• #61
Wenn du das wahrnehmen an sportlichen, kulinarischen und kulturellen Angeboten einer Großstadt als konsumieren ansiehst
Ja, ich sehe alles als Konsumation an, was von Menschen gemacht wurde, um von Menschen begutachtet und konsumiert zu werden, meist gegen Geld.

Ich würde zumindest mal mit jedem, den ich spannend finde auf ein Getränk gehen,
Was findest Du spannend?

ErwinM, 53
 
  • #62
Ich glaube, das ist einfach nur eine freundliche Abfuhr. Die meisten Männer geben doch Körbe in denen sie sagen „du bist doch viel zu gut für mich“ oder so ähnlich.
Das hab ich auch schon oft gehört, obwohl ich eher durchschnittlich bin. Sie wollen einfach nur nett sein, aber es ist eine Abfuhr.
 
  • #63
Soweit ich mich erinnere, hast Du deinen Partner in RL kennengelernt. Ich stimme dir zu, dass im RL das Alter zweitrangig ist. Im OD sieht die Situation m. E. anders aus. Ich finde es auch nicht so toll aber leugnen kann man es auch nicht. Man sieht es sogar bei der Werbung. Die Männer sehen bei der Werbung reifer aus als die Frauen. Ich habe es bei keiner Werbung bis jetzt gesehen, dass die weibliche Models bei der EP-Werbung älter aussehen als die Männer.
Ja, das kann gut sein, daher meinte ich ja, Online Dating ist ein hartes Pflaster. Aber meine Freunde haben auch alle jemand gleichaltrigen (+/- 2 Jahre) kennengelernt online, mit Mitte oder Anfang 30. Zumindest meine männlichen Freunde haben dort jemand gleichaltrigen gesucht, nicht eine Mitte 20jährige, also denke ich, dass man nicht gleich +10 Jahre draufschlagen sollte vor lauter Verzweiflung. Leute, die mit voller Absicht NUR viel jüngere Partner suchen, empfinde ich persönlich schon als schräg und oberflächlich. So einen Mann möchte ich gar nicht haben.
 
  • #64
Ich bin zwar kein Mann, aber ich finde, für 38 Jahre klingt dein Leben recht flach. Da hin und dort hin gehen. Gähn.

Was unterscheidet dich von einer 20-jährigen?
Du bist 38, ein super Alter. Noch eher jung und doch schon mitten im Leben stehend.
Bist du lebenserprobt, reflektiert und kannst einem Menschen offen begegnen ohne sofort zu bewerten? Kannst du kritisch hinterfragen, deine Muster und Motive benennen? Etc.

D a s würde eine Frau für mich spannend machen. Nicht "Tanzen gehen", "Sport machen", "super Umfeld" und so. Da würde in mir keine Begeisterung aufkommen, weil sehr austauschbar. Aber, das sind nur meine Eindrücke und sicher nicht genug objektiv.
 
  • #65
Ich habe die Frage gestellt, weil mich eure Perspektiven auf die Absagen an mich interessiert haben, das erweitert meinen eigenen Horizont, immer nur den eigenen Gedanken zuzuhören ist langweilig
Du gibst aber viel zu wenig Input als das man Dir eine neue Perspektive geben könnte, z.B. was dieser "Absagefloskel" vorhergegangen ist, ob da ein System erkennbar ist.

mich interessierte einfach was das Forum hier für Ideen zu meinem Thema hat.
Dann schreib doch mal was Inhaltliches zu Deinem Thema worauf man Ideen haben könnte. Das fehlt bisher.
Du hast im Wesentlichen nur Deine "Normalität" geschildert, nichts zur Interaktion zwischen Dir und den Männern. Sei Dir sicher "Normalität" wird nicht zum100% abgelehnt, wenn Du normale Männer kontaktest.

Dass die Männer alle mit dieser gleichen Floskel reagieren ist definitiv nicht normal. Wahrscheinlicher wäre wenn sie ein "besser" bei Dir verspüren, bei dem sie nicht mithalten können, dass ein erheblicher Teil der Männer Dich abwertend reagiert. Also: wieviele Männer haben das wann in der Konatktanbahnung nach welcher Situation zu Dir gesagt.

