• #1

ER will wenig Sex. Was nun?

Hallo alle zusammen,
mein Freund und ich sind etwas über 2 Jahre zusammen und wohnen auch seit 1,5 Jahren zusammen. Am Anfang war der Sex natürlich häufig und am besten täglich, auch über WhatsApp hier und da mal eine anzügliche Nachricht. Nun seit circa 1 Jahr nahm alles ab. Aktuell haben wir, wenn es hochkommt 2-3x im Monat Sex und dieser ist meistens leider auch nicht befriedigend, teils muss ich ihn auch bitten auf mich einzugehen. Natürlich habe ich ihn auch schon darauf angesprochen. Er meinte es läge nicht an mir und er weiß nicht, woran es liegt. Da ich so traurig bin, haben wir nach einigen Gesprächen seit September, im Letzten besprochen uns zu trennen wenn es nicht besser wird, da er mich auch nicht traurig sehen will. Er versuche seine sexuelle Lust zu steigern wie am Anfang. Leider tut sich nicht viel und die Zeit wäre aktuell da. Ich habe häufig versucht in zu verführen, mit schönen Sachen oder Kerzen mit Massage, nichts hilft oder nur selten. Wenn es dann von mir ausgeht, merke ich, dass er nicht so drin ist, als wenn es von ihm ausgeht. Da ich nicht mehr zurückgewiesen werden will, mache ich es nicht mehr von mir aus. Die letzten beiden Male gingen auch von mir aus und das war auch nur ein 5 min Sex. Er nannte mich auch bereits 2x sexsüchtig und dass sich alles nur darum drehe. Natürlich denke ich oft daran, weil ich es nicht so oft bekomme. Nun ja, auch schöne Berührungen lassen ihn nicht steif werden, ich weiß nicht mehr weiter. Nun bin ich seit einigen Monaten am überlegen mich zu trennen, weil ich einfach nicht mehr kann und mir das für die nächsten 10 Jahre auch nicht weiter vorstellen kann wie es jetzt ist. Ich liebe ihn über alles, aber mit diesem Thema entferne ich mich ungewollt leider auch schon seit meine Trennungsgedanken vor 2-3 Monaten anfingen. Dazu kommen auch noch andere Dinge, die mich stören, die dadurch so groß auf einmal wirken. Bin sehr auf eure Meinung gespannt.
Danke :)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #2
Er meinte es läge nicht an mir und er weiß nicht, woran es liegt.

Da fallen mir zwei Sachen ein. Ich gehe im Weiteren davon aus, Ihr seit noch ziemlich jung; unter 30 unterstelle ich.

1.
Abwechslung mit anderen Partnern ist vonnöten. Der Mensch ist nicht monogam. Eine monogame Beziehung läuft sich sexuell zwangsläufig tot. An diesem Punkt seit Ihr jetzt. Überlegt mal in Richtung Online-Partnertauschbörsen oder frivole Bars oder Swinger-Clubs für die Nach-Corona-Zeit.
Wärt Ihr erfahrener, würdet Ihr die Falle der sexuellen Ausschließlichkeit bereits kennen.

2.
Libido-Verlust kann auch ein Zeichen für eine gravierende körperliche Störung sein. Herz-Kreislauf, Stoffwechsel, Immunsystem, chronische Entzündungen; wenn eines dieser Teilsysteme nur hinreichend unter Druck steht, fährt der Körper als erstes die Sexualität herunter, um seine Ressourcen auf die Störung zu konzentrieren.
Zeigt er gesundheitliche Auffälligkeiten wie häufige Infekte, Kurzatmigkeit, Abgeschlagenheit, gesteigertes Ruhebedürfnis, Verdauungsstörungen etc. pp.? Wurde er operiert vor nicht allzu langer Zeit? Hatte er schwere Infekte? Sind ihm Zähne gezogen worden?
Hat er seine Ernährungsgewohnheiten geändert? Ist er Vegetarier oder Veganer geworden?
 
