G

Gast

Gast
  • #1

Erfahrungen bei einem ersten Date

Ich (m) hatte kürzlich ein EP-Date, dem über drei Monate verteilt ca. 25 Mails und in der Woche davor zwei Telefonate vorausgingen. Die Bilder hatten wir uns freigeschaltet. Wir hatten uns fast am Wohnort der Dame [wir sind beide um die 30 Jahre alt] getroffen, für sie ca. 10km, für mich 140km Entfernung. Bei dem Date habe ich in den ersten drei Minuten gemerkt, daß sie offenbar eine deutlich andere Vorstellung von mir gehabt hat (Info dazu: meine Fotos sind max. 1-2 Monate alt und sämtliche Profilangaben sind ehrlich ausgefüllt gewesen). Sie hat das zwar nicht ausgesprochen, aber während des Dates war das "fühlbar" Was hättet Ihr in diesem Moment bzw. dann während des und nach dem Date gemacht und/oder gedacht?
 
G

Gast

Gast
  • #2
Mit unseren Illusionen haben wir alle zu tun. Du meinst ob man das offen anspricht oder einfach mitspielt? Beim ersten Mal habe ich mitgespielt und würde es kein zweites Mal mehr tun. Ich würde es ansprechen und je nach Reaktion - das kann ja das Gespräch töten - verabschieden und gehen.
 
G

Gast

Gast
  • #3
Ansprechen-wenn sie dann sagt,sie habe sich was anderes vorgestellt und du bist nicht ihr Typ,hättest wenigstens gewusst, woran du bist.Immer noch besser als sich durch ein ätzendes date zu quälen bis 30 min höflichkeitszeit abgelaufen sind. Muss man halt aushalten können.
 
G

Gast

Gast
  • #4
Ich hätte einfach keine genaueren Details über mich verraten und das Gespräch wäre oberflächlicher geworden, da ich diese Frau sowieso nicht mehr treffen würde, Ausnahme sie kann mir später ihr Interesse an meiner Person glaubhaft übermitteln. Nach dem Date hätte ich ihr eine ehrliche Meinung / Feedback geschrieben und geschaut was passiert. Wenn ich sie gut gefunden habe und gerne wiedergesehen hätte, dann hätte ich das 1:1 geschrieben. Meldet sie sich, dann ists schön, ansonsten ists kein Verlust.
 
G

Gast

Gast
  • #5
"fühlbar" ist ein schwammiger Begriff.
War es dein erstes EP-Date?
Habt ihr seither wieder voneinander gehört? Hat einer von euch gesagt, daß es der andere leider einfach nicht war?

Wenn zwei Leute, die sich nicht kennen, treffen, um herauszufinden, ob sie einander gefallen, ist die Situation für beide schwierig. Es ist nicht ausgeschlossen, daß ihr Verhalten an der Situation und nicht an dir lag. Frag sie doch einfach per mail , oder noch besser telefonisch, ob dein Eindruck richtig oder falsch war.

Übrigens: hat sie dir gefallen?
 
G

Gast

Gast
  • #6
Ich hätte auf jeden Fall versucht, herauszufinden, was ihre Vorstellung war und wieso. Was hat ihr einen "falschen" Eindruck vermittelt. Besteht Gefahr, dass dies öfter passiert? Wenn ja, wie kann man es ggfs. verhindern?

E.
 
  • #7
Lieber Fragesteller, man kann deine Frage auf zwei verschiedene Weisen interpretieren:

1. Was hätten wir anstelle deiner Date-Partnerin gemacht?

2. Was hätten wir an deiner Stelle gemacht, wenn wir bemerkt hätten, dass deine Date-Partnerin nicht so begeistert ist?

Wie die Vorposter nehme ich an, dass du 2. meinst.

Ich würde auf keinen Fall ansprechen, welchen Eindruck ich von ihrer Reaktion habe, sondern sie einfach nur stillschweigend zur Kenntnis nehmen. Es könnte ja auch sein, dass ich ihre Reaktion falsch interpretiere.

