• #1

Erektion lässt nach. Zu viel Leistungsdruck?

Hallo,
ich habe folgendes Problem.
Ich bin seit einem Jahr mit meinen Partner zusammen und wir führen eine wirklich tolle Beziehung.
Nur im Bett klappt es leider nicht wirklich.
Wenn wir miteinander schlafen wollen, ist mein Freund (meistens)erst normal erregt und sobald wir das Kondom über ziehen, ist es entweder so, dass sein Penis kurze Zeit später erschlafft oder spätestens bei einem Stellungswechsel schlaff wird. Wir haben bisher nur selten geschafft, den Gv. bis zum "kommen" durch zu führen. Nach bereits kurzer Zeit ist kein Gv. mehr möglich. In diesen Momenten muss ich seinen Penis wieder steif machen und das kann auch etwas länger dauern und meistens bringen wir es dann oral oder mit der Hand zu Ende, da bei einem erneuten Versuch der Penis wieder erschlafft.
Diese Situation ist natürlich für uns beide sehr belastend. Natürlich sage ich ihm, dass es okay ist und er sich keinen Stress machen soll aber er macht sich selbstverständlich Stress. Mir ist bewusst, dass wenn er sich dadurch unter Druck setzt, es auch bei den nächsten Malen nicht funktionieren kann... aber wie bekommen wir es hin, dass es endlich wie gewohnt funktioniert und er sich nicht so rein stresst. In meinen Augen braucht er ein Erfolgserlebnis um sich zukünftig weniger Druck zu machen aber wie bekommen wir das hin wenn es seit Monaten nicht mehr richtig geklappt hat?
Ich habe selbst schon kaum mehr Lust auf Sex, weil auch ich immer daran denke, es könnte wieder nicht klappen und weder er noch ich kommen richtig auf unsere Kosten.
An den Kondomen kann es nicht liegen, da es ja hin und wieder funktioniert mit Gummi aber leider nicht oft. Wir haben auch schon andere Kondome ausprobiert und es ist kein Unterschied da. Ohne Kondome kommt erstmal nicht in Frage, da ich die Pille nicht vertrage.
Ich denke es liegt am Leistungsdruck, den er sich selber macht...
Hat jemand eine Idee, was wir machen können?

LG. Biene Maya
 
  • #2
Hat er auch keine Hände und keine Zunge? Sorry das ich so ironisch bin, aber ich würde erwarten, das er mich trotzdem befriedigt
 
  • #3
Geht bitte ganz viele Schritte zurück, nämlich dorthin, wo alles sein darf, aber nichts sein muss. Nehmt einfach den Fokus von der Penetration.
Man kann Kuschelstunden einlegen und auch mal sich sanft entziehen, verzichten oder überraschen; liebevoller, zärtlicher Austausch und Umgang im Alltag.
Wenn ihr Euch beide ins Bett legt und es jedesmal unbedingt solange weiterversucht bist gar nichts mehr geht und es dann per Blowjob und Handbetrieb zu Ende bringt, konditioniert ihr Euch, wie der Pawlowsche Hund. Denkt Euch andere zärtliche Spielarten füreinander aus, bezieht Spielzeuge mit ein, vielleicht Rollenspiele und ein paar Tage gespielte Abstinenz; alles worauf ihr und solange wie ihr beide Lust habt.
Du kannst Dir auch Tipps bei einer Sexualtherapeutin real oder im Netz holen.
 
  • #4
Er hat Potenzprobleme. Das ist beginnende Impotenz. Lasst Euch nicht einreden, das habe psychische Ursachen. Es ist fast immer eine körperliche Ursache. Der Leistungsdruck entsteht nur sekundär, weil es körperlich primär nicht klappt.

Potenzprobleme haben zu 20 % ihre Ursache im Sexualorgan selbst. D.h. heißt, Schwellkörperdurchblutung, Nerv eingeklemmt, all das, was ein Urologe in seinem Fachgebiet hat, ist eine relativ seltene Ursache.

