G

Gast

Gast
  • #1

Er will lieber kuscheln statt Sex!

Hallo zusammen,

Mein Verlobter und ich sind seit über Jahren zusammen. Uns unterscheiden 18 Jahre Altersunterschied. Ich w 29 möchte viel öfters mit ihm intim werden als er.
Er liebt mich und hat mir vor kurzen einen Heiratsantrag gemacht.
Aber sexuell ist er leider nicht so offen wie ich. Wir haben darüber auch schon geredet aber auf einen gemeinsamen Nenner sind wir leider nicht gekommen.

Leider hab ich mich durch sexueller Frust zu Affären hinreißen lassen. Ich liebe meinen Verlobten aber der Sex könnte erfüllter sein.

Was ist eure Einschätzung? Das Thema "Attrakivität" spielt keine Rolle. Möchte mich nicht Eigenloben aber ich bin meiner Wirkung bewusst und auch mein Verlobter ist der Meinung, dass ich mit einer der schönsten Frauen in unserer Stadt bin (Muc). Es geht viel mehr um den Alltag der sich eingeschlichen hat oder auch die abnehmende Libido bei Männer ab 40.
 
G

Gast

Gast
  • #2
Naja, lass mal die Kirche im Dorf, München hat viele schöne Gesichter, Du magst eines davon haben. Deine Lobhudelei auf Dich finde ich absolut widerstehlich.
Dein Verlobter hat einfach weniger Bedarf nach Sex (die wilden Jahre sind vorbei) und außerdem in seinem Alter wahrscheinlich einen verantwortungsvollen Beruf, der ihn einen Teil seiner Energie und Kräfte kostet. Da wird halt der krasse Altersunterschied wieder recht deutlich.

Ich kann allerdings nicht nachvollziehen, wie man sich mit einem Mann verloben kann, den man betrügen muss, damit die sexuellen Bedürfnisse erfüllt sind?? Was soll das denn für eine Ehe werden? Du scheinst weniger klug als schön zu sein!
 
G

Gast

Gast
  • #3
Meine oberflächliche Einschätzung (was anderes ist ja kaum möglich):
Wenn sich nicht grundlegend etwas ändert, bist du mit 39 zur Dauerfremdgängerin geworden und er leidet mit seinen dann 57 Jahren still vor sich hin.
Von einer generellen Abnahme der Libido kann bei Männern ab 45+ nicht ausgegangen werden - ich sehe es gerade bei den getrennten (Ehe)Männern in meinem Umfeld, die in neuen Beziehungen aufblühen.

Du erwähnst m. E. zwei Störfaktoren: (a) Er will weniger Sex als du und ist (b) weniger "offen" bzgl. ver. Gangarten (lieber kuscheln?). Was heißt denn, "wir sind auf keinen gemeinsamen Nenner gekommen"? Du hast gesagt, was du dir wünschst, ging seine Reaktion dann in die Richtung "kann ich nicht, will ich nicht, bin ich nicht der Typ für..."? Oder war da eine Offenheit bei ihm, sich mit Möglichkeiten auseinanderzusetzen, der Routine im Bett gegenzusteuern? Vielleicht helfen euch Bücher der Autoren Esther Perel, D. Schnarch, Michael Mary noch einmal, unterschiedlich ausgeprägte Bedürfnisse zu akzeptieren und sich trotzdem immer wieder anzunähren. Das ist Beziehungsarbeit. Die würde ich an deiner Stelle nicht alleine schultern, dein Partner sollte von dir einen deutlichen Hinweis bekommen, dass er gefordert ist. Du könntest dich mithilfe der genannten Autoren auch fragen, ob du sexuelle Abenteuer als Ego-Kick brauchst (Bestätigung von jüngeren Männern) usw.

Eine romantische Hochzeit wird den Riss nicht kitten, der sich in eurer Beziehung zeigt. Du hattest Affären, Plural, du musst schon hochgradig unzufrieden sein. Sollte für euch eine offene Beziehung nicht in Frage kommen, was zu vermuten ist, wäre nach einer weiteren Phase der Ursachenforschung und Änderungsversuchen der Zeitpunkt für die Bilanz gekommen: Hat sich etwas geändert? Nein? Kann ich einen Mann heiraten, der mich sexuell weniger befriedigt? Will ich dauerhaft ein Doppelleben führen? Oder verzichte ich, der Liebe willen, auf das Feuerwerk im Bett?
Alles Gute,
w-42
 
G

Gast

Gast
  • #4
1) Ihr seit sexuell nicht auf dem gemeinsamen Nenner.

Heiratest ihn, wird es dann anders ? Man löse die Probleme vorher. Weiß er von den Affairen ? Wie steht er dazu ?

2) Du liebst ihn er liebt Dich ....

aber ist das alles ? Was ist mit Nachwuchs ? Was sind die Ziele der Beziehung - in 5, 10, 15, 25, 35 Jahren ?

