• #1

Er will seine Ruhe

Hallo zusammen,

ich bin 38 Jahre und habe mich vor 4 Wochen von meinem Freund mit dem ich 15 Jahre zusammen war getrennt (unfreiwillig).
Das alles hat damit angefangen das er ca. 2 Wochen vor der Trennung fast jede zweite Nacht spät nach Hause kam. Er müsse arbeiten hat er behauptet was ich ihm auch glaube.
Naja danach war er übers Wochenende in Amsterdam mit einem Freund und ich habe eine Reservierungsbestätigung auf unserem Laptop gefunden für das Steigenberger Hotel in Bremen.
Ich hatte schon die ganze Zeit ein komisches Gefühl und diese Bestätigung habe ich dann durch die Hotelreservierung bekommen. Ich habe ihm darauf hin geschrieben das er seine Sachen packen und gehen soll. Im nachhinein hat sich herausgestellt das die Reservierung für seine Buchhalterin war was Sie mir auch bestätitgt hat. Nun ja, da war schon das Kind in den Brunnen gefallen.
Er hat mir nur geschrieben das er zu seiner mutter für ein paar Tage zieht und aus den paar Tagen sind jetzt nun 4 Wochen geworden. Das letzte was ich von ihm bekommen habe ist eine SMS in der steht das er keine Zukunft mehr für uns sieht und das es vorbei ist. Natürlich habe ich ihm daraufhin geantwortet und dann kam eine Nachricht von ihm aus der ich nicht schlau werde.
Er sagt er will einfach nur seine Ruhe. Da ist niemand anderes er will auch keine andere. Er will dieses Jahr alleine sein und wie es nächstes Jahr aussieht wüsste er nicht. Nach dieser SMS hab ich seine mutter angerufen und ihr gesagt das ich ab Sonntag im Urlaub bin und er seine Sachen holen soll und mir meine Schlüssel geben soll. Ich liebe ihn immer noch. Ich habe mich so oft entschuldigt für das beschuldigen und ich habe ihn angefleht nach Hause zu kommen. Er ist meine erste grosse Liebe und ich möchte ihn nicht verlieren aber ich verstehe seine Gedankengänge nicht. War es richtig ihm zu sagen das er seine Sachen holen soll?? Ich will ihn nicht verlieren und bin total verzweifelt. Über Ratschläge wäre ich sehr dankbar.
 
  • #2
Oje. Du hast aber hoffentlich die Reservierung für Amsterdam auch gesehen, oder? Sonst müßte ich nämlich vermuten, er hat eine sehr willige Buchhalterin, für die eine kleine Lüge für den Chef kein Thema ist. Warum sollte der Chef für die Buchhalterin eine Hotelbuchung durchführen? Das geht normalerweise umgekehrt. War die Reservierung auf seinen Namen???
Wenn du immer krankhaft eifersüchtig warst, dann kann das jetzt der Tropfen zuviel gewesen sein. Wenn es eine einmalige Fehlleistung war, könnte man gemeinsam drüber lachen - nach deiner Entschuldigung, natürlich.
Aber egal, was auch immer - er will nicht mehr. Das mußt du jetzt akzeptieren, so schwer das auch ist.
 
G

Ga_ui

  • #3
Nein, es war nicht richtig! Du willst ihn nicht verlieren, aber sagst im gleichen Zug, er soll seine Sachen holen? Du musst dir klar werden, was du überhaupt willst und dass Worte sehr große Macht haben, die große Veränderungen einläuten.

Seine Gedankengänge sind egal. Es geht um was ganz anderes. Du gehst partout davon aus, er lügt bei seinen Unternehmungen und kannst ihm nicht vertrauen. Ohne Vertrauen ist eine Beziehung scheiße, man ist dem Partner ständig feindlich eingstellt. Weißt du eigentlich, wie kränkend das ist? Man fühlt sich permanent nicht ernst genommen.

Du machst nur noch schlimmer, wenn du auf deinen Stolz bestehst (Mutter anrufen, sie soll die Sachen holen). Was hast die Mutter bitteschön damit zu tun? Ihr solltest eure Probleme ohne Mutter auf die Reihe bekommen, weil das von Reife zeugt. Und nur mit reifen Personen kann man eine schöne Beziehung führen.

Du hättest von Anfang an ein Gespräch suchen sollen. Nur wenn er ablehnt, mit dir zu diskutieren und dir nichts erzählen will, wohin er geht, dann ist er es tatsächlich nicht wert. Dann solltest du ihn aber auch nicht zurückhaben wollen.

Lügt er wirklich? Wenn ich das Gefühl habe, mein Partner tut so etwas ständig, hätte ich mich längst getrennt ohne Diskussion! Und auch nicht mehr gejammert, dass ich ihn zurück will.

Es hilft nur eins: Wenn du ihn zurück willst, musst du deinen Stolz vergessen und dich entschuldigen.
 
