gesicht zu sagen und redet sich verzweifelt heraus, Hauptsache, er ist die Fs ein für allemal los! Oh nein, dieser Mann wollte definitiv nicht mehr, und die Fs hat die Schüsse vor den Bug übersehen, denn die rosarote Brille der Verliebten verhinderte das.

So wie sich dieser Mann benommen hat, wollte er die Fs so schnell wie möglich los werden. Der Mann wollte so schnell wie es geht *die Beine in die Hand nehmen", einfach nur weg von der Fs und möglichst nichts mehr mit ihr zu tun haben. Was auch immer vorgefallen ist, liebe Fs, aber dieser Mann findet dich alles andere als "toll". Das hat mit Selbstbewusstsein wenig zu tun, er hat dich verlassen, weil er dich als Person einfach nicht mag.
 
G

Gast

Gast
  • #46
Nachdem wir einmal eine kleine Diskussion hatten weil er ein date platzen ließ, bekam ich eine Mail, in der stand, dass er diese Beziehung nicht packt, nicht bereit ist für uns, dass ich toll wäre und er sehr glücklich war aber dass er sein Leben erst in den Griff bekommen müsse bevor er eine Beziehung führen kann, und dass er lang nicht so erfolgreich ist wie ich und er mich immer bewundert hat für meine Kraft und Power aber dass er geschäftlich nicht erfolgreich ist und mir nicht geben kann, was ich verdient hab.

@FS:
Für mich klingt das eher als wärst du es einfach nicht für ihn.
Ist eine nette Strategie sich bei Absagen selber die Schuld zu geben, damit der andere nicht verletzt ist oder austickt.
 
G

Gast

Gast
  • #47
Diejenigen, die nicht unbedingt aufhören wollen, wollen immer den Grund erfahren, z.B., damit sie Probleme aus dem Weg räumen/lösen können. Dazu brauchen sie Information und wollen Kommunikation. Du auch am Liebsten.

Diejenigen, die ein Ende wollen ahnen/wissen das, aber wollen ihre Entscheidung nicht ändern, offenlegen, keine Chance zur Lösung geben. Selbst wenn sie es könnten, wollen sie nicht. Manche können es nicht einmal, werden sich selbst nicht klar. Manche sind sich klar, wollen es aber nicht offenlegen, weil es ihnen peinlich ist, z.B. weil sie gemerkt haben, dass sie Versprechungen nicht halten wollen o.ä.

Deswegen endet es regelmäßig dort, dass einer beendet und nicht offenlegt. Nur wenige haben die Größe die wahren Gründe zu nennen. Mitunter reden sie sich ein, es nicht wahrhaftig sagen zu dürfen, weil es zu erniedrigend wäre. Tatsächlich hinterlässt es den Anderen mitunter aber nur im Hamsterrad gefangen.

Es könnte aber auch sein - so wie beispielsweise in meinem Fall - dass der andere die wahren Gründe gar nicht verstehen würde. Und dass die wahren Gründe für meinen Weggang sein kleines übergroßes Ego zutiefst verletzen würden. Erniedrigend oder nicht - ich gehe lieber ohne Rachegedanken im Rücken.
 
G

Gast

Gast
  • #48
Was er mit seiner Absage wirklich sagen will: "Du magst ein toller Mensch sein, ABER....

- Ich kann und will nicht mit dir leben
- Mich nervt ..dies oder jenes ..an dir einfach tierisch!
- Wir passen nicht zusammen
- Ich sehe mit dir keine gemeinsame Zukunft
- Mich stört an dir, dass ....
- Ich will dich nicht verletzen, aber ich kann und will einfach nicht mehr
- Ich gebe mir auch gerne selber die Schuld, aber ich will diese Geschichte unbedingt beenden
- Ich will nichts mehr mit dir zu tun haben, weil du mir einfach zu ..... bist
- Eine Beziehung mit dir? Nein, danke!
- Es war eine schöne Zeit mit dir, aber bis hierhin und nicht weiter!

Sowas oder ähnliches hat er in seiner Absage freundlich verpackt, weil er wohl ein "Trennungsdramar" vermeiden wollte und die wahren Gründe deshalb nicht gewagt hat, zu nennen. Er wollte die Beziehung so schnell wie möglich und möglichst ohne Drama und Tränen beenden!
 
