G

Gast

Gast
  • #1

Er wollte eine Auszeit - warten bis die Entscheidung kommt?

Ist ein Abschiedsgespräch ein nachvollziehbares Bedürfnis, dass man einander erfüllen sollte? Oder seht ihr das Bestehen auf solch eine Begegnung, in der man sich voneinander verabschiedet als Aufdringlichkeit oder Bedrängen an, wenn der Partner es nicht von sich aus möchte?
Mein Freund hatte sich vor ein paar Wochen getrennt, allerdings hielt er Optionen für uns offen. Er nannte auch keine Trennungsgründe: er fand es angeblich sehr schön mit mir und wollte bleiben, Schuld waren nach seiner Aussage seine schweren äußeren Umstände wegen denen er vielleicht immer weggehen müsste. Nun fielen diese Umstände weg, aber er lernte an einem anderen Ort eine andere Frau kennen, allerdings nicht für eine "echte" Beziehung. In den letzten 2 Wochen trafen wir uns wieder und wir hatten wundervolle glückliche Begegnungen. Mein Freund wollte sich daraufhin zwischen ihr und mir entscheiden und mir die Entscheidung mitteilen, er bereute sogar, dass er die andere Frau kennenlernte. Er war dann ein paar Tage bei ihr, jetzt kam er zurück und wir hatten ein von mir initiiertes Treffen, das allerdings erstmals unangenehm verlief (kein guter Sex, er brach ihn sogar ab, schlechte Stimmung, aber kein Streit etc). Drei Tage später lud ich ihn wieder ein, aber er sagte ab und ich befürchte somit, dass er sich für sie entschied.
Kann ich ihn also bitten, mir seine Entscheidung wenigstens mitzuteilen und klar nachfragen, wie es mit uns weitergeht? Ich habe deswegen Angst zu bedrängen, weil ich ihn - um ihn "zurückzuerobern" die letzten 5-6 Male eingeladen hatte, d.h. ich warb schon viel um ihn. Ich lud ihn zuletzt zu einem genussvollen Abend bzw. ins Kino ein, obwohl er einen Tag zuvor andeutete, dass er ganz gehen könnte. Das letzte, was ich von ihm hörte, war gestern eine SMS; dass ein Treffen an dem Tag nicht ginge. Hat er nun Angst, ich erwarte immernoch einen genussvollen Abend? Sollte ich nicht wenigstens formulieren, dass ich Information wünsche, was mit uns ist? Oder sollte er selber aus Respekt sehen, dass solches Treffen angemessen wäre, immerhin hatten wir seit mehr als 1 1/2 Jahren eine Beziehung und nach der uneindeutigen Trennung mehrere wunderschöne Treffen auch mit Intimitäten. Ich möchte nicht meine Würde verlieren, indem ich ihm nachlaufe, keinen Fehler machen ihn zu bedrängen, aber auch nicht meine Würde verlieren, wenn ich mein Bedürfnis nach Information über seine Entscheidung zurückhalte und mich wortlos abservieren lasse. Was wäre jetzt weise und angemessen zu tun? Abwarten oder kontaktieren mit der Bitte um ein Treffen für das Besprechen seiner Entscheidung?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Liebe FS,

ganz ehrlich: warum bemühst DU dich um ihn? Es müsste umgekehrt sein! Es tut mir leid, aber ganz offen gesprochen bist du gerade dabei deine Würde zu verlieren! Du rennst ihm hinterher, versuchst ihn zu ködern und merkst nicht, dass er immer mehr auf Abstand geht. Und das lässt du die gefallen? Wo bleibt da deine Würde? Er belügt dich, hält dich hin! Wenn ich das lese mit den Optionen offen halten, dann denke ich daran das er dich einfach nur warm hält, um sich hin und wieder mal einem "lustvollem" Treffen mit dir hingeben zu können.

Du solltest ihm eine klare Ansage machen und ihm mitteilen, dass er mit dir so nicht umgehen kann. DU musst jetzt eine Entscheidung treffen: entweder du leidest im "ewigen Tal des Jammers" oder aber du behälst deine Würde und schießt ihn ab. Entscheide, wer dir wichtiger ist: ER oder DU selbst!

Ich bin mir ziemlich sicher, das ich mit meiner Meinung nicht allein bleiben werde. Mach dir bitte ernsthaft Gedanken. Denn das was er da mit dir abzieht, ist einfach nur unmenschlich. Jemanden wie ihn hätte ich schon längst mit dem Fuß in den Allerwertesten zur Türe hinaus befördert ;-)

Kopf hoch!

w,32
 
G

Gast

Gast
  • #3
Fragestellerin:

Ich kann ihn gar nicht mehr ködern, weil ich denke, dass er sich gegen mich entschieden hat. Er will jetzt seine Wohnung hier aufgeben und zu ihr ziehen.