  • #3
Zunächst einmal finde ich es sehr negativ und destruktiv, schon nach einem halben Jahr zusammenzuziehen, da kennt man sich doch noch gar nicht, jetzt kennst du ihn etwas besser, ihr beide seid in ganz wichtigen Bereichen nicht kompatibel und das wird auch niemals besser, ich kann dir nur wirklich den Tipp geben, trenne dich es wird niemals besser werden, auch wenn er sagt, er möchte dass es besser wird, es wird nicht, nicht Worte zählen sondern Taten!
 
  • #4
Hallo Berlin Girl,
das gleiche Problem hatte ich mit meinem Freund.
Am Anfang hat er sich total bemüht, obwohl es bei dem Geschlechtsverkehr schon immer Probleme gab.
Auf Nachfragen meinerseits, meinte er, irgendwas wäre mit seinem Kopf. Er weiß auch nicht.

Später stellte sich heraus, dass er bisexuell war und mit Männern über What's App schrieb.
Hatte wohl auch Treffen!
Auch er hatte Potenzprobleme.
Ihm war immer wichtig, dass ich auf meine Kosten kam. Aber eben ohne richtigen Verkehr.

Das hat mich alles stark belastet und geändert hat sich bei ihm nichts.
Der Witz ist, dass wenn ich sexuell mit jemand anderen, würde er die Beziehung beenden.

Für mich ist das keine Beziehung.
Da wir 200 km getrennt leben, bin seit 7 Jahren zurück in meine Heimat, sehe ich es inzwischen nur als Freundschaft an.

Fazit, mich hat das alles sehr belastet, Grübeln, schlaflose Nächte. Habe lange Zeit gebraucht, um mit ihm abzuschließen.

Das Leben ist zu kurz, um immer Rücksicht, Verständnis zu haben.
Will nicht behaupten, dein Freund geht es ähnlich, wie es meinem ging.
Aber bitte denke an dich..
Viel Glück, du schaffst es auch!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #5
Ich kann mit der Antwort von @Andreas1965 NULL anfangen. Wie kann man ernsthaft glauben, dass es dann besser wird!! Mein Kopf schüttelt sich!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #6
Hallo @Berlingirl

die Verliebtheitsphase kann bis zu drei Jahren andauern. Eure scheint nun abgeschlossen zu sein und ihr stellt jetzt fest, dass ihr insbesondere sexuell nicht harmoniert. Das ist nichts Außergewöhnliches. Ich rate dir auch dazu dich zu trennen, zumal du ja sagst, dass du dir das auf Dauer so nicht vorstellen kannst.

Und lass dich bitte nicht verunsichern von Beiträgen, in denen zu Fremdsex angeraten wird. Das schadet der Seele, andauernd wechselnde Sexual-Partner zu haben und ich bin fest davon überzeugt, dass es den Mann gibt, mit dem man psychisch als auch physisch zusammen passt.

Ich gehe davon aus, dass du dich in den Zwanzigern befindest. Du hast also noch genügend Zeit, dein Gegenstück zu finden. Alles Liebe!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #7
Zu früh zusamengezogen hatten wir schon. Bleibt noch zu sagen, das anscheinend nach zwei Jahren eben die Luft raus ist. Das kommt vor, das die rosarote Brille dann auch bei Männern abfällt. Gibt es noch irgendetwas anderes, weshalb du eine Beziehung mit ihm eingegangen ist, oder ist das dein/euer einziges Problem? Auch Männer müssen nicht dauernd für sexuelle Dienstleistungen bereit stehen und haben Knöpfe, die man dann eben drückt, indem man ein paar Ratgeber liest. Glaub einfach mal, dass da der Küchentisch und Neonröhre reicht, wenn es ernst wird ... Nimm den Fuß vom Gas und überleg, ob du ihm nicht sogar kontraproduktiven Stress machst. Deswegen kommt da auch so ein Spruch über „sexsüchtig“. Eine undiplomatische Art, sich gegen dich zu wehren. Meinst du ernsthaft, der merkt das nicht, das du „am überlegen“ bist? Wie fändest du es andersrum? Du kannst nicht mehr? Ich glaube, das hat das Thema nicht verdient. Da steckt mehr hinter und da musst du ran. Man kann mit einfach nur Sex niemanden halten, das reicht nicht auf Dauer. Auch dein Selbstwertgefühl bekommst du damit nicht aufgebaut.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #8
Hi!