  • #4
Deine Geschichte erinnert mich doch sehr an „Immer wenn ich Josy seh…” von Peter Orloff: „Du ich hab Dich geliebt, aber wenn du kein Vertrauen hast, hat es mit uns wohl keinen Sinn.”

Du hast spioniert. Du hast etwas gefunden. Du hast ihn sofort, ohne Rücksprache, des Fremdgehens bezichtigt und mit ihm Schluß gemacht, statt wie eine loyal-liebende Frau davon auszugehen, daß das Indiz falsch sein muß.

Eine solche Wunde, geschlagen von der geliebten Frau, heilt nicht so von heute auf morgen.

Zu allem Überfluß setzt Du noch eins drauf und benimmst Dich, als habe er Dir etwas getan, forderst ihn auf, seine Sachen bei Dir abzuholen. Ja, geht's noch? Deine Nachricht hätte lauten müssen: was passiert ist, kann ich nicht ungeschehen machen, ich verreise für ein paar Tage, bitte behalte den Schlüssel zu unserer (!) Wohnung noch so lange, bis du weißt, ob du mir verzeihen kannst.

Und dann versuche mit seiner Entscheidung zu leben. Sollte er vollkommen unversöhnlich bleiben, darfst du auch ein wenig wütend sein, denn so peinlich Dein Ausrutscher auch sein mag, er ist nicht so bedeutend, als daß wirkliche aufrichtige Liebe ihn nicht verzeihen könnte.
 
A

Ares

  • #5
Seine Gedankengänge nachvollziehen kann ich auch nicht, aber seine Aussagen sind doch eindeutig. Er will offensichtlich keine Beziehung mehr mit Dir, das solltest Du respektieren...
 
D

diverwirrte

  • #6
Hi, nun ja du hast einen Fehler gemacht und überreagiert. Ich an deiner Stelle hätte erstmal auch gedacht das er fremd geht.
Aber anstatt ihm zu schreiben er soll seine Sachen packen, hättest Du erstmal mit ihm darüber reden und Fragen sollen was es auf sich hat das er in Bremen reserviert hat.
Nun hast Du ihm gezeigt das du ihm nicht vertraust. Vertrauen ist aber wichtig in einer Beziehung und nur mit vertrauen kann man eine Beziehung führen.
Wenn er jetzt seine Ruhe haben will dann gib sie ihm auch.
Ich vermute das da öfter was zwischen euch vorgefallen ist und er jetzt genug hat.
Warte aber nicht auf ihn. Du hast dich entschuldigt, mehr kannst du jetzt nicht tun.
Kümmer dich um dich. Denke darüber nach was falsch lief. Und arbeite an dir.
Lenk dich ab und mach das was dir gut tut.
Ab und zu kannst du dich bei ihm melden aber ohne betteln und flehen zurück zu kommen sondern ganz normal, wie es ihm geht und so. Halte zwischendurch den Kontakt.
Wenn du aber merkst von ihm kommt nichts und er will keinen Kontakt, dann lass ihn in Ruhe.
Arbeite aber erstmal an dir und warte nicht das er zurück kommt.
Wenn er nicht möchte dann musst du das akzeptieren.
 
A

ak18

  • #7
Du schreibst, dass ihr 15 Jahre zusammen wart. Das ist eine ganz schön lange Zeit!
Leider gibt es in dieser Zeitspanne genügend Möglichkeit, dass aus Liebe Gewohnheit wird und dass man sich letztendlich auseinanderlebt.

Wenn ich das Verhalten deines Freundes richtig deute, ist genau dies passiert. Er hat sich emotional von dir distanziert und hat dies mit Arbeit kompensiert. Jetzt kam es noch zu diesen Missverständnissen und diesem Misstrauen deinerseits.

Da er wohl eh schon über den Wertes dieser Beziehung am Zweifeln war, gab ihm dies jetzt die Gegelenheit sich zurückzuziehen um sich neu zu sortieren. Er hatte keine Kraft mehr die Situation aufzuklären ... und wollte es vielleicht auch gar nicht mehr.

Und es wird derzeit wohl wirklich keine andere Frau im Spiel sein! Er ist einfach müde.

Jetzt gibt es meiner Meinung nach zwei Möglichkeiten:

Du könntest die Beziehung für dich als gescheitert betrachten. Das Kapitel abschließen; dich um dich kümmern, um so bald als möglich wieder auf die Beine zu kommen.

Oder du könntest ihm schreiben, dass du (an)erkennst, welches dein Teil am Scheitern ist, ihm die Zeit lassen und ihn um ein Gespräch bitten, dessen Zeitpunkt er bestimmen kann und ihm sagen, dass deine Tür für ihn offen steht.... und parallel dich um dich kümmern.