Meine Frage ist: darf ich ein Abschiedstreffen initiieren? Ich möchte einen persönlichen Abschied und nach den Trennungsgründen fragen. Für mich wäre es furchtbar, wenn er jetzt (geplant am Montag) wortlos zu ihr abreist und das Letzte von ihm eine Absage per SMS war. Darf ich also vorher auf ein Abschiedtreffen bestehen, das mein Bedürfnis ist? Er hatte außerdem versprochen, mir seine Entscheidung mitzuteilen. Soll ich also vor seiner Abreise zu ihr nochmal nach dem Abschiedtreffen fragen, oder soll ich warten, ob er den Respekt hat sich dafür zu melden?

LG
 
  • #4
Kann ich ihn also bitten, mir seine Entscheidung wenigstens mitzuteilen.....

Was wäre jetzt weise und angemessen zu tun? Abwarten oder kontaktieren mit der Bitte um ein Treffen für das Besprechen seiner Entscheidung?

Also "weise" war bislang keine einzige Deiner Aktivitäten...

Kompletter Rückzug, keinerlei Aktivitäten mehr von Deiner Seite, keine Antwort mehr auf irgendetwas, und käme er angekrochen. Wer bist Du eigentlich? Ein jammerndes, heulendes Etwas? Oder eine gestandene, stolze Frau? Ich glaub es nicht...
 
G

Gast

Gast
  • #5
Dass eine Frau ihre Würde verliert,wenn sie konkret zu einem (Abschluß-)Gespräch auffordert, sehe ich ganz und gar nicht. Im Gegenteil. Man ist es seiner Wertschätzung sich selbst gegenüber schuldig, "Tacheles" zu reden. Ich würde ihn genau dazu fordern, allerdings zunächst diplomatisch, damit er überhaupt kommt... aber dieses Ausweichen würde ich nicht hinnehmen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Bei deinem Beitrag habe ich mich gefragt, ob es sich um meinen Ex handelt... Ich war in der genau gleichen Situation. Ich habe mehrere Wochen auf seine Entscheidung gewartet. Wir hatten täglich Kontakt, er hat ständig geweint, da er Gefühle für uns beide hatte. Schlussendlich hat er sich für sie entschieden. Ich habe sehr gelitten, und die Wochen des Wartens waren die Hölle für mich.

Heute bin ich froh ist dieser Mann nicht mehr in meinem Leben. Er konnte sich generell nicht entscheiden (war mal 10 Jahre mit einer Frau zusammen, konnte sich aber nicht überwinden sie zu heiraten, aber auch nicht von ihr trennen).

Was um Himmels Willen willst du mit einem Mann der dich nicht zu 100 % will. Sobald eine bessere Frau kommt, verlässt er dich. Die Angst wirst du nie mehr los. Lass ihn abblitzen. Solche Männer speilen mit deinen Gefühlen und das hast du nicht nötig.

Mein Ex hat sich dann übrigens von einem Tag auf den anderen aus meinem Leben rausgeschlichen und sich nie mehr nach mir erkundigt. Das zeigt mir deutlich dass er definitiv nicht der Richtige war.

Schliess schnell ab. Verschwende keine Zeit. Ich habe meinem Ex zu lange nachgetrauert. Das war er nicht wert. Schliesslich war es MEINE Zeit. Und diese ist kostbar, gerade wenn man sich als Frau noch Kinder wünscht.

Viel Glück
w32
 
G

Gast

Gast
  • #7
Hinterherlaufen kann man nur jemandem, der das wert ist. Da ist dann auch die Würde wurscht. Offensichtlich wolltest Du ihn nicht verlieren. Aber ist er das auch wert? Wenn er sich so verhält?

Das mußt Du beantworten können, Du kennst ihn ja doch gut genug.

Normalerweise ist so einer kein Mann, sondern ein Heini, der keinen Respekt hat vor den Gefühlen anderer und nur mit den eigenen Befindlichkeiten beschäftigt ist. Es gibt auch viele Frauen, die so sind. Leider.

m
 
G

Gast

Gast
  • #8
Eigentlich hast du die Antworten doch schon, die du brauchst. Er hat sich in jemand anderen verliebt und sich für diese Person entschieden.
Wenn du ihn jetzt nach den Gründen fragst, wird er dir wahrscheinlich auch nicht die Wahrheit sagen, um dich nicht noch mehr zu verletzen. Ich denke es wird ihm auch leid tun, dir so weh zu tun. Aber die Gefühle für die Andere sind nun mal viel stärker.
Du kannst ihn nochmal zu einem letzten Gespräch bitten. Dies nützt dir aber nur etwas, wenn du für dich einen Schlussstrich ziehen willst. Aber zurück holst du ihn damit nicht.
 