Ansonsten würde ich das Date genauso gestalten wie jedes andere auch: sich nett unterhalten, ein bisschen Spaß haben, aber keine großen Erwartungen hegen. Wenn sie einsilbig wird, unnahbar oder gar auf Konfrontation aus ist, so dass das Date anstrengend wird, dann würde ich zusehen, dass ich nach Hause komme. Am nächsten Tag würde ich dann eine Absage per Mail ohne nähere Begründung schicken.

Falls es bei der negativen Anfangsreaktion bleibt und wir uns ansonsten aber gut verstehen, würde ich ihr trotzdem am nächsten Tag eine positive Mail schicken und ein weiteres Treffen vorschlagen, obwohl mir klar ist, dass sie das wahrscheinlich ablehnen wird.
 
G

Gast

Gast
  • #8
Danke für Eure Meinungen; ich bin der Fragensteller.

Wegen der 1000-Zeichen-Begrenzung konnte ich leider in der Frage noch nicht konkreter werden, deswegen hier noch ein paar Details:

Bereits während des zweiten Telefonats kam von ihrer Seite die Frage auf, ob ich mir - wenn es "für mehr" nicht reichen sollte - auch Freundschaft vorstellen könnte. Das hätte mich wohl irgendwie schon stutzig(er) machen sollen, denke ich (und im Nachhinein denke ich, daß daraus insbesondere auf ihrer Seite eine selbsterfüllende Prophezeiung wurde...)

Nun denn, das Date fand also statt und aus meiner Sicht ist sie von Beginn an distanziert gewesen. Die Gesprächsthemen waren eher oberflächlich und bei Themen/Fragen rund um Beziehung (auch wenn sich diese teilweise gar nicht auf uns bezogen) ist sie nie konkreter geworden, eher ausgewichen.
Genauso kam zwischenzeitlich nicht wirklich Blickkontakt zustande; entweder sind wir nebeneinander hergelaufen oder sie ist meinen Blicken (nein, ich bin nicht jemand, der eine Frau "so" [-> zweideutig...] anschaut) ziemlich ausgewichen. Kurz: ich habe einfach gespürt, daß sie einfach desinteressiert war.
Gegen Ende des Dates, nach etwa 2 1/2 Stunden, äußerte sie sich dann entsprechend, daß es wohl von ihrer Seite "nicht mehr" sei [unsachlicher Kommentar von mir an dieser Stelle: hatte ich ja auch gar nicht bemerkt...], daß sie aber gerne auf freundschaftlichen Kontakt hinauswolle denn in vielen Dingen seien wir ja schon gleicher oder ähnlicher Meinung.
Für mich ist das zumindest eine klare Bestätigung dafür, daß meine Wahrnehmung (Desinteresse, falsche Vorstellung von mir, etc.) mich nicht getäuscht hat.

Sie ist mit Sicherheit kein Unmensch, ganz im Gegenteil. Trotzdem weiß ich einfach nicht, worauf sie nach diesem Date eine Freundschaft aufbauen will: schließlich gehört auch dazu Sympathie, gegenseitiges Interesse und ein "ganz normaler" Blickkontakt - eben alles Dinge, die ich ihrerseits nicht wirklich oder höchstens zeitweise verspürt habe.

Im Nachhinein glaube ich fast, daß ich ihr sofort die Karten hätte auf den Tisch legen sollen (und das Date nötigenfalls hätte abbrechen sollen), auch weil sie ja bis zu diesem Moment nicht wirklich viel Aufwand hatte. Das wäre von meiner Seite eine konsequent klare Ansage gewesen - wie seht Ihr das?

@1 + 2: Verstehe ich Euch richtig: Ihr hättet es genau so gemacht?