Ich finde Andreas Beitrag ausnahmsweise mal sehr gut.
Punkt 1 hat natürlich so seine Tücken, aber ich weiß von einem Freund, der mit seiner Frau nun eine F+ zu einem anderen Paar hat und das für alle eine gute Ergänzung zu sein scheint, weil einfach Bedürfnisse vorhanden sind, die der jeweilige feste Partner auf Dauer nicht erfüllen kann. Soetwas muss man aber wollen, damit es überhaupt funktionieren kann. Das ist nicht für jeden was. Der Inspi z. b. findet den Gedanken schon unerträglich ;)

Ich halte allerdings die Variante, dass sich die Verliebtheit gelegt hat und es für deinen Freund einfach nicht passt, für sehr wahrscheinlich. Gerade dieses " ich weiß nicht wieso" ist oft der Versuch, sich nicht den unangenehmen Tatsachen zu stellen oder den anderen nicht zu verletzten. Denn " du erregst much nicht" ist nicht gerade eine schöne Aussage.
Dass er dir nun Sexsucht unterstellt, passt dazu. Er signalisiert dir deutlich, dass er keine Lust hat und fühlt sich bedrängt.

Es ist nichts verkehrt daran, (viel) Lust auf Sex zu haben. Und es ist gut, dass du hier auch für dich einstehen willst und weißt, dass das für eine schöne Beziehung für dich einfach wichtig ist.
Wenn die von Andreas genannten Punkte bei euch nicht greifen, würde ich mich wohl auch verabschieden.
 
  • #9
Der Inspi z. b. findet den Gedanken schon unerträglich
Stimmt, mir wird es echt schlecht, alleine schon, wenn ich so etwas lese.
Und lass dich bitte nicht verunsichern von Beiträgen, in denen zu Fremdsex angeraten wird. Das schadet der Seele andauernd wechselnde Sexual-Partner zu haben und ich bin fest davon überzeugt, dass es den Mann gibt, mit dem man psychisch als auch physisch zusammen passt.
Dem kann ich ausschließlich und nur zu 100% zustimmen, auch ich bin absolut überzeugt, dass es der Seele nicht gut tut, die Seele steht über dem Menschen! Viele Menschen wissen gar nicht, was Seele ist und was das überhaupt bedeutet! Für mich ist es wichtig, eine schöne, gute Seele zu haben, das hat mit Charakter, mit menschlichen Werten, mit Moral und mit einer guten positiven Einstellung zu tun!
 
  • #10
Nun bin ich seit einigen Monaten am überlegen mich zu trennen, weil ich einfach nicht mehr kann und mir das für die nächsten 10 Jahre auch nicht weiter vorstellen kann wie es jetzt ist.

Kann ich nachvollziehen. Es ist ein klarer Trennungsgrund, wenn man sexuell unzufrieden ist. Besser wird es nicht und nicht erst in 10 Jahren wird das die Beziehung zerlegen, wenn Du Dich nicht mit der Situation abfinden kannst.
 
  • #11
Er meinte es läge nicht an mir und er weiß nicht, woran es liegt.
Die Mär daran glaube ich nicht, jeder weiss, warum er Sex will oder nicht will, aber zu feige, sich das einzugestehen.
Er nannte mich auch bereits 2x sexsüchtig und dass sich alles nur darum drehe.
Autsch. Bestätigt noch mal meine Aussage, dass er weiss, was los ist, traut sich aber nicht, stattdessen schiebt er die den Schwarzen Peter, DU wärest diejenige mit dem Problem.
Du hast leider euren Alter nicht gesagt, hier kann alles sein - er stand nie richtig auf dich, wollte aber nicht allein sein; beginnende Potenzorobleme; ehe unwahrscheinlich, aber möglich - andere Frau; unterschiedliches Libido oder allgemein Probleme mit der Sexualität ; und wie schon jemand geschildert hat- eventuell versteckte Homo-/ Bisexualität.
Was auch immer er hat, sein Versuch, das Problem auszusitzen oder manipulativer Versuch, dich dazu zu bringen, von allein das Handtuch zu werfen - nun, mir hätte es gereicht.
 