Ich dachte einfach es sei höflich.... immer die Beschwerde, dass von dem/der FragestellerIn zu wenig kommt
Viel nichtssagend kommentieren ist ebenfalls ein "nichts vom Fragesteller kommt" - halt nur ein geschwätziges Nichts.
Wenn Du das selber nicht siehst, dann deutet das auf ein erhebliches Kommunikationsproblem bei Dir hin.

Eben um mein eigenes Verhalten selbstkritisch anzuschauen
Du schreibst doch nichts zu Deinem Verhalten.

Ich darf aber schon eine Gegenantwort verfassen und muss nicht alles schlucken, oder? Zum Beispiel wenn mir unterstellt wird, ich suche nur Bestätigung, denn das ist einfach nicht wahr.
Du kannst auch darüber nachdenken, warum man Dir das unterstellt anhand Deiner Selbstdarstellung hier. Ich glaube, das bringt Dich weiter auch im Hinblick auf Deine Datingmisserfolge.
 
  • #66
Wenn Männer sagen "sie hätten das Gefühl, sie könnten mit meinem Leben eh nicht mithalten, sie wären nicht gut genug" oder vergleichbare Formulierungen, bedeutet das übersetzt "Ich will dich nicht". Das würde jedoch keiner direkt sagen. Das ist einerseits gut, denn es wäre sehr verletzend, andererseits sorgt es aber für Verwirrung. Deshalb ist es wichtig, beim Dating auf Signale zu achten.

Wenn ein Mann vom Online-Kontakt nicht auf ein reales Treffen wechseln will, kann das außerdem ein Zeichen dafür sein, dass er verheiratet oder vergeben ist.

Ich weiß aber natürlich nicht, wie deine Kommunikation mit den Männern aussieht, bevor sie auf dieser Weise aussteigen. Falls du wirklich viel von deinem Leben und deiner Freizeit berichtest, wäre ratsam, online gar nicht so viel zu erzählen und sich das fürs reale Treffen aufzuheben.
 
  • #67
Meine Freundin fand diese tiefgründigen Gespräche mit dem Besuch über den Besuch sehr anstrengend. Männer tun dies vielleicht auch. Wenn jemand ausschließlich positiv denkt, selbst wenn um ihn die Hütte brennt, kann das einen ähnlichen Effekt haben.
Das stimmt. Ist bei einem guten Freund so, und irgendwie suche ich da immer "den Haken". Dass bei ihm fast (!) immer alles glatt läuft, ist zu schön, aber trotzdem wahr. Und wenn es mal nicht glatt läuft, redet er es sich schön oder macht das Beste draus. Und es funktioniert, er ist trotzdem mal nachdenklich und tiefgründig. Eine tolle Eigenschaft! Aber irgendwie so ungewöhnlich, dass es irritiert.

W u40
 
  • #68
Ich bin zwar kein Mann, aber ich finde, für 38 Jahre klingt dein Leben recht flach. Da hin und dort hin gehen. Gähn.

Was unterscheidet dich von einer 20-jährigen?
Du bist 38, ein super Alter. Noch eher jung und doch schon mitten im Leben stehend.
Bist du lebenserprobt, reflektiert und kannst einem Menschen offen begegnen ohne sofort zu bewerten? Kannst du kritisch hinterfragen, deine Muster und Motive benennen? Etc.

D a s würde eine Frau für mich spannend machen. Nicht "Tanzen gehen", "Sport machen", "super Umfeld" und so. Da würde in mir keine Begeisterung aufkommen, weil sehr austauschbar. Aber, das sind nur meine Eindrücke und sicher nicht genug objektiv.
Das verstehe ich nicht, kannst du das bitte erklären? Das Reflektieren macht man doch nebenbei zwischen dem Tanzen. Als Single hat man m. M. n. sooo viel Zeit neben dem Job, da hat man auch noch den einen oder anderen Tag in der Woche übrig für die Couch, zum Nachdenken, Lesen, Selbstbeschäftigung.
@Lebenistgut ich vermute mal, dass du nicht 24/7 draußen unterwegs bist, oder?
 
  • #69
Also das Daten läuft ja über Emotionen...
Und da kommt wohl kein Funke rüber.
Woran dass jetzt liegt- keine Ahnung.
Ins Blaue hinein formuliert- du lässt keine Nähe zu aus Selbstschutz.
Eine glatte Oberfläche, an der der andere abperlt.
 