@4: Ich hoffe, daß ich "fühlbar" nun greifbarer erklärt habe?!
Nein, war nicht mein erstes EP-Date, für sie auch nicht. Seit dem Date ist tatsächlich Funkstille (eine knappe Woche).
Sie hat zum Ende des Dates gesagt, daß es "mehr" wohl nicht wird, aber Freundschaft wäre ok und Kontakt würde sie auch gern halten.
Daß die Situation vor/während/bei einem Date nicht ganz einfach ist für beide Seiten, sehe ich auch so. Trotzdem ist es aus meiner Sicht nicht zuletzt eine Frage des Benehmens, den anderen nicht so völlig ins Leere laufen zu lassen.

Sie hätte mir durchaus gefallen (sie scheint ja durchaus etwas im Kopf zu haben und unsere Ansichten waren - zumindest da, wo ich es herausfinden konnte - wenigstens ähnlich), andererseits hat ihr Verhalten bei mir eben die Frage aufgeworfen, auf welcher Basis selbst eine Freundschaft entstehen soll, wenn der Draht [nach meinem Empfinden] nicht wirklich da war.

Total blöde Situation, weil ich wohl durch eine frühere, klare Ansage gar nicht erst in diese Schwierigkeit geraten wäre (weiterer Kontakt ja/nein, Freundschaft ja/nein, etc).
 
  • #9
@#5: Ich würde da keine Mühe investieren. Oft bekommt man selbst bei noch so penetrantem Nachfragen keine Antwort auf die Frage, warum man abgelehnt wurde.

Wirklich interessant wird der Grund auch erst dann, wenn man von vielen Kontakten ohne Angabe von Gründen abgelehnt wird. Bei dem Fragesteller wissen wir nicht, ob das der Fall ist.
 
G

Gast

Gast
  • #10
Bin 1.
Aha, die Körpersprache und der Inhalt haben sich bei ihr widersprochen? Es kann auch sein, dass sie generell ein Problem mit dem Kontaktaufnehmen und Kontakthalten hat, bzw. ein kleines Vertrauensproblem dabei eine Rolle spielt. Ist sie sowieso eher distanziert? ok das wissen wir nicht, wir kennen sie nicht.
Das hieße aber, dass es bei ihr nicht das Benehmen gegenüber anderen, sondern ihr Verhalten bei der Kontaktaufnahme mit Fremden. Klingt vielleicht kompliziert, aber ich sehe mich da ein Stück selbst. Fazit für dich kann sein, und das wäre bei mir kein Problem, es anzusprechen, dann hat sie die Chance Stellung zu beziehen z.B. zu sagen, dass sie etwas Zeit braucht, um sich anderen vertrauter zu zeigen.
Andererseits scheint sie einfach mit etwas oder jemand anderem beschäftigt zu sein und dein Eindruck, dass eine "Freundschaft" nicht möglich ist wahrscheinlich richtig.
Wenn du nett sein willst, gibst du ihr ein ehrliches feedback dazu, ansonsten ein netter Abschiedsgruß.
 
G

Gast

Gast
  • #11
Meine Erfahrung: Frauen, die ich über EP kennen lerne und mir sagen, sie möchten mich lieber als Freund denn als Partner merken nicht, dass ihr Verhalten völlig unangemessen ist. Schließlich suche ich hier eine Beziehung und nicht Freundschaften.
 
  • #12
@#7: Na, da treten ja jetzt doch noch ein paar interessante Fakten zutage. Ganz ehrlich, für diese Frau wäre ich niemals 140 km gefahren; mit der hätte ich mich nie getroffen. Man kann doch nicht schon am Telefon einen Plan B vorstellen, falls es zu einer Beziehung nicht reichen sollte. Wo ist denn da die Neugierde und der Reiz, den anderen kennenlernen zu wollen? Nein, sowas geht wirklich gar nicht!

Und vergiss das mit dem "Freunde bleiben". Dieser Kontakt ist tot und wird es auch bleiben. Konzentriere dich besser auf andere Kontakte. Und beim nächsten Mal nimm frühe Zeichen des Desinteresses ernst.
 