  • #12
Ich denke auch, das passt bei euch nicht. Und wenn ihr nicht schon immer eine offene Beziehung wolltet, sondern nur mit dem Partner Sex, bringen die ganzen Tipps mit Sex woanders holen natürlich nichts. Die meisten Leute wollen das eben nicht auslagern, sondern mit dem Partner guten Sex haben. Stärkt ja auch die Beziehung.
Ich möchte bloß sagen, dass so schnell zusammen ziehen nicht schlecht sein muss. Ich war auch erst neun Monate mit meinem Freund zusammen. Und jetzt schon fast fünf Jahre in der gemeinsamen Wohnung. Es kann immer auch einfach super passen. Wirklich wissen tut man es eh erst, wenn man es ausprobiert. Ich kenne einige, die haben Jahre gewartet und nach der gemeinsamen Wohnung war sofort Schluss. Das hätten sie sonst eher gewusst. Da allerdings Wohnung suchen, Umzug, notfalls wieder auseinander ziehen mit viel Geld und Stress verbunden sind, würde ich tendenziell doch auch immer eher 2, 3 Jahre warten. Da ist dann die Verliebtheit zu Ende und es zeigt sich, ob es längerfristig passt. Bei mir hatte es sich eben so ergeben und war super; auf den Sex hatte es gar keinen Einfluss.
w, 37
 
  • #13
Liebe Berlingirl

Bevor ich meine Antwort aufbaue: Ich interpretiere hier einen Beitrag aus dem Internet zu einem komplexen Thema. Das ist mir bewusst und vielleicht liege ich in meiner Antwort auch voll daneben. Sieh es als Gedankenanstoss. Wie es bei euch "wirklich" aussieht, weiss ich ja nicht.
Wenn ich deinen Beitrag so lese, habe ich den Eindruck, als wäre diese Beziehung hauptsächlich auf Sex aufgebaut worden und würde zerbröseln, wenn das nicht mehr so "funktioniert" wie zu Beginn. Dabei frage ich mich ja, wie Paare, die zusammen leben und nur noch monogam miteinander schlafen, es überhaupt schaffen sollen, immer "scharf" aufeinander zu sein?
Er meinte es läge nicht an mir und er weiß nicht, woran es liegt.
Vielleicht liegt es ja doch irgendwo an dir - beziehungsweise, ihm gefällt euer Sexleben nicht - und er möchte dich aber nicht verletzen oder das Thema noch mehr breit treten. Du klingst fordernd, vordergründig bemüht ihn zu "verführen" und dabei merkt er ja doch, dass du ihn bloss antörnen möchtest, damit du zu deinem Orgasmus kommst. Also dass das Ganze deinem Vergnügen dienen soll und er nicht im Zentrum ist.
Ich habe häufig versucht in zu verführen, mit schönen Sachen oder Kerzen mit Massage, nichts hilft oder nur selten.
Hast du ihn gefragt, ob er Kerzen und Massage antörnend findet? Oder war es einfach eine Hoffnung von dir, dass er darauf stehen würde?
ja, auch schöne Berührungen lassen ihn nicht steif werden, ich weiß nicht mehr weiter.
Wenn man keine Lust auf Sex hat, sind "schöne Berührungen" nicht schön. Sondern es kann sich auch wie eine sexuelle Belästigung anfühlen. Wenn ich keinen Bock hab und mein Partner befummelt trotzdem meine Genitalien in der Hoffnung, dass ich doch noch feucht werde (und nervt sich, wenn mein Körper nicht brav "liefert"), finde ich das widerlich. Dann macht man es vielleicht ein, zweimal mit, weil man die Bezehung nicht riskieren will, aber das nächste Mal hat man noch weniger Lust drauf (siehe der 5-Minuten-Sex). Wenn ein Partner mich auf diese unsensible Weise zum Sex bringen will, ist das für mich ein Trennungsgrund. Ich fühle mich dann als Mensch völllig austauschbar. Und sehe meinen Partner auch als jemand, der vor allem Sex braucht und mich benutzt.
Ich liebe ihn über alles, aber mit diesem Thema entferne ich mich ungewollt leider auch schon seit meine Trennungsgedanken vor 2-3 Monaten anfingen.
Wenn du seit 2-3 Monaten über Trennung nachdenkst, liebst du ihn vermutlich nicht "über alles", sondern hast ihn ziemlich auf dem Kieker.
 
