• #1

Er will einziehen , aber er bzw. seine Ex verschiebt es. Was meint ihr?

Hallo ,
mein Liebster wollte September bei mir einziehen , er hat noch eine studierende Tochter (21), die bei ihm wohnt , die aber nur am Handy hängt und sich um nichts kümmert , besonders nicht um ihre WG- oder Zimmer-Suche. Sie sollte mal selbständig werden. Nun hat er sich immer um alles gekümmert . Die Mutter, seine Ex, kümmert sich nur sporadisch , überträgt ihm aber die meiste Betreuung der volljährigen Tochter . Wenn er nun seine Wohnung kündigt, hätte seine Tochter kein Zimmer . Nun wirkt seine Ex hier ein, er solle doch länger seine Wohnung noch mit der Tochter bewohnen, dann würde seine Tochter nicht auf der Straße stehen . Das Mädchen ist intelligent, aber entweder faul am Handy oder depressiv und leistungsunwillig, sich um ihre Lebenssituation selbst zu kümmern. Er wird hier von seiner Ex überredet, erst später bei mir einzuziehen . Er schiebt nun den Einzugstermin nach hinten hinaus.
Was meint Ihr ? Danke für die Beiträge 😊
 
  • #2
Das Kind ist der Spiegel beider Eltern. Somit wir dein Freund seinen Teil dazu beigetragen haben, dass sich die Tochter so entwickelt hat. Und selbstverständlich kann er erst ausziehen wenn die Wohnsituation für seine Tochter geklärt ist. Du klingst sehr herzlos. w59
 
  • #3
Da sehe ich wenig Möglichkeiten als abzuwarten. Du hast dir jemanden mit erwachsener Tochter gesucht und kannst sie nicht nach dem Motto "hoppla jetzt komm ich, alle weg" entsorgen. Du solltest dich lieber fragen, warum der Vater sie so erzogen hat. Die Tochter ist für ihre Generation völlig normal. Wenn sie so unselbstständig oder träge ist überleg dir mal wo sie das herhat und wen du dann in der Wohnung hast. Aber sie wohnt nun mal dort mit und die Eltern müssen jetzt die Verantwortung für die Sozialisation und Erziehung übernehmen. Dir steht imho so eine negative Bewertung der Tochter auch nicht zu, das ist dreist und wird auch mit "Hihi Smileys" nicht abgemildert. Das sieht so aus, als wolltest du sie wegbeißen. Hast du das nötig? Warte lieber ab, bis die Eltern das geregelt haben das sie sich ein Zimmer sucht und einen Job. Schwer genug in diesen Zeiten. Du hast auch keinen Einblick auf den Bildschirm. Sie wird ihr Zimmer durchaus auf dem Handy suchen. Du solltest lieber einen positiven Kontakt aufbauen und ein Kennenlernen anstreben. w53
 
  • #4
Ich meine, dass für Dich alle böse sind außer Dein Freund.
Die Tochter beschreibst Du als faul, entwicklungsverzögert und leistungsunwillig. Die Ex ist faul und kümmert sich nicht.

Nur Dein Freund, Dein Freund ist der Gute.
hhmm...

Ich meine, dass Du entweder eine verschobene Wahrnehmung hast, oder er Dir gegenüber nicht ganz ehrlich ist.

Hast Du mal überlegt, wie das nach dem Zusammenzug wird?
Meinst Du, sobald Du mit dem Vater zusammenziehst, #ohwunder wird die Tochter fleissig und leistungswillig und selbständig?

Ich meine, auch in der gemeinsamen Wohnung wirst Du die Probleme haben. Dann sitzt die Tochter mit ihrem Handy aber faul auf Deiner Couch.

Gekauft wie gesehen. Beschwere Dich dann nicht.
 
  • #5
Ich finde interessant, dass du hier fragst und nicht er. Es ist ja sein Leben, nicht? Und seine Tochter. Und wenn er nicht kommt, dann kommt er nicht. Die Gründe sind dann wurscht. Vielleicht hat er sich auch einfach anders entschieden und er mag nicht mit dir zusammenziehen und schiebt Tochter und Ex-Frau als Gründe vor. Könnte ja auch sein.

