Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
G

Gast

Gast
  • #1

Erfahrene Frau - unerfahrener Mann. Ein Problem?

Ich habe seit einigen Wochen einen neuen Freund. Er ist so alt wie ich (Ende 30) und mit vielen Dingen auf meiner Wellenlänge. Wir hatten schon einige Male Sex, aber noch nicht zusammen geschlafen. Bei vielen Dingen merke ich, dass ich ihm meilenweit voraus bin. Er ist mein 5. Mann im Bett, ich seine 2. Frau. Er hat gemerkt, dass ich mehr Erfahrungen habe wie er und stellt sich völlig auf mich ein. Mir gefällt es, wenn ein Mann mit mir zusammen seinen Spaß hat und auch ein wenig egoistisch ist. Ich habe Angst davor, bei ihm als "verdorben" zu gelten, wenn ich mich so hemmungslos zeige wie ich im Bett gerne bin. Muss ich mich schämen oder kann ich mich (nach einiger Zeit) so geben wie ich bin? Rosa
 
  • #2
Ich vermute, die meisten Männer mögen "hemmungslosen Sex" ganz gerne. Außerdem erfordert Sex ja kein jahrelanges Studium -- nach ein paar Wochen hat er alles drauf, was Du ihm zeigst, keine Sorge. Geh es halt schrittweise und nicht allzu plötzlich an und locke ihn etwas aus der Reserve.
 
E

excuse-me

Gast
  • #3
Ich verstehe jetzt gar nicht, wieso du das an "er hatte 2, ich hatte 5 festmachst".
Würde für mich nur einen Sinn ergeben wenn du gesagt hättest, er hat erst 2 x und ich erst 5 x.

Vieles ergibt sich doch sehr spontan aus der Lust, aus dem Augenblick, der Laune oder der Situation - oder gibt es bei dir eine Liste, die du abhakst und deine ist länger als seine oder wie?

Manno - einfach machen - und wenn du da ein bisschen kreativer bist, wird er das wahrscheinlich eher gut finden. "Schämen" - das lass mal lieber weg - das verkrampft!


.
 
B

birgitta

Gast
  • #4
Wenn ich alle unerfahrenen Männer ausgespart hätte wäre ich jetzt noch Jungfrau - und das als Zwilling!
 
G

Gast

Gast
  • #5
Schopenheuer sagt (ich interpretiere ihn so): die Frau ist in sexuellem Paarungverhalten bereits mit 18 ausgereift. Ein Mann hingegen benötigt bis zur Reife mindestens 27 Jahre . Ich denke in machen Fällen kann das auch bis Mitte 40 dauern. Also Geduld ist angesagt. Eine Flaterate-Jahreskarte (soll es inzwischen geben) könnte die Entwicklung beschleunigen.
 
G

Gast

Gast
  • #6
Also ich (w/40) hatte hier auch einen Mann kennengelernt, bei dem ich auch, trotz seines Alters, seine 2. Sexualpartnerin war. Daran ist ja nichts anstößiges. Er hatte seine Jugendliebe geheiratet und war 23 Jahre absolut treu. Spricht für sich. Es kam auch zum intimen Kontakt, aber es waren wie 2 Welten, die aufeinander prallten. Und ich habe nach dem 4. Mal die Beziehung in die freundschaftliche Ebene verlegt. Ich habe wahrlich Gedult gezeigt, er konnte nicht mal richtig küssen.
Aber ich bin jetzt, mit meinen 40 Jahren in einer sexuell sehr lustvollen Phase. Für mich würde ich behaupten, die beste Phase in meiner Entwicklung. Ich kenne und mag meinen Körper, fühle mich ungezwungen, gereift, habe Spaß an Sex. Mit ihm kam ich mir vor, als wenn ich 18 wäre und wieder von vorne anfangen müsste. Nein, das habe ich schnell sein lassen.
Mareike
 

hanjo58

Gesperrt
  • #7
zu #4: Schopenhauers Hauptproblem ist gewesen, dass er seinen Zahlendreher in Sachen männliche Reife nicht mehr hat korrigieren können, da ihm als 72-Jährigem dazu todeshalber nicht mehr genügend Zeit geblieben ist. Sowas nennt man wohl Ironie des Schicksals.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Ich - Fragestellerin - will ja gerne Geduld haben. Mir geht es so wie Dir, Mareike, mit den 2 Welten. Aber da wir noch am Anfang stehen, will ich mal sehen, wie es sich entwickelt. Jedenfalls möchte ich auch endlich meine Sexualität ausleben.
Danke jedenfalls für die guten Tips...
 