G

Gast

Gast
  • #9
Du hast dich schon ziemlich würdelos verhalten, indem du mehrmals ihn zu Treffen mit Sex aufgefordert hast. Er hat sich für die Andere entschieden, will ausziehen, brauchst du da wirklich noch ein Abschiedsgespräch. Dieser Mann wäre mir keinerlei Worte mehr wert. Lass es und schließe den Fall ab.
Ich wünsche dir sehr, dass du dich beim nächsten Mann erwachsener verhältst.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Hallo FS,

die Aussprache wird nichts bringen, du solltest sie aber dennoch machen. Einfach für deinen Seelenfrieden und in einem Cafe und nüchtern. Hlalt es dann kurz, weil je länger man redet desto weniger kommt bei raus.

Schlimm finde ich, dass er seine neue Freundin mit dir betrügt und du das auch noch zulässt, in der Hoffnung ihn mit "lustvollen Stunden" zurück zu gewinnen.
Sicher kann man einen Abspringer noch zum Essen einladen und zum Sex. Viele Männer nehmen diese Annehmlichkeiten halt noch mit bis sie keinen Bock mehr haben.
Aber liderlich und schäbig ist sein Verhalten trotzdem.

Deine Rückeroberungsstrategien sind allerdings gescheitert, da du ihm vorher nicht klipp und klar gesagt hast was du von ihm erwartest um dann zu prüfen ob er sich daran hält.
Stattdessen hast du ihm lustvolle Stunden bereitet in der Hofffnung, dass er dann deine Erwartungen erfüllt.

Umgekehrt wäre es besser gewesen. Erst kommunizieren was du willst von der Beziehung und dann schauen ob sich was ändert um hinterher die Früchte lustvoll geniessen.
Hoffentlich hast du das nicht in einem dieser komischen Ratgeber gelesen, die sei neuestem die Buchhandlungen zumüllen.


w 38
 
G

Gast

Gast
  • #11
"Er" ist, so wie ich das lese, auch nur ein ganz normaler Mann, der Angst hat, dass du ihn bei deinem Abschiedsgespräch wieder um den kleinen Finger wickeln willst.
Er will auch keinen genussvollen Abend mit dir.
Wenn mein Freund zu einer anderen zieht wüsste ich nicht, was ich da noch mit ihm zu bereden hätte, es sei denn ich liebe ich noch und will ihn dringend wieder zurück.
Mein Mann ist damals nach 12 Jahren Beziehung zu einer anderen gezogen. Das einzige Bedürfis was ich während dieser Zeit hatte, war meine Ruhe vor ihm zu haben.
Da war nichts mehr , aber du willst nicht kampflos aufgeben-also auf in den Kampf, wenn dir danach ist!
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo FS,
Schlimm finde ich, dass er seine neue Freundin mit dir betrügt und du das auch noch zulässt, in der Hoffnung ihn mit "lustvollen Stunden" zurück zu gewinnen.
Deine Rückeroberungsstrategien sind allerdings gescheitert, da du ihm vorher nicht klipp und klar gesagt hast was du von ihm erwartest um dann zu prüfen ob er sich daran hält.

Fragestellerin:
Danke für eure Antworten.

Es kam deswegen zum Sex weil ich Angst hatte, dass ich einen Fehler mache, wenn ich das verweigere und nur Forderungen stelle. Denn wenn er doch in die Trennung/Auszeit ging, weil ich Fehler machte, wollte ich nun nichts machen, was ich mir als Fehler vorwerfen könnte. Ich dachte sogar, ich müsste etwas gutmachen (las tatsächlich in einem Ratgeber, man dürfe nicht diskutieren, sondern solle durch Flirten und schöne Momente überzeugen). Ich hätte mir vorgeworfen, mit "Sexverweigerung" etwas Verbindendes verhindert zu haben, etwas was glückliche Momente schafft und ihm mit allen anderen glücklichen Momenten insgesamt zeigt, ob er mich will oder nicht. Außerdem hatte ich am Anfang der Beziehung manchmal Sex verweigert und an diesen Fehler von mir wollte ich ihn nicht erinnern.
Vor dem Sex hatte ich mich auch versichert, dass es ihm mit der Frau nicht ernst ist. Er hat gesagt, es sei - mit ihr abgesprochen (!) - keine echte Beziehung für beide, sondern nur etwas Vorübergehendes, beide seien nichtmal verliebt. Daher sah ich es nicht als Betrug an, mit ihm intim zu werden.
Außerdem sah ich durch seine Anziehung, dass er noch für mich fühlt. Ich hatte Angst, eine schöne Stimmung oder etwas, was auch zu glücklichen überzeugenden Momenten gehört zu durchbrechen.