Wir können nicht wissen (und offenbar weißt du es auch nicht), ob das Mädchen wirklich depressiv ist. Dann wäre es in der Tat nicht richtig, sie jetzt auf die Straße zu setzen; mit Depressionen hat man nämlich null Energie und Antrieb. Da helfen Verständnis, Unterstützung und Therapie.

Mir fällt auf, wie stark du seine Tochter abwertest und wie du auch seine Ex bewertest. Aber bei euch in der Beziehung ist sonst alles gut? Ich habe da so meine Zweifel.

w56
 
  • #6
Das Mädchen ist intelligent, aber entweder faul am Handy oder depressiv und leistungsunwillig, sich um ihre Lebenssituation selbst zu kümmern.
Sorry, seine Tochter geht Dich nichts an.

Du bist mitten in einem Scheidumgsverfahren, nichts vernünftig geregelt, aber gleich wieder den nächsten Mann ins Haus geholt?
Warum nicht einfach mal für eine Zeit LAT?

Man könnte auch bei Dir fragen,
Warum Du Dich nicht mal alleine und eigenständig um Deine Lebenssituation kümmerst?

Ich habe den Eindruck, dass Du so schnell wie möglich jemanden brauchst - und jetzt suchst Du den Sündenbock.
Und das Thema Eifersucht, sowohl auf die Ex als auf sein Kind kam schon öfters.
Dazu weil Du gefragt hast - ja, seine Tochter bleibt bei seinem Vermögen erbberechtigt, zumindest Pflichtteil.

Du willst ihn für Dich alleine und ganz und gar, und bei Dir wäre er dann endlich unter Kontrolle.

Vielleicht wäre es besser, erst mal Dich, Dein Leben zu sortieren, Deine Ängste - alleine sein, Verlustangst/Eifersucht - und dann die Partnerschadt solide aufbauen.

Ich weiß, dass es nicht nett klingt,, was ich geschrieben habe - nimm es als Denkanstoß, oder ignoriere es.

W, 51
 
  • #7
Ich denke, dass das Mädchen bei diesem Elternpaar niemals liebevoll drauf hingeführt wurde, selbständig zu werden. Also jetzt auf einmal für die neue Beziehung des Vaters fallengelassen werden mit "nun los, werde selbständig" kann ja nicht der Plan sein. Er könnte sie dort auch wohnen lassen und zu Dir ziehen, wo wäre das Problem? Dann würde sie eben eine WG gründen dort, wenn die Wohnung groß genug ist.

Wenn er bei Dir keine Miete zahlen müsste, könnte er bei Dir einziehen und die Wohnung behalten. Dann einen sanften Übergang kreieren, dass die Tochter weiß, es ist immer noch einer da, wenn sie Probleme hat, und dann wäre es doch gut - sie würde lernen, für ihr Zuhause Verantwortung zu übernehmen, er wäre nach und nach bei Dir.

Aber: Wenn dieser Mann, der von Dir offensichtlich für so schwach gehalten wird, dass er seiner Ex kein Paroli bieten kann und damit wohl auch Dir keins bieten können wird, wirklich keinen Hintern in der Hose hat, schiebt er bei Dir seine Tochter vor, indem er ihr Unselbständigsein als Grund für sein Nichteinziehen darstellt. Und er schiebt auch seine Ex vor, die ihm Befehle erteilt, was er bzgl. der Wohnung tun soll, ansonsten hätte er es Dir ja als seine eigene Idee vermittelt, warum er noch nicht zu Dir kommt. Ich seh das so, dass er bei Dir nicht einziehen will und es Dir nicht direkt sagen kann, weil er Angst hat vor Deiner Reaktion.
 
  • #8
Er soll die Tocher auf die Warteliste in einem Studentenwohnheim setzen! Das ist günstig und man ist nie alleine.

Hat mein Vater bei mir auch gemacht. Er sagte von Anfang an: Nach dem Abi ist Schluss! Dafür hat er mir dann das Studium finanziert. Und ich war auch froh, meine eigene Bude zu haben. Ja so einfach ist das!
 