G

Gast

Gast
  • #9
Ich hatte zweimal unerfahrene Männer und würde es nicht wieder tun. Mir ist das zu anstrengend und langweilig bei ihm die Lehrerin zu spielen. Und wenn er dann noch zimperlich ist... au weia. Ich habe festgestellt, dass die Männer in einen Zwiespalt kommen, denn einerseits wollen sie führen und Mann sein und andererseits wollen sie in dieser Situation etwas lernen - passt nicht zusammen. Endet mit verklemmten Gymnastikübungen.
Was nicht heisst, dass es bei anderen anders sein kann, aber ich lasse es, mich würde es sogar sehr ungeduldig machen.
 
G

Gast

Gast
  • #10
mhm, hier scheinen wohl mehrere so völlig unerfahrene Männer rumzulaufen , in einem Alter, wo man wirklich nicht mehr damit rechnen würde. Komisch, was bewegt Männer, ihr Privatleben so zu vernachlässigen ??
Habe jetzt auch so jemand, aber wenn ich das hier so lese, schreckt mich das schon ab...
Er hatte wohl noch nie eine längere Beziehung, wie soll man da sexuell erfahren sein ? Möchte ja auch nicht mama spielen müssen, das ist sozial sehr unreif, wenn man sein ganzes Leben immer nur auf den beruf ausrichtet und dann irgendwann feststellt,... huch, da fehlt ja was.
So jemand hat ja auch so idealisierte Vorstellungen von einer Beziehung wie ein teenie und ist dann völlig erstaunt, wenn Probleme auftauchen.
Und bindungsphobisch ist es wohl noch mit dazu.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Ich - Fragestellerin - werde mich jetzt so geben wie ich bin. Entweder wird er damit fertig und findet es anregend oder er ist eben der falsche Mann. Ich falle ja mit keine Tür ins Haus, immer schön Schritt für Schritt. Ich finde es gut, dass wir noch nicht zusammen geschlafen haben, das steigert die Spannung. Mir geht es so, dass ich seit wenigen Jahren meinen Kopf völlig ausschalten kann, wenn ich Sex habe. Ich möchte ihn im Bett nie wieder anschalten müssen. Das meine ich mit hemmungslos. Seitdem erfahre ich auch den Orgasmus ganz anders. Ich denke, man kennt sich am Anfang noch nicht gut und einiges ergibt sich, wenn man sich besser kennt. Geduld mit ihm möchte ich schon haben, denn ich mag ihn sehr.
 
G

Gast

Gast
  • #12
Hallo an Alle!

Ich bin erschrocken, dass es auch so oft gibt. Bin 44 Jahre alt und bin genau in der Phase, wie Mareike...ich habe jetzt einen 35 jährigen wirklich sehr hübschen, modernen, jungen Freund, der gar nicht schüchterd ist....
Am Anfang waren alle meine Freundinnen total neidisch, dass ich so einen jungen Freund habe,,,aber ich sage Euch! Ich musste ihm auch alles erst beibringen. Er hatte vor mir nur jüngere Freundinnen, welche und wieviel Erfahrungen er gesammelt hatte ist mir ein Rätsel.
Liebe Fragestellerin!
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, was Friederike sagt. Die Männer, ob unerfahren oder nicht, lieben auch hemmungslosen Sex.
Mir hat es gefallen, mit viel Verführungskunst die Lehrerin zu spielen...jedes Mal war er begeistert und ich immer zufriedener....aber gib Euch Zeit. Wenn Du ihn liebst, wirklich liebst, dann zeige es ihm ganz genau, wie es Dir schön ist....mache es als Spiel und nicht als Lehrstunde....und lasse ihm auch sprechen...Es ist je nach Erziehung und Erfahrung sehr schwer für die Männer, wenn die Frau viel Erfahrener ist als sie selbst....sie haben Angst vor dem Versagen...Wenn er was tolles mit Dir macht, dann gib ihm das Gefühl, toll zu sein....nicht immer nur Anforderungen zu verlangen....Spiele viel mit ihm beim Vorspiel...zeige ihm, wie man unterschiedlich küssen kann....halte ihn mal bei den Händen festgenagelt und zeige ihm wie man verschiedenst mit der Zunge spielen kann...( Du kannst es dann mit anderen Sachen genauso machen). Wenn Du ihn liebst, dann nimmst Du Dir auch die Zeit.....und dann wird er Dich über alles begehren....

Ich wünsche Euch viele schöne Stunden...

Evelyne
 
G

Gast

Gast
  • #13
Da zeigt sich ja wieder mal, dass Männer und Frauen völlig unterschiedlich sind. Während Männer junge Frauen mögen, ist es für (die) Frauen (hier) nicht hinnehmbar, wenn ein Mann sexuell unerfahren ist. Soweit so gut.