  • #14
die Seele steht über dem Menschen! Viele Menschen wissen gar nicht, was Seele ist und was das überhaupt bedeutet! Für mich ist es wichtig, eine schöne, gute Seele zu haben, das hat mit Charakter, mit menschlichen Werten, mit Moral und mit einer guten positiven Einstellung zu tun!
@INSPIRATIONMASTER : Ein SEHR schöner, sehr wertvoller und sehr hilfreicher Beitrag! Chapeau!

Ich denke auch, liebe Berliner FS, Du bist zu sehr auf das Körperliche mit Deinem Freund fokussiert. (Fällst Du unter die dafür typische "Generation Porno"?)

Passt Ihr auch seelisch und geistig zueinander? Ergänzt Ihr Euch da? Verstehst Du überhaupt, was IM hiermit meint?
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #15
Vielleicht habt ihr einfach ein unterschiedlich ausgeprägtes Sexbedürfnis, das am Anfang bei ihm durch die Verliebtheit/Aufregung/den Reiz des Neuen erhöht war, sich jetzt aber in seinem Normalbereich eingependelt hat. Du wirkst tatsächlich so, als wäre dir häufiger Sex sehr wichtig, während er vielleicht noch andere Interessen hat. Auch Männer sind nicht immer in Stimmung, nur weil eine nackte Frau durchs Zimmer läuft. Du nervst ihn da wahrscheinlich etwas ("sexsüchtig", wie er meint). Brauchst du Sex für deine Selbstbestätigung? Was mögt ihr sonst noch aneinander, was macht ihr gerne zusammen? Wenn du ihn über alles lieben würdest, würdest du nicht bei einmal Sex/Woche gleich über eine Trennung nachdenken.
Aber wenn es nicht passt, dann passt es halt nicht, du sollst ja auch nicht leiden.

Hat er einen stressigen Job oder macht sehr viel Sport? Da sinkt die Libido. Allerdings denke ich nicht, dass es an so etwas liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #16
Ich denke, bei euch ist die Luft draussen, wenn man nach eineinhalb Jahren keine Lust mehr auf die Frau hat, dann stimmt etwas nicht,
entweder ist die Liebe weg oder er geht fremd,

Das Alter von deinem Freund wäre auch interessant, und ob die Beziehung ansonst harmonisch verläuft.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Hallo, danke an alle Antworten bisher. Mein Freund ist 25 und ich 25.
Uns verbindet viel mehr als nur Sex und das ist bei weitem nicht das wichtigste für mich, aber ich bin halt einfach unbefriedigt und für mich gehört das mit zur Beziehung. Wir haben den gleichen Humor, haben gleiche Interessen und sind ansonsten auch unheimlich zärtlich zueinander. Es ist alles perfekt bis auf das. Es ist halt ein Teufelskreis, das ich mehr will und ihn damit wegschiebe und das wird wohl leider keine Zukunft haben.
 
  • #18
ich weiß nicht mehr weiter. Nun bin ich seit einigen Monaten am überlegen mich zu trennen, weil ich einfach nicht mehr kann
In deinem Eingangstext schreibst du, du weißt nicht mehr weiter, bist am überlegen dich zu trennen!!
Uns verbindet viel mehr als nur Sex und das ist bei weitem nicht das wichtigste für mich
Nachdem du viele Antworten bekommen hast, das ist wieder ein ganz typisches Beispiel bei Frauen, dass dann alles doch schön passt und gut ist, ich kann das nicht verstehen, für mich ein Zeichen, dass solche Leute keine konstruktive Kritik ertragen können, nicht wissen, was sie wollen, es wird dann plötzlich alles abgeschwächt und der Partner in Schutz genommen, ich frage mich was der Eingangstext überhaupt bezwecken sollte?? Und ich frage mich, warum das nicht mit dem Partner besprochen wird, ebenso frage ich mich, wie der Partner reagieren würde, würde er das alles hier lesen!!
 