G

Gast

Gast
  • #13
Ich bin der Fragensteller.

@8 Der Grund, warum sie mir so entgegen getreten ist, spielt für mich - wenn überhaupt - eine nachgeordnete Rolle. Warum: es ist ja in der Sache ok, daß ich (zum Beispiel) einfach nicht ihr Typ bin oder daß sie festgestellt hat, daß mit mir ihrerseits einfach nicht viel mehr geht.

Andererseits finde ich ihr Verhalten insofern nicht ganz ok, als daß sie ihre Entscheidung (Desinteresse an "mehr") ja indirekt schon während des zweiten Telefonats andeutete und trotzdem das Treffen dann genauso forcierte wie ich. Daß schließlich am Ende des Dates genau das von ihr ausgesprochen wurde, was ich ihr nach spätestens einer Minute "an der Nasenspitze ablesen" konnte, hat (nicht nur, aber) auch etwas mit Anstand zu tun, finde ich: gerade wenn ich ihr unterstelle, daß sie ernsthaftes Interesse an einer Freundschaft hat.

@1 / 9
In Deinem Beitrag #9 formulierst Du es richtig: Inhalt und Körpersprache haben sich definitiv widersprochen.
Ob sie Probleme mit dem Kontaktaufnehmen/-halten hat, weiß ich nicht und möchte ich auch nicht beurteilen. Ich könnte mir bei ihr allerdings schon vorstellen, daß sie schon das eine oder andere Mal (dann zu Unrecht!) auf ihr sicherlich ansprechendes Äußeres reduziert wurde. Das habe ich bei dem Date nicht getan und bin auch sonst nicht der Typ dafür; etwas distanziert ist sie sicherlich. Sie sagte unter anderem am Ende des Dates, daß sie sich üblicherweise sehr schwer verliebt bzw. daß das lange dauert. Nichtsdestotrotz kam nicht bei mir an, daß sie das in meinem Fall zum Zeitpunkt X noch für möglich hält (und dementsprechend verlief ja auch schon vorher das Date vom ersten Moment an).
Darf ich mal fragen: Du bist weiblich? In welcher Altersgruppe?

Das Problem ist für mich, daß ich irgendwie nicht wirklich weiß, wie ich das alles einzuschätzen habe und auch nicht den Eindruck habe zu wissen, woran ich wirklich bin. Einer ihrer Sätze zum Schluß war unter anderem, daß sich ja eine Freundschaft mit ihr auch deswegen lohnen könnte, da sie ja evtl. eine gut zu mir passende Freundin haben könnte. Ja hallo, was ist das, wo sind wir hier? Ich habe mich doch gerade bewußt mit IHR getroffen, wir sind doch nicht im Supermarkt der Beliebigkeiten (gut, hier hat sie sich austauschbar gemacht, nicht ich mich; trotzdem!)

Erscheint es plausibel, daß ich in diesem Moment ein Verständnisproblem damit habe, warum eine Freundschaft a) überhaupt entstehen sollte und b) worauf diese gegebenenfalls basieren sollte?

@ Du bringst es auf den Punkt. 100% Zustimmung.
 
G

Gast

Gast
  • #14
ich könnte mir vorstellen, dass über die "Freundschaftsschiene" noch die Chance auf eine Beziehung besteht. Denn mit diesem zielorientierten Kennenlernen kann nicht jeder umgehen. Vielleicht ist sie dann auch viel entspannter, wenn der Druck raus ist zu entscheiden, ob man für eine gemeinsame Partnerschaft geschaffen ist. Wir "bewerben" uns hier auf eine "Stelle", von der wir selbst nicht wissen, ob wir sie wollen. Manche verunsichert das und setzt sie einfach unter Entscheidungsdruch. Im Zweifel (nach dem ersten Date) lieber NEIN! Oder Raum (nur Freundschaft) für eine freie Entscheidung schaffen.
 