Zu 80 % sind Potenzprobleme Ausdruck einer tiefen Störungen in einem anderen körperlichen System, das ausstrahlt. Die Potenz beim Mann ist das, was der Kanarienvogel im Bergwerk war. Er stirbt zuerst, wenn die Luft schlecht ist. (Bei Frauen ist das übrigens ganz genauso. Die Libido geht zurück, die Regel wird schwächer ...)

Das Problem ist, diese andere Störung zu finden. Das kann Herz-Kreislauf sein, Krebs, beginnende Diabetis, eine tiefe Infektion, ein entzündete Zahnwurzel, Stoffwechselstörungen ... uferlos.

Bei mir waren es seinerzeit Entzündungen am Kieferknochen. Mir wurden vor 35 Jahren (!) drei Weisheitszähne gezogen. Der Kiefer ist an allen 3 Stellen nicht richtig verheilt und war die ganze Zeit dauerentzündet. Die Dauerentzündung über den langen Zeitraum hat viele andere Systeme aus dem Gleichgewicht gebracht. Ich hatte seinerzeit auch Allergien ohne Ende, war sehr krankheitsanfällig, oft sehr müde ...

Es macht Sinn, zuerst zum Urologen und zum Endokrinologen zu gehen. Wenn die aber nichts finden bzw. zB eine Hormonstörung finden, die sich nicht erklären lässt. Dann empfehle ich einen Ansatz der Alternativmedizin. Schulmediziner beherrschen ihr Fachgebiet und meist sonst nichts. Man muss ihre Diagnosen einzuordnen wissen. "Psychische Ursache" ist nur eine Opt-out-Diagnose, den ungeklärten Fall zu kategorisieren. Meine Kieferentzündungen hat nicht der Zahnarzt entdeckt, sondern eine Heilpraktikerin mit der IST-Methode (IST-Diagnostik mal googeln). Beim Kieferchirurgen hat sich dann dieser Verdacht bestätigt ...
 
  • #5
Eine wirklich gute Beziehung ist, wenn es auch im Bett stimmig ist, da dies bei dir nicht der Fall ist, kann die Beziehung nicht so gut sein, nicht umsonst schreibst du hier, sehr viele Frauen trennen sich deshalb von solchen Männern! Dieser Mann hat echte Potenzprobleme, sollte zu einem männl. Urologen gehen, von Sexualtherapeutin halte ich nix, wird eher schlimmer!
 
  • #6
Weisst du wann es angefangen hat? Kollidiert es mit irgendetwas?
Ich würde erstmal den Druck rausnehmen und einfach mal Paarzeit haben, was unternehmen, einfach kuscheln ohne das es in Sex oder Sex. Handlungen enden muss.
Wie oben angeraten " ich würde erwarten dass er mich dennoch befriedigt " , finde ich ganz schön doof, weil man ihm ja dann dennoch ein doofes Gefühl gibt.
 
  • #7
In diesen Momenten muss ich seinen Penis wieder steif machen und das kann auch etwas länger dauern und meistens bringen wir es dann oral oder mit der Hand zu Ende, da bei einem erneuten Versuch der Penis wieder erschlafft.
Liebe TE
warum "musst" Du das? Hab wieder zig Fragezeichen im Gesicht.

Du musst lange rubbeln um "es" zu Ende zu bringen? Habt Ihr keinen sinnlichen, schönen erotischen Sex? Hört sich bei Euch an wie das Programm in einem Pornofilm, aber ein C-Film der Gattung.

Da würde mir auch alle Lust vergehen. Zieh Dich ganz zurück und fangt nochmal ganz von vorne an. Wie zwei pubertierende Teenager, die neugierig sind auf das andere Geschlecht nähert Ihr Euch wieder.

w/36
 
  • #8
Hallo Biene Maya,

es komnt gar nicht so selten vor, dass bei der Anwendung von Kondomen die Erektion nicht bis zum Schluss anhält. Viele Männer mögen einfach keine Kondome, sie fühlen nicht richtig was heisst es dann.
Aber safer Sex ist wichtig und gesundheitliche Sicherheit geht nun mal unbedingt vor.
Ich bin sicher für jede Größe gibt es das passende Kondom, einfach mal in der Apotheke oder beim Arzt nachfragen.