  • #70
Wie von Vicky schon sehr treffend geschrieben, ist das zwar etwas abtörnendes Rätselraten („eigentlich ist ja alles supi, ich bin nur neugierig blablupp“), aber dennoch ein Gedanke, was so schiefgehen kann im Vorfeld:

Ein Grund für mich, so eine Art von Absage zu schreiben, wäre, wenn von der Dame zu wenig Persönliches käme, das erkennen lässt, dass sie sich vor allem auf ein baldiges Treffen freut. Stattdessen ein Austausch von „been there, done that“ quasi erzwungen wird.

Das vor allem, weil man bei einem neuen Anlauf zum OD ja meistens mit mehreren Damen schreibt, ein paar sind optisch Favoritinnen, aber vielleicht eher anderweitig beschäftigt, andere vielleicht optisch eher unauffällig, dafür aber nett und zugewandt etc. Mehr als zwei erste Dates pro Woche schaffe ich aber organisatorisch nicht. Da muss also auch eine Menge abgesagt bzw zwangsläufig ausgewählt werden.
 
  • #71
Oder so, bei mir hört es sich immer nach „Wettbewerb“ an und der Kontakt hat das Gefühl nicht mithalten zu können.
Mach dir nichts draus, diese Männer kannst du vergessen. Die sind auch sonst im Leben ständig dabei sich mit anderen zu vergleichen und benachteiligt zu fühlen. Du hast es richtig erkannt, denen fehlt es an es S-werten.

Mir fiel das auch auf, dass sich Männer insbesondere vergleichen und mithalten wollen, wenn ich von sportlichen Aktivitäten berichtete. Ich suchte keinen Mann der mit mir Inliner fährt. Wenn ich einfach aus Begeisterung vom Speedskating berichtete, war es ganz aus, weil die meisten das nicht konnten. Wäre mir auch nicht wichtig gewesen, dass sie es können, aber sie fühlten sich irgendwie blöd deswegen.
Oder wenn ich mehr über die Technik an Autos wusste als sie. Das war für sie ganz schlimm.

Aber auch so kann man gut aussortieren. Ein Mann der in sich ruht, der weiß, was er kann und auch nicht der Meinung ist, alles können und wissen zu müssen, der steht da drüber. Der kennt seinen Selbstwert und ist selbstsicher.

Sowas suche ich und keinen der ständig zu anderen schielen muss.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #72
Aktuell nutze ich die Möglichkeiten meiner Stadt in meiner Freizeit vollumfänglich aus, bin aktiv und viel unterwegs, alleine oder mit anderen
Nun, vielleicht stimmt auch der Familienstatus der Interessenten nicht so ganz, man möchte vielleicht nicht in der Öffentlichkeit mit einer "anderen" Frau gesehen werden.

Du machst klar, dass ein lauschiges Treffen in der Natur unterm Hochsitz ohne Trubel für das Eine nicht so Dein Fall ist, Du keine mittellose Couchpotatoe suchst und somit trennt sich doch idealerweise die Spreu vom Weizen.

Schau, wie viele Alleinerziehende es gibt und dazu gibt es auch die zugehörigen Unterhaltszahler, da bleibt nicht mehr viel zum Ausgehen übrig, das kostet eben Geld. Und Du hast entsprechende Ansprüche. Die Altersgruppe würde auch gut da rein passen.

Ich würde authentisch bleiben, Du musst nur den Einen finden, der zu Dir passt und Du zu ihm.

Von der Verstellerei halte ich nichts, vermutlich hast Du mit Deiner Offenheit und Lebensfröhlichkeit bisher einfach die Falschen angezogen.

Habe ich richtig verstanden, dass die Männer von Deiner heilen Welt von Beruf bis Familie vor einem realen Kennenlernen erfahren haben ? Würde niemals Fremden meine ganze Lebensgeschichte erzählen, ob positiv oder negativ. Sondern nur Unverfängliches. Kennenlernen beginnt erst später. Man weiss nicht, wer sich wirklich hinter den Profilen verbirgt.

Vielleicht warst den bisherigen Herren auch zu geschwätzig und zu turbulent, aber das würde zukünftig auch so sein, daher bleib so wie Du bist. Für den Richtigen braucht man sich nicht ändern.
Liebe Grüße und viel Erfolg
 
  • #73
Du schreibst doch nichts zu Deinem Verhalten.

Du kannst auch darüber nachdenken, warum man Dir das unterstellt anhand Deiner Selbstdarstellung hier. Ich glaube, das bringt Dich weiter auch im Hinblick auf Deine Datingmisserfolge.
Eine glatte Oberfläche, an der der andere abperlt.
Genau wie ihr beide das schreibt sehe ich das auch.