G

Gast

Gast
  • #15
@13, ich bin der Fragensteller.

Deine Antwort ist zwar schlüssig, ich kann sie allerdings nicht ganz teilen. Ich bin niemand, der so ein zielorientiertes Kennenlernen propagiert. Unter anderem habe ich ihr klar gesagt, daß ich >natürlich< am Ende eines Dates noch nicht unbedingt erwarte, daß sie mir die große Liebe gesteht. Für mich sollte ein erstes Date eher die Frage beantworten, ob es die Chance auf ein zweites oder drittes gibt. Andererseits ist es ok, wenn es diese Chance eben nicht gibt ("passt nicht" o.ä.) Von daher war sie meiner Ansicht nach nicht unter echtem Entscheidungsdruck (immerhin hat sie von mir am Ende des Dates wissen wollen, was meine Ansicht ist...).

Mich stört, daß sie offenbar schon vor dem Date geahnt, wenn nicht gewußt hat, daß es nicht reicht und daß sie nun glaubt, eine Freundschaft sei ja auch was Tolles. (Ja, aber irgendwie nicht unter diesen Umständen?!)
 
  • #16
@#13: Wenn man glaubt, mit den besonderen Modalitäten des Online-Datings nicht umgehen zu können, dann sollte man hier gar nicht suchen. Und insbesondere sollte man sich niemanden aus 140 km Entfernung kommen lassen, wenn man vorher schon fast sicher ist, dass nichts draus wird. Und laut #7 war es auch nicht ihr erstes Date. Also mit deiner Begründung würde ich die Freundschaftsschiene nicht betreten.
 
G

Gast

Gast
  • #17
(Ich bin #10) Lieber Fragesteller, wenn ich Deine Frage und Deine Antworten lesen, bekomme ich den Eindruck, dass Du überhaupt keine Lust hast, die Dame nochmals zu treffen. Und nur darauf kommt es an - nicht, was die Dame möglicherweise denkt oder auch nicht. Lass sie los und mach Dich bereit für neue Abenteuer! :) -- Claus
 
G

Gast

Gast
  • #18
@Fragesteller

Das ist richtig bitter.
1.) Freunde bleiben, und Angebot der Weitervermittlung an die Freundin und/oder
2.) schon vorher ankündigen, dass ich nicht böse sein soll, wenn es nichts wird.

<ZYNISMUS>
Deine Story liest sich wie ein Casting, wo Du antanzen durftest. Du bist bei Deiner Bewerbung leider auf dem C Stapel gelandet. Als Trostpreis kannst Du ihre Freundin haben.

Schön, wenn Frauen Freundinnen haben, die nicht so anspruchsvoll wie sie selbst sind ....
Oder:
Jetzt werden schon die Freundinnen vorgeschickt, damit ein paar graue Mäuse noch einen Kerl abbekommen.

Ich stelle mir noch die Rolle der Freundin Deiner Datingpartnerin vor. Was denkt sie über ihre Freundin, wenn sie den Ablauf brühwarm unter die Nase gerieben bekommen würde. Bin ich Resteverwerter, oder doch lieber "dankbar", weil sie sich so rührend um mich kümmert?
</ZYNISMUS>

Beim Onlinedating erlebt(e) man(n) Dinge, die ich nie für möglich gehalten hätte.

Aber zurück zum Thema:
Deine Ausführungen klingen in meinen Augen sachlich, und Deine Bedenken sind begründet. Ich denke, Du weißt schon, was Du zu tun hast. Das ist in Deiner aktuellen Situation vielleicht noch nicht wirklich eingestanden, aber laß 1 Tag vergehen, und rückblickend betrachtet, wirst Du Dir an den Kopf fassen, schon jetzt zuviel Energie investiert zu haben. Mann und Frau müssen nicht auf "Biegen und Brechen" zusammenkommen. Und das Du so einer hinterherläufst, hast Du sicherlich nicht nötig. Mal ganz ehrlich: Das was Du beim Kennenlernen erlebt hast, ist doch keine Basis für eine Partnerschaft?!
 