Ich möchte ihn gerne nochmal sehen, weil ich nicht ohne Verabschiedung abserviert werden möchte. Kann man das wirklich so stehen lassen? Braucht es keine Trennung mehr, weil es "nur" 5-6 wundervolle Treffen nach seiner Auszeit waren?
Er sagte bei einem zufälligen Treffen auf der Straße, dass er seine Wohnung aufgebe, sonst wüsste ich nichtmal das. Und er sagte noch, es sei etwas passiert mit ihm und der Frau, ein Geheimnis. Mit dieser Abservierung stehe ich nun da, ohne würdigen Abschied, ohne Gründe, es ist unerträglich. Denn noch 3 Tage vor seiner plötzlichen Handlung, seine Wohnung aufzugeben, hatte er mir gesagt, er wolle sich "möglichst schnell von ihr trennen". Was kann da so plötzlich passiert sein?
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ach je, ja, ich kenne das Bedürfnis auch nach Erklärung, Verstehen zu wollen was letztendlich passiert ist, vlt. sogar zu hören was in den Augen des Anderen falsch gelaufen ist. Aber dieses Bedürfnis wird äußerst selten befriedigt, was wohl auch daran liegt, dass der Andere einfach das Ende einer Situation wünscht in der er sich unwohl fühlt und ihm sein Fehlverhalten sicherlich bewußt ist.
Glaubst du wirklich, dass er dir ehrlich erzählen wird was zur Trennung geführt hat?

Ich glaube nicht!

Du wirst wohl den Weg gehen müssen, den schon viele vor dir gegangen sind. Die Beziehung zu verarbeiten, deinen Blick in die Zukunft zu richten und an dich zu denken, irgendwann willst du gar keine Erklärung mehr, selbst wenn du eine bekämst, weil es dir nicht mehr wichtig ist.
 
G

Gast

Gast
  • #14
Fragestellerin:

Meine erste Frage, als er von der neuen Frau erzählte war, ob er in sie verliebt ist! Er verneinte dies, sonst wäre ich sofort gegangen. Es sei für beide abgesprochen nichts Ernstes, ohne Gefühle und nur vorübergehend. Bei jedem Treffen gab er mir das Gefühl, dass er mich liebt und die andere Frau ihm gar nichts bedeutet.

Wie kann er nun gehen, wenn er angeblich nicht in sie verliebt war? Drei Tage, bevor er seine Wohnung kündigte, hatte er noch gesagt, er wolle sich schnell von ihr trennen!
Wie kann er sich in diesen 3 Tagen so in sie verliebt haben, dass er doch zu ihr geht?
Er sagte, es sei etwas passiert (das Geheimnis). Was soll das sein? Wie ist diese plötzliche Wendung zu ihr - innerhalb von 3 Tagen - zu erklären?
Ich vermute selber: entweder war es unser letztes Treffen, das unangenehm war (aber kann er sich wegen einem Treffen gegen mich entscheiden?). Oder aber sie ist vielleicht schwanger von ihm, was soll sonst passiert sein?
 
  • #15
Wenn es für ihn nichts Ernstes ist und er Dich liebt, warum verletzt er dann DICH und ist bei ihr und nicht bei Dir? Warum meinst Du eine "vorrübergehende" Affäre tolerieren zu müssen?

Und warum glaubst Du ihm eigentlich diese seltsame Geschichte?

Er hat eine andere kennen gelernt. Du warst dann zweite Wahl, dadurch dass Du Dich einige Male angeboten hast, nahm er mit, was er kriegen konnte, war aber gleichzeitig zu feige, Dir zu sagen, wie es wirklich in ihm aussieht.

Und egal was er Dir denn bei der gewünschten Aussprache sagen wird. Es wird nicht das sein, was Du hören willst. Für ihn ist es definitiv zuende.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Liebe FS,

der Typ vera... dich, redet Unsinn und hat keinen guten Charakter. Warum muss man dir das hier sagen und du weisst es selber nicht? Du solltest deine Energie auf dich werfen und dich hinterfragen, warum du so mit dir umgehen lässt?

Also, vergiss ihn, google mal nach Christian Sander.... der schreibst sehr gut, wie Männer ticken und wie Frauen sich richtig verhalten sollten.