Viel Glück! m54
 
  • #8
Du hast für eine 15 jährige Beziehung überreagiert, doch kann ich dich verstehen, weil du so im Ungewissen gezappelt hast und er dann plötzlich zu seiner Mutter zieht und seine Ruhe haben will. Das zeugt auch nicht von offener Kommunikation.

War denn die Reservierungsbestätigung des Bremer Hotels auch für das gleiche WE ausgestellt? Das ist in der Tat merkwürdig.

Nachdem er also seine Ruhe will, lass sie ihm. Beruhige du dich auch. Ihr habt beide nicht offen miteinander gesprochen. Das beste wird sein, ihr geht euch jetzt mal eine Weile aus dem Weg und versucht dann so nach 2 - 4 Wochen mal miteinander zu reden. Bis dahin wirklich keinen Kontakt, denn die Wogen müssen sich erst glätten und jeder muss fühlen dürfen, ob der andere denn fehlt, ob er ihn vermisst.
 
  • #9
Wenn da nicht was massiv schief gelaufen wäre und Du ein schlechtes Bauchgefühl gehabt hättest, wäre es zu dieser Situation nicht gekommen. Ich mutmaße, Du hast mit Deinem Bauchgefühl Recht. Wahrscheinlich hat er gelogen, auch mit seiner nächtlichen Abwesenheit. Wenn er noch ernsthaft interessiert gewesen wäre (ohne eine Neue), hätte er versucht, das Problem in Ordnung zu bringen. Solche Nachrichten wie "Ruhe haben" und "erstmal nichts anderes" sind fast immer Vorwände und sollen vermeiden, den Partner zu verletzen. Das Gefühl von Liebe für den, den man rausschmeißt, ist normal. Genauso wie Reue fürs Schlussmachen, weil auf Schlussmachen meist Sehnsucht folgt, und Du warst ja sehr lange mit ihm zusammen. Da entsteht eine starke Bindung, die erstmal gelöst sein will. Aber das ist die Gefühlsebene. Versuche, die Dinge in Deinem Kopf zu ordnen. Wahrscheinlich hast Du goldrichtig gehandelt. Du findest einen anderen.
 
  • #10
Ich denke, Sie haben Ihren Partner verloren und zwar nicht wegen dieser einen Geschichte. Denn der Satz, dass er seine Ruhe haben möchte, spricht Bände und sagt eigentlich alles.

Keine Ahnung, ob es bei Ihnen wirklich so war, aber für mich klingt das sehr danach, dass Ihr Partner nichts Positives an der Beziehung mehr erkennen kann. Entweder er funktionierte wie von Ihnen diktiert oder ihm wurde das Leben zur Hölle gemacht. Kein Mann hat Lust, die Partnerin dauerhaft bei jeder Gelegenheit wertschätzen zu müssen, wenn diese umgekehrt keine Notwendigkeit erkennt, es ebenso tun zu brauchen. Und, wenn ein Partner ständig Stress macht, weil der andere Partner nicht wie diktiert funktioniert, ist das das genaue Gegenteil von Wertschätzung. So etwas macht man der Liebe wegen zwar eine gewisse Zeit mit, weil viele Menschen irrtümlich glauben, man würde dafür geliebt werden, doch irgendwann wird einem dann halt doch klar, dass das ein Irrtum und nur eine erkaufte Liebe ist, wenn der Partner bei jeder Belanglosigkeit wieder Stress macht. Und so befindet sich der Partner dann in einer Zwickmühle, da dieser einerseits seinen Partner noch liebt und die Beziehung nicht hinschmeißen möchte, aber anderseits das Verhalten des Partners hasst und sich nach Ruhe sehnt; aber keinen Ausweg sieht.

Und in dieser zwiespältigen Situation haben Sie ihrem Partner dann offenbar den Gefallen getan, für ihn zu entscheiden. Sie haben ihm rausgeschmissen. Und dem Partner dürfte dann auch klar geworden sein, dass er Ruhe innerhalb der Beziehung niemals erhalten würde, so dass die Trennung die richtige Entscheidung und eine Befreiung ist.

Wie gesagt, möglicherweise war es bei Ihnen auch ganz anders, aber der Satz "Ruhe haben" deutet halt sehr darauf hin, dass Ihr Partner die Beziehung insgesamt als zu viel Stress empfunden hat und er nicht mehr bereit ist, bestimmte Dinge hinzunehmen.

Die einzige Möglichkeit, die Sie daher noch haben, wäre meiner Meinung, dass Sie ihren Partner vom tiefsten Herzen her davon überzeugen, dass Sie bzw. die Beziehung sich insgesamt so ändern, dass auch er innerhalb der Beziehung „Ruhe“ und Lebensglück finden kann. Wenn Sie der Meinung sind, dass Sie sich nichts vorwerfen lassen brauchen (was richtig sein kann), dann sollten Sie das Ende der Beziehung akzeptieren. Denn Ihr Partner sieht es offensichtlich nicht so und Sie werden ihn dann auch nicht überzeugen können; ohne sich selbst aufzugeben.
 