Wenn die FS mit ihren Interessenten genauso kommuniziert wie mit uns wird denen das wahrscheinlich recht schnell zu dumm.
Ins Blaue hinein formuliert- du lässt keine Nähe zu aus Selbstschutz.
Auch das ist naheliegend. Da wittert der eine oder andere die Frau ist nicht authentisch.

Wenn dann noch kommt, ich bin allein super zufrieden und eine Beziehung ist mir nicht so wichtig, dann fragt man(n) was soll ich mit der, ich will nicht allein sein und kann bei ihr beim alleine glücklich sein nicht mithalten, also schaue ich mich besser woanders um.
Dass bei ihm fast (!) immer alles glatt läuft, ist zu schön, aber trotzdem wahr. Und wenn es mal nicht glatt läuft, redet er es sich schön oder macht das Beste draus.
Im zweiten Satz beantwortest du warum es bei deinem Freund so gut läuft. Wenn es bei der FS genauso ist, lässt sie wie @Pfauenauge interpretiert vielleicht auch deswegen niemanden wirklich an sich ran, weil tiefere Interaktionen, ein möglicherweise nur konstruiert positives Selbstbild zum Schwanken bringen könnten.
 
  • #74
Der Einschätzung von 'normal' liegt immer eine Referenz zugrunde, meistens das soziale Umfeld. Was für dich aufgrund deines Umfeldes ein 'normales' Leben ist, kann für Menschen aus einem anderen sozialen Umfeld beeindruckend oder auch beängstigend sein. Das kann die Aussagen der Männer vielleicht erklären, hilft dir aber nicht wirklich weiter, weil du mit diesen Männern vermutlich keine gesunde und langfristige Basis finden würdest.

Dann gibt es sicherlich Männer, die sich durch alles was sie nicht kennen einschüchtern lassen. Die sehen das Neue und Unbekannte nicht als Chance durch dich Neues kennenzulernen, da ihnen die Neugier und/oder der Mut dazu fehlt. Deshalb sagen sie auch gleich ab anstatt sich mit dir zu treffen und die Chance zu nutzen dich und dein Leben kennenzulernen und dann zu entscheiden, ob das für sie passt. Da kannst du auch nichts machen, passt halt nicht.

Vielleicht kommunizierst du deine Aktivitäten auch so, dass Mann den Eindruck gewinnt, das da kein Platz für ihn und seine Aktivitäten ist. Das kann abschrecken aber wenn Mann INteresse hat, dann schaut er sich das auch erst mal Live und in Farbe an und findet raus ob er mit dir eine gute Balance finden kann.

Letztendlich ist wohl bei all diesen Männern das Interesse nicht gross genug, denn sonst trifft man sich zumindest ein paar mal und findet heraus wie du das lebst.

Also lebe dein Leben und geniesse es. der passende Mann findet sich dann auch. Der ist nämlich neugierig auf dich und dein Leben und weiss dass er selbst auch was zu bieten hat und einbringt, egal ob das dann kongruent oder komplementär zu deinen Aktivitäten und deinem Leben ist.
 
  • #75
Kommt auf den Mann drauf an. Erzähle doch einfach mal nur normale Sachen und nicht von einem tollen Job, extravaganten Urlauben oder einem bestimmten Lifestyle. Evtl schreckt du die Männer damit ab.
 
  • #76
Hier nochmal konkret meine umfangreichen und reflektierten Erkenntnisse als kurze Zusammenfassung bezüglich Partnerfindung und Beziehung. Ich kann es echt nicht fassen, wie hier z.T. oberflächlich und verkopft über Partnerfindung argumentiert wird. Partnerfindung und Beziehung geschieht genau um 180 Grad anders nämlich: ausschließlich über zwei menschliche Gefühlswelten! Oft sind Beziehungssuchende aufgrund ihrer Vergangenheit mit all ihren Enttäuschungen und Verletzungen unbewusst "Emotional nicht verfügbar"! Das ist für mich die wundeste Stelle, warum es echt bei so vielen, so oft schief läuft: es ist die emotionale Abwesenheit. In einer gesunden Beziehung zu leben, erfordert emotionale Reife und emotional erwachsen sein. Das heißt: dass beide Partner, offen über ihre Gefühle und Bedürfnisse ausschließluch in der Beziehung und nicht über Dritte reden und gleichermaßen daran interessiert sind, dass eine Beziehung überhaupt gewollt und gelebt werden möchte! Ist ein Partner in der Beziehung emotional nicht verfügbar, wird das sehr schwierig, und wenn zeitnah nichts dagegen unternommen wird, kann dies das Ende der Beziehung sein. Emotionale Unverfügbarkeit wird wohl der trifftige Grund sein, sich beim Dating zurück zu halten und sich in einer Beziehung nicht verletzlich geben zu können, das geschieht alles unbewusst und ganz automatisch!
 