  • #9
Verstehe dein Problem nicht. Eigentlich könntest du doch froh sein, wenn der Mann länger bei sich wohnt, umso mehr Freiraum hast du, weniger Aufgaben, die du für ihn mit erledigen musst oder dich möbelmäßig einschränken musst.

Es ist sein Geld was er für die Miete dann zahlt, kann dir doch egal sein.

Zum anderen spricht du ziemlich fies über die Tochter. An deiner Stelle wäre ich eher bemüht, ein gutes Verhältnis zu ihr herzustellen, denn sie wird schließlich immer seine Tochter bleiben und du mit ihr zu tun haben müssen, solange du mit ihm zusammen sein willst.

Vielleicht bekommt sie mal Kinder und du bist dann mit eine Omi der Kinder.... da wäre ich doch sehr an einem guten Verhältnis interessiert.

Bemüh dich doch um ein gutes Verhältnis und hilft dem Mädchen, eine ordentliche Wohnung zu finden.
 
  • #10
Das die jungen Menschen nicht so in die Puschen kommen, erlebe ich täglich und nicht nur bei mir, sondern bei vielen.
Eltern überlegen da nicht umsonst: versumpfen die ohne Struktur allein lebend oder ist es besser noch in den Po treten zu können.

Somit boykottiert die Ex nicht bewusst Dich

Eine WG ist in Studentenstädten auch alles andere als günstig...im Verhältnis zu größeren Wohnungen.
Ihr könntet also in eine größere Wohnung umziehen und die Tochter wohnt bei Euch.

Vorallem wenn sie wirklich krank wäre bezüglich Depressionen, muss man sich drum kümmern.
Immerhin könnten ja auch später Krankheiten kommen oder Enkel etc.
Da bleibt man immer Eltern aber das war Die sicher bewusst
 
  • #11
Er hat nur den Fehler gemacht, dass er Dir zuvor einen Termin genannt hat, den er nicht einhalten kann.
Was spricht denn dagegen erst in ein, zwei Jahren umzuziehen?
Dass die Tochter mitkommt ist wahrscheinlich keine Option, da Du von ihr nichts hältst.
Sie ist ja noch sehr jung und im Studium.
Da frage ich mich, was sowas soll.
Ist sie Deine Konkurrenz?
Warum kannst Du Dir keinerlei Verständnis abringen?

Ich würde mein Kind auch nicht auf die Straße setzen!

W, 47
 
  • #12
Du bist noch nicht einmal geschieden, hast Streit mit deinem Exmann um euer Haus, bist dir unsicher mit deinem jetzigen Freund, da er viele weibliche Freundinnen hat, starrst deswegen oft aufs Handy (alles nachzulesen aus deinen bisherigen Beiträgen).

Warum wollt ihr in dieser unklaren Situation nach einem Jahr Beziehung schon zusammenziehen? Das ist viel zu früh.

Lass ihn mit seiner Tochter weiter zusammenwohnen bis sie fertig studiert hat und ein eigenes Leben anfängt. Du weißt doch gar nicht ob eure Beziehung überhaupt hält.
Ich finde es übergriffig seine Tochter aus der Wohnung rauszuekeln. Ich schmeiße meine in Ausbildung befindlichen Kinder auch nicht aus der Wohnung raus um mit meinem Freund zusammenzuleben.
Das kann auch noch später kommen.

Lasse dich erstmal scheiden. Vorher brauchst du dir erstmal gar keine Gedanken machen über Zusammenziehen.
 
  • #13
Ich glaube das er gar keinen eigenen Willen hat. Deswegen würde ich mal ganz leise auf Abstand gehen. Merkt er das, oder nicht. Du möchtest doch bestimmt keinen Mann der noch unter dem Einfluss seiner Vergangenheit steht. Ich glaube der weiss bestimmt gar nicht was er möchte. Auf jeden Fall denkt er an seine Kinder und das ist richtig. Er ist jedenfalls ein Vater der seine Kinder nicht vernachlässigt. Alle Achtung, das finde ich ganz toll.
 