Was ich gar nicht verstehe, ist, dass die Frauen hier es nicht schätzen können, dass ein Mann vielleicht auf die Richtige gewartet hat und sich die Zeit nicht mit Bekanntschaften versüßt hat. Das wäre mir bei einer Frau allemal mehr wert als (in vielen verschiedenen Betten gesammelte) Erfahrung der Frau.
 
L

Lisa55

Gast
  • #14
Ist hier schon einmal jemand auf die Idee gekommen, Zärtlichkeiten zu genießen, in Sex übergehen zu lassen ohne auf "Leistung", Erfahrung, sexuelle Experimente u. a. zu blicken?? Was wollt ihr, Liebe, die das Genießen beim Sex ganz von selbst ergibt oder euch als TurnerInnen im Bett qualifizieren??
 
G

Gast

Gast
  • #15
zico,m
#6 führen kann Mann doch nur ,wenn er Führen darf,wenn Frau diese Rolle an sich reißt muß sie auch schauen das beide auf ihre "Kosten" kommen.Übrigens die sexuelle Harmonie wächst genauso,wie Liebe!
Ich hab aber auch die Erfahrung gemacht,Frauen entscheiden gern mit der ersten sexuellen Begegnung über Sieg oder Niederlagedes Mannes---entspannen und fallen lassen können,geht nur wenn der Erwartungsdruck weg ist....und das dauert manchmal einige Zeit.
Erfahrung kommt von erfahren-wie soll man sonst lernen----...manche wünschen sich auch Unerfahrenheit.
Zeit lassen und auf in die nächste Runde-es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
 
G

Gast

Gast
  • #16
Oh weia,.....da sind für mich als Mann, 51, dann die Chancen aber furchtbar schlecht: noch nie geküßt, noch nie mit einer Frau im Bett, Sex vielleicht 2x im Leben im Rahmen längerer beruflicher Auslandsaufenthalte bezahlt im Bordell! Bin kein Kleriker!
Lese ich das hier, gehört zum Anforderungsprofil eines "Traummanns" neben sehr vielem insbesondere auch die Vielweiberei.
 
G

Gast

Gast
  • #17
@12 so sehe ich das auch.

@5 + Fragenstellerin:
ich finde es naja sagen wir mal freundlich: "merkwürdig", wenn man sich an nackten Zahlen (z.B. ich hatte 5 Männer ... und bin so erfahren) erfreut und den Sinn vernachlässigt. Was ist den Erfahrung? Viele Sex-Kontakte zu haben? Nein ganz sicher nicht. Erfahrung kann auch jemand mit wenigen aber dafür wertvolleren, langen Beziehungen gemacht haben.
Nehmen wir nun also mal an, dein Mann ist unerfahren, dann wäre es dein persönliches Armutszeugnis, wenn du ihm von seiner unerfahrenheit nicht befreien kannst oder willst und dann müßtest du von mir eine Tüte Mitleid bekommen.

Aus einem anderen Blickwinkel komme ich zu der Frage: glaubst du wirklich es ist dann der richtige? Wie hast du ihn kennengelernt und welche Signale hast du gesendet?
 
G

Gast

Gast
  • #18
Ich - Fragestellerin - habe es natürlich nicht nur an der Zahl "5" festgemacht, will aber nicht einzelne Beispiele äußern. Ich hab oben schon gesagt, dass ich es mir guttut, meinen Kopf ausmachen zu können. Das Gefälle in dem Bereich merke ich eben. Ich brauche nicht mit Erfahrung angeben, wer das glaubt, hat meine Aussagen nicht verstanden. Er könnte der Richtige sein; das wird aber die Zeit zeigen und guter Sex gehört für mich für eine dauerhaft glückliche Beziehung dazu.
Danke an Evelyne!
 
G

Gast

Gast
  • #19
@ #15 klingt aber stark a-sexuell
 
G

Gast

Gast
  • #20
Oh mein Gott,

Sie haben ja "Probleme". Warum akzeptieren Sie es nicht einfach? Und nur weil einer nur wenig Partnerinnen vorher gehabt hat, muss er noch lange kein schlechter Liebhaber sein.

Ich bin Autist und hatte noch nie Sex oder wenigstens eine Umarmung oder einen Kuss. Und genau vor einer solchen Situation fürchte ich mich, dass eine Frau deswegen den Rückzieher macht, nur weil ich so unerfahren bin. Es ist nicht so, dass ich nicht lieben könnte. Wahrscheinlich wäre ich sehr zärtlich und liebevoll, würde Gedichte schreiben usw. usf. Ich verliebe mich zwar regelmäßig und leide dann aber Monate bis Jahre an Liebeskummer.
 