  • #77
Was mich am meisten wundert, ist die Tatsache, dass es erst gar nicht zu einem realen Treffen kommt. Das ist mir in meiner OD-Zeit nur ein einziges Mal passiert und da stimmte die Chemie beim Telefonat nicht. Auf mich machst du hier einen sympathischen Eindruck, wenngleich du auch nicht auf deinen Kommunikationsstil eingehst, tatsächlich ein wenig an der Oberfläche bleibst und daher ebensowenig greifbar wie angreifbar bist. Redest/schreibst du evtl. zu viel, zu langweilig, zu selbstbezogen, zu belanglos, zu begeistert oder gar zu tiefgründig? Was ist es, dass die Männer noch vor dem ersten Date das Interesse verlieren lässt? Kannst du im Nachhinein Auslöser definieren? Zu Beginn verläuft doch die Kommunikation eher sachlich interessiert und man möchte sich alsbald kennenlernen. Was könnte die Ursache sein, dass es dazu gar nicht erst kommt? Sicher nicht dein „normales Leben“. Aktivität in der Großstadt ist jetzt auch für Männer nicht besonders ungewöhnlich. Warum möchten sie dich gar nicht erst kennen lernen? Das hat sicher nichts mit deren S-Werten zu tun.
Hast du vielleicht eine gute Freundin, noch besser Freund, der dir mal Feedback zu deiner Kommunikation geben könnte? Man weiß einfach zu wenig über dich und stochert daher im Trüben.
Alles was ich weiß ist, dass meine kulturellen Aktivitäten, meine Freunde, mein Familienleben, meine Kinder, mein Marathontraining, mein Job und meine Interessen von vornherein niemanden abgeschreckt haben.
w/55
 
Zuletzt bearbeitet:
  • #78
Mir fiel das auch auf, dass sich Männer insbesondere vergleichen und mithalten wollen, wenn ich von sportlichen Aktivitäten berichtete
Das ist das Thema, und der Grund der Absagen, der vermeintliche Konkurrenzkampf entsteht bei typischen Männerthemen, Auto, Fußball oder Sport, und gerade Sport ist die Achillesferse, wenn da Frau noch begeistert erzählt, weckt es in einigen Männern reale Versagensängste.
 
  • #79
Das ist das Thema, und der Grund der Absagen, der vermeintliche Konkurrenzkampf entsteht bei typischen Männerthemen, Auto, Fußball oder Sport, und gerade Sport ist die Achillesferse, wenn da Frau noch begeistert erzählt, weckt es in einigen Männern reale Versagensängste.
Bei mir waren es Weinkenntnisse und die damit verbundene Verlegenheit, wenn ich z.B die Weinkarte "verstanden" habe. Bzw. die Gespräche über Wein, die sich mit unter mit dem Sommelier ergeben haben. Ich glaube am Ende ist es egal, welches Thema. Wenn ein gewisser Typus nicht das Gefühl hat überlegen zu sein, ist bei ihm der Ofen aus. Manche Frauen haben eben den Bogen raus, dem Mann dieses Gefühl zu geben. Ich kann und will das nicht. Ich möchte auch keinen Mann an meiner Seite, dessen Selbstwert sich u.a daraus speist sich überlegen fühlen zu dürfen.
 