G

Gast

Gast
  • #19
An den Fragesteller:

Lass dich nicht unterbuttern! Wenn jemand schon mal so voreingenommen in das erste Date geht, dann lass sie einfach spüren, daß du nicht auf sie angewiesen bist.
 
G

Gast

Gast
  • #20
...vielleicht sieht die Dating-Frau die Sache ja ganz anders? Auch ich habe mich schon mit einem Mann telefonisch so gut verstanden, daß ich das Gefühl hatte, ihm vor unserem ersten Treffen sagen zu müssen, daß wir uns wunderbar unterhalten können und deshalb auf alle Fälle eine gute Basis für eine Freundschaft haben, aber daß wir uns erst mal ansehen müssen, um zu wissen, ob es zwischen uns "klick" macht. Es hat nicht "klick" gemacht, aber dafür kann niemand etwas.
w55
 
G

Gast

Gast
  • #21
Verasina

wenn ich manche Antworten hier lese: "...und es hat nicht KLICK gemacht" dann denke ich über diejenigen:
arme unreifen Menschen (trotz hohen Alters). Sie geben dem Menschen gegenüber kaum Chance, sie wirklich kennenzulernen. Gerade anfangs sind die Menschen nicht sie selbst. Da könnt ihr nicht schon nach dem zweiten Treffen ein KLICK erwarten. Das sind keine Maschinen, das sind Menschen.
Menschen brauchen Zeit UND Gespräche und Offenheit und nicht Stillschweigen und Verurteilen (das geht an ThomasHH) und abhaken.
Leute.... so könnt ihr noch laaaange suchen.
Wünsche euch Menschlichkeit und schönen Sonntag
 
G

Gast

Gast
  • #22
Ich bin's nochmal, der Fragensteller

@16
Ich kann nicht sagen, daß meine Meinung zum weiteren Vorgehen schon feststünde oder meine Entscheidung schon gefallen wäre. Deine/Eure Meinungen haben mich sehr interessiert und weitergebracht, da es ja auch hätte sein können, daß ich etwas völlig falsch verstehe. Dies scheint offenbar nicht der Fall zu sein.
Nächste Sache ist die, daß sie absolut kein Unmensch ist und sicherlich auch ein für sich sensibles Wesen besitzt. Das macht nicht besser, daß die eine oder andere Äußerung bzw. das eine oder andere Verhalten bei mir nicht gerade gut ankam; nichtsdestotrotz waren ja Chemie und Wellenlänge nicht bei Null.
So oder so: Du hast sicher recht, daß ich loslassen sollte und mich anderen, neuen Aufgaben widmen sollte ;-)

@17
Hervorragend erkannt und formuliert. So war es.

@18
Ja, das ist eine meiner Schlußfolgerungen. Das passiert mir nicht nochmal.

@19
Ich verstehe den Hinweis nicht, wie mein Date die Sache anders sehen sollte: sie hat doch formuliert, daß nicht "mehr" geht und daß ich evtl. für eine ihrer Freundinnen in Frage käme? Ich werfe ihr nicht vor, daß es nicht "klick" gemacht hat. Ich werfe ihr allerdings vor, daß sie meiner Meinung nach wenigstens unbewußt schon vor dem Date eine Entscheidung getroffen und ich somit eigentlich keine Chance hatte. Im übrigen: selbst die Unterhaltung während des Dates war zäh und das lag, selbst wenn ich sehr kritisch bin mit mir (und das versuche ich im Eigeninteresse wirklich zu sein), vielleicht zu 10-15% an mir.