  • #19
Hi @Berlingirl ,

ihr seid nicht zu früh zusammengezogen. Wer einzieht, kann auch wieder ausziehen. Je früher man den Alltag testet, desto besser.
Ich sehe nicht, dass du zu sehr auf das Körperliche fixiert wärest.
Deine Bedürfnisse sind völlig normal. Das ist der ganz normale Sexualtrieb. Ich glaube dir auch, dass du ihn über alles liebst.

Fehlender Sex kann traurig machen.
Du bist nicht sexsüchtig. Alles im grünen Bereich.
3x im Monat ist sehr wenig und wenn es dann noch halbherzig ist, kann man es sich gleich wegsparen.
Diese sexuelle Zurückweisung schmerzt seelisch.

Ich vermute, es gibt Männer, die zunächst schwer ausgehungert ihre Triebe ausleben. Bis sich dann eine gewisse Sättigung einstellt und die Libido nachlässt.
Der Sex wird ihnen zu anstrengend, zu monoton, zu pflichtschuldig.
Womöglich sind jene Männer zu fantasielos. Die Lust vergeht. Eine gewisse Form der geringen Libido.
Das ist nicht deine Schuld. Womöglich versteht er es selbst nicht.

Du dagegen hast einen gesunden und fortwährenden Trieb.
Du bist fantasievoll und kreativ genug, um für dich selbst keine Monotonie einkehren zu lassen. Von daher passt du leider nicht mit diesem Partner zusammen.
Du hast Recht, wenn du die Reißleinen ziehst. Für ein abstinentes Leben bist du zu jung und zu schade. Da warten dann tatsächlich viele Abendteuer auf dich und neue Erfahrungen mit Männern, die fantasievoller, technisch versierter und potenter sind, gleichzeitig sogar besser im Alltag passen. Das wäre auch deiner seelischen Gesundheit zuträglich.

Klar ist eine Trennung schwer. Jedoch stelle jetzt die Weichen im Leben. Du bist Mitte 20. Vertrödle keine Zeit mit deinem aktuellen Partner. Er ist es einfach nicht.
Gesprochen habt ihr ja schon.
 
  • #20
Ihr seid in diesem Punkt nicht kompatibel. Er kann anscheinend, warum auch immer, nur alle zwei Wochen einmal und du möchtest es vielleicht 2-3 Mal in der Woche. Das ist natürlich ein riesiges Problem und für dich auch ungesund, weil du ständig gegen deine Natur arbeiten musst. Ich denke, dass du dich trennen solltest, weil du unzufrieden bist und leider ihn nicht zwingen kannst, dich zu begehren.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #21

Und das "bis auf das" , ist ein essentielles Element in einer Partnerschaft.

Es gibt Basics in einer Partnerschaft, wo es passen muss - Sexualität gehört dazu.

Du kannst es Dir schön reden, und irgendwann zerstört diese Nichtpassung auch den Rest oder Du ziehst die Konsequenz, so bitter es ist. Außer ihr könntet mit einer offenen Beziehung leben

Für so perfekt halte ich Eure Partnerschaft nicht, Euer Umgangston hat längst gelitten.

W, 51
 
  • #22
Er meinte es läge nicht an mir und er weiß nicht, woran es liegt.
Ich habe häufig versucht in zu verführen, mit schönen Sachen oder Kerzen mit Massage, nichts hilft oder nur selten.
. Nun ja, auch schöne Berührungen lassen ihn nicht steif werden, ich weiß nicht mehr weiter.
Das kommt mir total bekannt vor.