Ich weis, Liebeskummer ist schrecklich, aber er geht auch wieder weg. Treibe Sport, suche dir eine Aufgaben, gehe ins Tierheim, betreue dort Hunde, oder wer weis was sinnvolles. Dann tust du was gutes und bist nicht in Gedanken ständig bei diesem komischen und unreifen Mann.

w 49
 
G

Gast

Gast
  • #17
genh hin, wenn Du es brauchst um einen Abschluss zu machen - dann wäre es gut, Du hättest auch im etwas zu seinem unglaublichen Verhalten zu sagen. Dir dann noch von einem Geheimnis zwischen ihm und der neuen alten zu erzählen empfinde ich als Krönung seines geschmacklosen Verhaltens.

Mach ihm eine richtige Szene - das wäre durchaus angemessen und würde dafür sorgen, dass Du nicht mehr hoffen musst, dass er zurückkommt.

viel Kraft und bald einen Mann, der Dich verdient. Das wünsche ich Dir!

W/46
 
T

thalia

Gast
  • #18
Er hat von Anfang an Spielchen mit dir gespielt, Hinhaltetaktik betrieben, Lügen erzählt. Und er spielt weiter mit dir, indem er jetzt als Krönung des Ganzen vage, geheimnisumwitterte Andeutungen macht, um dich bewusst im Unklaren zu lassen und auf diese Weise zumindest gedanklich weiter an ihn zu binden!!!
Sein Verhalten, so wie du eure Geschichte beschreibst, spricht ganz klar für seinen manipulierenden Charakter - er hat dich belogen und er wird weiter lügen. Du musst die Tatsache akzeptieren, dass er seine Wahl getroffen hat, seine Beweggründe werden nichts daran ändern, höchstens dir noch mehr Schmerzen zufügen.
Lass ihn gehen und schließe ab. Er liebt dich nicht, das ist das einzige, was du mit Sicherheit weißt, mehr musst du nicht wissen. Du hast DEIN Möglichstes getan, um die Beziehung zu retten und solltest inzwischen erkannt haben, dass du einen so verlogenen Menschen bestimmt nicht verdient hast.
Übrigens, auch wenn die andere Frau schwanger sein sollte, was durchaus möglich ist, genauso wie es möglich ist, dass sie der eigentlich Grund für seine Auszeit war...., wenn er DICH ehrlich lieben würde, hätte er sich trotz aller Widrigkeiten für dich entschieden.
 
G

Gast

Gast
  • #19
Hier nochmal die 1:

Bitte höre auf, so viel Rücksicht auf ihn zu nehmen! Wenn du dieses Gespräch brauchst, fahr hin! Weshalb noch Rücksicht auf ihn oder auf irgendwas nehmen? Wenn er nicht darauf eingeht, weißt du was du von ihm halten kannst- nämlich nichts!

Dieser Mann lügt doch von vorne bis hinten. Erzählt dir, diese Dame sei nichts für eine Beziehung und er bereut, sie kennengelernt zu haben. Aha!? Entschuldige, merkst du nicht was hier gespielt wird?

Rette deine Würde, sag ihm wie feige sein Verhalten ist und dass du so einen Typen nicht nötig hast. Bleibe stark dabei! Trauern kannst du für dich oder bei Freunden. Der Typ ist es nicht wert, deine Tränen zu sehen! Glaube mir, so jemanden wirst du bald vergessen-wenn du wieder in der Lage bist, die Sache rationaler zu sehen.
 
G

Gast

Gast
  • #20
Ich habe das noch nie, wirklich nie zu irgendjemandem so klar gesagt, aber in deinem Fall kann ich nicht anders:

Hör auf, ihm hinterherzulaufen wir ein geprügelter winselnder Hund.
Du hast deine Würde schon längst verloren!

Er liebt dich nicht, er will nicht mit dir zusammensein, er hat eine Andere.

Welchen Teil davon verstehst du nicht?
Verzichte auf JEDEN Kontakt, schieß ihn in den Wind, heule, trauere, aber lass ihn damit zufrieden.

In spätestens einem Jahr wirst du froh sein, dass du ihn los bist.
Versprochen.

Außer natürlich, du verlängerst den Schmerz. Bisher tust du alles dafür.
 
G

Gast

Gast
  • #21
LIebe FS,

beim Lesen Deiner Posts habe ich tatsächlich öfter geschmunzelt....Und warum? Weil ich mich freue, dass es offenbar noch mindestens eine weitere genauso bekloppte Frau gibt wie mich.

Vom Prinzip her habe ich auch so etwas hinter mir und ich kann DIr nur den Rat geben:

Du hast jetzt nur noch eines zu tun, nämlich alles dafür einzusetzten, dass dieser Typ DIch nicht mehr erreichen kann. D.h. Filter in die Mailadressen. Handynummer entweder wechseln oder ihn zu sperren, notfalls Festnetznummer wechseln. Da brauchst Du nicht einmal ne Ankündigung machen....Gut, dass ich so ein Theater auch einmal von außen und anonym betrachten darf.