  • #14
Ich verrate dir mal ein Geheimnis.
Meist ist es so, dass die Eltern unter keinen Umständen auf das Kindergeld bis 25 verzichten wollen und das Kind zwingen, bei sich zu wohnen, denn sonst müssten sie Geld für die Wohnung des Studenten bezahlen und das Kindergeld entfiele. Wenn die Tochter nichts verdient als Student, dann müssen die Eltern die Wohnung zahlen, wollen Eltern aber nicht und schon gar nicht, dass Töchterchen auszieht.
Die Mutter schiebt die Betreuung auf den Vater, der Vater lebt sein eigenes Leben mit der Freundin, die gleichzeitig die böse Stiefmutter mimt.
Du könntest etwas mehr Mitleid haben. Die Tochter ist nicht das Problem, sondern dass du dir einen Mann mit Kindern suchst, der in solchen komischen Verhältnissen lebt.

Mit 21 als Studierender ist man nicht für die Wohnungssuche verantwortlich, sondern hat nur die Erlaubnis auszuziehen, wenn die Eltern die Wohnung auch zahlen wollen.

Zudem finde ich das Problem unlogisch. Die Tochter hätte doch eine freie Wohnung, wenn dein Freund zu dir ziehe und er nicht die Wohnung gekündigt hat und damit einen leichten Start. Absolut unlogisch mit euch! Daran zeigt sich eben auch, dass du nicht merkst, dass er das Problem ist. Warum sollte sie eine Wohnung suchen, wenn sie schon in einer Wohnung drin sitzt, die ihr bekannt ist?
Sorry, was ist mit euch allen eigentlich los?
 
  • #15
Ich meine, dass er garnicht bei Dir einziehen will. Er hat Dir das gesagt, um Dich bei der Stange zu halten und auch, weil Du sein Geld für den Erhalt Deines Scheidungshauses brauchst.
Nun hat er ein Problem mit Ex und Tochter und will es auch ihnen recht machen. Der Mann ist ein Lappen, auf den Du nicht bauen kannst. Er hängt sich immer so in den Wind, wie er glaubt am wenigsten Stress zu haben - viele Worte, keine Handlung.
Dein Problem ist: Du siehst seine Ex, seine Tochter oder sonstwo das Problem, nicht da wo es liegt: bei Ihm, in seiner Rumeierei.

Ihr könntet also in eine größere Wohnung umziehen und die Tochter wohnt bei Euch.
Die FS lebt bereits in einem überdimensionierten Haus, welches sie nach der Scheidung nicht allein finanzieren kann und hat aus diesem Grund den neuen Lover als Finanzier fest eingeplant.

Bloss nicht mit der Tochter zusammenziehen, mit der Einstellung die die FS hier kundtut. Das Mädel hat vermutlich bereits einen Scheidungsschaden und sumpft rum, statt ihr Leben auf die Kette zu kriegen.
Die FS kennnt nur sich und ihre Bedürfnisse und hat keinerlei Empathie für die junge Frau. Vor allen Dingen sieht die FS nicht die große Gemeinsamkeit zwischen sich und der Tochter: beide auf der Suche nach der für sich bequemsten Lösung - ein Mann (Vater/Lover) der die Zeche für ihren Komfort zahlen soll.
Daher ist es besser, die beiden bleiben sich fern
 
  • #16
Ich würde mir an deiner Stelle viel mehr Gedanken um den Charakter deines Freundes machen, denn das Kind lernt an Rollenvorbildern, welche nun mal die Eltern primär sind!
Er scheint das Kind zu pampern, mit 21 Jahren war ich seit fast 3 Jahren ausgezogen und hatte mein Leben mit drei Jobs und Studium selbst im Griff. Manchmal muss man aufschlagen um erwachsen zu werden. Natürlich kann er ausziehen. Dann hat die Tochter halt mal etwas mehr Druck, offenbar hatte sie bisher zu wenig davon in ihrem Leben, wenn sie nur rumlümmelt. Entgegen der heutigen, pädagogischen Meinung, ist es nicht hilfreich, Kinder in Watte zu packen bis sie SELBST flügge werden wollen. Denn viele werden es dann nie und landen bei "Schwiegertochter/-mann gesucht".