Wenns kein Kondom sein soll, dann für beide im 1. Schritt einen HIV-Test machen und im 2. Schritt zur Vergütung bzgl. Schwangerschaft gibt es die Spirale, Hormonstäbchen, Diaphragma usw. einfach mal Deinen Frauenarzt fragen.

Dann sollte das auch wieder gut klappen, alles gar nicht so wild.

Alles Gute euch Beiden.
w, 38
 
  • #9
Hallo Fragestellerin,

ich hatte mit meinem neuen Partner genau das beschriebene Problem. Es war meiner Meinung nach eine Mischung zwischen Leistungsdruck und mangelndem Gefühl bei Kondomen. Bei viel Druck konnte das mit Kondom mal klappen. Aber im Normalfall ging es nicht. Es gibt mehr Möglichkeiten als die Pille. Mal an Diaphragma gedacht? Klappt bei mir schon viele Jahre super. Haben dann nach Check beim Arzt die Kondome weggelassen. Das war die halbe Lösung. Die andere Hälfte, das Kopfproblem, haben wir durch die Verwendung eines Cockringes gelöst. Der Druck unten bleibt und die Versagensangst oben geht weg. Vor allem, redet darüber, habt Spaß! Bei uns hat es etwa 2-3 Wochen gedauert, jetzt klappt es schon lange bestens, ohne jegliche Hilfsmittel. Macht euch nicht verrückt, dass ihr unbedingt beim GV kommen müsst. Oralsex, sich gegenseitig bei der Selbstbefriedigung zusehen, Toys... Hauptsache ihr habt Spaß!
 
  • #10
Er hat Potenzprobleme. Das ist beginnende Impotenz. Lasst Euch nicht einreden, das habe psychische Ursachen. Es ist fast immer eine körperliche Ursache.
Nun erzähle doch sowas nicht !
Mir ist das schon eine paarmal am Angang von Beziehungen passiert, weil ich mal eben zuviel wollte und total nervös war.

Sowas ist ganz stark psychisch beeinflusst, aber natürlich auch körperlich, wenn das Alter kommt.

Probiert doch mal die blauen Pillen aus. Vielleicht geht es dann hinterher auch ohne wieder ohne.
Ohne Kondome kommt erstmal nicht in Frage, da ich die Pille nicht vertrage.
Und was ist mich einer Sterilisation seinerseits ?
 
  • #12
Nun erzähle doch sowas nicht !
Mir ist das schon eine paarmal am Angang von Beziehungen passiert, weil ich mal eben zuviel wollte und total nervös war.

Sowas ist ganz stark psychisch beeinflusst, aber natürlich auch körperlich, wenn das Alter kommt.

Probiert doch mal die blauen Pillen aus. Vielleicht geht es dann hinterher auch ohne wieder ohne.

Und was ist mich einer Sterilisation seinerseits ?
Sterilisation seiner Seitens auch nicht da die Kinderplanung natürlich nicht ausgeschlossen ist
 
  • #13
Vielleicht schaffst Du ihm zu wenig erotische Atmosphäre. Versuchs mal mit verführerischen Dessous etc. Ein Swingerclubbesuch kann auch das meiste blockierte Kopfkino wieder in Wallung bringen.
 
  • #14
An eurer Beziehung ist nichts toll, wenn ihr seit fast einem Jahr kaum Geschlechtsverkehr habt und wenn, dann mit Krach und Mühe. In dieser Zeit lässt man normalerweise noch keine Finger von einander und ihr seid schon wie ein altes Ehepaar. Wenn der Kinderwunsch noch vorhanden ist, dann seid ihr kaum über 40 - also noch nix mit altersbedingten Potenzstörungen.
Ich würde sagen, dein Freund steht nicht richtig auf dich, sonst hätten die Kondome ihn kaum gestört und/oder er hätte schon lange versucht, das Problem mit Nichtstehen zu lösen.
Und wenn ich ehrlich bin, die heutige Männergeneration ist total verweichlicht, lustlos und faul. Von nix kommt nix, das Leben ohne Risiko und Herausforderungen lässt Testosteron sinken, folglich auch die Libido ; sinkendendes Testosteron hebt Östrogenspiegel, was dazu führt, dass Männer Brüste, dicke Pos und Pipsstimme entwickeln. Wenn du die Machern bist und dein Freund so ein Schlafi ist, den man antreiben muss, dann wundere dich nicht, wenn es im Bett nicht klappt.
 