  • #80
Das hat sicher nichts mit deren S-Werten zu tun.
Aber ganz gewiss hat es damit zu tun und zwar an vorderster Front, mit der Selbstliebe! Für Unwissende und/oder für den Mainstream bedeutet
Selbstliebe, Selbstverliebtheit! Was für ein Irrtum! Selbstliebe ist das 100 % ige annehmen der eigenen Persönlichkeit, sich explizit so zu akzeptieren, was und wie man wirklich ist. Selbstliebe bedeutet, sich selbst wert zu sein, sich selbst zu vertrauen, sich selbst zu beachten, sich selbst zu achten und den eigenen Wert zu schätzen. Sehr viele Menschen haben keine und/oder eine selbstlieblose Antwort auf fo!gende Frage: das Besondere an mir ist...
Man weiß einfach zu wenig über dich und stochert daher im Trüben.
Nein, es braucht nicht mehr zu wissen, es reicht völlig aus, FS ist nicht real im normalen Durchschnitt zu Hause, daher ihre Situation mit deren Wirkung, es sind die unpassenden Männer, die sie kontaktierte!
Alles was ich weiß ist, dass meine kulturellen Aktivitäten, meine Freunde, mein Familienleben, meine Kinder, mein Marathontraining, mein Job und meine Interessen von vornherein niemanden abgeschreckt haben.
Eben! Ganz einfach, du bist du und FS ist FS! Es geht nicht (hilft nicht!) im Außen nach der Ursache zu suchen! Die "S" Werte + kommen nicht von Außen, sondern von Innen heraus!
 
  • #81
es sind die unpassenden Männer, die sie kontaktierte!
Eben! Ganz einfach, du bist du und FS ist FS! Es geht nicht (hilft nicht!) im Außen nach der Ursache zu suchen! Die "S" Werte + kommen nicht von Außen, sondern von Innen heraus!
Dazu kommt auch das Alter! Je älter ich werde um so schwieriger wird es. Wenn Persönlichkeiten erstmal ausgebildet sind, man sich zufrieden darin und in seinem Leben eingerichtet hat, wird man weniger Kompromissbereit. Das gilt für beide Parteien. Ich wollte das nie glauben, stelle das aber mittlerweile einfach fest.
Es ist Fluch und Segen zu gleich! Da sind wir wieder bei dem Thema Promille Bereich, wenn es um den passenden Partner geht.
 
  • #82
Wenn ein gewisser Typus nicht das Gefühl hat überlegen zu sein, ist bei ihm der Ofen aus. Manche Frauen haben eben den Bogen raus, dem Mann dieses Gefühl zu geben.
Solche Frauen taktieren und spielen im EGO, sie werden dafür irgendwann einen sehr hohen Preis bezahlen müssen!
Ich kann und will das nicht. Ich möchte auch keinen Mann an meiner Seite, dessen Selbstwert sich u.a daraus speist sich überlegen fühlen zu dürfen.
Das sehe ich genauso! Das ist kein Selbstwert, genau das Gegenteil, das ist dann ein Fremdwert!
 
  • #83
Dazu kommt auch das Alter! Je älter ich werde um so schwieriger wird es
Nein, es wird realistischer ohne den vernebelten Blick! Die Realität der Schwierigkeit, wollte und/oder konnte (mangelnde Reife!) in jüngeren Jahren nicht gesehen werden! Fremde Konditionierungen hatten unbewusst und automatisch den Vorrang bekomnen, wie: Einfluss des Umfeldes, Heirat, Kinder, Haus, nicht allein sein können, wirtschaftlicher Vorteil etc.pp.
Das eigene ICH war zuwenig geprägt!
Wenn Persönlichkeiten erstmal ausgebildet sind, man sich zufrieden darin und in seinem Leben eingerichtet hat, wird man weniger Kompromissbereit. Das gilt für beide Parteien.
Weil man sein wahres ICH besser kennt und das nicht mehr so schnell weg gibt und/oder auflöst, wie noch in jungen Jahren mit mangelnden und blauäugigen Erkenntnissen!
Ich wollte das nie glauben, stelle das aber mittlerweile einfach fest.
Solche Erfahrungen sind notwendig und öffnen einem die Augen, das ist gut so für seine Entwicklung!
Es ist Fluch und Segen zu gleich! Da sind wir wieder bei dem Thema Promille Bereich, wenn es um den passenden Partner geht.
Es ist ein großer Segen, mit sich selber supergut klar zu kommen, das Fundament für eine reife Beziehung! Wer es nicht glaubt, dem passenden Partner im Promillebereich zu begegnen, der darf gerne noch im Leid und im Schmerz seine Experimente durchführen!
 