Halten wir fest:
1.) Dein Freund bevormundet
2.) Dein Freund ist ein Helikopter-Vater (toxisch)
3.) Dein Freund will sich nicht durchsetzen
4.) Deinem Freund bist du egal

Hammer Typ oder? Und so einen willst du deine Bude finanzieren lassen? :D

w.,33
 
  • #17
Warum fragst du nicht ihn?
Was ist das für ein Mann, der keine eigene Meinung hat, er läßt sich von seiner Ex überreden? Mit so einem willst du zusammen wohnen, habe kein gutes Gefühl für dich mit ihm! Ich würde das umgekehrt nicht tun!
 
  • #18
Das Mädel hat bei uns bereits gewohnt, hat aber nur am Handy gehangen , Empathie habe ich schon , aber sie will nichts organisieren , man muss alles für sie regeln . Ihre Mutter macht sich zwar Sorgen , unternimmt aber nichts. Nun bleibt alles bei meinem Freund hängen , er zahlt die Mietwohnung und überlegt , ob er Mitmieter sucht, die mit ihr wohnen würden . Evtl schreibt er StudentenWohnheime an, Warteliste etc. Er will eigentlich nicht , dass das Mädel weiterhin untätig bleib , weil Papa alles für sie regelt . Sie kommuniziert mit keinem , leider. Er wohnte jetzt jahrelang mit ihr alleine , seine Ex war beim neuen Lover. Nun möchte er gerne zu mir ziehen . Unsere Beziehung ist ja auch schon ca 2 Jahre . Er unterstütze mich liebevoll.
Das Scheidungsverfahren vom Ex dauerte sehr lange.
Er scheint das Kind zu pampern, mit 21 Jahren war ich seit fast 3 Jahren ausgezogen und hatte mein Leben mit drei Jobs und Studium selbst im Griff. Manchmal muss man aufschlagen um erwachsen zu werden. Natürlich kann er ausziehen. Dann hat die Tochter halt mal etwas mehr Druck, offenbar hatte sie bisher zu wenig davon in ihrem Leben, wenn sie nur rumlümmelt.
Ja, da ist was Wahres dran .
natürlich gehen wir liebevoll mit ihr um , aber sie muss auch mal in die Puschen kommen .
Er regelt gerade seinen Umzug, bringt immer mehr Sachen zu mir.
Finanzieren tu ich die Wohnung alleine, er zahlt dann Miete an mich.
Seine Freunde, überwiegend Paare sind öfters zu Besuch , da gibt es keinen Stress mehr . Nun baut er Schränke ein, er macht und handelt. Danke für Eure Beiträge!
 
  • #20
Er regelt gerade seinen Umzug, bringt immer mehr Sachen zu mir.
Finanzieren tu ich die Wohnung alleine, er zahlt dann Miete an mich.
Nun, dann ist innerhalb von Tagen alles geklärt.
Und die Miete, die er zahlt, benötigst Du zum Glück auch nicht zur Finanzierung - wenn Du sie alleine finanzierst.

Jetzt nur noch seine Tochter anderweitig unterbringen - und das potentielle Erbe regeln, dass sie außen vorbleibt.

Dann ist alles bestens.
Es kann so einfach sein.

W, 51
 
  • #21
Akuter Sinneswandel? Woher kommt der spo plötzlich, wenn ihr schon länger an dem Tochterärgernis rumlaboriert?
Ach nee, einmal mehr der altbekannte Rückruder-Thread, weil man sich mit dem Elend nicht konfrontieren will.
Ich habe einfach gewartet , was von ihm kommt , außerdem entspannter reagiert , die Beiträge haben mir geholfen , auch ich die Kritik.
Es hilft schon , verschiedene Sichtweisen zu lesen, darüber zu reflektieren. Was mit dem Mädel noch wird , da halte ich mich etwas heraus, ich werde ihn höchstens unterstützen .