  • #15
An eurer Beziehung ist nichts toll, wenn ihr seit fast einem Jahr kaum Geschlechtsverkehr habt und wenn, dann mit Krach und Mühe. In dieser Zeit lässt man normalerweise noch keine Finger von einander und ihr seid schon wie ein altes Ehepaar. Wenn der Kinderwunsch noch vorhanden ist, dann seid ihr kaum über 40 - also noch nix mit altersbedingten Potenzstörungen.
Ich würde sagen, dein Freund steht nicht richtig auf dich, sonst hätten die Kondome ihn kaum gestört und/oder er hätte schon lange versucht, das Problem mit Nichtstehen zu lösen.
Und wenn ich ehrlich bin, die heutige Männergeneration ist total verweichlicht, lustlos und faul. Von nix kommt nix, das Leben ohne Risiko und Herausforderungen lässt Testosteron sinken, folglich auch die Libido ; sinkendendes Testosteron hebt Östrogenspiegel, was dazu führt, dass Männer Brüste, dicke Pos und Pipsstimme entwickeln. Wenn du die Machern bist und dein Freund so ein Schlafi ist, den man antreiben muss, dann wundere dich nicht, wenn es im Bett nicht klappt.
dass wir seit fast einem Jahr kein Gv haben ist nicht richtig. Es hat ja phasenweise geklappt. Davon abgesehen möchte er auch normalen Sex haben. Jedes Mal wenn es nicht klappt, ist er danach sehr deprimiert und ich denke es kommt daher, weil er jedes Mal wieder die Angst hat, es könnte nicht klappen. Er bekommt ja eine Erektion, das ist nicht das Problem. Nur lässt eben die Erektion plötzlich nach und daher denke ich, dass er in diesen Momenten daran denkt "hoffentlich bleibt er steif" Dass er mich nicht genügend liebt, denke ich kaum, weil ich es sonst in zb. anderen Bereichen merken würde. Eine Beziehung ist in meinen Augen nicht gleich total schlecht, nur weil es im Bett Probleme gibt - wenn es aber in alle anderen Bereichen gut läuft.
Wir sind beide 28 Jahre jung.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #16
Eine wirklich gute Beziehung ist, wenn es auch im Bett stimmig ist, da dies bei dir nicht der Fall ist, kann die Beziehung nicht so gut sein, nicht umsonst schreibst du hier, sehr viele Frauen trennen sich deshalb von solchen Männern! Dieser Mann hat echte Potenzprobleme, sollte zu einem männl. Urologen gehen, von Sexualtherapeutin halte ich nix, wird eher schlimmer!
ich finde nicht, dass eine Beziehung nur dann super toll ist, wenn es in allen Bereichen stimmig ist! Keine Beziehung ist 100 Prozent perfekt. Wenn man sich gegenseitig liebt, man sich bei seinem Partner wohl und geborgen fühlt, man über alles sprechen kann und sich fallen lassen kann finde ich ist eine Beziehung super. Nur wenn es in einem Bereich nicht übereinstimmt ist es doch Blödsinn alles weg zu schmeißen. Man kann an allem arbeiten. Für mich ist es der Leistungsdruck, den er sich selber macht die Angst zu versagen. Jemanden deshalb zu verurteilen oder deswegen die Beziehung zu beenden finde ich persönlich sehr gemein, unnötig und extrem egoistisch. Ich habe hier geschrieben, weil ich ihn und somit uns helfen will und habe daher nach Tipps gefragt, wie wir es hinbekommen den Leistungsdruck zu entkommen.
Lg
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
  • #17
Vielleicht war er vorher lange Single und andersweitig Konditioniert. Aber gerade Männer wollen doch, dass Frau auch kommt.Verstehe ich nicht. Sprich es einfach mal vorsichtig an.
 