  • #84
Ich suche keine Bestätigung, das finde ich eine unfaire Unterstellung, mich interessierte einfach was das Forum hier für Ideen zu meinem Thema hat.
Im Grunde ist das Ganze einfach abzugrenzen.
Bis zum Telefonat kommst du ja des Öfteren - also sind Profil und schriftliche Kommunikation ok.
Nach dem Telefonat geht es nicht weiter. Auch hier - ohne Date kann der Fehler nicht beim Verhalten beim Date liegen.
Bleibt - das Telefonat.
Also ist der Ansatz, dir diese Telefonate nochmals durch den Kopf gehen zu lassen. Nur du weisst, ob nur du geredet hast - was die Männer wie gesagt haben. Es gibt viele Möglichkeiten, die du ehrlich dir selbst gegenüber ausschliessen musst. Schrille, laute, leise Stimme - zu viel oder zu wenig gesprochen - Art der Kommunikation (als Beispiel - oft wird es als unangenehm empfunden, wenn einen jemand immer wieder unterbricht) ......
Hier würde ich ansetzen, denn du erreichst dein Ziel - also ein Date - nicht.
Also ist der Weg der, die eigenen Stärken zu optimieren und die Schwächen auszumerzen. Vielleicht telefonierst du sehr lange - dann versuche, schneller auf den Punkt zu kommen. Vielleicht kommt Mann nicht zu Wort. Stellst du wenige oder keine Fragen ? Oder beantwortest Fragen nicht ? Oder hast du nie Zeit für ein Date ?
Gib dir selbst ehrlich und uneitel die Antworten. Ich muss das nicht wissen. Aber du.

Vielleicht kannst du so den Casus Knaxus finden.
 
  • #86
Es gibt viele Möglichkeiten, die du ehrlich dir selbst gegenüber ausschliessen musst. Schrille, laute, leise Stimme - zu viel oder zu wenig gesprochen - Art der Kommunikation (als Beispiel - oft wird es als unangenehm empfunden, wenn einen jemand immer wieder unterbricht) ......
Das bringt doch alles gar nichts, wenn es emotional nicht passt, - darum geht es doch - da helfen solche rationale Sichtweisen nicht, außer sich zu verbiegen für jemand!
Hier würde ich ansetzen, denn du erreichst dein Ziel - also ein Date - nicht.
Also ist der Weg der, die eigenen Stärken zu optimieren und die Schwächen auszumerzen. Vielleicht telefonierst du sehr lange - dann versuche, schneller auf den Punkt zu kommen. Vielleicht kommt Mann nicht zu Wort.
Reines strategisches, verbogenes, gewinnstrebendes Geschäftsdenken, was im Privatleben 0,0 bringt!
Stellst du wenige oder keine Fragen ? Oder beantwortest Fragen nicht ? Oder hast du nie Zeit für ein Date ?
Gib dir selbst ehrlich und uneitel die Antworten. Ich muss das nicht wissen. Aber du.
Vielleicht kannst du so den Casus Knaxus finden.
Nein, wenn es nicht passt, gibt es nichts zu finden!
Wer will denn einen Mann, dem man nur reduziert über sein Leben erzählen kann? Was soll das denn?
Genau so ist das!
 
  • #87
Du bist 38 und kontaktierst Männer zwischen Anfang 30 bis 40.
Was z. B. willst du mit einem 8 Jahre jüngeren Mann, der wahrscheinlich noch nicht so viel verdient und aufgebaut hat wie du? Da fühlen sich die Männer natürlich unterlegen.
Besser du kontaktierst nur Männer Ü40-50, die eine jüngere Frau suchen.
Die fühlen sich dir nicht unterlegen (je nach Job natürlich) und freuen sich eine jüngere Frau zu ergattern.
Das passt doch gar nicht. Die gute Dame ist sehr aktiv. Warum soll sie nicht jüngere Männer nehmen? Ist es so wichtig, was der Mann verdient und aufgebaut hat. Die Hauptsache ist, dass er kein Schnorrer ist, sich selbst versorgen, eine Wohnung größer als 60qm unterhalten und sauber halten kann.

Plus/Minus 10 Jahre sind ok. Lass dich nicht verunsichern. Ich würde keinen Mann nehmen, für den nur eine jüngere Frau infrage kommt.
 
  • #88
Du bist 38 und kontaktierst Männer zwischen Anfang 30 bis 40.
Was z. B. willst du mit einem 8 Jahre jüngeren Mann
Wer lesen und/oder Kopfrechen kann ist klar im Vorteil.