G

Gast

Gast
  • #21
ich (m, 45) zu #19 genau - kann ich gut nachfühlen. Will mann da noch Partnersuche betreiben?
SCHADE: das Wort HERZ ist auf dieser Seite noch nicht gefallen.
Macht doch alle mal einen Kurs in Liebe über das Herz, mache nennen das Tantra (aber aufpassen bei den Anbietern), andere energetische Liebe ... ich möchte das für mich kennenlernen.
Frauen sind manchmal so von ihrer Lust begeistert und darin gefangen darauf fixiert, diese auch zu befriedigen (wie auch viele Männer), dass alle anderen Körperteile und Energien nicht mehr wahrgenommen werden. Andere Frauen sind da ganz sensibel und geduldig und erfreuen sich an jeder Berührung, jedem Kuss... (so wie ich als Mann!) fliessen lassen und geniessen!
 
G

Gast

Gast
  • #22
ich, (w, 42) lebte jahrelang brav als treue Ehefrau. Irgendawann kamen die totgeschwiegenen Probelme ans Licht. ich verliebte mich hals über Kopf in einen Jüngeren. Tolle Zeit. Ede, wegen Nichtentscheidungsfähigkeit.Verliebte mich in Neuen (Ehe noch auf dem Papier). Anfangs guter Sx. Dann hatte er das "Futter vor der Nase" und konnte, wohl aus Respekt vor der Ehe, die Beziehung nicht aufrecht erhalten. Er spricht gern mit mir, sieht mich gern und riecht mich gern. Und ???? Seit Monaten täglich Kontakt, aber er will (??) nicht. Er bräuchte das nicht! Tja. Soll´s wohl geben.
 
G

Gast

Gast
  • #23
zeig ihm stück für stück mehr von der leidenschaftlichen verdorbenen seite und auch er wird freier. Es ist einfach nur neu für ihn. Stell dir vor jemand erfahrener würde dich aufgeben weil du NICHT UNFÄHIG SONDERN EINFACH NUR UNERFAHREN bist.
 
G

Gast

Gast
  • #24
Mann kann noch so sehr lieben, wenn man sich sexuell einfach in zwei verschiedenen Welten bewegt, wird man auf Dauer unglücklich! Egal wie viel Geduld und Rücksicht der erfahrenere oder wildere Partner zeigt.
Um dauerhaft glücklich und zufrieden sein, müssen sich beide auf einer Welle bewegen. Das hat jetzt weniger mit Erfahrung sondern eher mit Vorstellungen, Wünsche und Vorlieben zu tun.
Die einen mögen es soft und blümchenhaft, die anderen hart und heftig.
Die einen sind sehr devot und wünschen sich ein dominantes Gegenstück, die anderen sind dominant und wollen führen dürfen...
Sobald irgendetwas extrem ausgeprägt ist und dem Gegenteil entspricht, was auf der anderen Seite gewünscht wird, klappt es auf Dauer nicht!
Anfangs ist man noch verliebt und sieht es nicht so eng oder bemerekt es nicht einmal. Ich konnte mir z.B. 15 Monate lang vorspielen genialen Sex zu haben, ohne dabei zu merken, dass nur ich diejenige war, von der immer ALLES ausging. Dass der Mann in meinem Schlafzimmer extrem devot war und nicht mal im Traum auf die Idee kam, mich zu verführen oder zumindest mal den ersten Schritt zu machen. Dabei liebe ich genau das. Mindestens ein Ausgleich brauche ich, um wirklich (sexuell) glücklich zu sein... Ihr könnt euch denken, wie das Ganze ausging...
 
G

Gast

Gast
  • #25
Ich habe diesen Thread relativ spät gefunden, doch möchte ich mich als "Betroffene" auch äußern.
Ich bin nach 30 jahren Beziehung und Ehe mit einem Mann zusammen, der ebenfalls an seiner Jugendliebe hängeblieb. eindeutig bin ich die Erfahrerene, da mein Mann sehr viel Phantasie hatte und die ausleben wollte :(
Ich liebe meinen Freund und wir kommen im Bett super zurecht. Was ihm an Bandbreite dort fehlt macht er mit seiner Ausdauer, seiner Zärtlichkeit und Gelassenheit wett. er nimmt alles auf was ich ihm zeige, wie ich es mag und ich frage ihn einfach wie ihm dies oder jenes gefällt...wir sind doch alle erwachsen und kein Mann (oder Frau) kommt mit einer perfekten Anleitung auf die Welt. Jeder Mensch ist anders und es ist immer ein "sich aufeinander" einspielen. Also lasst euch Zeit, macht euch keinen Druck und erforscht neu. Macht doch mächtig Spaß!
Ja, ist wie nochmal jung sein...neu lernen.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
Top