  • #11
Also wäre er ein Mann, dem eure Beziehung was bedeutet, würde er sich mal fragen, warum Du die Vermutung hattest, dass er fremdgeht. Ich meine, es wird immer schnell geschrieben "nun hast du es mit deinem Misstrauen versaut". Wenn Du ihn nicht dauergenervt hast mit Eifersucht und Hinterherspionieren, seh ich hier keinen Grund für ihn, diese eine Misstrauensbekundung zu nehmen und die Beziehung daraufhin hinzuschmeißen.

Was absolut falsch war ist, dass Du gesagt hast, er solle seine Sachen holen. Das finde ich ohne Vorankündigung sehr heftig und da wäre ich wohl auch nicht mehr bereit zu einem Gespräch, weil Du das ja auch nicht warst und einfach auf Deinen Verdacht des Betrugs hin ihn rausgeschmissen hast, ohne mal reden zu wollen.

Es klingt so, als wäre schon sehr lange der Wurm drin bei euch und er hat sich zurückgezogen, statt das Problem anzusprechen.
Ich würde das sogar glauben, dass er seine Ruhe haben will. Du hast nicht geschrieben, wie alt er ist, aber wenn er in der Midlifecrisis steckt, wird er eine Menge nachdenken darüber, ob sein Leben so ist, wie er sich das vorgestellt hat.
 
  • #12
Hhm, schon der zweite Thread innerhalb weniger Tage, der sich darum dreht, daß Mann an den Kopf geworfen wurde, er solle seine Sachen holen/sich zum Teufel scheren und der Betroffene das doch tatsächlich einfach tat...
Ich verstehe nicht,wie ein erwachsener Mensch seinem Partner gegenüber derartige Äußerungen tätigen kann, um dann kurz danach das große Geheule zu starten, wie man ihn wohl zurück bekommen könnte!
Ganz ehrlich, mir würde man das auch nur einmal sagen!
Da bleibt wohl nichts anderes übrig, als zu Kreuze zu kriechen und sich zu entschuldigen! - Wenn der (Ex-)Partner dann darauf beharrt, in Ruhe gelassen zu werden, ist sein Bedarf an Drama wohl gedeckt und Frau wird das akzeptieren müssen. (Und zukünftig in ähnlichen Situationen erst denken und dann sprechen! :) )

w, 51
 
  • #13
Die Hotelreservierung in Bremen sieht ja schon mal sehr suspekt aus. Die Buchung war für die Buchhalterin, aber in welchem Zusammenhang? Geschäftlich nur für die Buchhalterin, oder wollte er dich betrügen?

Ich denke bevor du irgendwelche Entscheidungen triffst, solltest du auf jeden Fall einmal richtig mit ihm reden. Wenn ihr schon so lange zusammen seid, dann seid ihr euch das doch schuldig.
Eine sachliche Diskussion, was das eigentliche Problem ist und ob er fremd gegangen ist. Dann kannst du dir deine folgenden Schritte überlegen.
 
  • #14
Hallo Ihr lieben,

vielen dank für eure Kommentare.
Ich bin kein eifersüchtiger Mensch ich habe ihm immer vertraut aber die Tatsache das er schon 2 Wochen früher fast jeden zweiten Abend spät heim kam und die zufällige Hotel Reservierung die ich gefunden hatte haben mich annehmen lassen, daß er nicht ganz ehrlich zu mir ist. Wir waren 15 Jahre zusammen und ich habe mich für mein verhalten entschuldigt. Fehler machen ist menschlich so wie auch vergeben aber es scheint als hätte ich Ihm eine Steilvorlage geliefert das er gehen kann. Das lässt mich das zumindest annehmen. Und der Grund warum ich seine mutter kontaktieren musste war der das in einem seiner SMS stand das er nicht mehr ans telefon dran geht wenn er meine Nummer sieht und mir auch auf keine meiner Nachrichten antworten wird. Er ist so eiskalt. Soll ich auf ihn warten bis er vielleicht seine Meinung nächstes Jahr ändert?? Wie gesagt eifersüchtig war ich nie und ich habe nie herumgeschnüffelt aber gewisse Anlässe gaben mir Grund dazu doch mal nachzuforschen.Ich liebe ihn immer noch aber ich dachte ein Schrecken mit Ende ist besser als ein Schrecken ohne Ende. Seine Sachen in der Wohnung erinnern mich zu sehr an ihn und es schmerzt nur noch. War das soo falsch ihm zu sagen er soll seine Sachen holen? Ich bin ihm hinterher gerannt und habe alles versucht es gerade zu biegen.
 