Ich meine, es kann schon sein, dass er nun gesättigt ist und genug hat, weniger Lust.
Er ist aber doch erst noch sehr jung 25, finde ich komisch, da so wenig Lust auf Sex zu haben.
Bei meinem Mann war es auch so, er wollte auch keinen Sex, hatte immer Ausreden, mich abgewiesen und wenn wir mal Sex hatten, dann hat es auch nicht immer geklappt.. irgendwann hab ich heraus gefunden, dass er sich bisschen zu viele Pornos anschaut/ es sich selber macht täglich und er scheint das wirklich eingesehen zu haben, seitdem haben wir auch wieder regelmäßig Sex (so 2 mal die Woche, diese Woche sogar schon 3 mal).
Es wird besser, die erste Zeit, wo wir wieder regelmäßig miteinander geschlafen haben war es auch immer gleich Schema F und jetzt ist es schon „eingespielter“, auch liebevoller (ich brauche schon ein paar liebevolle Berührungen, es sei denn, es soll eine schnelle Nummer werden, da bin ich auch dabei und da darf es gerne rauer zur Sache gehen, aber wenn es was „Längeres“ werden sollte, könnte er mich ruhig mal küssen und „erkunden“ ).
Ich gehe ihm auch nicht immer nur an seine Geschlechtsteile 🤦‍♀️ Küssen mag ich auch sehr gerne. 😍

Er hat trotzdem manchmal noch Schwierigkeiten mit der Erektion, ich weiß damit umzugehen und kriege ihn auch wieder „hin“, aber es ist halt echt schon ein anderer Sex, als wenn der Mann damit keine Probleme hat. 😕
Davor hatten wir nur jedes Quartal mal Sex, wenn ihm mal danach war, sonst hatte er ja seine diversen Pornoseiten und seine Hand.
Die ersten Jahre unserer Beziehung waren sexuell sehr sehr erfüllend und ohne Probleme.

Mit 25 Erektionsprobleme sind auch nicht so wahrscheinlich/ häufig. Hatte recherchiert und im Internet und hier im Forum auch gelesen, dass es sein kann durch die falsche „Konditionierung“ durch zu hohen Pornokonsum dann bei richtigem Sex nicht mehr auf Reize anzuspringen. Ich meine @mokuyobi hatte dazu auch mal was im Forum verfasst (bin mir aber nicht mehr so sicher😬)
Könnte auch eine Erklärung sein (muss aber nicht).

Meine Freundin hatte aber mit dem Ex auch so ein Problem, scheint nicht soooo selten zu sein.

Hier wurden bereits viele Ansätze geliefert. So genau sagen kann man das vllt nicht, nur solltest du dir sicher sein ob du das so weitertragen kannst in eurer Beziehung oder besser den Schlussstrich ziehst.


W 26
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #23
Dazu kommen auch noch andere Dinge, die mich stören, die dadurch so groß auf einmal wirken. Bin sehr auf eure Meinung gespannt.
Danke :)
Welche Probleme wären dies konkret? Darüber hinaus finde ich 2-3 mal Sex im Monat normal, sofern dies regelmäßig ist und man auch mal spontan Sex hat. Wenn er wenig Lust hat und sich das längerfristig nicht ändern, wird es nichts mehr mit euch beiden.
Eine Trennung halte hier für sinnvoll und du solltest dir nicht die ganze Schuld geben. Ihr passt einfach nicht zusammen.
 
  • #24
Ich meine @mokuyobi hatte dazu auch mal was im Forum verfasst (bin mir aber nicht mehr so sicher😬)
Könnte auch eine Erklärung sein (muss aber nicht).
Ja, das war ich :D Da gibt es Studien zu. Muss nicht allen so gehen, die Pornos schauen, ist aber auch nicht total selten.
Problem ist natürlich immer, dass der Mann das dann selbst einsehen muss, selbst wenn es so ist, und auch darauf verzichten würde, um mit der Partnerin wieder mehr Sexualität ausleben zu können. Danach vorsichtig fragen könntest du natürlich mal, wenn ihr eh schon über das Thema redet.
 
  • #25
Ich würde dir zur Trennung raten, es wird selten besser. Er nennt dich schon jetzt sexsüchtig, was kommt als nächstes. Um die Beziehung zu erhalten, müsste er sein Problem einsehen und nach einer Lösung suchen (Hausarzt, sexuologe). Wer sucht, der findet. Mach Dir keine Vorwürfe, es ist völlig normal, dass du es öfter willst und bist keineswegs sexsüchtig. Beim Sex geht es doch nicht nur um Sex sondern um die Nähe, den Körper des anderen erkunden, gute Laune.
 