Die FS schreibt, sie datet:
Männer (Altersspanne: Anfang 30 bis Ende 40)
Aus diesen Angaben folgt (Anfang 30 ist nicht gleich 30 sondern 30+): die FS datet in der Altersspanne ca. -6 bis +10 Jahre.
Was soll sie mit einem 6 Jahre jüngeren Mann? Nun das Gleiche wie mit einem 10 Jahre älteren - sich eine nette Zeit machen wenn es passt.

Angesichts ihres Aktivitätenpegels ist wahrscheinlicher, dass sie mit gleichaltrigen und moderat jüngeren Männern eine größere Schnittmenge an Gemeinsamkeiten haben wird als mit dem durchschnittlichen Endvierziger.

Gib dir selbst ehrlich und uneitel die Antworten. Ich muss das nicht wissen. Aber du.
Guter Ansatz, aber ob sie es kann?
Hier im Thread zeigt die FS viel Text bei Null Inhalt.

Ich fühlte mich auf Anhieb ein wenig an die Umkleidekabine im meinem alten Fitti in HH erinnert: an dauerschwatzende Frauen ohne Wahrnehmung dafür, dass ihnen nicht zugehört und/oder nur sehr schmallippig geantwortet wurde, weil die Trivialitäten, die sie von sich gaben keinen Anwesenden interessierten.
Das sind die Leute, bei denen man sich fragt, ob sie auch atmen können ohne zu reden.

Und zickig wie die FS reagieren die dann auch, wenn ihnen jemand etwas sagt, was ihnen nicht passt.
Ah ja, Männerprobleme waren das Hauptthema: immer waren sie für die Männer zu gut.
 
  • #89
Das passt doch gar nicht. Die gute Dame ist sehr aktiv. Warum soll sie nicht jüngere Männer nehmen? Ist es so wichtig, was der Mann verdient und aufgebaut hat. Die Hauptsache ist, dass er kein Schnorrer ist, sich selbst versorgen, eine Wohnung größer als 60qm unterhalten und sauber halten kann.
Darum geht es überhaupt nicht! Es geht ausschließlich um die emotionale Passung, wenn die nicht gegeben ist, dann geht es eben nicht!
Plus/Minus 10 Jahre sind ok. Lass dich nicht verunsichern. Ich würde keinen Mann nehmen, für den nur eine jüngere Frau infrage kommt.
Jeder wie er möchte, das Alter (Außen!) ist nicht entscheidend, viel mehr die kompatible Reife (Innen!)!
 
G

geloeschter Nutzer

Gast
  • #90
Wenn Männer sagen "sie hätten das Gefühl, sie könnten mit meinem Leben eh nicht mithalten, sie wären nicht gut genug" oder vergleichbare Formulierungen, bedeutet das übersetzt "Ich will dich nicht".
Halte ich für eine realistische Option.
Wenn ein Mann vom Online-Kontakt nicht auf ein reales Treffen wechseln will, kann das außerdem ein Zeichen dafür sein, dass er verheiratet oder vergeben ist.
Oder eben schlicht nach ein pasr Wortwechseln kein Interesse mehr hat.
Ich weiß aber natürlich nicht, wie deine Kommunikation mit den Männern aussieht, bevor sie auf dieser Weise aussteigen.
Wenn das häufiger passiert, wäre es eher seltsam. Dann könnte ein kritischer Blick in den Spiegel helfen.
Falls du wirklich viel von deinem Leben und deiner Freizeit berichtest, wäre ratsam, online gar nicht so viel zu erzählen und sich das fürs reale Treffen aufzuheben.
Das verschiebt das Problem nur. Andererseits verstehe ich sowieso nicht, warum man wochenlang chattet, statt sich real zu treffen. Für mich ist das eher ein Zeichen von warmhalten, geringem Interesse oder Angst.
Ich fühlte mich auf Anhieb ein wenig an die Umkleidekabine im meinem alten Fitti in HH erinnert: an dauerschwatzende Frauen ohne Wahrnehmung dafür, dass ihnen nicht zugehört und/oder nur sehr schmallippig geantwortet wurde, weil die Trivialitäten, die sie von sich gaben keinen Anwesenden interessierten.
Auch das kann sein.
Ah ja, Männerprobleme waren das Hauptthema: immer waren sie für die Männer zu gut.
Wir lesen das hier öfter. Manchen Frauen fehlt eben sie Fähigkeit zur Selbsterkenntnis.
 
Top