  • #15
Liebe FS,
irgendwas stimmt an Deiner Geschichte nicht - Du glaubst ihm, dass er jeden 2. Tag bis in die Nacht arbeiten muss, hattest andererseits aber ein merkwürdiges Gefühl. Ja was denn nun? Kann es sein, dass zuerst das merkwürdige Gefühl da war und nun, wo er weg ist und Du die Tragweite Deiner Reaktion begreifst, da schiebst Du das merkwürdige Gefühl zur Seite und glaubst ihm? Denk' darüber noch mal nach.

Mein Eindruck ist, dass an der ganzen Sache was nicht stimmt. Nach 15 Beziehungsjahren fallen merkwürdige Gefühle nicht so vom Himmel.
Wenn mir an der Beziehung wirklich gelegen wäre, dann würde ich dem Partner bei einer ungerechtfertigten Beschuldigung mal ein paar ganz deutliche Worte sagen, aber sicher nicht schmollend zu Mama ziehen - Klartext: auch zu Unrecht beschuldigt würde ich den Kampf um die Beziehung aufnehmen und klären, warum da Misstrauen ist. Dafür gibt es nämlich Gründe und wenn es kein Fremdverlieben ist, dann liegt ein Kommunikationsproblem vor. Wer den Kampf nicht aufnimmt, der hatte schon vorher kein echtes Beziehungsinteresse mehr.

Weil nichts derartiges von ihm gekommen ist, nehme ich an, dass ihm Deine Trennung ganz gelegen kam, d.h. er z.Zt. leichten Herzens auf die Beziehung verzichten kann, vermutlich weil er eine andere am Start hat (Dein merkwürdiges Gefühl).
Erstaunlicherweise weiß er auch, dass er in diesem Jahr nichts mehr von Dir hören will und mal sehen, was im nächsten Jahr ist. Wenn sich die Sache mit der anderen nicht bewährt und er keine andere gefunden hat, kommt er wieder an, mit anklagender Haltung: Du sollst froh sein, dass er es noch mal mit Dir versuchen will. Das wiederum wird für euch beide eine schlechte Beziehung. Deswegen lass' es mit ihm sein. Ihm ist die Beziehung keinen Versuch der Aufklärung und Problemlösung wert, stattdessen märchenhaftes Gezicke um Dir den schwarzen Peter zuzuschieben, den Du zweifelfrei hast, das aber bereits erkannt hast. Daher ist diese nachkarten ganz schlechter Stil und nicht geeignet noch mal zu einer befriedigenden Beziehung zu kommen.

Vergiss' ihn. Du hast einen Fehler gemacht und das eingesehen. Ihm ist das und eure Beziehung keine Fehler und dessen Lösung wert. Das wird kein erfreuliches Miteinander mehr.
 
  • #16
Ich weiß, in dubio pro reo, aber naja...

Ich habe den Eindruck, er war mental schon dabei, sich zu verabschieden, sonst hätte er die Beschuldigung der FS nicht gleich freudig willkommen geheißen.

Selbst wenn er tatsächlich treu war und sie überreagiert hat, wäre ein liebender Mann, dem die Beziehung wichtig ist, nicht gleich ausgezogen.
Er wäre vielleicht sauer gewesen, aber hätte auch verstanden, dass sie wegen den ganzen plötzlichen Überstunden verunsichert war.

Er hätte sich an den Tisch gesetzt und geredet. Gerade nach 15 Jahren ist man doch konflikt- und kommunikationsfähig.

Dass er dann mitteilt, dass er sie dieses Jahr nicht mehr will, und nächstes Jahr auch nicht garantieren kann, ob er Lust hat - nach 15 Jahren schmeißt man nur dann hin, wenn man keine Lust mehr hat.

(Außer du hast den armen Tropf 15 Jahre lang mit hysterischen Fremdgehvorwürfen geplagt, aber so hörst du dich nicht an. )
 
  • #17
aber es scheint als hätte ich Ihm eine Steilvorlage geliefert das er gehen kann.
Ja, daran habe ich auch gedacht und deshalb geschrieben, daß ich Deinen Ausrutscher für verzeihbar halte – vorausgesetzt, die Liebe ist groß genug und das Tischtuch noch flickbar. In ein paar Wochen wirst Du wissen, ob es eine Überreaktion von ihm war oder das Ergreifen einer Fluchtgelegenheit.
 
  • #18
Hallo Ihr lieben,

vielen dank für eure Kommentare.
Ich bin kein eifersüchtiger Mensch ich habe ihm immer vertraut aber die Tatsache das er schon 2 Wochen früher fast jeden zweiten Abend spät heim kam und die zufällige Hotel Reservierung die ich gefunden hatte haben mich annehmen lassen, daß er nicht ganz ehrlich zu mir ist. Wir waren 15 Jahre zusammen und ich habe mich für mein verhalten entschuldigt. Fehler machen ist menschlich so wie auch vergeben aber es scheint als hätte ich Ihm eine Steilvorlage geliefert das er gehen kann. Das lässt mich das zumindest annehmen.
Du hast wahrscheinlich alles richtig gemacht. Nun muss nur noch Dein Herz die zutreffende Kopfentscheidung verarbeiten. Du solltest Dich nicht beim Forum entschuldigen.
 