3) Ich hatte irgendwie auch den Eindruck, daß Mann ein Schmuckstück begehrt.


Wie steht er zu den o. g. Punkten ? Ich denke man sollte die Probleme lieber gleich lösen bevor sie mit der Zeit um so schwieriger werden.
 
  • #5
Es kommt immer auf die Passung an.. ich hatte eine EXTREM hübsche Freundin mit Traumkörper, auf die hatte ich einfach keine Lust.. k.a. warum, mir war einfach nicht danach , der Sex mit ihr verlangte nicht nach "mehr".

Mit meiner jetzigen Partnerin, (auch extrem hübsch, scherzhaft auch "Modelfresse" genannt) komm' ich bisweilen nicht aus dem Bett. und wir haben öfters Muskelkater vom "Workout"

es liegt also nicht am Aussehen der Frau sondern an dem WIE sie Sex hat und an der Chemie.. ich dachte auch jahrelang das es irgendwie mit MIR zu tun haben könnte, und war sogar schon beim Arzt deswegen weil ich einfach keine Lust hatte. Mit meiner Partnerin habe ich seit fast 3 Jahren quasi ständig Sex.. Und ich LIEBE es...!
 
G

Gast

Gast
  • #6
Hauptsache du heiratest ihn nicht. Der will dich festbinden, damit du nicht wegläufst, weil er selber weiß, dass er dir da in dem Punkt nichts bieten kann.

Es gibt Männer, die haben nie großes Interesse an Sex gehabt, weder mit 28 noch mit 40. Mit 40 dann sowieso nicht mehr.
Du bist ja noch sehr viel jünger als er, daher läufst du Gefahr, sehr blind bei einem alten Mann zu sein. Mit 40 ist sein Höchst-Können und diese Phase des "Hörner abstoßens" sowieso schon längst überschritten. Viel mehr Interesse an Sex wird er nicht mehr entwickeln.

Da du schon Affären hast, such dir einen Gleichaltrigen. Dir entgeht sonst ein potenter unter 30 jähriger Mann.

Außerdem würde ich ihm schonend erklären, dass du seit langem Affären hast, weil es dir sexuell einfach nicht reicht. Anderes merkt er nicht, dass er sich ändern muss oder eben eine asexuelle Frau suchen muss.

Ansonsten ist es ja ganz üblich, dass Fremdgeher auch ihren Partner noch heiraten und mitnehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #7
Es wird langweilig immer mit der gleichen Partnerin,liegt aber NICHT an den Sex Praktiken oder der
Figur/Aussehen !
Mich reizt fremde Haut,einfach mal eine "neue" fi... und anderes Gestöhne hören als das von meiner Frau,das kenne ich ja seit 10 Jahren...
Mir reicht es aber vollkommen einmal in der Woche Sex zu haben.Meine wilden Zeiten sind vorbei,wo ich jeden Tag wollte. Beruflicher Erfolg ist mir wichtiger als Sex !

Gruss M,42
 
  • #8
Leider hab ich mich durch sexueller Frust zu Affären hinreißen lassen. Ich liebe meinen Verlobten aber der Sex könnte erfüllter sein.

Also wenn Du ihn wirklich liebst, es aber libidomäßig nicht passt, könnte das Modell einer offenen Ehe Euch doch entlasten? Er hätte die schönste Frau Münchens, die er will. Du hättest ihn und könntest noch mit anderen jungen Männern verkehren. Wenn er bislang mit Deinen Affären einverstanden war, dann lässt sich das doch mit Sicherheit auch für die Ehe fortsetzen, oder? Viel Glück!
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ja liebe Fs, lies dir die Antwort von Gast 6 gut durch. So ähnlich ticken alle Männer mit 40+. Die haben sich ausgelebt. Nicht nur der Sex ist ausgelutscht, sondern auch der Sinn für Romantik ist allmählich mal abgehakt. Hatte man alles in jungen Jahren.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Ich sehe es wie Gast 6,es wird weniger mit der Lust ab 39 J..,zumindest bei mir.

Habe bis 30 sexuell alles ausprobiert was mich interessiert hat, mit vielen verschiedenen Frauen
(viele Nationalitäten,dünn bis dick,jung bis etwas älter) einfach ALLES was ich mir vorstellen konnte.

Seit 3 Jahren bin ich Single und völlig entspannt,was soll noch spannendes kommen ? Nichts !
Auch das Thema "Partnerschaft" sehe ich locker,wenn ich durch Zufall eine nette Frau kennenlerne
ist es ok,darum bemühen auf keinen Fall !
Möchte keine Frau haben,die mich ewig nervt mit Sex und ich "funktionieren" soll,dann lieber Single bleiben. Keine Lust auf Streit deswegen.

39,m
 
Top