  • #18
ich finde nicht, dass eine Beziehung nur dann super toll ist, wenn es in allen Bereichen stimmig ist! Keine Beziehung ist 100 Prozent perfekt. Wenn man sich gegenseitig liebt, man sich bei seinem Partner wohl und geborgen fühlt, man über alles sprechen kann und sich fallen lassen kann finde ich ist eine Beziehung super.
Das ist deine und auch eine konditionierte Meinung, dass es keine 100% ige Beziehung gibt, aber eine 97% ige gibt es garantiert, ich lebe seit Jahren eine solche, kann keinen einzigen Punkt nennen, der für mich nicht stimmig ist! Du magst in der Theorie für dich recht haben, wie die Praxis jedich bei dir in 5 Jahren aussieht, kann dir wohl keiner sagen. Die Praxis sieht wohl bei den meisten Frauen in solcher Situation ganz anders aus! Frage Frauen, die dasselbe Problem hatten, die ehrlich antworten, wie lange sie in einer solchen Situation nicht fremd gingen? Du wirst mit Recht sagen, du bist nicht die Frauen, das glaube ich dir auch, ich möchte nicht beurteilen auch nicht verurteilen, lediglich sensibilisieren, Beispiel: alle die heiraten glauben ja auch, dass sie von der Scheidungsquote mit ca. 50% nicht betroffen sind, machen es und werden dann später meist auch geschieden!
Aus männlicher Sicht, sehe ich das nicht so, wie die meisten Frauen üblicher- und bekannterweise das sehen, wenn es mit dem Sex nicht klappt, meinen immer die Frauen, es liegt am Leistungsdruck, für mich gibt es da viel tiefere Ursachen, auf die ich hier nicht eingehen möchte!
 
  • #19
Nur lässt eben die Erektion plötzlich nach und daher denke ich, dass er in diesen Momenten daran denkt "hoffentlich bleibt er steif" Dass er mich nicht genügend liebt, denke ich kaum, weil ich es sonst in zb. anderen Bereichen merken würde.
Entschuldigt mal, von was redet ihr denn da?
Wenn ich einen Ständer habe, dann weil ich die Frau und/oder die Situation gerade geil finde und deswegen Sex will. Das hat in der Sekunde dann gar nichts mehr mit Liebe oder sonstwas zu tun.
Und natürlich denke ich nicht darüber nach, ob das Ding hart bleibt.
Die Gedanken zu diesem Zeitpunkt müssen geil und primitiv sein.

Wenn es bei der FS da Probleme gibt, dann muss das wohl daran liegen, dass er entweder die Situation oder die FS selbst nicht anregend genug findet und deswegen Zeit hat darüber nachzudenken, was mit seinem Penis los ist.
Wahrscheinlich würde mir das dann genauso gehen.

Die FS sollte dafür sorgen, dass ihm die Zeit nicht bleibt, sondern so ihn so anmacht,dass er nur noch f... will.
Das kann natürlich nicht jede Frau .... bzw. will auch nicht.
 
  • #20
Er bekommt ja eine Erektion, das ist nicht das Problem. Nur lässt eben die Erektion plötzlich nach und daher denke ich, dass er in diesen Momenten daran denkt "hoffentlich bleibt er steif"
Wenn es eine nachhaltige Erektion wäre, wäre diese durch seine Gedanken wenig bis gar nicht beeinflussbar. Und wenn er normale, nachhaltige Erektionen hätte, kämen ihm diese Gedanken auch alsbald gar nicht mehr.

Das schnelle Nachlassen der Erektion zeigt, dass das Sexualorgan funktionsfähig zwar ist, aber zu wenig Energie auf dem Schaltkreis ist. Die Energie geht woanders hin, wo sie vordringlich gebraucht wird; dahin wo die eigentliche Störung liegt und den Körper belastet.

Ich sage Euch voraus, dass die üblichen Potenzmitel auch nur wenige Male wirken werden, bis der Körper den Trick durchschaut hat.
 