  • #19
Habt Ihr zusammen gelebt und warum wurde aus 15 Jahren Beziehung keine Ehe ? Was ist mit Kinderwunsch ? Du bist 38

So habt Ihr ziel- und planlos Euere Beziehung gelebt die irgendwann mit Mitte 20 begann und sie nie aktuellen Gegebenheiten angepaßt. Das rächt sich jetzt weil er sagt "wozu die Beziehung" ?
 
  • #20
Eigentlich müsste man nach 15 Jahren Beziehung wissen, wie der Andere tickt.
Wenn er jetzt auszieht und seine Ruhe will. Lass ihn bitte ihn Ruhe und schaue nach 4 Wochen nochmal, ob er Dich vermisst und nochmal in aller Ruhe mit Dir über diesen Vorfall reden möchte. Falls ja, lass ihn den Termin bestimmen und setze ihn nicht unter Druck. Jetzt musst Du Dich in Geduld üben.
Ansonsten schließe ich mich den Foristen an, Worte haben eine grenzenlose Macht und sollten nicht unüberlegt und ungeklärt ausgesprochen werden.
 
  • #21
Du hast die Trennung eingeleitet und ihn aufgefordert seine Sachen abzuholen.
Was hast du danach erwartet?
Außerdem: Wie kann man sich "unfreiwillig" trennen?
Es hat dich doch niemand dazu gezwungen ...
 
  • #22
Also wenn Du sonst nicht umsonst schon immer eifersüchtigt warst, dann geht man auch nicht nach 15 Jahren wortlos für immer weg...egal wie heftig der Streit oder Deine sms war. Da zieht man für eine Nacht zum Freund oder ins Hotel. Wartet auf Deine Entschuldigung, ziert sich ein bisschen...bis Du mit den berühmten 7 Wiedergutmachungen ein Aussprachetreffen bekommst.

Und wer sagt, nach so einem Spruch, pack deine Klamotten, wäre ich auch weg...komm mal ehrlich, doch nicht für immer nach 15 Jahren.
Wer hat denn noch nie etwas gesagt oder geschrieben, was in extrem emotionalen Moment "rausflog"!!!
Auf senden gedrückt und in dem Moment schon hofft, dass Mobilfunknetz braucht bitte genau jetzt einen Totalausfall.
Natürlich darf man sich das nicht zu oftleisten und nur mit einem kurzen sorry ist es auch nicht getan. Aber sowas klärt man in langen Beziehungen
Entweder Du bist immer so heftig und das war jetzt einmal zu viel...oder er hat nun seinen Grund Dir die Schuld zu geben, für etwas was er verbockt hat. Bei uns in der Firma bekommt jeder seine eigene Buchung, für die Spesenabrechung und auch auch seinen eigenen Namen.
 
  • #23
Gar nichts solltest du tun. Ich gehe davon aus, dass du tatsächlich Recht hattest und er mit seiner Buchhalterin ein schönes Wochenende in Bremen hatte. Hast du denn Beweise dafür gesehen, dass es noch nicht so gewesen ist? Bilder von ihm gemeinsam mit seinem Freund?
Er hat sich sicher schon früher von dir trennen wollen und nur nicht den Arsch in der Hose gehabt es durchzuziehen. Jetzt hatte er die Gelegenheit dich als eifersüchtige Furie darzustellen und dir den schwarzen Peter zuzuschieben. Vor den gemeinsamen Freunden kommt das einfach besser an.

So ein Bauchgefühl sollte man einfach nicht unterschätzen. Wenn es eine lange Zeit schön war, man vertrauen konnte und auf einmal ist etwas komisch, dann kann man sich in der Regel darauf verlassen.
Es ist sehr schmerzhaft verlassen zu werden. Man wird am besten damit fertig wenn man alles was an den Ex erinnert verbannt. Pack die Sachen in Kisten und ab damit in den Keller. Lösch und blockier seine Nummer. Zieh deinerseits eine Kontaktsperre durch und tu so als sei er dir egal, bis er es wirklich ist. Ich kann dir das Buch von Doris Wolf "Wenn der Partner geht" empfehlen, das hat mir geholfen.
 