Einer meiner Vorschreiber hat es bereits deutlich erkannt...ein manipulativer Charakter....ich könnte Dir massenhaft Geschichten dieser Sorte Charakter berichten....wenn ich das lese von diesem Geheimnis...da kann ich nur sagen: sofort Ende, das ist echt nichts anderes, als DIch gedanklich an ihn zu binden...das weiß der ganz genau. Hör auf diesen Typen zu idealisieren, fang an, die Realität zu sehen, auch wenn es weh tut, je eher desto besser. Bestimmt fallen DIr nach und nach noch andere Dinge auf.
 
G

Gast

Gast
  • #22
So gesehen, hat er dir durch die “Blume “ja schon mitgeteilt, das es zwischen euch vorbei ist. Leider auf eine sehr feige Art und Weise. Für ihn war diese zufällige sein Abschlussgespräch mit dir. Für ihn erledigt, für dich aber nicht ausreichend.

Wenn du noch Antworten brauchst, so musst du ihn wohl persönlich aufsuchen. Er wird von sich aus nicht mehr kommen!

An deiner Stelle würde ich ihm aber schon noch die Meinung sagen. Soll er ruhig mit einem schlechtem Gewissen gehen-wenn er überhaupt eines hat.

Verschwende deine Energie dann aber nicht mehr länger für diesen Menschen. Schau nach vorne und schaue jetzt nach dir!

Mich würde interessieren, was du nach ein paar Tagen zu berichten hast. Vielleicht magst du uns ja auf dem laufenden halten!? Wie sieht es denn bei dir mit Familie und Freunden aus? Die werden dich sicher auffangen, trösten und ablenken... Ich weiß, am Anfang ist das immer hart aber das du! Alle anderen haben das auch geschafft!
 
G

Gast

Gast
  • #23
Liebe FS,

ich kann Dich durchaus verstehen: Mitunter wollte auch ich nach dem Ende einer Beziehung das WARUM wissen, habe zig Dialoge, die wir geführt haben, nochmals durchleuchtet, hatte mich gefragt, ob ich hätte anders agieren können/sollen, usw., usw.

Natürlich kann man aus jeder Beziehung in gewisser Weise lernen, aber für mich habe ich vor allem gelernt, dass ein derartig destruktiver Umgang mit mir selbst eine Verschwendung meiner begrenzten Lebenszeit darstellt. Das hat weder mir noch anderen geholfen.

Manche Dinge im Leben muss man akzeptieren. Manchmal muss man einfach loslassen. Es bringt nicht, wenn man der Vergangenheit hinterher trauert und nach Erklärungen durstet, die man eh nicht bekommt.

Ich hatte vor circa zwei Jahren ein kurze Beziehung mit einer Frau, deren abruptes & merkwürdiges Ende mich sehr irritierte. Wir führten via Mail noch einen Dialog. Nach kurzer Zeit merkte ich, dass ihre Erklärungsversuche offensichtlicher Unsinn waren, mit denen sie anscheinend eher versuchte, ihr eigenes Handeln nett zu reden. Das fand ich sehr heilsam.

Selbst, wenn derjenige nach einer Trennung Dir das wahre Warum der Beendigung erläutern würde - WAS NÜTZT ES DIR? Es wird womöglich eher wehtun, wenn er es ungeschminkt sagt. Und selbst wenn nicht, was bringt es? Die Dinge, die Deinem Ex störten (oder an einer anderen mehr faszinierten) können beim Nächsten genau die Dinge sein, die ihn faszinieren.

Fazit: Es bringt einfach nix. Loslassen - und Dein Leben genießen.

Ein Freund von mir hat gerade Krebs. Das sind Dinge, die traurig machen und womöglich alles einem unwiederbringlich nehmen. Eine Beziehung, die nicht funktionierte, öffnet nur neue Türen.

Ich habe vor einem Jahr eine Frau kennengelernt, mit ich glücklich bin und mit der die Probleme, die mit manchen anderen auftraten, überhaupt nicht existent waren. Das kann Dir genauso passieren.

Du musst an Dich glauben und irgendwann steht der Richtige vor Dir. Dann gibt es keine Fragen. Und Du schmunzelst dann nur noch über Deine jetzige "Aufklärungsarbeit".