  • #21
Nur mal zur Sicherheit vorweg. Ihr habt hoffentlich keine Lusthemmenden Kondome mit Betäubungsmitteln verwendet… ;)

Also mit 28 Jahren sollte es eigentlich keine solchen Probleme geben. Da ist ein (gemeinsamer) Besuch beim Facharzt angeraten. Der kann Euch höchstwahrscheinlich helfen. Es gibt vielerlei Ursachen dafür, die in der Regel gut behandelt werden können.

Wird allerdings kein leichtes Unterfangen werden Ihn da(!) hin zu bekommen. Aber wenn ihr eine so tolle Beziehung habt, solltest du das schaffen. Und ja, es sollen wirklich immer beide(!) hingehen, damit der Sachverhalt auch richtig(!) dargestellt wird.

LOL :)

Also wenn auch ein Heilpraktiker helfen kann, dann hätte es vermutlich auch Weihwasser getan oder ein Besuch beim Fachmann für Sexualfragen…
– dem Pfarrer…
 
  • #22
Jedes Mal wenn es nicht klappt, ist er danach sehr deprimiert und ich denke es kommt daher, weil er jedes Mal wieder die Angst hat, es könnte nicht klappen. Er bekommt ja eine Erektion, das ist nicht das Problem. Nur lässt eben die Erektion plötzlich nach und daher denke ich, dass er in diesen Momenten daran denkt "hoffentlich bleibt er steif"

Sorry, aber ich kann nicht verstehen, wie man solch ein Verhalten in Frage stellen kann!!!
Ich hatte mal einen Freund, da war es ganz genau so!!
Männer sind auch nur Menschen, und das ist ihre empfindlichste Stelle, wenn es dort in der Männlichkeit nicht klappt, bekommen sie Versagensängste und die Welt geht unter.
Ich denke die vorübergehende Einnahme eines gut verträglichen Mittels (zB greenbeam24, war damals das Mittel unserer Wahl) kann da sehr hilfreich sein, denn dann hat er Gewißheit dass es klappt, und bekommt erst mal den Kopf frei. Nach wenigen Wochen sollte der Knoten geplatzt sein, wenn nicht unbedingt einen Urologen aufsuchen!!!
Nur keinen weiteren Druck erzeugen.
Aber schon interessant, wie wenig Empathie hier zum Teil an den Tag gelegt wird mit Aussagen wie "dann soll er mich wenigstens anders befriedigen" oder so......was, wenn euch Frauen eine Brust abgenommen werden muss, kann Mann dann auch erwarten dass ihr euch neue machen lasst?????
 
  • #23
Ok, dann erzähle ich hier nochmal meine Geschichte, auch wenn ich hier im Forum dafür schon mal "belächelt" wurde:

Als ich meinen Partner kennen lernte, hatten wir genau das gleiche Problem. Entweder kam erst gar keine Erektion zu Stande oder er konnte sie nicht lange aufrecht halten.
Klar kamen mir auch die Gedanken, ob es an mir liegt und ich vielleicht nicht sexy genug für ihn bin.
Er beteuerte, dass dem nicht so ist und ließ sich beim Arzt durchchecken. Körperlich alles in Ordnung.

Mein Partner war bevor wir zusammen kamen mehrere Jahre alleine und hatte einen sehr regelmäßigen Pornokonsum.
Es gibt Studien darüber, dass sich Strukturen im Gehirn dadurch derart verändern, dass sie sich auf das reale Sexleben negativ auswirken.
Was helfen kann? Nur ein konsequenter Verzicht!

Seit mein Partner absolut keine Pornos mehr schaut, haben wir auch im Bett keine Probleme mehr (ging natürlich nicht von jetzt auf gleich).
Und auch die Familiengründung ist kein Problem ;-)

Nur so als Gedanke, dass bei deinem Partner vielleicht ähnliches dahinter stecken könnte...
FrauGelb, 31
 
  • #24
Hallo FrauGelb,
Es gibt Studien darüber, dass sich Strukturen im Gehirn dadurch derart verändern…
Echt? Hast Du da eine Quelle dazu, denn die würde ich mir gerne mal angucken. Wenn das klappt, ist das nämlich ein Aspirant für den Nobelpreis, für die Erfindung des "Nürnberger Trichters".