@20
Tut mir leid, aber Deinen Beitrag verstehe ich von vorne bis hinten nicht.
Ganz klar, ich bin NICHT mit der Einstellung zu dem Treffen gefahren, daß es unbedingt sofort klick machen muß und die ganze Welt ist rosa. Wie das Date verlaufen ist, steht oben; wie das Verhalten meiner Date-Partnerin war, auch. So groß ist mein Stolz dann doch noch, daß ich mich nicht herumschubsen oder mir von jemand anderem (den ich im Grunde nicht mal kenne) quasi sagen lasse, was gut für mich ist (Freundschaft, andere Freundin aus ihrem Bekanntenkreis)
Im übrigen war es das erste, nicht das zweite Date und SIE war diejenige, die gesagt hat, daß sie sich nicht "mehr" vorstellen kann => wer hat da wohl wem keine Chance gegeben, gerade weil ich klar formuliert hatte, daß aus meiner Sicht das erste Date die Prüfung dafür ist, ob es ein zweites Date geben kann.
Tut mir leid, aber die Ratschläge und Vorwürfe hier laufen etwas ins Leere, insbesondere weil die übrigen Antworten ja nicht verurteilen, sondern mir nur Punkte liefern, ob ich a) etwas selbst falsch gesehen habe und b) wie ich selbst mit der Situation umgehen soll. Niemand anders hier als ich kennt die Dame, von daher müssen sich doch alle auf das verlassen, was ich hier schreibe.
Sorry, aber Deine Hinweise mögen noch so gut gemeint gewesen sein, sie gehen aus meiner Sicht am Thema vorbei und verurteilen insbesondere diejenigen hier, die sich die Mühe gemacht haben (Danke noch mal dafür!), mir bei meiner Situation und Entscheidungsfindung zu helfen.
 
  • #23
@#20: Wo ist dein Problem? Ich bin hier der Letzte, der beim ersten Date schon sprühende Funken spüren muss. Das habe ich in entsprechenden Threads hier im Forum schon zig mal gesagt.

Ich glaube, du hast meine Aussagen in diesem Thread überhaupt nicht verstanden. Der Fragesteller hat mich aber verstanden und darauf kommt es in erster Linie an.
 
G

Gast

Gast
  • #24
3 Monate bis zum ersten Treffen kommt mir persönlich sehr lang vor. Mein Eindruck: die Dame war sowieso nicht überaus begeistert von dir, hatte bereits massive Zweifel und wollte dich nur deshalb persönlich treffen, um eine endgültige Entscheidung zu fällen. Die ist dann halt sofort innerhalb der ersten Minuten gefallen. Von Freundschaft reden manche Frauen dann, wenn sie wen zwar nett finden, er aber für mich mehr nicht in Frage kommt und er aber nicht zu sehr enttäuscht oder gekränkt werden soll. Ist eine "praktische" Methode, nicht direkt "Nein" sagen zu müssen, sondern dem anderen eine Entscheidung zuzuschieben.
Und so, wie z.B. auch hier immer wieder über unmögliche und herzlose Leute geschimpft wird, die klare Kontaktabsagen erteilen und nicht an netten, aber unverbindlichen, freundschaftlichen Unterhaltungen interessiert sind, ist es kein Wunder, wenn mancher sich schraubt, klarere Worte zu finden.
 
G

Gast

Gast
  • #25
Verasina

@21
Hey, Du hast Recht (ich klinge missverständlich). Ich rede doch von denjenigen, die sofort ein KLICK erwarten. Dich habe ich damit nicht gemeint (sondern z.B.#19).
Das ist schon richtig, was Du sagst, dass genau Du nicht derjenige bist, der so handelt.
Die anderen sind gemeint, die raten, aufzugeben.
 
G

Gast

Gast
  • #26
#24 Verasina

doch, selbst in meinem hohen Alter erwarte ich, daß es KLICK macht :) nicht bei jedem, sondern nur dann, wenn ich mich verliebe. Vielleicht ist Klick keine geglückte Bezeichnung, und das große Funkensprühen muß/kann auch nicht sofort da sei. Aber es ist nun mal (bei mir) so, daß ich spüre, ob und in welcher Hinsicht mich der Mensch, der mir gegenüber steht oder sitzt, interessiert. Was dabei der genaue Auslöser ist? Keine Ahnung!