Dass das Lernen oder der Erkenntnisgewinn aus vergangenen Beziehungen nicht unendlich groß ist, sagt folgender Satz:

Mit dem Richtigen kannst Du nichts falsch machen -
mit dem Falschen kannst Du nichts richtig machen.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Hallo FS,

es war nur eine Vermutung mit diesen "Pseudoratgebern". Aber du hast es tatsächlich gelesen.
Wirf das Buch in die Tonne und entscheide dich.
Entweder du suchst ihn auf und knallst ihm was um die Ohren um dich zu erleichtern, oder du wechselst wirklich deine Kontaktdaten.
Die Gefahr dabei ist, dass er dich wieder manipuliert. Eigentlich solltest du darauf verzichten.
Das wirklich Wichtige ist tatsächlich diesen "Mindfucker" in den Wind zu schiessen.
Er verhält sich wie der große Manipulator und du glaubst es ihm auch noch.
Wahrscheinlich ist alles erstunken und erlogen und er glaubt auch noch selber daran.
Diese Typen sind bekannt.

Und ja, er tischt dir diesen Stuss auf, um dich "gedanklich noch an dich zu binden", wie hier mehrfach betont wurde, damit du dich noch weiter mit ihm beschäftigst, was ihm dann runter wie Öl geht. Er kriegt deine Aufmerksamkeit, indem er dich im Unklaren gelassen hat.

Am Besten du wendest dich an deine Freunde und kotzt dich mal ordentlich über ihn aus.
Sei froh, wenn er sich nicht mehr meldet. Ob er ein Gewissen hat? Wohl kaum,
Das Schlimme an solchen Typen ist, dass sie einen echt verwirren und einem Grübelzwang verursachen.
Eigentlich kannst du froh sein, dass er jetzt woanders versorgt wird.
Wegen so einem Exemplar musste ich sogar die Wohnung wechseln!!!! Ich habe jetzt sogar eine neue Handynummer. Welch ein Segen!
w 38
 
G

Gast

Gast
  • #25
Fragestellerin:

Vielen Dank für Eure Antworten.
Ich weiss nicht, ob ich jetzt einen großen Fehler gemacht habe! Bis heute habe ich abgewartet. Von ihm kam seit der SMS-Absage am Mittwoch nichts mehr. Er meinte noch, er sei ja bis Sonntag da, als habe er evtl. vor, mich zu sehen? Die letzten Male war ich immer die letzte Person vor seiner Abreise, die er besuchte. Aber weil es diesmal keine Vereinbarung dazu gab, hatte ich Angst, er könnte sich morgen, an seinem letzten Tag hier, doch ohne letztes Treffen davonschleichen. Ich meinte, ich würde mich sehr schlecht fühlen, wenn ich mich für das, was ich brauchte - das Abschiedstreffen - nicht einsetzte. Ich wollte es ihm auch nicht so einfach machen, sich davonschleichen zu können, ohne dass er weiß, dass es mir wichtig wäre und es der Respekt erfordert.
Leider war er heute zu Hause nicht anzutreffen. So schrieb ich ihm um 22 Uhr eine SMS; er solle mich bitte dringend anrufen. Leider hatte ich ihn schon öfter zu einem Anruf "geködert", weil etwas Wichtiges sei, das nervte ihn vielleicht. Ich wurde sehr nervös, weil er nicht anrief und ich mein wahres Anliegen ja immernoch nicht äußerte. Somit schrieb ich eine zweite SMS um 23 Uhr, dass ich einen würdigen Abschied wünsche. Wann er Zeit habe für das letzte Treffen vor der Abreise? Er habe mir versprochen, seine Entscheidung mitzuteilen und solle mich damit bitte aus Respekt nicht hinhalten, Es sei mir sehr wichtig nach unserer langen schönen Zeit.- Bisher habe ich immer noch keine Reaktion (ich weiß, dass er wach ist, bei Freunden)! War das nun ein Fehler? Hätte ich doch abwarten sollen, ob er sich meldet? Oder ist es gar stalken, weil ich gleich zwei SMS schrieb bzw. nur noch ich Kontakt suche? Ist der Inhalt an sich abstoßend? Und könnte ich morgen, auch wenn er nicht reagiert, nochmal bei ihm klopfen, um dieses Treffen zu initiieren? Ich bin sehr verzweifelt, was meint ihr, ist jetzt das Beste?
 
G

Gast

Gast
  • #26
Fragestellerin

Warum mir das Abschiedtreffen so wichtig ist: Ich möchte zumindest erfahren, ob die andere Frau schwanger ist. Denn dann ist es sicher, dass er mich belog. Er sagte mir immer, er wolle nie Kinder wegen einer Erkrankung, die er habe. Ich musste ihm sogar versprechen, dass ich abtreiben würde! Wenn er sich jetzt also für sie und das Kind entscheidet und sich darüber freut, weiß ich, woran ich wirklich mit ihm war. Ich könnte dann die Trennung besser verarbeiten. Denn bisher dachte ich immer. dass er mich liebte, ich aber zu viel falsch machte und er nur deswegen ging. Denn er sagte mir anfangs öfter, ich sei die Frau seines Lebens. Ich vertraute und glaubte ihm grundsätzlich und könnte seine Abwendung sonst nie verstehen bzw. würde mir vorwerfen, ich sei allein schuld daran.
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo FS.
Mein Gott, auch wenn du dein Anliegen hier in schöne Worte verpackst, du rennst ihm hinterher, obwohl er dich abgeschossen hat.
AUFWACHEN!!!!!!!!
Die andere Frau geht dich nichts an. Und ob sein "Weggehen" für dich würdevoll ist, das kratzt ihn auch nicht.
Du willst ihn zurück, er will dich aber nicht!
Jetzt WACH????
 