Der Volksmund hat da auch andere Erklärungen für…

– Wenn die Maus satt ist, schmeckt das Mehl bitter.
– In der Not frisst der Teufel Fliegen.

Sorry, manchmal ist die Welt auch sehr viel einfacher.

Trotz alle dem… LG – Leo69 - m50
 
  • #25
An den Kondomen kann es nicht liegen, da es ja hin und wieder funktioniert mit Gummi aber leider nicht oft.
Häh? Erklär uns mal bitte DIESE Logik?!?! ;-)

Ohne Kondome kommt erstmal nicht in Frage, da ich die Pille nicht vertrage.
Ich nehme seit über 25 Jahren keine Pille und verhüte natürlich. Eine Eizelle ist nach ihrem Sprung gerade mal 18 Stunden (!!!!) befruchtungsfähig. Dazu muss man die Zeit rechnen, die Samen in Dir überleben können. Sprich: Es dreht sich nur um einige wenige Tage im Monat, an denen Du überhaupt schwanger werden kannst.

Kein Mann findet es (vor allem in einer langfristigen Beziehung) sexy, sich jedes Mal ein Kondom überstreifen zu müssen oder - noch schlimmer - von Dir übergetütelt zu bekommen. Ich denke, Du machst es Dir hier viel zu einfach! Und schiebst ihm die alleinige Verantwortung zu!
 
  • #26
Erektionsstörungen, und das muss man nun so beim Namen nennen bei Deinem Freund, sind mit gerade mal 28 alles andere als normal!

Holt Euch professionelle ärztliche Hilfe! Dass Stress und Versagensängste mit eine Rolle spielen, muss nicht Auslöser, sondern kann auch Folge sein!
 
  • #27
Erektionsstörungen, und das muss man nun so beim Namen nennen bei Deinem Freund, sind mit gerade mal 28 alles andere als normal!
Erektionsstörungen sind auch in späterem Alter nicht normal. Sie kommen häufig MIT dem Alter, aber nicht DURCH das Alter. Gesundheitliche Störungen, die hinreichend belastend sind, haben sich im Lauf der Jahre aufgebaut. Das ist bei Frauen ganz analog: schwache oder ausbleibende Regel sind bei ihnen die Symptome, auch Libidoverlust.
 
  • #28
Bei mir war zu hoher Blutdruck für Erektionsstörungen verantwortlich. Das Problem ließ sich einfach beheben.

m,60
 
  • #29
Echt? Hast Du da eine Quelle dazu, denn die würde ich mir gerne mal angucken.
Einfach mal einschlägige Stichworte in eine beliebige Suchmaschine eingeben.

Aber das ist doch auch gar nicht der Punkt. Heutzutage gibt es Studien, die alles be- oder widerlegen, was man möchte.
Ich bin weder Biologe, noch Neurologe o.ä.. keine Ahnung, was wahr ist...
Man sucht sich doch die Studien raus, die am Besten zu seiner eigenen Lebensrealität passen...

Die Sache ist doch eigentlich, wir hatten das gleiche Problem, wie die FS.
Ich wollte ihr aufzeigen, was das Problem bei uns gelöst hat - ob der wissenschaftliche Hintergrund stimmt? Mir egal, denn es hilft...

Liebe Grüße
FrauGelb, 31
 
  • #30
Eine sonst intakte Beziehung beenden, nur weil der Sex nicht funktioniert?? Finde ich ziemlich oberflächlich. Wir leben im Jahr 2020 und es gibt genug Mittel und Wege.
Als erstes, wenns wirklich eine Kopfsache ist, was durchaus glaubwürdig ist, da Männer oft an Versagensängsten leiden, empfehle ich euch mal 2-3 Monate Sex mit Rot19. Die haben keine Nebenwirkungen und wegen der langen Wirkzeit ein großes Zeitfenster. Wahrscheinlich ist der Drops dann schon gelutscht.
Sollte das nicht funktionieren ist der Gang zum Urologen/Andrologen unausweichbaar!