  • #24
Hallo Ihr lieben,

vielen dank für eure Kommentare.
Ich bin kein eifersüchtiger Mensch ich habe ihm immer vertraut aber die Tatsache das er schon 2 Wochen früher fast jeden zweiten Abend spät heim kam und die zufällige Hotel Reservierung die ich gefunden hatte haben mich annehmen lassen, daß er nicht ganz ehrlich zu mir ist. Wir waren 15 Jahre zusammen und ich habe mich für mein verhalten entschuldigt. Fehler machen ist menschlich so wie auch vergeben aber es scheint als hätte ich Ihm eine Steilvorlage geliefert das er gehen kann. Das lässt mich das zumindest annehmen. Und der Grund warum ich seine mutter kontaktieren musste war der das in einem seiner SMS stand das er nicht mehr ans telefon dran geht wenn er meine Nummer sieht und mir auch auf keine meiner Nachrichten antworten wird. Er ist so eiskalt. Soll ich auf ihn warten bis er vielleicht seine Meinung nächstes Jahr ändert?? Wie gesagt eifersüchtig war ich nie und ich habe nie herumgeschnüffelt aber gewisse Anlässe gaben mir Grund dazu doch mal nachzuforschen.Ich liebe ihn immer noch aber ich dachte ein Schrecken mit Ende ist besser als ein Schrecken ohne Ende. Seine Sachen in der Wohnung erinnern mich zu sehr an ihn und es schmerzt nur noch. War das soo falsch ihm zu sagen er soll seine Sachen holen? Ich bin ihm hinterher gerannt und habe alles versucht es gerade zu biegen.
Ich glaube, dein Misstrauen war berechtigt, und jetzt ist er weg und schiebt dir die Schuld zu. Das ist feig und unfair, aber du mußt dich damit abfinden.
 
  • #25
Ich denke bevor du irgendwelche Entscheidungen triffst, solltest du auf jeden Fall einmal richtig mit ihm reden. Wenn ihr schon so lange zusammen seid, dann seid ihr euch das doch schuldig.
Eine sachliche Diskussion, was das eigentliche Problem ist und ob er fremd gegangen ist. Dann kannst du dir deine folgenden Schritte überlegen.
Er ist dazu doch nicht mehr bereit, was soll dieser Beitrag? Ich an seiner Stelle würde mich ebenso Verhalten! Mit dieser Ansage seiner Freundin kann echt nichts mehr gehen!
Er ist so eiskalt. Soll ich auf ihn warten bis er vielleicht seine Meinung nächstes Jahr ändert?? Ich liebe ihn immer noch
Er hat seinen Grund für sein Verhalten! Ich glaube nicht, dass du ihn liebst, wer liebt schmeißt nicht raus, es sind eher eingefahrene Gewohnheiten!
 
  • #26
Liebe Fragestellerin,
man kennt auch nach so vielen Jahren einen Menschen niemals wirklich ganz. Mir erscheint das wie die typische Vorgehensweise eines Warmwechslers, ... und vermutlich hat Dich Dein Gefühl da auch nicht so sehr getäuscht, wie er Dich glauben machen will. Geh mal davon aus, dass er sich längst andersweitig orientiert hat. Da wird dem betrogenen Partner, wenn er denn dahinter kommt, nur zu gerne eine "falsche Verdächtigung" und "grundlose Eifersucht" unterstellt. Einer Aussprache geht man dann geflissentlich aus dem Weg, denn ansonsten müsste man sich ja seinem charakterlosen Verhalten stellen.
Von Dir verabschiedet hat er sich wahrscheinlich mental schon lange.. Du hast es nur nicht gemerkt oder wahrhaben wollen. Das alles wird Dich nicht wirklich trösten und auch nicht das sein was Du gerne lesen willst. Deine Fähigkeit anderen zu vertrauen dürfte auch erst mal für eine (hoffentlich begrenzte) Zeit dahin sein..
Hör auf Dich klein zu machen! Regle was zu regeln ist und nehme nie wieder Kontakt zu ihm auf.
Ich drück Dich und wünsche Dir alles Gute.
 
B

BigRed

  • #27
Soso, er bucht also (in seinem Namen?!) ein Hotelticket (übers Wochenende?!) für die (einfache ?) Sekretärin (in einem Luxushotel?!) und die bestätigt dir das prompt? Dass die beiden unter einer Decke stecken und die Sekretärin die Geliebte ist-sorry, wenn ich das jetzt so deutlich sage-ist dir noch nicht in den Sinn gekommen?

Der Typ ist ein Lügner, Betrüger, Charakterschwein und Warmwechsler, dass er "im nächsten Jahr mal so schauen will" ist auch typisch.

Er will seine Sicherheit (dich!), falls es mit der anderen nicht klappt nicht aufgeben und wenn er dir nur ein richtig schlechtes Gewissen macht, dann wirst du (bitte aber erst im nächsten Jahr) schon dankbar genug wieder angekrochen kommen. Dieser Mann ist derart charakterlicher Müll, dass man es gar nicht mehr in Worte fassen kann, ein Tritt in die Eier und ein Spucken ins Gesicht das ist alles, was dieser Typ verdient. Vielleicht noch eine Gratulation an seine Eltern einen charakterlichen Unterflieger großgezogen zu haben. Lass dich bloss nie wieder dazu herab, auch nur ein einziges Wort mit diesem Würstchen zu reden, denn sein mieser Charakter zieht sich doch durch alle Bereiche seines jämmerlichen Lebens.