  • #28
Sorry, aber was Du veranstaltest, ist wirklich kaum zu glauben.

Was hast Du um Himmels Willen davon, wenn Du weißt, dass er Dich in einem bestimmten Punkt belogen hat?

Er hat Dich X- Mal belogen, dessen sei sicher! Der Mann hat kein Rückgrat, er kann sich nicht einer Aussprache stellen- obwohl ich ihn bei einem solch jämmerlichen Theater, wie Du es hier abziehst, fast verstehen kann. Du wärst imstande, ihn anzuwinseln, dass ihr euch doch so geliebt hättet!

Schau mal, was mit Deinem Selbstwertgefühl los ist, Du hast ja anscheinend überhaupt keinen Stolz. Hör jetzt endlich auf mit Deiner SMS-Schreiberei, der Mann stöhnt nur genervt, wenn er sie liest, und löscht sie sofort. Einen Typen mit einem solchen Charakter braucht keine Frau.
 
G

Gast

Gast
  • #29
Ich kenne deine Situation auch. Tue was für Dich richtig ist, was dir selber gut tut, nicht was aus Sicht des anderen die höfliche oder korrekte Form ist. Was hast du davon, deine "Würde" zu behalten,wenn du dir zuhause den Kopf zermarterst. Aber: begreife: es ist aus!

Ich bin auch "hingefahren", hab ein Gespräch erwirkt - und es hat mir gut getan, ab da war es vorbei! Allerdings muss ich zugeben, dass das Gespräch nichts gebracht hat. Da kommen dann nur noch Beschuldigungen oder gar Verletzungen. Du musst abwägen, ob du das willst und aushälst. Ein ehrliches und aufrichtiges Gespräch ist nur möglich, wenn beide es wirklich wollen. Dies scheint mir hier nicht so zu sein.
 
G

Gast

Gast
  • #30
Hi FS,

ich habe #22 verfasst und würde in Ergänzung empfehlen, dass Du jetzt erstmal ein wenig Deine innere Ruhe wiederfindest. In so einer Situation ist man mitunter völlig "durch den Wind", steht neben sich und tut, sagt und schreibt dann Dinge, über die man ein paar Tage später zumeist selber nur mit dem Kopf schüttelt. Das kann auch im Moment nur dazu führen, dass Dein Ex mit dem Kopf schüttelt.

Ich würde mich mit einem guten Freund oder einer guten Freundin treffen und mit Ihm/ihr mal richtig lange quatschen. Vielleicht verbunden mit einem Spaziergang oder in einem Cafe. Erzähl einfach, was Dir im Kopf rumschwirrt. Allein das hilft schon.

Im Übrigen bist Du an dem Spiel nicht ganz unbeteiligt: Er hat sich bereits vor Wochen von Dir getrennt - wie Du schreibst ohne Angabe von Gründen. Danach habt Ihr Euch nochmals getroffen. Da hättest Du zu Beginn der weiteren Treffen Dir die Gründe schildern lassen können - und falls nix kommt, den Fortgang der Treffen ablehnen können.

Letztlich ist die Vergangheit jetzt aber auch ziemlich egal. Das Ergebnis ist nämlich eindeutig. Und Dein Job ist es jetzt, Dich damit "anzufreunden". Das mag ja schwer sein, aber es gibt keinen anderen Weg. Und mit dem WILLEN, mit ihm abzuschließen, geht das deutlich besser, als wenn man hadert oder die Vergangenheit gar noch glorifiziert.

Du kannst die Situation jetzt nutzen, um etwas für Dein Selbstbewusstsein und für künftige Beziehungen etwas zu tun. Wenn Du die Situation - ab jetzt - einigermaßen souverän meisterst, anstatt Dich an der Vergangheit zu zerfleischen, kannst Du mit künftigen Beziehungen besser umgehen. Du bist dann weniger abhängig im negativen Sinne (was nicht heißt, dass Du Deinen künftigen Partner sehr liebst) und lebst dann die künftige Beziehung in dem Bewusstsein, dass ein etwaiges Ende Dich nicht umhaut.

It's up to you!
 
Top