Gefühle kann und will ich nicht herbeireden oder darauf warten, daß sie irgendwann am Horizont auftauchen - denn, selbst wenn ein Mann objektiv betrachtet ideal für mich wäre, wenn ich mich nicht in ihn verlieben kann, geht nichts, denn in dieser Hinsicht fehlt mir jede Rationalität. Macht mein Leben nicht immer einfacher, aber sehr viel lebendiger!

w55
 
G

Gast

Gast
  • #27
Hallo,

hier ist nochmal der Fragensteller.

Das Problem ist "gelöst": nach einer Woche Funkstille habe ich heute von Ihr ohne jeden weiteren Kommentar eine EP-Absage (=Löschbutton) gesendet bekommen.

Gut, nun weiß ich, wie ernst ihre (Freundschafts-)Absichten waren und was ich von dem ganzen Sch... zu halten hatte/habe.

Beim nächsten Date, was genauso beginnt (nämlich daß ich sehe, was sie denkt), bekommt mein Gegenüber nötigenfalls in den ersten fünf Minuten gesagt, was sie (ja, sie!) denkt und daß ein Ende mit Schrecken besser ist als ein Schrecken ohne Ende. Sprich: Auf Wiedersehen!

Wir sind doch hier nicht im Streichelzoo.
 
  • #28
@#26: Ich verstehe deine erboßte Reaktion, aber nimm dir keine überstürzten Aktionen vor. Es ist ja nun auch nicht zielführend, bei einem Date für einen Eklat zu sorgen.

Aber vielleicht passiert dir das Ganze auch gar kein zweites Mal. Es wäre dir zu wünschen.
 
G

Gast

Gast
  • #29
#26 Fragesteller

sie scheint eine d... Nuß zu sein. Schade um deine Zeit, ich hoffe, daß du wenigstens eine schöne Fahrt hattest und daß Kaffee und Kuchen geschmeckt haben ;-)

Die Methode, sofort auf Konfrontationskurs zu gehen hat natürlich auch Nachteile - du könntest jemanden der (die!) ganz anders ist, vor den Kopf stoßen. Kommt vermutlich auf die Form der Konfrontation an. Wenn du in der "ich-Form" sprichst ("ich habe ein Problem damit, wenn ich das Gefühl habe, daß ein Treffen nicht ernst gemeint ist") ist es für dein Gegenüber sehr viel leichter diesen Zweifel zu verstehen, als wenn du ihr sagst, daß du weißt, was sie denkt. Ich wäre da zimlich vor den Kopf gestoßen - manchmal weiß ich es zu diesem Zeitpunkt ja selbst noch nicht.

Ein Date ist im besten Fall "die Möglichkeit sich in einander zu verlieben" - in allen anderen Fällen einfach ein schöner Nachmittag (wenn ich mich mit jemandem treffe habe ich schon mit ihm telefoniert und weiß zumindest, daß wir ein paar Themen haben, über die wir uns gut unterhalten können).


Auch für mich sind diese Dates immer etwas stressig. Wenn dann auch noch irgend ein Druck dazu kommt, wird es NOCH schwieriger. Dreh deine Situation einfach mal um. Du hast dich - mit besten Absichten! - mit einer Frau getroffen, mit der es, für dich, jetzt, einfach nicht paßt. Gleichzeitig siehst du, daß es umgekehrt anders ist. Was machst du?

w55
 
G

Gast

Gast
  • #30
#26

Schade, daß wir hier nicht im Streichelzoo sind! Es gibt dort sooo interessante, kuschlige, nette Tierchen!

Ich würde es schade finden, wenn wir hier im Raubtierkäfig wären ;-)
 
Top