  • #49
@46: ja, wenn Rache zu befürchten ist, würde ich auch zurückhalten. Würde mich ja mal interesseieren, was in Deinem Fall die wahten Gründe waren.
 
G

Gast

Gast
  • #50
@46: ja, wenn Rache zu befürchten ist, würde ich auch zurückhalten. Würde mich ja mal interesseieren, was in Deinem Fall die wahten Gründe waren.

46@Eisenherz:
Ich möchte das Ganze hier nicht aufrollen, gebe dir aber Recht mit deinen Worten.
Zu deiner Rückfrage nur soviel:
Er hatte ein negatives, neidvolles und selbstwertschwaches Weltbild, das mit Körperkult, Sex und Aggressivität kompensiert wurde - übrigens waren das auch die einzigen Gesprächsthemen und mir somit zuwenig für eine Beziehung. Nicht nur mir ist das aufgefallen.
Man kann einen Menschen nicht verändern. Hilfe oder Erklärungen waren sinnlos, er hätte weder zugehört noch es verstehen wollen. Ich habe auch keine Lust es ihm "reinzusagen" und zu provozieren. Ich bin einfach gegangen.

<- mod Bitte sehen Sie davon ab, das Thema in diesem Thread auszuweiten. Das führt zu weit von der Frage weg. >
 
G

Gast

Gast
  • #51
Sensible Männer merken vorher wann es Zeit ist zu gehen. Viele Frauen haben am Tag der Eheschließung nur ein Lippenbekenntnis abgegeben. Wenn dann die Zeiten schlecht sind muss der Mann schuld sein. Der Frau wird dabei die ewige Opferrolle zugeschoben und der Mann zum Verbrecher abgestempelt. Sind Kinder im Spiel wird über den Begriff "Kindeswohl" geregelt, dass der Mann nur noch zahlen darf. Das braucht kein Mann.

Warum soll der Mann erst warten auf den Zeitpunkt bei dem es der Frau recht ist, dass der Mann geht bzw. sie selber gehen will.

Die meisten Frauen haben kein wirkliches Selbstbewußtsein. Im Erstfall steht hinter den Frau die Staatsmacht mit ihrer Justiz. Sensible Männer wissen das inzwischen.
 
  • #52
Nunja, die toughe, erfolgreiche, selbstbewusste etc.etc.etc. Frau, die von einem Mann einen Korb bekommen hat - aus welchen Gründen auch immer- jammert nicht in anonymen Internetforen herum, wo die Claqueure des eigenen Geschlechts ihr die Antworten geben, die sie hören möchte, sondern reflektiert über ihre Schwächen und versucht, diese abzustellen.

Hatte auch schon zwei erfolgreiche, toughe, etc.etc. (siehe oben) Frauen am Start, die das immer so furchtbar betonen mussten. Man fühlt sich nicht unterlegen als Mann, sondern einfach nur gelangweilt.

Ich bin ebenfalls tough, selbstbewusst, erfolgreich, etc. etc. etc., aber man muss das ja nicht so albern vor sich her tragen und es zu Beginn des ersten Satzes gleich jedem unaufgefordert auf die Nase binden, denn es stösst ab.



So long,
m/43
 
G

Gast

Gast
  • #53
Liebe FS,

was ich wirklich bedenklich finde ist der Kontaktabbruch, den er vollzogen hat. Er lässt dich jetzt mit deinen Gedanken allein. Das ist ein wirklich ätzend!

Was auch bedenklich ist, ist das er das Date hat plazten lassen um sich vollzusaufen. Das ist noch ätzender. Trinkt er? Dann sei doppelt froh, dass er weg ist.



Es liegt nicht daran, dass du einen guten Job machst. Es liegt daran, dass er das einfach nicht wertschätzt. Für ihn scheint das nicht wichtig zu sein, um dauerhaft mit einer Frau zusammensein zu wollen. Seine Prioritäten sind andere.


Sein Alter hat mit seinem Verhalten übrigens gar nichts zu tun. Er könnte auch 50 sein, nicht dass du denkst, ein älterer Mann hätte da mehr Verständnis.

Ich verstehe deinen Ärger wirklich sehr gut, weil er dir irgendwie was vorgemacht hat. Er wußte, was dir wichtig ist. Er wußte, dass es ihm nicht wichtig ist. Trotzdem hat er sich auf Sex eingelassen und sich dann schäbig aus dem Staub gemacht.