Übrigens, erzähl euren gemeinsamen Bekannten ruhig von seinen nächtlichen Überstunden in Kombination mit der Buchung (von ihm für die Sekretärin nur übers Wochenende).
Jeder, der in einem Büro arbeitet und weiß, wie das mit der Buchung funktioniert (und das sind nunmal schätzungsweise mehr als 90 %) weiß dann sofort, was er von diesem Typen samt seiner Geschichte zu halten hat.

P.S. Wenn eine Hotelreservierung auf einen Mann ausgestellt ist und plötzlich erscheint da eine vollkommen namensfremde Dame, würde sie nicht mal eingelassen. Wenn er in seinem Namen ein Hotelzimmer auf sie (und /oder beide erstellt) ist die Sache doch ebenfalls eindeutig. Halt dich noch mal ran, überdenke deine Zukunft und dein Leben und sei ernsthaft froh, dass es ohne diese linke Bazille stattfindet.

P.P.S. In normalen Unternehmen wird auch unter der Woche und nicht etwa nur am Wochenende im 4 Sterne + Superiorhotel nur von der Sekretärin und männlicher Begleitung gearbeitet. Wenn du weißt, wo dein Ex arbeitet, dann informier doch einfach mal (s)einen Vorgesetzten (keine Sekretärin, mit der er Sex hat) -Lust-und Luxus-Wochenendtrips auf Kosten des Arbeitgebers sind noch immer ein saftiger Kündigungsgrund.
 
B

BigRed

  • #28
Bei uns in der Firma bekommt jeder seine eigene Buchung, für die Spesenabrechung und auch seinen eigenen Namen.
Natürlich und nicht nur bei euch, andernfalls würde das ja auch gar nicht durch die jährliche Steuer-und Wirtschaftsprüfung gehen. Die (angebliche) Ahnungslosigkeit der besonders männlichen (angeblichen) Elite in Bezug auf einfache und alltägliche geschäftlichte Prozesse hier verwundert schon ein bisschen. Jeder bucht also ganz munter auf Firmenkosten ein Zimmer übers Wochenende im Vier-Sterne-Hotel auf eigenen Namen (für die Sekretärin) und vorort erscheint dann jemand vollkommen anderes, am besten noch aus einem vollkommen anderen Bereich? Echt jetzt? Man muss sein Gegenüber schon für sehr blöde halten, wenn man ernsthaft denkt, dass das solche "Zufälle" fraglos schluckt.
Der FS sei wirklich geraten, dem Vorgesetzten ihres Ex mal einen Hinweis auf diese seltsamen Vorgänge zu geben. So oder so ist das, was Sekretärin und Ex da treiben firmenschädigend.
 
B

BigRed

  • #29
P.P.S.
Die geschäftliche Reservierung (für die Sekretärin) vom Privatlaptop von Zuhause aus?! Spätestens da ist doch alles gesagt.
Der Warmwechsler-Ex der FS hat seine Affaire jetzt anlaufen, deshalb bleibt er auch so schön bequem bei Mutti daheim wohnen. Liebe FS, auch wenn es jetzt vielleicht weh tut. Der Mann ist ein armseliges Würstchen und du liebst bestenfalls das Scheinbild, das er dir all die Jahre vorgespielt hat. Stell dir doch mal vor, du würdest mit ihm jemals in eine ernsthafte Krise kommen (oder er)? Gnade dir Gott, wenn er sich jetzt schon so absolut schäbig und charkaerlos benimmt. Sei froh, dass du ihn losgeworden bist, konzentriere dich auf dein Leben und genieße es. Ich wünsche dir für deinen weiteren Lebensweg alles Gute.
 
B

BigRed

  • #30
P.P.P.S.
Sicher, dass der auch wirklich bei "Mutti" und nicht in Wirklichkeit schon halb bei der neuen Geliebten wohnt? Als nächstes präsentiert er wahrscheinlich seinen Freunden ein ihm untergebenes Büromäuschen, für das er "vollkommen unerwartet" von heute auf morgen große Gefühle entwickelt hat und bei dem er "ganz spontan" eingezogen ist. Dir gegenüber wird er den Kontakt abbrechen oder sich als Single ausgeben, so lange, bis er sich im Falle eines Scheiterns im nächsten Jahr wieder bei dir melden kann. Man ist ja von Männern (hier) heutzutage schon so einiges gewohnt, aber etwas derart Charakterschwaches und auch Würdeloses habe ich wirklich selten erlebt. Der angeblich erfolgreiche Geschäfts-Mann um die 40, der wie ein aufgeschüchtertes kleines Teenie-Mädchen vor der Aussprache weg und direkt heim in Muttis rettende Arme läuft und auch gleich wieder bei Mutti einzieht. Nicht zu vergessen seine SMS "Ich antworte dir jetzt einfach nicht mehr."
Sei einfach froh, dass du diese Pfeife los bist