  • #26
Und nur ein Gedanke,

Wie sieht ansonsten Eure Partnerschaft aus? Wie ist es mit Zärtlichkeit?

Oder kommt bei ihm schon innerlich ein Zurückweichen, wenn Du eine Kerze anzündest - weil er weiß, jetzt soll er liefern?

Durch Druck klappt gar nichts, wie soll er noch Lust haben, wenn gar keine Spannung mehr entstehen kann bzw. Jede Form von Nähe zielgerichtet?

Umgekehrt können diesen Effekt viele Frauen erzielen...

W, 51
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #27
Also ich kenne das auch. Anfangs ließ ich mich auch von diesen Argumenten, das Sex nicht so wichtig sein sollte, verwirren. Aber nach und nach habe ich immer klarer gesehen, dass Sex hier in der Beziehung ein Synonym für körperlich gelebte Liebe war .

Ich habe folgende Zeilen gefunden :

"Why is sex such a key part of keeping two people close?

Because in sex, two people accept each other in the most profound of ways. The apparently dirty and shameful sides of us, the wayward fantasies and the unusual longings, are legitimated through sex. Someone else witnesses and accepts us as bodily and psychological beings. Sex symbolises an end to loneliness and a reaffirmation of trust. Not daring or wanting to have sex with a partner is tantamount to admitting that one can’t be oneself in their presence."

Und das ist natürlich jedes Mal emotioner Schaden, ein Schlag, der eine Wunde zufügt und das ganze akkumuliert sich .

Letzten Endes musst du auf dein Bauchgefühl hören, ob er eine Störung hat oder etwas mit eurer Liebe unehrlich ist. Ich war irgendwann an dem Punkt, alles wirklich klar vor mir zu haben und dann hat es sich aufgelöst...
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #28
Problem ist natürlich immer, dass der Mann das dann selbst einsehen muss, selbst wenn es so ist, und auch darauf verzichten würde, um mit der Partnerin wieder mehr Sexualität ausleben zu können.
Das könnte allerdings schwierig werden.
Wichtig wäre dann ja , dass der gemeinsame Sex auch wirklich schön und befriedigend für beide ist, um auch auf andere Sexauslebung (z.B. SB) zu verzichten.

Bei Blume kann das auch nur dann funktionieren, wenn ihr Mann den Sex mit ihr auch schön findet.

DAS ist, wie ich in meinem Leben erfahren habe, gar nicht so einfach und zwar weder für M noch F .
Diese sexuelle Kompatibilität ist niemals einfach so da..

Wichtig ist (wie immer) eine gute sexuelle Passung, was @realwomen und @IM allerdings regelmäßig bestreiten, da es in deren Universen entweder dann nicht genug romatische Liebe gibt;
oder es das Problem sowieso nicht geben darf, weil man immer ja erst dann Sex hat, wenn man sich schon intensiv verliebt hat. Und dieser Sex kann (oder darf??) dann halt nie schlecht sein....in der Theorie.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #29
typisches Beispiel bei Frauen, dass dann alles doch schön passt und gut ist
Sehe ich nicht. Du solltest den Beitrag nochmal lesen. Da ist nicht die Rede davon, dass alles passt und gut ist.
Von daher sind deine Schlussfolgerungen über Frauen im allgemeinen nicht richtig. Weder ist die FS inkonsequent, noch kann sie konstruktive Kritik nicht ertragen. Mit der FS ist alles in Ordnung.
Konstruktive Kritik ist eine derartige emotionale Herabwürdigung im Übrigen nicht.
 
  • #30
Wichtig ist (wie immer) eine gute sexuelle Passung, was @realwomen und @IM allerdings regelmäßig bestreiten, da es in deren Universen entweder dann nicht genug romatische Liebe gibt
Sexpassung ohne Liebe, ist doch nix anderes als sich wie eine Maschine zu bedienen und sich so bedienen zu lassen! Das ist nahe an der Prostitution angekommen und gegen die Seele und gegen das Herz gelebt! Der wichtigste Grund für wunderbaren und erfüllenden Sex ist noch immer die Liebe, nix anderes! Nur wer echt und wahr lieben kann, der weiß das!
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Top