Schon allein dieser Kontaktabbruch zeigt, dass er Konflikten aus dem Weg geht, keine Verantwortung tragen kann und eine völlig unreife Persönlichkeit ist.

Meiner Meinung nach ist er einfach neidisch auf dich und hat dir eins ausgewischt, um sein Ego aufzuwerten. Am Besten du meldest dich wirklich nicht mehr. Ehrenhaft ist sein Verhalten nicht, udn das weiss der auch.

Er kann auch nicht zugeben an was es wirlich lag, er müsste ja dann die Hosen runterlassen.
Es gibt halt solche Menschen, die mit solchen Taten versuchen ihr Ego aufzupuschen. Eigentlich ist er wirkich ein falsches Würstchen, dass deine Aufmerksamkeit nicht mehr verdient.



Achte einfach nächstes Mal ob er deine Werte achtet und respektiert, oder ob er ein Neidhammel mit Minderwertigkeitskomplexen ist.

Mein Ex übrigens hat dieselbe Tour abgezogen. Komplett das gleiche Programm.
Sein Suchschema ist eine völlig blöde Frau ohne Allgemeinbildung und Esprit, die ihm an den Lippen hängt und seine abstrusen Ideen goutiert.
Als ich ihm dann Paroli geboten habe ist er völlig eingesackt, hat den Schwanz eingezogen und ist abgehauen. Und seine Probleme hat er auch weggetrunken. Statt sich mit etwas auseinandersetzen hat er lieber zur Flasche gegriffen. Ist ja auch viel einfacher.

Reden wollte er auch nicht mehr, da er wußte, dass ich ihm den Rost runtermache. Suche dir einen Mann, der Frauen liebt und nicht einen, der in Frauen einen Konkurrentin sieht. Fertig.
Solche Männer brauchen wir nicht! Es gibt halt wirklich Männer, die mit Frauen nichts anfangen können, und die das am Anfang geschickt verbergen können. Lies mal das Buch "Scheisskerle", vielleicht kannst du dann ein wenig lachen. Oder schau dir im Internet den Kurzfilm "Der Aufreisser" an, dann lachst du noch mehr über diese Spezies.
Viel Glück
w39
 
G

Gast

Gast
  • #54
Liebe FS,
irgendwie traurig, dass eine Frau sich so verhalten soll, wie Männer das erwarten. Männer wünschen sich demnach eine Frau, die gerade soviel verdient, dass sie mit Kindern und ohne ihn so richtig in der Sch..(...) sitzt. Dann rennt er in mittlerem Lebensalter mit einer Jüngeren davon, die ihn immerhin noch 2 Jahre anhimmelt, bis sie ihn wirklich kennenlernt und verläßt und er dann wieder angekrochen kommt, um bis auf Weiteres ein warmes Nest zu haben. Tolle Perspektive.

Ist doch egal, was in solchen Typen vor sich geht...gehe Deinen Weg. Ich bin eine sehr zärtliche, weibliche Frau, ohne zu klammern, und musste mir mehrmals anhören: "Ich brauche eine starke(=harte) Frau" (denn ich weinte auf der Beerdigung eines Onkels meines Expartners, weil ich sah, wie abgrundtief traurig die Witwe war).
Die Hascherlsucher brauchen dann in ein paar Jahren einen anderen Kick. Verbiegen bringt nichts-und beim Richtigen kannst Du nichts falsch machen! Eine Freundin von mir hat das mit "dating down" gelöst, ihr Mann ist Koch und hat 6 Jahre komplett die Kinderbetreuung übernommen, während sie als Mathematikerin Karriere bei einem großen Konzern machte. Weißt Du, wieviel blöde Kommentare sich da beide anhören mussten? Doch das haben beide selbstbewusst ignoriert und es hat sie nur noch stärker gemacht. Ihre Ehe ist um Längen besser als alles "Genormte", was ich um mich sehe.
Und lasse die Finger von Männern mit Komplexen-die verletzen Frauen, um sich kurzfristig einen Egokick zu verschaffen. Meist sind sie aus guten Gründen abgeschossen worden und wollen jetzt auch mal der STARKE Part sein, der verlässt.
Viel Glück!
w
 
Top